Apple vor dem Fall!


Seite 7 von 232
Neuester Beitrag: 26.11.14 12:00
Eröffnet am: 16.03.12 16:14 von: Tony Ford Anzahl Beiträge: 6.779
Neuester Beitrag: 26.11.14 12:00 von: Mr.Boombas. Leser gesamt: 735.824
Forum: Börse   Leser heute: 21
Bewertet mit:
30


 
Seite: < 1 | ... | 4 | 5 | 6 |
| 8 | 9 | 10 | ... 232  >  

267 Postings, 3328 Tage Andreas77@ Tony Ford

 
  
    #151
28.03.12 21:49

... Ich werde dich dran erinnern, wenn der Kurs von Apple bei 500 € steht !!

Sind ja nur noch 37 Punkte... :-)

 

129 Postings, 3148 Tage richymucMhh

 
  
    #152
1
28.03.12 21:52

.. mal wieder das Orakel befragt? Oder die Kristallkugel geputzt? 

Würde vorschlagen, schau mer mal.  Totgesagte leben länger. 

Merken wir uns einfach dieses Datum und sprechen in 5 Monaten wieder darüber. Wenn Du Recht hast ziehe ich meinen Hut vor Dir und wenn nicht kannst Dich ja grün und blau ärgern nicht in apple investiert zu haben.

Falls es einige immer noch nicht verstanden haben, apple ist eine Ausnahme Erscheinung, die es so vorher noch nie gegeben hat.

 

Optionen

129 Postings, 3148 Tage richymucArme Chinesen

 
  
    #153
28.03.12 22:11

 @Tony Ford

 

Hier die Stellungsnahme von Apple zum Thema Zulieferer.

Alles nur gelogen? Ich denke nicht.

http://www.apple.com/de/supplierresponsibility/

 

Optionen

24619 Postings, 7080 Tage Tony Ford@richy...

 
  
    #154
2
29.03.12 05:30
Wie naiv bist du eigentlich?

Glaubst du den Märchen von Apple wirklich?

Dies sind doch alles nur Phrasen, denkst du dass Apple da wirklich regelmäßig in die Unternehmen fährt um zu kontrollieren ob dir ihre 60 Stunden je Woche einhalten und keine 80 bis 100 Stunden je Woche arbeiten?

Das ist doch wie bei einem Audit, da wird kräftig geschummelt, am Ende aber entscheidet der Preis und da werden Zulieferer ebenfalls zusehen, dass sie gut da stehen.

Um wirklich die Bedingungen im "Griff" zu halten, dazu müsste man selbst herstellen, dann könnte man solchen Phrasen auch Glauben schenken.

Ferner ist Apple keine Ausnahmeerscheinung und deine Aussage, Apple zu einer Ausnahmeerscheinung zu machen unterstreicht die Übertreibung bzw. dass Apple sich in einer finalen Aufwärtsbewegung befindet und eine längere Phase der Stagnation in Folge nachlassenden Wachstums erfolgt, welche vermutlich noch in diesem Jahr zu einer Korrektur führen wird.

129 Postings, 3148 Tage richymucNaiv

 
  
    #155
2
29.03.12 10:45

 @ Toni, auf alle Fälle war ich naiv genug im Jahr 2000 für wenig Geld viele Apple Aktien gekauft zu haben ;-)

 

Optionen

2070 Postings, 3880 Tage Egbert_SFrüher Einstieg bei Apple

 
  
    #156
1
29.03.12 13:12

Was haben Forrest Gump und Richymuch gemeinsam? Richtig, Apple-Aktien gekauft, als sie noch saubillig waren.

 

 

2070 Postings, 3880 Tage Egbert_SEine Frage an alle Crash-Propheten

 
  
    #157
1
29.03.12 13:16

Bei welchem Kurs seht ihr denn eine faire Bewertung der Apple Aktie? Damit es nicht völlig abstrus wird, bitte mit zwei, drei Sätzen fundamental begründen. Wer sich etwas mehr Arbeit machen möchte, nennt bitte auch ein best-case, worst-case und durchschnittliches Szenario. Los gehts!

 

120 Postings, 3477 Tage Sigi14Nur Beweise zählen....

 
  
    #158
1
29.03.12 14:11

...könnte man einen Screenshot Deiner billig gekauften Apple Aktien aus dem Jahr 2000 bestaunen.

Ist ne ernst gemeint Frage, und keine blöde Anmache.

 

Optionen

24619 Postings, 7080 Tage Tony Fordfaire Bewertung...

 
  
    #159
5
29.03.12 15:22
ist mittelfristig stark abhängig von der Wachstumsdynamik.
Die letzten Jahre lag das Wachstum teils im dreistelligen Bereich, was den enormen Kursverlauf bzw. Kursfantasie erklärt und auch so durchaus korrekt ist.

Eine Wachstumsdynamik von 50 bis 100% pro Jahr ist jedoch ab einer bestimmten  Größe nicht mehr möglich und so wird zwangsläufig die Wachstumsdynamik nachlassen und man wird sich mit Wachstumsraten von zwischen 10 und 30% zufrieden geben müssen, wobei 30% schon optimistisch sind.

Da nun die Anleger mit der Hoffnung auf 50%+ spekulieren bzw. spekuliert haben, so wirkt ein nachlassendes Wachstum wie eine Ohrfeige und auf diese Ohrfeige warten viele Investoren seit Jahren ab und machen an solchen Punkten kräftig Kasse, weil sie genau wissen, dass sowas zu 95% zu einer größeren Korrektur führen wird.

Ein großer Teil des Anlagekapitals wird sicherlich nicht in Händen von eingefleischten Apple-Fans sein, im Gegenteil die Anlegermasse werden rational handelnde Anleger und Spekulanten sein, welche keinen emotionalen Bezug zu Apple haben und so werden sie sicherlich nicht darauf bauen auf eine statistisch deutlich unwahrscheinlichere Bewegung zu setzen, stattdessen werden sie genau wissen, dass nach den +1000% nicht nochmal 1000% folgen werden, weils kapitaltechnisch gar nicht mehr geht.
Also werden sie stattdessen lieber den nächsten Goldesel suchen und bei Apple Gewinne mitnehmen.

Kommt ferner noch hinzu, dass 2012/2013 eher rezessiv werden wird, da nach wie vor diverse Brandherde wie unser liebes Geld-Umverteilungssystem bis dato nicht geklärt ist.
Erste Ansätze sind mit dem Schuldenschnitt in Griechenland gemacht, weitere Schuldenschnitte werden z.B. in Portugal, Spanien oder Italien folgen und sich vielleicht bis Japan ausbreiten, China wird stark ins Wanken geraten, da China mit dem Schuldenschnitt große Verluste hinnehmen wird müssen und die Neuverschuldung könnte dort dann auf 10%+ steigen.
D.h. es steht uns meiner Meinung nach eine Entscheidung zum bestehenden Geldsystem ins Haus und der Kapitalismus wird sich nicht mehr lange durch kommunistische Maßnahmen wie dem Rettungsschirm oder Aussetzen diverser Marktregeln dauerhaft außer Kraft setzen lassen und man wird die harten Konsequenzen zu spüren bekommen.

In einem stagnierenden rezessiven Umfeld werden auch die Gewinne von Apple purzeln, da Apple-Produkte nicht lebensnotwendig sind und sich in Krisenzeiten viele Menschen auf das Notwendigste beschränken werden und eben nicht mehr bereit sein den Aufpreis für die Marke Apple zu zahlen.

Schon damals im Jahre 2009 büßte Apple vom Hoch gut 50% ein und dies von einem Punkt aus an dem man noch hohe Wachstumsfantasien träumen konnte bzw. die rein kapitaltechnisch auch noch möglich waren.
Am Ende wird das passieren, was auch Microsoft oder Intel passiert ist, die Fantasien waren raus und das Anlegerkapital suchte sich hoffnungsvollere Werte.
Trotz immer höherer Gewinne bei Intel Beispielsweise konnte man die alten Hochs nicht mehr annähernd erreichen.

Apples Wert sehe ich in Folge einbrechender Gewinne auf 5 bis 10mrd.$ auf 100mrd.$ oder gar etwas darunter fallen und je nach Gesundung der Weltwirtschaft bzw. der Geldsysteme läge der faire Wert irgendwo bei 200mrd.$
Es wird vermutlich ein paar Jahre dauern bis man die alten Tops wieder in Reichweite hat und die großen Kursbewegungen werden eher der Vergangenheit angehören und Apple wird zu einem typischen BlueChip-Unternehmen mutieren, inklusive der "langweiligeren" Kursbewegungen und wenigen Kursfantasien.
Sehr langfristig sind dann evt. durchaus weitere Höchstkurse möglich, die werden jedoch weit weniger spektakulär ausfallen und zudem muss Apple weiterhin federführend in Punkto Innovationen und Marketing bleiben.

129 Postings, 3148 Tage richymucOh je me ne

 
  
    #160
1
29.03.12 16:04

 Lieber Herr Sigi, 

Ich habe es beim besten Willen nicht nötig hier etwas beweisen zu müssen. Das nächste Bild soll dann ein Kontoauszug werden? Geht's noch? Glaub's oder auch nicht, es ist auch nicht wichtig.

Es zählen DEINE Anlagen für Dich und nicht meine.

Besten Gruss Richymuc

 

Optionen

24619 Postings, 7080 Tage Tony FordSchwanzvergleiche...

 
  
    #161
29.03.12 16:52
sind denke ich wirklich nicht notwendig.
Ich gönne jedem seinen Gewinn, respektiere aber genauso die Verlierer (mich eingeschlossen ;-)

300 Postings, 3124 Tage MFG2In Hinblick

 
  
    #162
29.03.12 18:10

dessen was schon Alles geschrieben wurde, wovon ich manches Unterschreiben würde kann ich meine Prognose kurz machen. Ich sehe Apple heuer nicht bei den $ 1.000.- ca. € 760.-  sehr wohl jedoch im Bereich von ca. $ 700.- ca. € 530.-  Dies entspricht immerhin einer Steigerung nach dem derzeitigen Kurs von 15%. Dies halte ich für sehr realistisch. Da ich seit Anfang Jänner dabei bin, erfreue ich mich dank Stopp Loss schöner Gewinne. Daher empfinde ich die Apple Aktie natürlich auch als sehr sichere Anlage zu einer Top Rendite. Manchmal hat man eben Glück und setzt auf das richtige Pferd.

 

Optionen

120 Postings, 3477 Tage Sigi14Mein Lieber Herr Richie Rich

 
  
    #163
1
29.03.12 18:36

Deine Kontoauszüge interessieren mich nicht die Bohne. Deine restlichen persönlichen Daten genauso wenig. Vom Grundsatz her auch Dein ach so tolles Depot nicht.

Aber, wenn jeman so auf die Kacke haut wie Du und sich mit Sprüchen wie "viele billige Apple Aktien im Jahr 2000" gekauft seiner eigenen Genialität lobt, dann zählenn wirklich nur noch harte Fakten! Ich persönlich glaub Dir das jedenfalls nicht!

P.S: Ich habe Anfang 2009 übrigens ganz viele Infineon Aktien  für 0,80 Euro das Stück erstanden und sie später für 8 Euro verkauft. Ach und als VW mal kurz über 1.000 Euro war, da hab ich auch ganz schnell alle meine Anteile verkauft:-)

Von den anderen ganz vielen genialen Cous die ich an der Börse gelandet habe erzhähl ich Dir dann mal später......aber Beweisen kann ichs Dir leider nicht ;-)

 

 

 

Optionen

24619 Postings, 7080 Tage Tony Ford@MFG2...

 
  
    #164
29.03.12 18:41
Ja das Nachziehen des SL ist eine gute Möglichkeit.
Doch was passiert, wenn der SL auslöst?
Dann wird dies auch bei vielen anderen Anlegern passieren und eine Konsolidierungs- bishin Korrekturwelle setzt ein und Schwupps sind wir wieder 30% unterm aktuellen Kursniveau.

569 Postings, 4337 Tage level2@richymuc

 
  
    #165
1
29.03.12 19:00

 ..

Optionen

Angehängte Grafik:
screenshot_it_or_it_never_happened_tshirt-....jpg
screenshot_it_or_it_never_happened_tshirt-....jpg

300 Postings, 3124 Tage MFG2Tony Ford

 
  
    #166
1
30.03.12 08:19

ja klar das könnte passieren. Aktien, OS, K.O´s usw. sind Risikoveranlagungen. Es sind keine Einbahnstrassen wo es nur aufwärts gehen kann. Ich sehe das recht nüchtern.

 

Optionen

24619 Postings, 7080 Tage Tony Fordman muss bedenken...

 
  
    #167
4
30.03.12 10:48
dass man die SL-Strategie als größerer Investor nicht so einfach fahren kann.
Eine StopLoss-Welle ist wohl etwas, was viele größere Anleger fürchten, denn die Zahl der Aktien, welche dann sofort auf dem Markt kommen und verkauft werden wollen.
Sowas ist dann nicht vergleichbar mit den paar hundert Aktien von Tante Emma und Hans Müllerchen ;-)
Ergo funktioniert eine SL-Strategie eher schlecht und ist nicht mehr als ein schlechter Rettungsanker.

Also werden die großen Anleger versuchen das Top abzupassen und vor allem im Hype ihre Positionen abzubauen, weil dort hohe Nachfrage das hohe Angebot gut kompensieren kann.

So würde ich mich nicht wundern, wenn auf dem aktuellen Kursniveau richtig Kasse gemacht wird und am Ende einige der Michels die jetzt einsteigen bald schon blöd aus der Wäsche schauen wenn der Kurs um 30% und mehr einbricht. Und wiedermal hat der Michel einen Teil der Gewinne der Großen bezahlt, selbst wenn der Anteil an Michels vermutlich unterhalb von 10% liegt.
Wenn jedoch die 10% der Anleger durchschnittlich 50% verlieren, so gewinnen die Großen durchschnittlich immerhin schon mal 2,5%.
Kommen dann noch die Fonds hinzu, welche im Schnitt deutlich schlechter als der Markt performen und vielleicht weitere gute 30% der Aktien halten und locker mal 30% an Wert verlieren, so gehen weitere Prozente aufs Performancekonto der Großen und man braucht nicht viel Fantasie um dann zu verstehen, woher die Großen ihre Outperformance gegenüber dem Markt her holen, nämlich von den Michels.

Auch bei Apple können nicht alle gewinnen, es gewinnen nur Diejenigen die zu niedrigen Kursen gekauft und zu hohen Kursen verkauft haben, da ja lediglich die Emmision von Aktien Werte schöpft, die Kurssteigerungen selbst jedoch nicht und der hohe Marktwert einzig davon abhängt wie lange die "Early Adopters" das Spiel weiter mitspielen wollen und keine Gewinne realisieren. Würden Beispielsweise alle Early Adopters binnen kürzester Zeit Gewinne realisieren, weil sich so viele neue Käufer nicht finden werden, die diese Gewinne bezahlen.

Kritisch ist dies insofern, weil die "early adopters" auf großen Gewinnpositionen sitzen und ein Einbruch um 30% Ihnen einen deutlich größeren Einbruch verursachen würde.

Beispiel:
Einstieg bei 50$, Aktie steigt auf 600$ = +1200%
Aktie fällt um nicht mal 20% auf 500$ = Gewinn nur noch + 1000%

Emotional als auch rational betrachtet ist es ein Unterschied ob man 200% oder 20% verliert. Und je "unsicherer" es wird, desto schneller werden die Early Adopters Kasse machen versuchen.

Und so wandern die "teuren" Aktien an so manche Michels, die dann zuschauen müssen, wie die early adopters Kasse machen, die Fonds gezwungen werden auszusteigen, weil die Performance nicht mehr stimmt und die Anleger umschichten wollen und schon passiert das was so manchen Telekomanlegern passiert ist, die vermutlich noch Heute auf ihren großen Verlusten sitzen und einmal mehr anerkennen müssen, dass die Großen auf Kosten der Kleinen Profite machen und dass eben der Eine gewinnt und der Andere dabei immer verlieren muss.
U.a. auch der Hauptgrund, weshalb ich mich von den Börsen zurückgezogen habe, da ich mich nicht clever genug halte um Goliath Teile seines Profits zu moppsen.

Ich erwähne hierbei nur den Intradaycrash aus dem Jahre 2010, was man ja mit technischen Problemen begründete. In Wahrheit aber hat man die StopLosse und KOs gerissen und auf einen Schlag Milliarden den Michels beraubt. Die Großen selbst arbeiten wiegesagt angesichts der Größe nicht mit StopLosse, so dass die es auch nicht getroffen hat. Banken haben sich gefreut über die verfallenen Papiere.  

267 Postings, 3328 Tage Andreas77@ Tony Ford

 
  
    #168
30.03.12 17:17

"Emotional als auch rational betrachtet ist es ein Unterschied ob man 200% oder 20% verliert. "

 

Erklär mir mal bitte, wie man an der Börse 200% verlieren kann? Ich dachte immer, bei 100% ist Schluß ??

Komisch, man lernt wohl immer wieder dazu... :-))

 

24619 Postings, 7080 Tage Tony FordAndreas...

 
  
    #169
1
30.03.12 18:30
erst Beiträge richtig lesen, dann erklärt es sich auch. Alles Andere ist sich dumm stellen oder dumm sein ;-)

81 Postings, 3112 Tage GrafensteinKlage gegen Apple

 
  
    #170
01.04.12 11:06

2070 Postings, 3880 Tage Egbert_SWenn Apple weiter so fällt wie seit 2008 ...

 
  
    #171
02.04.12 19:29

dann gehts mir richtig gut. *grins*

 

129 Postings, 3148 Tage richymucAlternative

 
  
    #172
02.04.12 19:44

 Hallo Tony Ford,

welche Alternative fällt Dir zu apple ein?

Eine saubere Geldanlage die ordentlich und langfristig Gewinn abwirft.

Dort wo die Arbeiter nicht geknechtet werden. Gibt es Vorschläge?

Danke für die Info

 

Optionen

581 Postings, 5826 Tage marathonläufer@richymuc

 
  
    #173
02.04.12 20:30
gibt es eine saubere Geldanlage?
Ich hatte früher Monsanto,da verbietet es sich über andere Aktien zu urteiln,aber die Arbeitsbedingungen beim Asiatischen Hersteller sollen ja nun nicht unbedingt so super sein.

Das Apple riesig läuftist unbestreitbar,aber bis zum Vorabend des Kursrutsches sind schon viele gut gelaufen ,bei den keiner eine Gefahr gesehen hat.
Ich kann mich z.b. erinern das in den 90er Jahren GE als eine immer nur steigende Aktie empfohlen wurde .Sie stieg wohl 20-30 Jahre stetig,aber jetzt ist 1/3 vom Höchstkurs entfernt.
Auch wenn ich die Apple Story faszinierend finde,es kann so schnell abwärts gehen,ein falsches Produkt,oder die erwarteten Zahlen nicht übertroffen und es gibt eine reaktion.
Ich glaube das sehr viele zittrige in der Aktie sind..  

581 Postings, 5826 Tage marathonläuferzu 173

 
  
    #174
02.04.12 20:32
natürlich muss es heißen GE ist nur noch 1/3 vom Höchskurs wert.  

129 Postings, 3148 Tage richymuchm

 
  
    #175
02.04.12 21:26

Hallo, 

Würde mal sagen, dass jede Anlage in Aktien mit gewissen Risiken verbunden ist.

Wenn heute Nacht ein großes Erdbeben in Applehausen ausbricht, ist morgen der Kurs im Keller. Man muss immer mit dem Unmöglichen rechnen, ob man nun apple, Samsung oder VW Fan ist.

Es kann immer etwas dazwischen kommen. Deshalb muss man zumindest bei Aktien immer den Markt beobachten, bei soliden Fonds sieht die Sache anders aus und alles ist eine Frage der Zeit. Allerdings kann ich dem Fonds Manager auch nicht vorschreiben was mir gefällt und was er kaufen soll. 

Darum gefallen mir Aktien einfach besser. Auch wenn ich auch schon mein Lehrgeld bezahlt habe. Nur aus Fehlern lernt man. 

Heute hat es wieder einen großen Solarhersteller zerbröselt, der Laie denkt: Atomausstieg ist gleich Gewinn von Solaraktien. Dem ist aber nicht so, wie man feststellen kann, zumindest was deutsche Produkte betrifft. Unsere China Freunde sind einfach billiger.

Gerade bei apple denke ich nicht dass viele "Zittrige"  am Werk sind und zwar weil der Kurs recht hoch ist, wer sich apple ins Depot legt, hat zuvor nachgedacht. Für 1000 euro bekommst gerade mal 2 Aktien, also ist dieser Kauf und auch der Verkauf zweimal überlegt. 

Von 20 Euro Aktien trennt man sich einfach leichter, das ist zumindest meine Ansicht, darum bin ich auch nicht scharf auf einen Splitt. Die Apple Aktie darf ruhig teuer bleiben, dann mischen nicht so viel zittrige Hausfrauen mit:-) 

Ich möchte behaupten, je teurer die Aktie, desto weniger hin und her.  Ist aber nur meine bescheidene Meinung. 

Für dieses Jahr sehe ich apple im grünen Bereich, was nächstes Jahr kommt,muss man sehen.

 

Optionen

Seite: < 1 | ... | 4 | 5 | 6 |
| 8 | 9 | 10 | ... 232  >  
   Antwort einfügen - nach oben