CTT Correios de Portugal - Staatspost Marktführer


Seite 39 von 42
Neuester Beitrag: 27.09.21 12:00
Eröffnet am: 25.03.20 10:08 von: vinternet Anzahl Beiträge: 2.039
Neuester Beitrag: 27.09.21 12:00 von: Scansoft Leser gesamt: 167.747
Forum: Börse   Leser heute: 222
Bewertet mit:
5


 
Seite: < 1 | ... | 36 | 37 | 38 |
| 40 | 41 | 42 >  

36 Postings, 71 Tage MONEYintheBOXnachgelegt

 
  
    #951
19.07.21 11:56
ich hab auch bei nachgelegt (4,36 ). Ich denke, das wird nicht das letzte Mal sein, ich warte aber erst Mal ab. Langfristig, denke ich ist das ne gute Sache.  

647 Postings, 425 Tage moneymakerzzzauch nachgelegt

 
  
    #952
1
19.07.21 14:46
weiter Firepower dann unter 4 wenn wir jetzt ne grosse Korrektur an den Märkten sehen :)  

103395 Postings, 7867 Tage Katjuschaso, die 4,20 ist erreicht. Alle meine Kauflimits

 
  
    #953
19.07.21 17:09
damit ausgeführt.

Würde mich ja trotzdem mal genauer interessieren, was Barclays da geschrieben hat und weshalb Wood darauf nur gelächelt hat.

Chartbild ist ja aktuell nicht so wirklich eine Hilfe. Schwer zu sagen, wo sich der Kurs fangen wird. Jetzt bei 4,2 gibt es ne kleinere Unterstützung, genauso wie dann erst wieder bei 3,8 €. Letzteres wäre schon heftig, da dann 27-28% Verlust vom Hoch, allerdings immernoch wesentlich höher als vor einem halben Jahr.

14820 Postings, 5878 Tage ScansoftIch glaube Wood verfügt über

 
  
    #954
19.07.21 18:00
mehr Kenntnisse der Entwicklungsmöglichkeiten von CTT als der Barclays Analyst. Am Ende musste es ja eine Konso geben, egal wer oder was sie auslöst. So ist es positiv, dass sie sehr scharf verläuft und einem Dümpelei erspart bleibt.

Btw. kommt selten vor, dass mein portfolio an solchen Tagen leicht besser als der Dax abschließt. Normlerweise bin ich dann immer schlechter. Aber ist auch nur marginal besser. Alles rot bis auf Hypo.

2439 Postings, 1588 Tage HamBurchWird langsam mal Zeit

 
  
    #955
20.07.21 13:55
...das der Sledgehammer wieder eingepackt wird...ist jetzt genug auf den Kurs eingeprügelt worden.
Aber das gehört halt zum "Börsen-Spiel" dazu...langfristig sehe ich hier den Kurs-Verdoppler mit lukrativer Dividendenausschüttung -
 

14820 Postings, 5878 Tage ScansoftSteven Wood hat sich in seinem

 
  
    #956
4
21.07.21 09:43
Q2 Brief recht optimistisch zu CTT entwckelt. Offenbar sind jetzt da die richtigen Leute im Management, die den Laden voranbringen. Glaube auch, dass die Digitalisierung von Payshop noch große Potentiale hat. Die deutschen Banken haben es nicht geschafft eine Alternative zu paypal in Deutschland zu entwickeln. CTT hat mit Payhop eine ganz andere Ausgangssituation, zumal dank der verspäteten Entwicklung paypal dort noch nicht so verankert ist.

Das sehe ich mittelfristig auch als Vorteil zur Deutschen Post. Zwar ist der Markt viel kleiner, aber man deckt deutlich mehr der Wertschöpfungsketten ab. ich glaube, dass auch das Asset eine digitale Bank zu besitzen noch von Vorteil sein wird.

1146 Postings, 3119 Tage hasenzahn22Korrektur CTT

 
  
    #957
21.07.21 10:06
bestenfalls haben wir die Korrektur jetzt hinter uns - viele sind raus mit Gewinnmitnahmen aber es gibt um so mehr, die hier ganz neu einsteigen. Potential ist riesig, ich kenne keinen Wert, bei dem das Potential höher ist als bei CTT - Wachstum - Dividende - Kurssteigerung!

Hier werde ich die nächsten 3-5 Jahre bleiben und nicht eine einzige Aktie abgeben!  

647 Postings, 425 Tage moneymakerzzzSteven Wood

 
  
    #958
21.07.21 11:12
kannst du das mal kopieren/verlinken was er gesagt hat? CTT ist irgendwie eine Wundertüte - man hat so viele Ideen/Joker in der Hand wo nur einer Zünden muss bei der aktuellen Marketcap um in andere Sphären zu kommen. Zündet keiner hat man trotzdem seine 4 super soliden Standbeine. Auch in meinem Depot hab ich keine andere Aktie bei der ich SO entspannt bin und die Korrekturen gerne nachkaufe...einfach ein gutes Unternehmen.  

14820 Postings, 5878 Tage ScansoftLink hat er auf Twitter

 
  
    #959
1
21.07.21 11:20
veröffentlicht. Yep man spürt jetzt förmlich, dass die 5 Jahre Investitionsphase (insbesondere mit Aufbau E-Commerce und Bank) langsam ausläuft und die jetzt die Erntephase beginnt und CTT sich zum Growth Unternehmen mit Schwerpunkt Payment & E-Commerce entwickelt.  

Clubmitglied, 1946 Postings, 2924 Tage seitzmannSteven Wood

 
  
    #960
21.07.21 16:38
was soll der gute Mann auch anderes sagen. Der schickt doch bei negativer Aussage sein eigenes
Investment in den Keller.  

495 Postings, 1066 Tage beulermaennlein881sein Blog

 
  
    #961
1
21.07.21 18:25
BLOG Brief zum zweiten Quartal 2021: Doubling DownJuly 20, 2021Steven WoodCoinvestment #1, Coinvestment #2, Briefe, PTON, SDRY LN, SFOR LN, TRIP, VRT0 Kommentare Geschätzte Lesezeit: 4 Minuten Klicken Sie hier für eine PDF-Version des vierteljährlichen Briefes. Lieber GreenWood-Investor: "Manche Menschen sehen die Dinge, wie sie sind, und fragen: 'Warum?' Ich träume von Dingen, die nie waren, und frage: 'Warum nicht?'" RFK Wir freuen uns, über ein weiteres Quartal des Fortschritts für uns und unsere Partnerunternehmen berichten zu können. Wir sind jedoch so weit davon entfernt, zufrieden zu sein, dass wir viele unserer Bemühungen verdoppeln, von denen wir glauben, dass sie in den kommenden Quartalen zu noch größeren Fortschritten führen werden. Nach Abzug der Gebühren und Aufwendungen für alle genannten Fonds erzielte unser Kernfonds Global Micro Fund im Quartal ein Plus von 14,8 % (+41,5 % YTD). Der auf Euro lautende Luxemburger Fonds erzielte +13,5% (+44,1% YTD). In der Zwischenzeit erzielten unsere Global Micro Separate Accounts eine Rendite von +5,6% (+25,0% YTD), während unsere Long-only Traditional Accounts +8,1% (+25,0% YTD) erzielten. Im Vergleich dazu erzielte die Benchmark MSCI ACWI eine Rendite von +7,2% (+12,7% YTD). Unser Co-Investment-Fonds erzielte im Quartal eine Rendite von +42,4 % (+94,5 % YTD). Die Performance im Quartal wurde in erster Linie von CTT getragen, das 10,0% zum Fonds beitrug, gefolgt von Superdry und Vertiv, die jeweils 3,5% bzw. 1,9% beitrugen. Die übrigen Long- und Short-Positionen waren im Wesentlichen unbedeutend, wobei nur Liberty TripAdvisor (-1,7%), S4 Capital (+1,3%) und Peloton (+1,1%) mehr als 100 Basispunkte zur Fondsperformance beitrugen bzw. abgaben. Anstatt hier auf jede einzelne Position einzugehen, haben wir unseren Portfolio 2-Pager aktualisiert, der erklärt, was bei jedem Unternehmen auf unserer Portfolio-Seite (nur für Investoren) passiert. Obwohl unser Short-Portfolio die Performance im Quartal beeinträchtigte, hat es in diesem Jahr Alpha hinzugefügt. Wir haben das ganze Jahr über eine recht konservative Haltung beibehalten, mit einem Nettoengagement im Bereich von 55-70%, und mit sehr wenigen der zyklischen Faktoren, die den Großteil der Gesamtmarktperformance in diesem Jahr bestimmt haben. Wir haben weiterhin hart an der Entwicklung unseres Short-Buchs gearbeitet, um sicherzustellen, dass wir alle umfangreichen Faktor-Exposures im Portfolio effektiv eliminieren. Unser Ziel ist es, sicherzustellen, dass die Entwicklung jedes einzelnen Unternehmens unsere Rendite generiert. Unter Verwendung des in früheren Briefen dargelegten Rahmens wurden alle Renditen im bisherigen Jahresverlauf durch Unternehmen generiert, die sich in günstigere Verhaltensnarrative entwickeln, oder durch Shorts, die sich in schwierigere Narrative und Bedingungen verschlechtern. Wir glauben, dass die Entwicklungen unserer Investments weitere Entwicklungen und Alpha antreiben werden. Dem Vorstand beizutreten und mit dem Managementteam zusammenzuarbeiten, um CTT, ein 500 Jahre altes portugiesisches Unternehmen, in ein Wachstumsunternehmen zu verwandeln, war die Ehre meiner bisherigen Karriere. Ich habe gesehen, wie sehr ein unternehmerisch denkender Vorstand in Zusammenarbeit mit einem energiegeladenen und ehrgeizigen Managementteam Annahmen und Gewohnheiten der Branche in Frage stellen kann, um interessante und kreative Ergebnisse zu erzielen, die viele noch vor ein oder zwei Jahren für unmöglich hielten. Fast zufällig habe ich dabei auch gelernt, woher die über 6 % des jährlichen Alphas kommen, die familien- und inhabergeführte Unternehmen erwirtschaften: die Dichotomie der Frage "Warum?" und "Warum nicht?" zur gleichen Zeit. Ich habe eine ähnliche Gegenüberstellung in einem kürzlich von mir geschriebenen Artikel mit dem Titel "Die Psychologie der Wertschöpfung" diskutiert. Das obige Kennedy-Zitat drückt auch perfekt ein entscheidendes Wertschöpfungselement aus, das die meisten Vorstände ohne Gründer vermissen. Diese "Best Practice" unabhängigen Vorstände sind sehr gut darin, "warum?" zu fragen. Sie arbeiten daran, die Haftung zu reduzieren, Risiken zu minimieren und sicherzustellen, dass ihr Unternehmen alle richtigen Regeln befolgt. Und das ist eine wesentliche Funktion. Aber was ein Gründer, eine Familie oder ein Unternehmer zu dieser Dynamik hinzufügt, ist die ständige Frage: "Warum nicht?" Das war das Markenzeichen der strategischen Diskussionen bei CTT. Da die meisten Buy-Side-Firmen ihre ganze wache Zeit damit verbringen, Rätsel und Probleme zu lösen, wurde diese Ebene des Fokus auf die Vorstandsebene übertragen. Ich habe den tiefgreifenden Unterschied gesehen, den es in den letzten zwei Jahren mit Weltklasse-Kollegen gemacht hat. Die ersten Transformationsbemühungen aus den Jahren 2019 und 2020 beginnen Früchte zu tragen, aber wir glauben, dass die kommenden Jahre sich als noch transformativer erweisen werden. Ich bin überzeugt, dass die Erfahrung auch unseren Investmentprozess verbessert hat. Wie Warren Buffett schon lange erklärt hat, macht ihn ein Geschäftsmann zu einem besseren Investor und ein Investor zu einem besseren Geschäftsmann. Während wir eindeutig nicht in die Rolle eines Geschäftsführers schlüpfen, nehmen wir bei CTT eine sehr aktive Rolle beim Ausloten von Alternativen und Möglichkeiten ein. Wie ich herausgefunden habe, ist das für die meisten anderen Vorstandsetagen eher ungewöhnlich. Im Laufe des Quartals hatte ich die Möglichkeit, einige Tage mit Freunden zu verbringen, die sowohl Investoren großer Portfolios sind als auch Manager von wesentlichen Unternehmen. Sie haben jeweils geäußert, dass die meisten Kollegen die Kombination ebenfalls seltsam finden und dass Skeptiker es vorziehen würden, wenn sie sich auf das eine oder das andere konzentrieren würden. Ich bin mir sicher, dass die Kombination ein Gewinn ist, und wir haben die Auswirkungen bereits in unseren Renditen gesehen. Und deshalb verdoppeln wir diese Bemühungen. Wenn Sie als Investor dies lesen, wissen Sie bereits, dass wir eine zweite Co-Investment-Initiative gestartet haben. Aber wir nehmen keine Ressourcen von CTT weg - im Gegenteil, wir fügen welche hinzu. Um uns dabei zu helfen, einen unserer wichtigsten Hebel im Spielbuch zu beschleunigen, haben wir uns mit einem langjährigen Freund und Vertrauten von uns als Berater zusammengetan. Ich hoffe aufrichtig, dass unsere Zusammenarbeit zu einer tieferen und längerfristigen Beziehung führen wird. Während ich mit der Arbeit an zusätzlichen konstruktiven Bemühungen beschäftigt war, war ich unglaublich beeindruckt davon, wie viel Chris und Kveta weiterhin geliefert haben. In Rekordzeit hat Kveta mehrere juristische Einheiten für uns gegründet, was es uns ermöglichte, so schnell zu handeln, wie wir glauben, dass die neue Koinvestition es erfordert. Chris hat in den Monaten vor der Geburt seines ersten Kindes scheinbar ununterbrochen gearbeitet, und ich bin froh, dass ich ihm diesen Sommer mehr Anteile an GreenWood übertragen habe. Seine Haut im Spiel entspricht seiner Seele im Spiel. Wir bemühen uns auch aktiv um weitere unternehmerische Teammitglieder, und wenn Sie Interesse haben, lassen Sie es uns bitte über die neue Karriere-Webseite wissen, die Chris zusammengestellt hat. Der Aufbau unserer Investmentfirma und die Provokation von Transformationen baldiger Unternehmen wäre ohne unsere Gründungsinvestoren nicht möglich. Ich habe nach einer Möglichkeit gesucht, Ihnen zu danken, dass Sie uns beim Aufbau von GreenWood geholfen haben, und gleichzeitig die Tatsache anzuerkennen, dass Sie diejenigen waren, die uns die Hämmer und Nägel in die Hand gegeben haben. Nachdem wir einige Optionen in Erwägung gezogen haben, haben wir uns entschieden, unsere Verwaltungsgebühren für alle bestehenden Investoren zum 1. Juli proaktiv zu reduzieren. Wie ein Investor am besten sagte, wollen wir Jäger und nicht (Vermögens-)Sammler bleiben. Die Größenordnung, die wir durch organische Performance erreichen konnten, hat es uns ermöglicht, unsere Firma und unsere Bemühungen weiter auszubauen und gleichzeitig unsere Gründungsinvestoren zu belohnen. Wir werden in den kommenden Monaten separat darüber informieren, was dies für die einzelnen Fonds oder Konten bedeutet, und wir werden weiterhin nach Möglichkeiten suchen, Investoren zu belohnen, wenn wir neue Meilensteine erreichen. Wir freuen uns darauf, unser Abenteuer Kapitalismus gemeinsam zu verdoppeln. Engagiert, um zu liefern, Steven Wood, CFA DISCLAIMER: Dieser Artikel wurde nur zu Informationszwecken verbreitet. Weder die Informationen noch die geäußerten Meinungen stellen eine Empfehlung dar, die genannten Wertpapiere oder Vermögenswerte zu kaufen oder zu verkaufen oder in ein Anlageprodukt oder eine Strategie in Bezug auf diese Wertpapiere oder Vermögenswerte zu investieren. Er dient nicht der persönlichen Anlageberatung und berücksichtigt nicht die spezifischen Anlageziele, die finanzielle Situation oder die besonderen Bedürfnisse einer Person oder Einrichtung, die diesen Artikel erhalten könnte. Personen, die diesen Artikel lesen, sollten eine professionelle Finanzberatung hinsichtlich der Angemessenheit einer Investition in die in diesem Artikel besprochenen Wertpapiere oder Vermögenswerte in Anspruch nehmen. Die Meinungen des Autors können sich ohne vorherige Ankündigung ändern. Prognosen, Schätzungen und bestimmte Informationen, die in diesem Artikel enthalten sind, basieren auf eigenen Recherchen; die dabei verwendeten Informationen stammen aus öffentlich zugänglichen Quellen. Die hierin enthaltenen Informationen stammen aus Quellen, die wir für zuverlässig halten, für deren Zuverlässigkeit wir jedoch keine Gewähr übernehmen. Anlagekonten, die von GreenWood Investors LLC und ihren verbundenen Unternehmen verwaltet werden, können eine Position in den in diesem Artikel besprochenen Wertpapieren oder Vermögenswerten haben. GreenWood Investors LLC kann seine Bestände an solchen Positionen neu bewerten und bestimmte Positionen ohne Vorankündigung verkaufen oder abdecken. Kein Teil dieses Artikels darf ohne ausdrückliche schriftliche Genehmigung von GreenWood Investors LLC in irgendeiner Form vervielfältigt oder in einer anderen Veröffentlichung erwähnt werden.
 

1146 Postings, 3119 Tage hasenzahn22Fragen Postvertrag

 
  
    #962
22.07.21 11:16
weiß jemand, ob und wann und in welcher Höhe die Kompensation ausgezahlt wird für die vom Staat einseitige Verlängerung des Postvertrags?

noch viel wichtiger

wann wird der neue Postvertrag ausgehandelt und ab wann hat er seine Gültigkeit? Ich rechne hier fest mit deutlich besseren Konditionen und Bedingungen für CTT.


Besten Dank!!  

122 Postings, 7652 Tage cadDie Kompensation

 
  
    #963
23.07.21 18:18
ist unbekannt, es ist erst veröffentlicht worden, dass überhaupt sowas verlangt wird.

Die Verlängerung ist bis ende diesen Jahres, danach sollte der neue Vertrag kommen, wenn nicht das gleiche wie letztes Jahr passiert.

Aber steht auch schon alles in dem Chat.  

647 Postings, 425 Tage moneymakerzzzUPS ebenfalls

 
  
    #964
27.07.21 21:10
mit guten Zahlen. lässt doch hier auf die Q-Zahlen die Vorfreude steigen :)

Der US-Paketdienst UPS hat dank des anhaltenden Booms des Online-Handels im Quartal Umsatz und Ertrag deutlich gesteigert und dabei sogar die Erwartungen von Analysten übertroffen. Auch der Transport medizinischer Güter wie Corona-Impfstoffen gab UPS Rückenwind. Der Umsatz des Deutsche-Post-Konkurrenten schnellte auch dank besserer Geschäfte in Europa im abgelaufenen Quartal um 14,5 Prozent auf 23,4 Milliarden Dollar, der operative Ertrag legte um knapp 50 Prozent auf 3,3 Milliarden Dollar zu, wie UPS mitteilt.  

134 Postings, 836 Tage HaZweiVergleich UPS/DPDHL

 
  
    #965
2
27.07.21 21:25

Vorweg, ich bin ebenfalls länger schon in CTT investiert und langfristig ebenfalls positiv gestimmt. Grundsätzlich werden Vergleiche zu UPS und DHL oft gezogen, jedoch meiner Meinung nach nicht ausreichend differenziert. Bei DHL muss man beachten, dass der Haupt-EBIT-Contributor (bspw. in Q2) DHL Express ist (> 50% vom Gesamt-EBIT). Hier reden über maßgebliche über internationale, termingebundene Express-Sendungen. Diese Art von Geschäft hat CTT (soweit ich weiß) nicht (in dieser Ausprägung). Gleiches gilt für UPS, die neben FedEx und DHL Express der Player im globalen TDI-Geschäft ist.

Der DPDHL-Bereich P&P (Post und Paket) schießt "lediglich" 315m€ in Q2 zum Gesamtergebnis bei. Interessant hier aber, dass DHL Paket in der Preliminary-Q2 Präsi schreibt: "Continued strong B2C volumes in Parcel Germany, still above Q2 2020 level". Dieser Satz ist meiner Meinung nach das Interessante, wenn man CTT und DPDHL vergleicht und Dinge für den Paketbereich ableiten möchte. (Quelle: https://www.dpdhl.com/content/dam/dpdhl/de/...tation-2021-07-07.pdf).

Soviel von einem Aktien-Laie, der aber ein wenig von Logistik versteht.

 

1146 Postings, 3119 Tage hasenzahn22Guten Morgen

 
  
    #966
03.08.21 08:50
am 05.08. kommen die nächsten Zahlen... wie sind die Erwartungen hier im Forum?

Grundsätzlich erwarte ich weitere Dividendenerhöhungen - unabhängig von den Zahlen - und Veräußerungen der Immobilien. Immobilienpreise in Portugal ziehen derzeit stark an, Nachfrage wird immer größer...

Besten Dank!  

49 Postings, 558 Tage MonkeyDonkeyIch hab mal frei übersetzen lassen:

 
  
    #968
2
05.08.21 20:18
CTT verzeichnete im ersten Halbjahr einen Gewinn von 17,2 Millionen Euro, verglichen mit Verlusten von zwei Millionen Euro im gleichen Zeitraum im Jahr 2020, gab heute der Correios de Portugal bekannt.

In einer Erklärung an die portugiesische Wertpapiermarktkommission (CMVM) sagte das Unternehmen um João Bento, dass der Jahresüberschuss von 17,2 Millionen Euro in den ersten sechs Monaten des Jahres "hauptsächlich durch das Wachstum des EBIT [operatives Ergebnis] wiederkehrend".

CTT betont auch, dass „der Jahresüberschuss des ersten Halbjahres 2021 Einmaleffekte in Höhe von 2,3 Millionen Euro enthält“.

Zwischen Januar und Juni wuchs das Betriebsergebnis um 18,2% auf 412,8 Millionen Euro, "63,6 Millionen Euro mehr als im ersten Halbjahr 2020 und beschleunigte einen im dritten Quartal 2020 begonnenen Wachstumstrend (+ 0,3%)", mit "der bemerkenswerten" Performance des Express- und Paketgeschäfts wächst um 40,7 Millionen Euro (+47,8%), gefolgt von Mail und Sonstiges, Banco CTT und Financial Services and Retail, heißt es in dem Dokument.

Das Ergebnis vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen (EBITDA) betrug 57,3 Mio. Euro, ein Plus von 60,6%.  

647 Postings, 425 Tage moneymakerzzzstarke Zahlen - aber keine Prognoseanhebung...

 
  
    #969
1
05.08.21 20:24
wundert mich, Q4 ist doch eigentlich dank Weihnachten immer das stärkste? Aber Zahlen sehen gut aus auf den ersten Blick. Muss mal tiefer einsteigen und geb dann nen Kommentar ab :)  

14820 Postings, 5878 Tage ScansoftAlso ich finde die Zahlen extrem

 
  
    #970
1
05.08.21 21:15
stark, gibt aktuell kein Segment mehr was underperformed. Dabei haben die Trigger (Vertrag, Immos) noch gar nicht gezündet. Die Feuern wirklich aktuell aus allen Zylindern. Also über 70 Mill. EBIT sollten jetzt locker drin sein  

647 Postings, 425 Tage moneymakerzzzEinmaleffekte nicht vergessen!

 
  
    #971
05.08.21 22:25
Also ich weiß zumindest jetzt, warum wir von über 5 auf 4,4 gefallen sind. Die 118 Mitarbeiter um die es da ging verursachen mal eben knapp 8 Mio. Sonderkosten (weniger EBIT). Dadurch ist für mich 70 Mio. EBIT nicht realistisch.

Annahmen:
Parcel: zum Halbjahr +30% Wachstum, EBIT-Marge sollte weiter wachsen Richtung 4,7% auf Jahr dank Skaleneffekten (zum H1 Marge bei 4,44%)
=11,8 Mio. EBIT
Mail:  rechne ich etwas vorsichtiger mit stabilem Umsatz aber einer "vor Sondereffekte" EBIT-Marge von 4,5% (mit der BSO-Übernahme könnte beides natürlich noch stäker sein, bin eben vorsichtig)
=9,9 Mio. EBIT (hier gehen 9,3 Mio. neg. Sondereffekte ab)
FSS: für mich die Wundertüte. Mal 36% EBIT-Marge, mal 53% EBIT-Marge im Quartal. Ich nehme einfach die 46,5% aus 2020. Umsatzwachstum auch das aus H1 (wobei Q1 -6,7% war, Q2 +36%)
=22,8 Mio.
Bank: auch schwer zu schätzen da sehr wenig Daten und extrene Schwankungen (Marge Q4 18% - Q2/21 nur 4,08%). Ich nehme einfach mal Umsatzwachstum auch das aus H1 mit 19% und die EBIT Marge mit 6%
=17,9 (12 Mio. pos. Sondereffekt)

Macht dann in Summe so knapp 63 Mio. EBIT. Einwände?
 

45561 Postings, 6662 Tage joker67Wenn ich das in dem Artikel richtig verstehe,

 
  
    #972
1
05.08.21 22:35
dann geht man selber von einem EBIT aus, das um 60 Mio. höher ausfällt als das aus dem Jahr 2020.

https://www.jornaldenegocios.pt/empresas/detalhe/...euros-no-semestre

Die letzten Sätze in dem Artikel...

Das Unternehmen geht davon aus, dass 2021 „weiterhin von der Entwicklung der COVID-19-Pandemie“ und von einem „hohen Unsicherheitskontext“ geprägt sein wird, was CTT dennoch dazu führen sollte, ein EBIT von 60 Millionen über dem Jahr 2020 zu erreichen.

Die Postgruppe verweist auch auf das Verfahren im Zusammenhang mit dem neuen Konzessionsvertrag. "Wir bekräftigen unsere Zuversicht, dass es innerhalb des Zeitraums der geltenden Verlängerung formalisiert wird. Dies sollte die Fähigkeit des CTT verbessern, seine Universaldienstverpflichtungen in einem nachhaltigeren Rahmen zu erfüllen."

647 Postings, 425 Tage moneymakerzzzÜbersetzungsfehler

 
  
    #973
05.08.21 22:47
das muss heißen: EBIT von über 60 Mio.  

45561 Postings, 6662 Tage joker67Sorry, ich bin jetzt vielleicht ein wenig

 
  
    #974
05.08.21 22:56
eingerostet, aber "...EBIT 60 milhões acima do exercício de 2020", setzt das EBIT doch ins Verhältnis zum Jahr 2020 und besagt doch, das es höher sein soll als 2020 oder wie übersetzt Du diese Passage?  

495 Postings, 1066 Tage beulermaennlein881jokers Beitrag übersetzt

 
  
    #975
2
05.08.21 23:10
COMPANIESCTT steigert sich von Verlusten zu Gewinnen von 17,2 Millionen Euro in diesem Halbjahr CTT hat das erste Halbjahr mit einem Nettogewinn von 17,2 Millionen Euro abgeschlossen. Das Betriebsergebnis erreichte 412,8 Millionen Euro. Hugo Rainho Ana Sanlez18:35 Jetzt abonnieren €1/1 Monat6... CTT schloss das erste Halbjahr 2021 mit einem Gewinn von 17,2 Millionen Euro ab, gegenüber einem Verlust von 2 Millionen Euro im gleichen Zeitraum. Das Wachstum sei "hauptsächlich auf das Wachstum des wiederkehrenden EBIT zurückzuführen", teilte das Unternehmen mit.  In einer am Donnerstag an die Börsenaufsichtsbehörde gesendeten Erklärung teilt der Postkonzern mit, dass das Betriebsergebnis um 18,2 % auf 412,8 Mio. Euro gestiegen ist, 63,6 Mio. Euro mehr als im gleichen Zeitraum 2020. Das Express- und Paketgeschäft konnte seinen Wachstumskurs fortsetzen, indem es um 47,8 % auf 125,8 Mio. € zulegte und "neue Umsatzhöchstwerte" erreichte. Dieses Segment profitierte von der "starken Leistung der iberischen Region, wobei Spanien mit einem Wachstum von 79,5% die Ergebnisse der skizzierten Strategie zeigte". In Portugal wuchs das Geschäft um 29,6 %. Von Januar bis Juni entfiel fast die Hälfte (45,5 %) des Umsatzes des Segments Express & Parcels auf Spanien, was einem Anstieg von 8 Prozentpunkten im Vergleich zum Vorjahreszeitraum entspricht. In Portugal und Spanien wurden 35,8 Millionen Artikel gehandelt, was einem Anstieg von 59,6 % im Vergleich zum ersten Halbjahr 2020 entspricht. PUB LESEN ALSO CTTs Gewinn hat sich in diesem Quartal auf 8,7 Millionen Euro mehr als verdoppelt CTT Expresso Spanien erreichte im zweiten Quartal mit 1,5 Millionen Euro und im Halbjahr mit 1,3 Millionen Euro den Break-even auf EBITDA-Basis. Ein Ergebnis, das die Prognosen des Unternehmens übertraf. Im zweiten Quartal erreichte auch das wiederkehrende EBIT von CTT Expresso Spanien die Gewinnschwelle.  Das Unternehmen verweist darauf, dass die Wachstumsstrategie in Spanien beibehalten wird. "Um die Kapazitäten und die Abdeckung" im Nachbarland zu verstärken, sind bis 2022 vier neue Einsatzzentralen geplant, "damit der Betrieb in Spanien auf das für die kommenden Quartale erwartete Wachstum vorbereitet ist". Laut der Postgruppe "hat diese Investition zusammen mit dem bereits verzeichneten Wachstum und mit neuen Geschäftsprozessen auf der Ebene der Vertriebssoftware, neuen Partnervergütungsmodellen und der Neuverhandlung bestehender Verträge eine Senkung der variablen Kosten und damit eine Steigerung der Rentabilität des Geschäfts in Spanien ermöglicht". LESEN ALSO CTT-Gewinn sinkt 2020 um 42,9% auf 16,7 Millionen Euro Rubbellose kurbeln den Einzelhandel an Im Gegenzug stiegen die Einnahmen aus dem Bereich Mail um 6,6 % auf 216,1 Mio. Euro, eine Leistung, die das von João Bento geleitete Unternehmen als "solide angesichts des wirtschaftlichen Umfelds und des säkularen Trends bei den Mail-Diensten" einstuft. Diese Entwicklung ist auf "den Anstieg der Einnahmen aus dem Transaktionspostgeschäft (+7,1%) zurückzuführen, dessen Einnahmen von einem höheren Beitrag von Produkten mit höherem Mehrwert, die auch einen höheren Stückwert haben, und einer geringeren Abhängigkeit von Standardpostsendungen profitierten", deren Anteil an den Einnahmen von 37% auf 34% stieg, erklärt das Unternehmen. Das Gewicht der eingehenden Einschreibe- und Auslandspost stieg von 34 % auf 37 %, was ebenfalls zu dieser Verbesserung beitrug. LESEN ALSO Banco CTT verzeichnet erstmals Gewinne Der Bereich Business Solutions verzeichnete einen Rückgang von 14,3 %, der auf den "deutlichen Rückgang der Verkaufspreise für Persönliche Schutzausrüstungen und die hohen Verkaufsmengen" im zweiten Quartal des vergangenen Jahres zurückzuführen ist.   Im Segment Finanzdienstleistungen und Handel stieg das Betriebsergebnis um 10,3 % auf 23,7 Millionen Euro. Die Einnahmen aus Finanzdienstleistungen gingen um 2,2 % zurück, während die Zahlungsdienste von CTT um 11,9 % zunahmen.  Der Bereich Einzelhandelsprodukte und -dienstleistungen stieg um 50,8%, vor allem dank des Glücksspielgeschäfts, das um 125,5% zulegte, "angetrieben durch die Einführung des Verkaufs von Rubbelkarten" im 4Q20 und die schrittweise Ausweitung ihrer Vermarktung auf das gesamte Geschäftsnetz". Banco CTT mit 725 Zahlungsausfällen Die Banco CTT schloss das Halbjahr mit einem Anstieg des Betriebsergebnisses um 19 % auf 45,7 Millionen Euro ab. Die finanzielle Marge stieg um 20,4% auf 25,7 Millionen Euro Das Unternehmen hebt die im April unterzeichnete Partnerschaft mit Sonae Financial Services hervor, durch die Banco CTT zum alleinigen Gläubiger wurde in Bezug auf das Kreditportfolio der Universo Card. Der Geschäftsbereich erwirtschaftete im zweiten Quartal einen Gewinn von 2,6 Millionen Euro bei einem Nettobilanzvolumen von 185,5 Millionen Euro.  Die Produktion von Hypothekarkrediten ging um 18,5 % auf 69,3 Mio. € zurück, "was die Auswirkungen des durch die Pandemie verursachten wirtschaftlichen Abschwungs widerspiegelt".  Die Kundeneinlagen stiegen im Vergleich zum Vorjahr um 12,9 % auf 1.906,7 Mio. €, und es wurden 26.000 neue Konten eröffnet, so dass sich die Gesamtzahl der Konten auf 543.000 erhöhte
Nach Angaben des Unternehmens befanden sich am 30. Juni 2021 725 Darlehen unter Moratorium, was 40,1 Millionen Euro entspricht, von denen 30,8 Millionen auf Hypothekendarlehen entfielen. Diese Zahl entspricht 3,3 % des gesamten Bruttoportfolios der Kredite an Kunden. "Von den insgesamt abgeschlossenen Moratorien sind etwa 2,9 Mio. € mit einer Verspätung von mehr als 30 Tagen, was etwa 11 % der gesamten am 30. September 2020 abgeschlossenen privaten Moratorien entspricht", teilt das Unternehmen mit. 

CTT erwartet Konzessionsvertrag "pünktlich"

Der Betriebsaufwand stieg um 10,9 % auf 381,8 Millionen Euro. Der Personalaufwand stieg um 4,2%. Zum 30. Juni beschäftigte der CTT 246 Mitarbeiter mehr als im Vorjahreszeitraum, insgesamt 12.261. 

Die Wertberichtigungen und Rückstellungen sanken um -47,7 %, "als Ergebnis der Überarbeitung der Kreditrisikomatrizen und der Verbesserung der wirtschaftlichen Lage, wobei zu berücksichtigen ist, dass der Vergleichszeitraum stark von der Pandemie und der Unsicherheit, insbesondere bei den Autokrediten, beeinflusst war".

Die Investitionen stiegen im Halbjahr um 7,6 % auf 11,7 Millionen Euro, wobei der Schwerpunkt auf dem Bereich Express & Parcels lag.

Das Unternehmen geht davon aus, dass das Jahr 2021 "weiterhin von der Entfaltung der COVID-19-Pandemie" und von einem "Kontext hoher Unsicherheit" geprägt sein wird, was CTT dennoch zu einem EBIT führen dürfte, das 60 Millionen über dem des Jahres 2020 liegt. 

Die Postgruppe verweist auch auf das Verfahren für den neuen Konzessionsvertrag. "Wir bekräftigen unsere Zuversicht, dass sie innerhalb der Frist der jetzigen Verlängerung formalisiert werden wird. Dies dürfte die Fähigkeit der CTT verbessern, ihre Universaldienstverpflichtungen in einem nachhaltigeren Rahmen zu erfüllen."

Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)
 

Seite: < 1 | ... | 36 | 37 | 38 |
| 40 | 41 | 42 >  
   Antwort einfügen - nach oben