Rheinmetall ---2013--- Übergang in eine neue Zeit


Seite 1 von 7
Neuester Beitrag: 11.11.15 14:27
Eröffnet am: 22.04.13 20:14 von: Intrestor Anzahl Beiträge: 174
Neuester Beitrag: 11.11.15 14:27 von: Robin Leser gesamt: 62.653
Forum: Börse   Leser heute: 7
Bewertet mit:
5


 
Seite: <
| 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 7  >  

445 Postings, 3204 Tage IntrestorRheinmetall ---2013--- Übergang in eine neue Zeit

 
  
    #1
5
22.04.13 20:14
Rheinmetall hat ein weiteres sehr erfolgreiches Geschäftsjahr hinter sich und blickt zuversichtlich in die Zukunft. Bevor es allerdings wieder richtig losgehen kann, steht ein herrausforderndes Jahr 2013 bevor.
Von der Konzernführung selbst als Übergangsjahr bezeichnet, werden 2013 die Weichen für eine erfolgreiche Zukunft gestellt.  Die Schuldenkrise und die damit verbundenen Unsicherheiten sind auch an Rheinmetall nicht spurlos vorrübergegangen. Militärausgaben werden gesenkt und auch die Automobilmärkte leiden. Unter dieser Entwicklung haben natürlich auch die zwei Geschäftsfelder, Defence und Automotive, von Rheinmetall zu kämpfen.

2012 war erfolgreich. Es wurde ein EPS von 5€ erzielt und gleichzeitig konnten die Umsätze gesteigert werden. Für 2013 ist ein ähnliches Ergebnis aber nicht mehr zu erwarten. Rheinmetall leidet unter relativ ausgeprägtem Margendruck. Während die Ebit-Marge 2011 noch knapp 8% betrug, lag sie 2012 bei nur noch 6,4% und 2013 soll sie nur noch bei rund 5% liegen...
Das schlägt sich natürlich auf das Ergebnis nieder. Während das Ebit 2012 noch bei 301 Mio. lag, wird es 2013 voraussichtlich nur noch bei 240-260 Mio liegen. Um dem Margenverfall zu begegnen, wurde eine umfassende Restrukturierung beschlossen. Diese wird 2013 nochmals mit einem Betrag von rund 60-80 Mio. zu Buche schlagen, sodass sich das Ebit auf nur noch 170-190 Mio belaufen wird...

Für 2013 bedeutet das also einen herben Einschnitt. Das KGV sollte sich, laut meiner Schätzung bei aktuellem Kurs, auf ca. 11 belaufen. Ich selbst gehe von einem EPS  (vor Restrukturierungskosten) von 3,20-3,50 € aus.

Für die Zeit nach 2013 wird weiterhin mit steigenden Umsätzen (3-5% p.a) und einer verbesserten Profitabilität gerechnet. Daher gehe ich davon aus, dass man 2014 ein Ebit auf Niveau des Jahres 2012 erreichen kann.


Aufgrund der schon relativ attraktiven Bewertung glaube ich, dass ein Ersteinstieg bei Kursen unter 35€ eine Option ist. Gerade im Hinblick auf 2014 sind die aktuellen Kurse jedenfalls interessant. Negative Überraschungen können aber natürlich nicht ausgeschlossen werden... ;-)

Dieser Thread soll dazu dienen Informationen bezüglich Rheinmetall auszutauschen und auch aktuelle Entwicklungen der Automobilemärkte und des Rüstungsmarkt zu diskutieren...
Grundsatzdiskussionen sollten unterlassen werden. Ansonsten hoffe ich auf einen regen Gedankenaustausch... :-)

Intrestor  

445 Postings, 3204 Tage IntrestorBundeswehr spart bei Rüstungsaufträgen

 
  
    #2
22.04.13 21:04
"Das Verteidigungsministerium hat mit seinen Sparbemühungen die heimische Rüstungsindustrie verärgert. Nach SPIEGEL-Informationen hat die Bundeswehr 176 Panzerwagen im Wert von mehr als 100 Millionen Euro in den USA bestellt statt bei einem deutschen Hersteller. Die Opposition spottet."

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/...sindustrie-a-895633.html

Offensichtlich hatte Rheinmetall bei diesem Auftrag das Nachsehen. Aus Gründen der "Wirtschaftlichkeit" kann ich die Entscheidung nachvollziehen, allerdings wird es Rheinmetall nun schwerer haben, sein Modell an den Mann zu bringen. Bei dem hohen Auftragsvolumen, dass man vorweisen kann, ist der Verlust sicherlich zu verkraften, allerdings wäre es ein wichtiges Zeichen, dass auch der Bund Rheinmetall unterstützt...

Wenn man schon in Rüstung investiert, dann kann man das auch bei heimischen Unternehmen tun. :-(

Gruß  

445 Postings, 3204 Tage IntrestorBankhaus Lampe hält über 10%

 
  
    #3
22.04.13 21:14
http://www.ariva.de/news/...heinmetall-AG-Veroeffentlichung-g-4504801

Das kann man aus der heute veröffentlichten Pressemeldung entnehmen. Der hohe Anteil lässt darauf schließen, dass auch andere Marktteilnehmer Rheinmetall aktuell relativ attraktiv bewertet sehen...

Mein Kursziel liegt übrigends bei ca. 40€ für das Jahr 2013. Dies beinhaltet einen "Risikoabschlag", falls die geplante Erholung im Jahr 2014 nur bedingt stattfinden sollte. Kommt sie allerdings so wie ich sie erwarte, dürften Kurse über 45€ in 2014 ohne weiteres fundamental zu rechtfertigen sein...

Ich selbst bin zur Zeit nicht investiert. Ich war schon vor ca. einem Monat in Rheinmetall investiert und habe zu 42€ verkauft. Nun warte ich geduldig bis sich mir wieder eine Möglichkeit bietet... :-)

Gruß  

794 Postings, 4942 Tage georch@Intresor

 
  
    #4
1
23.04.13 09:56
billiger als aktuell um die 35€ wird es aber nicht mehr :-)  

445 Postings, 3204 Tage Intrestor@ georch: Das glaube ich nicht ;-)

 
  
    #5
24.04.13 16:39
Die Aktie ist im Moment sehr volatil. Gestern ging es zweitweise 3% (ohne wirklichen Grund) bergab und heute geht es bei einem relativ starken Gesamtmarkt wieder 2% rauf.

Rheinmetall hat zwar stark korrigiert, aber ich glaube nicht, dass sich die Aktie eines negativen Gesamtmarktes auf Dauer entziehen kann. Möglicherweise wird Rheinmetall den Dax bzw. MDax outperformen, aber was bringt das wenn die Aktie "nur" 5% verliert, wenn der Markt 10% verliert. Dann steige ich doch lieber etwas günstiger ein... ;-)

Ich gehe davon aus, dass der Gesamtmarkt (Dax) einfach zu hoch steht. Aktuell sind die Rahmenbedingungen einfach zu schlecht. An vorderster Stelle steht die Schuldenkrise in Europa, aber auch in den USA. Das sich die Schuldenkrise schon längst negative Auswirkungen auf die Wirtschaft hat, hat sich ja in den letzten Monaten gezeigt...
Einzig und allein die sehr, sehr lockere Geldpolitik der Notenbanken schiebt die Märkte auf dieses Niveau. Rational ist das für mich nicht zu erklären. Aber wie jede Blase einmal platzen muss, wird auch das aktuell hohe Niveau der Märkte nach unten korrigieren, früher oder später zumindest... ;-)
Das ist aber nur meine Meinung!

Insgesamt bleibt es aber weiterhin schwierig für Rheinmetall. Ich gehe von einem enttäuschendem ersten Quartal aus. Die Q1-Zahlen von Daimler und VW haben gezeigt, dass insbesondere die Lage auf dem europäischem Automarkt weiterhin sehr schwer ist und sich weiterhin, zumindest bis zur 2. Jahreshälfte 2013, verschlechtern wird. Da wird es die Sparte Automotive von Rheinmetall auch nicht gerade einfach haben...
Die Aktie reagiert ja gewöhnlich ziemlich heftig auf Quartalszahlen. Daher halte ich es für nicht ausgeschlossen, dass es nochmals deutlich bergab geht...

Die Dividende könnte hier aber noch ein stützender Faktor sein. Immerhin gibt es 1,80€ und das entspricht ja ca. 4%. Nur halte ich es für ausgeschlossen, dass es auch für 2013 wieder eine derart hohe Dividende geben wird. Die Trendwende sehe ich erst für 2014 und daher gehe ich auch nicht davon aus, dass sich eine Trendwende schon vor dem Halbjahr im Kurs wiederspiegelt... :-)

Gruß  

445 Postings, 3204 Tage IntrestorExane BNP erwartet schwaches 1. und 2. Quartal

 
  
    #6
25.04.13 20:36
"Olivier Brochet rechnet in seiner Studie vom Mittwoch für das erste Quartal mit einem operativen Verlust von 13 Millionen Euro. Auch das zweite Quartal dürfte defizitär bleiben, da dann Restrukturierungskosten verbucht würden."

http://www.aktiencheck.de/analysen/...all_auf_33_Euro_Neutral-4984985

Ich kann diese Einschätzung nur schwer einschätzen. Ich würde jetzt spontan sagen, dass sie zu pessimistisch ist. Um nach zwei defizitären Quartalen noch die eigenen Vorgaben erreichen zu können, müsste das Ebit in Quartal 3 und 4 rund 100 Mio. betragen und das halte ich für nicht realistisch...
Entweder ist nun seine Prognose zu pessimistisch oder aber Rheinmetall droht nocheinmal eine Kürzung der Prognose. In diesem Fall dürften die 35€ wohl nicht halten...

Am 8.5 werden die Zahlen zum 1. Quartal veröffentlicht. Dann werden wir mehr wissen.


Die Rheinmetall- Aktie hat sich heute einmal mehr sehr volatil verhalten, bevor sie sich einigermaßen fangen konnte. Allerdings scheint es weiter so, als ob man sich nich auf die weitere Richtung einigen kann. Den jüngsten Kursanstieg des Dax hat die Aktie sogut wie nicht mitgemacht und zeichnet sich weiterhin druch eine relative Schwäche aus...

Aus der Automobilbranche kommen zumindest kleine Anzeichen einer Stabilisierung:

Volvo verzeichnet für seine Lkw-Sparte endlich wieder steigende Auftragseingänge. Sollte sich dieser Trend auch bei anderen Herstellern bestätigen, könnte das darauf hindeuten, dass das Tal für Nutzfahrzeuge in Europa durchschritten ist...

http://www.ariva.de/news/...oten-Zahlen-Auftragsbuecher-fuell-4509610

Gruß  

445 Postings, 3204 Tage IntrestorNutzfahrzeugmarkt mit -11% in Q1

 
  
    #7
26.04.13 09:27
In Europa sanken die Zulassungen im Nutzfahrzeugmarkt im ersten Quartal um -11%. Im März betrug das Minus immernoch -9,8%.

Die größsten Rückgänge verbuchen Frankreich (-10%), Deutschland (-18%), Spanien und Italien mit jeweils -20%.

http://www.acea.be/index.php/news/news_detail/...uarter_-9.8_in_march

Allerdings zeichnet sich langsam das Licht am Ende des Tunnels ab. Neben Volvo verzeichnet auch Daimler Trucks ein starkes Plus (+19%) im Auftragseingang des ersten Quartals ab. Das lässt hoffen, dass der Boden langsam gefunden sein dürfte.

http://www.daimler.com/Projects/c2c/channel/...Q1_2013_Fact_Sheet.pdf


Für die Sparte Automotive von Rheinmetall bedeutet das woh, dass man in der zweiten Jahreshälfte mit einem zaghaften Aufschwung rechnen kann. Die Entwicklung der Automobilmärkte sollte man nicht außer Acht lassen, da Automotive immerhin für die Hälfte des Ergebnisses verantwortlich ist und ein Großteil auch in Europa abgesetzt wird...

Gruß  

63 Postings, 3018 Tage kalwinRM

 
  
    #8
26.04.13 13:45

Die meisten arbeitenden Menschen in produzierenden Unternehmen wie Rheinmetall, werden wohl immer weniger verstehen, wie der Kurs eines grundsoliden Unternehmens in der gleichen  Form von "Umgebungskriterien" beeinflusst werden, wie  die Aktien irgendwelcher Zockerbuden oder hochverschuldeter Unternehmen.

Ich denke darüberhinaus auch, ohne das im Detail begründen/nachweisen zu können, dass vieles im Börsengeschäft von irgendwelchen Analysten manipuliert wird, und der eigentliche Wert und die Performance einer AG eigentlich überhaupt keine so große Rolle spielt, was den Aktienkurs angeht.

Wenn die Aktien eines Rüstungsunternehmens in der heutigen Zeit  in Deutschland keine ausgezeichnete Anlageempfehlung mehr sind, dann frage ich mich, welche Unternehmensform es denn sonst ist.   Telekommunikation, Banken, Versicherungen, Unternehmensberatungen und " IPHONE-Vermarktung" stossen sicherlich irgendwann auch mal an ihre Grenzen. Was bleibt, werden Unternehmen sein, die noch tatsächlich etwas produzieren.

 

445 Postings, 3204 Tage IntrestorRE: kalwin

 
  
    #9
26.04.13 15:20
Also ich denke, dass es doch nur logisch ist, dass die Aktienkurse (egal von welchen Unternehmen) von "Umgebungskriterien" beeinflusst werden. An der Börse wird schließlich die (nahe) Zukunft gehandelt. Die Erwartungen spielen mindestens eine ebensogroße Rolle wie die gegenwärtige Situation. Ändern sich aber die Rahmenbedingungen, dann ändern sich aber auch die Erwartungen an die Zukunft und somit eben auch der Kurs...

Es ist doch schon lange bewiesen, dass Analystenhäuser durch ihr,e manchmal sehr realitätsfernen, Kursziele und Analysen versuchen den Aktienkurs in ihre gewünschte Richtung zu lenken. Geld wird verdient, indem man seine Kunden dazu bringt regelmäßig umzuschichten. Dazu bedarf es eben von Zeit zu Zeit neuer Analysen. Einmal wird die Aktie eben schlecht geredet und dann eben wirder gut. Das alles ist legal, solange die Bank durch Pushen & Bashen keinen Profit durch den Eigenhandel der entsprechenden Aktie erzielt. D.h. sie darf die Aktie selbst nicht shorten bzw. verkaufen, wenn die Analysten der eigenen Bank zur selben Zeit eine Kaufempfehlung für die Aktie aussprechen (in dem Wissen, dass die Kaufempfehlung nicht zu begründen ist und der Bank womöglich Infos vorliegen, die stattdessen einen Verkauf rechtfertigen (Insiderhandel)).

Ansonsten treffen konjunkturelle Schwankungen natürlich auch Rheinmetall. Da Rheinmetall nur zur Hälfte ein Rüstungskonzern ist und zur anderen Hälfte ein Automobilzulieferer, wird das Ergebnis natürlich dadurch wesentlich beeinflusst. Das Umfeld im Automobilsektor ist zurzeit getrübt. Das ist ja auch der Grund warum man den Börsengang abgesagt hat...
Die Rüstungssparte hat zudem mit einem leichten Rückgang der Margen zu kämpfen, weshalb man mit einem Sparprogramm dagegen hält. Sicherlich ist die Rüstungsbranche eine "stabiliere" Branche. Der Grund dafür ist hingegen wohl eher traurig (Kriege, überhaupt bewaffnete Konflikte etc.). Aber das muss dann jeder mit sich selbst ausmachen, ob er investieren will oder nicht. Es gibt ebensoviele Gründe die dafür oder dagegen sprechen...

Im Übrigen halte ich den aktuellen Kurs im Hinblick auf das aktuelle Jahr alles andere als zu niedrig. Für dieses Jahr kann man wohl von einem EPS in Höhe 3,50€ (vor Restrukturierungskosten) und einem EPS von 2,70€ nach Restrukturierungskosten ausgehen. Das enstpricht dann einem KGV von 10 bzw. 13...

Für die nächsten Jahre kann man dann wohl mit besseren Kursen rechnen, da sich auch die Ergebnisse wohl verbessern werden, aber aktuell kann man sagen, dass das Unternehmen ziemlich fair bewertet ist.

Gruß  

63 Postings, 3018 Tage kalwinRM

 
  
    #10
29.04.13 22:18

Danke für die ausführlichen Erläuterungen.

Ich halte es grundsätzlich dennoch für eine betrügerische Aktivität von Profis (nicht von dem Deppen am Stammtisch), Aktien wider besseren Wissens schlechtzureden, selbst wenn kein Insiderhandel damit verbunden ist.Und letztendlich festzustellen, ob es sich im  weiterem Sinne doch um  Insiderhandel handelt, ist sicherlich , soweit Strohmänner usw. eingebunden werden, nicht immer feststellbar.

Rheinmetall ist ein typisches Beispiel, wie fundamental unbegründet je nach Gusto des sogenannten "Analystenhauses" der Kurs manipuliert wird.

Die Leute, die bei Rheinmetallt arbeiten und  den Überblick haben, wunderts halt und macht s auch ein wenig wütend.

Nicht wegen der Belegschaftsaktien. Die gibs dann beim nächsten mal halt preiswerter.

Einfach nur im Bewußtsein, dass anständige Arbeit und ein anständiges Unternehmenskonzept nichts mehr mit der Börsenzockerei zu tun haben.

 

Meine Einschätzung ist( Manipulationen im großen Stil mal ausgenommen), dass die Aktie sich  entsprechend dem DAX entwickelt; das heißt, dass der Kurs sich natürlich ebenso wie der DAX ca. halbiert , wenn durch die unverantwortliche EU-Geldpolitik die  deutsche Wirtschaft zusammenbricht.

Viele Grüße

 

445 Postings, 3204 Tage IntrestorKeine Neuigkeiten...

 
  
    #11
30.04.13 15:12
Zurzeit ist es ja richtig still um Rheinmetall, aber das dürfte sich mit den Zahlen zum ersten Quartal hoffentlich bald ändern...:-)

Rheinmetall weist aber nach wie vor im Vergleich zum Dax eine relative Schwäche auf. Heute kann man das wohl wieder ziemlich gut beobachten. Insgesamt schafft es die Aktie nicht sich signifikant von den 36€ weg zubewegen. Ich als nicht Investierter bin darüber jetzt gar nicht so unglücklich, da ich die Hoffnung günstig einzusteigen noch nicht aufgegeben habe...:-)

@kalwin:

Im Allgemeinen würde ich dir recht geben. Wenn sich die Aktienkurse immer nach ihrem Erfolg im operativen Geschäft richten, dann hätte man es wesentlich einfacher. Allerdings würden einem auch viele einmaligen Chance verloren gehen. Wer würde denn Rheinmetall nicht bei 30€ kaufen wollen? Mit ein wenig Geduld kann man dann ordentlich Geld verdienen.
Würde es keine Fehlbewertungen geben, dann gebe es auch keinen Warren Buffett. Die Kunst ist es diese Schwankungen nach oben und nach unten bestmöglich zu nutzen und davon zu profitieren, denn dagegen kannst du nichts tun. Desweiteren, je mehr Investoren solche Schwankungen erkennen und nutzen, desto näher kommt der Aktienkurs seinem inneren Wert...:-)

Gruß  

445 Postings, 3204 Tage IntrestorAm Mittwoch ist es soweit...

 
  
    #12
06.05.13 17:56
Spätestens am Mittwoch kommt mal wieder etwas Bewegung in die Aktien. Zurzeit ist ja nachrichtentechnisch fast nichts bis gar nichts los... ;-(

Ich gehe davon aus, dass die Q1 Zahlen einigermaßen schlecht ausfallen werden. Restrukturierungskosten dürften belasten, sowie ein relativ herausforderndes Geschäftsklima in allen beiden Bereichen. Über Wohl oder Wehe der Aktie wird wohl der Auftragsbestand bzw. der Auftragseingang entscheiden, denn es sollte mittlerweile den meisten Aktionären bekannt sein, dass man von Q1 und wahrscheinlich auch Q2 nicht zuviel erwarten sollte...

Die Aktie dümpelt derweilen weiter vor sich hin. Ich bin echt gespannt, wie sich der Kurs nach den Zahlen entwicklen wird, ob es Richtung 40€ oder doch eher Richtung 34€ gehen wird. Immerhin sollte man anmerken, dass die Aktie den Anstieg des Dax der letzten Tage fast überhaupt nicht mitgemacht hat...

Grüße  

445 Postings, 3204 Tage IntrestorGrafik

 
  
    #13
06.05.13 17:57
 
Angehängte Grafik:
chart_quarter_rheinmetall.png (verkleinert auf 93%) vergrößern
chart_quarter_rheinmetall.png

445 Postings, 3204 Tage IntrestorQ1 Zahlen enttäuschen

 
  
    #14
08.05.13 11:02
Die heute veröffentlichten Zahlen zum ersten Quartal haben meine Erwartungen, sowie die des Marktes deutlich verfehlt...

Es war klar, dass die Zahlen sehr schwach ausfallen würden und Rheinmetall wahrscheinlich ins Minus rutschen würde, aber ich hätte nicht erwartet, dass selbst das Ebit vor Restrukturierungskosten mit -14 Mio negativ ausfällt...
Die Zahlen sind für mich also eine ziemliche Enttäuschung.

Für das schlechte Abschneiden ist hauptsächlich die Defence-Sparte verantwortlich. Hier belief sich das Ebit auf -44 Mio. Als Grund dafür werden ein verschlechterter Produktmix und ein deutlich zurückgegangener Umsatz angeführt. Einzig und allein der hohe Auftragsbestand kann etwas trösten. Der Auftragseingang blieb etwa konstant während der Auftragsbestand mittlerweile 5 Mrd. überschreitet...

Auch bei Automotive lief es nicht rund. Grund für den Rückgang beim Ebit ist hier der Umsatzrückgang. Die Rückgänge in Westeuropa konnten nur zum Teil durch Wachstumsmärkte wie China ausgeglichen werden. Immerhin erwartet man ab dem zweiten Quartal eine Stabilisierung. Das würde sich dann mit meiner Einschätzung decken, dass das Tal spätestens in Q3 durchschritten ist...

Die Prognose für das Gesamtjahr bleibt bestehen:

"Prognose für das Gesamtjahr 2013 bleibt unverändert: Für das Geschäftsjahr 2013 erwartet Rheinmetall im Konzern unverändert einen Umsatz zwischen 4,8 MrdEUR und 4,9 MrdEUR und ein operatives Ergebnis zwischen 240 MioEUR und 260 MioEUR. Für den Unternehmensbereich Defence wird weiterhin bei einem Umsatz von rund 2,4 MrdEUR mit einem operativen Ergebnis von rund 130 MioEUR gerechnet. Für den Unternehmensbereich Automotive wird ein Umsatz von 2,4 MrdEUR bis 2,5 MrdEUR und ein operatives Ergebnis von rund 140 MioEUR erwartet."

Nach den Zahlen halte ich es für möglich, dass noch eine Gewinnwarnung ausgesprochen wird. Jedenfalls sehe ich die Gefahr dafür deutlich gewachsen. Wenn die Erwartungen doch erfüllt werden sollten, dann sicherlich nur am unterm Rand. Alles andere wäre für mich eine echte Überraschung.

Ich belasse mein Kauf-Limit bei unter 34€. Auch wenn sich die Aktie wieder etwas von dieser Marke entfernt hat, sehe ich nach den Zahlen keinen Grund dieses Limit anzuheben...

http://www.rheinmetall.com/de/media/editor_media/...etall_2013_q1.pdf

Gruß  

157 Postings, 3070 Tage Kapo99Defense bleibt schwierig

 
  
    #15
1
08.05.13 12:47

Am Dienstag haben bei der Rheinmetall MAN Military Vehicles Österreich (RMMV) in Wien-Liesing die Verhandlungen über einen Sozialplan begonnen. Bis zu 300 Mitarbeiter verlieren ihren Arbeitsplatz.
http://wien.orf.at/news/stories/2579083/

Etwa 300 von 756 Mitarbeiter sollen in Wien entlassen werden. Da ist wohl ein sehr großer Auftrag von RM Defense ausgelaufen. Die Entlassungen dürfte wohl das Ergebnis des ersten Hj 2013 stark belasten. Die neuen Aufträge haben teilweise sehr lange Laufzeiten.

Ein DE Auftrag über 176 Geschützte Fahrzeuge ist auch an die US Schweizer Konkurrenz gegangen. Sehr viel gutes Neugeschäft ist nicht in Sinn. Der Indonesien  Deal dürfte wohl Gewinnmäßig kein großer Bringer werden.

 

794 Postings, 4942 Tage georchkann mir

 
  
    #16
15.05.13 09:22
mal jemand erklären, was der Kurs da heute macht ? :-)  

794 Postings, 4942 Tage georchverstanden ! - ist Ex-Dividende

 
  
    #17
15.05.13 09:34
war schon auf dem Konto...  

445 Postings, 3204 Tage IntrestorHeute wurde 1,80€ ausgeschüttet

 
  
    #18
15.05.13 10:28
Wie georch schon richtig erkannt hat, wird der Kurs heute ex-Dividende gehandelt. Auf die Dividende entfallen also 1,80€...

Rechnet man die Dividende also heraus, da der Kurs ja nur optisch günstiger geworden ist, dann ist die Aktie momentan nur geringfügig im Minus.

Aufgrund der ausgeschütteten Dividende senke ich natürlich auch mein Einstiegslimit, welches ich jetzt auf einen Kurs von unter 33€ senke.

Allgemein sehe ich keine Rechtfertigung für einen Dax, der jenseits der 8000 Punkte steht. Ich befürchte, dass bei einer eventuellen Korrektur auch Rheinmetall deutlich korrigieren wird. Wenn nicht, dann ist das auch nicht weiter schlimm, aber ich werde mich hüten jetzt mit Aktienkäufen anzufangen, nur weil der Dax steigt und Tag für Tag ein neues Allzeithoch erreicht...

Ich möchte ja günstig kaufen und teuer verkaufen und nicht umgekehrt... ;-)

Gruß  

794 Postings, 4942 Tage georchStrategie

 
  
    #19
15.05.13 10:52
Langfrist-Investment heißt aber auch, die Dividende wieder zu reinvestieren. Bei Kursen 35-37 € sicher nicht falsch. Die Stimmung hellt sich gerade auf für RM.  

33807 Postings, 7341 Tage Robinsieht im Tageschart

 
  
    #20
15.05.13 11:56
nach einem Doppeltief bei Euro 36,90 aus. Das wäre charttechnisch sehr positiv  

445 Postings, 3204 Tage IntrestorDie Auftragsbücher füllen sich weiter

 
  
    #21
16.05.13 15:57
http://www.ariva.de/news/...der-ueber-200-Militaerfahrzeuge-a-4532847

Mit diesem Auftrag ist mal wieder etwas in die schon vollen Bücher hinzugekommen... ;-)

So schön der volle Auftragsbestand allerdings auch ist, sollte man sich immer vor Augen führen, dass die meisten Aufträge eine ziemlich lange Laufzeit haben. Ein Großteil der Aufträge wird erst ab 2014 wirksam und zieht sich über mehrere Jahre.
Für 2013 sollte man daher keine große Unterstützung erwarten....

Gruß  

33807 Postings, 7341 Tage Robingerade News

 
  
    #22
22.05.13 14:08
Rheinmetall erhält Auftrag über 36 Mio Euro von Bundeswehr.  

33807 Postings, 7341 Tage Robineigentlich

 
  
    #23
23.05.13 13:05
kamen heute gute News und bei einem anderen Markt , wäre Rheinmetall bestimmt ins plus gelaufen. Hier die News:

dpa-AFX: AKTIEN-FLASH: Rheinmetall im Blick - 'Handelsblatt' zu Nexter-Interesse an KMW
   FRANKFURT (dpa-AFX Broker) - Rheinmetall-Aktien  sollten am
Donnerstag nach einem 'Handelsblatt'-Bericht im Auge behalten werden. Wie die
Zeitung aus Kreisen des französischen Rüstungsunternehmens Nexter berichet,
sucht der Panzer- und Kanonenhersteller eine Allianz in Deutschland. Die Augen
seien dabei vor allem auf Krauss-Maffei-Wegmann gerichtet, wird ein Insider
zitiert. Auch zwischen den Verteidigungsministern beider Länder sei dies bereits
besprochen worden. Einem Börsianer zufolge könnte dies Übernahmefantasie in die
Branche bringen.  

445 Postings, 3204 Tage Intrestor@robin

 
  
    #24
23.05.13 14:46
Interessant ist dieser Gedanke....

Aber meiner Meinung nach bleibt es eben nur bei diesen Fantasien. An eine Übernahme von Rheinmetall glaube ich nicht und nur das würde den Kurs dauerhaft positiv beeinflussen. Bankhaus Lampe und Morgan Stanley halten direkt bzw. auch indirekt über 20%. Das macht es für mögliche Investoren natürlich deutlich unattraktiver...

Mir persönlich sind die Märkte viel zu hoch. Nichts in der Welt rechtfertigt einen Dax von 8.300. Wie verunsichert die Märkte sind, zeigt ja auch der Absturz der japanischen Börse. Wie man sehen kann, wird sich auch Rheinmetall einer solche Korrektur nicht entziehen können. Mir persönlich ist das Risiko trotz der mittelfristig guten Aussichten zu hoch...
Ich warte lieber ab. :-)

Gruß  

33807 Postings, 7341 Tage Robinaber gerade

 
  
    #25
23.05.13 15:40
läuft die Aktie schön hoch auf Tageshoch , wenn die Märkte noch etwas hoch gehen sind Euro 39 drin  

Seite: <
| 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 7  >  
   Antwort einfügen - nach oben