wir haben zuviele kriminelle junge Ausländer


Seite 6 von 8
Neuester Beitrag: 01.01.08 11:25
Eröffnet am:28.12.07 10:13von: BankerslastAnzahl Beiträge:189
Neuester Beitrag:01.01.08 11:25von: BlockLeser gesamt:26.194
Forum:Talk Leser heute:13
Bewertet mit:
25


 
Seite: < 1 | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 |
| 7 | 8 >  

2103 Postings, 6632 Tage SozialaktionärSchweiz,das war vor einem Jahr.

 
  
    #126
2
30.12.07 18:49
Auch heute nimmt die Schweiz jährlich etwa 1'500 an Leib und Leben verfolgte Flüchtlinge aus der ganzen Welt auf. Unsere humanitäre Tradition gegenüber Flüchtlingen bestreitet keiner. Und das soll und wird auch so bleiben.

Aber, meine Damen und Herren, was wir nicht gelöst haben, sind die enormen Missbräuche, die im Bereich Asylwesen wuchern.

Über 85 Prozent aller Asylsuchenden sind keine Flüchtlinge.

Viele davon möchten vom hohen Lebensstandard in der Schweiz profitieren. Sie leben von der Sozialhilfe und sind nicht selten in einträgliche Schleppergeschäfte und die organisierte Kriminalität, namentlich in den Drogenhandel, verwickelt.

Das ist Asylrechtsmissbrauch. Nichts anderes. Ich will Ihnen die Verhältnisse an einem Beispiel verdeutlichen: Im Kanton Zürich sind bei einem Bestand von 4'250 Asylbewerbern letztes Jahr 1'258 Personen der Justiz übergeben worden. Das entspricht fast dreissig Prozent!

Bis vor wenigen Jahren wurden diese Missbräuche von vielen Politikern rundweg bestritten – und noch heute gibt es Kreise, die diese unschöne Wirklichkeit leugnen oder verdrängen. Doch diese Probleme müssen ernsthaft angegangen werden, wenn man die Flüchtlingstradition wahrnehmen will. Viel zu hoch ist auch der Bestand im Vollzugsprozess. Und hier zeigt sich das Hauptproblem: Der Grossteil der Asylsuchenden kommt ohne gültige Reisepapiere.

Hier will das neue Asylgesetz anknüpfen. Es soll nicht mehr wie bis anhin profitieren, wer seine Identität verschleiert und verleugnet oder mit den Behörden nicht kooperiert. Wer seine Papiere nicht innerhalb von 48 Stunden besorgen kann (oder glaubhaft nachweisen kann, warum sie nicht zu beschaffen sind), erhält einen Nichteintretensentscheid. Ich glaube, jeder echte Flüchtling ist bereit, seine Herkunft offen zu legen und konstruktiv mitzuwirken. Das sind keine unverhältnismässigen Forderungen. Und es ist auch tatsächlich so, dass von den anerkannten Flüchtlingen die grosse Mehrheit (rund 70 Prozent) mit gültigen Papieren einreist. Auch in Zukunft gilt nach wie vor: Wirklich an Leib und Leben Verfolgte werden weiterhin als Flüchtlinge aufgenommen, ob mit oder ohne Papiere.
http://www.ejpd.admin.ch/ejpd/de/home/...ion/red/2006/2006-08-19.html

12175 Postings, 8338 Tage Karlchen_II@Hedera - Danke für den Grünen...

 
  
    #127
3
30.12.07 18:58
Aber einer für "witzig" wäre eher angebracht gewesen, denn nach der UNO-Definition zaählen die meisten Ossies zu den Migranten, das sie in der DDR geboren wurden und deren Staatsbürgerschaft hatten.  

1911 Postings, 6465 Tage biker000111Löschung

 
  
    #128
30.12.07 21:09

Moderation
Zeitpunkt: 30.12.07 22:24
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Beleidigung

 

 

69033 Postings, 7422 Tage BarCodeInteressant

 
  
    #129
2
30.12.07 21:22

an kiiwiis Artikel:

"Zwei Drittel der ausländischen Strafgefangenen verfügten vor der Inhaftierung weder über eine Aufenthalts- noch über eine Niederlassungsbewilligung"

Wenn ich in den einschlägigen Threads unsrer Fremdenfeinde schreibe, dass ein großer Teil der ausländischen Gefängnisinsaßen in Deutschland gar nicht aus der hier ansässigen ausländischen Wohnbevölkerung kommen, sondern Kriminalitätstouristen und Illegale sind, heulen sie immer, weil sie glauben, dass das nicht sein kann.

Das relativiert natürlich auf gemeine, weltbildzerstörende Weise die "schönen" Prozentzahlen zur Kriminalitätsrate der hier ansässigen Ausländer. Wo man doch unbedingt der Meinung ist, es handelt sich dabei um eine  quasi naturkriminellere  Rasse, die man zu dezimieren hätte...

 

6255 Postings, 6039 Tage aktienbärRandbemerkung

 
  
    #130
3
30.12.07 21:31
kiiwiis P in 124

handelt von der Schweiz und nicht

von Deutschland
 

69033 Postings, 7422 Tage BarCodeDas war mir bewusst.

 
  
    #131
1
30.12.07 21:49
In Deutschland ist der Anteil der Illegalen und Nichtansässigen deutlich geringer. Es gibt darüber allerdings keine brauchbare bundesweite Erhebung. Nur die Länder führen dazu vereinzelt Statistiken. Und die sind natürlich sehr unterschiedlich. In den neuen Ländern, wo kaum Ausländer leben, ist der größte Teil der ausländischen Gefängnisinsaßen nicht in Deutschland ansässig. In Berlin ist es andersrum. Da sind es ca. 30%.  

2819 Postings, 8855 Tage NoTaxSchon wieder wurde grundlos ein DEUTSCHER

 
  
    #132
2
31.12.07 09:12
zusammengeschlagen;

Berlin-Schöneweide
Zivilcourage mit blutigen Folgen
Er hatte eine Gruppe Jugendlicher ermahnt, andere Fahrgäste nicht weiter anzupöbeln. Das schien der Gruppe eine derartige Provokation, dass sie den Mann halb tot prügelte - am helllichten Tag, mitten im Bahnhof Schöneweide.

http://www.tagesspiegel.de/berlin/...walt-Schoeneweide;art270,2447698

Auch wieder Intensivtäter, Polizeibekannt und DEUTSCHE ohne Migrationshintergrund; einfach dumme, gelangweilte Jugendliche.  

3347 Postings, 7375 Tage DautenbachMarlon, Julien, Ramon und Anna

 
  
    #133
2
31.12.07 09:16
alle raus, sofort.
















ACHTUNG: Ironie  

5256 Postings, 6598 Tage CragganmoreMesserstich in den Rücken...

 
  
    #134
4
31.12.07 09:30
...ob der Richter Untersuchungshaft anordnet, ist noch nicht bekannt...

Manchmal wünsche ich mir türkische Verhältnisse. Im Vergleich zu einem Dreivierteljahr Untersuchungshaft für eventuelle Vergewaltigung minderschwerster Art wären bei einem erwiesenen Messerstich in den Rücken übelster Art 10 Jahre Untersuchungshaft angemessen.

619 Postings, 5976 Tage topwinner1selbstgemachtes problem

 
  
    #135
2
31.12.07 10:42
gewaltbereite jungendliche gab es schon immer und überall. subkulturen der demokratie wie hooligans, skinheads, punker, fussballfans und ganz normale, hinterhältige dorflümmel. und dazu die teilweise auch selbsternannten und stets benachteiligten jungen ausländer : belgier, briten, franzosen, japaner, peruaner, .......oder sind es doch ganz andere ???? ;-) ;-)

also hier bei uns in hannover und hannover land sollte man nachts auf der strasse gruppen von arabisch und "südländisch" wirkenden jugendgruppen ebenso aus dem wege gehen wie besoffenen fussballfans und skinheads. ein neueres phänomän sind auch russische jugendliche. vor denen haben sogar die türken (palästinenser etc. ) respekt.

überfälle und körperverletzung gehören hier zum alltag. und das ist nicht auf eine randgruppe zu minimieren. allerdings fallen ganz bestimmte immer wieder auf!  

51345 Postings, 8654 Tage eckiKeine U-Haft! Sind doch deutsche Jugendliche.

 
  
    #136
1
31.12.07 10:43
Da ist sowas nicht angebracht. War doch nur ein Messer in den Rücken.

5256 Postings, 6598 Tage CragganmoreEcki, ich schwanke jetzt zwischen

 
  
    #137
31.12.07 10:58
"witzig" und "gut analysiert".

Was ist Dir lieber?

51345 Postings, 8654 Tage eckiTraurig aber falsch-Sterne gibts ja nicht.

 
  
    #138
1
31.12.07 11:07
Ich finde die Verrohung bei den jugendlichen auch übel, und ich habe auch nicht das Patentrezept, wie das zu stoppen ist. Es ist weder ein deutsches Phänomen noch auf unsere Migranten beschränkt, wenn auch offensichtlich durch die sozialen Brennpunkte bei einer höheren Anzahl von denen konzentriert.

Diese "fehlgeleiteten" Menschen gibts. Gibt es Chancen, sie auf akzeptable gesellschaftsfähige Bahnen zurückzubringen? Klare Grenzen werden offensichtlich zu selten aufgezeigt und das ganze ist ziemlich aus dem Ruder gelaufen.

Ich kann es auch überhaupt nicht verstehen, wie jemand 10 mal auf Bewährung verknackt sein kann, das widerspricht meinem Rechtsverständnis total.

17 Postings, 5916 Tage BlockIronie

 
  
    #139
5
31.12.07 11:08
hin oder her, Deutsche die so etwas begehen gehören viele Jahre in das Gefängnis, bei Wasser und Brot. Ausländer die so etwas begehen gehören nicht in unser Land, wo ist denn euer Problem?
Diese Ironie die hier verbreitet wird ist überflüssig und schwachsinnig!
Jedes Land hat gute und schlechte Einwohner, aber es lässt sich nunmal auch nicht beschönigen das wir extrem viel Ausländische Straftäter in Deutschland haben im Verhältnis der bei uns lebenden Ausländer und genau das löst bei mir einen gewissen Denkanstoß aus. Warum werden alle die gegen solche Ausländer sind, von einigen anderen gleich in bestimmte Gruppen abgestellt?  

6506 Postings, 8237 Tage Bankerslastjahrzehntelang hat man versucht über

 
  
    #140
7
31.12.07 11:12
Streicheleinheiten jugendliche Straftäter zu resozialisieren. Dies ist gescheitert. Was man sät, erntet man.

69033 Postings, 7422 Tage BarCodeDer Unterschied ist ganz einfach:

 
  
    #141
1
31.12.07 11:16
Die einen sind der Meinung, dass "solche" Ausländer typisch sind für Ausländer (bzw. zumindest für nichteuropäische Ausländer), die anderen differenzieren sehr genau zwischen der relativ kleinen Gruppe krimineller Ausländer (die keine Sau will, genauso wenig wie kriminelle Deutsche) und der übergroßen Mehrheit friedlicher und überhaupt nicht krimineller Ausländer.

Jeder, der nur ein bisschen Grips im Kopf hat, erkennt den Unterschiedin den Postings.  

6506 Postings, 8237 Tage BankerslastBarCode es stimmt alles aus 141

 
  
    #142
6
31.12.07 11:20
- aber nur fast:

bis auf: "zwischen der relativ kleinen Gruppe krimineller Ausländer"

dies ist eben nicht so.  

69033 Postings, 7422 Tage BarCodeUnlogisch

 
  
    #143
2
31.12.07 11:23
Die, die man jahrzentelang (angeblich) mit Streicheleinheiten resozialisiert hat, sind nicht die Jugendlichen von heute. Es gibt überhaupt keinen Zusammenhang zwischen Resozialisierungsmaßnahmen und steigender Brutalität von Jugendlichen. (Es gfibt insgesamt auch keine steigende Jugendkriminalität, sondern eben eine steigende Brutalisierung.)
Einen solchen Zusammenhang zu konstruieren, ist absurd. Es ist klar, dass man Strafmaß und Umgang mit dieser anderen Qualität von Kriminalität anpassen muss. Da gibt es offensichtlich ein paar Illusionen...
Diese Jungs, über die etwa in 132 berichtet wird, und die schon an die 50 Mal polizeilich aufgefallen sind, da frag ich mich natürlich auch, wieso die immer noch nachts besoffen Leute abstechen können. Da läuft garantiert was falsch.  

12175 Postings, 8338 Tage Karlchen_IIMan soll sich nichts vormachen...

 
  
    #144
3
31.12.07 11:24
Entscheidung ist die Erziehung in der Kindheit - insbesondere in der frühen. Wer mit Gewalt erzogen wird, wird mit hoher Wahrscheinlichkeit auch gewalttätig. Und es ist leider so, dass gerade bei türkischen und palästinensischen Jugendlichen Gewalt in der Erziehung üblich ist - allerdings auch bei nicht wenigen Deutschen.

Im Jugendalter wird man dann kaum noch was ändern können.

 

6506 Postings, 8237 Tage Bankerslastalso doch Segeltörns als Strafe?

 
  
    #145
6
31.12.07 11:26

SPD-Bundesjustizministerin Zypries: Haft nicht gut für junge Kriminelle

Offenbar gibt es gespaltene Meinungen innerhalb der SPD zum Thema Jugendkriminalität. So ist die Bundesjustizministerin der Ansicht, dass die Verhängung von Haftstrafen für junge Kriminelle kein geeignetes Mittel für die künftige Vermeidung weiterer Straftaten sei.
Konkret sagte Zypries: "Jugendliche, die Haftstrafen verbüßt haben, weisen eine höhere Rückfallquote aus, als jene, die mit anderen Sanktionen bestraft wurden." Die derzeitige Diskussion findet vor dem Hintergrund der aktuellen Diskussion bezüglich wachsender Ausländer-Jugendkriminalität statt.
Hingegen werden innerhalb der SPD auch andere Meinungen laut. So fordert SPD-Abgeordneter Pflug härteres Durchgreifen und ein Ende der Bagatellisierung der Ausländerkriminalität. Er schloss auch Ausweisungen nicht aus. Gleichzeitig beklagt die CDU/CSU mangelnde Initiative der SPD dieser Frage.

 Quelle: www.focus.de

17 Postings, 5916 Tage BlockDanke

 
  
    #146
1
31.12.07 11:27
Barcode, es ist schön wenn man sieht das du einer deren bist, die etwas mehr ab bekommen haben, denn ich bin die ganze Zeit auf der Suche wer meinen Anteil des Grips´es bekommen hat.
Dann lass mal ein wenig rüberkommen.

(Und muss man zum verstehen erst das ganze Forum lesen, oder sollte auch ein Gelegenheit´s Leser die ganze Ironie verstehen können. Das erinnert mich dann wieder an Zitate die aus dem Zusammenhang gerissen werden/wurden und schlechte Stimmung zu sähen)

Ich schließe das Jahr 2007 hier nun ab, wünsche euch aber das ihr 2008 weiter genug Zündstoff bekommen werdet, den nur die mit Grips verstehen werden. Davon gibt es hier ja mehr als genug, vor allem haben die am meisten die damit um sich schmeißen.  

17 Postings, 5916 Tage BlockBarCode

 
  
    #147
3
31.12.07 11:32
ziehe mal ein paar Tage nach Berlin, begebe dich da in einen der "wenigen" Brennpunkte von den angeblich "kleinen" Gruppen und dann können wir das Gespräch weiter führen. Wer solches nicht "Live" erlebt hat, sollte sich mit Äußerungen das es sich um "kleine" Gruppen und Minderheiten handelt etwas bedeckt halten.

(War noch ein kurzer Nachtrag, da sich die Post´s überschnitten hatten)  

179550 Postings, 8186 Tage Grinch*gröhl*

 
  
    #148
1
31.12.07 11:35
Nur um die Stimmung etwas zu lockern!  

69033 Postings, 7422 Tage BarCodeWosteht was von Segeltörns?

 
  
    #149
31.12.07 11:40
Also BL:
In den Knästen hocken, soweit ich weiß, ca. 60.000 Ausländer. Tun wir mal - rein theoretisch - so, als seien das alles Türken. Und behaupten wir mal, dass die gleiche Anzahl krimineller Türken nicht in den Knast kommt (was ich nicht im Ernst annehme), dann hieße das bei 1,8 Mio. Türken in Deutschland immer noch, dass über 90% der Türken hier völlig legal leben und sich an die Gesetze halten.
Trotzdem wird hier immer in einer Weise mit den Prozentzahlen rumgespielt, als ob quasi jeder Türke potenzieller Krimineller sei. Entsprechende Aussagen findest du hier massenhaft. Und genau das ist typisches Austoben fremdenfeindlicher Ressentiments.

Und karlchen: Dass die Kultur einer gewaltfreien Erziehung leider nicht überall angekommen ist, ist ein großes Versäumnis. Das wäre ein sehr wichtiger Teil der Integration. Aber es muss noch mehr dazukommen, dass sich das letztlich zu einer erhöhten gelebten Brutalität im Jugemndalter auswächst. In Deutschland war Prügelstrafe und schwarze Pädagogik in den 50ern auch sehr weit verbreitet. Das allein hat noch nicht zu einer ähnlichen Brutalisierung geführt, wie wir sie heute sehen. Aber sie wird dadurch sicher gefördert.  

69033 Postings, 7422 Tage BarCodeHehe, Block.

 
  
    #150
1
31.12.07 11:42
Ich lebe seit über 30 Jahren in Berlin. Davon habe ich rund 15 Jahre in dem Teil von Kreuzberg gelebt, den man auch "Klein-Istanbul" nennt.
Also erzähl mir nix...  

Seite: < 1 | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 |
| 7 | 8 >  
   Antwort einfügen - nach oben