Der Terror in Europa ! Mal ganz ehrlich:


Seite 5 von 7
Neuester Beitrag: 04.04.04 00:42
Eröffnet am: 15.03.04 21:53 von: Boersenfege. Anzahl Beiträge: 156
Neuester Beitrag: 04.04.04 00:42 von: Boersenfege. Leser gesamt: 9.842
Forum: Talk   Leser heute: 9
Bewertet mit:
1


 
Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
| 6 | 7 >  

2718 Postings, 6328 Tage IDTE@stiller teilhaber

 
  
    #101
16.03.04 14:18
danke für die unterstützung.


"Fuer mich steht allerdings fest, dass die USA (siehe oben) zwecks "oeffentlichkeits" Arbeit gezielt nach Aufwaenden sucht ,um ihre zerstoererischen Methoden mit einer unsaegliche Ideologie - die letzendlich die Zerstoerung des Wertesystems einer freien welt vor Augen hat- durchzusetzen"

besser hätte man es nicht sagen können
das mir das nicht eingefallen ist :)  

948 Postings, 6352 Tage ADDYIDTE, Dein hochgerühmtes

 
  
    #102
16.03.04 14:22
Kuba ist ja auch ein Hort der Freiheit wie auch
China.
Verlogen?

In Kuba anderer Meinung zu sein, wird seit 1959 als Verbrechen geahndet

Hannover/Frankfurt/M. (24. Juli 2003) - Am 26. Juli 1953 begannen die Brüder Fidel und Roul Castro mit ihren Anhängern die kubanische Revolution. Nach ihrem militärischen Sieg Ende 1958 setzten sie an die Stelle des korrupten Regimes von Fulgenico Batista eine kommunistische Einparteienherrschaft, die bis heute besteht. Seither, so die Internationale Gesellschaft für Menschenrechte (IGFM) am heutigen Donnerstag in einer Pressekonferenz in Hannover, werden auf der von Touristen gerne besuchten Karibikinsel Menschenrechte wie Meinungs- und Pressefreiheit, Religionsfreiheit, Versammlungsfreiheit und Freizügigkeit den Kubanern verweigert. Die von Fidel Castro bis heute geführten kubanischen Kommunisten haben sich einen mächtigen Geheimdienstapparat geschaffen, der die Aufgabe hat den Machterhalt der KP sicherzustellen und Andersdenkende zu verfolgen.

Martin Lessenthin, Vorstandssprecher der in Frankfurt/Main ansässigen IGFM erläutert: "Die Unwiderruflichkeit des Sozialismus und die Führungsrolle der Kommunistischen Partei sind seit 2002 in der kubanischen Verfassung verankert. Andere Parteien als die Partido Comunista des Cuba (PCC) sind auf der Insel nicht zugelassen. Bereits seit 44 Jahren (1959 bis 2003) herrscht Fidel Castro Ruz mit unumschränkter Machtfülle. Seither praktiziert Castros totalitäres, kommunistisches Regime Personenkult, Vetternwirtschaft und systematische Unterdrückungsmethoden, um absolute Kontrolle über die kubanischen Menschen auszuüben."

Lessenthin weiter: "Eine besondere Rolle spielt die systematische Erzeugung von Angst. Angst hält das kubanische Volk gefangen, ein Volk, dessen Angehörige von Geburt an lernen, der Revolution bzw. der Partei loyal und unterwürfig ergeben zu sein. Menschen, die aufbegehren, sehen sich einer übermächtigen Repressionsmaschinerie ausgeliefert. Sie leiden unter psychischer und physischer Ächtung, Inhaftierung oder Exil. Diese Maßnahmen sollen dazu dienen, aus ihnen "Un-Personen" in ihrem eigenen Land zu machen. In Kuba anderer Meinung zu sein wird als Verbrechen geahndet."


Represion à la Castro


Die Menschenrechtlerin Laida A. Carro von der kubanisch-amerikanischen Frauenkoalition hat einige der Unterdrückungsmethoden aufgelistet, die gegen Dissidenten in Kuba angewendet werden:
http://www.igfm.de/pm/pm2003/pm0307/p030724k1.htm






 

948 Postings, 6352 Tage ADDYIDTE

 
  
    #103
16.03.04 14:24
Internationale Gesellschaft für Menschenrechte (IGFM)  

471 Postings, 6425 Tage Boersenfeger@stiller Teilhaber,

 
  
    #104
16.03.04 14:25
Von Dir haette ich etwas mehr Selbsstaendigkeit erwartet.

Hast Du es wirklich noetig meine Saetze nach belieben zu "verdrehen"? ?

Oder  saugst Du dir gar  Deine vorgekaute Ideologie aus dem Internet in dieser Art und Weise in Dich hinein ?

Dann haben ja die Arber ein leichteres Spiel,als ich dachte ;)

 

2718 Postings, 6328 Tage IDTEsorry addy

 
  
    #105
16.03.04 14:25
falls du es nicht bemerkt hast das war ein scherz. haben weder mit meinen beiden genannten noch mit den beiden von dir ins spiel gebrachten was am hut. deine arbeit also umsonst.  

948 Postings, 6352 Tage ADDYP # 98

 
  
    #106
16.03.04 14:28
aber ich bevorzuge mao tse tung und castro
96. @addy             IDTE   16.03.04 14:10  

 

7114 Postings, 7260 Tage KritikerSehr interessante Gesamt =

 
  
    #107
16.03.04 14:33
diskussion. Einige glauben den oberflächlichen Volks-Verblödungsthesen, die anderen gehen tiefer in die Analyse und dann (?), streiten sie gegeneinander.
Grundlegendes: Der Mensch ist ca. 100ooo jahre alt... und soll sich jetzt in 0,o1 % davon stark verändert haben?? Er entwickelte sich anpassend je nach Evolution seines Landes und seiner Umgebung.
Der Islam baut auf 10ooo jahre Vorgeschichte und ca. 1600 Jahre Zielentwicklung.
Die Christen formieren sich seit 2000 Jahren, nach ähnlicher Vorgeschichte.
Und jetzt will jeder dem anderen zeigen, daß er der bessere Mensch ist.
Das Schießpulver wird seit etwa 700 Jahren verwendet und das Benzin aus Öl für Autos zum größeren Teil seit 50 Jahren und ...  Coca-Cola gesoffen, seit etwa 70 Jahren.
Und heute gibt es Menschen, die glauben mit ihrem "Gutdenken" könnten sie die ganze Welt vor dem moralischen Zerfall retten. Doch es fehlt die Frage : "WOZU!!".
Liberalismus heißt nach Roman Herzog: den anderen frei gewähren lassen.
Also, wenn er mich nicht umbringen will, dann laß ich ihn halt leben und zwar so, wie er will. Und warum kann der Ami (bes. Mensch seit etwa 400 Jahren) die anderen Menschen nicht so leben lassen, wie sie wollen?? Dann gäbe es wahrscheinlich Frieden.
So, und jetzt streitet Euch weiter - ohne Bombe. - Kritiker.  

471 Postings, 6425 Tage BoersenfegerWie geht man mit Islamisten im eigenen Land um?

 
  
    #108
16.03.04 14:34
Einige Staaten, so Frankreich, Spanien, Deutschland, Benelux, Italien, Griechenland und die Türkei, haben Rekrutierungspotential für Al Qaida schon im Land.
Wer gegen den islamistischen Terror vorgehen will, kommt nicht umhin, diese Tatsache in die Überlegungen einfließen zu lassenund offen zu diskutieren!!!

Der Schleier der Unkenntnis und der Vorurteile (positive wie negative) muss von der Struktur der rekrutierenden islamistischen Gesellschaft gezogen werden. Ohne falsche Berührungsängste, ohne sich dafür andauernd zu entschuldigen, dass man mal "nachschaut" welche Strukturen und Personen eine islamistisch geprägte paralelle Anti-Gesellschaft zum Ziel haben.

Nach der Änderung der Vereinsgesetzgebung in Deutschland, sollte hier unser Augenmerk liegen. Das halte ich für wesentlich effektiver, als tausende "Objekte" zu bewachen. Die Verhinderung des Terrors durch Entzug des Nährbodens zuerst im eigenen Land, den verbesserten Scan der in die EU kommenden "Problemgruppen" und die konsequente Abschiebung von durch Wort oder Tat sich "outenden" Islamisten. Kaplan(Kalif von Koeln) und Konsorten gehören auch dazu.

Und wenn man dafür das Grundgesetz ändern muss, ok, dann ändern wir es für diesen "guten Zweck". Sicher kommt jetzt der Eine oder Andere und bemängelt die fehlende "Weitsicht" dieser Vorschläge, führt die falsch gelaufene Kolonisation der letzten 200 Jahre an - aber wenn wir auf die soziale und intellektuelle Gerechtigkeit für Islamisten warten, bis wir gegen den heutigen Terrorismus vorgehen - dann sind unsere Enkel noch mit der schusssicheren Weste in den Urlaub nach Spanien unterwegs.



mfg


boersenfeger
;-)


 

2718 Postings, 6328 Tage IDTE@kritiker

 
  
    #109
16.03.04 14:35
top-statement, sehe ich ähnlich

@addy

ich weiss auch das ichs dort geschrieben habe, war aber trotzdem ein scherz! wäre auch zu lustig wenn nicht...  

2273 Postings, 6515 Tage TomIndustryIItja rheumax, wer lesen kann ist einfach

 
  
    #110
16.03.04 14:37
stark im vorteil!

major tom, dich hab ich in meiner marionettenauflistung vergessen, du bist auch nur ein polemischer linker.

ich bleibe dabei, linke helfen linken. der antisemitismus ist nicht von der hand zu weisen. israel wird es immer geben und die staaten auch. glaubt ihr es wird sich etwas ändern wenn ein demokrat an die macht kommt: gelächter... meine linken kampfschw...  

2273 Postings, 6515 Tage TomIndustryIIdas heisst kampfschwadrone, nichts

 
  
    #111
16.03.04 14:40

1564 Postings, 7768 Tage stiller teilhaberinteressant, addy

 
  
    #112
16.03.04 14:41
wie sich dinge doch (schon fast) gleichen.

Lessenthin weiter: "Eine besondere Rolle spielt die systematische Erzeugung von Angst. Angst hält das amerikanische Volk gefangen, ein Volk, seit bush's amtsantritt mehr und mehr lernt, der Partei loyal und unterwürfig ergeben zu sein. Menschen, die aufbegehren, sehen sich einer übermächtigen Repressionsmaschinerie ausgeliefert. Sie leiden unter psychischer und physischer Ächtung (Inhaftierung oder Exil bisher nur in einzelfällen). Diese Maßnahmen sollen dazu dienen, aus ihnen "Un-Personen" in ihrem eigenen Land zu machen. In den usa anderer Meinung zu sein wird schon fast als Verbrechen geahndet."

mt: PPS Welche Probleme sollte ein "Linker" mit der KAS haben?
ganz einfach: da alle 'rechten' automatisch probleme mit allem haben, was 'linke' sagen, MUSS das umgekehrt natürlich auch gelten. ist doch ganz klar, oder ?
das sieht man doch ganz deutlich an den problemen, die amerikaner mit dem vorgehen ihrer eigenen regierung haben oder auch isrealis oder menschen jüdischen glaubens mit israel. das können nur linke sein. denn rechte könnten niemals gegen ihr eigenes land sein.
oder so ähnlich....... ;-)
 

8584 Postings, 7375 Tage RheumaxWer mit "Trottel" gemeint war,

 
  
    #113
16.03.04 14:42
dahin konnte ich gerade noch folgen.   :-)

Ständen diese "Trottel" auf einer Stufe mit einem gewissen Boardmitglied, hätten sie mit Sicherheit in Madrid den Bahnhof nicht gefunden..  

2718 Postings, 6328 Tage IDTE@boersenfeger

 
  
    #114
16.03.04 14:42
dem widerspricht doch keiner!
schon mal daran gedacht dass sich diese gruppen leichter kontrollieren lassen wenn sie nicht verboten sind?

@tomindutryll

bin ich auch vergessen worden??
israel wird es immer geben, aber es wird kleiner sein als jetzt!!!!  

948 Postings, 6352 Tage ADDYSo kommen wir zur bekannten

 
  
    #115
16.03.04 14:43
Zusammenfassung:
USA und Isreal sind Schuld an dem Leid der Welt.
Das sind nämlich ganz böse Menschen, vor allem die
Multi-kulti-Gesellschaft USA.
Die unterdrückten Islamisten wehren sich nur
berechtigt.
Wir, die geborenen Gutmenschen, müssen volles
Verständnis für die so Unterdrückten zeigen.
Amen


PS::
Wer es nicht gemerkt haben sollte:
Das ist alles andere als ernst gemeint.
Der Rechte (Kritiker) findet so mit den Genossen
der Linken eine gemeinsame ideologische Basis.  

2273 Postings, 6515 Tage TomIndustryIIidte, ich denke das ist ein grundtenor.

 
  
    #116
16.03.04 14:44
israel wird kleiner sein, aber die angrenzenden staaten müssen etwas gegen ihre extremisten unternehmen, solange das nicht geschieht...gibt es kein frieden.  

471 Postings, 6425 Tage Boersenfeger@IDTE

 
  
    #117
16.03.04 14:45
Du schreibst: " Der Terrorismus lässt sich doch aber nicht bekämpfen wenn man hier und dort ein anschlag verhindert und ein paar typen einsperrt. womit wir bei den ursachen wären. und da heisst es wieder usa und israel. also da auch mal mit vorschlägen kommen."

Deine Argumentation ist sozusagen der Grundtenor der Kritiker, fuer verschaerftere MAssnahmen.

Sachlich richtiger ist, daß man ein Land gegen Terroranschläge schützen kann, wenn man entsprechende Veränderungen durchführt. Wie wirksam, effektiv der Schutz dann wird, ist zunächst einmal offen.
Wenn man erkennt, daß Terroranschläge von Einreisenden aus islamischen Ländern verübt werden, dann kann die Wahrscheinlichkeit von Terroranschlägen durch genaue Überwachung und Einschränkung von Einreisenden aus islamischen Ländern wesentlich verringert werden, das ist die rationale, logische Schlußfolgerung.
Weder Frau Liese Müller aus Großwallstadt noch ihr Patenonkel aus Niederwissingen planen potentiell Terroranschläge auf Menschenmassen. Das Risiko ist Null.
Überwachungs- und Kontrollmaßnahmen können daher Frau Liese Müller außer acht lassen, ihr Lebenswandel kann gänzlich unverändert weitergehen.
Beispiel: Wer nach Isreal einreist, muß sich genauen persönlichen Befragungen unterziehen. Die Lebensumstände werden hinterfragt, auch geprüft. Die Hintergründe der Reise werden überprüft. Der Reisende muß sich täglich an- und abmelden, ansonsten wird er gesucht.
Die Einen sehen darin eine Diskriminierung, weil sie aufgrund von Merkmalen, die sie nicht persönlich zu verantworten haben, in ihrer Freiheit eingeschränkt werden.
Andere sehen es als unverzichtbare Maßnahme zum Schutz der Öffentlichkeit.
Es wird ermittelt, ob der Reisende eine politisch unerwünschte Gesinnung haben könnte, ob die Reise eine Gefahr für die öffentliche Sicherheit Isreals darstellt.
Es ist durchaus möglich, die Planung und Durchführung terroristischer Anschläge wesentlich zu erschweren, indem man Personenkreise anhand -jeweils sachbezogener- politischer, religiöser oder ethnischer Merkmale gezielt überwacht und deren Freiheiten einschränkt.
Diese Möglichkeit wird jedoch aufgrund wieder anderer politischer Motive auch kritisch gesehen, aber vorhanden ist sie trotzdem. Wirkungsvoll kann sie auch sein.
In vielen Staaten der Erde, also z.B. im erwähnten Saudi-Arabien, besteht für Andersgläubige, Fremde schlechthin, keine Möglichkeit, sich im Land frei und unbeobachtet aufzuhalten oder zu bewegen.
Eine intensive Kontrolle und Überwachung findet auch in Israel statt, angesichts der massiven Bedrohung der öffentlichen Sicherheit für alle.
Deswegen halte ich Ihre Aussage, man könne grundsätzlich keinen Schutz realisieren, eben nicht für sachlich richtig.
Die Frage ist, welche Freiheiten man tragen kann, wie lange man sie sich leisten kann. Eine gesellschaftliche, politische Frage.
Eine Frage, inwieweit man persönliches Leid für kollektive Ideale zu opfern bereit ist. Eine Frage, welche Bedeutung kollektive Ideale überhaupt haben, wie sie wahrgenommen werden.
So wurden in Deutschland zwischen 1943 und 1945 innerhalb von nichteinmal 2 Jahren allenorten überall sichtbar unterschiedslos etwa 1 Millionen Zivilisten durch Bomben getötet, ohne daß es deswegen zu Aufständen gekommen wäre.
Einen gigantischen Unmut gab es durchaus.
Ich halte Deutschland daher für weitgehend resistent gegen jeglichen Terrorismus.
Gegen Terrorismus gibt es, im Gegensatz zum pedantischen Versuch, den Einzelfall zu verhindern, auch die Strategie "Ihr könnt uns ohnehin nicht alle töten, wir machen weiter wie bisher, ihr seid sehr wenige und daher bedeutungslos."
Das funktioniert dann am ehesten, wenn die Bürger davon überzeugt sind, daß ihre Art zu leben es wert ist beibehalten zu werden.
Deswegen gilt es, eigene Werte, freiheitliche Ideale zu stärken und sich ihrer zu vergewissern. Und es gilt, den Wert dieser Ideale als allgemeingültig zu betrachten, Gemeinsamkeit gerade auch gegenüber jenen aktiv einzufordern, die religiöse, überkommene Ideale, Aberglauben über aufklärerische zu stellen beabsichtigen.


Zu den Ursachen komm ich etwas spaeter!!!


mfg


boersenfege
:-)

 

2718 Postings, 6328 Tage IDTE@boersenfeger

 
  
    #118
16.03.04 14:50
also israelische verhältnisse in europa? alle moslems überwachen? oder nur die die böse aussehen?? mit solchen massnahmen ist einem doch nicht wirklich geholfen.
ich bin immer noch bei der ursachenbekämpfung und diese liegen weit links und rechtsunten von europa.  

471 Postings, 6425 Tage Boersenfeger@IDTE

 
  
    #119
16.03.04 14:55
Dein Vorschlag der Ursachenbekaempfung, geht weit ueber die Fragen der Inneren Sicherheit hinaus.

Dazu spaeter mehr ...

Ich muss mich mal wider um die Boerse kuemmern ;)

Auch wenn mir das Thema schwer am Herzen liegt.

mfg

boersenfeger
;-)
 

2718 Postings, 6328 Tage IDTE@tomindustryll

 
  
    #120
16.03.04 14:56
ja und nun die preisfrage: zieht sich zuerst israel zurück aus den besetzten gebieten oder hören die extremisten auf zu bomben? und ganz wichtig zieht israel auch die friedenspolitik durch wenn es ab und zu mal anschläge gibt?? erst wenn den extremisten die zustimmung in der bevölkerung entzogen wird, werden sie weniger. und dafür muss israel gebiete räumen und die palästinenser beim aufbau eines eigenen staates unterstützen. hört sich schwierig an...
 

2718 Postings, 6328 Tage IDTE@boersenfeger

 
  
    #121
16.03.04 15:03
das wird die lehre des 21. Jhd. sein: Innere sicherheit gibt es nicht mehr, sei denn man kümmert sich darum die ursachen zu bekämpfen. und die liegen in deren ländern...

mal ein ganz blödes argument. stell dir mal vor die usa würden ihre 80Mrd. militärausgaben in entwicklungshilfe stecken... das wäre lustig. das wären nämlich 4000$ pro kopf. das verdienen die im ganzen leben nicht...was man mit dem geld alles machen könnte....städte und infrastruktur in palästina usw.  

2273 Postings, 6515 Tage TomIndustryIIidte, gehst du gerne in vorleistung

 
  
    #122
16.03.04 15:09
ich glaube nicht! das heisst, es wird erst dann frieden geben, wenn auch die palästinenser nicht mehr bomben.  

2718 Postings, 6328 Tage IDTE@tomI

 
  
    #123
16.03.04 15:18
sie sollen es ja nicht gern tun... aber es ist doch unvermeidbar das einer den anfang macht?! wer schon blöd wenn die in 100 jahren keinen schritt weiter wären. also muss man israel politisch unter druck setzen! macht die uno ja auch. ausser ein "kleines" land weit über dem meer dass meint den zaubertrank erfunden zu haben und sich standhaft jedem angriff zivilisierter argumentation zur wehr setzt...  

2273 Postings, 6515 Tage TomIndustryIIsoweit ich mich erinnern kann

 
  
    #124
16.03.04 15:20
hat israel sich aus teilgebieten zurückgezogen. daraufhin wurden zwei busse in die luft gesprengt... no comment, so nicht!  

471 Postings, 6425 Tage Boersenfegerup o. T.

 
  
    #125
16.03.04 16:47

Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
| 6 | 7 >  
   Antwort einfügen - nach oben