DDR - die letzten Jahre


Seite 3 von 7
Neuester Beitrag: 11.07.11 11:12
Eröffnet am:06.07.11 22:49von: DarkKnightAnzahl Beiträge:164
Neuester Beitrag:11.07.11 11:12von: Karlchen_VLeser gesamt:14.196
Forum:Talk Leser heute:7
Bewertet mit:
18


 
Seite: < 1 | 2 |
| 4 | 5 | 6 | 7 7  >  

3933 Postings, 5058 Tage Moe SzyslakAuch ein schöner Plattenbau...

 
  
    #51
5
08.07.11 10:16
ist aber Hamburg-Nettelnburg  
Angehängte Grafik:
n13.jpg (verkleinert auf 85%) vergrößern
n13.jpg

19524 Postings, 8576 Tage gurkenfred@demode: ich glaub dir ja, daß die

 
  
    #52
1
08.07.11 10:19
meisten das gefühl hatten, daß es ihnen nicht schlecht ging.
aber in relation zu wem? im vergleich zum schwarzafrikaner ging es den ddr-bürgern mit sicherheit gut. es gab zu essen, plattenbauten und ab und zu nen trabbi.
in relation zu westeuropa sah das aber mit sicherheit anders aus.
zumindest was die materielle ausstattung betraf. die anderen dinge, wie zusammenhalt, solidarität, usw. waren nur deshalb ausgeprägter als im westen, weil sie einfach eine existenzielle notwendigkeit waren.
man sollte hier also nicht ursache und wirkung durcheinanderbringen.

37068 Postings, 5014 Tage Nokturnal@Gurke....was anderes hat demode auch nie

 
  
    #53
8
08.07.11 10:22
behauptet...;-).
Ich mag nur noch eins dazu sagen.....Das Materielle übertrifft in der heutigen Zeit leider alle anderen Charakteristika und das ist sehr sehr schade.  

35553 Postings, 5897 Tage Dacapo@demode,und warum hat Biermann und andere

 
  
    #54
08.07.11 10:23
"rübergemacht"
wenn es doch so Tolle war

23557 Postings, 6745 Tage MaickelNein Gurkenfred, waren ernstgemeinte Fragen.

 
  
    #55
4
08.07.11 10:26

Bis 83 gab es auch nur die öffentlich rechtlichen Rundfunkstationen, 84 kam als erster Privatsender RTL dazu. Nur mal ein Beispiel.

Alles was Westberlin sehen konnte hatte ich auch auf meinen Fernseher, ich hatte nämlich eine selbstgebastellte Holzbox neben den Fernseher zu stehen.
Moderation
Zeitpunkt: 08.07.11 13:27
Aktion: Löschung des Anhangs
Kommentar: Erotischer Inhalt

 

 

10616 Postings, 5551 Tage rüganerNaja demode, soo wars ja nun nicht

 
  
    #56
7
08.07.11 10:28
Urlaubsplätze ? Jahrelange Warteliste - als Funktionär der Partei gabs natürlich immer Plätze, auch Stasi und Inneministerium hatten ihre eigenen Hotels mit Sonderversorgung.
Ohne Beziehungen oder DMark oder Räucheraal gabs keine speziellen Sachen wie Autoreparatur, Ersatzteile, Baustoffe usw.
Teilweise katastrophale Versorgung- wenn du dich an Gemüseläden erinnerst, auch bei uns hier oben waren im Sommer alle Läden leer, weil da einfach völlig unerwartet die Urlaubssaison begann.
Wenn ma nur ein bisschen systemkritisch war, z. B. kirchlich engagiert so wie ich, wurde man schon gut überwacht und hat das auch mitbekommen.
Fazit - nein, DDR war nix, aber die schlechten Sachen vergisst man gerne.
Aber wir haben trotzdem gefeiert und das Leben genossen, so gut es ging.

34698 Postings, 8723 Tage DarkKnightIch finde, dass diese Bilder einen besonderen

 
  
    #57
14
08.07.11 10:33
Charme haben.

Okay, DDR: Unrechtsstaat, Willkür, Todesstreifen. Ich persönlich erinnere mich hier im Westen an:

Wohnungsmangel (als drüben jeder ne Wohnung hatte), Arbeitslosigkeit, Extremistenbeschluss, Verfolgung und Ausgrenzung von politisch Andersdenkenden, Ausländern und anderen Minderheiten.

Wollen wir nicht aufrechnenm, das ist Geschichgte und gegessen. Jede Gesellschaft hat die Möglichkeit und die Pflicht, sich zu entwickeln. Wir hier haben es geschafft, die DDR hat es nicht geschafft.

Vielleicht lag es an der Führung, vielleicht aber am System an sich: wenn man sich die Diskussionen hier am Board zum Sozialstaat oder sonstigen Themen der Menschlichkeit ansieht, kann man feststellen: der Mensch ist des Menschen größter Feind.

eine Gesellschaftsform ,die ein friedliches Miteinander, Fürsorge und Gemeinwohl zum Ziel hat, kann nicht exisitieren.

Der Mensch an sich hat nur ein Ziel: sich selbst zu erheben und andere zu zertreten. Erst man man genügend "Menschen gefressen" hat, dann entdeckt man den letzten verbliebenen Weg zur erhofften, aber nie erreichten Unsterblichkeit: das Wohltätertum (angefangen von Carnegie über Rockefeller bis zu Bill Gates ist JEDER auf dieser Liste).

ICH PERSÖNLICH VERMISSE DIE ZEIT, als es noch einen (theoretischen) Gegenentwurf zu den Notwendigkeiten von heute gab, als man zumindest noch darüber nachdenken konnte, ob es einen alternativen Weg dazu, andere in den Dreck zu ziehen, auszunutzen, zu verarschen oder sonstwie hinter sich zu lassen.

Vielleicht ist Sentimentaltiät, noch bin ich jung genug, um andere zu "überfahren und einzustampfen", aber irgendwann geht auch mir die Kraft aus. Oder der Wille.

Was erwartet einen in dieser Gesellschaft?

Ich sach's Euch: am Ende des Kapitalismus steht der Selbstmord. Der Gesellschaft, des Einzelnen, von jeder Idee eines menschlichen Daseins.

In diesem Sinne: lasst uns erstmal grillen und uns besaufen und später darüber nachdenken. Es ist ja so wie es ist und die DDR ist tot.  

23557 Postings, 6745 Tage MaickelDu meinst doch nicht etwa Wolf Biermann?

 
  
    #58
3
08.07.11 10:36
"Sarkasmus ein" Der arme Liedermacher ist ausgebürgert worden aus der DDR und geboren in Hamburg. Mußte er doch tatsächlich im Exil leben in der BRD, scheinbar war sie früher auch nicht so toll da er 53 in die DDR übergesiedelt ist. "Sarkasmus aus"  

35553 Postings, 5897 Tage DacapoPraktisch ein Wendehals

 
  
    #59
1
08.07.11 10:39
Das Wort kommt doch von euch
"Sarkasmus ein und gleich wieder aus"
Ihr legt es euch aus,wie es euch gerade passt...

11927 Postings, 6216 Tage demode66Kann nur sagen wie es in meiner Familie und

 
  
    #60
6
08.07.11 10:41
meinem Umfeld war.
Mein Vater hatte immer besagte Flasche Doppelkorn im Auto,
wenn er in die Werkstatt gefahren ist.
Von uns war niemand in der Partei und kein "hohes" Tier
und wir hatten jedes Jahr einen Urlaubsplatz an der Ostsee.
Und unser Garten hat uns das ganze Jahr über mit Gemüse versorgt.

Das System war grottenschlecht...ich würde das nie bestreiten, aber
Verfolgungen wg. politischer oder religiöser Ansichten sind heute noch
genauso an der Tagesortnung und jeder "Feind" des deutschen Systems
wird abgehört...nur mit viel besseren technischen Mitteln

1092 Postings, 5639 Tage tommmmschöne Akte..

 
  
    #61
1
08.07.11 10:41
gegen die heutigen "Standart-facebook-Tussie"  

42940 Postings, 8493 Tage Dr.UdoBroemmeWas mir in der DDR am meisten gefehlt hätte,

 
  
    #62
2
08.07.11 10:46
ne Tageszeitung.
Das Blatt, das da ins Haus kam, konnte man nur zum Fisch einwickeln benutzen oder als Klopapier.

10246 Postings, 5417 Tage Astragalaxiaja ja...

 
  
    #63
1
08.07.11 10:47

nostalgische gefühle...früher war alles besser...man erinnert sich rückblickend immer nur an die schönen dinge...wie...

zusammenhalt...freundschaft...hilfsbereitschaft...die materiellen dinge und konsum standen (zwangsweise) im hintergrund...vielleicht sogar ein schöner aspekt...

andererseits...bespitzelung...überwachung...eingesperrt-sein...heuchelei...umweltverschmutzung...grau in grau...

die deutsche demokratische republik war von anfang an ein gekünsteltes, verkrampftes, menschenverachtendes auf lügen basierendes system...

so seh ich das als immer-schon-wessi...

 

23557 Postings, 6745 Tage MaickelBiermann konnte auch zu DDR Zeiten ins Ausland

 
  
    #64
08.07.11 10:48
reisen. Selbst als die Mauer wirklich dicht war 65 ist er noch im Kabarett-Programm von Wolfgang Neuss in Frankfurt am Main aufgetreten. Das war noch zu Ulbrichts-Zeiten.  

42940 Postings, 8493 Tage Dr.UdoBroemmeUnd was mir immer im Gedächtnis bleiben wird, der

 
  
    #65
7
08.07.11 10:49
Geruch nach verbrannter Braunkohle, der im Winter allgegenwärtig war in den Städten.

11927 Postings, 6216 Tage demode66@ astragalaxia

 
  
    #66
2
08.07.11 10:51
"andererseits...bespitzelung...überwachung...eingesperrt-sein...h­euchelei...umweltverschmutzung...grau in grau...

die deutsche demokratische republik war von anfang an ein gekünsteltes, verkrampftes, menschenverachtendes auf lügen basierendes system..." Zitat ende

Man gut, dass es sowas heute nicht mehr gibt:
- keine Bespitzelung
- keine ÜPberwachung
- keine Umweltverschmutzung
- kein verkramptes Menschenverachtendes auf Lügen basierendes System mehr

Du darfst jetzt aus deinem feuchten Traum wieder aufwachen!

42940 Postings, 8493 Tage Dr.UdoBroemmeNa demode, das sind aber schon Unterschiede,

 
  
    #67
2
08.07.11 10:57
wenn du wegen einer falschen Bemerkung in den Knast wandern kannst, kein rechtsstaatliches Verfahren bekommst, sondern nur Willkür
So wird es hier hoffentlich nie wieder sein.

35553 Postings, 5897 Tage Dacapo@Maickel,das mit Biermann und den anderen Künstler

 
  
    #68
1
08.07.11 10:59
brachte schon einen Vorteil für den Staatsappart..
Devisen

36845 Postings, 7610 Tage TaliskerMan muss kein Kommunistenfresser sein,

 
  
    #69
08.07.11 11:00
um
"Das System war grottenschlecht...ich würde das nie bestreiten, aber
Verfolgungen wg. politischer oder religiöser Ansichten sind heute noch
genauso an der Tagesortnung und jeder "Feind" des deutschen Systems
wird abgehört...nur mit viel besseren technischen Mitteln "
für völlig daneben zu halten.

11927 Postings, 6216 Tage demode66@ Udo - mir gings da jetzt eher

 
  
    #70
1
08.07.11 11:01
um die allgemeine Aussage von Astra.

Wie ich bereits sagte, dass System der
DDR war krank...ja...Menschenverachtend...ja...
und hätte in dieser Form nie überlebt.

19233 Postings, 6435 Tage angelames geht doch nicht darum, weil es jetzt

 
  
    #71
1
08.07.11 11:01
unzulänglichkeiten gibt, das ddr-system rückwirkend gutzuheißen.

klar hat man gelebt und viele glückliche momente gehabt aber eben auch viel entwürdigendes erleben müssen. und bei aller melancholie finde ich es passend, dass jungchen auch das mauerbild reinstellt. ich möchte sie nicht zurückhaben und bin immer
noch dankbar, dass es so ist, wie es jetzt ist.  

11927 Postings, 6216 Tage demode66@ Talisker- Wenn du jetzt noch erklären

 
  
    #72
08.07.11 11:02
könntest, was du damit meinst, könnte ich dir
soger ne Antwort darauf geben.

11927 Postings, 6216 Tage demode66@ angy- ich hoffe, du meintest mit # 71

 
  
    #73
08.07.11 11:06
nicht mich?

"..., das ddr-system rückwirkend gutzuheißen."

1092 Postings, 5639 Tage tommmmalso wenn Hartz IV nicht menschenverachtend ist?

 
  
    #74
08.07.11 11:06

10616 Postings, 5551 Tage rüganerDie Umweltsauerei war schon gigantisch

 
  
    #75
6
08.07.11 11:06
überall ungeklärte Abwässer, die ins Meer oder Flüsse geleitet wurde.
Denke mal an Bitterfeld oder die ganzen Chemiebuden- schüttel.
Die Elbe war tot, genau wie die Mulde und Saale.
Der Zustand der Wälder war katastrophal.
Oder denke an die Städte. Ich war im Herbst 89 nin Leipzig bei ner freundin (hab sogar an den Montagsdemos teilgenommen.
Die Innestadt war verrottet, genauso wie Stralsund.
Unglaublich, wie das alles saniert wurde.
Und Assis gabs auch genug, bloss hatten die offiziel alle einen Job. So gabs auch keine Arbeitslosigkeit.
Gesoffen wurde auch viel mehr als heute, ging doch schon auf der Arbeit los.
Nee, nee nie wieder zurück.

Seite: < 1 | 2 |
| 4 | 5 | 6 | 7 7  >  
   Antwort einfügen - nach oben