Capital Stage - ein "Kriseninvest" (WKN: 609500)?


Seite 78 von 90
Neuester Beitrag: 03.05.24 19:45
Eröffnet am:15.06.12 10:17von: windotAnzahl Beiträge:3.234
Neuester Beitrag:03.05.24 19:45von: HerrmannLeser gesamt:901.096
Forum:Hot-Stocks Leser heute:350
Bewertet mit:
18


 
Seite: < 1 | ... | 75 | 76 | 77 |
| 79 | 80 | 81 | ... 90  >  

800 Postings, 3027 Tage DawnrazorSchlussspurt zum Handelsende

 
  
    #1926
1
05.08.22 17:31
Schlussspurt zum Handelsende war heute bullish

außerdem: https://www.deraktionaer.de/artikel/...gt-fuer-fantasie-20311641.html  

191 Postings, 2816 Tage imonlysleepingHintergrundinfos - interessante Studie

 
  
    #1927
1
11.08.22 20:38
Wie der deutsche Stromsektor bis zum Jahr 2035 klimaneutral werden kann
https://static.agora-energiewende.de/fileadmin/...KNStrom2035_WEB.pdf  

191 Postings, 2816 Tage imonlysleepingHintergrundinfos zu den Halbjahreszahlen

 
  
    #1928
1
16.08.22 15:06
https://youtu.be/pOjuSbC655k
Herr Husmann gibt uns einige Hintergrundinformationen.  

191 Postings, 2816 Tage imonlysleeping10.000 MW Windkraft warten auf Genehmigung

 
  
    #1929
1
16.08.22 23:38
https://background.tagesspiegel.de/energie-klima/...eine-fata-morgana
Veröffentlichunge von Simone Peter, Präsidentin des Bundesverbands Erneuerbare Energie (BEE)  

191 Postings, 2816 Tage imonlysleepingAkt. Interview Christoph Husmann

 
  
    #1930
17.08.22 14:20
https://www.finanztrends.de/...n-ueber-den-aktuellen-quartalsbericht/

Er deutet an, was in diesem Jahr noch kommen kann und spricht auch das leidige Thema Genehmigungen an.
 

1613 Postings, 4207 Tage JAM_JOYCENun höher

 
  
    #1931
17.08.22 23:05
Jefferies erhöht das Kursziel für Encavis von 15,5 auf 22 Euro.16.08.22 21:29 / Quelle: Guidants News  

191 Postings, 2816 Tage imonlysleepingund DZ Bank erhöht auf 27

 
  
    #1932
18.08.22 19:21
Wegen starker Halbjahreszahlen und des Ausblicke
https://www.boerse.de/nachrichten/...avis-auf-27-Euro-Kaufen/34061408  

1613 Postings, 4207 Tage JAM_JOYCEWürde gerne wissen, wenn

 
  
    #1933
18.08.22 20:31
sich die Energiepreise wieder normalisieren, wie sich dies auf das Ergebnis von Encavis auswirkt. Derzeit gibt es ja auch Verkäufe bei den Insidern.  

191 Postings, 2816 Tage imonlysleepingDenke Verkäufe von Bull sind Poolvert. geschuldet

 
  
    #1934
1
18.08.22 21:35
Ich glaube, die Verkäufe auf Seiten von Albert Büll hängen mit dem Pool und der gewünschten Verteilung zwischen den jeweiligen Anteilseigner  zusammen.  Unter die Sperrminorität werden die Pooleigner m.E. nicht gehen. Man darf aber nicht vergessen, dass Thorsten Testorp quasi zur Familie Bull gehört (bin kein Insider, aber habe diesen Eindruck). Und er hat vielleicht auch noch Interesse sein Engagement zu erhöhen und vielleicht in den Pool einzubringen (oder noch weitere).
Jedenfalls halte ich es für ausgeschlossen, dass jemand aus dem Pool den Glauben an die Entwicklung in Zweifel zieht und deshalb verkauft.
Natürlich kann der Krieg und ein Cash-Polster auch eine Rolle spielen ...
Übrigens ist jetzt auch die Aufnahme des Conference Calls online Encavis AG: https://www.encavis.com/fileadmin/user_upload/...ceCall_Q2-6M2022.mp4 mit interessanten Informationen welche Effekte im ersten Halbjahr anteilsmäßig zu den KPIs beigetragen haben und was in der Erhöhung der Guidance enthalten ist und was nicht.
Darin ist auch eine Einschätzung zu den Energiepreisen Seiten Christoph Husmann enthalten.
Und ich sehe zur Zeit besseres Wetter in Skandinavien :)
Um jetzt auch einmal steil zu gehen: das Kursziel der DZ Bank werden wir diese Jahr noch sehen.
(natürlich nur meine Vorstellung, jeder sollte für sich selbst entscheiden!)

Noch etwas: Encavis veröffentlicht so viele Informationen auf der Homepage, dass eigentlich so gut wie jede Frage beantwortet werden kann. Es scheint jedoch viele zu geben, die davon noch nie etwas gesehen haben, wenn ich mir Diskussionen in anderen Foren im WWW anschaue. Ein Beispiel sind die Erläuterungen zur IFRS Bewertung in der Unternehmenspräsi.
Die ohnehin sehr viel Informationen enthält.  

191 Postings, 2816 Tage imonlysleepingeine spleenige Geschichte als weitere Begründung

 
  
    #1935
19.08.22 12:09
von den vielen möglichen Begründungen für die Verkäufe von A. B. habe ich eine vergessen zu erwähnen, die mir persönlich gut gefällt aber auch vollkommen spekulativ ist:

Um mol so to seggen (die fiktive Geschichte spielt in Hamburg, Ähnlichkeiten mit lebenden Personen sind nicht gewollt. Es geht hier nur um eine Skizze):
Herr B. hat in 2021 10 Mio., für die er gerade keine geeignete Anlagemöglichkeiten sieht. Encavis Aktien kann er nicht kaufen, da er mit den Pool-Kamerad:innen abgesprochen hat seinen Anteil nicht weiter zu erhöhen. Er legt die 10 Mio. auf ein Tagesgeldkonto. Das bereitet im nicht einmal Schmerzen wie eine entzündete Backenzahnwurzel aber es ist so lässtig wie die nächste fällige Steuererklärung.
Die 10 Mio. sind nicht durch die Einlagensicherung in voller Höhe gedeckt und in 2021 wird auch noch ein Verwahrentgelt erhoben.

Da ruft ihn sein langjähriger Freund und Geschäftspartner Dr. L. an und sagt, "Al, ich hätte da eine Anlageidee!" (Das macht Dr. L. natürlich nicht, da er ein zurückhaltender Hanseat íst und von seinem Freund weiß, dass er seit 50 Jahren gut selbst für sein Auskommen sorgen kann.)

Zum 19.11.2021 kündigt Herr B. sein Tagesgeldkonto und investiert seine 10 Mio in die Encavis Wandelanleihe um die 1,875 % Zinsen p.a. zu bekommen (halbjährl. Zahlweise) anstatt ein Verwahrentgelt zu bezahlen. Er hält den Emittenten - eine Encavis-Tochter - für sehr solide, denn er kennt die Encavis Zukunftsstrategie und untersützt diese schon seit Jahren.

Nun beginnt der Kurs der Aktie aufgrund des Kapazitätsausbaus zu steigen und das Umfeld für Encavis entwickelt sich weiterhin günstig.
Der Aktienkurs steigt über den Wandlungspreis.
Abends beim Whisky sour (oder Ingwer Chai) rechnet er sich aus, dass die Wandlung ungefähr in 2025 erfolgen wird, zu einem Preis zwischen ca. 20 bis 22. Einberechnend, dass die (jährlichen) Dividendenzahlungen eine Anpassung des Wandlungspreises bewirken.

Ein schöner, lauer Juliabend in 2022. Die Sonne geht gerade unter.
Er nimmt einen Schluck seines Sundowners und ein leises Lächeln zeigt sich auf seinen Lippen. "2025 wird der Kurs vielleicht bei 42,7x stehen",  denkt er sich "und Encavis wandelt dann meine 10 Mio. der Anleihe in ca. 453.221 Aktien".
Die genaue Zahl macht ihm keine Sorgen, sie wird aufgrund des sinkenden Wandlungspreises sogar höher sein.
"Da kann ich doch jetzt schon ein paar Stücke um die 23 verkaufen", denkt er sich. "Das spült ein bisschen Cash in die Kasse und die Tagesgeldkonditionen sind ja auch wieder besser, weil das Verwahrentgeld perdu ist. Du musst nur darauf achten, die Sperrminorität zu halten.  Die Anleihe bringt mir sogar mehr Zinsen als die voraussichtlichen Dividenden aus den Aktien."
Ein weiterer Schluck folgt und wieder dieses Lächeln ...

 

191 Postings, 2816 Tage imonlysleeping@BS - Aderlass

 
  
    #1936
1
24.08.22 15:52
Ich antworte einmal in diesem Forum, weil ich den Titel hier bevorzuge ;-)

Droht uns ein neuer Aderlass?
Du fürchtest Dich vor neuen Verbindlichkeiten.
Verbindlichkeiten finanzieren das Wachstum des Unternehmens.
Wie Du ja bestimmt aus dem Encavis Factbook weißt, hat Encavis klare Wachstumsziele in "Fast Forward 2025" definiert.
Darin wird ein Wachstum auf 3,4 GW im Eigenbestand angestrebt, ein jährl. Umsatz von EUR 440 Mio , eine EBITDA Marge von 75% und ein EPS von 0,70 usw. (s.S. 45 aktuelles Factbook)

Diese Ziele werden zusammen angestrebt. Es ist nicht so, dass Fast Forward mit erreichen einer dieser Vorgaben erreicht ist.
Der Gewinn (pro Aktie) soll parallel zum weiteren Wachstum weiter gesteigert werden.
Wie das funktioniert, macht Encavis seit Jahren vor (z.B. s.S. 46 im Factbook)

Momentan hat Encavis genug Firepower/Finanzierungsmittel für das Erreichen von Fast Forward 2025 gesichert (s.S. 32 Securing growth capital while increasing the strong equity ratio with a new issue of a Hybrid Convertible Bond (HCB) of EUR 250 million ...)

Übrigens hat letzte Scrip-Dividende noch einmal ca. EUR 10 Mio. Eigenfinauzierung durch die Entscheidung von ca 30 % der Aktionäre erbracht.

Eine gute Entscheidung der Aktionäre.
Einige werden jetzt sagen, ja aber der Kurs war vom 13.06. bis 01.07. doch unter 17,85, da konnte man doch das mehr Gewinn machen. Aber leider ist das nur die halbe Wahrheit.
Wer hoffte seine Rendite steigern zu können und noch einmal unter dem Bezugskurs von 17,85 zum Zuge zu kommen, hat Recht gehabt und trotzdem nicht alles richtig gemacht.
Am 19.05. wurde der Bezugspreis bekanntgegeben. Am 20.05. hat XETRA mit 20,00 eröffnet, Tageshoch war 20,06 und Schluß 19,49.
Man wusste also, dass eine gewisse Anzahl x zu 17,85 bezogen im Juni eingebucht werden wird und diese Anzahl hätte man am 20.05. um die 19,90 verkaufen können, 11% Rendite für ca. einem Monat. Und als dann im Juni der Kurs noch einmal unter den Bezugskurs fiel, hätte man noch einmal investieren können und heute, zwei Monate später, bei 22 verkaufen. Wenn man es denn will und nicht auf die 30,00 warten möchte, die Hauck und Aufhäuser heute wieder bestätigt hat. -> https://www.boerse-online.de/nachrichten/aktien/...30-euro-1031702398

 

671 Postings, 6936 Tage blocksachse@imo

 
  
    #1937
24.08.22 19:19
Danke für Deine Antwort.
Ich habe, leider meine Fragen leider sehr laps zusammengefasst und möchte mich für die geringe Quali doch entschuldigen.
Soweit so gut.
Eigentlich teile ich Deine Meinung. Doch was mich bei den KEs dann immer stört.
-  Wie kann es anders sein?
Sie kommen meist so kurzfristig, dass man  kaum vorbereitet (cash in Kasse und clean im Kopf ) ist, als dass man gesunden Mut hat richtig zu agieren.

Aber wenn ich nicht jetzt schon zu Encavislastig wäre, würde ich sagen - nichts falsch gemacht.

BS  

42014 Postings, 8721 Tage Robinsieht nach

 
  
    #1938
30.08.22 10:02
einem Test der EUro 19,68 - 20 aus  

Optionen

853 Postings, 3110 Tage Falco447Sehr

 
  
    #1939
1
30.08.22 21:13

1613 Postings, 4207 Tage JAM_JOYCEAktuell schlagen die insiderverkaufe

 
  
    #1940
30.08.22 22:58
Wohl doch recht heftig durch. Bei jahreshochs zu verkaufen ist natürlich verlockend.  

853 Postings, 3110 Tage Falco447Aktie

 
  
    #1941
1
31.08.22 19:13
ist dann kurzfristig doch sehr gut gelaufen. Kann es somit nachvollziehen. Bringt ja einem Insider auch nichts, wenn er nie die Gewinne realisiert. Fürs Unternehmen sieht es langfristig trotzdem Top aus.  

5611 Postings, 2391 Tage KörnigInsiderverkäufe gehören nun mal dazu

 
  
    #1942
03.09.22 17:27
Und ja der Kurs hat vielleicht nach oben etwas vorweg genommen. Allerdings hat der CFO seine Dividende sich in Form von Aktien auszahlen lassen. Siehe oben Interview  

1613 Postings, 4207 Tage JAM_JOYCEKein Wunder mit Dem rückwärtsgang

 
  
    #1943
2
04.09.22 12:34
Wenn die Politik ständig von übergewinnsteuer faselt. Gerade bei der Vorstellung des dritten wassuchimmerzuwenigpaket wurde nebenher betont zufallsgewinne abzuschöpfen. Was das unqualifizierte gefasel bedeutet sollte jedem klar sein. Encavis hat ja von den hohen Strompreisen durchaus profitiert. Diese extraEinnahmen kommen der encavis doch gelegen und können doch wieder gut investiert werden. Nur was wenn dieses Geld wieder abgegeben werden muss. Dann trägt dies natürlich nicht zum Ausbau der erneuerbaren bei. Vor dem Hintergrund verwundert der Kursrückgang nicht. Unfassbar die politischen Fehler.  

6281 Postings, 5251 Tage JulietteENCAVIS AG steigt in den STOXX Europe 600 auf

 
  
    #1944
2
05.09.22 07:14
"....Diese Index-Änderung hat vor allem Auswirkungen auf börsengehandelte Fonds die Aktienindizes real nachbilden (insbesondere physisch replizierende ETFs), denn diese Fonds müssen entsprechend der neuen Gewichtung die in diesen Fonds enthaltenen Aktien umschichten und umgewichten, was zu einem erhöhten Handelsvolumen in den betroffenen Aktien führen kann...."

https://www.dgap.de/dgap/News/corporate/...europe-auf/?newsID=1645943  

36 Postings, 915 Tage MirunZufallsgewinne

 
  
    #1945
2
05.09.22 07:59
Moin!
Ich habe im Moment leider keine Zeit mir die Zahlen im Detail anzuschauen, aber erstmal bin ich noch völlig entspannt. Encavis verkauft ja viel Strom zu festen Preisen mit langfristigen Verträgen. Da kann es schon mal keine "Zufallsgewinne" geben. Dann hatten wir top Wetter - sowohl Wind als auch Sonne. Den Teil kann man wohl nicht abschöpfen.
Dann wird viel Strom in ganz unterschiedlichen Ländern produziert - das könnte auch interessante Diskussionen geben.
Insgesamt bin ich recht zuversichtlich, dass die Regierung die Gesetze handwerklich so schlecht macht, dass eine gute Rechtsabteilung da auch viel abwehren kann. Die Grünen wollen am Ende evtl auch nicht als Blockierer der Ökowende gelten und bewegen sich vielleicht auch noch  etwas.
Sicher wird der Kurs schlagzeilengetrieben erst einmal nachgeben. Aber am Ende zählt ja, was tatsächlich unter dem Strich in der Bilanz steht. Und dann wird wohl vieles vom Rückgang wieder aufgeholt  

1220 Postings, 3923 Tage ArmasarSorry aber Optimismus...

 
  
    #1946
05.09.22 08:16
...ist wegen der schwammigen Gestaltung der Übergewinnsteuer völlig fehl am Platz. Ich hab auch Enel und in Italien wurde bereits kurz nach Kriegsbeginn eine Übergewinnsteuer verabschiedet. Guckt euch an wie die Aktie seitdem läuft. Außerdem ist ein KGV von 40 für einen Versorger viel zu teuer.

Bin daher schon vor zwei Wochen aus Encavis ausgestiegen und hab Nachkäufe bei Glencore und BHP getätigt. Denn diesen Winter wird mit Sicherheit sehr viel mehr Kohle verstromt werden als bisher.  

42014 Postings, 8721 Tage Robinnächste

 
  
    #1947
05.09.22 08:19
große Unterstützung bei € 19  

Optionen

36 Postings, 915 Tage MirunKurzfristig vs langfristig

 
  
    #1948
2
05.09.22 08:21
Die Frage ist, in welchem Zeitrahmen man das Unternehmen betrachtet. Für mich ist das ein grundsolides, langfristiges Investment. Wenn man natürlich nur auf einige Monate oder vieleicht ein Jahr blickt, dann mag das anders aussehen. Ich sehe halt eher keinen Grund für Pessimismus. Kurzfristig mag es jetzt mal nicht mega geil sein, langfristig halte ich es aber für einen Fels in der Brandung.  

56 Postings, 1242 Tage JazzkoZufallsgewinn

 
  
    #1949
05.09.22 10:42
Ich habe mir das Vorhaben der Bundesregierung bezüglich Zufallsgewinne noch nicht genau angeschaut aber betrifft es wirklich auch die Versorger von erneuerbaren Energien? Würde für mich absolut keinen Sinn machen wenn man die "bestraft" welche eigentlich den Ausbau von erneuerbaren Energien vorantreiben sollen. Einerseits sollen mehr Wind- und Solarparks entstehen aber die Gewinne welche daraus entstehen dürfen nicht in neuere Parks investiert werden sondern müssen an Vater Staat abgegeben werden?  Noch fehlt mir da etwas die Fantasie aber ausschließen würde ich es nicht. Vielleicht weiß ja der ein oder andere hier im Forum mehr.    

Optionen

56 Postings, 1242 Tage JazzkoAha

 
  
    #1950
05.09.22 11:08
Hat sich erledigt. Ich hab mal etwas nachgelesen und es betrifft einfach alle Versorger. Egal ob Atom, Kohle, Wind - und Solarkraft. Man führt jetzt Encavis und Co.  schön mit dem Ring an der Nase durch die Manege.  Hauptsache die Industrie darf weiterhin richtig Geld verdienen. Ich weiß ja nicht wie hoch die Steuer dann ist aber da könnten wirklich hohe Summen zusammen kommen. Bin mir auch noch nicht so sicher ob dieses Gesetz dann vor dem Bundesverfassungsgericht stand hält. Weil  Klagen werden sicherlich von den Versorgern kommen. Dem Kurs gefällt es nicht aber ich denke da wird es demnächst/heute Chancen zum nachkaufen bei Versorgern geben.  

Optionen

Seite: < 1 | ... | 75 | 76 | 77 |
| 79 | 80 | 81 | ... 90  >  
   Antwort einfügen - nach oben