Mietnomaden-Thread


Seite 5 von 6
Neuester Beitrag: 28.07.11 00:10
Eröffnet am: 12.10.09 18:38 von: acker Anzahl Beiträge: 146
Neuester Beitrag: 28.07.11 00:10 von: acker Leser gesamt: 15.122
Forum: Talk   Leser heute: 2
Bewertet mit:
45


 
Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
| 6 >  

5115 Postings, 5332 Tage ackerhier noch die diskrete warnung der mietnomaden

 
  
    #101
13.10.09 15:22

deren opfer ich wurde. Raum: main-kinzig-kreis ,postleitzahl 63619 , es handelt sich dabei um Claudia .K  und noch

 Michael W. der engel

 

5115 Postings, 5332 Tage ackerEs gibt Schutz

 
  
    #102
2
13.10.09 20:52
seit Anfang Oktober soll es eine Mietnomadenversicherung  geben in Höhe über 5.000,00 , 10.000,00 oder 15.000,00 Euro und soll zwischen 50 und 100 Euro jährlich kosten. ;-)

Der Deusche Mietkautionsbund und die R+V haben diese in Leben gerufen.  

8989 Postings, 4859 Tage stangi77acker, ich könnte dir ein Liedchen trällern

 
  
    #103
13.10.09 20:56
von solchen Pfeifen....

Was glaubst du, wie dick die Rechtsakte wird, wenn du alles hinter dich gebracht hast?!?

Von den Kosten, auf denen man hängen bleibt, ganz zu schweigen.... :-((  

5115 Postings, 5332 Tage ackereben ,sag ich ja

 
  
    #104
2
13.10.09 21:02
das nenne ich vom gesetzgeber erlaubten " legalen diebstal". ein unding!  

1066 Postings, 4128 Tage doc-tbesorg dir russen

 
  
    #105
1
13.10.09 21:09
die regeln das für ein paar scheine  

29429 Postings, 5419 Tage sacrificehab ich vorhin schon vorgeschlagen

 
  
    #106
1
13.10.09 21:11
die finden das hier eine lustige Idee

1066 Postings, 4128 Tage doc-thab nicht alles gelesen sarifice

 
  
    #107
13.10.09 21:15
must gerade die russen bezahlen  

29429 Postings, 5419 Tage sacrificelass es dir dann auch beim Libanesen gutschreiben

 
  
    #108
13.10.09 21:16

10765 Postings, 5244 Tage gate4shareMieter sind eigentlich arm dran.......

 
  
    #109
1
13.10.09 21:52
Schon ein interessantes Thema hier, wusste gar nicht, dass diese Thema schon hier ist.

Möchte aber ausdrücklich jetzt mal einen Gegenpol ausdrücken.

Die Wohnung in der ein Mensch, eine famlie wohnt, ist deren Zuhause! Der Rückzugsort, das was fast das gesamte Leben und auch die Identität mit bestimmt. Auch wenn es einfach nur aus Stein und Beton ist - so ist es doch der Lebensmittelpunkt und wohl   so ziemlich das wichtigste im alltäglichen Leben.

Klar wir haben in Deutschland Mieterschutzgesetze. Aber der Durchschnittsmieter hat schon sehr viel Respekt vor dem Vermieter  , so könnte diese einen aus seinen Zuhause vertreiben.

Dieses Angst spielt bei den meisten auch immer eine Rolle, wenn man Auseinandersetzungen mit dem Hausbesitzter hat. Auch bei Mängeln , wird das vom Bewohner so empfunden als sei das eigene Zuhause in einem schlechten Zustand und was er nicht beheben kann.

Es gibt Umfangreiche Mieterschutzgesetzt, aber das nützt alles oftmals nichts, wenn der Vermieter unbedingt einen Mieter nicht mehr haben möchte , dann fürchten manche Mieter um Ihr zuhause.

Man muss schon sehen, dass eine Wohnung für den Mieter etwas viel wichtigeres und Zentrales ist, als für die miesten Vermieter, wo das eine Anlage von vielen ist, oder aber auch, die grosse wichtige Anlage, wo sie sich mehr drum kümmern wollen, als dem Mieter lieb iist und es sinnvoll ist.

Bei aller Verärgerung über die Mietnomaden, müssen wir aber auch sehen, dass die Sicherheit und die Unverletzbar keit des eigenen Zuhauses schon sehr wichtige Bestandteile unserer Gesellschaft sind.

5917 Postings, 4523 Tage Der DonaldistDas hast du mal schön gesagt!

 
  
    #110
3
13.10.09 21:55

8989 Postings, 4859 Tage stangi77Mal wieder viele Worte,aber das Thema verfehlt...

 
  
    #111
5
13.10.09 21:56
Hier geht es um Mietnomaden!!!

Spezialisiert darauf, ein Dach über den Kopf zu bekommen, ohne dafür zu zahlen!!

Solche Leute, die halbjährlich ihre Wohnung bewusst wechseln, um keine Miete zu zahlen!!

Und solche Leute gehört der Prozess gemacht, eingebuchtet!!!  

10765 Postings, 5244 Tage gate4shareMan muss das in der Gesamtheit sehen......

 
  
    #112
3
13.10.09 22:11
Habe den thread noch nicht gelesen, bin aber sicher, dass auf diese bösen Menschen geschimpft wird, zu Recht. und wohl auf die Gerichte, die Gesetze geschimpft wird, weil die Mieter zu viele Rechte hätten.

Und da wollte ich doch mal versuchen, aus zu drücken welche grosse Wichtigkeit eine Wohnung für einen Mieter selber, oder auch seine Familie  hat!
Es ist schrecklich wenn man ständig Angst haben müsste, um sein eigenes zuhause - was einem zwar nicht im Grundbuch gehört, aber doch wichtiger für einen ist, als vieles andere.

Auch damit man gleich dem Wunsch oder dien Forderungen nach schneller Räumung- oder besser gesagt "heraussetzung von Menschen aus ihrem Zuhause"  vernünftig begegnen kann.

Habe sehr viel mehr viel mit der Vermietung zu tun - habe auch selber einige Objekte im Familieneigentum zu verwalte, und glaube früher war ich auch mal so drauf und meinte ,die Mieterreche wären zu grosszügig und Unrecht.

Das ist es aber in Wahrheit nicht. Gut manches mag unlogisch erscheinen und mag Unrecht sein - und ist es oft auch. Aber das ist nicht nur zu Lasten  der Vermieters. Die Spielregeln  - die Gesetzeslage und die auslegung ist relativ klar und allein dort, wie was geht und wie die Gerichte entscheiden, etc. ist schon mal der vermieter in der Regel in der besseren Position.

Bei uns laufen mehr als 99% der Mietverhältnisse ohne grösseere Probleme. Und mindestens in wohl 60 bis 70 % der Fälle, haben die Mieter auch richtig irgendwie Angst vor dem vermieter bzw. der Verwaltung und dem drumherum und fühlen sich im falle eines Falles einer auseinandersetzung, ob nun Mieterhöhungsverlangen oder sonstige Probleme kaum gewachsen.

Das muss man auch mal alles sehen, und nicht nur immer den eigenen Vorteil wollen und dahin argumentieren.

8989 Postings, 4859 Tage stangi77Und was wolltest du uns damit jetzt sagen?!?

 
  
    #113
13.10.09 22:13

29429 Postings, 5419 Tage sacrificetraut sich da jemand ran?

 
  
    #114
13.10.09 22:13

8989 Postings, 4859 Tage stangi77Ich nicht.

 
  
    #115
13.10.09 22:14
Zwecklos.  

29429 Postings, 5419 Tage sacrificeWir sollten einen von W:O abwerben

 
  
    #116
2
13.10.09 22:15
und den für sowas engagieren

33960 Postings, 4483 Tage McMurphyäh - wie meinen?

 
  
    #117
1
14.10.09 17:52
Mietern soll künftig voraussichtlich schneller gekündigt werden können. Union und FDP verständigten sich, dass die unterschiedlichen Kündigungsfristen zwischen Mietern und Vermietern vereinheitlicht werden sollen. Das sagte Unions-Fraktionsvize Wolfgang Bosbach (CDU) der „Berliner Zeitung“. Übereinkunft erzielten die Parteien auch bei Regelungen zu Mietzahlungen bei Hartz IV und Mietnomaden. Bei hohem Alter oder Gebrechlichkeit sollten bei den Kündigungsfristen Schutzklauseln gelten. Bislang gelten gleiche Kündigungsfristen für Mieter und Vermieter, wenn das Mietverhältnis jünger als fünf Jahre ist. Beide Seiten können dann mit einer Frist von drei Monaten kündigen, Vermieter allerdings nur bei Eigenbedarf, Vertragsverletzungen und wenn sie sich durch die Vermietung in der „angemessenen wirtschaftliche Verwertung“ gehindert sehen. Wohnen Mieter länger in einer Wohnung, sind sie bislang deutlich besser geschützt.

15373 Postings, 4440 Tage king charles@Murphy

 
  
    #118
1
14.10.09 18:07
jetzt ist es so, dass der Meieter grundsätzlich (seit 09.2001) 3 Monate Küdigungsfrist hat

beim Vermieter sind die alten Fristen geblieben

nach 5 Jahren 9 Monate
nach 8 Jahren 12 Monate

hier will man für alle Parteien jetzt 3 Monate Kündigungsfrist

33960 Postings, 4483 Tage McMurphyschon klar @kc

 
  
    #119
14.10.09 18:44
nur, wie sollen die Schutzklauseln aussehen. Das endet wieder damit, dass die Neuerungen vom BGH verworfen werden. Wischi-Waschi-Aktionismus, wenn Du mich fragst.

10765 Postings, 5244 Tage gate4shareMeine nicht, dass die Kündigungsfristen ein

 
  
    #120
1
15.10.09 01:26
Problem dasstellen könnten und da braucht man keine Änderung anstreben!

Denn das hat keinen Bezug zu MIetnomaden oder nicht zahlenden Mietern.

Ein Vermieter kann nur ordentlich kündigen, wenn es um Eigenbedarf geht, und es soll teilweise auch von Gerichten bestätigte Kündigungen wegen schlechter Wirtschaftlicher Verwertung gegeben haben.0000

Und bei Eigenbedarf ist dem Vermieter durchaus möglich bei langjährigen Mietern auch ein Jahr zu warten.

Wir müssen immer sehen, es ist das zuhause der Mieter, der wichtigste Raum in deren Leben.

55955 Postings, 4775 Tage heavymax._cooltrad.Fazit: bei mir in MUC steht deshalb Wohnraum leer!

 
  
    #121
1
15.10.09 01:59
lieber ´ne Wertsteigerung im Zeitraum späh.. als zu vermieten. Der Gesetzgeber ist ja nur pro Mieter.. deshalb leiste ich mir diesen Luxus..
vermieten.. nein danke!

10765 Postings, 5244 Tage gate4shareDie MIeten sind doch auch hoch in München

 
  
    #122
1
15.10.09 02:03
Da tut sich der Vermieter aber keinen Gefallen.

Im Übrigen, kann die Stadt entweder schon dagegen was machen, oder kann eine Verordnung in Kraft setzen und dann diese Vermieter zwingen zu vermieten.

55955 Postings, 4775 Tage heavymax._cooltrad.habe heute noch zwei wertlose Titel

 
  
    #123
1
15.10.09 02:18
per Gerichtsbeschluss zugebilligt.. diese gelten zwar 30 Jahre, aber wo nichts zu holen ist, ist nichts zu holen! (Offenbarungseid!! )Ein gebranntes Kind scheut daher das Feuer.. deshalb Finger weg vor dem Vermieten.. leere Eigennutzung ist angesagt.. ist viel streßfreier und zielführender

mein letzter Mieter wollte nach Auszug nicht malern.. die Wände waren orangefarben mit Strukturspachtelung, schräg verlaufend.. da prozessiere ich gerade noch heute!

hab die Schnautze vom vermieten deshalb gründlich voll und zum vermieten zwingt mich hier keiner!
.. ja wo leben wir denn !!

10765 Postings, 5244 Tage gate4sharenun, vor etwa 12 bis 15 jahren, hat die Stadt Köln

 
  
    #124
3
15.10.09 03:55
das ganz rigoros durchgeführt. Da war wohl  gerade eine hohe Wohnungsknappkeit in der Rheinlandmetropole

Sagte ja bereits, dass ich nicht weiss auf welcher Grundlage. Also ob da eigene Verordnungen der Stadt gab, ähnlich der Zweckentfremdung von Wohnräumen zu gewerblichen.

Nachdem also fast alle gewerblichen Räume die als Wohnungen errichtet und genehmigt wurden, aufgespürt waren und  mit Bussgeldern und Abschöpfen der Mehrmiete abgestraft wurden widmete man sich den leeren Wohnungen.

Hier sollen zunächst alle Hauseigentümer angeschrieben worden sein, und die Namen der Mieter der wohnungen angeben .Wenn du schon Leerstände waren, wurden die Vermieter aufgefordert hier zu vermieten.
Dann sollen zusätzlich noch ganze Strassenzüge, mit Bauplänen, aus der die Anzahl der Wohnungen je Haus ersichtlich waren mit den Unterlagen der Energieversorgern abgeglichen worden sein. Wohnung und keine Energie , hakte man nach, machte  Hausbesuche, schrieb erneut den Vermieter an.

Kann mich genau erinnern, dass Zwangsgelder verhängt wurden und diese auch durchgesetzt wurden. Die sogar steigend waren - meine bis 10.000 Euro.
Schliesslich soll auch eine Beschlagnahme der Wohnung mit MIetbesatz theoretisch  gewesen sein. Ob das auch durchgeführt wurde, weiss ich nicht.

Auch scheint das schon lange nicht mehr so gemacht zu werden.
Also glaube da kümmert sich heute auch keiner mehr drum........


Man soll nicht vermieten........

Und  wovon soll ich dann leben?

7774 Postings, 4037 Tage Fischbroetchenja selbst als Mieter

 
  
    #125
1
15.10.09 06:34
bin ich froh das ich nicht Vermieter bin.

Das was in der letzten Zeit so für Regelungen bei Mietsachen verkündet wurden, geht mir sogar als Vermieter zu weit und sehe da doch einige Ungerechtigkeiten. Was ist so schlimm, wenn die Wohnung bei verlassen zu weißeln ist? Warum muss ich als Raucher nciht für die Schäden in der Wohnung haften ugn ggf neue Tapeten aufziehen?

Und warum hat man gegen Nomaden keine Changse?

Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
| 6 >  
   Antwort einfügen - nach oben