Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

Polizeigewalt


Seite 2 von 17
Neuester Beitrag: 01.08.19 11:46
Eröffnet am: 13.09.09 16:45 von: Tiefstapler Anzahl Beiträge: 424
Neuester Beitrag: 01.08.19 11:46 von: WALDY_RE. Leser gesamt: 27.058
Forum: Talk   Leser heute: 2
Bewertet mit:
40


 
Seite: < 1 |
| 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | ... 17  >  

29411 Postings, 4669 Tage 14051948KibbuzimDienstnummern werden gemeinhin von aufmerksamen

 
  
    #26
3
13.09.09 19:43
Zeitgenossen aufgeschrieben,wenn sie entsprechendes Verhalten von Beamten beobachtet haben,
so wie es die AG Kritischer Polizisten bspw. fordert.
Das Problem ist nur,daß man formal zwar das Recht hat,die Dienstnummer zu erfragen,aber eigentlich nie eine Antwort bekommt...wenns entspannt läuft einen entsprecehnden Blick,
wenn die Stimmung angeheizt ist oder ein par epublikanische Gauleiter vor Ort den Dicken max machen,dann nehmen sie einen auch schon mal zur Seite und tuen tatkräftig kund,was sie von soviel Bürgerengagement und Direkter Demokratie halten....


Erfahrungswerte,besser nicht fragen !
-----------
Proletarier Aller Länder vereinigt Euch !
ONE BIG UNION

13915 Postings, 3951 Tage Helmut666vollbluthooligan

 
  
    #27
5
13.09.09 20:19
ich finde man sollte das volk vor diesem kriminellen schläger schützen.
offenbar hat er noch spaß dabei und schlägt immer wieder und weiter auf diesen wehrlosen bürger ein.
dabei spielt es absolut keine rolle was dieser bürger vielleicht paar sekunden vorher gesagt haben sollte.

weiterhin kann ich nur hoffen,dass dieser wildgewordene schläger seiner gerechten strafe nicht entgeht und sofort in untersuchungshaft kommt bevor er noch weitere bürger schwer verletzt und das umfeld in angst und schrecken versetzt mit seiner gewaltorgie.man bedenke,er ist auch bewaffnet(oder hat eine waffe zu hause) und man weiß nie was in so einem psychopaten vorgeht.

gruß,helmut
-----------
DIE GANZE WELT IST EINE BÜHNE
Angehängte Grafik:
video.jpg (verkleinert auf 49%) vergrößern
video.jpg

4034 Postings, 4448 Tage FDSADie kommen bei mir in den Steinbruch,

 
  
    #28
1
13.09.09 20:29
sie dürfen 12 h schufften.  

268 Postings, 5007 Tage admiral_rBeurteilung

 
  
    #29
2
13.09.09 20:46
was hier ständig diskutiert wird kann ich nicht recht nachvollziehen.

ich vermute mal, dass niemand der bisher hier gepostet hat bei dieser situation dabei war.
alle mutmaßen anhand einer videosequenz, aber was vor dieser festnahme von statten gegangen ist, ist hier nicht ersichtlich.
des weiteren gehe ich mal davon aus, dass niemand in diesen threat schon einmal in der lage solcher polizeibeamten gewesen ist.

also solllte man sich doch mit äußerungen wie die von tiefstapler oder fdsa sehr zurückhalten.  

4872 Postings, 4095 Tage TiefstaplerBlödsinn admiral

 
  
    #30
2
13.09.09 21:22
die Videoaufnahmen reichen völlig aus, um Notwehr auszuschliessen. Erst angucken, dann posten.  

24274 Postings, 7274 Tage 007BondPolizei ermittelt bereits in den eigenen Reihen

 
  
    #31
1
13.09.09 22:04

Video zeigt: Polizeibeamte prügeln auf Demonstranten ein

Sie forderten „Freiheit statt Angst“, gingen am Samstag in Berlin für mehr Datenschutz auf die Straße – doch einige Demonstranten erlebten offenbar schlimme Polizeigewalt! Das soll ein Video belegen, das Sonntag im Internet zu sehen war.

Die Bilder zeigen: Mehrere Polizisten ziehen einen Radfahrer am Hemd, schlagen ihn ins Gesicht. Danach wird der Mann von den Beamten zu Boden gezerrt und getreten. Eine andere Person blutet an der Nase.

Quelle:  Startseite von Bild de

http://www.bild.de/BILD/news/2009/09/13/...t-demonstranten-video.html

Prima, diese Kamerfunktion, die heute viele Mobiltelefone bieten! Ich denke, den prügelnden Beamten kann man jetzt sicherlich klar identifizieren und für sein Fehlverhalten zur Verantwortung ziehen! Ein besonderes Lob auch an denjenigen, der den Mut aufbrachte, dieses Video ins Netz zu stellen.

 

44 Postings, 3760 Tage Sherlock HolmesDie einen sehen,

 
  
    #32
13.09.09 23:28
was wirklich passiert ist, die anderen wollen gesehen haben, wie der Hänfling mit dem Fahrrad etliche große, muskelbepackte Polizisten angegriffen hat und die Beamten ihn nur mit Mühe abwehren konnten. *rotfl*  

44 Postings, 3760 Tage Sherlock Holmes@admiral

 
  
    #33
4
13.09.09 23:32
"...dass niemand in diesen threat schon einmal in der lage solcher polizeibeamten gewesen ist."

Stimmt, in diesem Thread wirst du keinen finden, der einen körperlich Unterlegenen grundlos angreift, ihn zusammenschlägt und auch noch tritt, als er am Boden liegt. Sowas kommt sogar bei Polizisten sehr selten vor.  

3119 Postings, 4183 Tage gardenqueen+ einsetzende Gruppendynamik

 
  
    #34
1
13.09.09 23:41
Ein beachtlicher Grund mehr, gegen ALLE beteiligten Beamten vorzugehen.
Und auch gegen den Rest, wegen unterlassener Hilfeleistung.
-----------
Happiness is when:
What you think, what you say,
and what you do are in Harmony.

24274 Postings, 7274 Tage 007BondVon einem Polizeibeamten

 
  
    #35
1
14.09.09 09:35
sollte man aber mehr Routine erwarten können, bzw. annehmen, dass er sich unter Kontrolle hält. Sollte der Passant tatsächlich zuvor handgreiflich geworden sein, gibt es sicher auch hierfür Zeugen. Von dieser Person kann man dann die Personalien aufnehmen, alles Weitere wäre dann Angelegenheit der Staatsanwaltschaft.  

51328 Postings, 7113 Tage eckiBrutaler Einsatz: Berliner Polizei ermittelt gegen

 
  
    #36
2
14.09.09 10:35

http://www.morgenpost.de/printarchiv/titelseite/..._gegen_Beamte.html

Skandal

Brutaler Einsatz: Berliner Polizei ermittelt gegen Beamte
Die Berliner Polizei hat ein Strafverfahren wegen Körperverletzung im Amt gegen mehrere ihrer Beamten eingeleitet, die auf der Demonstration gegen Vorratsdatenspeicherung am Sonnabend Teilnehmer verprügelt haben sollen.
Das teilte ein Polizeisprecher gestern mit. Dieses Ermittlungsverfahren werde "mit Vorrang" geführt, hieß es. Dabei werde auch untersucht, gegen wie viele Beamte ein Strafverfahren eingeleitet werden müsse.
 
Anzeige
Ein auf dem Internetportal YouTube veröffentlichtes Video zeigt, wie ein Radfahrer von einem Polizisten am Hemd gezogen und ins Gesicht geschlagen wird. Im Anschluss wird er von mehreren Beamten zu Boden gezerrt und getreten. An der Echtheit des Videos bestünden keine Zweifel, sagte der Polizeisprecher. Laut Polizei hatte der 37-jährige zuvor Überprüfungen "massiv gestört" und mehrere Platzverweise erhalten, die er nicht befolgte.
Die Organisatoren der Demonstration "Freiheit statt Angst - Stoppt den Überwachungswahn" verlangten die lückenlose Aufklärung der Polizeiaktion. Die Veranstalter erklärten gestern: "Wir sind bestürzt über diesen Vorfall. Uns ist völlig unverständlich, wie die Polizei so agieren konnte."
Auch einige Polizeiführer kritisieren die offenkundig rabiate Vorgehensweise einiger ihrer Kollegen. Der Grünen-Bundestagsabgeordnete Christian Ströbele stellte die Verhältnismäßigkeit des Polizeieinsatzes infrage. "Die Demo war absolut friedlich, wie es friedlicher nicht hätte sein können", sagte Ströbele mit Blick auf das Video. Er habe über mehrere Stunden den Demonstrationszug begleitet, "ohne dass es irgendeine Aggression gegeben hätte". Auch von der Gewaltszene habe er nichts mitbekommen.
 

13099 Postings, 4896 Tage Koch27oh man das passiert halt

 
  
    #37
14.09.09 10:49
manche reagieren über!!  Unschuldige kann es immer treffen, das lehrt uns die Geschichte!!
Zu falschen Zeit am falschen Ort!!

Nur schade das die in Hamburg nicht so eingreiffen dürfen!

Die sollten eigentlich Narkosegas einsetzten und alle die keine Maske haben schlafen ein und können Friedlich abtransportiert werden
-----------
Bahnfahrn macht Spaß!!

Piratenpartei ich komme!!!!!

51328 Postings, 7113 Tage eckiWenn einer auf dem Fahrrad lehnt und in die Kladde

 
  
    #38
2
14.09.09 10:52
Notizen schreibt, dann sollte man ihn eigentlich mit Narkosegas umnieten und abtransportieren?
Was hast du denn für ein eigenartiges Verständnis vom Grundrecht auf friedliche Versammlungsfreiheit und Deomonstrationen?  

13099 Postings, 4896 Tage Koch27tja ecki

 
  
    #39
14.09.09 12:03
wer lesen kann ist klar im Vorteil!!
Hier steht:

Nur schade das die in Hamburg nicht so eingreiffen dürfen!

Die sollten eigentlich Narkosegas einsetzten und alle die keine Maske haben schlafen ein und können Friedlich abtransportiert werden!

Hat mit dem friedlichen Protest also gar nichts zu tun!!
-----------
Bahnfahrn macht Spaß!!

Piratenpartei ich komme!!!!!

3119 Postings, 4183 Tage gardenqueenEinsatz gegen Griller eskaliert

 
  
    #40
6
14.12.09 16:10

Ein Einsatz des USK gegen einen Griller in München eskaliert: Die Polizisten malträtieren den Mann vor laufender Kamera - doch vor Gericht wird nur er verurteilt.

Einsatz USK MünchenGrossbild

Mit einer Videokamera filmte die Polizei ihren Einsatz am Feringasee.  (Foto: oh)

Die Bilder sind schockierend. Sie zeigen mehrere Polizisten, die auf einem halbnackten Mann knien. Sie pressen seinen Körper auf einen Kiesweg, Kopf und Hals liegen auf einer Bordsteinkante. Der Mann stöhnt vor Schmerzen, er windet sich und sucht der Umklammerung zu entgehen. Bei jeder Bewegung ruft der Beamte, der dies alles auf Video aufnimmt: "Da, schon wieder eine Widerstandshandlung" - und filmt weiter.

Schließlich wird der Mann auf die Knie gezerrt, die Hände hinter dem Rücken gefesselt muss er in die Kamera blicken. Es ist ein entwürdigendes Schauspiel. Der Mann ist nicht etwa ein Schwerverbrecher. Er hat lediglich da gegrillt, wo es nicht erlaubt ist. Und er hat nicht sofort seinen Ausweis hergezeigt.

Jan A., 46, ist gebürtiger Pole, lebt aber schon rund zwei Jahrzehnte in München und hat einen deutschen Pass. Er arbeitet als selbständiger Handwerker, mit der Justiz hatte er noch nie in seinem Leben zu tun. Jetzt sitzt er auf der Anklagebank im Amtsgericht, nervös und angespannt. Am 10. April dieses Jahres grillt er mit der Familie am Feringasee.

Die bösen Späße einer Sondereinheit

 

                       

Es ist Karfreitag, ein Tag mit "Superwetter", wie sich Polizist Florian B. erinnert. "An solchen Tagen haben wir 15.000 Leute da", sagt er. Die Polizei will kontrollieren, ob niemand in den ausgeschilderten Verbotszonen grillt - ein hoffnungsloses Unterfangen. Florian B. macht per Megaphon Durchsagen, doch nur wenige Griller reagieren. Daraufhin fordert er Hilfe an. Ein Zug mit etwa 25 Mann vom Unterstützungskommando (USK) rückt an, eine Spezialeinheit der Bayerischen Polizei, die im Ruf steht, nicht gerade zimperlich zu sein.

[...gekürzt...]

Eine empörte Passantin kommt hinzu, ruft: "Bitte lassen sie den Mann los. Ich bin Münchner Bürgerin." Die Polizisten verscheuchen sie: "Sie stören eine Amtshandlung." Die Personalien der Frau wurden nicht aufgenommen. "Das war doch nur eine G'schaftlhuberin", kanzelt ein Polizist die bis heute unbekannte Zeugin im Prozess ab.

Ein USK-Beamter erleidet bei der Aktion eine Daumen-Stauchung. Die Anklage gegen Jan A. lautet daher nicht nur auf Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und Beleidigung, sondern auch auf vorsätzliche Körperverletzung. Die Verteidiger Julia Weinmann und Andreas Fuchs sind entsetzt. Solch "brutale Gewalt von Polizisten" habe sie noch nie gesehen, sagt Weinmann.

Warum man den Hals des Wehrlosen noch extra auf eine Bordsteinkante presse? Wo die sechs Sekunden Filmmaterial seien? Wie ein auf dem Kiesboden fixierter und vor Schmerzen stöhnender Mann überhaupt noch Anweisungen erfüllen könne? "Ich möchte da nicht liegen", sagt sie.

 

www.sueddeutsche.de/muenchen/219/497523/text/

 

 

-----------
Happiness is when:
What you think, what you say,
and what you do are in Harmony.

4261 Postings, 4586 Tage oliweleidManche sind ein bisschen gleicher

 
  
    #41
2
09.07.10 08:59
TP: Manche sind ein bisschen gleicher
Amnesty International beklagt mangelnde Aufklärung von mutmaßlichen Misshandlungen durch Polizeibeamte

Vor dem Gesetz sind alle gleich. Also sind die Behörden bei Polizeibeamten, die Straftaten im Amt begehen, verpflichtet, umgehend, umfassend, unabhängig und unparteiisch zu ermitteln. Wie bei allen anderen Straftätern auch. Nur leider kommen die zuständigen Behörden dieser Verpflichtung nicht – oder zumindest nur sehr selten – im gebotenen Maße nach. Das stellt [extern] Amnesty International (ai) in dem am Donnerstag veröffentlichten Bericht [extern] Täter unbekannt - Mangelnde Aufklärung von mutmaßlichen Misshandlungen durch die Polizei in Deutschland fest. Um Abhilfe zu schaffen, fordert die Organisation u. a. die "Einrichtung von unabhängigen Untersuchungsmechanismen" mit weit reichenden Kompetenzen und hat die Kampagne [extern] Mehr Verantwortung bei der Polizei sowie eine [extern] Online-Demo gestartet.

-----------
oliweleid

4261 Postings, 4586 Tage oliweleidPolizeigewalt in Deutschland

 
  
    #43
1
13.07.10 09:49
Von Markus Weber

Amnesty International hat einen neuen Bericht mit dem Titel “Täter unbekannt – mangelnde Aufklärung von mutmaßlichen Misshandlungen durch die Polizei in Deutschland” (html, pdf, Zusammenfassung) vorgelegt. In diesem werden Fälle übermäßiger Polizeigewalt und Todesfälle in Polizeigewahrsam untersucht. Die Ergebnisse sind durchaus alamierend. Das gegenwärtige System, in welchem die Polizei unter Aufsicht der Staatsanwaltschaft die Ermittlungen führt, könne danach keine umgehenden, unparteiischen, unabhängigen und umfassenden Untersuchungen aller mutmaßlichen Menschenrechtsverletzungen durch die Polizei gewährleisten.....

http://oeffingerfreidenker.blogspot.com/2010/07/...n-deutschland.html
-----------
oliweleid

35816 Postings, 5929 Tage TaliskerVerfahren gegen "Mann in blau" eingestellt

 
  
    #44
3
14.07.10 09:04
Rückschlag für die Polizei

Ein Demonstrant wurde von Polizisten verprügelt - und angezeigt. Das Verfahren ist eingestellt. Er hätte sich sogar wehren dürfen, erklärt die Staatsanwaltschaft. VON PAUL WRUSCH
http://www.taz.de/1/politik/deutschland/artikel/1/...uer-die-polizei/


Mist, hier stinkts. Da muss der Papa wohl mal handelnd tätig werden.
Gruß
Talisker
-----------
Tja, kann ja so sagen, kann nichts dazu sagen, ob das sein kann, oder nicht.

4261 Postings, 4586 Tage oliweleidGut so!

 
  
    #45
2
14.07.10 09:30
Das mit dem Wehren ist ja wohl ein Witz. Wenn er zurückgeschlagen hätte, würde er heute vielleicht im Rollstuhl sitzen... :-(
-----------
oliweleid

21160 Postings, 7571 Tage cap blaubärzu dem thema kann auch das kölner sek

 
  
    #46
2
14.07.10 11:05
beitragen deren körpereinsatz deutilch über ihren geistigen potential liegt,ein krankenhausreif gekloppter rentner durch verwechslung der hausnummer,ein totgeknallter kollege weil soon rambo statt übungswaffe seine privatwumme in ner übung mitbrachte fallen mir soo spontan ein,war aber noch mehr,daa sind richtige könner dabei vorsicht,bei der saatsanwaltschaft liegt der teppich 50cm höher als bodenniveau(iss halt viel druntergekehrt)
blaubärgrüsse  

4261 Postings, 4586 Tage oliweleidup weil aktuell

 
  
    #47
06.10.10 14:01
-----------
oliweleid

27352 Postings, 3680 Tage potzblitzzzHier noch mal ein Klassiker aus 2005

 
  
    #48
2
06.10.10 14:40
-----------
Dumme Menschen stellen keine Fragen.

1265 Postings, 3580 Tage Queeniean Tennessee sei auch nochmal erinnert

 
  
    #49
1
06.10.10 14:50

www.ariva.de/forum/Tennessee-Eisenberg-tot-nach-16-Schuessen-381068

 

7405 Postings, 3633 Tage Lars vom MarsImmerhin ist der Polizist verurteilt worden, der

 
  
    #50
3
06.10.10 15:06
diesen Unbeteiligten Radfahrer auf der Demo letztes Jahr verprügelt hat, wo das Video bei Youtube Furore gemacht hat.  

Seite: < 1 |
| 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | ... 17  >  
   Antwort einfügen - nach oben