Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

K+S wird unterschätzt


Seite 1 von 1513
Neuester Beitrag: 18.10.19 22:39
Eröffnet am: 28.01.14 12:31 von: Salim R. Anzahl Beiträge: 38.809
Neuester Beitrag: 18.10.19 22:39 von: Diskussionsk. Leser gesamt: 5.203.857
Forum: Börse   Leser heute: 276
Bewertet mit:
37


 
Seite: <
| 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | ... 1513  >  

89 Postings, 3400 Tage Salim R.K+S wird unterschätzt

 
  
    #1
37
28.01.14 12:31
Als ich im August 2013 über die Aktie K+S eine Analyse unter dem Titel „Alle Krähen hacken auf K+S“  schrieb, lag ihr Preis zwischen 17€-18€. Es war die Zeit in der viele Analysten über K+S nur negatives geschrieben haben. Als ich die Fakten studierte, stellte ich fest, dass es eine unbegründete Angst ist, die die Aktie herunterzog. Die Spekulation um niedrigen Kalipreise war das Hauptargument. Es schien mir schon damals unlogisch, dass ein tiefer Kalipreis für alle Kaliproduzenten langfristig sinnvoll wäre. Es lag auf der Hand, dass um Kalipreis letztendlich einen vernünftigen Kompromiss geben muss.

Wie ist die Lage jetzt?
Nun seit August letzten Jahres ist eine Menge geschehen. Der Vorstandschef von Uralkali Baumgartner wurde in Ukraine verhaftet. Der Milliardär und Großaktionär von Uralkali, der den Preiskampf wollte, hat auf Druck von Putin seine Anteile verkaufen müssen. Das politische Verhältnis zwischen Russland und Ukraine verbesserte sich enorm. Es stellte sich heraus, dass Kaligeschäft für die Ukraine ein wichtiger Devisenbringer ist.  
Da der russische Präsident Putin seinen guten Verhältnis zum Nachbarland Ukraine weiter stärken und ausbauen will, fällt mir schwer zu glauben, dass er mit einem Kalipreiskampf weiter machen wird. Meine Schlussfolgerung ist: Der Kalipreis wird wieder steigen!

Wie steht es mit K+S?
Das erste, was mir sofort auffiel, war das gute Management von K+S. Ich habe den Eindruck, dass hervorragende Personen an der Leitung von K+S tätig sind. Sie haben sofort ihre Hausaufgaben gemacht. Es wurde ein Sparprogramm in Höhe von 500 Millionen Euro in den nächsten drei Jahren auferlegt. 150 Millionen davon werden im Jahr 2014 zu realisieren sein. Der Kauf von Kali Mine in Kanada wurde klugerweise mit Ausgabe von Anleihen finanziert und nicht Bankkrediten, da in einer problematischen Situation man mit Anleihenbesitzern besser verhandeln und gute Kompromisse schließen kann. Mit den Banken wäre das nicht ohne weiteres möglich.
Der andere Vorteil ist: Sollte, aus welchen Gründen auch immer, der Kurs der K+S-Anleihen fallen, könnte K+S ihre Schulden billiger zurück kaufen. Die Kalimine im Kanada, die 2016 in Produktion geht, wird das Produzieren von Kali viel billiger machen. Das bedeutet mehr Gewinn für K+S.  

Wie ist die Bewertung der Aktie?
In meinem Beitrag von August letzten Jahres „ Alle Krähen hacken auf K+S“ sah ich die faire Bewertung der Aktie bei 30€. Diese Bewertung fand in einer Zeit statt, als noch Spannungen zwischen Russland und Ukraine gab. Baumgartner posaunte täglich die Abwärtsspirale des Kalipreises aus. Das Sparprogramm von K+S war noch nicht verkündet worden.
Heute ist die Situation anders: Der Kalipreis wird wieder ansteigen. Der Gewinn von K+S wird sich erhöhen (Sparprogramm, Kalipreisanstieg, Salzgeschäft). Zukunftsvisionen des Managements im Bereich Seltene Erden werden einen positiven Wachstumsschub auf langer Sicht ermöglichen.  Ich sehe aktuell die faire Bewertung der Aktie zwischen 50-60€.
Diese Bewertung habe ich sehr konservativ und fast pessimistisch berechnet. Wenn der brutto Gewinn des Unternehmens für 2013 bei 600 Millionen Euro liegt, und das netto Gewinn ca. 280 Millionen beträgt, dann hätten wir für 2013 einen netto Gewinn von 1,46€ pro Aktie.
Nehmen wir pessimistisch an, dass dieser Gewinn in den nächsten drei Jahren auf diesem Niveau bleibt. Dazu kommt durch das Sparprogramm ein brutto von 500 Millionen Euro hinzu. Netto wäre das wahrscheinlich 280 Millionen. Geteilt durch drei Jahre hätten wir pro Jahr 93 Millionen oder 0,49€ pro Aktie zusätzlich. Also 1,46€ + 0,49€ = 1,95€ pro Jahr pro Aktie. Bei den Kursen von 50€ - 60€ hätte die Aktie eine Gewinnrendite von 4% bzw. 3,2%.
Dieser Prozentsatz ist Momentan bei vielen Aktien gar nicht ungewöhnlich!
Und wie hoch ist der aktuelle Preis der Aktie? Nur 23€!
Meiner Meinung nach ist eine Verdopplung bzw. eine Verdreifachung des Aktienkurses nur eine Frage der Zeit und Geduld.
Alle Forum Lesern wünsche ich viel Erfolg und gute Gewinne!
Salim R.
 

Optionen

4352 Postings, 2446 Tage reitz@ SALIM R

 
  
    #2
28.01.14 13:35
sehr schön geschriebener Artikel, allerdings mit sehr vielen ansätzen, der eine oberflächliche Betrachtungsweise des Unternehmens und des marktes zugrunde liegt.

näher möchte ich nicht darauf eingehen, das haben viele andere und auch ich im haupthread schon gemacht.

wird langweilig, immer und immer wieder das gleiche durchzukauen, davon ändert sich die lage auch nicht, auch nicht, wenn ständigt neue threads, oder auch bloggs gegründet werden.

aber nur meine Einstellung.

glück auf!
umbrellagirl  

Optionen

672 Postings, 3980 Tage MM76@Salim

 
  
    #3
1
28.01.14 13:43
Interessanter Artikel! Klingt alles schlüssig und wenn sich die Börse tatsächlich "nur" nach Unternehmenszahlen und Qualität richten würde, dann könnte ich Deine Kursziele sofort unterschreiben. Aber leider gibt es da so viele andere Faktoren, die die Kurse (zumindest kurz- und mittelfristig) stärker beeinflussen.

reitz: Naja, Deine Berichte vom "Pförtner" sind ja auch nix anderes. Sehr interessant und gut geschrieben, aber unterm Strich auch nur bereits bekannte Sachen.

MM  

Optionen

4352 Postings, 2446 Tage reitz@MM76

 
  
    #4
1
28.01.14 13:47
""""Naja, Deine Berichte vom "Pförtner" sind ja auch nix anderes. Sehr interessant und gut geschrieben, aber unterm Strich auch nur bereits bekannte Sachen""""

na ja, wenn sie dir bekannt alle bekannt sind, dann kann ich mir ja etwas ruhe gönnen, und du übernimmst dann die freundliche Verteilung an die user hier, denen sie noch nicht bekannt sind.

glück auf!
umbrellagirl
 

Optionen

672 Postings, 3980 Tage MM76@reitz

 
  
    #5
1
28.01.14 13:57
Das war doch nicht böse gemeint. Kein Grund eingeschnappt zu sein....

Ich meinte nur, dass der TO einen ähnlich guten Beitrag geschrieben hat wie Du sonst. Nix grundlegend neues, aber gut geschrieben und einfach interessant. So hast Du seinen Beitrag ja auch bewertet.
 

Optionen

17171 Postings, 4236 Tage TrashGute

 
  
    #6
28.01.14 16:14
und gesamte Betrachtung. K+S bietet für jeden Etwas, Trader wie Langfristler. Das ist momentan eine eher politische Börse und sowas verfliegt. Dann sind auch wieder faire Kurse ab 30 € angesagt. Geduld ist hier unerläßlich
-----------
100 % food speculation free - Don`t let your money kill people ! Respect Africa !

Optionen

718 Postings, 2100 Tage GTR750Salim R

 
  
    #7
28.01.14 18:42
ich finde es gut, dass Du mit deinem Thread zur K+S beiträgst. Vielleicht kommen ja mit der Zeit  User hinzu, denen es wichtig ist, eine fundierte Diskussion über K+S zu initiieren oder fortzuführen. Konträre Meinungen sind immer interessant.
Das Du von 50-60 Euro ausgehst , nehme ich mal zur Kenntnis, weiß aber nicht , was Dich dazu gebracht hat , diesen Bereich anzugeben.

Viele Grüße
 

Optionen

754 Postings, 3549 Tage HavakukWie Neupert K+S beurteilt:

 
  
    #8
29.01.14 02:55
http://www.aktientagebuchblog.de/....html/comment-page-1#comment-1199
Bin ich auch unbelehrbar? -  Ich halte dagegen, bin mir aber des Risikos bewußt. -
Neupert setzt auf intakte Trends und meidet Aktien, mit spannender Achterbahnfahrt.  

Optionen

4832 Postings, 2284 Tage Panda123salim

 
  
    #9
1
29.01.14 07:20
Alter Pro7'ler - äh SMA'ler .... ;)

Schöner Eingangspost.

Hast du K&S gekauft??  

Optionen

17171 Postings, 4236 Tage Trash8

 
  
    #10
1
29.01.14 07:43
Selten so einen durchwachsenen Unsinn gelesen...das ist wieder so ein typischer Börsenbloggerkäase ,wie man in im Internet zuhauf liest. Alleine der Vergleich mit Praktiker ist schon lächerlich...Wie kann man einen europäischen Tineffhändler mit einem Chemiekonzern vergleichen ?
-----------
100 % food speculation free - Don`t let your money kill people ! Respect Africa !

Optionen

718 Postings, 2100 Tage GTR750ich gebe Trash recht

 
  
    #11
1
29.01.14 08:49
"""Bevor ich fallende Aktien kaufe, würde ich mein Geld doch besser auf ein Sparbuch einzahlen."""

Was für ein Unsinn  

Optionen

3487 Postings, 2234 Tage Doc2Neupert

 
  
    #12
1
29.01.14 09:07
ist einfach ein Profi :). Das es auch andere Wege gibt, zeigt Prosieben oder aber Continental, Heidelberger Cement. Und er redet von Praktiker. Warum nicht von Solarworld ? Weiterhin hat er den Kalimarkt nicht verstanden. Sonst wüsste er, dass K+S nichts gegen Ossis hat, sondern andere Gründe für Kanada hat. Er wünscht ihnen den Untergang? Schön :), wenn man keine anderen Hobbys hat :).  

Optionen

754 Postings, 3549 Tage HavakukNeuperts Hobby

 
  
    #13
1
29.01.14 10:29
ist Beruf geworden. Er betreibt ihn erfolgreich und half auch mir zu ansehnlichen Erfolgen.
Aber die größten Gewinne hatte ich eben gerade nicht im Trend, sondern dann, wenn ich
bei Tiefstkursen mutig eigestiegen bin und geduldig gewartet habe.
 

Optionen

4041 Postings, 3096 Tage lifeguardderr herr

 
  
    #14
29.01.14 10:37
scheint ein echter menschenfreund zu sein. möchte aller welt zu reichtum und glück verhelfen, und das so selbstlos.  

3487 Postings, 2234 Tage Doc2lifeguard

 
  
    #15
29.01.14 10:42
Vor allem erscheint die Analyse wieder sehr geschickt. Im Text ist wieder zufällig ein Link zu einem Bezahlabo :).
Nochmal: Wenn ich wirklich so erfolgreich bin - mit welcher Technik auch immer - weshalb sollte ich sie für 50 oder 100 Euro im Jahr teilen ?? Kann mir das jemand plausibel erklären ? Mit solchen Beträgen geb ich mich dann gar nicht mehr ab.  

Optionen

6436 Postings, 2755 Tage traveltracker@Doc

 
  
    #16
29.01.14 10:51
>>Wenn ich wirklich so erfolgreich bin -
>>mit welcher Technik auch immer -
>>weshalb sollte ich sie für 50 oder
>>100 Euro im Jahr teilen ??

Ich sage mal so: Warum die paar Kröten nicht mit recht wenig "Arbeit" mit abgreifen? Genug Idioten gibt es ja. Und wenn ich jedem auf diesem Planeten an die Nase binde, WIE ich erfolgreich geworden bin, heißt es noch lange nicht, dass jemand es genau so auf die Art und Weise wird durchziehen können. Denn in aller Regel:  haben die anderen andere finanzielle Voraussetzungen, wollen auch einen anderen Markt damit "bezwingen", schlittern in eine "unpassende" Marktphase rein, haben andere Charaktereigenschaften u.s.w.
 

4041 Postings, 3096 Tage lifeguardyo

 
  
    #17
29.01.14 10:51
schleichwerbung auf gut deutsch.  

6436 Postings, 2755 Tage traveltracker@Doc

 
  
    #18
29.01.14 10:55
Sollen wir auch mal einen Abo-Service auflegen?
Melde dich ggf., wenn du Interesse hast und ein Buch zu irgendeinem beknackten "Börsen-Thema" geschrieben hast :-))  

3487 Postings, 2234 Tage Doc2travel

 
  
    #19
29.01.14 11:06
wenn dann ein Mathebuch das keiner versteht oder aber eine Psychoanalyse des anderen K+S Threads :).

Du übernimmst den Prosa - Teil :). Schließlich soll das lesen als beruhigend empfunden werden.

Aber wer noch ein Buch sucht, dem würde ich vom Bussler (der Aktionär) das hier empfehlen :))))):

http://www.amazon.de/...936&sr=8-1&keywords=bussler+rohstoffe

 

Optionen

89 Postings, 3400 Tage Salim R.Hallo liebe/r GTR750,

 
  
    #20
2
29.01.14 11:15
Vielen Dank für deine Frage. Deine Frage lautete: Was mich dazu bewog die Bewertung der K+S-Aktie bei 50-60€ anzusiedeln? Ich habe diese Frage zum Teil oben im Text beantwortet, aber jetzt etwas mehr Erklärung: Normalerweise werden im Allgemeinen die Aktien mit KGV bewertet: Je niedriger das KGV, desto billiger die Aktie. In bestimmten Marktphasen funktioniert diese Bewertungsmethode sehr gut, aber dummerweise in einigen anderen Marktphasen(Bullenmarkt) trübt sie das klare Wasser, und man erkennt die unterbewerteten Unternehmen nicht, weil sie sie zu teuer erscheinen lässt. Das ist der Grund, warum die Value-Investoren eine andere Methode benutzen. Sie bewerten die Aktien eines guten Unternehmens mit Gewinnrendite, dazu muss man nur das KGV in GKV umwandeln. Das Ergebnis ist ein bestimmter Prozentsatz. Diesen Prozentsatz setzt man im Verhältnis zu den Renditen der Staatsanleihen. Ist die Gewinnrendite wesentlich höher als die Zinsen der Staatsanleihen, ist das Unternehmen unterbewertet. K+S bietet bei einem Kurs von ca.23€ eine Gewinnrendite von fast 9%. Eine Deutsche Staatsanleihe bietet eine Rendite von 1,5% oder noch niedriger. Sollte der Gewinn der K+S steigen, wovon ich ausgehe, wird die Gewinnrendite bei einem Kurs von 23€ auf 15%-25% steigen. Bei Kursen von 50€ liegt die Gewinnrendite bei 4% wenn der Gewinn bei 1,95€ bleiben sollte. Immer noch höher und lohnenswerter als die Rendite einer Staatsanleihe.    

Optionen

17171 Postings, 4236 Tage Trash11

 
  
    #21
29.01.14 11:16
Das ist schon echt disqualifizierend ,so eine Aussage...

Man könnte auch schreiben: Bevor ich auf fallende Aktien setze, setze ich lieber auf steigende...

Das wäre ein ähnlicher No-Brainer...

Ich habe von diesem Neupert nie gehört und man muss auch nicht jeden Blogger kenne, der sich für ein Börsengenie hält. Manchmal hilft einfach gesunder Verstand und Branchenwissen...
-----------
100 % food speculation free - Don`t let your money kill people ! Respect Africa !

Optionen

3487 Postings, 2234 Tage Doc2Salim R

 
  
    #22
1
29.01.14 11:27
Du übersiehst eine wichtige Sache. Der Gewinn wird dort kurzfristig nicht anzusiedeln sein. Der Gewinn von K+S ist mit einem hohen Hebel unterlegt. Alles wird hier an der Preisdynamik Kali hängen. Steigt dieser, wenn auch nur auf 350 $ für China, wird sich das bei K+S überproportional niederschlagen.

Wenn der Kalipreis im Schnitt China 430 - 450 $ kosten sollte und man die "Gewinne" Legacy in x Jahren dazunimmt und abzinst, würde ich dir zustimmen. Aber heute zu sagen, es wäre so, sehe ich z.b. gar nicht. Ich weiß nur, dass nie so heiß gegessen wird, wie es gekocht worden ist. Alles guckt gespannt nach Russland und Weißrussland und den weiteren Verlauf des Oligopols.
Hier bin ich aber entspannt. Ob das nun gut ist, sei mal dahingestellt. Ich denke immer noch, dass die russischen Investoren mit Kalkül arbeiten. Man zahlt keine 30 % Prämie um den Preis dann für immer in den Keller zu schicken. Oligarchen kennen das von Norilsk Nickel. Denke sie sind eher vorsichtig. Nie hat so eine Strategie funktioniert. Es endete immer in einem Preisverfall. Ob Alu oder andere Metalle. Jedes ereilte das gleiche Schicksal, als man auf einmal auf Volumen setzte. Allerdings ist der Aufwand Alu oder Eisen nicht mit so einer Mine und auch Expertise zu vergleichen. Das ist auch ein Punkt, der mich damals optimistisch stimmte.

An einfachen Metallen oder leicht förderbaren Erden hab ich keinerlei Interesse. Da sind mir die Markteintrittsbarrieren zu gering.  

Optionen

89 Postings, 3400 Tage Salim R.Hallo Panda123

 
  
    #23
2
29.01.14 11:35
Wie schön alte Forumbekannte wieder zu treffen. Hat mich wirklich sehr gefreut.
Im Letzten August habe ich K+S bei 18,40€ gekauft. War leider zu ungeduldig, hätte ich nur drei Tage gewartet, hätte ich sie bei 15€ bzw.16€ bekommen. Daraus habe ich eines gelernt: Noch mehr Geduld zu üben! Ich würde sehr gerne K+S nachkaufen, fehlt mir leider das entsprechende Bargeld.
Dir wünsche ich gute Gewinne,
Salim R.  

Optionen

46 Postings, 2220 Tage Zündi22,48

 
  
    #24
29.01.14 12:05
scheint ein boden zu sein. hoffentlich hält er und gibt mal was halt für nen rebound  

Optionen

89 Postings, 3400 Tage Salim R.Lieber Doc2

 
  
    #25
3
29.01.14 12:09
Hab deinen Text sehr gerne gelesen, und stimme dir zu. Zum größten Teil wird alles vom Kalipreis abhängig sein. Das stimmt! Das die guten Veränderungen nicht kurzfristig zu haben sein werden, stimmt auch! Nur ein Paar Ergänzungen: Der tiefe Kalipreis ist schon längst im Kurs von K+S eingepreist. Der Absturz des Kalipreises war eher politisch motiviert als wirtschaftlich. Putin wollte verhindern, dass Ukraine sich, aus geopolitischen Gründen, zu sehr Richtung EU orientiert. Daher wollte man den Ukrainern eine kleine Lektion erteilen, weil für die Ukrainer das Kaligeschäft ein wichtiger Devisenbringer ist. Also kurz gesagt Putin will ein gutes Verhältnis mit Ukraine aufbauen. Der 20 Milliarden Kredit Russlands an die Ukraine ist schon ein klares Zeichen. Nun stellt sich einfach die Frage: Würde Putin so blöd sein, und mit Kalipreiskampf weiter machen? Damit würde sich Putin selber ins Knie schießen.  

Optionen

Seite: <
| 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | ... 1513  >  
   Antwort einfügen - nach oben