EURO-STOXX --- Enel S.p.A. kaufen


Seite 5 von 15
Neuester Beitrag: 16.01.19 18:45
Eröffnet am:22.07.03 21:25von: SpanierAnzahl Beiträge:365
Neuester Beitrag:16.01.19 18:45von: psatLeser gesamt:120.928
Forum:Börse Leser heute:38
Bewertet mit:
5


 
Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
| 6 | 7 | 8 | 9 | ... 15  >  

324 Postings, 7659 Tage BlaumeiseDas Problem von Enel

 
  
    #101
26.11.10 12:12
sind nicht nur die hohen Schulden, sondern wofür Enel Schulden aufgenommen hat:
Es hat im falschen Land dazugekauft, nämlich in Spanien.
Der Kursrutsch hat u.a. damit zu tun, dass im Zuge der von Irland verursachten Euro-Turbulenz wieder alle Euro-Wackelkandidaten in den Blickpunkt geraten;
dazu gehört auch Spanien.  

1154 Postings, 5433 Tage FreeDocEndesa

 
  
    #102
26.11.10 12:34

Hallo,

ich finde es richtig mit den Turbulenzen, wegen Ireland oder Spanien. Aber... wo wird es heutezutage produziert? Rumänien, Ireland, Spanien. Da ist jeder Automobilhersteller. Dennoch, nicht vergessen, durch politische Intrigen hat Enel Endesa "günstig" gekauft. Hmmm... bestimmt gibt es eine schlechte Zeit, aber weder Spanien, noch Protugal noch Ireland werden "blank" oder ständig auf null für Ewig bleiben. Was wäre dann aus Europa? in Deutschland kann man nichts mehr aus Kostengründen produzieren. Produizieren benötigt mehr Strom als forschen/entwicklen.

Es ist nur meine Meinung. Ich will es mir natürlich auch schön reden. Ansonsten hätte ich Verluste! Was denkst Du/Ihr? Für Endesa gab es mehrere Angebote, von demher dass es ein nicht so schlechter KAuf gewesen sein muss.

Wann zieht es wieder nach oben???

 

324 Postings, 7659 Tage BlaumeiseEndesa wird

 
  
    #103
26.11.10 14:42
weiter Strom produzieren. Aber es gibt z.B. das Risiko, dass Spanien die Unternehmenssteuern anhebt, um seine Staatsschulden in den Griff zu bekommen.
(Portugal hat bereits im Frühjahr eine solche Steuererhöhung beschlossen.)
Das sind nur eventuelle Risikogründe. Warum der Enel-Kurs tatsächlich abgesackt ist, weiß ich auch nicht.  

67 Postings, 5068 Tage KlassKleverDividende lockt

 
  
    #104
1
19.01.11 08:44
Ich habe mir bei 3,92 mir mal einige Stücke gesichert. Ich denke Enel ist durchaus eine Alternative zu E.ON und RWE nur ohne Atomdiskussion. Die Kennzahlen und Bewertungen stimmen jedenfalls und lassen auf einen Kursanstieg hoffen.  

329 Postings, 5512 Tage ettolenel

 
  
    #105
19.01.11 10:08

Bin bei ca. 3,75 E eingestiegen, schon etwas länger her. Enel bietet einfach eine Traumrendite, da kommen EON & Co nicht mit.

Nachteilig ist jedoch die (ich glaube)25%ige Quellensteuer, auch bei EU-lern. Ob und wie dies von unseren Banken beückichtigt

wird, weiss ich nicht. Evtl. nur bei einem späteren Eink.Steuer-Ausgleich.

 

 

Optionen

122 Postings, 4926 Tage Der Investor90Quellensteuer

 
  
    #106
22.01.11 19:27

Italien erhebt eine Quellensteuer in Höhe von 27% auf die Dividenden. Davon werden 15% vom deutschen Staat anerkannt, den Rest kann man sich vom italienischen zurückholen.

Das Zurückholen kann jedoch einige Jahre dauern. Aber selbst wenn man dem italienischen Staat die 12% lässt, kommt man auf eine ansehnliche Rendite.

Legt man eine Bruttodividendenrendite von 6,57% zu Grunde, so kommt man nach Abzug von italienischer und deutscher Quellensteuer auf eine Nettorendite von 4,04%. Das macht eine Gesamtbelastung von immerhin 38,45%, ist jedoch nicht tragisch, wenn man es mal mit anderen Versorgern vergleicht.

So bietet E.On momentan eine Bruttorendite von 5,98%. Insgesamt werden hiervon 28,625% abgezogen (Abgeltungssteuer von 25%, darauf widerum Soli 5,5% und in meinem Beispiel KIST in Höhe von 9%). Somit bleiben als Nettorendite 4,27% übrig.

Bei RWE sieht es nur leicht besser aus: Bruttorendite: 6,31%. Netto: 4,5%

Bei GDF Suez muss man die französische Quellensteuer von 18% mit einbeziehen. Bruttorendite: 5,14%. Wenn man sich die 3% laut DBA mit Frankreich zurückholt, komme ich auf eine Nettorendite von 3,78%. Wenn nicht sind es dagegen 3,62%.

Für zwei weitere habe ich auch noch etwas errechnet:

1. CEZ. Ein tschechischer Versorger, der ausschließlich auf Kohle (!!!!!) baut. Bruttorendite: 5,85%. Hier fällt eine Quellensteuer von 15% an, die nach DBA auch genauso zulässig ist. Das heißt es ergibt sich eine Nettorendite von 4,3%

2. National Grid. Britischer Versorger mit einer Bruttorendite von 6,71%. Es wird keine ausländische Quellensteuer angerechnet, weil die Briten momentan keine erheben. Das heißt, dass wie bei den deutschen Werten ein Steuerabzug in Höhe von 28,625% anfällt. Daraus ergibt sich eine Nettorendite von 4,79%.

Stand dieser Berechnungen sind die Kurse und prognostizierten Dividenden per 22.01.2011

Man merkt also beim Dividendenvergleich, dass trotz hoher italienischer Quellensteuer eine im Vergleich gute Rendite erzielt wird. Dazu kommen noch die Zukunftsaussichten. Mit Endesa ist Enel in Lateinamerika Marktführer in Sachen Stromversorgung, in einem Kontinent, der in Zukunft eine Menge Strom brauchen wird, weil die Länder dort einen wirtschaftlichen Aufholprozess starten.

Weiterer Punkt: Enel ist gut gerüstet für die CO2-Zertifikate. Auf Grund des abnehmenden Anteils fossiler Energieträger, ist man hier einem geringen Risiko ausgesetzt. Wenn man sich E.On oder RWE anguckt, wird einem schlecht, weil bei beiden gut 3/4 der Stromerzeugung aus Kohle und/oder Öl erfolgt. Dazu der Atomstreit und die Belastungen für die deutschen Versorger und die mangelnde internationale Präsenz.

Man sieht, Enel ist ein Muss für jeden Versorgerinvestor. Gute internationale Präsenz, gezielter Schuldenabbauplan, der die Dividende widerum nicht gefährdet. Gute Aussichten für einen guten Versorger.

Ach und noch etwas zum Schluss: Die EU hat die Klagen der Dividendenempfänger gehört und beschäftigt sich mit dem Quellensteuerabzug und den uneinheitlichen Formularen und Erstattungsfristen. 2012 wird ein Urteil erwartet.

 

329 Postings, 5512 Tage ettolInvestor90

 
  
    #107
22.01.11 21:42

Danke für die ausführlichen einzelnen Versorger-Vergleiche. Bei genau 3,75366 EK und einer Divi von 0,39 ct. brutto sieht die Netto-

Rendite -trotz 12% Itali-Verlust- sehr gut aus. Ich habe im letzten 1/4 Jahr fast alles auf "konservativ"  und "Nachholbedarf "umgestellt,

neben Enel Dt. Telekom und Freenet. Diese Titel zahlen eine gute Rendite und waren in den letzten "stürmischen Tagen" stabil.

Jetzt  gilt es nur noch abzuwarten, ob die erwartete Dividenhöhe auch tatsächlich bestätigt wird. Schaun wir mal.

Auf jeden Fall schläft man bei diesen Papieren ruhig.

 

 

 

 

Optionen

2187 Postings, 5482 Tage Investor 2010ich würde

 
  
    #108
25.01.11 23:36

mich nochmal schlau machen mit den 0,39ct dividende.

bin auch schon sehr lange dabei. hab großen bestand an enel aktien.

0,10ct. im november 2010 sind bezahlt.

im sommer gibt es nochmal 0,16 - 0,17ct abschluss dividende.

somit würde sich eine gesamt dividende von 0,26ct für 2010 ergeben. davon gehe ich jedenfalls aus.

lasse mich aber gerne eines besseren belehren.

gruß

 

112 Postings, 5430 Tage ElhorsesDividende historisch von ENEL

 
  
    #109
26.01.11 10:58

Hallo Leute,

 

hier das PDF von ENEL von der Seite der Börse in Mailand, ist auch für nicht italiener verständlich.

Hoffe ich konnte Euch weiterhelfen.

www.borsaitaliana.it/borsa/quotazioni/azioni/...mpleto-dividendi.html

LG viel Glück (tanta fortuna) mit ENEL

Gruß Elhorses

 

329 Postings, 5512 Tage ettolInvestor2010

 
  
    #110
26.01.11 12:09

Unter finanzen.net "Div/HV ist ersichtlich,welche Divi in welchem Jahr bezahlt wurde. Nach diesen Zahlen habe ich mich gerichtet.

Die 10 Ct. im Nov. war die Abschluss-Divi . Für 2008 wurden sogar 0,49 Ct. bezahlt, die habe ich aber nicht zugrunde

gelegt bei meinem Invest. Abwarten, evtl. werden es ja wieder 49 Ct.

 

 

Optionen

329 Postings, 5512 Tage ettolelhorses

 
  
    #111
26.01.11 12:16

Danke für die Divi-Übersicht. Es ist natürlich immer ein Blick zurück, evtl. bringt die Zukunft ja noch etwas mehr, die Zahlen werden es

bald zeigen.

Lg ettol

 

Optionen

112 Postings, 5430 Tage ElhorsesAnalystenmeinungen zu ENEL

 
  
    #112
26.01.11 12:24

www.enel.com/it-IT/investor/analysts/

 

LG

Elhorse

 

PS: Ich werde recherchieren was ich hier in Italien finde zu Dividende

 

112 Postings, 5430 Tage ElhorsesVoraussichtliche dividende ENEL

 
  
    #113
26.01.11 12:34

Hallo Leute,

hier habe ich mal was gefunden zum Thema Dividende ENEL.

Leider ist das keine offiziele Info von ENEL.

www.goyax.de/enel-Dividende

Gruss

Elhorse

Das ist keine Kauf oder Verkaufsempfehlung!

 

 

329 Postings, 5512 Tage ettolElhorses

 
  
    #114
1
26.01.11 17:28

Schaun wir mal, im Apr/Mai ist ja die HV, ich denke im Febr./März wird die Höhe der Divi  bekannt gegeben.

Für mich ist  Enel  wie ein Rentenpapier.

 

Optionen

136 Postings, 4864 Tage MPowerEnel go!

 
  
    #115
27.01.11 09:37
Hab Enel seit ungefair 2 Monaten auf dem Schirm, v.a. zwecks des Italienischen Aktienmarktes welcher mir Spottbillig vorkommt in Vergleich zum Deutschen und Enel wesentlich besser in Emerging Markets aufgestellt ist wie Eon/RWE. Bin seit ungefair 2 Wochen mit ner Call Option bei Enel dabei, es läuft gerade echt nicht schlecht, kann mir jemand sagen wie die Erwartungen für die ENEL HV sind in Sachen EBIT / Gewinn- und Umsatzentwicklung?
Zum Aktienkurs der sieht mir gerade auch vielversprechend aus, wenn die 4,15 und anschliesend ide 4,40 langfristig überschritten werden dann ist erstmal sehr viel Platz nach oben, was denkt ihr?  

10805 Postings, 5101 Tage sonnenscheinchenhohe Dividenden sind Gift für

 
  
    #116
1
27.01.11 09:40
deinen OS. Und die Italiener werden bald die Steuern erhöhen müssen, um das Defizit anzugehen. Und Versorger sind perfekt für die Besteuerung, die können nicht weglaufen. Die Ungarn haben ja schon vorgemacht, wie das geht.
Wenn Berlusconi weg ist, dürfte eine linkere Koalition dran kommen. Die werden kaum zimperlich mit den Unternehmenssteuern sein.  

136 Postings, 4864 Tage MPowerMeines Wissens nach

 
  
    #117
1
27.01.11 09:48
werden die Dividenden rausgerechnet vom Kurs, daher beeinflussen Dividenden in der Regel keine OS. Der Staat sitzt bereits im Boot, Steuererhöhungen sind so ne Sache, die muss man z.Z. überall fürchten, ich denke weniger das Italien die Steuer für Unternehmen erhöht, sondern eher die Privatvermögen (mit die höchsten in Europa) stärker besteuer, da die Konkurrenzfähigkeit Italiens dadurch noch weiter abnehmen würde und das von jeder Regierung egal ob links oder rechts verhindert werden wird.  

10805 Postings, 5101 Tage sonnenscheinchendas wäre sehr ungewöhnlich bei einem OS

 
  
    #118
27.01.11 09:58
der Normalfall ist das nicht. Nur außerordentliche Ausschüttungen werden berücksichtigt.
Also Sonderzahlungen, Bezugsrechte etc. Normale Dividende ist implizit durch den Preis der Option zwar berücksichtigt, deswegen wirkt die günstiger, als sie ist. Aber korrigiert wird da nichts.  

112 Postings, 5430 Tage Elhorses@Sonnenschein aufgepasst

 
  
    #119
27.01.11 13:56

Hallo,

ich möchte Dich darauf hinweisen, dass Berlusconi nachwievor von vielen Menschen in Italien unterstützt wird und, dass die Leute glabuen, dass die Geschichte nur Propaganda sei... Wenn morgen gewählt würde so hätte der PDL von Berlusconi immer noch die Mehrheit an Stimmen. In Italien ist es so, die Partei die die meisten Stimmen erhält, bekommt automatisch 55% der SItze in der Abgeordnetenkammer, das ist ein der 2 Kammern in Italien und erhält der PDL die meisten Stimmen so wäre dann Berlusconi vermutlich wieder Ministerpräsident.

Soviel zum Thema.

Leider gibt es bei den Linken PD, usw niemanden der Berlusconi die Stirn bieten kann.... leider.

Ich muss mich schämen von so einem Ministerpräsidenten regiert zu werden.

Elhorses

 

738 Postings, 5034 Tage leftwing91niemand

 
  
    #120
1
28.01.11 14:29

muss sich für etwas schämen für das er nicht verantwortlich ist

das wäre ja schrecklich

 

136 Postings, 4864 Tage MPowerJetz können

 
  
    #121
1
01.02.11 11:11
wir nur hoffen das es weiter nach oben geht, noch nen paar Prozent und es werden nen paar Charttechnische Hürden genommen die gerade noch das Potential einschränken, was denkt ihr?  

738 Postings, 5034 Tage leftwing91bin positiv

 
  
    #122
02.02.11 10:02

gestimmt hier bin bei 3,7 rein mit 1500 stück (leider nicht mehr)

vor allem beginnt mit februar normal die zeit an denen dividendenstarke titel anziehen :)

 

136 Postings, 4864 Tage MPowerGerade sieht

 
  
    #123
02.02.11 15:40
sieht sie mir die aktie aus wie nen toter vogel der gerade am untergehen ist aus.
keine relative Stärke, kein markanter ausbruch geschafft, überlege ob ich wieder rausgehe.. italienischer markt hält sich normal, auf den FTSE MIB bezogen sind wir ausgebrochen, nur eben die Enel zeigt sich sehr schwach.. :(  

215 Postings, 5131 Tage DonWaldiMorgen

 
  
    #124
04.02.11 10:50
Italienischer Energieversorger Enel steigerte 2010 Gewinn

Italiens größter Energieversorger Enel profitiert von seinem internationalen Wachstum und den Geschäften der spanischen Tochter Endesa. Im vergangenen Jahr stieg der operative Gewinn (Ebitda) um 6,7 Prozent auf 17,5 Mrd. Euro, wie der am höchsten verschuldete Versorger Europas am Vortag mitteilte.

Am Markt waren 17,17 Mrd. Euro erwartet worden. Enel signalisierte zudem, dass der Nettogewinn über der bisher ausgegebenen Zielmarke von vier Mrd. Euro liegen dürfte.

Bei Abbau der Schulden kam der Konzern schneller voran als von Analysten erwartet. Enel übertraf eine wichtige Zielmarke. Unter anderem trug dazu der Verkauf von Aktien der Tochter Enel Green Power im Wert von 2,4 Mrd. Euro bei.

Quelle wirtschaftsblatt.at  

893 Postings, 5577 Tage andkos@sonnenscheinchen

 
  
    #125
04.02.11 19:05

"Und die Italiener werden bald die Steuern erhöhen müssen, um  das Defizit anzugehen. Und Versorger sind perfekt für die Besteuerung,  die können nicht weglaufen. Die Ungarn haben ja schon vorgemacht, wie  das geht.
Wenn Berlusconi weg ist, dürfte eine linkere Koalition  dran kommen. Die werden kaum zimperlich mit den Unternehmenssteuern  sein. "

in wie vielen threads und zu wievielen ländern schreibst du eigentlich diesen "linkere koalition und kaum zimperlich mit unternehmenssteuern" blödsinn? (tolles beispiel mit ungarn, mit einer rechts-außen regierung)

sowohl in frankreich als auch in italien wird die sanierung nicht über unternehmenssteuern erfolgen, da die kernprobleme am arbeitsmarkt bzw. in der pensionsproblematik liegen, zudem ist bei den unternehmenssteuern eh nicht viel luft nach oben

zur enel, ja, die entwicklung war bisher sehr, sehr mühsam und auch geprägt von starken (dividenden) rücksetzern, aber die geschäftszahlen zeigen schon länger, dass das konzept aufgeht und der hohe schuldenstand überraschend gut zurückgeführt werden kann

 

Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
| 6 | 7 | 8 | 9 | ... 15  >  
   Antwort einfügen - nach oben