Heidelberg Pharma AG


Seite 36 von 39
Neuester Beitrag: 01.10.20 13:33
Eröffnet am: 26.10.17 19:55 von: BICYPAPA Anzahl Beiträge: 963
Neuester Beitrag: 01.10.20 13:33 von: soyus1 Leser gesamt: 196.644
Forum: Börse   Leser heute: 320
Bewertet mit:
5


 
Seite: < 1 | ... | 33 | 34 | 35 |
| 37 | 38 | 39 >  

27 Postings, 234 Tage goldfischregenHalbjahresbericht steht zur Verfügung....

 
  
    #876
09.07.20 08:14
....die Fortschritte sehen erfolgversprechend aus... :) VG

https://heidelberg-pharma.com/files/20200708_HDP_HJB_2020_D.pdf  

34077 Postings, 7391 Tage Robingerade

 
  
    #877
21.07.20 10:12
gute News finde ich - Hauptaktionärin  sagt weitere Finanzierung zu !!!!  

34077 Postings, 7391 Tage RobinKonsolidierung

 
  
    #878
21.07.20 10:14
bei € 4 könnte abgeschlossen sein  

34077 Postings, 7391 Tage Robinkaum

 
  
    #879
21.07.20 10:17
Umsatz Xetra nur 19.000 Stück .  

34077 Postings, 7391 Tage RobinEMA50

 
  
    #880
21.07.20 14:44
bei € 4,45 . Wohl erste Zielmarke  

1997 Postings, 1551 Tage Mogli3HV

 
  
    #881
3
22.07.20 16:13
HV war gut. Hatte 6 Fragen eingereicht und alle wurden beantwortet. Das was Prof. Pahl zu Takeda sagte war aufschlussreich. Er hat ja mehrere Jahre bei Takeda gearbeitet und demnach gute Kontakte dorthin. Dass JSB meine Frage zur Schweizer Firma überhaupt beantwortet hat war bemerkenswert. 2021 geht’s hier richtig los. Hopp hat bereits Immatrics an der Nasdaq, im Herbst kommt Curevac dazu. Für HDP ist bei Forschungserfolg das also vorgespurt

Heidelberg Pharma AG | wallstreet-online.de - Vollständige Diskussion unter:
https://www.wallstreet-online.de/diskussion/...rma-ag#neuster_beitrag  

27 Postings, 234 Tage goldfischregenNeue News von Telix...

 
  
    #882
1
28.07.20 16:57
da es aktuell wieder etwas ruhiger hier im Forum geworden ist, poste ich mal eine update von Telix :)
VG

http://telixpharma.com/wp-content/uploads/...rt_June_2020_quarter.pdf

Prostate Cancer Imaging and Therapy Program
Telix’s prostate cancer program comprises the prostate cancer imaging product TLX591-CDx
(68Ga-PSMA-11) and the prostate cancer therapeutic product TLX591 (177Lu-DOTArosopatamab).
Both the imaging and therapeutic products target prostate specific membrane
antigen (PSMA), an important and well-validated drug target in prostate cancer.
The TLX591-CDx program is the Company’s most advanced program, with the product
currently used under investigational (IND), clinical trial and special access use in the United
States and Europe.4 In April, Telix submitted a marketing authorisation application (MAA) in
Europe for TLX591-CDx. The submission was made to the Danish Medicines Agency (DKMA)
1 ASX disclosure 22/04/20.
2 ASX disclosure 21/07/20.
3 Dr Andreas Kluge is a Non-Executive Director of Telix Pharmaceuticals Limited and General Manager of ABX-CRO advanced
pharmaceutical services Forschungsgesellschaft.
4 TLX591-CDx is an investigational product and has not received marketing authorisation in any jurisdiction.
Page 2
in its capacity as a reference Competent Authority of a European member state. The DKMA
will coordinate and lead the evaluation of Telix’s MAA for TLX591-CDx on behalf of Denmark
as well as a basket of 13 additional European member states that have been nominated by
Telix.
Consistent with the current European Association of Urology (EAU) guidelines on prostate
cancer imaging, Telix has applied for a MAA in Europe for TLX591-CDx for the clinical
indication of imaging patients with elevated prostate-specific antigen (PSA) after radical
prostatectomy or radiation therapy. This indication, which is broadly termed “biochemical
recurrence” (BCR), is reported to occur in 20-40% and 30-50% of men who have undergone
prostatectomy or radiation therapy with curative intent, respectively.
In June, Telix provided an update on the progress of its New Drug Application (NDA) for
TLX591-CDx to the US Food and Drug Administration (FDA).5 The Company indicated that
new data reporting the superiority of 68Ga-PSMA-11 prostate cancer imaging compared to
conventional imaging in men with newly diagnosed high-risk prostate cancer had recently been
published and that as a consequence, the Company was considering a broader dataset in its
NDA submission. At this time, most modules of the NDA submission have been completed
and the Company is currently preparing for filing (completion during Q3).

Renal Cancer Imaging and Therapy Program
Telix’s renal (kidney) cancer program comprises the kidney cancer imaging product TLX250-
CDx (89Zr-girentuximab) and the kidney cancer therapeutic product TLX250 (177Lugirentuximab).
These products target carbonic anhydrase IX (CA9), which is highly expressed
by clear cell renal cell carcinoma (ccRCC), the most common and aggressive form of kidney
cancer. Telix expects TLX250-CDx to be the first diagnostic imaging agent to enable the noninvasive
assessment of patients with suspected ccRCC.
Telix’s ZIRCON trial is an international, multi-centre Phase III trial that compares pre-surgical
imaging using TLX250-CDx in detecting ccRCC, with tissue histology in patients undergoing
surgical resection. The ZIRCON trial is being conducted at 33 sites globally and will enrol
approximately 250 patients. During the quarter, the Company successfully applied for FDA
Breakthrough Designation (granted subsequent to the quarter6), an important accomplishment
for the Company as it will potentially accelerate the FDA product review and approval process
upon completion of the ZIRCON study.
While ZIRCON trial activity was paused during the period March to May due to the impact of
COVID-19, the Company indicated in June7 that the ZIRCON trial had recommenced patient
recruitment in Europe, approximately 2-3 months ahead of expectation. Further sites in
Australia, Canada, Turkey and USA are in the process of restarting clinical trial operations and
are expected to resume patient enrolment during Q3.  

528 Postings, 2503 Tage BigBen2013CureVac kündigt geplante Erstemission von Stammakt

 
  
    #883
10.08.20 14:12
Moin,
da hier nichts los ist;) mal ne Info vom großen Bruder CureVac..., die wenigsten werden bei einer Zeichnung zum Zuge kommen, der Fokus könnte sich dadurch auf den günstigen kleinen Bruder Heidelberg richten;) Lg



DGAP-News CureVac : CureVac kündigt geplante Erstemission von Stammaktien an (deutsch) Nachrichtenagentur: dpa-AFX  |  10.08.2020, 12:49  |  99   |  0   |  0  CureVac : CureVac kündigt geplante Erstemission von Stammaktien an ^ DGAP-News: CureVac / Schlagwort(e): Börsengang/Finanzierung CureVac : CureVac kündigt geplante Erstemission von Stammaktien an 10.08.2020 / 12:49 Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

DGAP-News: CureVac : CureVac kündigt geplante Erstemission von Stammaktien an (deutsch) | wallstreet-online.de - Vollständiger Artikel unter:
https://www.wallstreet-online.de/nachricht/...ion-stammaktien-deutsch

CureVac kündigt geplante Erstemission von Stammaktien an TÜBINGEN, Deutschland / BOSTON, USA - 10. August 2020 - CureVac B.V. ("CureVac" oder das "Unternehmen"), ein biopharmazeutisches Unternehmen, das in klinischen Studien eine neue Medikamentenklasse auf Basis von Messenger-Ribonukleinsäure (mRNA) entwickelt, gab heute bekannt, in einem öffentlichen Zeichnungsangebot 13.333.333 Stammaktien anbieten und verkaufen zu wollen. Zudem geht das Unternehmen davon aus, den Zeichnern eine 30-Tage-Option zum Erwerb von bis zu 1.999.999 zusätzlichen Stammaktien zum öffentlichen Angebotspreis, abzüglich Zeichnungsrabatte und Provisionen, zu gewähren. Sämtliche Aktien werden von CureVac angeboten. Der Preis für den Börsengang wird voraussichtlich zwischen 14,00 und 16,00 US-Dollar pro Stammaktie liegen. Das Unternehmen hat die Notierung seiner Stammaktien an der Nasdaq Global Market unter dem Tickersymbol "CVAC" beantragt. BofA Securities, Inc., Jefferies und Credit Suisse Securities fungieren gemeinsam als Book-Running-Manager für das vorgeschlagene Angebot, während Berenberg und Kempen & Co als passive Book-Running-Manager tätig sind. CureVac beabsichtigt, den Nettoerlös aus dem Angebot und einer gleichzeitigen Privatplatzierung zusammen mit den vorhandenen liquiden Mitteln wie folgt zu verwenden: (i) die Entwicklung des mRNA-Impfstoff-Programms gegen SARS-CoV-2 bis zum Abschluss der klinischen Phase-3-Studie zu finanzieren; (ii) die Erweiterung der kurzfristigen Produktionskapazitäten des Unternehmens zu finanzieren; (iii) das führende Onkologie-Programm des Unternehmens, CV8102, bis zum Abschluss der klinischen Phase-2-Studie voranzubringen; (iv) das Impfstoff-Programm des Unternehmens, CV7202, bis zum Abschluss der klinischen Phase-2-Studie voranzubringen; (v) in die weitere Entwicklung der mRNA-Technologieplattform des Unternehmens zu investieren und die Entwicklung der anderen präklinischen und klinischen Programme voranzutreiben.

DGAP-News: CureVac : CureVac kündigt geplante Erstemission von Stammaktien an (deutsch) | wallstreet-online.de - Vollständiger Artikel unter:
https://www.wallstreet-online.de/nachricht/...ion-stammaktien-deutsch


Melden  

1000 Postings, 800 Tage SynopticFrage in die Runde:

 
  
    #884
10.08.20 14:27
ich habe noch nie am IPO teilgenommen. Könnte mal jemand erklären was gemacht werden soll, um an der Zuteilung von CureVac  teilzunehmen?
Danke )  

528 Postings, 2503 Tage BigBen2013BofA Securities, Inc., Jefferies und Credit Suisse

 
  
    #885
10.08.20 16:30

Vielleicht mal auch zu ende lesen...

Das Unternehmen hat die Notierung seiner Stammaktien an der Nasdaq Global Market unter dem Tickersymbol "CVAC" beantragt. BofA Securities, Inc., Jefferies und Credit Suisse Securities fungieren gemeinsam als Book-Running-Manager für das vorgeschlagene Angebot, während Berenberg und Kempen & Co als passive Book-Running-Manager tätig sind.

https://boerse.ard.de/boersenwissen/.../neue-aktien-ins-depot100.html  

1997 Postings, 1551 Tage Mogli3Curevac

 
  
    #886
1
10.08.20 19:28
Mit 15$ pro Aktie wäre Curevac ca 2.7 Mia $ wert. Hoffe Hopp bleibt auf dem Nasdaq-Zug und bringt nach einer erfolgreichen Phase I von HDP-101 auch HDP an die Nasdaq. Hopp hält übrigens nach dem IPO noch 49.7% an Curevac.  

27 Postings, 234 Tage goldfischregenFür eine Übernahme...

 
  
    #887
10.08.20 21:03
Besteht ja keine Gefahr da sich der deutsche Staat entsprechend beteiligt. Wie das Ausstiegsszenario aussieht wird dann wohl interessant bzw. bei wieviel Prozent Hopp danach hält...  

1000 Postings, 800 Tage SynopticZeichnung

 
  
    #888
11.08.20 14:24
mein Brocker muss das Papier anbieten, erst dann kann man zeichnen, wenn ich es richtig verstanden habe. Ich habe zwei Brocker und keiner bietet im Moment das Papier an.
Meine Frage:
Wird das Papier dann, wenn es so weit ist von allen Brokern angeboten, oder nur von einigen wenigen? Wie läuft so etwas normalerweise?
Danke )  

528 Postings, 2503 Tage BigBen2013Handelsblatts CureVac schon Freitag an der Nasdaq.

 
  
    #889
11.08.20 16:09

Moin,

CureVac könnte laut Handelsblatt schon am Freitag an die Börse gehen. Daraus schließe ich das keine Privaten beim Zeichnen zum Zuge kommen. Moderna, Biontech, Novavax alle deutlich im minus. Da wird wohl Liquidität für CureVac frei gemacht... Lg


https://www.wallstreet-online.de/nachricht/...kunftswette-unbekannten  

1089 Postings, 3451 Tage 19MajorTom68Was ist los?

 
  
    #890
14.08.20 15:07
Auf tradegate schon bei 4,50€  

528 Postings, 2503 Tage BigBen2013Dank Curevac IPO 16$ & jetzt schon 50€

 
  
    #891
14.08.20 15:12

Moin,

dank dem heutigen IPO von Curevac an der Nasdaq, wird das Augenmerk auch auf Heidelberg die ihr Kürzel (HPHA) schon geandert;)) haben gerichtet.  

27 Postings, 234 Tage goldfischregen@BigBen #883

 
  
    #892
1
14.08.20 15:25
Du lagst mit deiner Vermutung scheinbar richtig:)
VG  

1717 Postings, 2516 Tage BICYPAPAZur Information

 
  
    #893
3
14.08.20 20:45
In Japan ist eine neue Studie mit TLX-250 gestartet worden. Weitere Einzelheiten

https://clinicaltrials.gov/ct2/show/...rm=telix&draw=2&rank=3

Evaluation of Safety, Biodistibution and Sensitivity/Specificity of PET/CT Imaging With 89Zr-TLX250 in Subjects With RCC (ZIRDAC-JP)  

1997 Postings, 1551 Tage Mogli3Hopp

 
  
    #894
14.08.20 23:10
Man muss sich das vorstellen, Curevac ist am Schluss des Tages knapp 10 Mia $ wert. Die Nasdaq macht das möglich. Hoffentlich nimmt Hopp das als Blaupause für HDP nach einer erfolgreichen Phase I oder spätestens nach einer Phase II. Der Impfstoff-Hype wird dann allerdings vorbei sein.  

528 Postings, 2503 Tage BigBen2013CureVac... unglaublich Heidelberg im Sog?!

 
  
    #895
1
17.08.20 09:02


Moin,

jetzt wird es sich zeigen ob Heidelberg Pharma vom Börsengang der CureVac profitieren kann.
Trump`s Ankündigung im März CureVac zu kaufen, bescherte auch Heidelberg eine große Aufmerksamkeit  . Chart #871 könnte jetzt Gültigkeit haben;).. Lg


https://www.handelsblatt.com/meinung/kommentare/...mudcybRJ7XvN2d-ap2  

528 Postings, 2503 Tage BigBen2013D Investoren Potenziale seit Jahren ignoriert

 
  
    #896
2
17.08.20 09:31

Hier mal der ganze Artikel...

Der spektakuläre Börsengang von Curevac ist ein Weckruf für den Finanzplatz Deutschland Deutschen Biotechunternehmen suchen lieber den Weg an den US-Kapitalmarkt als in Deutschland an die Börse zu gehen. Denn in den USA gibt es die deutlich besseren Bedingungen. Deutsche Biotechfirmen sind heiß begehrt in diesen Tagen – zumindest an der Wall Street. Wenn es dazu noch eines Belegs bedurft hätte, dann hat ihn jetzt die Tübinger Biotechfirma Curevac geliefert mit ihrem phänomenal erfolgreichen IPO an der Technologiebörse Nasdaq. Ein Kursgewinn von mehr als 250 Prozent und umgerechnet rund 8,3 Milliarden Euro Marktkapitalisierung am Ende des ersten Handelstages sind selbst für die erfolgsverwöhnte US-Biotechszene außergewöhnlich. Der Tübinger Impfstoffentwickler und mRNA-Spezialist ist nicht das einzige Beispiel für den wachsenden Appetit des US-Kapitalmarkts auf deutsche Biotechnologie: Dem unmittelbaren Konkurrenten Biontech gelang im vergangenen Oktober zwar nur ein holpriger IPO an der Nasdaq. Doch seither hat sich die Bewertung des Mainzer Biotechunternehmens mehr als vervierfacht auf umgerechnet fast 14 Milliarden Euro. Zwischenzeitlich überschritt sie sogar die Marke von 20 Milliarden Euro. Auch den gescheiterten Versuch des US-Konzerns Thermo Fisher, den Hildener Biotechpionier und Diagnostikahersteller Qiagen zu übernehmen, muss man letztlich in diesem Zusammenhang sehen. Nicht nur der Kaufinteressent kam in diesem Fall aus den Vereinigten Staaten, es waren am Ende auch amerikanische Hedgefonds, die den Deal kippten, weil sie noch größeres Potenzial in dem Unternehmen vermuten. Das enorme Interesse der US-Investoren ist ein Riesenerfolg, nicht nur für die Unternehmen selbst. Indirekt dürfte er auf die gesamte deutsche Biotechszene ausstrahlen und ihr Standing bei amerikanischen Geldgebern und Kooperationspartnern aus der Pharmabranche stärken. Die Börsenerfolge zeigen den Weg aus einem Dilemma, das die deutsche Biotechszene in den letzten beiden Jahren immer wieder gebremst hat. Mangels Kapital konnten viele Start-ups ihre Projekte nur mit begrenzter Kraft vorantreiben, sie mussten Produkte frühzeitig auslizenzieren und befanden sich permanent in Gefahr, von üppiger finanzierten US-Konkurrenten überrundet zu werden. Je stärker sie nun selbst den US-Kapitalmarkt anzapfen können, desto eher können sie dieses Defizit überwinden. Der Run in Richtung US-Börsen ist daher schon längst im Gange. Während es in Deutschland seit Jahren keinen einzigen Biotech-IPO mehr gegeben hat, schafften allein in den letzten drei Jahren sechs Firmen den Sprung an die US-Börsen. Selbst die Münchener Morphosys, die schon seit den 90er-Jahren in Frankfurt notiert ist und gerade ihren ersten Zulassungserfolg feierte, platzierte ihre letzte große Kapitalerhöhung nicht in Deutschland, sondern im Zuge eines Zweitlistings in New York. Alles in allem tummeln sich inzwischen knapp ein Dutzend deutsche Biotechs an der Nasdaq oder der New York Exchange. Und die Begründung für die Wahl des Börsenplatzes ist immer gleich: Auf dem US-Kapitalmarkt steht mehr risikofreudiges Kapital bereit, die Unternehmen treffen dort auf kompetentere Investoren und Analysten. Boom durch Kampf gegen Corona Die Sogwirkung der US-Börse wirft insofern auch kritische Fragen auf. Zum einen sollen die Risiken in dem Geschäft nicht in Vergessenheit geraten. Der aktuelle Boom wird stark vom Kampf gegen die Covid-19-Pandemie befeuert. Biontech und Curevac haben die Chance, ihre RNA-Technologien in der Entwicklung von Covid-Impfstoffen zu beweisen, und agieren dabei mit an vorderster Front. Um die aktuellen Bewertungen zu rechtfertigen, müssen sie in den nächsten Monaten auch liefern und in großen klinischen Studien zeigen, dass ihre Konzepte wirklich funktionieren. Wie brutal in der Biotechwelt Euphorie in Enttäuschung umschlagen kann, konnte die Jenaer Inflarx im vergangenen Jahr erleben. Als deren Hauptprojekt in einer Phase-3-Studie floppte, verlor die Inflarx-Aktie an einem Tag 90 Prozent an Wert. Zum anderen bleibt die Frage, ob es wirklich gesund ist, wenn Hochtechnologiebranchen wie die Biotechindustrie am heimischen Kapitalmarkt auf Dauer außen vor bleiben. Immerhin haben Firmen wie Curevac und Biontech im Erfolgsfall die Chance, ihre mRNA-Technologie weit über Covid-19 hinaus zu einer neuen Klasse von Arzneimitteln zu entwickeln. In diesem Fall können ihre Bewertungen noch in ganz andere Dimensionen wachsen. Von den meisten deutschen Investoren werden solche Potenziale seit Jahren ignoriert oder unterschätzt – mit der Gefahr, dass Wertschöpfung abwandert. Zwar hat sich die Situation in den letzten Jahren etwas verbessert. Insgesamt jedoch ist das Finanz-Ökosystem für eine riskante und langwierige Branche wie die Biotechnologie im Vergleich zu den USA nach wie vor völlig unterentwickelt. Ohne den Rückhalt einzelner Geldgeber wie der Brüder Strüngmann und SAP-Gründer Hopp hätten weder Biontech noch Curevac das Potenzial aufbauen können, für das sie heute in New York gefeiert werden. Um ihre ambitionierten Forschungsvorhaben und Produktionspläne weiter voranzutreiben und finanziell abzusichern, blieb ihnen kaum eine andere Wahl, als den Weg an den US-Kapitalmarkt zu suchen. Insofern ist der fulminante Börsenstart von Curevac nicht nur ein Ritterschlag für das Unternehmen und die deutsche Biotechbranche. Es ist auch eine Art Weckruf für Politik und Finanzmarktakteure. Mehr: Curevac-Chef Haas: „Wir sind im Wettlauf mit der Zeit, nicht mit der Konkurrenz“ https://www.handelsblatt.com/meinung/kommentare/kommentar-de…

CureVac ist endlich an der Börse | wallstreet-online.de - Vollständige Diskussion unter:
https://www.wallstreet-online.de/diskussion/...curevac-endlich-boerse

 

528 Postings, 2503 Tage BigBen2013RedHill Präsentation vom 17.08.20 RHB107 Covid-19

 
  
    #897
2
19.08.20 17:14

Moin,
bei der Präsentation 17.08.20 von RedHill auf Seite 4 ist RHB-107 von Heidelberg Pharma bei Covid-19 immer noch im Rennen. https://ir.redhillbio.com/static-files/...5f4d-4f71-9584-b7958715e8d5
Auf Heidelberg`s Präsentation vom 09.07.20 auf Seite 14 wird sogar was von Phase 2/3 bei Covid-19 mit RHB-107 berichtet.(Planning to initiate a Phase 2/3 study in mild to moderate COVID-19 outpatients at the end of 2020.) https://heidelberg-pharma.com/files/...eidelberg_Pharma_QB2_FINAL.pdf

Nur mal so weil Langeweile herrscht ;) Lg  

1997 Postings, 1551 Tage Mogli3Hopp

 
  
    #898
4
19.08.20 20:31
dievini Hopp BioTech gratuliert CureVac zum erfolgreichen Börsengang an die Nasdaq

DGAP-News: dievini Hopp BioTech holding GmbH & Co. KG / Schlagwort(e): Sonstiges
19.08.2020 / 10:00
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

dievini Hopp BioTech gratuliert CureVac zum erfolgreichen Börsengang
an die Nasdaq

dievini empfiehlt europäischen und deutschen Regierungen dringend, mehr Investitionen in die Biotech-Industrie und damit Innovation und Arbeitsplätze zu fördern

WALLDORF, Deutschland - 19. August 2020 - dievini Hopp BioTech holding GmbH & Co. KG (dievini) beglückwünscht das Portfoliounternehmen CureVac N.V. (Nasdaq: CVAC), ein Pionier in der Entwicklung von mRNA-basierten Medikamenten, zu seinem Börsengang an die US-amerikanische Technologiebörse Nasdaq und bezeichnet ihn als eine echte europäische Biotech-Erfolgsgeschichte. dievini ist mit knapp 50 % nach wie vor der größte Aktionär von CureVac und hat im Rahmen des Börsengangs weitere 100 Mio. Euro investiert.

Dietmar Hopp, Mitbegründer von dievini, sagte: "CureVac war eine der ersten Investitionen in unserem Portfolio, und ich freue mich außerordentlich darüber, wie sich das Unternehmen im Laufe der Jahre entwickelt hat - bis hin zum jetzigen Börsengang. CureVac entwickelt nicht nur einen potentiellen Impfstoff gegen COVID-19, sondern auch andere wichtige Impfstoffe sowie Krebsmedikamente, die einen großen Einfluss auf die Gesundheit der Menschen weltweit haben könnten. Ich gratuliere dem gesamten Team von CureVac herzlich zu den vielen erreichten Meilensteinen und bin stolz darauf, dieses Unternehmen mit seiner potenziell revolutionären Technologie seit 2005 zu kennen, zu begleiten und zu unterstützen."

dievini ist seit fünfzehn Jahren ein aktiver Investor und Unterstützer der europäischen, insbesondere der deutschen Biotechnologiebranche und investiert fortlaufend in Unternehmen, die hochinnovative Therapien und Verfahren entwickeln. Zusätzlich zu den maßgeblichen Erfolgen, die in den letzten Monaten mit CureVac bei der Entwicklung und Finanzierung des Unternehmens erzielt wurden, ist das Portfoliounternehmen Immatics seit Mitte dieses Jahres ebenfalls an der Nasdaq gelistet. Andere Portfoliounternehmen, wie z.B. AC Immune, Apogenix, Heidelberg Pharma oder Molecular Health, arbeiten in einer Vielzahl von Indikationen wie Alzheimer, virale Infektionen und Krebs sowie im Bereich Präzisionsmedizin. Sie alle entwickeln neueste Produkte und Technologien, um das Leben der Menschen besser zu schützen und Krankheiten besser und gezielter zu bekämpfen.

dievini weist lange schon darauf hin, in Europa und Deutschland ein viel stärkeres und innovationsfreundliches Kapitalmarktumfeld zu schaffen, damit die europäische Biotech-Industrie wachsen und gedeihen kann sowie Innovationen und Arbeitsplätze in Europa entstehen und erhalten bleiben. Als Beteiligungsgesellschaft fordert sie eine Politik, die es für Investoren attraktiv macht, sich an dieser zukunftsträchtigen aber auch risikoreichen Industrie in Europa zu beteiligen, von Start-ups über Venture Capital-Runden bis hin zu öffentlichen Unternehmen, und zwar in allen Phasen der Arzneimittelentwicklung und allen Aspekten des Gesundheitswesens.

Prof. Christof Hettich, Mitbegründer und Mit-Geschäftsführer von dievini, sagte: "Damit Europa mehr Erfolgsgeschichten wie CureVac schreiben kann, müssen die Regierungen viel mehr Investitionen in die einheimische europäische Biotechnologieindustrie fördern. Und sie müssen endlich die rechtlichen und steuerlichen Voraussetzungen hierfür schaffen. Wir haben eine der besten Grundlagenforschungen der Welt, schaffen aber keine optimalen Bedingungen, um Unternehmen die innovativen Produktentwicklungen bis zum Markt zu ermöglichen. Biotech steht für Paradigmenwechsel bei der Behandlung von Patienten. Durch diese unternehmerischen Innovationen werden viele Krankheiten, die früher tödlich verliefen, heute beherrschbar und zukünftig heilbar. Um diese schwierige Arbeit gut zu machen, erfordert es jedoch Zeit, Geduld und Geld, aber auch Akzeptanz von Rückschlägen. Die Corona-Pandemie zeigt uns allen, wie wichtig es ist, kontinuierlich in diese Industrie zu investieren und vor Ort stark zu sein."  

1997 Postings, 1551 Tage Mogli3Hopp

 
  
    #899
3
19.08.20 20:32
Hopp scheint mit seinen Beteiligungen an die Nasdaq zu wollen, also auch HDP  

3 Postings, 107 Tage Surveyor17Es bleibt spannend...

 
  
    #900
24.08.20 19:29

Hallo zusammen,



persönlich bin ich schon recht lange bei HPHA mit an Bord, schau hier täglich rein und möchte heute auch meinen ersten kurzen Beitrag beisteuern.

Zuvor aber erst mal ein „Dankeschön“ an alle die hier fleißig Informationen zusammen tragen und weitergeben. Danke dafür!



Ich will heute nochmal auf die dievini-Pressemitteilung vom 19. August 2020 eingehen. Interessant ist hier für mich insbesondere die Nennung von HPHA in der Aufzählung des dievini-Protfolios:


„Andere Portfoliounternehmen, wie z.B. AC Immune, Apogenix, Heidelberg Pharma oder Molecular Health, arbeiten in einer Vielzahl von Indikationen wie Alzheimer, virale Infektionen und Krebs sowie im Bereich Präzisionsmedizin.“


In diesem Zusammenhang fällt mir ein Halbsatz aus der letzten HV ein. Damals wurde gesagt, dass HPHA den Fokus neben der F&E-Tätigkeiten nun zusätzlich auch auf die Entwicklung des Aktienwert an sich legen möchte.



Die o.g. Pressemitteilung ist für mich das erste erkennbare Anzeichen hierzu. Ich vermute aber, dass sich diese Maßnahmen wohl eher mit Weitblick auf (zukünftigen) US-amerikanischen Anleger abzielen werden.

Mal schauen was noch passieren wird. Die nächsten Monate werden sehr spannend werden...



Viele Grüße

 

Seite: < 1 | ... | 33 | 34 | 35 |
| 37 | 38 | 39 >  
   Antwort einfügen - nach oben