Verschmelzung: Annington/Gagfah bald Vonovia und heißer DAX-Kandidat


Seite 2 von 15
Neuester Beitrag: 19.01.17 14:18
Eröffnet am: 08.07.15 10:45 von: Zockermaus Anzahl Beiträge: 375
Neuester Beitrag: 19.01.17 14:18 von: pomes Leser gesamt: 85.074
Forum: Börse   Leser heute: 3
Bewertet mit:
3


 
Seite: < 1 |
| 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | ... 15  >  

344 Postings, 3993 Tage 7thguestBis zu welchem Kurs wäre Gagfah noch ein Kauf...?

 
  
    #26
14.08.15 13:34
Verschmelzung: Annington/Gagfah bald Vonovia und heißer DAX-Kandidat - Seite 1 - Forum - ARIVA.DE
http://www.ariva.de/forum/...ser-DAX-Kandidat-525053?page=0#jumppos19
Gemäß  
-----------
Nur meine bescheidene Meinung.
Keine Handlungsempfehlung!

344 Postings, 3993 Tage 7thguestOooops, wie EDITIERE ich meinen unvollständigen Po

 
  
    #27
14.08.15 13:36
Wie editiere ich mein vorangegangenes Posting?
-----------
Nur meine bescheidene Meinung.
Keine Handlungsempfehlung!

3301 Postings, 1883 Tage immo2014als erste annäherung war es so das

 
  
    #28
1
14.08.15 17:16
gagfah mit 18 euro bewertet worden ist wobei anning mit 25,90

nun steht anning bei 29.30 und dt. wohnen hat den ganzen sektor auf buy gestellt mit der aufwertung der bestände wegen niedriger renditeerwartungen der investoren


den genauen umtauschfaktor kann man noch nicht sagen aber bis €18 dürfte gagfah ein no brainer buy sein und damit annington mit discount kaufen kann

wirklich free money könnte man machen wenn man annington short und gagfag long geht was unter dem strich nach sicherem geld riecht
 

28 Postings, 2281 Tage hoffiiVerschmelzung

 
  
    #29
14.08.15 22:41
@immo2014   Was gibt es hier für Verschmelzungsplan? Im September wird Annington zum Vonovia umbenannten.Warum soll es einen Zwangstausch von Gagfah Aktien geben? Ich denke , die Gagfah Aktien werden einfach von der Börse genommen und im Freiverkehr weiter gehandelt.  

Optionen

3301 Postings, 1883 Tage immo2014verschmelzungsplan

 
  
    #30
15.08.15 00:37
steht in den Angebotsunterlagen Punkt 8.5

Der Tausch in Annington (mit max 10% baranteil) ist dann gesetzlich vergeschrieben als wahlmöglichkeit


Annington hat auch keine Wahl Sie muss verschelzen sonst kann man die Synergieeffekte nicht erzielen  

3301 Postings, 1883 Tage immo2014nicht vergessen

 
  
    #31
15.08.15 11:48
dt. wohnen hat den ganzen sektor auf buy gestellt mit dem Bewertungsbonus der nun bei allen anderen nachgezogen wird

bei anington könnte das 1mrd gewinn ausmachen
 

28 Postings, 2281 Tage hoffiiVerschmelzung

 
  
    #32
15.08.15 11:54
kannst Du bitte Link zu dem Dokument stellen. Ich habe es auf der Annington Internetseite auf die schnelle nicht gefunden.

Ja, sie müssen verschmelzen, allerdings ist die Frage wann? Vielleicht in 2Jahren. Es wurde ein Dellisting beschlossen, d.h. die Aktie wird demnächst vom börsenhandel außgeschlossen und wird nur im freien Handel gehandelt. Es kann sein , dass der Kurs Richtung Süden geht. Annington kann abwarten und dann zum passendem Zeitpunkt verschmelzen lassen. Das Angebot/bzw. Tauschkurs wird dann dementsprechend schlecht sein.

Beispiel siehe Westgrund Aktien, die sich aktuell halbiert haben..sie stehen kurz vor einem Dellisting...  

Optionen

28 Postings, 2281 Tage hoffiilink

 
  
    #33
15.08.15 12:30
anbei der Link:
http://deutsche-annington-tog.com/da_ma/pdf/...tungsfassung141218.pdf

ich sehe das alles nicht so grün; Annington hat aktuell 93,5% der Gagfah Aktien und sie können eigentlich machen was sie wollen

Bei der Verschmelzung können sie sehr schlechtes Angebot abgegen  

Optionen

3301 Postings, 1883 Tage immo2014hoffi

 
  
    #34
15.08.15 13:17
die verschmelzung wird kommen und zwar so früh wie möglich weil ja die synergieeffekte darauf bauen und wichtiger bestandteil sind

annington ist in der Bewertung nicht frei es muss eine Ertragsbewertung gemacht werden und in dem Fall von wohnimmobilien nimmt man wohl dazu den FFO


im q1 war der FFO von Gagfag 0,24
im q1 war der FFO von ANN  0,26

nun wird die Verschmelzung wohl zum 1.1.2016 kommen falls möglich

vom ertragswert sind beide Firmen aber recht ähnlich zumendist im q1 2015 das lässt auf einen Tauschfaktor nahe 1:1 hoffen

aber klar die Benaue Bewertung muss dann noc kommen zum Termin der Verschmelzung

wenn die q2 zahlen kommen und dann die q3 wird der ffo auch klarer was dann eine gute Indikation zum Tauschwert bringt


 

3301 Postings, 1883 Tage immo2014aktueller ffo Bewertung Q1

 
  
    #35
17.08.15 13:57
Gagfah 0,2315
ANN 0,2423

jeweils bezogen auf alle Aktien

aktuell wäre das Tauschverhältnis nahe 1:1

mal sehen was die q2 zahlen bringen der Rauch wird sich bald verziehen


nur zum vergleich dt. wohnen bei ähnlichem FFO wie Gagfah wird mit €25 gehandelt

ne Gagfah für 15,70 ist ein Schnäppchen
 

104 Postings, 2322 Tage ttmanich versteh

 
  
    #36
17.08.15 14:17
nur Bahnhof bei Deinen Ausführungen. Kannst Du das mal erläutern für den Nicht-Spezialisten. Ist das jetzt tendentiell gut oder schlecht für den Annington-Kurs?  

Optionen

344 Postings, 3993 Tage 7thguestBei einer annähernd gleichen FFO Bewertung

 
  
    #37
17.08.15 16:55
beträgt der Gagfah-Aktienkurs gerade mal die Hälfte des Annington-Kurses:
Annington= 29,06 EUR
Gagfah= 15,66 EUR

Comprendes?
-----------
Nur meine bescheidene Meinung.
Keine Handlungsempfehlung!

3301 Postings, 1883 Tage immo2014hoch nochmal ne zusammenfassung

 
  
    #38
17.08.15 17:06
wenn du kaufen wolle Annington du sollst kaufen Gagfah weil billiger und dann tauschen bei Oma für Annington
Ich bin doch nicht blöd!
 

344 Postings, 3993 Tage 7thguest@immo2014

 
  
    #39
17.08.15 17:29
IMHO hat es jetzt auch der TT-Bahnen spielende ttman verstanden. Allerdings hoffe ich, dass Dein: "Ich bin doch nicht blöd!" nicht zu der Annahme verleitet, GAGFAH gäbe es im Mediamarkt. Denn AGFA war was anderes, aber das gab's tatsächlich mal im Mediamarkt ;-)
-----------
Nur meine bescheidene Meinung.
Keine Handlungsempfehlung!

3301 Postings, 1883 Tage immo2014morgen ist ein fetter tag für ann/gfj

 
  
    #40
18.08.15 14:41
mit den q2 zahlen wird vieles klarer wohin der zug geht
gagfah sollte spitzen ergebnis abliefern und somit bei der verschmelzung günstig in ann getauscht werden  

8513 Postings, 5874 Tage WalesharkCO Rolf Buch erwartet weitere Privatisierung !

 
  
    #41
18.08.15 15:30
Deutsche Annington erwartet weitere Privatisierungswelle
Di, 18.08.15 14:56

MÜNCHEN (dpa-AFX) - Deutschlands größter Wohnungsvermieter Deutsche Annington rechnet angesichts klammer Kassen vieler Städte und Gemeinden mit weiteren Verkäufen von Immobilien aus öffentlicher Hand. "Ich erwarte, dass es noch einmal eine Privatisierungswelle geben wird", sagte Vorstandschef Rolf Buch dem am Mittwoch erscheinenden Wirtschaftsmagazin "Euro". Die Deutsche Annington will dem Manager zufolge dabei eine Rolle spielen. "Wir wären sicherlich ein interessanter Partner." Derzeit seien noch 11 der 20 größten deutschen Immobiliengesellschaften in den Händen von Städten und nicht von privaten Investoren.

Die Deutsche Annington hatte zuletzt immer wieder Wohnungsbestände aufgekauft. Größter Coup war bisher die Übernahme des Konkurrenten Gagfah. Im Juni kündigte die Deutsche Annington den Kauf der Gruppe Süddeutsche Wohnen (Südewo) an./she/fri/stb

 

3301 Postings, 1883 Tage immo2014morgen wirds ein gewinnsprung geben

 
  
    #42
18.08.15 16:18

gagfah ist nun auch für ein ganzes quartal dabei  

8513 Postings, 5874 Tage WalesharkZahlen sind da !

 
  
    #43
19.08.15 07:34

Mi, 19.08.15 07:03

Deutsche Annington Immobilien SE: Halbjahresergebnis bestätigt Strategie des nachhaltigen Wachstums
DGAP-News: Deutsche Annington Immobilien SE / Schlagwort(e):
Halbjahresergebnis
Deutsche Annington Immobilien SE: Halbjahresergebnis bestätigt
Strategie des nachhaltigen Wachstums

19.08.2015 / 07:03

--------------------------------------------------

PRESSEINFORMATION

Deutsche Annington: Halbjahresergebnis bestätigt
Strategie des nachhaltigen Wachstums

 - Ertragskraft weiter gesteigert - Funds from Operations mehr als
   verdoppelt

     - FFO I bei 0,74 EUR je Aktie (1.Hj. 2014:0,54 EUR)

     - Konsolidierter FFO I von 130,3 Mio. EUR (1. Hj. 2014) auf 264,3
       Mio. EUR mehr als verdoppelt (103%)

     - Net Asset Value erhöhte sich um 53,4 % auf 10,09 Mrd. EUR

     - Leerstandsquote mit 3,5 % weiter auf sehr niedrigem Niveau

     - Miete (like-for-like) um 2,7 % auf 5,73 EUR gesteigert

 - Nachhaltiges Geschäftsmodell - Investitionen weiter signifikant
   gesteigert

     - Investitionen in Immobilienbestand im 1. Halbjahr mit 265,2 Mio.
       EUR deutlich gesteigert

     - 56 % der Investitionen fließen in die Instandhaltung

     - Modernisierungen verlaufen planmäßig

 - Solider Ausblick - Vorstand bestätigt erhöhte Prognose für das
   Gesamtjahr

     - Dividendenvorschlag mit 0,94 EUR pro Aktie 27 % über Vorjahreswert

Bochum, 19. August 2015 - Verbesserungen in der Bewirtschaftung, die
schnelle Integration der GAGFAH und die bereits voll integrierten
Unternehmen Dewag, Vitus und Franconia haben die Ertragskraft der Deutschen
Annington Immobilien SE deutlich verbessert. Das Unternehmen konnte zum
Halbjahr 2015 alle wesentlichen Kennzahlen signifikant steigern und
bestätigt die deutlich erhöhte Prognose für das Gesamtjahr 2015.

"Unsere guten Kennzahlen für das erste Halbjahr bestätigen unseren Kurs:
Durch unsere etablierten Prozesse können wir auch große Immobilienbestände
integrieren. Somit wachsen wir in Deutschlands attraktiven Regionen.
Parallel entwickeln wir unser operatives Geschäft stetig weiter und
investieren hohe Summen in die Modernisierung unserer Häuser. So sichern
wir für unsere Anleger stabile Erträge und verbessern gleichzeitig die
Leistungen für unsere Kunden", sagt Rolf Buch, Vorstandsvorsitzender der
Deutschen Annington. "Auch die im Juli erworbene Südewo Gruppe in
Baden-Württemberg wird unsere Ertragskraft weiter nachhaltig stärken."

Funds from Operations im Vergleich zum Vorjahr mehr als verdoppelt

Das Unternehmen konnte die wesentliche Steuerungsgröße, den FFO I (Funds
from Operations) im 1. Halbjahr 2015 mehr als verdoppeln. Der FFO I bildet
das operative Ergebnis nach laufenden Zinsen und Steuern ab. Der FFO I
stieg um 103 % auf 264,3 Mio. EUR (1. Hj 2014: 130,3 Mio. EUR). Dies
entspricht einem Betrag von 0,74 EUR je Aktie (1.Hj. 2014: 0,54 EUR). Der
Net Asset Value (EPRA NAV) - das Immobilienvermögen ohne Schulden - erhöhte
sich zum 30. Juni 2015 um 53,4 % von 6,58 Mrd. EUR auf rund 10,09 Mrd. EUR.
Der EPRA NAV stieg um 16,2 % auf 28,14 EUR pro Aktie (31. Dezember 2014:
24,22 EUR). Die Leerstandsquote lag mit 3,5 % weiter auf sehr niedrigem
Niveau (30.Juni 2014: 3,8 %). Die monatliche Ist-Miete (like-for-like) pro
Quadratmeter erhöhte sich auf 5,73 EUR (30. Juni 2014: 5,58 EUR), was einer
Steigerung von 2,7 % entspricht. Like-for-like bedeutet, dass sich der
Vergleich auf denselben Wohnungsbestand bezieht.

Die Deutsche Annington hatte zum 18. August 2015 eine Marktkapitalisierung
von rund 13,6 Mrd. EUR. Nach Definition der Deutschen Börse befinden sich
94,07 % der Aktien im Streubesitz. Zum 8. Juli 2015 wurde die
baden-württembergische Südewo Gruppe mit fast 20.000 Wohnungen erworben.
Durch die Barkapitalerhöhung in Höhe von rund 2,3 Mrd. EUR, von der rund
1,9 Mrd. zur Finanzierung der Übernahme eingesetzt wurden, konnten die
Konzernverbindlichkeiten weiter reduziert werden. Der Verschuldungsgrad LTV
(Loan To Value), der zum Halbjahresstichtag mit 56,4 % auf Höhe des
Vorquartals (56,3 %) lag, ging nach dem Stichtag unter Berücksichtigung der
Südewo und der Kapitalerhöhung proforma auf 50,0 % zurück. Damit hat der
Vorstand seinen mittelfristigen LTV-Zielwert von unter 50 % nahezu
erreicht.



Der Abschluss zum 1. Halbjahr 2015 umfasst neben den im Jahr 2014 erfolgten
Akquisitionen der Dewag und der Vitus auch ab März 2015 die
Ergebnisbeiträge aus der Zusammenlegung mit der GAGFAH sowie erstmals den
Ergebnisbeitrag der Franconia ab April 2015. Dem gegenüber stehen die
Geschäftszahlen des 1. Halbjahrs 2014 einschließlich der Dewag ohne jedoch
die der GAGFAH, Franconia und Vitus. Der Ergebnisbeitrag der jüngsten
Akquisition der Südewo-Gruppe wird erst ab dem 3. Quartal 2015 im Abschluss
der Deutschen Annington sichtbar.

Immobilienqualität weiter verbessert - Investitionen in Bestand signifikant
gesteigert

Die Investitionen in Instandhaltung und Modernisierung wurden im laufenden
Geschäftsjahr weiter deutlich gesteigert. Die Modernisierungen verlaufen
dabei planmäßig. Im Gesamtjahr 2015 beabsichtigt das Unternehmen zwischen
620 Mio. EUR und 640 Mio. EUR in Instandhaltung und Modernisierung zu
investieren. Dies entspricht rund 31 EUR (2014: 29,12 EUR) pro
Quadratmeter. Damit liegt die Deutsche Annington deutlich über dem Niveau
vergleichbarer Unternehmen. Im 1. Halbjahr 2015 betrugen die Aufwendungen
für Instandhaltung und Modernisierung insgesamt 265,2 Mio. EUR (1. Hj 2014:
141,5 Mio. EUR). Hiervon entfielen in der Berichtsperiode rund 56 % auf
Instandhaltung, 44 % auf Modernisierung.

Ausblick 2015 - Vorstand bestätigt erhöhte Prognose

Die Deutsche Annington wird ihre positive Entwicklung auch im zweiten
Halbjahr fortsetzen können und bestätigt die jüngst erhöhte Prognose.
Gründe hierfür sind die bessere operative Entwicklung und die Integration
der Südewo ab dem 3. Quartal. Zudem geht der Vorstand weiterhin davon aus,
dass die Synergieeffekte aus dem Zusammenschluss mit der GAGFAH bis Ende
2017 auf rund 130 Mio. EUR steigen werden. Die Synergien stammen aus dem
finanziellen und operativen Bereich - beispielsweise aus der
Bewirtschaftung, aus dem Einkauf und Bestands-Management sowie aus
wohnungsnahen Dienstleistungen. Zudem wird die Integration schneller als
geplant abgeschlossen sein.

Die Mieteinnahmen werden bis Ende 2015 voraussichtlich auf rund 1,4 Mrd.
EUR steigen. Unverändert wird eine Leerstandsquote von rund 3 % angestrebt.
Für den FFO I erwartet die Deutsche Annington einen Betrag von 560 Mio. EUR
bis 580 Mio. EUR. Der Net Asset Value wird zum Jahresende auf 27,50 EUR bis
28,50 EUR pro Aktie steigen. Als Dividende für das Jahr schlägt der
Vorstand einen Wert von 0,94 EUR pro Aktie vor. Dies entspricht einem Plus
von
27 % gegenüber dem Vorjahr.

Über die Deutsche Annington
Die Deutsche Annington mit Hauptsitz in Bochum ist Deutschlands führendes
Immobilienunternehmen mit europäischen Dimensionen. Deutschlandweit ist die
Deutsche Annington mit rund 5.900 Mitarbeitern präsent und bietet
kundenorientierte Serviceleistungen. Mit der Integration der 144.000
Wohnungen der GAGFAH besitzt das Unternehmen inzwischen circa 350.000
Wohnungen, die sich hauptsächlich in großen deutschen Städten und den
dazugehörigen Einzugsgebieten befinden. Die operativen Tochterunternehmen
sind Full-Service-Provider von einer großen Bandbreite an Dienstleistungen
im Bereich Immobilienbewirtschaftung und Facility Management. Der
Portfoliowert liegt bei rund 21 Milliarden EUR. Die Deutsche Annington ist
im MDAX der Deutschen Börse gelistet. (30. Juni 2015)

 

28 Postings, 2281 Tage hoffiiZahlen

 
  
    #44
19.08.15 10:29

ok, die Zahlen sind draußen und es gibt keine Überraschungen -> sowohl im positiven , wie auch im negativen Sinne -> somit wird es auch keinen Sprung nach oben geben

 

Optionen

3301 Postings, 1883 Tage immo2014auch wichtig

 
  
    #45
19.08.15 11:02
http://www.finanzen.net/nachricht/aktien/...hlegen-bei-Gagfah-4479141


bezügich ffo 2015 ist
Gagfah 0,92
Anningon 1,22

Bezogen auf Tausch/Verschmelzung wäre dann der "faire" Gagfah Wert €22,08

da die Gagfah ja vermutlich im Zuge der Verschmelzung zwangsgetauscht werden kann man da noch billig an Annington kommmen  

8513 Postings, 5874 Tage WalesharkRoundup !

 
  
    #46
19.08.15 11:25
ROUNDUP: Zukäufe kurbeln Wachstum bei Deutsche Annington an

Mi, 19.08.15 10:35

BOCHUM (dpa-AFX) - Deutschlands größter Wohnungsvermieter Deutsche Annington wächst angesichts seiner jüngsten Zukäufe rasant. Durch die Übernahme des Konkurrenten Gagfah und den Erwerb von mehreren Immobilienportfolios verdoppelte sich die für die Branche wichtige operative Kennziffer Funds from Operations (FFO1) in der ersten Jahreshälfte auf 264,3 Millionen Euro. Dies teilte der MDax -Konzern am Mittwoch mit. Neben Zukäufen halten aber auch steigende Mieteinnahmen und ein geringer Leerstand den Konzern auf Kurs. Für das Gesamtjahr kündigte Deutsche Annington eine satte Dividendenerhöhung an.

Die Aktie notierte am Mittwoch Vormittag leicht im Minus, schlug sich aber besser als der schwache Gesamtmarkt. Analysten lobten die Zahlen, die zum Teil besser ausfielen als erwartet. Die Titel hatten zuletzt aber auch von der Aussicht auf eine baldige Aufnahme in den Dax  profitiert. Wenn die Deutsche Börse im September turnusmäßig über die Besetzung der Indizes entscheidet, gilt Deutsche Annington als derzeit aussichtsreichster Aufstiegskandidat.

MIETEINNAHMEN STIEGEN AUCH OHNE ZUKÄUFE

Die Mieteinnahmen stiegen in den ersten sechs Monaten um gut zwei Drittel auf 628 Millionen Euro. Auch ohne die Zukäufe hätten sie zugelegt. Die Leerstandsquote ging im Vergleich zum Vorjahr zurück. Die Aufwendungen für die Instandhaltung und Modernisierung legten hingegen um 87 Prozent auf 265,2 Millionen Euro zu. Am Ende stieg das Periodenergebnis um zwei Prozent auf 84,9 Millionen Euro.

Deutsche Annington war 2001 mit der Übernahme von zehn Eisenbahnerwohnungsgesellschaften (EWG) mit 64 000 Wohnungen erstmals größer in Erscheinung getreten. Inklusive der kürzlich erworbenen Gruppe Süddeutsche Wohnen (Südewo) beläuft sich die Zahl der Wohnungen auf rund 370 000. Für den jüngsten Zukauf hatte Deutsche Annington Anfang Juli eine Kapitalerhöhung über 2,3 Milliarden Euro gestemmt. 1,9 Milliarden nutzte der Konzern für Südewo, mit dem Rest wurden die Schulden weiter gesenkt.

OPTIMISTISCH FÜR GESAMTJAHR - DIVIDENDE

Der Zukauf stimmt Deutsche Annington optimistisch für das Gesamtjahr. Der FFO 1 soll nun 560 bis 580 Millionen Euro betragen. Der FFO zeigt an, wie viel Geld im operativen Geschäft erwirtschaftet wird und für Investitionen zur Verfügung steht. Die Mieteinnahmen dürften im laufenden Jahr auf 1,4 Milliarden Euro steigen. Die Leerstandsquote soll bei rund 3 Prozent liegen. Als Dividende will der Konzern für das Jahr 0,94 Euro je Aktie zahlen, was 27 Prozent mehr wäre als im Vorjahr.

Deutsche Annington plant, sich im Herbst in Vonovia umzubenennen. Die neue Namensgebung ist der Übernahme des Konkurrenten Gagfah geschuldet, durch den Deutsche Annington zum zweitgrößten börsennotierten Immobilienkonzern in Kontinentaleuropa aufstieg. Die Integration von Gagfah verläuft dem Unternehmen zufolge nach Plan, die Arbeiten sollen im Wesentlichen bis Jahresende abgeschlossen sein.

Die Branche befindet sich derzeit auf Konsolidierungskurs. Die wachsende Nachfrage nach Immobilien und die niedrigen Zinsen begünstigen Übernahmen. Durch die Finanznot vieler Kommunen könnten in absehbarer Zukunft weitere Immobilien aus öffentlicher Hand auf den Markt kommen. Deutsche-Annington-Chef Rolf Buch hatte dem Wirtschaftsmagazin "Euro" (Mittwoch) gesagt, er rechne mit einer weiteren Privatisierungswelle. Deutsche Annington stehe dafür als Partner bereit./she/jha/stb

 

3301 Postings, 1883 Tage immo20142015 wird nicht so toll für Annington

 
  
    #47
19.08.15 11:34
Viele Aufkäufe viele KE das ist erstmal zu verdauen

2016 geht dann wieder die post ab
 

1971 Postings, 4336 Tage ZockermausAber 2015 voraussichtlich im DAX

 
  
    #48
1
19.08.15 12:03
Das wird auch dann dieses Jahr schon sehr positiv für Annington (Vonovia) sein, denke ich.
-----------
"Mit Speck fängt man Mäuse, mit Versprechungenen Aktionäre" (Börsenweisheit)

3342 Postings, 3396 Tage Devilnightgogohör ich schon gejammer?

 
  
    #49
1
19.08.15 12:13
Hallo die Zahlen sind besser als erwartet und positiv zu werten und die Märkte schmieren überall ab und wir sind eher Plus Minus null zu einer tendenz ins positive. Wenn der Markt wieder dreht wird annington outperformen was will man mehr.....

Also Immo mal etwas langsam mit den Pferden....


Meine Meinung  

3301 Postings, 1883 Tage immo2014um 14.00 ist der Webcast dann hat man mehr info

 
  
    #50
19.08.15 12:21
ausblick 2016 sieht schonmal sehr gut aus mit FFO 1,70 Dividene 1,20  

Seite: < 1 |
| 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | ... 15  >  
   Antwort einfügen - nach oben