Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

K+S wird unterschätzt


Seite 1 von 1568
Neuester Beitrag: 15.12.19 20:15
Eröffnet am: 28.01.14 12:31 von: Salim R. Anzahl Beiträge: 40.191
Neuester Beitrag: 15.12.19 20:15 von: Clintosthut Leser gesamt: 5.486.938
Forum: Börse   Leser heute: 4.489
Bewertet mit:
37


 
Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
1566 | 1567 | 1568 1568  >  

89 Postings, 3457 Tage Salim R.K+S wird unterschätzt

 
  
    #1
37
28.01.14 12:31
Als ich im August 2013 über die Aktie K+S eine Analyse unter dem Titel „Alle Krähen hacken auf K+S“  schrieb, lag ihr Preis zwischen 17€-18€. Es war die Zeit in der viele Analysten über K+S nur negatives geschrieben haben. Als ich die Fakten studierte, stellte ich fest, dass es eine unbegründete Angst ist, die die Aktie herunterzog. Die Spekulation um niedrigen Kalipreise war das Hauptargument. Es schien mir schon damals unlogisch, dass ein tiefer Kalipreis für alle Kaliproduzenten langfristig sinnvoll wäre. Es lag auf der Hand, dass um Kalipreis letztendlich einen vernünftigen Kompromiss geben muss.

Wie ist die Lage jetzt?
Nun seit August letzten Jahres ist eine Menge geschehen. Der Vorstandschef von Uralkali Baumgartner wurde in Ukraine verhaftet. Der Milliardär und Großaktionär von Uralkali, der den Preiskampf wollte, hat auf Druck von Putin seine Anteile verkaufen müssen. Das politische Verhältnis zwischen Russland und Ukraine verbesserte sich enorm. Es stellte sich heraus, dass Kaligeschäft für die Ukraine ein wichtiger Devisenbringer ist.  
Da der russische Präsident Putin seinen guten Verhältnis zum Nachbarland Ukraine weiter stärken und ausbauen will, fällt mir schwer zu glauben, dass er mit einem Kalipreiskampf weiter machen wird. Meine Schlussfolgerung ist: Der Kalipreis wird wieder steigen!

Wie steht es mit K+S?
Das erste, was mir sofort auffiel, war das gute Management von K+S. Ich habe den Eindruck, dass hervorragende Personen an der Leitung von K+S tätig sind. Sie haben sofort ihre Hausaufgaben gemacht. Es wurde ein Sparprogramm in Höhe von 500 Millionen Euro in den nächsten drei Jahren auferlegt. 150 Millionen davon werden im Jahr 2014 zu realisieren sein. Der Kauf von Kali Mine in Kanada wurde klugerweise mit Ausgabe von Anleihen finanziert und nicht Bankkrediten, da in einer problematischen Situation man mit Anleihenbesitzern besser verhandeln und gute Kompromisse schließen kann. Mit den Banken wäre das nicht ohne weiteres möglich.
Der andere Vorteil ist: Sollte, aus welchen Gründen auch immer, der Kurs der K+S-Anleihen fallen, könnte K+S ihre Schulden billiger zurück kaufen. Die Kalimine im Kanada, die 2016 in Produktion geht, wird das Produzieren von Kali viel billiger machen. Das bedeutet mehr Gewinn für K+S.  

Wie ist die Bewertung der Aktie?
In meinem Beitrag von August letzten Jahres „ Alle Krähen hacken auf K+S“ sah ich die faire Bewertung der Aktie bei 30€. Diese Bewertung fand in einer Zeit statt, als noch Spannungen zwischen Russland und Ukraine gab. Baumgartner posaunte täglich die Abwärtsspirale des Kalipreises aus. Das Sparprogramm von K+S war noch nicht verkündet worden.
Heute ist die Situation anders: Der Kalipreis wird wieder ansteigen. Der Gewinn von K+S wird sich erhöhen (Sparprogramm, Kalipreisanstieg, Salzgeschäft). Zukunftsvisionen des Managements im Bereich Seltene Erden werden einen positiven Wachstumsschub auf langer Sicht ermöglichen.  Ich sehe aktuell die faire Bewertung der Aktie zwischen 50-60€.
Diese Bewertung habe ich sehr konservativ und fast pessimistisch berechnet. Wenn der brutto Gewinn des Unternehmens für 2013 bei 600 Millionen Euro liegt, und das netto Gewinn ca. 280 Millionen beträgt, dann hätten wir für 2013 einen netto Gewinn von 1,46€ pro Aktie.
Nehmen wir pessimistisch an, dass dieser Gewinn in den nächsten drei Jahren auf diesem Niveau bleibt. Dazu kommt durch das Sparprogramm ein brutto von 500 Millionen Euro hinzu. Netto wäre das wahrscheinlich 280 Millionen. Geteilt durch drei Jahre hätten wir pro Jahr 93 Millionen oder 0,49€ pro Aktie zusätzlich. Also 1,46€ + 0,49€ = 1,95€ pro Jahr pro Aktie. Bei den Kursen von 50€ - 60€ hätte die Aktie eine Gewinnrendite von 4% bzw. 3,2%.
Dieser Prozentsatz ist Momentan bei vielen Aktien gar nicht ungewöhnlich!
Und wie hoch ist der aktuelle Preis der Aktie? Nur 23€!
Meiner Meinung nach ist eine Verdopplung bzw. eine Verdreifachung des Aktienkurses nur eine Frage der Zeit und Geduld.
Alle Forum Lesern wünsche ich viel Erfolg und gute Gewinne!
Salim R.
 

Optionen

39166 Postings ausgeblendet.
Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
1566 | 1567 | 1568 1568  >  

5 Postings, 29 Tage DaktuelMich würde interessieren...

 
  
    #39168
14.12.19 13:54
...wie Mosaic und Nutrien dastehen. Liegt dort auch einiges im Argen oder sind es „nur“ die Kalipreise die die Kurse von diesen Unternehmen niedrig halten?
Mosaic muss von sich ja überzeugt sein - kaufen schließlich eigene Aktien zurück - trotzdem kommt der Kurs nicht auf die Beine...  

Optionen

94 Postings, 30 Tage Barracuda7Daktuel

 
  
    #39169
3
14.12.19 14:07
sicherlich besser. Allerdings ist der gesamte Kalimarkt im Problem. Gibt einige Gründe warum dies so ist:

- In China steigen immer mehr Produzenten ein
- In Weißrussland und Russland gibt es völlig andere Rahmenbedingungen. Dort entstehen aktuell auch neue Kapazitäten bzw. sind genug vorhanden.

Und hier soll man mit deutschen Umweltauflagen und deutlich höheren Löhnen wettbewerbsfähig sein. Schaut auch mal an unter welchen Bedingungen in Weißrussland Kali abgebaut wird. Wieviel die Bergarbeiter verdienen und wen es dort kümmert was mit der Umwelt passiert.

Teurere Produktion funktioniert nur wenn man sich differenzieren kann. Das kann K+S teils über Spezialitäten. Das ist aber nicht ausreichend.

Warum kann Daimler, BMW oder Apple mehr für seine Produkte verlangen? Weil es Luxusgüter sind, Statussymbole. Das ist Kalisalz mit Sicherheit nicht. Hier geht es nur um den Preis und genau da zieht man gegenüber Russland, Weißrussland, China immer den Kürzeren. K+S ist einer der mit Abstand teuersten Produzenten. Ein Leerverkäufer muss nur wenig von der Materie verstehen.
Es reicht zu wissen, dass der Kalimarkt über Jahrzehnte von Überkapazitäten gekennzeichnet sein wird, Staaten wie Weißrussland von den Einnahmen abhängig sind und damit auch bei niedrigen Preisen Kapazitäten in den Markt drücken. Letztendlich führt das dann zu einer Verdrängung der Produzenten mit den höchsten Preisen. Genau das passiert hier und wird für weiter fallende Kurse sorgen. Diese Makrotrends allein sind hier aber noch nicht mal das Ende vom Lied. On top kommt noch ein völlig unfähiges und untätiges Management das nicht mal bei Angeboten der Kooperation mit Wettbewerbern redet. K+S ist ein Mekka für Leerverkäufer.  

Optionen

2201 Postings, 4400 Tage DerLaie@ Clintosthut

 
  
    #39170
3
14.12.19 14:09
" (...) in 2019 hat der Vorstand alles richtig gemacht! Zumindest kann ich keine Fehler erkennen, die nicht externe Gründe haben, auf die ein einzelnes Unternehmen keinen signifikanten Anteil hat. Unter den gegebenen Umständen haben die hervorragenden 9 Monatszahlen veröffentlicht! (...)"

Clintosthut oder solch ich lieber Zitter-Hand sagen?

Nachdem Sie unter Zitter-Hand im W:O Forum mit diesem oberflächlichen Inhalt nicht punkten konnten, wollen Sie uns - nach Selbstauskunft als erfahrener Broker und 'Selfmade Millionär' - wohl in diesem Forum Ihre Sichtweise näher bringen.
Dürfen wir also davon ausgehen, nur zur besseren Zuordnung, dass Sie künftig nicht mehr unter Ihren Nick "Bayer88" posten werden, sondern unter Clintosthut? Oder haben Sie gar noch mehrere Nicks für uns parat? (P.S.: Ich für meinen Teil bin davon überzeugt, aber das ist wie gesagt meine pers. Meinung.)  

Optionen

1321 Postings, 2406 Tage contewas ist was wert

 
  
    #39171
4
14.12.19 14:38
zunächst mal en dickes Kompliment an barracuda, dem wir ja nun doch eine Fülle von wirkllich guten informativen postings verdanken. Von der Lehrstunde für unseren ttmichael mal ganz abgesehen.

Ich gehe davon aus, das die Ermittlung der Werthaltigkeit eines Investments sich an verschienenen Faktoren bemisst und um das vorwegzunehmen, bei einem Investment , das von einem Manager geführt wird, der genaugenommen noch nie erfüllt hat, was er vorgegeben hat, praktisch unmöglich. Was soll man von einem Manger halten, der seit Jahren mit Werten hausieren geht, die das vierfache der aktuellen Marktkapitlaliserung bedingen? Der permanent Erfolge vermeldet, gleichzeitig die Aktie aber fast durchgehend in immer tiefere Regionen geführt wird, der in 2018 und 2019 wohl zusammengerechnet mit seiner hervorragenden Leistung vermutlichwengier als einen Euro verdient- kumliert wohlgemerkt.

SAgen wir es so, irgendwas daherqautschen kann jeder, wir wissen alle um die berühmten 61 E Fairprice unseres lieben Freundes aus dem gesclsosenen Forums, der ja über Sonderbetreuung durch ks unterstützt wird.
Genausogut kann man sagen, fairer preis ist dies oder das, aber richtig belegen lässt sich das alles nicht, es sei denn , man nimmt die Zahlen , die vorliegen zum Massstab aller Dinge. Und so ganz falsch ist das mit KGVs ja nun letztlich nicht. Als o, nehmen wir mal die 51 Cent, die lt vara wohl aktuell von den Analysten für 2019 erwartet werden, dann haben wir aktuell eine Bewertung von über 20, also deutlich über Markt.
Wird alles in 2021 deutlich besser, so wie es in 2019 deutlich besser werden sollten gegenüber 2018,  oder in 2018 gegnüber 2017 besser werden sollte ???
Der Trend ist die letzen Jahren sehr deutlich. Es ist  seit potash deutlich schlechter geworden, und ePS, Rating und Kurs zeigen es auch auch mehr als deutlich.
Warum bei gleich inkompetenten Managern das gross anders werden soll, ist nicht recht erkenntlich. Bleibt die seit Jahren gelebte Hoffnung auf stark steigende Kalipreise. Also die wird aktuell auch nic ht gerade genährt, denn wie inwzsichen wohl fast jeder gemerkt hat, es gibt zuviel davon und genaugenommen haben alls peers die Möglichekit die Kapazitäten deutlich aufzustocken, was sie sicher täten, wenn es dafür abnehmer und akzeptable Preise gäbe.
Insgesamt solten wir wohl eher von einem Szenario ausgehen, dass die Kalipresie ungefähr so bleiben wie sie aktuell sind und die Nachfrage sich etwas beleben wird, wenn China wieder auf den plan tritt.
Was wiederum dazu führen sollte, dass die Ergebnisse bei ks sich zumindestens in einem allerdings noch niedrigen Rahmen verbessern sollte, wobei - wie gesagt- dann wohl die Verbesserung gegenüber rund 50 Cent erfolgen würde.

Insoweit, das ist jedenfalls meine Auffassung, ist der aktuell der einzig verlässliche Ansatz die Börsenbewertung der Gesellschaft. DA niemand gewzungen wird, zu kaufen und zu verkaufen, ist der Laden eben nach Auffassung der Marktteilnehmer rund 2 Mrd wert. Jedenfalls in toto.

Nun können wir natürlich alle unsere Filetbetrachtungen einfliessen lassen, allerdings macht das auch nur Sinn, wenn es für Filets einen Markt gibt und eine Filetierung zur Dispostion steht
Nehmen wir ruhig mal Bethune. Da hat barracuda etwas sehr richtiges geschrieben. Wenn es tastsächlich einen Bieterwettbewerb geben solte und Bethune zum Verkauf stünde, dann  könnte man vermutlich  Bethune sicher zu guten Preisen verkaufen. Allerdings setzt das nachfrage von mindestens zwei Bietern voraus. Also einer müsste bhp sein, nur die haben noch gar nicht entscheiden, ob man weiter in kali investiert sein will. Und wenn doch. dann wird schon der zweite Bieter schwer auszumachen sein. mosaic ist viel zu schwach und aktuell erst mal mit sich selber beschäftigt, im übrigen auch finanziell eher ein Leichtgwicht. Nutrien hat gerade fusioniert, was managementmentmässig auch erst bewältigt sein will . Chinesen und Rusen kann man ohnehin ausschliessen. Mithin, was lohr da alles zu bethune an WErten rumreicht, ist völlig belangslos, und das sieht ja auch der Markt, deswsegen steht die Aktie da , wo sie steht.
Bethune geht in das Konzernergebnis ein und da hört dann auch erst mal die Relevanz auf.Es lohnt sich nicht für uns , da gross weiter darüber nachzudenken, es sei denn als Selbstbeschäftigungsmassnahme.
Bei Salz sieht es hingegen anders aus, denn da würde ja ein Teilverkauf zumindestens einen Preis ausweisen, den man dann einordnen könnte.
Wobei da allzuviel Fantasie auch nicht drinnen stecken kann, denn die Salzergebnisse war zuletzt auch nicht berauschend. Und warum sich da ein ERgebnissprung abzeichnen sollte, ist mir auch nicht recht klar. Und auch da wird gelten, ein Verkauf in toto würde sicher, vorausgesetzt es gäbe da mehrere Interessenten, einen besseren ERlös einbringen als ein Teilverkauf aus einer Notsituation heraus. Und um die Nöte von ks weiss ja wohl inzwischen jeder. Also die ganz dolle Fantasie ist da auch ni cht drinnen, wie im vorletzten posting übertitelt, aus der not geboren.

Und was barracuda zu den deutschen Werken schreibt, ist genaugenommen auch folgerichtig. Bei aktuellen Kalipreisen, bei stetig steigenden Personalkosten, Rückstellungen für Pensionsverflichtungen, KOsten für Personalredution ( angefanen an der Sptze) ggf auch Co2-Zertifikaten ?, grüner Umweltpolitik wird man in Deutschland wohl kaum mehr als eine schwarze Null erwirtschaften können. Da verdient dann die Belegschaft, der Vorstand, aber die Aktionäre rein gar nicht. Und wenn der Return auf Dauer für die Aktionäre in Deutschland null ist, dann muss eben genau das in die Bewertung einfliessen lassen.

Insgesamt gesehn fand ich die Reaktion der Börse auf die news von ks durchaus besonnen. Ein sehr leichter Zugewinn , und akutelle Kurse, die nur minimal über dem 14-Jahrestief liegen, zeigen gesunde Skepsis. Letztlich hat lohr schon soviel rumgeschwafelt, dass man einer erneuten Strategieänderung auch nicht mehr trauen mag. zahlen lügen selten, und das 4. Quartal wird ohnehin wieder ein Belg dafür sein, dass es bei ks - statt bergauf, weiter bergab gegangen ist.

Ach so, der Handelsblattarktikel, der hier reingestelt wurde. Der war wirklich unfreiwilig komisch. Die Angst vor einer Übernahme habe lohr geleitet, oder so ähnlicn ?!? Also mein Eindruck ist, nicht sehnen die meisten Aktionäre mehr herbei als eine Übernahe, nur leider scheint es weit und breit keinen zu geben, der da auf den plan tritt.

Im übrigen, was soll lohr sagen, wenn jemand tatsächlich- mal als Zahl dahergesagt- 20 Euro bieten würde. Nachdem er ja nun mal gerade wieder erzählt hat, dass Bethune allelin schon 25 E wert sei, müsste er sich entweder selbst der Lüge bezichtigen oder er würde mal wieder ein Kehrwendung um 180 Grad vornehmen, was ihm sicher leicht fiele, wenn sich das für ihn rechnen würde. Und damit wären wir dann  ja auch bei einer der Kernaussagen von hugo ,wie die Belegschaft von ks ihren lohr einschätzt.  

Optionen

120 Postings, 118 Tage Trader2022Traders Liebling

 
  
    #39172
3
14.12.19 18:10
+ 6,18 % letzte Woche dank Lohr. Die Einen schreiben lange Texte, die Anderen analysieren und handeln. Merry Christmas

https://www.comdirect.de/inf/aktien/detail/...7&INDEX_FILTER=true  

Optionen

2703 Postings, 1462 Tage Torsten1971sdf

 
  
    #39173
1
14.12.19 20:08
<<der in 2018 und 2019 wohl zusammengerechnet  vermutlich wengier als einen Euro verdient- kumliert wohlgemerkt, conte

Ich denke auch das man davon ausgehen kann (2017: 0,22 // 2018: ca. 0,50) und das ist schon Hingucker der ganz anderen Art. Ja das ist mir selber so noch gar nicht klar gewesen, jetzt wo ich es vor mir lese...das wird wohl so kommen...
Vor dem Hintergrund ist dann auch für 2020 ein mickriger Euro ein ambitioniertes Ziel...  

4127 Postings, 3926 Tage Diskussionskultur"die Anderen analysieren"

 
  
    #39174
3
14.12.19 22:59
leider habe ich von dir vorher auch keinen noch so klitzekleinen hinweis auf die möglichkeit vernommen, dass kali plus salz jetzt wesentliche teile des salzes plötzlich doch zur disposition zu stellen beabsichtigt (nachdem man sich am ende des shaping2030röntgendurchleuchtungsprozesses explizit zu einer komplettaufstellung bekannt hatte).

ein trade, der dann am wochenende als riesenplus von 6,18 in einem anonymen forum als aufmerksamkeitsklingler gemeldet wird, hat für mich einen ernstzunehmensgrad von ... wieviel ...?

ich kann mich über eine solche nummer nur wundern.  

120 Postings, 118 Tage Trader2022Man muss Unterbewertungen

 
  
    #39175
2
15.12.19 09:58
halt erkennen, anstatt sich in einen Mainstream im Rausch nach unten einzureihen. Das mit der Strategieänderung war Glück, zeigt aber auch ,dass K+S den Weltuntergangspropheten noch was entgegenzusetzen hat. Wert des Unternehmens liegt sicherlich nicht bei 10 meiner Meinung nach. Jetzt den Kurs nach unten absichern und die Weihnacht geniessen. Merry Christmas  

Optionen

94 Postings, 30 Tage Barracuda7Trader2022

 
  
    #39176
2
15.12.19 11:13
Du hast quasi immer die fundamentalen Unterbewertungen erkannt. Diese lagen von Anfang September für 14 Tage vor. Dann von Anfang Oktober wieder für 14 Tage und dann von Anfang Dezember wieder für 10 Tage.

Unglaublich, wie messerscharf du analysiert und immer die kurzen Aufwärtstrends mitnimmst! Beeindruckend!

Aber freut mich zu hören, dass dich die 6% glücklich stimmen. Endlich erfshre ich mal wie es ist, wenn jemand blind in eine Aktie verliebt ist. Trotz 70% Verlust positiv gestimmt wenn eine Woche mal grün ist.  

Optionen

304 Postings, 408 Tage hugo1973Abwarten

 
  
    #39177
15.12.19 11:48
Erst muss der Verkauf und damit der Erlös aus dem Verkauf von Teilen der amerikanischen Produktion in trockenen Tüchern sein. Wir erinnern uns an den Verkauf der brasilianischen Stahlwerke von Thyssen. Chile ist eine Goldperle, MortonSalt ist auch nicht schlecht. Die beiden Teile sind für Finanzinvestoren hoch interessant. Eine Bewertung von Bethune unter 3 Mrd. € sollte nicht akzeptiert werden. Trotzdem bleibt das Haldenproblem und die abnehmenden Wertstoffanteile in Deutschland und da passiert nichts  

Optionen

93 Postings, 364 Tage kaohneesHugo 1973

 
  
    #39178
15.12.19 14:18
..denk an euren Generationsarbeitgeber und hole die Politik zurück.
Eure Arbeitsplätze sind nicht gesichert und damit seit ihr deutschlandweit nicht allein.
Aber seit Montag ist etwas Zukunft erkennbar.  

Optionen

120 Postings, 118 Tage Trader2022@ Robert

 
  
    #39179
2
15.12.19 14:59
"Zusätzliches Risiko..   13.12.19 15:50 #39142  
... sind die meiner Meinung nach überfälligen Erhöhungen der Pensionsrückstellungen!"

Die wurden doch schon per 30.09.2019 um 77,5 Mio von 187,0 (31.12.18) auf 264,5 Mio oder 41,44 % in 2019 angehoben. Siehe Seite 15. Wieviel zusätzliches Risiko soll es daraus denn noch geben?

https://www.kpluss.com/de-de/.pdf/2019/quartalsmitteilung_1-9.pdf

@ Bewertung

"Americas" hat in 2018 ca. 222 Mio EBITDA bei ca. 57 Mio Abschreibungen gehabt. Laut Handelsblatt, wird ein vergleichbares Unternehmen wie Compass Minerals mit dem 11fachen EBITDA gehandelt. Sollte man für einen 49 % Anteil 1 Mrd. EUR bekommen oder anders gesagt, für ca. 110 Mio EBITDA eine Mrd. EUR, so wäre das doch nicht schlecht. Alleine die Phantasie darauf, wird den Kurs mindestens stützen.

Wie es dann weitergeht, werden die news zum Verkauf und der Kalipreis zeigen. K+S ist und bleibt eine Wette auf diesen Preis. Mal sehen, wo wir dann Ende März (Ende Indien-Kontrakt) stehen werden. Wette läuft mit nachziehen der Absicherung.

https://www.kpluss.com/de-de/.pdf/2018/gb2018.pdf
 

Optionen

93 Postings, 364 Tage kaohneesJahresende 2018

 
  
    #39180
15.12.19 15:07
wurde gleich am 27 Dezember noch Vollgas losgelegt!!.. und jetzt Dezember 2019 die Vollbremse mit Zeitkonten abbauen. So schnell ändert sich die Situation.
Das aktuelle Problem ist also weniger K+S, sonder der China Lieferstop und der dürfte in wenigen Tagen für längere Zeit abgearbeitet sein.  

Optionen

2201 Postings, 4400 Tage DerLaie@ Trader2022

 
  
    #39181
15.12.19 15:13

" (...) Man muss Unterbewertungen halt erkennen, anstatt sich in einen Mainstream im Rausch nach unten einzureihen (...)"

Sind Sie so freundlichen und können uns kurz erläutern, ab welchem Zeitpunkt ihrer Meinung nach die Aktie unterbewertet ist? Zur besseren Einordnung habe ich mir erlaubt die Kursentwicklung der letzten 15 Jahre einzublenden; und wenn Sie sich für uns schon die Mühe unterziehen, zu welchem Zeitpunkt war die Aktie überbewertet? Vielen Dank für Ihre fachliche Unterstützung.


 

Optionen

Angehängte Grafik:
screenshot_(732).png (verkleinert auf 54%) vergrößern
screenshot_(732).png

18 Postings, 1066 Tage Clintosthutfairer Wert K + S

 
  
    #39182
15.12.19 15:35
ich glaube, das momentan viel zu sehr auf die Problematik Kalipreis geschaut wird und damit alle Güter zu stark unterbewertet werden. freie Märkte regulieren das von alleine! Ich erinnere aber gerne noch mal im Mai Juni wenn möglicherweise der Preis den Lagerbeständen entgegen steuern.  

93 Postings, 364 Tage kaohneesGerstungen

 
  
    #39183
15.12.19 15:51
für morgen mit 70 Kubikmeter /sec. !!
leider nur als Randnotitz einzuordnen.  

Optionen

304 Postings, 408 Tage hugo1973@Kaohnes

 
  
    #39184
1
15.12.19 15:52
Da ich in der Lage bin mit zwei Händen Dinge zu erschaffen, die vielen Menschen helfen, wenn sie sie nutzen, werde ich nie einen Arbeits- oder Arbeitsplatzverlust haben.

Im Werk Zielitz gibt es Probleme mit der Fördermaschine. Die Förderung dort ist stark eingeschränkt. Im Werk Neuhof-Ellers werden dieses Jahr wieder nicht die 3 Mill. to Förderleistung erreicht. Aus der Ecke kommen auch keine positiven Überraschungen.Quelle : Pförtnerei Werk Hattorf :-)  

Optionen

18 Postings, 1066 Tage ClintosthutKali, öl, Gold,...

 
  
    #39185
15.12.19 15:58
kann mich auch noch gut erinnern als der Ölpreis so stark gefallen ist, vor ein paar Jahren, und wegen Fracking, Elektroautos und anderen Faktoren ähnliche diskutiert wurden, warum etwas nie wieder ansteigen wird! ein einfaches Beispiel um einen Zyklus zu erklären. Hohe kalipreise ermuntern neue Bergwerke zu erschließen und damit sinken automatisch die Preise! Irgendwann tritt das Entgegengesetzte Ereignis ein Komma und unrentable Bergwerke werden stillgelegt und Produktionen gedrosselt. Da es sehr lange dauert bis ein Bergwerk von der Projektion bis zur Produktion ins Land gehen lässt können die Zyklen auch mal länger dauern!  

304 Postings, 408 Tage hugo1973Kali, Öl, Schweine

 
  
    #39186
15.12.19 16:19
Kalilagerstätten sind nicht selten und auch nicht unbekannt. Problematisch ist der Aufbau des Werks und die Erschließung der Infrastruktur, also haben wir bei Kali eine Zyklusdauer von 10 - 20 Jahren, also kommt eine Erholung nicht vor dem Jahr 2023 und erreichen den Peak 2033.  

Optionen

93 Postings, 364 Tage kaohneesHugo 1973

 
  
    #39187
15.12.19 17:09
Zielitz war ja mal für Anfang Dezember Kurzarbeit angesagt. Aktuell meines Wissens nur mit halber Mannschaft unterwegs und deshalb die optimale Gelegenheit, die Förderanlagen grundlegend in den grünen Bereich zu bringen.
Die anderen Werke werden gewiss nicht den Förderpreis 2019 anstreben wollen.
Deshalb erst mal cool bleiben.
Und gut, dass du und deine Familie scheinbar nicht unmittelbar von K+S abhängig bist.
Ist und bleibt schon eine Spekulation,  die man für langfristige Planungen nicht benötigt.
Kurzfristig sehe ich erst mal keine großen Probleme.  

Optionen

6452 Postings, 2812 Tage traveltracker@Clintosthut15

 
  
    #39188
15.12.19 17:46
>>freie Märkte regulieren­ das von alleine!

Nur zu dumm, dass.für Kali keinen freien Markt gibt. Es sei denn im Laos haben ein paar windige Chinesen in einer Opiumhöhle inzwischen die Terminbörse aufgemacht, an der man den Rohstoff-Futures auf Kali handeln kann. Kennst du einen Broker, der uns den Zugang verschaft?  

18 Postings, 1066 Tage Clintosthutfreie Märkte

 
  
    #39189
15.12.19 18:15
damit ist natürlich Angebot und Nachfrage gemeint! Die sind auch bei Kali der Steuerungsmechanismus für Preise! oder wird Kaliumchlorid ala  Planwirtschaft der DDR in Ostmark berechnet. Travel wie wird despektierlich eigentlich ein Oberlehrer definiert?  

18 Postings, 1066 Tage Clintosthuttravel

 
  
    #39190
15.12.19 18:23
ich hoffe du hast es jetzt verstanden! Freie Marktwirtschaft und Planwirtschaft! aber mir kommt es eher so vor, als wüsstest du genau was ich meine,....  

1506 Postings, 3287 Tage RobertController@Trader... Pensionsrückstellungen..

 
  
    #39191
15.12.19 18:56
Danke... ist glatt an mir vorbeigegangen, dass sich das erledigt hat... schaue zu sehr auf die DeuBa... da und bei anderen wurde es nämlich noch nicht gemacht.
... oder?!

 

18 Postings, 1066 Tage Clintosthuttravel

 
  
    #39192
15.12.19 20:15
aber bei den Algorithmen für Hedgefonds hast du mich voll überzeugt! Vor ein paar Wochen hatte ich zwei Hedgefonds in Hugo Boss für verrückt erklärt! Vor Quartalszahlen hatten die eine Gewinnwarnung gegeben und mit den Quartalszahlen sind die wieder zurückgerudert! Die Hedgefonds hatten aber weiter erhöht! irgendwelche Menschen dieser Hedgefonds müssen meinen Beiträge gelesen haben und haben beide ihr Leerverkauf auf Null zurückgesetzt! Das gleiche wird wohl bei Marshall Wace und K + S ähnlich sein! Das sind keine Menschen wie in k-plus-s leerverkaufen, sondern die Rechner machen alles eigenständig. Jetzt bin ich Softwareentwickler und kenne mich ein wenig aus in diesem Metier. das scheint sich wohl ein Softwarefehler eingenistet zu haben. die Programme sind nur so gut wie es der Implementierer zulässt! das Programm hat sicherlich deraktionaer gelesen und shorted auf Teufel komm raus!  

Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
1566 | 1567 | 1568 1568  >  
   Antwort einfügen - nach oben