Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

Jinko Solar vor einer Neubewertung ?


Seite 1 von 659
Neuester Beitrag: 20.03.19 16:55
Eröffnet am: 21.11.14 12:00 von: ulm000 Anzahl Beiträge: 17.456
Neuester Beitrag: 20.03.19 16:55 von: Taktueriker8. Leser gesamt: 3.607.404
Forum: Hot-Stocks   Leser heute: 919
Bewertet mit:
44


 
Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
657 | 658 | 659 659  >  

14812 Postings, 3831 Tage ulm000Jinko Solar vor einer Neubewertung ?

 
  
    #1
44
21.11.14 12:00
Ich bin kein großer Freund von vielen Threads für eine Aktie, aber seit 3, 4 Wochen wird der Jinko-Thread von 2, 3 User dermaßen voll gespamt, dass er wirklich schlecht lesbar ist und richtige, interessante Diskussionen wie in der Vergangenheit kaum noch aufkommen. Auch ist der Threaderöffner des alten Jinko-Thread nicht mehr an der Diskussion beteiligt, so dass keiner darauf schauen kann wie es im Jinko-Thread auf und zu geht.

Außerdem bietet sich in der Tat ein neuer Thread an, denn Jinko hat in dieser Woche einen 225 Mio. $-Deal vertraglich abgeschlossen für sein Power-Geschäft und wird wohl bis Mitte nächsten Jahres einen YieldCo, der dann über ein Portfolio von um die 900 MW verfügen wird, an die US-Börse bringen.  
16431 Postings ausgeblendet.
Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
657 | 658 | 659 659  >  

1735 Postings, 4921 Tage Gadric#16430 wir wurden nicht enttäuscht ;-)

 
  
    #16433
11.03.19 18:25

217 Postings, 1188 Tage stokerBis zu den Zahlen

 
  
    #16434
1
12.03.19 15:21
wird hier wie immer fleißig gezockt werden. Diesmal besonders interessant, dass CSI genau einen Tag vorher die q4 Zahlen bringt. Hohe Wellen voraus!

Ich gehe davon aus, dass Jinko aus der Kostenseite einiges getan hat und dass eine deutliche Steigerung der Grossmarge verkündet wird. Der Umsatz dürfte ohnehin exzellent sein, inklusive des Ausblicks auf die nächsten Quartale. Das erste Halbjahr soll ja bereits ausverkauft sein, besonders beeindruckend, wenn man bedenkt, dass q1 traditionell am schwächsten ist, auch wegen des Neujahrsfestes und der allgemeinen geringeren Nachfrage im Januar und Februar.  

217 Postings, 1188 Tage stokerRechtsstreit nun auch in Australien

 
  
    #16435
13.03.19 09:28
https://renewablesnow.com/news/...action-in-australia-as-well-646289/

Hanwha gibt sich siegesgewiss und hat nochmal präzisiert, dass es nicht nur um einen bestimmten Prozess bei der Passivierung geht, sondern um die Struktur der Zellen.

Das wird dem Kurs heute nicht helfen...  

217 Postings, 1188 Tage stokerStatement erforderlich

 
  
    #16436
13.03.19 09:58
Wäre echt cool, wenn diesmal mehr von Jinko kommt, als ne boilerplate Antwort...  

105 Postings, 743 Tage bruthoWorst case

 
  
    #16437
13.03.19 11:16
Was wäre denn der worst Case in der Angelegenheit?  

217 Postings, 1188 Tage stoker@brutho

 
  
    #16438
13.03.19 13:09
Das ist ja genau das Problem, dass man die Sache sehr schwer einschätzen kann. Ein worst-case Szenario ist allein schon deshalb nicht einfach zu konstruieren, da man momentan keine Angaben hat, welche Jinko-Produkte betroffen sein könnten. Nicht schön, dass Hanwha hier nachgelegt hat...  

43 Postings, 24 Tage setb2609die Antwort heisst : TOPCON

 
  
    #16439
13.03.19 20:37

43 Postings, 24 Tage setb2609damit ersetzt man die Al2O3/SiN Passivierung

 
  
    #16440
13.03.19 21:11
https://www.ise.fraunhofer.de/en/research-projects/20plus.html  

43 Postings, 24 Tage setb2609gegen einen SiO2 Tunnelkontakt

 
  
    #16441
13.03.19 21:12
https://www.ise.fraunhofer.de/en/research-projects/topcon.html  

43 Postings, 24 Tage setb2609jinko erzielt damit 24,2%

 
  
    #16442
13.03.19 21:12
https://www.pv-magazine.de/2019/01/25/...stalline-topcon-solarzellen/  

43 Postings, 24 Tage setb2609meine lesart

 
  
    #16443
1
13.03.19 21:14
die patentrechtliche auseinandersetzung mit hanwha wird dauern ...

... der umstieg auf topcon wird durch diesen vorgang sicherlich nicht verlangsamt werden ...

... wer genau liest - auch meyer burger ist bspw. - neben hjt - mit maschinen unterwegs - stichwort caia

https://solarpowermanagement.net/article/106599/...iciencies_over_24_  

43 Postings, 24 Tage setb2609zur einschätzung was 24.x% zellwirkungsgrad

 
  
    #16444
1
13.03.19 23:52
bedeuten :

https://www.finanzen.net/nachricht/aktien/...ebertrifft-450-w-7248437

-> für 450W reichen 23.x% wirkungsgrad ...

der grund für topcon bei jinko - und nicht hjt - liegt in der prozessinkompatibität von hjt mit bestehenden prozessen für bisherige zelltechnologien - somit weniger capex ...

nebenbei - wer bei meyer-burger einige 600MW an swct und hjt kapazität kauft - zahlt derzeit etwa 74mio € - sprich 1GW zellkapazität dürfte so um die  1xxmio kosten - 10GW ergo 1mrd -  interessanterweise zahlt longi für 1gw zelle auch ca. 125mio usd ( https://www.pv-tech.org/news/...icantly-expanding-mono-ingot-and-waf) allerdings ist da die frage, ob da die komplette infrastruktur mit dabei ist - wahrscheinlich ....

am ende dürfte zumindest das upgrade von perc auf topcon - bzw. das upgrade bestehender zelllinien deutlich geringere kosten verursachen - ich denke im unteren zweistelligen mio bereich pro GW ...

sprich ein upgrade von den 4 .2GW perc/mono plus der multikapazitäten (2.8GW)  ggf. um 1xx mio insgesamt - dafür gibt es dann wohl insgesamt deutlich mehr als 10% (20+% ?) an kapazitätsanstieg in der zellproduktion - ggf. durch weitere upgrades (durchsatz) mehr - also landet man bei 8-9GW zelle ...

ich denke, dass topcon ein thema für die umsetzung in den nächsten 1-2(3) jahren ist ...
(also ein niedriger bis mittlerer zweistelliger mio-betrag an capex im zellbereich)




 

43 Postings, 24 Tage setb2609n-type

 
  
    #16445
13.03.19 23:55
spannend wird die frage sein, inwieweit auf diese weise (topcon - ggf. gpushed durch hanwha) der switch auf n-type beschleunigt wird - letztlich nur ein vorteil wenn man einige degradationsprozesse betrachtet - da diese bei n-type keine relevanz haben ...

an der stelle wird es interessant sein, wie sich jinko entscheidet - da es bei n-type letztlich um die kernkompetenz von jinko im ingot/wafer-bereich geht ...  

43 Postings, 24 Tage setb2609daqo hat zahlen geliefert

 
  
    #16446
2
14.03.19 01:41
http://daqo.gotoip1.com/Public/Uploads/19331760865c88deda07e6d.pdf

da sie ein wesentlicher lieferant für jinko sind interessant :

Polysilicon average selling price (ASP) was $9.69/kg in Q4 2018, compared to $10.79/kg in Q3 2018

bedeutet das die silicon costs bei jinko von 7-8 cent in q4/20172017 runter  sein müssten bei <4g/w
auf 3.x cent/wp

Polysilicon average total production cost(2)of $7.94/kg in Q4 2018
Polysilicon average cash cost(2)of $6.64/kg in Q4 2018

bbis q1 2020 wollen sie von  18000MT in 2017 auf 70000t sein - in 2018 sollen es immerhin schon 40000t werden ...

für 10-12GW produktion braucht jinko so 35000-40000t (gekauft haben sie für 2018 bei daqo im übrigen bisher ewas über 10000t - es gibz also alternativen )

bis 2020 will daqo auf 6.80usd/kg bei den produktionskosten runter sein : https://www.pv-tech.org/news/...-production-costs-to-record-us7.94-kg

sprich da ist noch luft um bei auskömmlicher marge für daqo die kosten für poly um ca.  2usd/kg zu drücken - dann wäre man bei 3g/wp bei 2-2.5 cent/wp silicon costs - also wäre hier nochmal ein weiteres cent/wp bei den produktionskosten für die module zu holen - also 3-5% bei derzeitigen herstellkosten nicht unbedeutend imho ....










 

217 Postings, 1188 Tage stokerDaqo Zahlen

 
  
    #16447
14.03.19 08:23
Die Zahlen von Daqo sind in Anbetracht des fatalen Preisverfalls bei Polysilicon sehr gut, man hat auf der Kostenseite seine Hausaufgaben gemacht, expandiert aggressiv (nahezu Verdopplung der Kapazitäten auf 70.000Mt geplant) und der Ausblick auf 2019 ist mehr als nur positiv.

Aber an der Börse wurde das gestern nicht honoriert. Bei Jinkosolar erwarten fast alle ebenfalls exzellente Zahlen und einen sehr guten Ausblick, aber wie wird die Börse reagieren, nach der Kursverdoppelung in diesem Jahr???  

14812 Postings, 3831 Tage ulm000Meine Schätzungen zu den Q4-Zahlen

 
  
    #16448
3
14.03.19 15:59
In einer Woche legt Jinko ihre Q4-Zahlen vor und die werden meines Erachtens richtig gut werden. Aber die Gewinnmargen dürften in Q4 weiterhin mickrig sein. Bei den Q4-Zahlen wird es der hohe Umsatz richten um das EPS in Richtung 1 $ zu bringen. Die Gewinnmargen werden sich dann erst nach meiner Einschätzung ab Q1 richtig bessern. Jedoch hat Jinko mit ihrer niedrigen Brutto/EBIT-Marge einen riesen Gewinnhebel. Eine Erhöhung der Bruttomarge von 2% bedeutet bei einem Umsatz von 4 Mrd. $ für Jinko ein zusätzlicher Bruttogewinn von 80 Mio. $ im Jahr. Auf das EPS bezogen wären das zusätzliche 2 $ beim EPS !!!

Aktuell kämpft Jinko mit der 20-Tageslinie - liegt derzeit bei 18,62 $. Übrigens: Gestern gab es von Daqo recht bullische Aussagen zum globalen Solarmarkt.

Mit den Q3-Zahlen sollte man die Q4-Zahlen aber nicht vergleichen. Zwar waren die Q3-Zahlen beim Gewinn je Aktie mit 0,72 $ überraschend sehr gut, aber der Hauptgrund für das sehr gute EPS waren lediglich Sondereffekte wie US-Strafzollrückzahlung in Höhe von 20,5 Mio. $ In Q4 nur noch 9 Mio. $ laut Jinko) und sehr hohe Währungshedgegewinne von 17 Mio. $ (Yuan hat in Q4 kaum noch gg. den US-Dollar an Wert verloren). Da aber Jinko in Q4 einen deutlich höheren Umsatz erzielen wird g. Q3 (knapp + 30% gg. Q3), deutlich niedrigeren operativen Kosten zum Umsatz haben wird und eine wohl leicht gestiegenen bereinigten Bruttomarge erreicht hat (bereinigte Bruttomarge bedeutet ohne Rückzahlung von US-Strafzöllen) dürfte Jinko die in Q4 gg. Q3 sehr deutlich geringeren positiven Sondereffekten gut kompensieren können.

Aufgrund des Interviews in der letzten Woche des Jinko Chefs mit der Aussage, dass die Produktion im 1. Halbjahr so gut wie ausverkauft ist, wird meines Erachtens das Risiko minimiert, dass es zu einer enttäuschenden Q1-Absatz- und 2019er Jahresabsatzguidance kommen könnte. Man kann nun schon davon ausgehen, dass die Q1-Absatzguidance mindestens so bei um die 2,7 GW liegen sollte (= Umsatz dann mindestens von um die 870 Mio. $ - Q1 2018: 728 Mio. $) und die 2019er Jahresguidance bei > 12 GW. Mögliche OEM-Produktion sind hier nicht mit drin, denn das kann ich nicht einschätzen in wie fern Jinko in diesem Jahr außer Haus produzieren wird. Aber so 20% an OEM-Fertigung werden es wohl schon so sein. Q2 dürfte wohl das schwächste Absatzquartal des Jahres werden und im 2. Halbjahr dürfte dann aber so richtig die Post abgehen bei Solar bezüglich Nachfrage. Jedenfalls sieht es aktuell so aus.

Die Cash Flow Entwicklung dürfte auch spannend sein, denn die ist meines Erachtens ein Schlüssel dafür, dass Jinko fundamental höher bewertet wird bzw. höher bewertet werden kann. In den ersten 9 Monaten 2018 hat Jinko einen Free Cash Flow von richtig starken 196 Mio. $ erzielt und dabei noch 298 Mio. $ in die Produktion investiert und 87 Mio. $ in den Bau von eigenen Solarkraftwerken gesteckt, die ja nach Inbetriebnahme relativ zeitnah verkauft werden sollen. Ich gehe schon alleine wegen des ganz starken Q4-Umsatzes davon aus, dass Jinko auch in Q4 wieder eine gute Free Cash Flow-Generierung haben wird. Sollte Jinko mittlerweile wirklich unternehmerisch/strategisch so weit sein, dass von nun an nicht mehr der Umsatz/Marktanteile oberste Priorität hat, sondern die Cash Flow-Generierung, dann muss die Börse zwangsläufig Jinko eine höhere fundamentale Bewertung zugestehen.

Ich halte mich bei den Detailangaben recht genau an die Aussagen von Jinko in der Q3 Conference Call:

-  Q4-Modulabsatz zwischen 3,7 bis 4 GW
- operative Kosten zum Umsatz in Prozent in Q4 deutlich niedriger sein werden wie in Q3
- in Q4 werden 9 Mio. $ an US-Strafzollrückzahlungen anstehen (fließt in den Bruttogewinn ein - deshalb gibt es bei meiner Schätzung auch noch zusätzlich eine "bereinigte Bruttomarge", denn die ist ohne den Sondereffekt Strafzollrückzahlung)
- Q4-Bruttomarge in etwa auf der Höhe der Q3-Bruttomarge
- Währungshedgegwinne nur noch 3 Mio. $

Nun aber die Q4-Schätzung:

-- Absatz 3,95 GW (Q1: 2,02 GW/Q2: 2,59 GW/Q3: 2,75 MW)

Umsatz: 1,28 Mrd. $ (Q1: 728 Mio. $/Q2: 915,9 Mio. $/Q3: 974,8 Mio. $)

--- Bruttomarge bereinigt 13,3% (Q1: 14,4%/Q2: 12,0%/Q3: 12,8%)
-- Bruttomarge 14,0% (Q1: 14,4%/Q2: 12,0%/Q3: 14,9%)

Bruttogewinn: 179,2 Mio. $

--- operative Kosten/Umsatz 10,5% (Q1: 11,6%/Q2: 10,4%/Q3: 12,1%)
-- operative Kosten 134,4 Mio. $

EBIT: 44,8 Mio. $ (Q1: 19,9 Mio. $/Q2: 14,3 Mio. $/Q3: 27,4 Mio. $)

--- EBIT-Marge: 3,5% (Q1: 2,8%/Q2: 1,6%/Q3: 2,8%)

-- Finanzergebnis - 3 Mio. $ (Q1: - 19 Mio. $/Q2: - 5 Mio. $/Q3: + 9 Mio. $)

EBT: 41,8 Mio. $

-- Steuerquote 17,3% (normal 15% - Strafzollrückzahlung 25% in den USA)

Nettogewinn: 34,6 Mio. $ (Q1: 0,6 Mio. $/Q2: 15 Mio. $/Q3: 27,5 Mio. $)

-- Aktienstückzahl 39,1 Mio.

EPS: 0,88 $ (Q1: 0,02 $/Q2: 0,38 $/Q3: 0,72 $)

Im Best Case könnte das EPS aber durchaus über 1,10 $ gehen. Erwarte ich aber nicht, denn ich gehe davon aus, dass Jinko erst ab 2019 ihre Gewinnmargen wieder gut nach oben bringen kann in Richtung 15, 16% ohne Strafzollrückzahlungen aus den USA.  

628 Postings, 1834 Tage bernddasbrot1980jinko

 
  
    #16449
14.03.19 16:00
ist wieder sehr volatil, aber ich denke, hier wird sich in beide Richtungen vor den Zahlen noch viel tun,
man muss halt nur immer den perfekten Einstiegskurs erwischen, aber ich glaube nicht, dass durch die Zahlen
noch viel Luft nach oben ist  

43 Postings, 24 Tage setb2609zu daqo nochmal

 
  
    #16450
14.03.19 16:40
daqo sagte, dass sie 2019 einen markt von 120-140GW weltweit erwarten ...

typisch versucht jinko min 10% marktanteil zu erreichen - ergo dürfte man wohl davon ausgehen, dass sie bei ähnlicher markteinschätzung 12-15GW an absatz in 2019 planen ...  

43 Postings, 24 Tage setb2609meyer burger

 
  
    #16451
14.03.19 18:16
https://www.iwr.de/news.php?id=35875

führt im endeffekt eine topcon taugliche maschine (CAIA) ein - mit der meldung wird auch die vermarktung bestätigt

neben dem punkt, dass damit 1+% mehr wirkungsgrad steigt dürfte auch der hinweis von mb auf die hanwha klage - richtung pecvd - interessant sein - wird wohl massiven widerstand gegen die anmassungen im patentstreit mit hanwha geben ...
 

217 Postings, 1188 Tage stokerPatentstreit

 
  
    #16452
15.03.19 09:08
Hier noch ein Artikel dazu:
https://www.pv-magazine.de/2019/03/14/...hanwha-q-cells-patentklagen/

Es kann gut sein, dass es sich nur um eine PR Aktion von Hanwha handelt, in jedem Fall wird es sehr lange dauern, bis in der Sache irgendetwas entschieden ist. Oder es verläuft im Sande. Daher wird das ganze Thema wohl keinen Einfluss auf die Geschäfte von Jinko in den nächsten Monaten haben.
 

43 Postings, 24 Tage setb2609bedarf in china

 
  
    #16453
16.03.19 22:22
https://blog.energybrainpool.com/...t-in-china-in-2018-im-ueberblick/

in 2018 richtung 7000 TWh

für 2030 werden 10mehr als 10000 TWh antizipiert ...

https://www.asiatimes.com/2019/03/article/...-reactor-building-spree/

im endeffekt wird ziemlich klar - im mittel muss china in der kommenden dekade solar auf 100-300GW/anno bei der installation steigern - um 10-30% marktanteil 2030 zu erreichen.

wasserkraft dürfte wohl bei 20% richtung 2030 saturieren ...

nuklear wird man wohl kaum über 10% kommen.

offen scheint mir wind - insbesondere unter einbeziehung von offshore ...
20% wäre hier sicher eine hausmarke ...

thermisch dürften dann 30-40% übrig bleiben - hier dürfte es ggf. ein (partiellen) fuel switch zu gas geben - nicht zuletzt aufgrund der realisierung des 400mrd-deals mit russland durch die fertigstellung der pipelines - siemens hat schon reagiert und sich in china orientiert ...

am ende reden wir eigentlich dann immer noch von einer stagnierenden flotte im thermischen bereich mit 900-1000GW - wobei die substitution wohl g&d gegen steinkohle sein dürfte - und steinkohle kraftwerke kaum noch zugebaut werden dürften ...

für jinko dürfte zumindest klar sein - der markt wird wohl auf einige 100GW in den 20-ern steigen - bei 10% werden sie in den bereich 20-40GW wachsen müssen - im endeffekt ein wachstum der kapazität um 10-20% pro jahr bis 2025 würde reichen ...
 

217 Postings, 1188 Tage stokerInteressante Schätzung

 
  
    #16454
18.03.19 13:16
vom Gesamtenergiemarkt in China gesehen.
Ich sehe auch eine Verdopplung des Zubaus in China in den nächsten 3 Jahren. Gerade China muss schnell aus der Kohle aussteigen, die volkswirtschaftlichen Schäden durch die Kohlevertromung sind gerade in den nördlichen Provinzen heute schon enorm.

So gesehen kann es egal sein, wie die kurzfristige Entwicklung der Kurse am Donnerstag und Freitag aussehen wird. Die Krisenzeiten scheinen endgültig vorbei zu sein.  

217 Postings, 1188 Tage stoker25$ vor den Zahlen?

 
  
    #16455
19.03.19 15:37
Es sieht so aus, als ob Jinkosolar vor einer neuen Bewertung steht. Die Newslage ist, bis auf die Meldung von Hanwha, exzellent und die Aussichten für eine höhere Nettomarge durch stabile Modulpreise und Kosteneinsparungen sind gut. Ich rechne am Freitag mit einem EPS um 1$ und einem sehr guten Ausblick für 2019. Da die Produktion laut CEO im ersten (und das ist das schwächere!) Halbjahr bereits ausverkauft ist, sollte der Umsatz im gesamten 2019 überhaupt kein Problem sein. Für eine solche Entwicklung ist Jinko noch immer sehr niedrig bewertet, ich denke Kurse jenseits der 25$ sind am Anrollen.
 

628 Postings, 1834 Tage bernddasbrot1980kann mir gut vorstellen

 
  
    #16456
20.03.19 15:09
dass der Kurs kurz vor den Zahlen wieder gedrückt wird, so war es die letzten Male ja immer,
was nach den Zahlen passiert weiss zum Glück niemand  

3634 Postings, 2651 Tage Taktueriker81Wieder bei 21$

 
  
    #16457
20.03.19 16:55
angelagt und erneut werde ich vorsichtig und nehme 1/3 der Shares raus.
Die andere 2/3 laufen weiter, denn ich denke das die Chancen für einen Ausbruch dieses mal gut stehen.

VG und viel Glück
Taktueriker  

Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
657 | 658 | 659 659  >  
   Antwort einfügen - nach oben

  8 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: andamonica, clever und reich, der boardaufpasser, diplom-oekonom, flumi4, Lucky79, manchaVerde, VanHolmenolmendolmen