USA-Trading-Thread


Seite 9 von 32
Neuester Beitrag: 25.04.21 03:30
Eröffnet am:26.11.05 11:38von: börsenfüxleinAnzahl Beiträge:790
Neuester Beitrag:25.04.21 03:30von: AntjeizjnaLeser gesamt:40.414
Forum:Börse Leser heute:16
Bewertet mit:
21


 
Seite: < 1 | ... | 6 | 7 | 8 |
| 10 | 11 | 12 | ... 32  >  

12234 Postings, 7759 Tage Geselleo.k., die 10.300 haben wir jetzt besucht

 
  
    #201
20.03.06 15:56

16 Uhr kommen zahlen, mal sehen, was dann passiert!

Beste Grüße vom Gesellen     ...be happy and smile

 

12234 Postings, 7759 Tage Geselleund die Zahlen

 
  
    #202
20.03.06 16:01

 Montag,
 20.03.2006
US Frühindikatoren Februar Woche 12 
 
Uhrzeit:16:00 (MEZ)
Ort:Washington, D.C.
Land:Vereinigte Staaten von Amerika
Uhrzeit vor Ort:10:00
Beschreibung:

Veröffentlichung der Zahlen zu den US-amerikanischen Frühindikatoren (Leading Indicators) für Februar 2006


aktuell:

Die Frühindikatoren sind um 0,2 % gesunken. Erwartet wurde ein Minus von 0,3 % nach zuvor noch +0,5 % (revidiert von +1,1 %).


Beste Grüße vom Gesellen     ...be happy and smile

 

12234 Postings, 7759 Tage GeselleS&P COT-Daten

 
  
    #203
1
20.03.06 16:15

...be happy and smile

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Hmm, mächtig short die commercials (blaue Linie). Allerdings schon länger!

Beste Grüße vom Gesellen     ...be happy and smile

 

12234 Postings, 7759 Tage GeselleArrgghhh, ARIVA *grrrr*

 
  
    #204
20.03.06 16:19

Rechts neben dem chart könnt Ihr den Textbeginn sehen. Sollte lauten:

Hmm, mächtig short die commercials (blaue Linie). Allerdings schon länger!

Beste Grüße vom Gesellen     ...be happy and smile

 

6338 Postings, 8586 Tage hardyman@Geselle

 
  
    #205
1
20.03.06 16:24
könnte für Dich evtl. interessant sein.
Du bist doch mit deinem Short mit Sicherheit über 50% hinten.

Sehr geehrte Leserinnen und Leser,

wir haben unsere große Leserumfrage mittlerweile ausgewertet. Zunächst möchte ich mich nochmals für Ihre rege Teilnahme und die vielen positiven Statements bedanken. Die heutige Stockstreet-Kolumne möchte ich dafür nutzen um auf eine häufige Frage zum Thema Stop-Loss einzugehen. Im Folgenden ein kleiner Exkurs zu diesem Thema.

Eines vorweg: Wir beschrieben vor einiger Zeit, dass viele Anleger den Fehler machen in unterschiedlichen Märkten die gleiche Strategie anzuwenden. D.h. in einem Bärenmarkt wird beispielsweise genau gleich verfahren wie in einem Bullenmarkt. Da die beiden Märkte völlig verschieden sind, erzielt man mit unterschiedlichen Strategien jedoch einen höheren Erfolg. Ähnliches gilt auch innerhalb der verschiedenen Phasen eines Bullen- oder Bärenmarktes.

Was hat dies mit Stops zu tun? Wir verzichten nicht generell auf Stops. Während ein Stop-Loss in einem Bärenmarkt lebensrettend sein kann, minimiert er in einem Bullenmarkt hingegen die erhoffte Rendite.

Betrachten wir hierzu die letzten Jahre. Erst am Ende der großen Baisse hatten die Anleger „gelernt“ ihre Positionen mit einem Stop-Loss abzusichern. Das Setzen von Stops wäre über den Bärenmarkt hinweg sinnvoll gewesen. Stattdessen verhielt man sich über weite Teile des Bärenmarktes so, wie man es zuvor am Ende des Bullenmarktes gelernt hatte: Man solle seine Positionen langfristig halten und ’vorübergehende Rückschläge’ durchstehen oder sogar zum Nachkauf nutzen.

Wir haben es hier also durchaus mit zwei Strategien zu tun.

1. Man platziert ein Stop-Loss um seine Position abzusichern.
2. Man steht vorübergehende Kursverluste durch oder nutzt diese sogar zum Nachkauf.

Zurzeit herrscht die überwiegende Meinung, dass die Absicherung durch einen Stop unabdingbar ist. Und genau hier liegt unsere Kritik.

Wenn Sie den vorletzten Abschnitt betrachten, müsste Ihnen eines auffallen: Viele Anleger verwenden bei verschiedenen Märkten eine falsche Strategie an.

So verfolgte man noch über weite Strecken des damaligen Bärenmarktes eine ’Liegenlassen- und Nachkauf-Strategie’. Nachdem viele Anleger auf großen Verlusten saßen, lernten Sie erst am Ende des Bärenmarktes die Vorzüge eines Stops kennen.

Im aktuellen Bullenmarkt geschieht nun das Gleiche nur umgekehrt! Man hatte am Ende der Baisse nun endlich gelernt, dass ein Stop-Loss vor großen Verlusten schützt. Somit sichert man mittlerweile seine Positionen brav mit einem Stop ab. Jedoch befinden wir uns seit dem Jahr 2003 in einem neuen Bullenmarkt. Der Markt präsentiert in Korrekturen immer wieder gerne Fallen um jene Anleger mit einem Stop aus dem Markt zu „kicken“. Sie sehen an diesem Beispiel, dass es in einem Bullenmarkt eher hinderlich ist einen Stop zu platzieren.

Gerade von Analysten genannte Stop-Marken werden gerne unterschritten. Danach dreht der Markt schließlich nach oben und erreicht neue Hochs. Aus diesem Grund bietet es sich in einem Bullenmarkt eher an in Korrekturen Nachkäufe zu tätigen und sofern der Markt heiß gelaufen ist seine Investitionsquote wieder zu verringern. Mit Sicherheit werden die Vorzüge dieser Strategie von der Masse erst erkannt, wenn sich der Bullenmarkt dem Ende neigt und man wieder auf Stops umsteigen sollte.

An dieser Stelle ein wichtiger Hinweis: Die genannten Strategien sollte man nicht generalisieren. In Einzelfällen ist auch in einem Bullenmarkt ein Stop angebracht. Teils z.B. bei Nebenwerten welche nicht mit dem Markttrend gehen.

Auch in unserem Derivate-Depot verzichten wir meist auf Stops. Hier jedoch aus einem anderen Grund: Es handelt sich bei den Positionen um Hebelprodukte. Nehmen wir an, ein Produkt hat einen aktuellen Hebel (Omega) von 20. D.h. wenn sich der Basiswert um 1% bewegt, schlägt das Derivat theoretisch um 20% in die entsprechende Richtung aus. (Andere Kennzahlen vernachlässigt.)

Platzieren Sie nun einen Stop unter Ihrem Kaufkurs (z.B. 10%, 15% oder 20% darunter), so reicht bereits ein schwacher Tag des Basiswertes aus, um ausgestoppt zu werden. Platzieren Sie Ihren Stop tiefer, so ist die Wahrscheinlichkeit weiterhin sehr hoch ausgestoppt zu werden. Zudem würde sich die Trefferquote deutlich verringern. Viele andere Börsenbriefe verfolgen solche Strategien, wobei die Ergebnisse nicht ausreichend sind.

Unsere Strategie zielt hingegen im Derivate-Depot darauf ab, mit der Gewichtung zu „spielen“. Läuft eine Position dauerhaft gegen uns, so macht diese nur einen sehr kleinen Teil des Depots aus. Zudem verfügen wir immer über hohe Cash-Reserven, mit welchen man weiter handlungsfähig ist, auch wenn der Markt gegen einen läuft. Die Vergangenheit hat gezeigt, dass unsere Strategie weitaus besser funktioniert. Passen Sie Ihre Gewichtung immer der aktuellen Marktlage und dem Risiko an. Bricht der Markt beispielsweise (in einem Bullenmarkt) zeitweise stark ein, macht es in den meisten Fällen keinen Sinn seine Positionen panikartig zu verkaufen. Sinnvoller ist es seine Gewichtung nach einem starken Kursrutsch vorübergehend zu erhöhen und anschließend in einer Erholung wieder zu verringern.

Zum Abschluss möchte ich in diesem Zusammenhang noch kurz erläutern, warum wir zurzeit keine Short-Engagements eingehen. Wir suchen im Bullenmarkt keine Shortchancen. In den meisten Fällen würden diese „verbrennen“. Gehen Sie mit dem Trend! Es macht keinen Sinn auf kurze Korrekturen zu warten und dort ein Short-Investment einzugehen (wo die Aufwärtsbewegungen viel umfangreicher und wahrscheinlicher sind). Fahren Sie in einem Bullenmarkt Ihre Investitionsquote lieber bei einem heiß gelaufenen Markt nach unten und nach der entsprechenden Korrektur wieder herauf. Einzig Sinn macht eine Short-Position zum abhedgen. D.h. Sie sichern Ihre Long-Positionen mit einem zusätzlichen Short-Engagement ab, sodass sich innerhalb einer Korrektur die Verluste der laufenden Long-Positionen wieder ausgleichen lassen.

Es werden auch wieder Zeiten kommen, in denen wir wieder Short gehen werden. Zurzeit ist der Bullenmarkt so stark (wie einst von uns prognostiziert), sodass ein Short-Investment ein zu hohes Risiko birgt, auch wenn man nur auf eine sekundäre Bewegung spekuliert.

Damit möchte ich meinen heutigen Exkurs beenden. Sollten Sie hierzu Fragen haben, stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung! Mir war es wichtig dieses Thema zu erläutern, da Ihrerseits vermehrt Fragen zum Thema Stops gestellt wurden.
Auf die Märkte werde ich in der Folgenden Marktanalyse eingehen. Herr Hoschek kann in dieser Ausgabe leider keine Analyse veröffentlichen. Herr Schulze betrachtet die Value Management & Research AG. Bitte beachten Sie auch seine Updates auf unserer Internetseite.


Eine erfolgreiche Handelswoche wünscht Ihnen

Ihr

Michael Jansen
Chefredakteur, Stockstreet.de



 

 

Gruß, hardyman

Idee

 

212 Postings, 7458 Tage flipper83Habt ihr euch mal Intac angeschaut o. T.

 
  
    #206
20.03.06 17:51

12234 Postings, 7759 Tage GeselleMal wieder den thread hochholen

 
  
    #207
03.04.06 10:45

Updated Friday, 3/31 for Monday's market. print
Key DOW Levels for 4/3
UPAbove 11,250
DNBelow 11,100

Slow Decline

Dow continues decline within sloping range, holds at key 11,100 level.

From prior commentary, "...the index continues to trade within the boundaries of a clear sloping range. Look for continued range movement in this zone until a clear and solid breakout occurs. Watch 11,250 and 11,100 for medium term direction...”

The Dow trailed slowly, but steadily lower today, as the index slide down the lower boundary of the sloping range for the second straight session, as seen in the 15 and 60 Minute Charts. However, the index has reached the key 11,100 level, which could be a big break or reversal zone in the charts.

Looking at the 60 Minute Chart shows the lower boundary of the sloping range intersects at 11,100, thereby making this level either a break or reversal zone for the range. Moreover, the Daily and 60 Minute Charts show that a major lower trend line has formed beneath the lows of the last two-plus months of trading. This line also intersects at 11,100, making this zone a highly confirmed level by two patterns and multiple timeframes.

A downside break through 11,100 will likely make for an even greater slide in this index; one that could be in the range of 200 points fairly quickly. On the other hand, a sharp upside reversal through 11,150, and eventually 11,200, could make for a powerful trend line reversal that leads to new highs. This is definitely a crossroads in the charts that could pack some punch.

Short Term Dow

The Dow has formed a clear trend line across the highs of the latest decline, seen in the 5 Minute Chart. An upside break through this line at 11,140 could make for nice strength Monday morning.

Medium Term Dow

In the medium term, we are still out of the market and will watch 11,250 up, and 11,100 down; using 20 point stops.

NASDAQ & S&P

The NASDAQ continues to wind up at the highs, while the S&P followed the Dow's lead yet again. Look for the NASDAQ's lead upon a breakout from its consolidation for movement from the broader market.

Summary

The Dow ended the day at the lower boundary of the sloping range and precisely above 11,100, which is a key level in the charts. Keep an eye on this level as a break or bounce could be big for medium term movement.

Thanks for listening, and Good luck in your trading!

Ed Downs
edowns@nirvsys.com

with assistance from..
Frank Ochoa, Sr. Market Analyst
fochoa@nirvsys.com

** Note: We are now posting Index entries and exits in Real Time, through our new Intraday Index Alerts service. To learn more about the service, visit SignalWatch.com and select Intraday Alerts from the main navigation bar. - SW Team

_________________________

Rules and Definitions

Dow 15 Minute Chart
$DJI

Dow 60 Minute Chart
$DJI

Dow Daily Chart
$DJI

Dow Weekly Chart
$DJI

Die Frage ist jetzt, ob der DOW den Aufwärtstrend beibehält, oder ob er wieder nach oben durchstartet. Im Moment würde einiges dafür sprechen, dass er nach oben abprallt, aber warten wir (bzw. ich) mal ab ;-) In diesem Zusammenhang möchte ich auf den thread von TTTrader hinweisen, in dem aktuell mehr darüber diskutiert wird ;-) http://www.ariva.de/board/251763 

Beste Grüße vom Gesellen     ...be happy and smile

 

18298 Postings, 8379 Tage börsenfüxleintag zusammen...

 
  
    #208
05.04.06 08:39
Dow Stundencandle:

 

18298 Postings, 8379 Tage börsenfüxleinund noch ein längerfristigeres Bildchen... o. T.

 
  
    #209
05.04.06 08:45

12234 Postings, 7759 Tage GeselleDOW scheint heute schon wieder mit

 
  
    #210
21.04.06 15:13

upgap zu starten. Let the Bulls run.

Beste Grüße vom Gesellen     ...be happy and smile

 

18298 Postings, 8379 Tage börsenfüxleinDow mal ultralangfristig...

 
  
    #211
25.04.06 18:44
Kursziele von 14/15 000 bei Ausbruch...(auch wenns unwahrscheinlich klingen sollte...)


 

18298 Postings, 8379 Tage börsenfüxleinnoch längerfristiger...

 
  
    #212
25.04.06 18:45
steiler Anstieg...laaange Konsolidierung...jetzt neuer gröberer Anstieg ? Chart würde klar ja sagen bei Outbreak...


 

18298 Postings, 8379 Tage börsenfüxleinNasdaq100 in allen Zeitebenen LONG o. T.

 
  
    #213
25.04.06 18:47

18298 Postings, 8379 Tage börsenfüxleinNasdaq100 wohl bald mit Ausbruch nach oben... o. T.

 
  
    #214
27.04.06 18:15

12234 Postings, 7759 Tage GeselleLetzte DOW-Einschätzung

 
  
    #215
05.05.06 15:06

heute ein final up im DOW und nächste Woche geht es runter. Evtl. kann das final up sich auch noch bis Anfang nächster Woche hinziehen, aber zum Wochenende stehen wir tiefer als heute. Nur meine Einschätzung und keine Handlungsempfehlung. Nachdem ich ja sowieso immer falsch liege, verzichte ich auf nähere Erläuterungen. Es ist schön, Narrenfreiheit zu haben ariva.de

Beste Grüße vom Gesellen     ...be happy and smile

 

6338 Postings, 8586 Tage hardyman@geselle

 
  
    #216
05.05.06 15:23
bist Du eigentlich immer noch in dem 11500er Short?

 

 

Gruß, hardyman

Idee

 

528 Postings, 7317 Tage MIGIHallo zusammen,

 
  
    #217
05.05.06 16:00
ich würde auch sagen 'Long is on!' im Dow. Habe mir den Tageschart erst heute wieder mal angesehen, da ich den YM eher im 60 Sekunden-Zeitfenster trade, und da sind mir 2 schöne, einfache Signale aufgefallen.  
Angehängte Grafik:
DOW_05.png (verkleinert auf 63%) vergrößern
DOW_05.png

25951 Postings, 8280 Tage Pichel@Migi

 
  
    #218
05.05.06 16:29
links oben im Dow das Bild meinst du nicht wirklich, oder?  ;-)  

528 Postings, 7317 Tage MIGI@Pichel,

 
  
    #219
05.05.06 16:37
links oben das Bild ist viel zu kompliziert, mit Bildschirmlupe kann man aber auch dort etwas erkennen. Begeistern tun mich die einfachen Signale, die ich grün gefärbt habe.  

12234 Postings, 7759 Tage Geselle#216, natürlich nicht

 
  
    #220
08.05.06 09:01

ging zu 2,04 über die Ladentheke in Stuttgart.

Beste Grüße vom Gesellen     ...be happy and smile

 

12234 Postings, 7759 Tage GeselleEs wird mal wieder Zeit, den DOW etwas genauer

 
  
    #221
10.05.06 09:43

anzuschauen. Werde heute mal ein paar Meinungen (eigene und von anderen) hier reinstellen. Gerne dürfen hier auch weitere user ihren Kommentar dazu abgeben.

Beste Grüße vom Gesellen     ...be happy and smile

 

12234 Postings, 7759 Tage GeselleFangen wir doch erstmal mit einem Auszug

 
  
    #222
2
10.05.06 09:50

von Herrn Grüner an:

Das sieht böse aus

Was sehen Sie in diesem Chart? Richtig. Eine technisch üble Konstellation. Eine dreiwellige Aufwärtskorrektur wurde abgeschlossen, der Aufwärtstrend wurde durchbrochen und neue Tiefs sind sehr wahrscheinlich. Eine Art Schulter-Kopf-Schulter-Formation hat sich gebildet und mit frischen Tiefstständen wäre die Nackenlinie durchbrochen. Erheblich tiefere Kursziele wären die Folge...

Aber um welchen Chart handelt es sich überhaupt?




wallstreet-online.de
Bild vergrößern


Ändern Sie einfach den Blickwinkel

Sie haben es sicher schon gemerkt. Der vorangegangene Chart war der Monatschart des Dow Jones Index, von mir auf den Kopf gestellt, horizontal gespiegelt und die Farbe der roten und weißen Kerzen vertauscht. Immer noch fällt es vielen technischen Analysten einfacher, einen Trendwechsel bzw. Toppbildungen zu prognostizieren, als ein neues Allzeithoch im Dow Jones. Weniger als zwei Prozent von der bisherigen Bestmarke von 11.750,28 Punkten entfernt, ist dieses jedoch extrem wahrscheinlich und nur noch eine Frage der Zeit. Der bisherige Rekordschlusskurs lag bei 11.722,98 Punkten und wurde - wie das bisherige Allzeithoch auch - am 14. Januar 2000 erzielt.

Übrigens: Der heutige Schlusskurs von 11.639,77 Punkten ist der zweithöchste Tagesendstand aller Zeiten.

wallstreet-online.de
Bild vergrößern

Fazit

Obwohl sich viele Investoren neue Rekordhochs beim Dow Jones nicht vorstellen können - oder auch wollen, ist dieses sehr wahrscheinlich. Auch die Marke von 12.000 Punkten sollte den Dow Jones nur temporär aufhalten können. Stellen Sie sich auf deutlich höhere Kursziele ein!

Quelle: http://www.wallstreet-online.de/nachrichten/nachricht/1867072.html 

Soweit der Auszug von Herrn Grüners Analyse. Die interessanten Teile habe ich rot markiert. Kommentar von meiner Seite gibt es dazu (noch) nicht.

Beste Grüße vom Gesellen     ...be happy and smile

 

12234 Postings, 7759 Tage GeselleWie sieht denn der Schlußkommentar zu gestern aus?

 
  
    #223
10.05.06 10:07

Blue Chips weiter optimistisch

09.05.2006
Die Stimmung an den US-Börsen blieb auch am Tag vor der Notenbanksitzung optimistisch. Allerdings schlossen die Indizes uneinheitlich: Während der Dow-Jones-Index um 55 Zähler oder 0,5 Prozent auf 11 639 Punkte zulegte, gab die Nasdaq um 6 Zähler oder 0,3 Prozent auf 2338 Punkte nach.
 
Die Blue Chips sind nun weniger als hundert Punkte von ihrem Allzeit-Hoch entfernt. Ob dieses in den nächsten Tagen genommen wird, dürfte vor allem von der morgigen Zinsentscheidung der Notenbank abhängen. Der Markt rechnet mit einer Anhebung des Leitsatzes auf 5,0 Prozent und hofft auf eine Presseerklärung, die eine Zinspause oder das Ende der Anhebungsrunde danach in Aussicht stellt.

Unabhängig von den konjunkturellen Daten, an denen die Notenbank ihre Entscheidung festmachen will, gehen Anleger weiter in Gold. Das Edelmetall nahm am Dienstag erstmals seit einem Vierteljahrhundert die 700-Dollar-Hürde und schloss mit einem Plus von 3,2 Prozent bei 701,50 Dollar pro Feinunze.

Auch der Ölpreis kletterte am Dienstag wieder. In einem Brief des iranischen Präsidenten an George W. Bush steht nichts, was ein Ende des schwelenden Atomkonflikts erwarten lässt. Die Hoffnung darauf hatte den Markt jüngst beruhigt. Das schwarze Gold schloss bei 70,69 Dollar pro Fass, damit aber noch immer deutlich unter den Höchstständen der vergangenen Woche.

Zur guten Stimmung trugen auch einige Blue Chips direkt bei. General Motors schloss mit einem Plus von 6,4 Prozent als stärkster Dow-Wert. Das Unternehmen kommt mit seiner revidierten Quartalsbilanz in die Profitabilität zurück. Auch erhält man eine Aufstufung durch die Deutsche Bank, wenn auch eine vorsichtige: Die Experten sehen GM auf "Halten", sorgen sich die Produktpalette, Marktanteile, GMAC-Verkauf und Delphi, doch sei das Risiko "katastrophaler Ereignisse" gesunken.

Unter den Dow-Siegern schloss auch McDonald´s dank einer starken Umsatzentwicklung im vergangenen Monat. Weltweit blickt man in den etablierten Filialen auf ein Plus von 6,2 Prozent, in den USA auf 4,1 Prozent.

Mit einem Plus von 2,1 Prozent schloss Walt Disney vor Bekanntgabe der Quartalszahlen nach Handelsschluss.

Weitere Zahlen wurden nach der Glocke von Cisco Systems erwartet. Vorab gaben die Papiere des Netzwerkers leicht ab, da Experten weiter kritisch auf die Margenentwicklung blicken, die für den Mittwochshandel ebenso entscheidend sein dürfte wie Umsatz und Gewinn.

Größter Hightech-Verlierer am Dienstag war Dell nach einer Warnung. Der Computer-Hersteller senkt die Quartalsprognosen und rechnet mit einem Gewinn von 33 Cent pro Aktie statt der bisherigen Spanne von 36 bis 38 Cent. Den Umsatz prognostiziert man mit 14,2 Milliarden Dollar statt der erwarteten bis zu 14,6 Milliarden Dollar. Unerwartet deutliche Preissenkungen seien nötig gewesen, um den Spitzenplatz in der Branche zu halten, heißt es. Dell spürt immer größeren Druck von Hewlett-Packard und hat zuletzt Marktanteile verloren.

Der Aktie von Hewlett-Packard half dieses Geständnis nicht: In einem schwachen Branchenumfeld gab auch diese Aktie nach, ebenso wie der Chiphersteller und Dell-Zulieferer Intel und mit Microsoft der dritte große Hightech-Wert im Dow.

Quelle: http://www.finance-daily.de/news.php?toshow=21571 

Kommentar stammt übrigens von Markus Koch. Auch hier die wichtigen Stellen rot markiert und auch hierzu (noch) keinen Kommentar von mir.

Beste Grüße vom Gesellen     ...be happy and smile

 

12234 Postings, 7759 Tage GeselleNachbörsliche Zahlen

 
  
    #224
1
10.05.06 10:17

Cisco Systems meldet kräftigen Umsatzanstieg, Aktie legt nachbörslich zu

22:31 09.05.06


Der US-Netzwerkspezialist Cisco Systems Inc. (ISIN US17275R1023/ WKN 878841) gab am Dienstag nach US-Börsenschluss einen deutlichen Umsatzanstieg für das dritte Fiskalquartal 2005/06 bekannt.

Der Nettogewinn belief sich demnach auf 1,4 Mrd. Dollar bzw. 22 Cents je Aktie, nach 1,41 Mrd. Dollar bzw. 21 Cents je Aktie im Vorjahreszeitraum. Dabei sind im aktuellen Ergebnis 3 Cents für Stock Options enthalten. Die Analysten hatten im Vorfeld einen Gewinn von durchschnittlich 26 Cents je Aktie erwartet.

Die Umsatzerlöse stiegen von 7,17 Mrd. Dollar auf nun 7,32 Mrd. Dollar. Die Analysten hatten zuvor Umsätze von 7,17 Mrd. Dollar erwartet.

Für das derzeit laufende vierte Fiskalquartal 2005/06 erwarten die Analysten einen Gewinn von 29 Cents je Aktie, bei Umsätzen von 7,87 Mrd. Dollar.

Die Aktie von Cisco Systems schloss heute an der NASDAQ bei 21,68 Dollar. Nachbörslich gewinnt der Titel 3,83 Prozent auf 22,51 Dollar ab.

Quelle: http://www.ariva.de/news/article.m?id=2080329&secu=

 

Walt Disney trifft Erwartungen, Aktie gewinnt nachbörslich


22:41 09.05.06

Die Walt Disney Co. (ISIN US2546871060/ WKN 855686) veröffentlichte am Dienstag nach US-Börsenschluss die Zahlen für das zweite Quartal. Dabei konnte der Medien- und Entertainment-Konzern die Erwartungen weitgehend treffen.

Der Nettogewinn belief sich demnach auf 733 Mio. Dollar bzw. 37 Cents je Aktie, nach 657 Mio. Dollar bzw. 31 Cents je Aktie im Vorjahreszeitraum. Die Analysten hatten im Vorfeld einen Gewinn von durchschnittlich 31 Cents je Aktie erwartet.

Die Umsatzerlöse stiegen von 7,83 Mrd. Dollar auf nun 8,03 Mrd. Dollar. Die Analysten hatten zuvor Umsätze von 8,18 Mrd. Dollar erwartet.

Für das derzeit laufende dritte Quartal erwarten die Analysten einen Gewinn von 47 Cents je Aktie bei Umsätzen von 8,57 Mrd. Dollar.

Die Aktie von Walt Disney schloss heute an der NYSE bei 29,58 Dollar. Nachbörslich gewinnt der Titel 2,27 Prozent auf 30,25 Dollar.
Quelle: http://www.ariva.de/news/article.m?id=2080332&secu=423 

 

Beste Grüße vom Gesellen     ...be happy and smile

 

12234 Postings, 7759 Tage GeselleJetzt mal einen Blick auf die "klassisschen"

 
  
    #225
10.05.06 10:59

Hilfsmittel. Beginnend bei 60 Minuten, über daily, weekly, monthly bis zum Schluß ein quarterly. Dargestellt werden jeweils (bis auf quarterly) Stochastik, MACD und in einem extra chart die Bollinger Bänder.

Beste Grüße vom Gesellen     ...be happy and smile

 
Angehängte Grafik:
DOW_Mai_06.jpg
DOW_Mai_06.jpg

Seite: < 1 | ... | 6 | 7 | 8 |
| 10 | 11 | 12 | ... 32  >  
   Antwort einfügen - nach oben