Polytec - ein solider Wachstumswert


Seite 46 von 55
Neuester Beitrag: 29.02.24 19:26
Eröffnet am:19.05.06 18:36von: jucheAnzahl Beiträge:2.36
Neuester Beitrag:29.02.24 19:26von: ThomasReite.Leser gesamt:450.002
Forum:Börse Leser heute:250
Bewertet mit:
14


 
Seite: < 1 | ... | 43 | 44 | 45 |
| 47 | 48 | 49 | ... 55  >  

136 Postings, 2397 Tage Gmunden88Kurs

 
  
    #1126
30.04.23 08:25
eigentlich müsste der Kurs stark gestiegen sein nach den Aussagen von Huemer jun. Sollte sich das Geschäft wirklich Richtung 700 Mio. Umsatz und einem halbwegs normalen Ertrag entwickeln, kann der Wert der Firma nicht mit 100 Mio. bewertet werden. Somit wäre es nur eine Frage der Zeit bis wir deutlich höhere Kurse sehen. Habe mir den Geschäftsbericht durchgelesen und bin schon gespannt ob das alles so umgesetzt werden kann und vor allem ob sich das auch im Gewinn der Firma zeigt. Eine Dividende in Höhe von 0,50 Euro anzustreben wäre Argument in einem Zuliefererbetrieb investiert zu bleiben.        

139 Postings, 1063 Tage BauraKeine Ergebnisprognose

 
  
    #1127
30.04.23 21:35
Wie bereits öfters thematisiert hat Polytec keine konkreten Aussagen zur zukünftigen Ertragskraft in 2023 ff. gemacht.

Warum sollte ein Aktionär investieren, wenn nicht einmal der CEO vulgu CFO weiß, wo die Reise hingeht. Solange das fehlt, wird das Interesse an Polytec nicht zunehmen, das muss das Management mal begreifen!

Ich kenne wenige börsenotierte Unternehmen mit derartig schwammige Gewinnprognosen.  

3832 Postings, 1588 Tage Michael_1980gedanken

 
  
    #1128
30.04.23 22:08
glaub, das Vorstand selber noch nicht weiß wo die Reise hingeht...
Bzw wie Massnahmen greifen.
Was mir an POLYTEC gefällt- Familien Unternehmen, es geht immer auch zum großen Teil ums Geld vom Vater ...
Da ist man Doppelt Vorsichtig.  

136 Postings, 2397 Tage Gmunden88Prognosen

 
  
    #1129
1
01.05.23 07:43
naja, jetzt gehts auch um das Geld von Huemer jun. - er hat ja 16% übertragen bekommen. Ist sicher ein Motivationsfaktor und wäre auch die Möglichkeit ein paar Aktien zu kaufen ohne gleich ein Übernahmeangebot auszulösen. Es bleibt spannend und am 11. wissen wir wieder ein bisschen mehr... (die Hoffnung lebt das es mal eine positive Überraschung gibt)      

10323 Postings, 7036 Tage jucheNachdem es im schwierigen Vorjahr

 
  
    #1130
1
01.05.23 08:13
möglich war, 20 Millionen Euro Schulden abzubauen gehe ich davon aus, dass - nachdem es einen Rekordstand an Aufträgen gibt - 2023 ein sehr gutes Jahr wird.
Ich erwarte, dass der Kurs den Buchwert von über 10 Euro d.J. wieder erreicht und habe mich daher entsprechend positioniert.
 

136 Postings, 2397 Tage Gmunden88Kurs

 
  
    #1131
01.05.23 15:51
habe am Freitag auch noch mal 10.000 Stück gekauf... erst Limit 4.60...nix bekommen, dann auf 4.65 erhöht, mit 10 Teildurchführungen dann erhalten. Ich frag mich nur wer bei diesen Kursen verkauft, überhaupt bei dem Wissensstand.  

139 Postings, 1063 Tage BauraNettoverschuldung

 
  
    #1132
01.05.23 19:50
Die deutliche Reduktion der Verschuldung in 2022 war sicher neben dem positiven Cash-flow ein Highlight im letzten Jahr und angesichts der steigenden Zinsen kein Nachteil für das Finanzergebnis 2023 ff.

Es ist aber nicht zutreffend, dass diese Tilgung zu Lasten des Ergebnisses 2022 gegangen ist. Das schwache Ergebnis hat schon andere Gründe!

Vielmehr wurde nur der Cash-flow reduziert und damit die Bilanzstruktur verbessert.

Abwärtspotenzial für den Kurs sehe ich hier nicht, warum immer noch relativ viele Aktien verkauft werden, verstehe ich nicht - die Gründe dafür und die Verkäufer würden mich brennend interessieren  ...  

136 Postings, 2397 Tage Gmunden88Verkäufe

 
  
    #1133
02.05.23 08:36
Gründe für Verkäufe gibts sicher mehrere.. schwierige und eher langweilige Branche, Margenarm und immer abhängig von den Autoerzeugern, sehr enger Wert mit wie schon beschrieben schwachem PR und Kommunikation und nicht zuletzt in Konkurrenz mit anderen Aktien die dzt. auch sehr günstig bewertet sind. Ich denke da z.B. an Immobilienaktien, die wenn die Zinsen nicht mehr stark steigen eine sehr interessante Dividende bringen. Habe auch überlegt Polytec zu verkaufen und in z.B. TAG zu investieren, jetzt nach den Bilanzzahlen und den positiven Aussagen bleibe ich in Polytec investiert.      

10323 Postings, 7036 Tage jucheWarburg reduziert auf 5,50 Euro

 
  
    #1134
03.05.23 06:51
M.M.Warburg bestätigt für Polytec die Empfehlung Halten - und reduziert das Kursziel von 5,9 auf 5,5 Euro. Nun das alleinige tiefste aller Kursziele.

Letzter Schlusskurs: 4,68 Euro - durchschnittliches Kursziel: 6,03 Euro.

https://www.boerse-express.com/boerse/analysen/...ec-holding-ag-18611  

136 Postings, 2397 Tage Gmunden88Warburg

 
  
    #1135
03.05.23 07:47
gscheiter wäre gewesen der "ANALyst" hätte geschrieben: i hab keine Ahnung weil ich mich mit der Firma auch gar nicht so richtig befasst habe aber i glaub a bisserl wirds schon steigen. Als langjährige Börsianer wissen wir ja was wir von diesen Aussagen zu halten haben.  

139 Postings, 1063 Tage BauraAnalysten

 
  
    #1136
2
03.05.23 12:29
Ich hätte als Analyst ohnehin die 14 Tage auf die Q1-Ergebnisse gewartet, um neben der Umsatzprognose auch auf der Ergebnisseite eine vom Unternehmen kommunizierte Plangröße vorliegen zu haben. Bisher gibt es ja noch nicht viel Fleisch am Knochen ...

Analystenkommentare haben heutzutage immer weniger Gewicht - aber auch mich ärgern diese lust- und lieblosen Einschätzungen maßlos.  

136 Postings, 2397 Tage Gmunden88Analysten

 
  
    #1137
03.05.23 20:53
brauchen wir eh nur die Varta hernehmen...sowas von daneben das es fast schon kriminell ist was da die "Analysten" aufgeführt haben. Ich habe die Story nie geglaubt und auch nie investiert, aber unzählige sitzen sicher noch ewig auf Ihren Vartaaktien. Da ist mir ein überschaubarer Wert wie Polytec, auch wenn etwas langweilig 100mal lieber. Bin schon sehr gespannt auf die Quartalszahlen...      

139 Postings, 1063 Tage BauraQuartalszahlen

 
  
    #1138
03.05.23 21:35
Ich erwarte grundsätzlich auch sehr gute Q1-Zahlen, es spricht mMn einiges dafür.

Was mich etwas stutzig macht, ist die Tatsache, dass niemand aus dem Vorstand, AR oder näherem Umfeld Directors Dealings bei Kursen unter € 5 und halbem Buchwert durchführt.

Vielleicht ist die Furcht vor Insidertatbestand übertrieben ausgeprägt oder einfach null Aktienkultur bei Polytec verankert.

Der Feind ihres eigenen Geldes werden sie ja wohl kaum sein ... am 11.05.2023 wissen wir mehr!  

10323 Postings, 7036 Tage jucheChart

 
  
    #1139
05.05.23 08:04
Kurs ist jetzt an der 38-Tagelinie angelangt; bei gut 5 Euro verläuft die 200-Tagelinie. Diese könnte dann nächste Woche mit den erwarteten guten Quartalszahlen überschritten werden:

 
Angehängte Grafik:
chart_all_polytecholding.png (verkleinert auf 43%) vergrößern
chart_all_polytecholding.png

139 Postings, 1063 Tage BauraMorgen Quartalszahlen

 
  
    #1140
1
10.05.23 10:05
Die Erwartungen am Markt scheinen nicht euphorisch zu sein, Polytec kann morgen hoffentlich nur positiv überraschen. Es ist viel Vertrauen flöten gegangen und die Euphorie vergangener Jahre ist schon lange weg.

Nach Rekord-Auftragseingang 2022 musste es im 1. Quartal eigentlich ordentlich brummen und mit entsprechenden Skalierungseffekten sollte auf der Ergebnisseite endlich wieder Dynamik rein gekommen sein.

Sehr gespannt bin ich auf den Ergebnisausblick fürs Gesamtjahr 2023. Wenn da zur Umsatzprognose nix Konkretes kommt (geplante EBIT-Marge), hat das Management seine Hausaufgaben nicht gemacht und aus seinen Kardinalfehlern der vergangenen Jahre nichts gelernt ...  

10323 Postings, 7036 Tage jucheZahlen sind da

 
  
    #1141
1
11.05.23 08:19
Verlust von 6 Cent p.A. im 1. Quartal, Nettofinanzverbindlichkeiten von 105 Mio. Euro auf 60 Mio. Euro innerhalb eines Jahres reduziert

POLYTEC GROUP
Ergebnis im 1. Quartal 2023
 
Kennzahlen Q1 2023

         •§Konzernumsatz EUR 167,8 Mio. (Q1 2022: EUR 148,8 Mio.)
         •§EBITDA EUR 8,4 Mio. (Q1 2022: EUR 11,0 Mio.)
         •§EBITDA-Marge 5,0% (Q1 2022: 7,4%)
         •§EBIT EUR 0,2 Mio. (Q1 2022: EUR 2,9 Mio.)
         •§EBIT-Marge 0,1% (Q1 2022: 1,9%)
         •§Ergebnis nach Steuern EUR –1,3 Mio. (Q1 2022: EUR 1,7 Mio.)
         •§Ergebnis je Aktie EUR –0,06 (Q1 2022: EUR 0,07)
         •§Eigenkapitalquote 42,0% (31.12.2022: 43,0%)
         •§Nettofinanzverbindlichkeiten EUR 60,0 Mio. (Q1 2022: EUR 105,7 Mio.)
         •§Beschäftigte per 31.03.2023 (inklusive Leihpersonal, FTE) 3.884 (31.03.2022: 3.450)


Der Konzernumsatz der POLYTEC GROUP betrug in den ersten drei Monaten 2023 EUR 167,8 Mio. und lag damit 12,8% über dem Vorjahresniveau (Q1 2022: EUR 148,8 Mio.). Der gestiegene Umsatz ist einerseits auf höhere Verkaufspreise als auch auf das gestiegene Produktionsvolumen zurückzuführen.

Im Marktbereich Passenger Cars & Light Commercial Vehicles, dem mit 74,3% (Q1 2022: 74,1%) umsatzstärksten Bereich der POLYTEC GROUP, wurde in den Monaten Jänner bis März 2023 ein Umsatz in Höhe von EUR 124,7 Mio. erzielt und lag um 13,2% bzw. EUR 14,5 Mio. über dem Vergleichswert des Vorjahres (Q1 2022: EUR 110,2 Mio.).

Der Umsatz im Marktbereich Commercial Vehicles (Anteil 17,7%; Q1 2022: 14,7%) stieg im Vergleich zur Vorjahresperiode um 35,6% von EUR 21,9 Mio. auf EUR 29,7 Mio.

Der Umsatz im Marktbereich Smart Plastic & Industrial Applications ging im Vergleich zu den drei Monaten des Vorjahres deutlich um 19,8% auf EUR 13,4 Mio. zurück. Bei einem wesentlichen Kunden waren deutliche Umsatzrückgänge zu verzeichnen. Der Anteil des Marktbereichs Smart Plastic & Industrial Applications am Konzernumsatz der POLYTEC GROUP ging im Jahresvergleich um 3,2 Prozentpunkte auf 8,0% (Q1 2022: 11,2%) zurück.

Das EBITDA der POLYTEC GROUP belief sich in den ersten drei Monaten 2023 auf EUR 8,4 Mio. (Q1 2022: EUR 11,0 Mio.). Die EBITDA-Marge reduzierte sich im Vergleich zum Vorjahresquartal um 2,4 Prozentpunkte von 7,4% auf 5,0%. Punktuell entstandene Fertigungsengpässe in Folge deutlicher Lieferverzögerungen von Fertigungsanlagen und der erhöhte Personalstand haben die Ergebnislage des Konzerns im ersten Quartal 2023 deutlich belastet. Zudem stellen die laufenden Kostensteigerungen eine Herausforderung für die Organisation dar.

Das EBIT der POLYTEC GROUP betrug im ersten Quartal 2023 EUR 0,2 Mio. (Q1 2022: EUR 2,9 Mio.). Die EBIT-Marge ging im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 1,8 Prozentpunkte von 1,9% auf 0,1% zurück.

Das Finanzergebnis betrug in den ersten drei Monaten 2023 EUR –1,2 Mio. (Q1 2022: EUR –0,6 Mio.). Das Ergebnis nach Steuern des ersten Quartals 2023 belief sich auf EUR –1,3 Mio. (Q1 2022: EUR 1,7 Mio.). Dies entspricht einem Ergebnis je Aktie von EUR –0,06 (Q1 2022: EUR 0,07).

Die Bilanzsumme des Konzerns erhöhte sich zum 31. März 2023 im Vergleich zum 31. Dezember 2022 um EUR 10,8 Mio. auf EUR 562,0 Mio. Die Eigenkapitalquote betrug 42,0% und lag damit um 1,0 Prozentpunkt unter jener des letzten Jahresbilanzstichtages und weist unverändert ein gesundes Niveau auf.

Die Nettofinanzverbindlichkeiten betrugen am 31. März 2023 EUR 60,0 Mio. und blieben auf dem Niveau des Bilanzstichtages 31. Dezember 2022 (EUR 59,8 Mio.). Die Gearing-Ratio (Verschuldungsgrad) blieb mit 0,25 exakt auf dem Niveau des letzten Bilanzstichtages. Die POLYTEC GROUP verfügte zum Stichtag 31. März 2023 über Zahlungsmittel in Höhe von EUR 55,5 Mio. (Q1 2022: EUR 22,0 Mio.).

Der Vorstand der POLYTEC Holding AG wird der für 9. Juni 2023 einzuberufenden 23. Ordentlichen Hauptversammlung für das Geschäftsjahr 2022 die Ausschüttung einer Dividende von EUR 0,10 je bezugsberechtigter Aktie vorschlagen.

Ausblick Geschäftsjahr 2023

Das Management der POLYTEC GROUP geht für das Geschäftsjahr 2023, unter der Annahme einer leichten Markterholung, einer Normalisierung der Abrufvolatilität, mehrerer Produktneuanläufe und einer Stabilisierung der Lieferketten, von einem Konzernumsatz in der Größenordnung von EUR 650 Mio. bis EUR 700 Mio. aus.

Bereits Ende 2022, punktuell entstandene Fertigungsengpässe in Folge deutlicher Lieferverzögerungen von Fertigungsanlagen werden auch 2023 noch zu Mehrkosten führen. Zudem stellen die laufenden Kostensteigerungen eine Herausforderung für die Organisation dar. Das Management geht jedoch davon aus, dass im Gesamtjahr das EBIT (operatives Ergebnis vor Zinsen und Steuern) im Vergleich zum Vorjahr deutlich verbessert werden kann.

Das Erreichen dieses Ausblicks unterliegt jedoch Unsicherheiten. Die Risiken im Zusammenhang mit dem Krieg in der Ukraine, die hohe Inflation gepaart mit der Möglichkeit von sinkendem Konsum stellen aus heutiger Sicht für das laufende Geschäftsjahr die größten Unsicherheiten dar.

Mittelfristig sieht sich die POLYTEC GROUP strategisch sehr gut aufgestellt, um den Wandel im Automobilsektor für sich in steigenden wirtschaftlichen Erfolg umwandeln zu können. Das hohe Volumen von im Geschäftsjahr 2022 erhaltenen Neuaufträgen zeigt, dass die POLYTEC GROUP mit ihrem Produktportfolio, insbesondere im Bereich der Elektromobilität, über eine sehr gute Marktpositionierung verfügt und für die Zukunft zuversichtlich ist.

Der Zwischenbericht der POLYTEC Holding AG zum Stichtag 31. März 2023 ist auf der Website des Unternehmens unter Investor Relations, Publikationen zum Download bereitgestellt.
https://www.polytec-group.com/investor-relations/publikationen
 

136 Postings, 2397 Tage Gmunden88naja

 
  
    #1142
11.05.23 08:24
Freudensprung mache ich jetzt keinen...  

10323 Postings, 7036 Tage jucheZahlungsmittel extrem angestiegen

 
  
    #1143
11.05.23 08:29
von 22 auf 55 Mio. Euro.

Ein Rückkauf von 10 % der Aktien würde also durchaus Sinn machen...  

136 Postings, 2397 Tage Gmunden88Aktienrückkauf

 
  
    #1144
11.05.23 08:42
besser wäre Sie kaufen Aktien von einem Unternehmen das gut geführt wird und Gewinne schreibt. Besser ich schreibe nichts mehr, Sie könnens einfach nicht, das muss man akzeptieren.  

139 Postings, 1063 Tage BauraErneut kein Ergebnisausblick

 
  
    #1145
11.05.23 08:46
Also schön langsam, aber sicher zeigt sich, dass es ohne gelernten CFO nicht geht. Das wäre Thema vom Aufsichtsrat, hier entscheidend einzugreifen. Hier beißt sich die Katze in den Schwanz - Huemer sen. wird seinem Bubi nicht auftragen, einen professionellen CFO zu installieren.

Ergebnis Q1 insgesamt sehr enttäuschend - jetzt ist auch klar, warum der Kurs in den letzten Wochen nicht reagiert hat.

Ich hätte rund 6-8% EBIT-Marge erwartet - kein Hinweis, warum das Ergebnis so bescheiden ist, kein Ergebnisausblick fürs Gesamtjahr, kein Hinweis auf Aktienrückkauf.

Was will Polytec? Ein schuldenfreies Unternehmen werden?
Ich kann mich mit der Unternehmenspolitik überhaupt nicht mehr identifizieren!  

10323 Postings, 7036 Tage juchewie passt das zusammen ?

 
  
    #1146
11.05.23 10:46
Einerseits sind die Nettofinanzverbindlichkeiten von 105,7 auf 60 Mio. Euro reduziert worden,
andererseits sind die Zahlungsmittel von 22 auf 55 Mio. Euro gestiegen...

Bin schon auf eine Begründung diesbezüglich bei der HV gespannt.

Untergangsstimmung - wie der Kurs dies vermuten liese (mehr als 50 % unter Buchwert) - ist jedenfalls fundamental nicht begründbar.  

3832 Postings, 1588 Tage Michael_1980gedanken

 
  
    #1147
11.05.23 15:46
Zahlen sind erwartet schlecht
Ausblick Schwammig

Höhere Umsatz durch Inflation?

Weiter Abwarten  

136 Postings, 2397 Tage Gmunden88Ergebnis

 
  
    #1148
12.05.23 12:26
belastet durch Fertigungsengpässe.... fast zum lachen. Wenn ich bei 167 Mio Umsatz, der ja nicht schlecht wäre nichts verdiene, dann habe ich keinen Fertigungsengpass sondern ein Produkt mit dem ich nichts verdiene. Entweder falsch kalkuliert oder zu hohe Kosten. Für wie dumm halten diese "Manager" uns eigentlich? Wenn das Argument wäre, wir haben hohe Vorlaufkosten für künftige Umsätze und Erträge dann würde ich das verstehen, nur glaube ich mittlerweile die verarschen uns.      

961 Postings, 1720 Tage LuxusasketMeine Gedanken

 
  
    #1149
12.05.23 13:59
Aktionsrückkauf wird vorbereitet. Ob er auch wirklich kommt, ist aber noch nicht sicher...
Die Margen sind evt. so niedrig, weil man Kunden hat, die nicht bereit sind, die gestiegenen Kosten durch z.B. Inflation 1:1 zu übernehmen. Würde mich in der Automobilindustrie überhaupt nicht wundern, wenn die großen Hersteller sagen, wir nehmen nur zu Preis x ab. Wenn uns der Preis nicht passt, dann erzeugen wir einfach einen weiteren Engpass in den Medien, geben der Lieferkette die Schuld und erhöhen zum Ausgleich die Preise.  

10323 Postings, 7036 Tage jucheEinladung zur Hauptversammlung

 
  
    #1150
12.05.23 17:00

Seite: < 1 | ... | 43 | 44 | 45 |
| 47 | 48 | 49 | ... 55  >  
   Antwort einfügen - nach oben