Francois Holland will nur unser Bestes


Seite 26 von 28
Neuester Beitrag: 10.09.17 11:14
Eröffnet am: 20.05.12 11:28 von: obgicou Anzahl Beiträge: 686
Neuester Beitrag: 10.09.17 11:14 von: boersalino Leser gesamt: 49.997
Forum: Talk   Leser heute: 4
Bewertet mit:
29


 
Seite: < 1 | ... | 22 | 23 | 24 | 25 |
| 27 | 28 >  

233987 Postings, 6276 Tage obgicouder nächste traurige Rekord

 
  
    #626
24.09.15 18:29
French Joblessness Surges To Record High | Zero Hedge
Since Francois Hollande was elected (in May 2012), France has seen its joblessness ranks rise 36 of 39 months by a stunning 648,000. The lastest month added another 20,000 as it appears the brief respite in June and July is well and truly over. At 3.571 million, this is the highest number of jobseeke ...
 

233987 Postings, 6276 Tage obgicouKein internationaler Konzern

 
  
    #627
2
05.10.15 18:54
denkt bei solchen Bildern daran, in nächster Zukunft in Frankreich ein Werk zu eröffnen. Auch diese Gewaltverbrecher werden mit großer Wahrscheinlichkeit aus Feigheit der Regierung vor einer ernsthaften Auseinandersetzung mit den Gewerkschaften nicht bestraft werden.

Auf Dauer das Todesurteil für eine arbeitsteilig organisierte, global vernetzte Wirtschaft. Übrig bleibt dann irgendwann nur noch Tourismus und guter Rotwein und Rohmilch-Käse.
Aus Protest gegen Sparpläne der Fluggesellschaft haben Hunderte Air-France-Mitarbeiter die Konzernzentrale in Roissy-en-France gestürmt....
 

129861 Postings, 6459 Tage kiiwiinun,zwei zerrissene Anzüge und zwei kaputte Hemden

 
  
    #628
05.10.15 19:34
das ist noch nicht unbedingt ein Gewaltverbrechen...  

233987 Postings, 6276 Tage obgicouvor dem Auge eines Rechtsstaates schon

 
  
    #629
05.10.15 20:22
Freiheitsberaubung, Nötigung, Körperverletzung.

Der Staat mag davor die Augen verschließen, weil es kurzfristig weh tut, den Konflikt auszutragen. Langfristig ist das das Todesurteil für eine freie Wirtschaft.  

233987 Postings, 6276 Tage obgicouwo bleibt der Rechtsstaat

 
  
    #630
1
07.10.15 16:58
Air France wird die Mitarbeiter sanktionieren.
Aber wo bleibt die Staatsanwaltschaft, deren Aufgabe es wäre, diese Straftaten zu ahnden?
Die Vermutung liegt nahe, dass man sich nicht traut, Gewerkschaftsfunktionäre für Ihre Verbrechen zur Verantwortung zu ziehen.
Welcher Unternehmer soll in so einem Land noch etwas riskieren?
Randalierern von Air France droht die Entlassung
Demonstranten wurden identifziert. Nach Gewalt gegen Air-France-Manager droht ihnen nun der Rauswurf.
 

129861 Postings, 6459 Tage kiiwiiich hab es dir doch gesagt in #628

 
  
    #631
07.10.15 18:37

233987 Postings, 6276 Tage obgicougeht doch

 
  
    #632
12.10.15 17:43
Sechs Festnahmen nach Übergriffen auf Air-France-Manager
Vor einer Woche war die Konzernzentrale von Air France von wütenden Demonstranten gestürmt worden. Die Behörden nahmen nun sechs...
 

233987 Postings, 6276 Tage obgicouneue Rekord-Arbeitslosenzahlen

 
  
    #633
2
26.11.15 22:10
2 Jahre nachdem Hollande die Wende am Arbeitsmarkt prophezeit hat.
Während den 42 Monaten seit seiner Wahl ist die Arbeistlosigkeit in 35 Monaten gestiegen.

Aber anstatt endlich die Verfehlungen seiner sozialistischen Finanz- und Sozialpolitik einzugestehen und eine Wende einzuleiten, nutzt er jetzt die Terror-Opfer, um in Brüssel mehr Zeit für die "Haushalts-Sanierung" (die unter ihm nie stattfinden wird) rauszuschinden.

Da kann es nicht verwundern, wenn der einfache Franzose lieber Frau Le Pen hinterherläuft, als solch einem schäbigen Schmierenkomödianten.
As If The French Did Not Have Enough Problems | Zero Hedge
With bond yields hitting ever-increasingly negative levels and stock prices inexorably rising on a wave of real and promised liquidity from Draghi, one could be forgiven for believing the hype about Europe's recovery (had we not seen decades of failure for Japanese QE and 6 years for The Fed). So ami ...
 

233987 Postings, 6276 Tage obgicou1.Runde der Regionalwahlen mit gefährlichem Signal

 
  
    #634
07.12.15 17:30
Front National wird zur stärksten Kraft; geschickt bereitet LePen Ihren Weg in Richtung Mitte vor.
Der Front National ist nicht mehr so radikal wie früher
Die rechtspopulistische Partei hat einige einst radikale Forderungen ihres Wirtschaftsprogramms abgeschwächt. In Europa-Fragen dient die...
 

129861 Postings, 6459 Tage kiiwiiLe Pen wird in Frankreich gwiss niemals nix werden

 
  
    #635
1
07.12.15 17:33
...vorher tun sich eher noch Hollande und Sarkotzy zusammen...  

42128 Postings, 8037 Tage satyrKiwi wie war das noch Amerika wird niemals

 
  
    #636
07.12.15 17:35
nen Schwarzen als Präsident wählen altes Kiwi Zitat.
Nicht alles was du sagst muß stimmen.  

129861 Postings, 6459 Tage kiiwiitja, da hab ich mich getäuscht;aber das machen sie

 
  
    #637
07.12.15 17:37
auf lange Zeit nicht wieder... weil er sie wie erwartet enttäuscht hat... selber meine Freunde, die eingefleischte Demokraten sind und Obama-Anhänger waren... die ärgern sich schwarz  

42128 Postings, 8037 Tage satyrIm ernst auch Kiwis können irren?

 
  
    #638
07.12.15 18:16
Donald macht es bestimmt besser
Täusch dich mal nicht beim Front die haben jede Menge Kohle
im Rücken.Und Unterstützer bis ganz oben.
Präsident kommt drauf an was noch passiert,kann man jetzt nicht pauschal sagen.
Ein großen Anschlag noch,dann isses passiert.  

2268 Postings, 3907 Tage tobiraveMuss ja nicht unbedingt sein, dass Leute in

 
  
    #639
07.12.15 18:35
anderen Ländern, fauler oder überhaupt weniger wertvoll sind.

Fakt ist aber, dass Deutschland ein wirtschaftlich prosperierender Staat ist und es der Wirtschaft noch viel besser gehen würde , hätte man niicht diese enormen Kosten der ozialen Gefühlsduselei und den Geschenken an die EU und einigen EU Staaten.

Deutschland erwirtschaftet ständig Monat für Monat , Jahr für Jahr einen grossen Überschuss , also man macht ständig Überschuss. Andere verbrauchen ständig Monat für Monat mehr als die verdienen können.

Und diesen Leistungsüberschuss den Deutschland heute hat, soll verteilt werden, auf alle und so haben alle das gleichen Niveau......

Wir werden dann genauso arm und wirtschaflich so wenig leistungsfähig sein, wie schlechte Gebiete in Portugal oder auf Sizilien.
So werden selbst die Erfolgreichsten kaputt gemacht!

Man man......wann wachen die deutchen Bürger auf ,und wählen nicht mehr die, die eben nicht ihre Interessen vertreten!

 

129861 Postings, 6459 Tage kiiwii...soll ich jetzt was schreiben...zu Klaus-Dieter?

 
  
    #640
07.12.15 19:30
...soll ich ??













































nö, nich...  

233987 Postings, 6276 Tage obgicou@635

 
  
    #641
09.12.15 21:37
bis vor den Anschlägen hätte ich das auch gedacht. Aber die Stimmung ist danach zu den extremen Rechten gekippt.

Sollten noch weitere Anschläge folgen, steht Hollande als Chef einer demokratischen Regierung da, die nicht nur unfähig ist, sich um das finanzielle Wohlergehen von Staat und Mitbürgern zu kümmern, sondern die nicht mal mehr für Schutz von Leib und Leben der Bevölkerung im eigenen Land sorgen können.

Das ist der optimale Nährboden für Le Pen und Konsorten.  

233987 Postings, 6276 Tage obgicouWirtschaftsminister gründet eigene Partei

 
  
    #642
2
07.04.16 07:57
Frankreichs Wirtschaftsminister gründet neue politische Bewegung
Im kommenden Jahr wird in Frankreich ein neuer Präsident gewählt. Amtsinhaber Hollande ist unbeliebt. Sein Wirtschaftsminister geht schon...
 

233987 Postings, 6276 Tage obgicoutoo little

 
  
    #643
11.05.16 17:08
und vor allem too late; jetzt muss er das Parlament umgehen, für ein Mini-Reförmchen, dass er zu Beginn seiner Amtszeit mit dem Rückenwind des Wahlgewinns locker durchgebracht hätte.
François Hollande erhält Ablehnung im Parlament zu Arbeitsrecht
Frankreich muss seinen Arbeitsmarkt unbedingt flexibler machen. Schon wieder erleidet der Präsident eine schwere Schlappe. Es ist traurig.
 

69031 Postings, 6472 Tage BarCodeGegenüber der Reformfähigkeit Frankreichs

 
  
    #644
1
11.05.16 17:20
sind die Griechen ja geradezu ein Muster an Flexibilität...
Was Reformen bewirken können, zeigt sich in Spanien, die wirklich eine wirtschaftliche Wende geschafft haben und hohe Wachstumsraten erzielen, die sich garantiert auch langsam, aber sicher auf die Entwicklung des Arbeitsmarktes niederschlagen werden. Die Spanier werden immer blind in den Topf des "trägen Südens" geworfen. Dabei sind sie im Prinzip ein sehr straightes Volk. Immerhin haben sie in den Boomzeiten der Nuller-Jahre ihren (öffentlichen) Verschuldungsgrad deutlich gesenkt. Wenn der Boom auch einer Immo-Blase geschuldet war: immerhin da haben sie schon besser vorgebaut als alle anderen. Und sich jetzt auch wieder als flexibler erwiesen als die Franzosen. Bei allen poltischen Turbulenzen...

42371 Postings, 7403 Tage Dr.UdoBroemmeWenn du dich da mal nicht irrst

 
  
    #645
1
11.05.16 17:46
Die Wachstumsraten sind marginal in Spanien, wenn du bedenkst von welcher Basis aus die berechnet werden.

Außerdem kam das doch zuletzt auch schon ins Stottern.

Als Vorzeigeschüler für die Austeritätspolitik taugt Spanien wohl kaum.  

129861 Postings, 6459 Tage kiiwii...spanische Immobilien sind wieder in...

 
  
    #646
11.05.16 18:17

69031 Postings, 6472 Tage BarCodeDas Schlagwort

 
  
    #648
2
11.05.16 18:51
von der "Austeritätspolitik" ist eine Schimäre. Der Politik werden gewisse "Spielräume" gesetzt, die sich aber nicht beliebig ausdehnen lassen, wenn sie nicht die Funktionsfähigkeit des marktwirtschaftlichen Systems ruinieren sollen. Das gilt sowohl für die berühmte "Neoliberalisierung" (im Prinzip auch ne Schimäre), die mit der Befreiung von vermeintlichen Keyneschen Dogmen eine dysfunktionale Entgrenzung betrieben hat, die allein dem Finanzkapitalismus (hier ist das Wort "Kapitalismus" berechtigt) gedient hat zu Lasten der "realen" Marktwirtschaft. Das gilt aber genauso für eine entgrenzte Fiskal- bzw. Geldpolitik, die am Ende die Spielräume für den Staat aufgrund der daraus erwachsenen Verschuldungsgrade eingeschränkt haben. Beides sind keine gegensätzlichen Modelle, sie haben sich in der Wirtschafts- und Finanzpolitik geradezu zu einer unheiligen Allianz kurzgeschlossen. Typischer politischer Fehlkompromiss.

"Austerität" ist deshalb kein dem Wollen unterworfenes Wirtschaftspolitikmodell, sondern beschreibt schlicht die krisenhafte Grenze, die man erreicht hat. Dass daraus Wachstumsstörungen bis hin zu Wirtschaftseinbrüchen folgen, liegt nicht am wirtschaftspolitischen Programm, sondern ist die Krise selbst, in die man mit dieser unheiligen Allianz hineingeschliddert ist.
Das, was als "Austeritätspolitik" bezeichnet wird, ist also weder Ausdruck der noch Strategie gegen die Krise, sondern integraler Bestandteil derselben.

Im Übrigen: Bei einer Staatsquote von 57% (Frankreich) von "Austerität" zu sprechen, ist schon mutig...

Und zu Spanien: Dort gab es eine Krise des aufgeblasenen Immo-Booms (übrigens ähnlich wie in den USA), typischerweise einhergehend mit einer privaten Überschuldung (auch: sh. USA). Der Staat war gar nicht drastisch überschuldet. Er musste nur als "last lender" einspringen, um der Krise die Spitze zu nehmen.
Das hat dort die Möglichkeiten für fiskalpolitische Strategien sehr weit eingeschränkt.
Aus einer Krise der privaten Überschuldung kommt man u.U. noch schwerer raus als aus einer Krise der öffentlichen. Weil über lange Zeit die Konsumkraft beeinträchtigt ist und damit ein wesentliches Element der realen Wirtschaftskraft.




233987 Postings, 6276 Tage obgicouist Hollande bereits zu schwach,

 
  
    #649
27.05.16 08:50
um das Reförmchen durchzubringen?
Frankreich: Hollande am Ende - Europa - FAZ
Es ist nur eine radikale Minderheit, die Frankreich mit Straßenprotesten und Bränden in Atem hält. Aber Präsident Hollande ist so stark...
 

233987 Postings, 6276 Tage obgicougeradezu neoliberaler Komentar auf Spiegel-Online

 
  
    #650
29.05.16 22:17
jetzt hat selbst der Großteil der deutschen Linken mitbekommen, dass mit Reichensteuer, etc. nix zu holen ist.
Die Franzosen brauchen etwas länger
Frankreich: Streiks und Proteste - Bigott in Frankreich - SPIEGEL ONLINE
In Frankreich zeigt sich, wie ein allzu großer Sozialstaat an seinen eigenen Versprechen erstickt. Das Land blockiert sich selbst, und droht grandios zu scheitern - politisch und finanziell.
 

Seite: < 1 | ... | 22 | 23 | 24 | 25 |
| 27 | 28 >  
   Antwort einfügen - nach oben