Accentro ISIN: DE000A0KFKB3


Seite 2 von 51
Neuester Beitrag: 07.11.22 09:25
Eröffnet am:23.11.09 19:00von: harry74nrwAnzahl Beiträge:2.25
Neuester Beitrag:07.11.22 09:25von: RobinLeser gesamt:204.684
Forum:Börse Leser heute:106
Bewertet mit:
10


 
Seite: < 1 |
| 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | ... 51  >  

24052 Postings, 7501 Tage harry74nrwdie letterschreiber

 
  
    #26
09.12.09 19:00
haben ihren schnitt gemacht

unter 1,70 wäre ein masslose übertreibung,

aber das ist börse

von und mit menschen

4487 Postings, 5365 Tage storm 300018Estavis Chart

 
  
    #27
10.12.09 09:37
Chart aktuell - 1 Jahr - Linien | Candle | Bar | Profi
Intraday |3 M | 6 M | 1 J | 3 J | 5 J | 10 J | Alle
Chart-ESTAVIS AG O.N. (A0KFKB) 1 Jahr
Chart aktuell - 1 Jahr - Linien | Candle | Bar | Profi
Intraday |3 M | 6 M | 1 J | 3 J | 5 J | 10 J | Alle
 

Denke eine weitere Kaufgelegenheit zu dem Kurs wird es nicht mehr geben !!

 
 
 
 

 

4487 Postings, 5365 Tage storm 300018Estavis: Chance des Lebens !

 
  
    #28
11.12.09 18:37

Das Geschäft des Immobilienhändlers brummt. Experten raten zum Kauf von Deutschlands billigster Betonaktie

Rainer Schorr versteht die Börse einfach nicht. Obwohl seine Berliner Immobilienfirma Estavis im vergangenen Jahr mit hervorragenden Zahlen glänzte, waren die Investoren im Oktober 2006 nicht bereit, die Estavis-Aktie zu zeichnen. „Es gab großes Interesse an unserem Geschäftsmodell, aber wir hätten nicht den Preis erzielen können, den wir uns vorgestellt haben“, gestand Schorr und sagte den Börsengang ab.

Ungerechtfertigte Bestrafung. Sein zweiter Anlauf verlief nicht viel besser. Zwar klappte am 2. April der Gang an die Börse, seitdem kennt die Aktie aber nur eine Richtung: nach unten. Seit dem Höchstkurs von 29,80 Euro im Sommer verlor die Aktie knapp 60 Prozent. Und das, obwohl Schorr 80 Prozent an der norddeutschen HII AG und 55 Prozent am Beton-UnternehmenCWI Real Estate übernahm. Gleichzeitig meldete der Vermessungsingenieur im ersten Quartal eine Umsatzexplosion um 246 Prozent auf 45,5 Millionen Euro und eine Gewinnsteigerung je Aktie von 67 Prozent auf 15 Cent. Die gebeutelte Immobilienaktie kam jedoch selbst dann nicht vom Fleck, als Ex-Treuhänder Schorr vor wenigen Tagen die Prognosen für das laufende Geschäftsjahr 2007/08 (30.6.) – trotz anhaltender Subprime-Krise – bestätigte. Danach soll der Umsatz um 50 Prozent auf 300 Millionen Euro wachsen und die Ebit-Marge (Gewinn vor Zinsen und Steuern) auf 12 bis 14 Prozent steigen.

Die aktuelle Börsenkapitalisierung von 100 Millionen Euro entspreche gerade einmal dem „bilanziellen Eigenkapital des Unternehmens“ und spiegele in keiner Weise die Geschäftsperspektiven wider, zürnt Schorr. „Schließlich planen wir in den nächsten Jahren, Umsatz und Gewinn zweistellig zu steigern“, sagt er zu FOCUS-MONEY. Ähnlich sieht es Georg Kanders. Der Analyst der WestLB, der dieses Jahr mit einem Gewinnanstieg je Aktie von 224 Prozent auf 3,45 Euro rechnet, rät zum Kauf der Estavis-Aktie. Sein neues Kursziel: 36 Euro – knapp 180 Prozent über dem aktuellen Kurs von derzeit 13 Euro.

Geschäftsmodell „on demand“. Zusätz-liche Kursfantasie dürfte die Aktie nun erhalten, wenn Estavis weitere Pakete im Wert von mehr als 100 Millionen Euro verkaufen wird. „Wir erwarten den Abschluss dieser Transaktionen im laufenden zweiten sowie im dritten Quartal“, sagt Schorr. Weitere größere „on demand“-Transaktionen befänden sich bereits in Vorbereitung. Im Gegensatz zu seinen Mitbewerbern kauft Schorr zu 80 Prozent „auf Bestellung“ Einzelimmobilien, schnürt sie portfoliotauglich und verkauft sie anschließend an institutionelle Investoren und vermögende Privatpersonen im In- und Ausland.

Vom hochmargigen Geschäftsmodell ist besonders Marc Townsend, Manager der Fondsgesellschaft Asset Value Investors, begeistert. Townsend stockte wegen des aktuellen Kurs-Gewinn-Verhältnisses von 3,7 nun seinen Estavis-Anteil auf. Seine Begründung. „Die Aktie auf diesem Niveau zu kaufen ist die Chance des Lebens, richtig Geld zu verdienen.“

http://www.focus.de/finanzen/boerse/...nce-des-lebens_aid_261259.html

Hätte ich mehr Geld würde ich noch viel mehr Kaufen, bei dem aktuellen Niveo von 2€ Denkt mal drüber nach !!

Fazit: " Turnaround Aktien sind aufgrund ihres Charakters unbeliebt. Deshalb haben sie so ein großes Potential.Wenn man wartet bis sie wieder populär sind,verpasst man den größten Teil des Gewinns. Als IBM im Jahre 1993 auf rund 10 USD absackte (splitbereinigt),sprachen die meisten Analysten von einem Dinosaurier. Als die Aktie ein paar Jahre danach wieder auf 100 USD stand, wurde sie wieder von allen geliebt "

 

7239 Postings, 5235 Tage sebestiestorm 300018 Eine Frage?

 
  
    #29
12.12.09 21:13
Im Quartalsbericht steht:
Nach § 7i EStG kann der Käufer von Denkmalimmobilien im Jahr der Herstellung und in
den folgenden sieben Jahren 9 % der begünstigten Anschaffungs- und Herstellungskosten
abschreiben und in den darauf folgenden vier Jahren 7 %. Begünstigt sind die Baukosten,
die zur Substanzerhaltung des Baudenkmals oder zu seiner sinnvollen Nutzung notwendig
sind. Das Festschreiben dieser Steuervorteile durch die Politik gibt dem Anleger Planungssicherheit.

Gibt es außer der gestrichenen Eigenheimzulage noch irgendwelche Subventionen für Neubauten?
(Ich meine aber nicht die zinsgünstigen Kfw Kredite sondern so etwas wie die Eigenheimzulage.)Wenn nicht würde das bedeuten das ich mit einer renovierten denkmalgeschützten Immobilie besser fahre als mit einem Neubau?
Für Estavis bedeutet es das jeder Käufer einer denkmalgeschützten Immobilie 16 % erstattet bekommt.Also haben die praktisch ein eigenes Subventionsprogramm.
Sehe ich das falsch?  

4487 Postings, 5365 Tage storm 300018sebestie

 
  
    #30
13.12.09 14:38

Natürlich fährst Du mit einer denkmalgeschützten Immo. besser !! Grund: Denkmalgeschützte Immobilien werden bezuschusst und die Gebäude immer rarer zudem steigt der Immobilienpreis wieder !

Positiver Ausblick für 2009/10

Wichtig für den weiteren Kursverlauf ist der Ausblick auf das laufende Geschäftsjahr. Und diesbezüglich zeigt sich das Management optimistisch und erwartet einen Konzernumsatz in einer Bandbreite von 75,0 bis 85,0 Millionen Euro, was einem Umsatzplus von 13 Prozent im Mittel der Spanne entspricht. Deutliche Verbesserungen sind durch den Verkauf der Hamburgischen Immobilien Invest zu erwarten. Die Kosten dürften um rund sechs Millionen Euro geringer ausfallen. Entsprechend erwartet das Management die Rückkehr in die Gewinnzone. SES Research prognostiziert ein EBIT von 1,3 Millionen Euro und im Folgejahr ein EBIT von 5,2 Millionen Euro, was immerhin einer Vervierfachung entspricht.

70-Prozent-Chance

Der Buchwert von Estavis liegt laut der SES Research bei 58 Millionen Euro, der aktuelle Börsenwert liegt mit knapp 17 Millionen Euro bei einem knappen Drittel. Das Kursziel der Analysten liegt daher deutlich höher bei 3,30 Euro, was gegenüber dem aktuellen Kurs einem Potenzial von 70 Prozent entspricht. Der Newsflow sollte sich in den nächsten Monaten deutlich verbessern, spekulative Anleger greifen auf aktuellem Niveau (1,94 Euro) zu und sichern die Position, mit einem Stopp bei 1,75 Euro ab.v

http://www.deraktionaer.de/xist4c/web/...nd_id_627__dId_11087849_.htm

http://www.deraktionaer.de/xist4c/web/...nt_id_627__dId_10873599_.htm

 

7239 Postings, 5235 Tage sebestieDanke für die Erklärung storm 300018

 
  
    #31
1
13.12.09 15:47
Da ich an Immobilien glaube und bei Vivacon bis jetzt unter meinen Erwartungen liege scheint mir ein Invest in Estavis laut den oben genannten Subventionen ziemlich lukrativ zu sein.
Darüber hinaus scheinen auch nicht mehr viele Aktien im Umlauf zu sein:
Aktionärsstruktur laut letztdem Quartalsbericht
Der Streubesitz der ESTAVIS-Aktie beträgt nach Definition der Deutschen Börse 63,4 %
(Stand: Oktober 2009). Die Mitglieder des Vorstands sind mit insgesamt rund 19 % maßgeblich
an der Gesellschaft beteiligt.
Weitere Großaktionäre gemäß der veröffentlichten Stimmrechtsmitteilungen sind die Rainer
Schorr Beteiligungsgesellschaft mbH (etwa 15 %), Asset Value Investors Ltd. (etwa 10 %),
Elliston Properties Ltd. (etwa 9 %) und Galloway Ltd. (etwa 5 %).
Hinzu kommt das Chartbild.Ich vermute das diese Aktie demnächst den Seitwärtstrend verlassen wird.
Spätestens beim nächsten positiven Newsflow.  

1349 Postings, 5534 Tage 106milesEinstiegschance: Der Aktionaer verkauft

 
  
    #32
1
14.12.09 10:10
seine 4500 Stück aus dem Musterdepot. Jetzt heißt es günstige Einstiegschance nutzen. Habe eben nochmal aufgestockt. Wer bis zum ca. 20.02.2010 warten kann und die Zahlen des Q2 mitnimmt wird sehen das er richtig lag. Ich gehe von mindestens ca. 0,50 Euro im laufenden GJ aus und somit ein KGV von 4. Heute und morgen steigen die Angsthasen aus und dann heißt es macht den Warren Buffet :))  

7197 Postings, 5372 Tage AND1vlt. auch eher ausstiegschance?!

 
  
    #33
14.12.09 18:01

nicht nur der aktionär hat verkauft. schaut auch mal auf die insiderdaten ;-) mir wäre das hier momentan zu heiß...meiner meinung nach wurde durch entsprechende börsenblättchen zu sehr gepusht (holzauge sei wachsam).

 

btw.: bei w.o. herrscht 'ne ganz andere stimmung...

 

1349 Postings, 5534 Tage 106mileswe ist w:o ?

 
  
    #34
14.12.09 18:17

7197 Postings, 5372 Tage AND1106miles

 
  
    #35
14.12.09 18:22
"wallstreet online"...auch ein aktienboard (quasi die konkurrenz zu arrrrrrrrrrrrriva) ;-) zum einfangen von meinungen auch nicht schlecht. hier find ichs allerdings übersichtlicher und auch sonst besser!  

7239 Postings, 5235 Tage sebestieAusstiegschance?

 
  
    #36
14.12.09 20:11
Hmm. Bei dieser Aktie muss man wirklich zugeben das die Kursschwankungen ziemlich hoch sind.In einem Monat könnten wir aber ganz andere Kursmarken erleben.Die Woche könnte es natürlich düster aussehen.Wer kann das schon genau sagen.Die Stimmung verhält sich doch meistens wie der Kurs.
Ich bin aber der Meinung das wir bestimmt keine neuen Tiefststände erleben werden.
Das schwerwiegende Argument des Ausstieges des "Aktionärs" lässt den Kurs erst einmal fallen. Die Jünger ziehen zur nächsten Aktie und freuen sich wieder eine Aktie gekauft zu haben die plötzlich steigt.Die Performance des Musterdepots ist natürlich ein Fakt das viele beeindrucken lässt.Nur die Zeitschrift hat auch schon genug Fehler gemacht.Nur das mal so nebenbei.
Nun komme ich zu dem Punkt den ich hier eigentlich ansprechen wollte.
Warum kauft Hans Wittman am 4.12. Aktien zu 3 Euro und heute verkauft der einen Teil davon für 2,09 Euro?
Das ist doch ein schlechtes Geschäft.Was man dazu noch sagen muss die hat er alle ausserbörslich gekauft und verkauft.Hat das etwas zu sagen?  

656 Postings, 7298 Tage edelmann82Der Kauf wurde am 11.11.08 getätigt.

 
  
    #37
14.12.09 20:20
Die Meldung war mit dem 4.12. etwas spät dran.

Vielleicht hängt der jetzige Verkauf mit dem Ausscheiden aus dem Vorstand zusammen.  

7239 Postings, 5235 Tage sebestieAchso!

 
  
    #38
14.12.09 20:29
Aber das ist doch trotzdem ein schlechtes Geschäft.Ich bin doch nicht gesetzlich verpflichtet meine Aktien nach meinem Ausstieg als Vorstand zu verkaufen.Vor allem jetzt wenn man verkündet einen Rebound vollzogen zu haben.Komisch!  

656 Postings, 7298 Tage edelmann82über die Gründe kann man nur spekulieren

 
  
    #39
14.12.09 21:11
Fakt ist, dass ein Vorstand und ein Grossinvestor ihre Anteile verkaufen. Der Schorr hatte mal über 15 % der Aktien, jetzt sind es unter 10 % und er wird wahrscheinlich weitere Anteile verkaufen. Das kann ja nicht gut sein für den Kurs.  

4487 Postings, 5365 Tage storm 300018Estavis verkleinert Vorstand

 
  
    #40
16.12.09 19:01

Die auf denkmalgeschützte Immobilien spezialisierte Immobilien-AG halbiert die Zahl ihrer Vorstände.

Zum 31. Dezember dieses Jahres scheiden die beiden Vorstände Corina Büchold und Hans Wittmann aus dem obersten Estavis-Führungsgremium aus. Büchold ist bislang noch Chief Operating Officer (COO); sie war seit der Gründung des Unternehmens Vorstandsmitglied, für den Bereich Personal und Koordination verantwortlich und betreute die Bereiche Ankauf von Einzelimmobilien, Asset Management und Portfoliostrukturierung. Wittmann ist derzeit noch Chief Financial Officer (CFO) und ebenfalls seit der Gründung Vorstand; er zeichnete verantwortlich für Rechnungswesen, Controlling, Construction und Investor Relations und verantwortete zudem den Bereich Projektentwicklung.

Estavis teilte mit, dass die beiden Manager dem Unternehmen „weiterhin eng verbunden bleiben“. Büchold werde eine Führungsposition innerhalb des Unternehmens einnehmen und Wittman die Immobilien-AG in beratender Funktion unterstützen. Im Vorstand verbleiben Florian Lanz, der auch die Funktion des Chief Executive Officer (CEO) weiterhin ausübt, und Eric Mozanowski (Chief Sales Officer, CSO). Lanz ist seit Juli dieses Jahres Vorstandsvorsitzender der Berliner Gesellschaft.

„Mit der Verkleinerung des Vorstandes treiben wir die strategische Neuausrichtung und die wirtschaftliche Konsolidierung unseres Unternehmens weiter voran, die sich in den Zahlen der ersten drei Monate unseres neuen Geschäftsjahres bereits positiv niedergeschlagen haben“, erklärte Lanz.

In den ersten drei Monaten des laufenden Geschäftsjahres 2009/2010 (Juli bis September) hatten die Berliner den Umsatz um 10,6 Prozent auf 22,1 Millionen Euro erhöht und ein Konzernergebnis von +0,5 Millionen (Vorjahr: –3,0) Millionen Euro erzielt. Estavis hat im Rahmen der strategischen Neuausrichtung bereits wesentliche, defizitäre Unternehmensbeteiligungen verkauft. Künftiges Kerngeschäftsfeld ist der Verkauf von Einzelwohnungen

http://reits-in-deutschland.de/...seite/news/2558/1/1.html?no_cache=1

 

4487 Postings, 5365 Tage storm 300018Estavis

 
  
    #41
17.12.09 09:21

Ich finde es gut das der Vorstand verkleinert wird. Weitere Sparmassnahmen und die letzten Q-Zahlen haben gezeigt das es 2010 ein sehr gutes Jahr wird. Der jetzige Kurs ist für mich ein klare Kauf.

Das wird schon wieder

 

8902 Postings, 6278 Tage Tyko50ct nun schon runter....

 
  
    #42
17.12.09 09:45
das wird schon wieder.....

aber erstmal wohl nicht...

:-(

24052 Postings, 7501 Tage harry74nrwgeduld ist halt immer noch eine tugend

 
  
    #43
17.12.09 16:25

8902 Postings, 6278 Tage TykoTugend hin, Tugend her.......

 
  
    #44
18.12.09 14:16
Hier kriegste nen Bart .....da kannste drauf treten....

:-((

short wäre besser gewesen..

7239 Postings, 5235 Tage sebestieWas ist diese Woche eigentlich passiert?

 
  
    #45
18.12.09 16:28
Die Woche hat es Estavis ziemlich böse erwischt.Der Kurs ist abgerutscht.Bis jetzt ist von einer Bodenbildung nichts zu sehen.Zumal einige schon höhere Kurse gesehen haben.Ich muss zugeben ich auch.
Die 2,40 Euro ist in weite Ferne gerückt.
Nur passt das alles zusammen wenn man die Fakten zusammenfasst?
Die Meldung das der Vorstand verkleinert wurde ist für mich eine positive Nachricht gewesen.Die Kosten werden durch diese Maßnahme deutlich gesenkt.
Nur im gleichen Augenblick verkaufen Schorr und Wittmann ein Teil ihrer Aktien.Ein schlechtes Geschäft aus meiner Sicht.Natürlich kann man jetzt spekulieren über das warum.Man kann natürlich auch fragen wer diese Aktien jetzt besitzt.Waren das nur Kleinanleger oder nur ein gezieltes Steuern des Kurses?Wieder nur Spekulation.
Für mich läuft bis jetzt alles nach Plan.Diese Braut ist jetzt schon wieder um einiges Attraktiver geworden.  

4487 Postings, 5365 Tage storm 300018Estavis Chart

 
  
    #46
18.12.09 16:52

Sollange der Wiederstand bei 1,70 € nicht durchbrochen wird ist alles im grünen Bereich. Ok der Turnaround ist bei 2,40 nicht ausgebrochen weil im die Unterstützung gefehlt hat. Zur Zeit befinden wir uns immer noch in dem Dreieck, daß allerdings immer schmäller wird und uns zugute kommen wird. Sobald wir die 2,06 Überschreiten, ( 1 guten Handelstag )  gilt dies als massives Kaufsignal. Ich persönlich sehe Estavis unverändert als klaren Kauf und werde solange meinen Gesammtschnitt durch nachkaufen attraktiver machen. Das wird schon !! ( siehe harrys Bericht )

 

1349 Postings, 5534 Tage 106milesIch warte auf die

 
  
    #47
2
20.12.09 14:31
Zahlen am 12.02.2006. AUf der HV dann am 16 kann man ja mal sehen wie die Zukunfstaussagen sind. Insgesamt läuft im Moment der Verkauf von Privatwohnungen sehr gut im Gegensatz zu den gewerblichen Einheiten. Die Inflationsängste treibt den Immobilienhändlern die Kundschaft zu. Tag ist so ein Beispiel für eine gut gemanagte Immobilienunternehmung. Hoffentlich ist das Management von Estavis so clever auf dieser Welle mitzuschwimmen. Charttechnisch sehe ich bei ca. 1,75 den Boden so wie er lange Zeit bei ca. 1,50 war. Warum Schorr und Wittmann jetzt verkaufen wissen wir alle nicht weil wir die Absprachen nicht kennen. Bin mal gespannt wer der Käufer der Positionen ist. Könnt ja sein das Lanz seine Position aufstockt. Motivation hat er ja um den Kurs nach oben zu bringen. Insgesamt ist der Newsflow aber intensiver geworden was generell zu begrüßen ist. Jetzt erstmal Weihnachten feiern und den 12.02. abwarten.   

8902 Postings, 6278 Tage Tyko1,8€

 
  
    #48
21.12.09 10:04
bildet sich hier der Boden....?

nun denn warten wir halt die 60Tage ab....

7239 Postings, 5235 Tage sebestieKönnte dies der Boden sein?

 
  
    #49
1
21.12.09 10:34
Zumindest hat der Verkaufsdruck nachgelassen.Sollte dies der Boden sein könnte der Anstieg bald wieder beginnen.  

4487 Postings, 5365 Tage storm 300018Die intelligente Geldanlage der Zukunft

 
  
    #50
1
21.12.09 19:02
Häuser sanieren lohnt sich
Bauland ist teuer geworden. Wer eine Immobilie erwerben möchte, sollte deshalb ein altes, denkmalgeschütztes Haus nicht gleich ausschließen. Denkmalgeschützte Gebäude sind nicht nur schön und repräsentativ, sie sind auch steuerlich lukrativ.

Investieren in die Sanierung denkmalgeschützter Altbauten wie Fabriken, Gutshöfe, Gasthäuser, Mühlen, Leuchttürme und sogar Schlösser. Zwar sind die Abschreibungsmöglichkeiten seit 2004 nicht mehr ganz so hoch. Doch bleibt die unter Denkmalschutz stehende Immobilie auch in Zukunft eine attraktive Geldanlage. Stimmen Standort und Bauqualität des Objekts, können Unternehmer, Vermieter und Eigennutzer profitieren.

Investoren dürfen ihre Aufwendungen über insgesamt zwölf Jahre verteilt abschreiben, acht Jahre lang je neun Prozent und vier Jahre lang sieben Prozent. Bemessungsgrundlage sind die nach dem Kauf anfallenden Sanierungskosten
Besonders bei Kapitalanlegern und Vermietern wirken sich die Abschreibungen positiv aus. Sie können die Aufwendungen für die Sanierung bei den Einkünften aus Vermietung und Verpachtung absetzen. „Investoren sollten aber nicht nur auf die Steuerersparnis schielen. „Der Erfolg hängt auch vom Einstiegspreis, von Mieten, Verkaufsaussicht sowie Einkommen des Investors ab“, erklärt der Berliner Investmentexperte Peter Kleinwächter vom Internet-Portal Fellowhome.
Quelle: Focus
Fazit: Denkmalgeschutz ist das letzte wirklich lukrative Steuersparmodell in Deutschland und ist auch äußerst renditestark. Und genau da hat Estavis den Finger drauf !
 

Seite: < 1 |
| 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | ... 51  >  
   Antwort einfügen - nach oben