wir haben zuviele kriminelle junge Ausländer


Seite 2 von 8
Neuester Beitrag: 01.01.08 11:25
Eröffnet am:28.12.07 10:13von: BankerslastAnzahl Beiträge:189
Neuester Beitrag:01.01.08 11:25von: BlockLeser gesamt:26.242
Forum:Talk Leser heute:4
Bewertet mit:
25


 
Seite: < 1 |
| 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 8  >  

129861 Postings, 7412 Tage kiiwiischau an: Frau Foraci lobt Koch

 
  
    #26
1
28.12.07 11:18
"Wir hoffen nicht, dass Herr Koch vorhat, mit dem Thema Islam im Wahlkampf zu punkten. Damit würde er seine positiven Integrationsbemühungen der vergangenen Jahre gefährden."

23863 Postings, 8145 Tage lehna#24, Das hat dir auch egal zu sein...

 
  
    #27
7
28.12.07 11:18
brauchst aber net extra zu betonen...  

26159 Postings, 7302 Tage AbsoluterNeuling#27 - genau

 
  
    #28
1
28.12.07 11:19
brauchst mir deswegen auch net extra zu verbieten...

1857 Postings, 6215 Tage HagenstroemHerr Koch sollte sich im Wahlkampf tunlichst nicht

 
  
    #29
3
28.12.07 11:20
über Wahlkampfthemen äußern. Sowas gehört sich in Deutschland insbesondere für Unionspolitiker nicht.

26159 Postings, 7302 Tage AbsoluterNeulingWas die Schelme nicht stehlen...

 
  
    #30
28.12.07 11:21

16763 Postings, 8232 Tage ThomastradamusEgal ob Wahlkampf oder nicht

 
  
    #31
4
28.12.07 11:23
entweder stimmst Du diesen Aussagen zu oder nicht - es geht um die Sache an sich, nicht um irgendwelche Politikerköpfe.

Du würdest Dir also gerne selbst aussuchen können, wer sich wann zu welchem Thema äußert.
Uiuiui, musst Du das ganze Jahr Frust schieben...

Am besten stellst Du für die kommenden 4 Jahre mal einen "Maulkorb-Kalender" für alle auf, die ihre Nase in irgendeine Kamera oder vor irgendein Mikro halten können...

Gruß,
T.

26159 Postings, 7302 Tage AbsoluterNeulingThomastradamus

 
  
    #32
28.12.07 11:26
Ich lasse mir von Dir nichts in den Mund legen. Um Dich zu zitieren: "Für mich ist das Verständnis von "Diskussionsforum" offenbar ein grundlegend anderes". Ich bin nicht interessiert, verstanden?

16763 Postings, 8232 Tage ThomastradamusErst ans Bein pinkeln, jetzt in den Mund legen

 
  
    #33
8
28.12.07 11:31
was soll ich angeblich noch alles mit Dir tun?!?...ich glaube, Du nimmst Dich zu wichtig.

Gruß,
T.

129861 Postings, 7412 Tage kiiwiiKoch erklärt Integration zum Wahlkampfthema

 
  
    #34
3
28.12.07 11:34
http://www.welt.de/politik/article1498857/..._zum_Wahlkampfthema.html


Koch erklärt Integration zum Wahlkampfthema


Ende Januar wird in Hessen gewählt und Ministerpräsident Roland Koch (CDU) möchte gern weiter regieren. Im Gespräch mit WELT ONLINE erklärt Koch, warum er die Integration in Hessen als zentrales Thema sieht und warum Mädchen in der Schule keine Burkas tragen sollen.

WELT ONLINE: Herr Koch, die Hessen waren in den Umfragen mit Ihrer CDU-Regierung nicht recht zufrieden. Keine gute Ausgangsposition für die Landtagswahl, oder?

Roland Koch: Ich empfehle, nicht so viel auf die Demoskopie zu geben, viele Menschen wissen noch gar nicht, dass am 27. Januar gewählt wird. Die CDU in Hessen liegt derzeit rund zehn Prozent vor der SPD. Dennoch wissen wir, dass Rot-Rot-Grün nur knapp hinter CDU und FDP liegt, wir also gewaltig kämpfen müssen.

WELT ONLINE: Sie haben ja eine ausführliche Bilanz unter dem Titel „Versprochen – Gehalten“ vorgelegt. Reicht das, oder brauchen die Menschen nicht auch Ziele und Visionen?

Koch: Ich glaube, dass man beides braucht. Die hessische CDU sagt, wir wollen in den nächsten fünf Jahren zusätzlich 100.000 Arbeitsplätze schaffen, wir wollen den Flughafenausbau mit allein 40.000 neuen Jobs und die Verbesserungen des Bildungswesens. Mit einer solchen Erklärung kann man nur dann Vertrauen erwerben, wenn man zugleich sagt: Liebe Bürger, schaut euch das Regierungsprogramm an und guckt unter www.hessen.de, was wir daraus gemacht haben. Wenn dann das Versprochene zu 95 Prozent umgesetzt wurde, bekommt die Zusage für die Zukunft eine andere Qualität.

WELT ONLINE: Beim Flughafenausbau wird Ihnen vorgeworfen, dass Sie ein Versprechen nicht gehalten haben.

Koch: Ein rechtssicheres Nachtflugverbot erreicht zu haben ist etwas, worauf die hessische Landesregierung sehr stolz ist. Wir haben jetzt den ersten internationalen Flughafen, der mit einem Nachtflugverbot belegt ist. Ich bin sehr sicher, dass eine überwältigende Mehrheit der Bevölkerung dankbar dafür ist, dass wir einen Weg gefunden haben, der möglicherweise nicht der Bequemste ist, aber der am Ende vor den Gerichten hält. Es wäre viel schlimmer für die Politik und ihre Glaubwürdigkeit, wenn sie jetzt kurz vor Wahlen sagen würde, wir machen eine zwar populistische, aber rechtlich unmögliche Lösung – um dann in zwei Jahren nackt vor dem Bürger zu stehen: mit einem genehmigten Flughafen, aber ohne Schutz.

WELT ONLINE: Aber hätte man da nicht früher ehrlicher sein müssen?
Koch: Wir hätten es uns doch einfach machen und die Entscheidung hinter die Landtagswahl schieben können. Das ist nicht unser Stil. Jetzt ist sichergestellt, dass an der neuen Landebahn absolute Ruhe in der Nacht herrscht, und ansonsten nicht einmal mehr halb so viel Lärm wie vorher. Das zeigt, wie richtig es war, an dieser harten Forderung des Nachtflugverbots festzuhalten. Ich bin völlig sicher: Wenn die Politik da vorher in ihren Rahmenbedingungen gewankt hätte, hätten wir kein annähernd gutes Ergebnis erzielt.

WELT ONLINE: Für das größte Problem halten die Hessen allerdings derzeit die Bildungspolitik im Lande.

Koch: Die Unterrichtsversorgung in Hessen ist in den vergangenen Jahren deutlich besser geworden. Wir reden heute nicht mehr von einem Hessen-Abitur, für das man als Student in anderen Ländern einen Abschlag wegen schlechter Qualität hinnehmen muss. Wir sind in der Frage, wie junge Menschen ihre Integrationsfähigkeit in der Schule erreichen, durch unseren Zwang, von Anfang an Deutsch zu sprechen, in die Spitzengruppe in Deutschland gekommen. Und wir setzen nach wie vor auf ein gegliedertes Schulsystem mit Gymnasium, Realschule und Hauptschule, wie es die große Mehrheit in Deutschland will. Die Sozialdemokraten wollen eine Zwangseinheitsschule daraus machen und versuchen, mit einigen organisatorischen und tagespolitischen Schwierigkeiten diese zentrale Frage zu überdecken. Das wird ihnen im Wahlkampf nicht gelingen.

WELT ONLINE: Sie haben auch über ein Burka-Verbot nachgedacht.

Koch: Ich denke, wir brauchen sehr bald verbindliche Regeln über das Zusammenleben von religiösen Traditionen in der Schule. Sozial wichtige Aktivitäten wie Klassenfahrten oder der Sportunterricht müssen von allen, unabhängig, welche kulturellen Traditionen sie mitbringen, akzeptiert werden. Wir erleben auch eine stärkere Fundamentalisierung der Religionsausübung, deshalb müssen wir uns auch mit streng religiösen Praktiken wie dem Burka-Tragen auseinandersetzen. Unser Verständnis von Menschenrechten lässt es nicht zu, dass sich ein junges Mädchen dauerhaft ohne das Zeigen ihres Gesichts in einer öffentlichen Schule aufhält. Hier muss man, bevor die ersten Fälle auftreten, klare Regeln setzen.

WELT ONLINE: Die Ausländerbeiräte sagen, mit Verboten komme man bei dem Thema überhaupt nicht weiter, gerade was die Kleiderordnung im Sportunterricht angeht.
Koch: Die Frage, in welcher Kleidung Kinder schwimmen gehen, ist weniger wichtig als die Tatsache, dass sie alle schwimmen gehen. Dass es Unterschiede in der Kleidung und ähnlichen Fragen gibt, ist nicht das Problem. Das ist anders, wenn wir über sehr politische Ausdrucksformen wie die Burka reden. Wir müssen darüber reden, bevor das zu einem Problem wird. Meine Erfahrung ist: Man hat mehr Probleme, wenn man sich nicht traut, klare Positionen zu vertreten, dann entstehen Irrtümer und Missverständnisse.

WELT ONLINE: Wird das Thema Integration eine maßgebliche Rolle im Wahlkampf spielen?

Koch: Das Thema Integration spielt mit Sicherheit eine Rolle im Wahlkampf. Wenn Sie ein Bundesland haben, in dem im Schnitt etwa 40 Prozent der jungen Menschen unter fünf Jahren einen Migrationshintergrund haben, dann ist die Frage der Integration eine der zentralen Zukunftsfragen – gerade wenn die linken Parteien sagen, es ist uns egal, wie sich das entwickelt, das sei ja gerade das Schöne an Multikulti.

WELT ONLINE: Glauben Sie, die Linke kommt in den Landtag?

Koch: Das wird sehr von der Wahlbeteiligung abhängen. Die Sozialdemokraten versuchen die Linkspartei zu kopieren. Die Frage ist, ob man dann eher das Original wählt. Ich werde mir aber Mühe geben, so viel für die Wahlbeteiligung zu tun, dass nicht erstmals seit 60 Jahren wieder Kommunisten in den Landtag einziehen.

WELT ONLINE: Wo liegt Ihr Ziel für die CDU?

Koch: Vor fünf Jahren haben uns 1,3 Millionen Bürger mit ihrer Stimme das Vertrauen gegeben. Mein Ziel ist, diese wieder zu erreichen.

WELT ONLINE: Und was, wenn es für eine bürgerliche Koalition nicht reichen sollte? In Ihrer Bilanz haben Sie ja schon „grün“ gesehen – ein Angebot an die Grünen?

Koch: Die Tatsache, dass jede erfüllte Versprechung im Regierungsprogramm am Ende grün unterlegt wird, zeigt, dass wir sehr viele erfüllte Zusagen haben. Aber die hessischen Grünen haben sich schon vor langer Zeit entschieden, immer die extremste Gegenposition gegen die CDU zu vertreten. Wenn SPD, Grüne und Linkspartei zusammen eine Mehrheit haben, werden sie sie nutzen, da muss man nicht über anderes spekulieren. Und ich werde alles dafür tun, das zu verhindern.

23863 Postings, 8145 Tage lehnaKoch war bei uns....

 
  
    #35
7
28.12.07 11:42
letztens auf Wahlkampftour, allerdings waren die meisten nach seiner Rede enttäuscht weil er  zu wenig versprochen hatte.
Solche Politiker sind mir allerdings lieber wie die Gaukler und Schlaraffenland-Prediger ala Gysi und Oskar....


 

26159 Postings, 7302 Tage AbsoluterNeulingSei doch froh -

 
  
    #36
28.12.07 12:03
je weniger er verspricht, desto mehr braucht er nicht zu halten.


Beim Verfassen ist ein Denkfehler aufgetreten.

6255 Postings, 6042 Tage aktienbärklingt doch vernünftig

 
  
    #37
4
28.12.07 12:05
"Bis vor kurzem wurden in multi-kultureller Verblendung Verhaltensweisen toleriert, die inzwischen zu hoch explosiven Gruppen-Aggressionen führen können".

"Null Toleranz gegen Gewalt" müsse ganz früh beginnen und Bestandteil der Integrationspolitik sein.

Da stehts:
http://www.n-tv.de/897390.html  

36845 Postings, 7473 Tage Talisker"Wo kann ich hier

 
  
    #38
28.12.07 12:08
gegen Ausländer unterschreiben?"

Es ist gar nicht so einfach, dem Thema Mindestlohn etwas Adäquates entgegenzusetzen.
Gruß
Talisker

3347 Postings, 7378 Tage DautenbachLöschung

 
  
    #39
28.12.07 12:12

Moderation
Zeitpunkt: 28.12.07 15:31
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Löschung auf Wunsch des Verfassers

 

 

3347 Postings, 7378 Tage Dautenbachwas erlauben überhaupt Koch?!

 
  
    #40
6
28.12.07 12:12
Weiss er wovon er spricht?

Kennt er sich mit der Thematik aus?

Hat er dieses Thema in seinem Land im Griff?

Hat er gegengesteuert?

Fragen über Fragen...


Fakten:
-->Hessen ist ein Land im Zentrum Deutschlands. Die Landeshauptstadt ist Wiesbaden, die größte Stadt Frankfurt am Main.

-->Roland Koch (* 24. März 1958 in Frankfurt am Main) ist ein deutscher Politiker (CDU). Seit 1999 ist er Ministerpräsident des Landes Hessen.

-->12.04.07: Die Großstadt mit der höchsten Kriminalitätsrate in Deutschland bleibt Frankfurt am Main, München ist statistisch gesehen am sichersten. Delikte wie Einbruch, Bankraub, Autodiebstahl oder auch Rauschgiftvergehen werden kontinuierlich weniger. Dagegen sei häufig eine Zunahme von Gewalttaten, besonders bei Jugendlichen, und ein Anstieg der Internetkriminalität zu verzeichnen, sagte Pfeiffer. Hessen beklagt, dass die Zahl von Kindern sowie Jugendlichen, die sich an Minderjährigen vergingen, zwischen 1993 und 2006 um das Fünf- beziehungsweise Dreifache gestiegen ist.
(http://www.focus.de/panorama/welt/kriminalitaet_aid_53391.html)

Also:

NIX ALS SCHEISSHAUSPAROLEN!  

3347 Postings, 7378 Tage Dautenbachdoppelt - bitte einmal löschen - danke

 
  
    #41
28.12.07 12:18

11942 Postings, 6240 Tage rightwingrecht hat er!

 
  
    #42
2
28.12.07 12:41
... jeder kriminelle -explizit gewalttäter- ist einer zuviel - ob ausländer oder nicht.  

687 Postings, 6860 Tage EulenspiegelEs wäre sehr heilsam, wenn soche Sprücheklopfer

 
  
    #43
9
28.12.07 12:52
wie AN und Kollegen einmal mit dieser Art der Gewalt konfontiert würden. Wer den ganzen Tag daheim vor dem PC sitzt, kennt das reale Leben leider nur aus der Presse.

26159 Postings, 7302 Tage AbsoluterNeulingDafür haben wir doch Dich, Eulenspiegel, um...

 
  
    #44
4
28.12.07 13:01
...die Realität ungeschminkt und nicht von Systemmedien verfälscht darzustellen, uns die demokratische Fratzenmaske vom Gesicht zu reissen, den deutschen Volkswillen zu formulieren und in die Welt hinauszutragen.

Alles wird gut.

6506 Postings, 8240 Tage Bankerslasttolle Familienverhältnisse

 
  
    #45
7
28.12.07 16:08
da fehlen einem die Worte. Aber so sind sie nunmal, die Gesetze, die unsrigen.



Kind des U-Bahnschlägers von München verhindert möglicherweise Abschiebung

Der U-Bahnschläger von München könnte aufgrund seiner Familienverhältnisse seiner drohenden Abschiebung entkommen. Der im Grundgesetz gesicherte Familienschutz verhindert wahrscheinlich die von Bayerns Ministerpräsident Günther Beckstein geforderte Ausweisung.
Der mutmaßliche Täter Serkan A. soll mit einer Deutschen ein Kind haben, das aber in einem Heim lebt. Die Mutter soll zwar das Kind vernachlässigt haben, doch der Vater habe nach Aussagen seines Anwalts regelmäßigen Kontakt.
Der Vater des Schlägers hat aufgrund von Gewalt gegen die eigene Familie bereits das Land verlassen müssen.

 Quelle: www.bild.t-online.de

5261 Postings, 7717 Tage Dr.MabuseJa, das sind die Gesetze, um die uns die

 
  
    #46
5
28.12.07 16:27
ganze übrige Welt beneidet und uns bewundert. Nicht so rückständig wie z.B. die Karawanenführer in Afghanistan, die Typen dieser Art mit Birne nach unten hängend durch die Wüste per Kameltaxi ziehen würden. Obwohl....in manchen dingen würde uns eine konservativere Grundhaltung besser zu Gesicht stehen....  

26159 Postings, 7302 Tage AbsoluterNeulingAlso wenn Du Dich nach einem Land mit strenger...

 
  
    #47
1
28.12.07 17:37
...Hand sehnst, um dort Unterschlupf zu finden,
hätte ich sicher ein paar Tipps für Dich - kein Problem.

29429 Postings, 6716 Tage sacrificewir haben zu viele bildleser

 
  
    #48
8
28.12.07 17:42

129861 Postings, 7412 Tage kiiwii...und Analphabeten

 
  
    #49
3
28.12.07 18:44

29429 Postings, 6716 Tage sacrifice:*

 
  
    #50
28.12.07 18:46

Seite: < 1 |
| 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 8  >  
   Antwort einfügen - nach oben