Deutsche Bank - sachlich, fundiert und moderiert


Seite 1384 von 1399
Neuester Beitrag: 03.07.20 08:42
Eröffnet am: 30.10.18 19:06 von: Darauf gesc. Anzahl Beiträge: 35.958
Neuester Beitrag: 03.07.20 08:42 von: Zeitungslese. Leser gesamt: 3.940.967
Forum: Börse   Leser heute: 1.519
Bewertet mit:
47


 
Seite: < 1 | ... | 1382 | 1383 |
| 1385 | 1386 | ... 1399  >  

1020 Postings, 6787 Tage Werni2@gelberbaron

 
  
    #34576
29.05.20 01:31
wo müsste denn der Daxi bei Dir stehen mit der Altindustrie damit Du wieder Glücklich wirst ?  

957 Postings, 363 Tage cavo73Ihr wisst schon

 
  
    #34577
29.05.20 07:25
das Scheine an der KO Schwelle gezielt ausgeknockt werden?  

19 Postings, 136 Tage GanzNett@Cavo

 
  
    #34578
29.05.20 08:25
Kannst du das mal genauer erklären? Wer knockt sie gezielt aus und
wie profitiert er davon?  

957 Postings, 363 Tage cavo73@GanzNett

 
  
    #34579
29.05.20 08:40
Das Wettbüro wo Du Dein Wettschein gekauft hast, indem er Dein Geld, das von Werni und auch das von telev einfach behält...  

957 Postings, 363 Tage cavo73Trump hat angekündigt,

 
  
    #34580
29.05.20 08:45
das er heute ein Statement zum Thema Hong Kong abgeben wird.
D.h. für mich
1. Er hat gestern nicht einfach ein Mist getwittert wie sonst immer auch
2. Man kann davon ausgehen das das Statement ausreichend (mild) vorbereitet worden ist und es nicht so schlimm sein wird wie erwartet.

Und der DOW landet heut abend dann über 26.000  

19 Postings, 136 Tage GanzNettWettbüro

 
  
    #34581
29.05.20 08:52
Nun kaufe ich aber meine Derivate (über einen Broker) bei einem Emmitenten.
Die Emmitenten haben ihre Derivate sowieso abgesichert und verdienen über
Gebühren und Spreads. Sie haben also kein Motiv KO-Zertifikate auszuknocken.

Ich verstehs immer noch nicht.  

6149 Postings, 1228 Tage gelberbaronwerni

 
  
    #34582
29.05.20 09:16
der DAX hat mit den Kursen gar nichts zu tun oft steigt nur der DAX
und viele Firmen halbieren sich noch dazu

Das steht oft in gar keinem Verhältnis weil Leerverkäufer trotz DAX
die Kurse vernichten und zwar immer um das Zehnfache gefühlt  

8039 Postings, 4152 Tage Dicki1@Black Mamba

 
  
    #34583
29.05.20 09:23
Was sagt der Mann auf Zypern.

Geht es weiter rauf oder runter?

Freundliche Gruesse  

8039 Postings, 4152 Tage Dicki1Halte sehr viel von @Black Mamba's Ansichten

 
  
    #34584
29.05.20 09:31
Zur Meinungsbildung empfinde ich Ihre Beiträge sehr wertvoll. Meiner Ansicht nach sind sie voller Input.

Freundliche Gruesse  

957 Postings, 363 Tage cavo73@Dick1

 
  
    #34585
29.05.20 11:40
Black Mamba sagt Dir 2,70 EUR und in paar Monaten heulst Du wieder rum, weil Du immer noch an der Seitenlinie bzw. Bahnsteig "5 EUR" wartest und der Zug die "10 EUR" genommen hat  

957 Postings, 363 Tage cavo73@GanzNett

 
  
    #34586
29.05.20 11:47
wieso fahren dann Emmitenten (Banken) teilweise Verluste beim Investmentbanking ein.
Weil jemand die Gebühren nicht bezahlt hat?  

6149 Postings, 1228 Tage gelberbarondicki

 
  
    #34587
29.05.20 11:52
kommst mir so vor wie ein Arschkriecher.....weil du gerne
2,70 haben würdest....gemäß deiner immer negativen Posts....

so nun könnt ihr mich sperren weil ihr die Wahrheit nicht
vertragt!  

6149 Postings, 1228 Tage gelberbaronblackmamba

 
  
    #34588
29.05.20 11:53
ist ein guter Freund hahahahaha nee - oder  

662 Postings, 1090 Tage solodrakbangräfesol.Ne warum solltest du

 
  
    #34589
29.05.20 11:54
Gesperrt werden. Kann jeder lesen wie einfältig du bist, das ist doch gut.  

6149 Postings, 1228 Tage gelberbaronda rollen sich einem

 
  
    #34590
29.05.20 11:56
die Fußnägel auf! Nur nicht wollen dass es auf hupp20hupp geht!  

662 Postings, 1090 Tage solodrakbangräfesol.Der dax hat mit Kursen

 
  
    #34591
29.05.20 11:57
Nichts zu tun. Du hast zwar versucht das zu erklären dennoch bleiben hinterher mehr Fragezeichen. Warum sind Kurse im dax wenn er nichts mit Kursen zu hat. Dann deine schein Paranoia ... Versuch doch mal einen satz zu formulierennwo Sinn ergibt. Lerne und verdiene anstatt jammern uNe losen.  

662 Postings, 1090 Tage solodrakbangräfesol.Und gegen aufrollende Fußnägel

 
  
    #34592
29.05.20 11:59
Hilft vorsorgliche Pflege. Aber wer im dunklen Zimmer hockt und seinen Hochhaus jumper Fantasien fröhnt hat auch dafür wenig Zeit und jammert die nächsten Jahre nur über seine Fußnägel.  

6149 Postings, 1228 Tage gelberbaronder Dax

 
  
    #34593
29.05.20 12:28
läuft oft davon und einige Firmen halbieren sich hab ich gesagt,
damit bildet der DAX nicht die Firmen ab.....Solo!

Und ja ich sitze gerade in 35qm....unten! Bei 3 Stockwerken! Habe
3 Basalt gepflasterte Höfe und einen großen Garten.....

Frankfurt habe ich schon lange den Rücken gekehrt.....

aber klar dass du mich wieder beißen musst....aber denke nur den
letzten beißen die Hunde.  

8039 Postings, 4152 Tage Dicki1Inflation 0,1%

 
  
    #34594
29.05.20 13:19

2007 Postings, 767 Tage telev1@GanzNett

 
  
    #34595
29.05.20 14:18

25115 Postings, 3868 Tage WeltenbummlerKreditausfälle

 
  
    #34596
29.05.20 15:15

Kreditkäufer-Verband: Bankbilanzen droht großes Ungemach


Von Andreas Kißler


BERLIN (Dow Jones) - Im Zuge der Corona-Krise wird die Zahl der notleidenden Kredite nach Berechnungen der Bundesvereinigung Kreditankauf und Servicing (BKS) stark steigen. Der Kreditkäufer-Verband befürchtet ein Plus von mehr als 200 Prozent, gab er in einer Pressemitteilung bekannt. "Vor allem im vierten Quartal 2020 und im gesamten Jahr 2021 werden wir durch die Rezession eine Welle an notleidenden Forderungen erleben", sagte BKS-Präsident Jürgen Sonder. Dies könnte das gesamte Finanzsystem überlasten.


"Anders als in der Finanzkrise 2008 ist die Finanzindustrie nicht das Problem, sondern wird von der Politik als Teil der Lösung genutzt", erklärte Sonder. Über die Banken würden Hilfsmaßnahmen und Unterstützungsprogramme für Unternehmen ausgereicht. "Die gegenwärtige Krise hat das Potenzial, die Bilanzen der Banken so stark zu belasten, dass sie diese Aufgabe nicht mehr erfüllen können", warnte Sonder.


2019 habe das Volumen der notleidenden Kredite (Non-performing Loans, NPL) bei rund 33 Milliarden Euro gelegen, betonte der Verband. "Dieses Volumen könnte auf rund 100 Milliarden Euro steigen", erwartete Sonder. Auch der Anteil der NPL an allen Krediten werde stark zunehmen. "Wir rechnen mit einer Verdreifachung auf rund vier Prozent." Das könnte die deutschen Banken vor substanzielle Herausforderungen stellen. "Diese Einschätzung halten wir je nach Verlauf und Länge der Krise sogar noch für moderat", meinte der BKS-Präsident. Die Kapital- und Liquiditätspuffer würden bei Weitem nicht ausreichen und den Bankensektor an seine Leistungsfähigkeit bringen.


"Der Staat wäre wieder einmal gezwungen, die Finanzwirtschaft mit Staatshilfen zu stützen", sagte Sonder. Auch wenn der Staat großzügige Staatsgarantien auf herausgegebene Kredite vergebe, könne er diese nicht für alle Kredite gewährleisten. Unternehmenskredite, Immobilienkredite und Konsumentenkredite stünden daher in den nächsten Monaten besonders auf dem Prüfstand. Bereits 2020 würden sich die Rückstellungen für ausfallende Kredite erheblich auf die Risikokosten und die Bilanzen der deutschen Banken auswirken. Aber auch der Staat sollte heute schon Strategien zum Ausfall von gebürgten Krediten entwickeln, forderte der Verband.


Kontakt zum Autor: andreas.kissler@wsj.com / Quelle: Guidants News

 

8039 Postings, 4152 Tage Dicki1Ist dass die 2. Viruswelle?

 
  
    #34597
29.05.20 15:49

25115 Postings, 3868 Tage WeltenbummlerBis Donag werden 150 Mio Aktien abverkauft.

 
  
    #34598
29.05.20 15:52

EZB soll ab Donnerstag die Märkte mit billigen geld fluten und 1.000 Milliarden in die Hand nehmen. Es muss dramatisch um den zusammenbruch dr Eurozone stehen.



Kreditkäufer-Verband: Bankbilanzen droht großes Ungemach


Von Andreas Kißler


BERLIN (Dow Jones) - Im Zuge der Corona-Krise wird die Zahl der notleidenden Kredite nach Berechnungen der Bundesvereinigung Kreditankauf und Servicing (BKS) stark steigen. Der Kreditkäufer-Verband befürchtet ein Plus von mehr als 200 Prozent, gab er in einer Pressemitteilung bekannt. "Vor allem im vierten Quartal 2020 und im gesamten Jahr 2021 werden wir durch die Rezession eine Welle an notleidenden Forderungen erleben", sagte BKS-Präsident Jürgen Sonder. Dies könnte das gesamte Finanzsystem überlasten.


"Anders als in der Finanzkrise 2008 ist die Finanzindustrie nicht das Problem, sondern wird von der Politik als Teil der Lösung genutzt", erklärte Sonder. Über die Banken würden Hilfsmaßnahmen und Unterstützungsprogramme für Unternehmen ausgereicht. "Die gegenwärtige Krise hat das Potenzial, die Bilanzen der Banken so stark zu belasten, dass sie diese Aufgabe nicht mehr erfüllen können", warnte Sonder.


2019 habe das Volumen der notleidenden Kredite (Non-performing Loans, NPL) bei rund 33 Milliarden Euro gelegen, betonte der Verband. "Dieses Volumen könnte auf rund 100 Milliarden Euro steigen", erwartete Sonder. Auch der Anteil der NPL an allen Krediten werde stark zunehmen. "Wir rechnen mit einer Verdreifachung auf rund vier Prozent." Das könnte die deutschen Banken vor substanzielle Herausforderungen stellen. "Diese Einschätzung halten wir je nach Verlauf und Länge der Krise sogar noch für moderat", meinte der BKS-Präsident. Die Kapital- und Liquiditätspuffer würden bei Weitem nicht ausreichen und den Bankensektor an seine Leistungsfähigkeit bringen.


"Der Staat wäre wieder einmal gezwungen, die Finanzwirtschaft mit Staatshilfen zu stützen", sagte Sonder. Auch wenn der Staat großzügige Staatsgarantien auf herausgegebene Kredite vergebe, könne er diese nicht für alle Kredite gewährleisten. Unternehmenskredite, Immobilienkredite und Konsumentenkredite stünden daher in den nächsten Monaten besonders auf dem Prüfstand. Bereits 2020 würden sich die Rückstellungen für ausfallende Kredite erheblich auf die Risikokosten und die Bilanzen der deutschen Banken auswirken. Aber auch der Staat sollte heute schon Strategien zum Ausfall von gebürgten Krediten entwickeln, forderte der Verband.

 

109 Postings, 939 Tage Paule204Schon eingedeckt Welti -:)

 
  
    #34599
29.05.20 16:42

25115 Postings, 3868 Tage WeltenbummlerWir haben gestern nochmal Ordentlich Leerverkauft

 
  
    #34600
1
29.05.20 16:46
Ziel bleibt die 2,7 € bis Jahresende  

Seite: < 1 | ... | 1382 | 1383 |
| 1385 | 1386 | ... 1399  >  
   Antwort einfügen - nach oben