Deutschland ist tot


Seite 7 von 10
Neuester Beitrag: 03.10.17 18:56
Eröffnet am: 20.07.12 15:33 von: Rubensrembr. Anzahl Beiträge: 246
Neuester Beitrag: 03.10.17 18:56 von: Karlchen_V Leser gesamt: 31.812
Forum: Talk   Leser heute: 10
Bewertet mit:
58


 
Seite: < 1 | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 |
| 8 | 9 | ... >  

7239 Postings, 3936 Tage sebestieDrittes Griechenland Rettungspaket kommt

 
  
    #151
7
02.02.14 10:33
habe ich gelesen.
 

4343 Postings, 3478 Tage EvermoreDigital-Schmonzetten.

 
  
    #152
7
01.03.14 12:04
Cora macht sein Geschäft fast ausschließlich mit Leserinnen, die Liebesromane kaufen - als Heft am Kiosk (Umsatzanteil: 55 Prozent), im Abo (zehn Prozent), als Taschenbuch (etwa 25 Prozent) oder eben als E-Book. 50 neue Titel publiziert der Verlag pro Monat. Es sind Liebesgeschichten wie die von Marian Robertson und Duncan MacLerie, dem Highlander mit den "unergründlichen dunklen Augen", der - so der Klappentext des Romans "Der Highlander und die Hure" - "nicht weniger als seine Ehre aufs Spiel setzen" muss, um seine Braut von der "schweren Last ihrer Vergangenheit zu befreien".

[...]

Online-Marketingmanagerin Nicole Lüdtke erklärt: "Wir erfahren von den E-Book-Plattformen, wonach gesucht wird, wir lernen da auch im eigenen Shop. Diese Erkenntnisse nutzen wir nicht nur bei der Vermarktung, das gibt auch Anregungen für die Titelauswahl und die laufende Produktion."
http://www.spiegel.de/netzwelt/web/...e-erfolgs-e-books-a-840810.html  

6383 Postings, 6764 Tage SchwachmatDeutschland ist Mausetot

 
  
    #153
6
01.03.14 12:25
Ein exponentiell entarteter, postindustrieller Endzeit-Vasallen-Staat der USA und Mittelpunkt aller drei Weltkriege.
Was soll man da anderes erwarten?
 

4343 Postings, 3478 Tage EvermoreZunehmende Brutalisierung und Militarisierung.

 
  
    #154
12
05.03.14 20:59
Claus Peymann: "Und ich sehe eine zunehmende Brutalisierung und Militarisierung unserer Gesellschaft. Eine zunehmende Gewaltbereitschaft und ein immer geringeres Sozialverhalten. [...] Sie sind nicht erreichbar."
http://www.welt.de/kultur/buehne-konzert/...-nazihaftes-Gepoebel.html

Toleranz ist die Leit-Worthülse unserer Zeit. Schuld sind unter anderem die Lehrer, die den Kindern zwar angeblich "Toleranz" beibringen, aber nicht Benehmen und Werte. Im Endeffekt wird Konformismus vorgelebt und Gleichmacherei praktiziert. Die "Toleranz" unserer Tage ist so leer, dass sie sich auf einen millimetergenau festgelegten Einheitsbürger beschränkt. Wer abweicht, wird verbissen bekämpft.

Solange nur alle gleich niedriges Verhalten an den Tag legen, ist das sozialistische Streben nach universeller Gleichheit erfüllt. Auf Kosten der Zivilisation.  

4343 Postings, 3478 Tage Evermore#154

 
  
    #155
10
07.03.14 18:32
Das gute Benehmen heißt nicht umsonst: Kinderstube. Was Hänschen gelernt hat, fällt Hans später leicht, denn dann ist es Gewohnheit geworden, bei der Begrüßung aufzustehen oder nicht mit vollem Mund zu sprechen. 98 Prozent der Deutschen halten gutes Benehmen für wichtig oder sogar sehr wichtig, und selbst von den unter 30-Jährigen glauben drei Viertel, dass ihnen die Manieren im Beruf helfen.
http://www.focus.de/familie/erziehung/...ar-sein-wird_id_2727365.html  

4343 Postings, 3478 Tage EvermoreWissenschaft ist tot.

 
  
    #156
12
22.03.14 10:58
Bald wird es ordentlich Zuwachs geben an Deutschlands Universitäten. Die bisher rund 250 Gender-Professuren sind erst der Anfang.

[...]

Während die christlichen Dogmen weitgehend ausgespielt haben und der Ketzer längst der neue Orthodoxe ist, sind die Machtverhältnisse in der Gender-Religion noch auf herkömmliche Weise geordnet. Man muss glauben, und wer glaubt, gehört dazu, und wer zweifelt, der steht draußen. Die Gender-Religion befindet sich im vorkritischen Zustand. Sie hat keinen Spinoza, keinen Kant, keinen Schleiermacher erlebt. Sie ist wieder das, was einmal der Fall war: ein hermetisches Lehrgebäude aus kanonisierten Dogmen.
http://www.cicero.de/salon/...okuspokus-aber-keine-wissenschaft/57240  

129861 Postings, 6107 Tage kiiwii24 Hessen tot

 
  
    #157
22.03.14 11:09
Mehr Menschen in Hessen ertrunken

Bad Nenndorf – In Hessen sind im vergangenen Jahr 24 Menschen ertrunken. Das sind sieben mehr als 2012. „Dafür ist der schöne Sommer 2013 mitverantwortlich”, sagte Martin Janssen von der Deutschen Lebensrettungsgesellschaft (DLRG) im niedersächsischen Bad Nenndorf. In den Sommermonaten Juni bis August starb knapp die Hälfte, die meisten Schwimmer ertranken in Flüssen, Seen und Teichen. 20 der insgesamt 24 Toten waren Männer. In ganz Deutschland sind im Jahr 2013 446 Menschen bei Badeunfällen ums Leben gekommen. Besonders bei älteren Menschen steige die Zahl der Todesfälle, sagte Janssen. In Hessen waren elf Tote älter als 50 Jahre. Deutschlandweit verunglückten vergangenes Jahr 34 Kinder und Jugendliche bis 15 Jahre tödlich. Im Vergleich zum Vorjahr bedeutet das einen Anstieg von 16 Toten. In Hessen ertrank ein Kind im Grundschulalter. Bezogen auf die Ertrunkenen je 100 000 Einwohner belegt Hessen im bundesweiten Vergleich einen Platz im oberen Drittel.


http://www.bild.de/regional/frankfurt/nachricht/...35090640.bild.html  

48591 Postings, 3563 Tage boersalinoDer Diskurs ist tot

 
  
    #158
6
22.03.14 11:20

4343 Postings, 3478 Tage Evermore#158 Siehe dazu #133.

 
  
    #159
8
22.03.14 11:41
Journalismusforschung: "Ganz auf Linie mit den Eliten"  

44542 Postings, 7194 Tage SlaterDeutschland ist also tot

 
  
    #160
1
17.07.14 08:22
ahhh, ja  

4343 Postings, 3478 Tage EvermoreGaucho-Gate: Nicht mehr alle Tassen im Schrank.

 
  
    #161
9
23.07.14 14:40
Dieser immer wieder neue Versuch jeden Stolz auf ein Deutschsein offen anzuprangern und zu kritisieren, hat in Deutschland seit vielen Jahrzehnten Methode. Was hier immer wieder hervorragend, hauptsächlich von Deutschlands Medien ganz bewusst initiiert wird, ist nicht anderes ein ständiges mediales injizieren eines Schuldbewusstseins, im Bezug auf die Verfolgung der Juden durch die Nazis. Diese Zeit ist aber lange vorbei und niemand der heute lebenden Deutschen muss deshalb mehr eine Schuld empfinden.
http://www.schweizmagazin.ch/nachrichten/ausland/...ssen-Schrank.html  

4343 Postings, 3478 Tage Evermore1911 Autos brannten in den vergangenen fünf Jahren

 
  
    #162
7
05.08.14 23:07
in Berlin. Bei rund 23% der ermittelten Tatverdächtigten gingen die Behörden von politischen Motiven aus.

http://www.morgenpost.de/berlin/article130718349/...en-in-Berlin.html  

4343 Postings, 3478 Tage EvermorePrivater Wachmann auf Kosten

 
  
    #163
6
22.08.14 22:07
der Bürger schützt Gemeinde vor Einbrechern, da der Staat es nicht mehr leisten kann/will.
Die traditionsreiche "Ochsen-Post" mitten im Zentrum, vom Guide Michelin als "kulinarische Perle" gerühmt, hatte es im März binnen zwei Wochen sogar zwei Mal getroffen, Schaden: 30.000 Euro. Gastwirt Theo Jost war es, der beschloss, nicht auf ein drittes Mal zu warten. Ein mit Jost befreundeter Sicherheitsexperte, ein früherer Polizist, läuft nun jede Nacht mit Taschenlampe, Funkgerät und Diensthund Gina seine Runden.

Seither hat es keinen Einbruch mehr gegeben, zumindest keinen erfolgreichen; einen Dieb konnte Wachmann Jürgen Kappler noch von einem Tresor verjagen. Seitdem schlafen die Tiefenbronner ungestört. "Bei uns ist nichts mehr. In den Orten außen rum wird weiter geklaut", sagt Jost.

[...]

"Wenn die Gemeinde sich weigert, dann ziehen wir das eben so durch", sagt der 64-Jährige. An die 60 Interessenten, die 40 bis 50 Euro jeden Monat für einen privaten Wachdienst zahlen würden, hat er bereits zusammen. Das sagt einiges über das Gefühl der Unsicherheit und Bedrohung, das in Tiefenbronn herrschen muss.

[...]

Während in Deutschland 3,7 Prozent mehr Einbrüche angezeigt wurden, waren es in Baden-Württemberg über 32 Prozent mehr als ein Jahr zuvor.
http://www.welt.de/politik/deutschland/...-mit-Privat-Wachdienst.html

Die staatliche Polizei sieht heute selber wie eine Gruppe von Verbrechern aus, in ihren dunkelblauen Uniformen, wie ich finde.  

4343 Postings, 3478 Tage EvermoreDie vergessene Reform.

 
  
    #164
5
22.08.14 22:14
Andere Reformen hat die Politik einfach verschlafen, für Beamte gelten viele Regeln, die nicht ins 21. Jahrhundert passen. Warum, beispielsweise, hängt das Einkommen vieler Beamter vom Geburtsdatum ab, statt von der Leistung oder der Berufserfahrung? Der Europäische Gerichtshof hat die Bezahlung nach dem sogenannten Senioritätsprinzip ganz offiziell gerüffelt, doch mehrere Landesregierungen reagieren darauf einfach nicht. Warum bekommen Beamte mehr Geld, sobald sie heiraten, und das unabhängig vom Einkommen? Fast alle Bundesländer stocken die Vergütungen ihrer Beamten nach der Hochzeit um mindestens 100 Euro auf.
http://www.zeit.de/politik/deutschland/2014-08/...r-dienst-beamte-nrw

Wobei EU-Bedienstete meines Wissens auch mehr Geld bekommen, wenn sie Kinder haben, ganz unabhängig von Leistung oder Berufserfahrung (sozusagen das Fertilitätsprinzip).  

11942 Postings, 4935 Tage rightwingtot?

 
  
    #165
2
22.08.14 22:57
als kind der 70er und zeuge medialer frühverblödung frage ich: waren wir früher klüger? sind die s21-idioten und die montags-verschwörungs-dippl im besitz der wahrheit? war die linksgelenkte anti-nachrüstungsbewegung der 80er "bewusster"? welche kritik kann den wahrheit beanspruchen? die faschos die von volk und siegerjustiz reden? die ewiglinken, die sich im besitz der wahrheit wähnen und keinen schimmer davon haben, dass kapital ein produktionsmittel ist? ein mix aus beidem?

nehmt den leuten die glotze weg und streicht schulschwänzereltern die stütze, das wär ein anfang

 

4343 Postings, 3478 Tage Evermore#165 Nur zur Info:

 
  
    #166
5
22.08.14 23:32
Das Wort "Volk" kommt in der deutschen Verfassung ca. 40 Mal vor. Zum Beispiel in Artikel 1:

"Das Deutsche Volk bekennt sich darum zu unverletzlichen und unveräußerlichen Menschenrechten als Grundlage jeder menschlichen Gemeinschaft, des Friedens und der Gerechtigkeit in der Welt."

Sicherlich erkennst Du als bekennender "zeuge medialer frühverblödung" darin folgegemäß eine "Fascho"-Verfassung. Und Demokratie bedeutet Herrschaft des Volkes. Sicherlich in Deinen Augen auch so ein "Fascho"-Konzept.  

11942 Postings, 4935 Tage rightwingjo mei

 
  
    #167
23.08.14 00:42
es gibt leute, die sind zu blöd den sinn zu verstehen und es gibt auf krawall gebürstete leute, die wollen den sinn nicht verstehen. du hast freie wahl. das problem ist nie: volk, klasse, rasse, religion. das problem ist, dass kleingeister diese spektren ad absolut setzen. a pro pos "setzen"- setzen! ungenügend und brief an die eltern.  

4343 Postings, 3478 Tage EvermoreDie gezückte Waffe soll Polizeiroutine werden.

 
  
    #168
7
03.09.14 13:21
Doch es geht nicht nur um brenzlige Situationen, etwa wenn die Polizisten es mit Gewalttätern zu tun haben, sondern auch um Routinedinge wie Fahrzeugkontrollen. Der sichernde Beamte sollte die Waffe dabei in der Hand halten und auf den Boden richten, während sein Kollege Führerschein und Fahrzeugpapiere kontrolliert, sagt der Ausbilder.

[...]

Es sei gar nicht die Gewalt, die steige und den Polizisten Schwierigkeiten bereite, sondern ein neuer aggressiver Ton, der ihnen aus der Bevölkerung entgegenschlage. Die Polizisten können ihren Job nicht mehr so problemlos ausüben, weil sich die Bürger ihnen nicht mehr so einfach unterordnen. Es gibt ein Verständigungsproblem zwischen Bevölkerung und Polizei.

Es ist nicht schwer nachzuvollziehen, dass die Polizisten ihre Position in Konflikten auch mithilfe ihrer Dienstwaffe demonstrieren möchten.
http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/...ensive-waffenhaltung

Ob es an den neuerdings dunklen Uniformen liegt, dass Polizei weniger Respekt entgegengebracht wird? Das war farbpsychologisch eine düstere Entscheidung.  

14290 Postings, 4543 Tage objekt tiefmir hat mal jemand erzählt

 
  
    #169
7
03.09.14 13:33
der kennt jemanden, der bei der Polizei war, in den 60ern bis in die 80er Jahre war es Routine und üblich, daß man Fahrzeug- und Personenkontrollen durch einen Kollegen mit der Waffe in der Hand absicherte. Wer die Kuschelkontrollen später eingeführt hat, weiß ich auch nicht.

Und - in der Tat - die neuen Uniformen sind schlichtweg ein Fehlgriff in jeder Hinsicht.  

4343 Postings, 3478 Tage EvermoreKanzlerinnen-Schmonzette

 
  
    #170
7
03.09.14 21:12
wird auf Twitter abgewatscht.
Am Dienstagabend flimmerte "Die Staatsaffäre" auf Sat.1 über die Bildschirme - ein fiktives Drama über eine Bundeskanzlerin. Der Sender und die Hauptdarstellerin Veronica Ferres hatten zuvor auf Twitter dazu aufgefordert, während des Films die Handlung zu kommentieren. Doch das hätten sie lieber lassen sollen. Die Twitter-Kritiken waren nämlich durchweg böse und vernichtend. Twitter-Userin MarY schrieb zum Beispiel: "Irgendwie ist es wie ein schlimmer Unfall. Man will nicht, aber muss trotzdem hinschauen bei der Staatsaffäre."
http://www.t-online.de/unterhaltung/tv/...t-veronica-ferres-kalt.html

Die Bevölkerung will also gar nicht verblödet werden, aber die Fernsehmacher ziehen ihre Kampagnen unverfroren durch.  

4990 Postings, 2732 Tage Gibich#170. Deinem Befund kann ich nur zustimmen, Em.

 
  
    #171
4
03.09.14 21:27
Ähnliches hatte ich aus einem anderen Zusammenhang heraus auch schon behauptet, wurde aber von der Moderation wegen eines schlichten Formfehlers dafür abgewatscht.
http://www.ariva.de/forum/...d-Putin-Thread-504402?page=29#jumppos730
(#732)  

4343 Postings, 3478 Tage Evermore#169 Damals zogen die Polizisten vermutlich

 
  
    #172
2
17.09.14 19:59
aus Angst vor der RAF die Waffe. Heute aber, um die Bürger einzuschüchtern. Das ist schon ein Unterschied.
 

4343 Postings, 3478 Tage Evermore"Sinnlose Polizei-Show": 24 Stunden Blitz-Marathon

 
  
    #173
4
17.09.14 20:01
Die Berliner Gewerkschaft der Polizei (GdP) sprach von einer Alibi-Aktion. "Das wirkt zwei oder drei Tage, dann war es das auch schon", sagte die GdP-Landesvorsitzende Kerstin Philipp. "Viel besser wäre es, so etwas jeden Monat zu machen, und zwar ohne Ankündigung. Das würde etwas bewirken." "Wirkliche Zielgruppe werde nicht erreicht"

[...]

"Wir wollen doch an die Verkehrssünder ran, die die Regeln grob und notorisch missachten. Diese 10-15 Prozent verhalten sich ja nicht nur im Verkehr so, sondern haben sich ihre eigenen sozialen Normen geschaffen, die dieses Verhalten rechtfertigen", erklärte Brockmann am Mittwoch.

Dieser Personenkreise würde das Thema auch nicht unter dem Aspekt des vermeidbaren Leids diskutieren, sondern als Konflikt zwischen Bürger und Polizei, die man möglichst austricksen muss, sagt Brockmann. Allerdings erreiche man gerade diese Verkehrssünde nur über dauerhaften Kontrolldruck. "Der ist aber übers Jahr völlig unrealistisch."

[...]

Demnach würden Untersuchungen in Berlin und München belegen, dass die Radarfallen nicht an Unfallschwerpunkten aufgestellt würden, sondern dort, wo am wenigsten passiere, aber das meiste Geld zu holen sei.
http://www.focus.de/auto/ratgeber/kosten/...-geblitzt_id_4139945.html

Statt echter Polizei bekommt man einmal im Jahr einen Polizei-Zirkus.  

4343 Postings, 3478 Tage Evermore#170 Wer hätte gedacht, dass diese

 
  
    #174
5
13.10.14 14:25
Schmonzette tatsächlich den Schlüssel zum Verständnis der heutigen EU darstellt, zumindest wenn das richtig einordnet und weiterdenkt.
Sinn ging noch weiter. "Der Euro als Friedensprojekt hat nicht funktioniert." Nie habe es so viel Streit gegeben wie heute. Der Top-Ökonom bezeichnete die Gemeinschaftswährung als "integrationsfeindlich". Dafür zog der Chef des Münchener Ifo-Instituts folgende Metapher heran: Man stelle sich vor, Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) liebt Frankreichs Präsident François Hollande. Die beiden wollen heiraten. Hollande liebt aber in Wahrheit nur Merkels Geld.

Nun stehe Merkel vor der Frage, ob sie in einer Gütergemeinschaft ihr Geld schon vor der Heirat Hollande gebe. "Wenn das der Fall ist, findet die Heirat nicht mehr statt", sagte Sinn. Genauso werde es auch in Europa sein. Der Kontinent werde politisch nicht zusammenwachsen, wenn er vorher zu einer Schuldenunion umgebaut wird.
http://www.welt.de/wirtschaft/article133062562/...er-Staatskrise.html

Ich hätte das vielleicht doch anschauen sollen auf Sat.1 damals...  

69004 Postings, 6120 Tage BarCode"Nie habe es so viel Streit gegeben wie heute."

 
  
    #175
1
13.10.14 14:28
Gewagt, gewagt...

Seite: < 1 | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 |
| 8 | 9 | ... >  
   Antwort einfügen - nach oben