Francois Holland will nur unser Bestes


Seite 27 von 28
Neuester Beitrag: 10.09.17 11:14
Eröffnet am: 20.05.12 11:28 von: obgicou Anzahl Beiträge: 686
Neuester Beitrag: 10.09.17 11:14 von: boersalino Leser gesamt: 49.981
Forum: Talk   Leser heute: 0
Bewertet mit:
29


 
Seite: < 1 | ... | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 |
| 28 >  

52035 Postings, 3914 Tage boersalinoKlingt nach einem perfekten Rezept

 
  
    #651
31.05.16 08:22
"Die Regierung plant unter anderem, betriebsbedingte Kündigungen zu erleichtern. Damit will sie die hohe Arbeitslosigkeit in den Griff bekommen."

http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2016/...immen-fuer-streik/  

233987 Postings, 6275 Tage obgicoustell Dir einfach vor, Du bist Unternehmer

 
  
    #652
31.05.16 09:46
und darfst keine Leute entlassen.
Wirst Du dann jemanden einstellen?
 

233987 Postings, 6275 Tage obgicouFriseur für 10.000 Euro

 
  
    #653
2
13.07.16 08:05
Frankreich: Hollande beschäftigt eigenen Friseur für 9895 Euro auf Staatskosten - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Politik
Er wollte alles anders machen als sein Vorgänger Sarkozy. Weniger Protz, weniger Attitüde. Jetzt enthüllt eine französische Zeitung, dass Präsident Hollande das Versprechen sehr großzügig interpretiert.
 

3385 Postings, 3678 Tage Tim BuktuFür die Frisur ist das deutlich zuviel...

 
  
    #654
2
13.07.16 08:15

233987 Postings, 6275 Tage obgicouSozialisten geben die Wahl verloren

 
  
    #655
22.10.16 18:46
jetzt wo sie langsam auf den Trichter gekommen sind, wie die Politik die Geschicke des Landes in die richtigen Bahnen lenken kann. Es fließt noch reichlich Wasser die Seine hinunter bis April, aber momentan, sind die Chancen der Sozialisten wohl auf dem Tiefpunkt. Aber bekanntlich kann es ja vom Tiefpunkt nur bergauf gehen ;-)
Partei von Francois Hollande: Keine Hoffnung auf den Wahlsieg - SPIEGEL ONLINE
Frankreich wählt einen Präsidenten - 2017. Aber die Sozialisten rechnen schon jetzt mit einer krachenden Niederlage. Amtsinhaber Hollande ist daran nicht ganz unschuldig.
 

11076 Postings, 4803 Tage badtownboyder Nachfolgethread heißt dann ...

 
  
    #656
1
22.10.16 19:08
Marie le Pen will nur unser Bestes.
Ob diese Alternative dann die Bessere ist.  

233987 Postings, 6275 Tage obgicoumomentan sieht es eher nach Juppe

 
  
    #657
22.10.16 19:19
aus. Egal, wer dran kommt. Er oder sie ist nicht zu beneiden.

Wenn Hollande Eier hätte, würde er jetzt nach dem Arbeitsmarkt-Reförmchen noch ein Renten-Reförmchen nachschieben. Er hat ja offensichtlich eh nichts mehr zu verlieren. So könnte er etwas von dem Schaden, den er angerichtet hat, wieder gutmachen.  

11076 Postings, 4803 Tage badtownboygewinnen wird der, der ...

 
  
    #658
1
22.10.16 19:52
den Wählern in Frankreich die dort noch viel stärker als in D  große Angst von möglichen Gefahren und Fehlentwicklungen der Globalisierung nimmt.
Da gerade die Konservativen für viele Franzosen diesbezüglich als Gefahrenquelle gelten hat Le Pen gute Chancen parteiübergreifend Stimmen aller Enttäuschten einzusammeln.  

21554 Postings, 3469 Tage HMKaczmarekTja, auch in Fr hinterläßt Mutti ihre

 
  
    #659
2
22.10.16 21:12
...selbstgerechte Duftmarke...   Ging in GB auch in die Hose...

So what?        Et kütt wie et kütt... (:  

24654 Postings, 7384 Tage Tony FordHollande hat es ...

 
  
    #660
22.10.16 21:25
zumindest schonmal besser gemacht als dessen Vorgänger.
U.a. Neuverschuldung von 6,6% auf 3% deutlich gesenkt.
Dennoch die Rezession vermieden.
Arbeitslosenquote hat sich stabilisiert und sinkt wieder leicht.

Die Alternativen in Frankreich jedenfalls sind alles Andere als solide.
Etwa nochmal Sarkozy an die Macht, der den Karren nachweislich in den Dreck gefahren hat?
Oder die Rechtspopulisten, die am Ende ihren Wählern auch einmal mehr Wahlgeschenke verteilen werden?

Momentan sehe ich die Alternativen nicht in Frankreich.  

233987 Postings, 6275 Tage obgicou@Tony

 
  
    #661
23.10.16 11:48
da sind und bleiben wir anderer Meinung.

Die Arbeitslosenquote lag 2012 beim Amtsantritt Hollandes bei 9,7%. Im 2. Quartal 2016 bei 10,14%. Das Hoch lag bei 10,35% in 2015. Der Rückgang bis ins 2.Quartal beruht hauptsächlich auf massivem Ausbau von ABM- und Qualifizierungs-Maßnahmen. Der Rückgang ist im 3.Quartal, zu dem die AL-Quoten-Zahlen von INSEE noch nicht vorliegen, wieder verpufft. Das zeigen die absoluten Zahlen. Die absoluten Zahlen sprechen sowieso eine klarere Sprache als die Quote, an deren Berechnung bekanntlicherweise gerne rumgeschraubt wird. Im August lag die Arbeitslosenzahl bei 3.56 Millionen. Das waren 640.000 mehr als bei Hollandes Amtsantritt.

Noch drastischer zeichnet der Vergleich mit Deutschland das Versagen von Hollandes Arbeitsmarkt und Finanzpolitik. Dort ist die Quote im selben Zeitraum von einem ohnehin schon niedrigeren Niveau von 6.8% auf 6.2% gesunken.

Wo das strukturelle Problem legt, zeigt die Verteilung der Arbeitslosigkeit im Generationenvergleich. Die Jugendarbeitslosigkeit ist extrem hoch. Durch den harten Kündigungsschutz war es für Unternehmen unvorteilhaft neue Stellen aufzubauen. Wenn ich bei abflauender Auftragslage nicht entlassen kann, werde ich niemanden einstellen. Jetzt hat Hollande nach 4 Jahren Amtszeit relativ kurz vor den Wahlen (taktisch unklug) mit einer Minireform gegengesteuert. Es bleibt zu hoffen, dass das dadurch ausgelöste zarte Optimismus-Pflänzchen (im Anstieg der Einkaufsmanager-Indizes zu sehen) nicht durch die negativen Folgen der Terroranschläge Schaden nimmt.

Für weitere Reformen, insbesondere eine Anhebung des Renteneintrittsalters ist es jetzt wohl zu spät, will man die Wahlen nicht im vorhinein komplett abschreiben. Gerade hier hat Hollande Fehler gemacht. Die von Sarkozy mühsam erkämpfte Anhebung des Renteneintritts von 60 auf 62 wurde kassiert. Ebenso die Steuererleichterung für Überstunden, die bei den Unternehmen wenigstens für etwas mehr Flexibilität gesorgt hatte.

Die Defizit-Quote lag bei Hollandes Amtsantritt bei 4,81% (nicht bei 6.6%) und im Q2 2016 3.4%.
Ein magerer Rückgang. Das Erreichen des Maastricht-Kriteriums wurde immer wieder nach hinten verschoben und soll jetzt 2018 erreicht werden.

Eine gute Zusammenfassung der Lage bietet der verlinkte Artikel von letztem Monat.

 

24654 Postings, 7384 Tage Tony Ford#661 ...

 
  
    #662
3
28.10.16 19:09
http://www.haushaltssteuerung.de/staatsverschuldung-frankreich.html

Fakt ist, dass laut dem von mir gezeigten Link in diesem Beitrag, das Defizit seit 2000 unter einer liberal-konservativen Politik stetig angestiegen ist und mit der Ära Sarkozy ihren desolaten Höhepunkt fand, mit Neuverschuldungen jenseits von Gut.

D.h. den Karren in den Dreck gefahren hat nicht Hollande und dessen Regierung, sondern in erster Linie die Regierungen unter Sarkozy, die ebenso in den 12 Jahren zuvor nicht ansatzweise in der Lage waren das Land zu reformieren, u.a. weil sie eben nicht die Häme kassieren wollten wie Hollande.
Denn Fakt ist, mit solch Reformen wie der Reform des Arbeitsmarktes, Lockerungen in Punkto Kündigungsschutz, uvm. macht man sich alles Andere als beliebt. Diese Unbequemlichkeit wollte sich ein Sarkozy nicht antun, stattdessen hat man die Neuverschuldung immer weiter auf immer höhere Niveaus aufgeblasen und den Karren immer weiter in den Dreck gefahren.

Hollande nun anzulasten er wäre ideologisch zu sozialistisch und zu weit links unterwegs grenzt schon an ideologischer Verblendung, denn Fakt ist auch, dass Frankreich unter Sarkozy sozialistischer geführt wurde als Hollande, das Land noch wesentlich weiter von Veränderungen entfernt war wie es heute unter Hollande entfernt ist.

Wenn man Hollande etwas vorwerfen kann ist es, dass er die Unfähigkeit seiner Vorgänger nicht wirklich ablegen kann.

Ferner halte ich es aber auch für gutgläubig, zu glauben, dass der Kündigungsschutz Unternehmen daran hindert Mitarbeiter einzustellen. U.a. weil es für solche Zwecke auch in Frankreich Leiharbeit gibt und Andererseits kein Unternehmer Mitarbeiter zum Selbstzweck einstellt.

Denn dies würde ja unterstellen, dass durch flexiblere Arbeitsbedingungen die Nachfrage nach Gütern und Dienstleistungen steigen würde, die dann die "mehr" beschäftigten Mitarbeiter erbringen würden.

Doch die Kunden konsumieren nicht mehr nur weil Unternehmen flexibler mit Personal umgehen können.

Dann müsste man sich eigentlich für höhere Löhne und gegen eine Arbeitsmarktreform aussprechen, weil diese ja genau diesem Prinzip widersprechen würde.  

51888 Postings, 2616 Tage Lucky79Sind doch alle gleich. ...

 
  
    #663
2
28.10.16 19:16

13173 Postings, 7813 Tage TimchenAnton, ich bezweifle, dass der Hollande

 
  
    #664
28.10.16 19:40
soviel weiß wie du.
Dafür hat er aber die schönere Frisur
und mehr Frauen.

233987 Postings, 6275 Tage obgicouMacron tritt zur Präsidentenwahl an

 
  
    #665
16.11.16 11:52
wird interessant, in welchem Lager er punkten kann
Der ehemalige französische Wirtschaftsminister Macron will bei der Präsidentenwahl im nächsten Jahr antreten. Seine Kandidatur birgt...
 

233987 Postings, 6275 Tage obgicouFillon wird Kandidat der Konservativen

 
  
    #666
28.11.16 11:37
die Urwahl in der Gesamtbevölkerung war ein geschickter Schachzug. Könnten sich die Parteine in D, die nicht den Kanzler stellen, eine Scheibe von abschneiden.

Wird interessant, wie ernst es den Franzosen wirklich mit ihrem Reformwillen ist. Mit ungeschminkter Wahrheit und schmerzhaften Reformen, so wie Fillon das vorhat, wurden noch nicht viele Wahlen gewonnen.
 

233987 Postings, 6275 Tage obgicouder konservative Revolutionär

 
  
    #667
28.11.16 19:57
das ist mal ein Programm nach meinem Geschmack:

Abschaffung der 35h-Woche
Abschaffnug der Vermögenssteuer
500k Stellen im öffentlichen Dienst streichen
Reduzierung der Beamten-Renten
Vereinfachung des Arbeitsrechts
Steuersenkungen auf Einkommen finanziert durch Konsumsteuererhöhung

guter Mann
Fillon ist der Anführer der bürgerlichen Rechten in Frankreich. Ist er auch der Albtraum Le Pens?
 

233987 Postings, 6275 Tage obgicouer tritt nicht mehr an

 
  
    #668
2
01.12.16 21:51
Im letzten Jahr ist er ziemlich einsichtig und trifft viele richtige Entscheidungen. Nicht wieder anzutreten ist eine davon.
Frankreich: François Hollande verzichtet auf Präsidentschaftskandidatur - Aktuell - FAZ
Schluss nach fünf Jahren: In einer Fernsehansprache hat François Hollande bekannt gegeben, nicht wieder für das Präsidentenamt anzutreten.
 

24654 Postings, 7384 Tage Tony Fordna mal sehen ...

 
  
    #669
01.12.16 22:24
wer der Nachfolger sein wird.
Fakt ist, dass die Herausforderungen in Frankreich ziemlich groß sind und es mehr als große Sprüche braucht.  

21554 Postings, 3469 Tage HMKaczmarekIch tippe auf Fillon...

 
  
    #670
01.12.16 22:27

233987 Postings, 6275 Tage obgicouwenn die Sozialisten clever sind,

 
  
    #671
02.12.16 09:27
lassen sie bei ihrer Kandidatenwahl auch Nicht-Parteimitglieder wählen, so wie es die Konservativen gemacht haben. Bin gespannt, ob Valls, dem das Stigma der langen Regierungsbeteiligung anhaftet, das zulässt.  

233987 Postings, 6275 Tage obgicouder Spread wird sich wieder einengen,

 
  
    #672
21.02.17 19:03
wenn Rot-Rot-Grün oder die AfD in den Umfragen steigen
Selling Of French Bonds Accelerates As Le Pen Extends Lead, Macron Tumbles In Latest Poll | Zero Hedge
Another day, another headache for owners of French bonds. In the latest French presidential poll, conducted by Elabe for TV broadcaster BFMTV, Marine Le Pen extended her lead by another 2-3 points, while support for her primary centrist challenger Emmanuel Macron, tumbled by 5 points in the last week ...
 

233987 Postings, 6275 Tage obgicouwenn man sich die Debatte

 
  
    #673
1
03.05.17 21:46
zwischen Macron und LePen anschaut, merkt man, dass die Franzosen - insbesondere Le Pen aber auch zu einem gewissen Maße Makron - noch nicht wirklich erkannt haben, was Wolfi den anderen Club-Med-Mitgliedern schon beigebracht hat:
Überschuldung bedeutet Verlust von Souveränität.
 

233987 Postings, 6275 Tage obgicounoch eine Woche

 
  
    #674
2
08.05.17 08:31
dann ist Hollande Geschichte.
Das einzig positive ist, dass er das Land durch seine verfehlte Politik "reifgeschossen" hat für echte und tiefgreifende Reformen der Staatsfinanzen und des Arbeitsmarktes.

Macron hat gute Aussichten der Präsident zu werden, der die 35h-Woche und andere teure sozialistische Experimente, beendet
das hab ich übrigens schon vor über einem Jahr geschrieben ;-)
 

53750 Postings, 5645 Tage Radelfan#674 Aber der Holländer hatte zumindest schoma

 
  
    #675
1
08.05.17 08:35
eine Partei hinter sich!

Da hat Macron bis zur Parlamentswahl noch viel Arbeit zu leisten...

Seite: < 1 | ... | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 |
| 28 >  
   Antwort einfügen - nach oben

  6 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: Fernbedienung, goldik, hokai, Philipp Robert, qiwwi, SzeneAlternativ