HydrogenPro der Player für Clean Energy, Norwegen


Seite 8 von 68
Neuester Beitrag: 17.05.24 15:53
Eröffnet am:11.10.20 19:50von: FjordAnzahl Beiträge:2.696
Neuester Beitrag:17.05.24 15:53von: realistischerO.Leser gesamt:857.730
Forum:Börse Leser heute:55
Bewertet mit:
5


 
Seite: < 1 | ... | 5 | 6 | 7 |
| 9 | 10 | 11 | ... 68  >  

2526 Postings, 2379 Tage FjordPareto Conference 21.1.2021

 
  
    #176
1
16.01.21 23:09

im Voraus .. !

Pareto Conference, Hypro Presentation-CEO Lunde, Donnerstag 21.1., 14.35 Uhr

Hypro: Projekt-Zielsetzung von large scale hydrogen production space

-DG Fuels 120MW, ..die Verbindung und der Zugang in die USA

Info: DG Fuels und HydrogenPro an der Seite, Nr. 5 in der homepage

https://sites.google.com/darcinoff.com/dgfuels/program-participants

 
Angehängte Grafik:
hydrogenpro.jpg (verkleinert auf 39%) vergrößern
hydrogenpro.jpg

2005 Postings, 1841 Tage VestlandHYPRO es riecht nach einer Verdopplung - Bull Case

 
  
    #177
18.01.21 17:50
ich bin gespannt auf die Pareto Conference
 
Angehängte Grafik:
hydro.jpg (verkleinert auf 98%) vergrößern
hydro.jpg

2526 Postings, 2379 Tage Fjordthe big picture, Thyssenkrup 88 MW in Quebec

 
  
    #178
18.01.21 18:03
PR, Thyssenkrupp, 18.1.2021

Erstes Projekt für grünen Wasserstoff wird Realität: thyssenkrupp installiert eine 88-Megawatt-Wasserelektrolyseanlage für Hydro-Québec in Kanada

Grüner Wasserstoff wird aus Wasserkraft mittels Elektrizität erzeugt und zur Herstellung von Biokraftstoffen verwendet

Hydro-Québec wird einen der weltweit ersten und leistungsstärksten Elektrolyseure zur Herstellung von grünem Wasserstoff betreiben

Die Produktsparte Green Hydrogen von thyssenkrupp Uhde Chlorine Engineers hat einen Engineering-Auftrag zur Installation einer 88-Megawatt-Wasserelektrolyseanlage für das kanadische Energieunternehmen Hydro-Québec nach erfolgreichem Abschluss einer Machbarkeitsstudie erhalten. Hydro-Québec, ein staatseigenes Unternehmen, ist aufgrund der enormen hydraulischen Energieressourcen in der Provinz Quebec einer der größten Wasserkraftlieferanten in Nordamerika.

Die Wasserelektrolyseanlage wird in Varennes, Quebec, gebaut und soll jährlich 11.100 Tonnen grünen Wasserstoff produzieren. Sowohl der Wasserstoff als auch der Sauerstoff, ein Nebenprodukt des Elektrolyseprozesses, werden in einer Biokraftstoffanlage zur Herstellung von Biokraftstoffen aus Restmüll für den Transportsektor verwendet.

Mit einer Leistung von 88 MW wird diese Anlage eine der weltweit ersten und größten Produktionsanlagen für grünen Wasserstoff sein. Die Inbetriebnahme ist für Ende 2023 geplant.

"Dieses Projekt ist ein hervorragendes Beispiel dafür, wie wichtig das Zusammenspiel von sicherem Zugang zu wettbewerbsfähiger erneuerbarer Energie und dem Einsatz skalierter Technologien für die Wasserstoffproduktion ist", sagt Sami Pelkonen, CEO des Geschäftsbereichs Chemical & Process Technologies von thyssenkrupp. Denis Krude, CEO von thyssenkrupp Uhde Chlorine Engineers, fügt hinzu: "Quebec als Region und Hydro-Québec als Kunde bieten ideale Bedingungen für die erstmalige Installation unserer Wasserelektrolysetechnologie im Multi-Megawatt-Maßstab."

Wasserelektrolyse von Thyssenkrupp für Anlagen von mehreren hundert Megawatt bis Gigawatt

Die Wasserelektrolyse ist die Schlüsseltechnologie für die Dekarbonisierung des Industriesektors, da sie bislang die einzige skalierte Technologie zur Erzeugung von grünem Wasserstoff ist. Grüne Rohstoffe werden nur dann wirtschaftlich, wenn sie im industriellen Maßstab hergestellt und verwendet werden, da sich Skalierungseffekte nur so in einer verbesserten Kostenstruktur niederschlagen können. Die Wasserelektrolyse-Technologie von thyssenkrupp bietet die weltweit größten Standardmodule, die leicht kombiniert werden können, um Kapazitäten im Multi-Megawatt- und Gigawatt-Bereich zu erreichen.

"Mit der Erweiterung unserer jährlichen Lieferkette auf ein Gigawatt, unseren großen Standardmodulen und der globalen Präsenz unseres Unternehmens als EPC-Lieferant haben wir bereits eine ideale Ausgangsposition in einem Markt, der immer dynamischer wird", sagt Christoph Noeres. Leiter Green Hydrogen bei thyssenkrupp Uhde Chlorine Engineers.

https://www.thyssenkrupp.com/en/newsroom/...ro-quebec-in-canada-93778  

2005 Postings, 1841 Tage VestlandHYPRO ... das geht ab !

 
  
    #179
18.01.21 21:18
war da ein Bericht im Aktionär ?

 
Angehängte Grafik:
hydro.jpg (verkleinert auf 87%) vergrößern
hydro.jpg

2526 Postings, 2379 Tage FjordHydrogenPro

 
  
    #180
18.01.21 21:30

@Vest, ich habe diesen link eben an Hypro weitergeleitet.., hoffentlich bekommt die Hypro-Präsentation am Donnerstag bei Pareto noch mehr Feuer ....  coollaugthing

 

2526 Postings, 2379 Tage FjordDanske Bank / Aktienblasen

 
  
    #181
18.01.21 23:26

dazu fällt mir eigentlich nur die "nette" Stube im Bauernhaus von Herning ein.., aber egal..
--------------------------------------------------
euroinvestor; 18.1.2021

Die Danske Bank sieht Anzeichen von Aktienblasen: So vermeiden Sie Treffer

"In bestimmten Segmenten der Aktienmärkte gibt es Anzeichen für Blasenbildung."

So klingt es von der Danske Bank, die in einer Erklärung darauf hinweist, dass bestimmte Aktien im vergangenen Jahr um mehrere hundert Prozent oder mehr gestiegen sind. Dies gilt für Hersteller von Elektroautos, Unternehmen des E-Commerce und Unternehmen für umweltfreundliche Wasserstoff.

Die Danske Bank verbindet den raschen Anstieg mit dem Risiko von Aktienblasen.

»Wir schätzen, dass einige Unternehmen in letzter Zeit Preiserhöhungen verzeichnet haben, die nicht mit den Erträgen übereinstimmen, die auf absehbare Zeit von den Unternehmen erwartet werden können - und dies wird nicht länger nachhaltig sein. Früher oder später klopfen die Realitäten immer an die Tür «, sagt Lars Skovgaard Andersen, Investmentstratege der Danske Bank, in einer Erklärung.

Sowohl Elektroautos als auch E-Commerce und nachhaltige Umstellung sind starke langfristige Trends, aber es ist immer noch schwierig, sich darauf einzulassen, betont er.

"Das Problem ist, dass Sie das Risiko eingehen, als letzter vor einem starken Preisverfall aufzukaufen, was möglicherweise Jahre dauern kann, um aufzuholen - falls es jemals passieren sollte", sagt Lars Skovgaard Andersen in der Ankündigung.

In einem Jahr um 1300 Prozent gestiegen
Als Beispiel für einen schnell wachsenden Bestand wird das amerikanische Unternehmen Plug Power genannt, das Wasserstoffbrennstoffzellen als Ersatz für Batterien entwickelt und über 1300 Prozent gestiegen ist. das vergangene Jahr.

Die massiven Zuwächse sind oft auf einen großen Hype zurückzuführen, betont der Investmentstratege.

„Oft haben Anleger solche Angst, nicht in den Zug einzusteigen, dass sie zu einem zu frühen oder teuren Zeitpunkt unkritisch an Bord springen. Wir erwarten, dass neue Technologien in kurzer Zeit die ganze Welt revolutionieren werden, aber das ist selten der Fall “, sagt Lars Skovgaard Andersen.

Vermeiden Sie unnötiges Risiko - kaufen Sie Geld
Es ist schwer vorherzusagen, welche Unternehmen langfristig Gewinner sein werden, wenn es um neue Trends und Technologien geht. Daher können Anleger vorteilhafterweise Fonds kaufen, die sich dem Thema widmen, anstatt einzelne Aktien, so der Rat.

"Insbesondere kann dies ein guter Ansatz sein, um in neue Trends und Technologien zu investieren, da Sie am potenziellen Gesamtfortschritt des Themas teilnehmen können, aber nicht riskieren, dass zu viel Geld in einigen einzelnen Aktien gebunden ist, die versagen", erklärt Lars Skovgaard Andersen.

Haben Sie zum Beispiel in Tesla investiert, weil Sie der Meinung sind, dass dieses Unternehmen außerordentlich attraktiv ist, oder ist es real, weil Sie nur ein Engagement in Elektroautos wünschen, fragt die Danske Bank.

"Wenn Sie in Tesla investiert haben, um sich mit dem Thema Elektroautos zu beschäftigen, können Sie über einen Fonds ein weniger riskantes Engagement für das Thema erzielen", sagt er.

Es gibt eine große Anzahl von Fonds, in die Sie sich als Anleger einkaufen können. Der weltweit größte Vermögensverwalter verfügt beispielsweise über den Fonds iShares Self-Driving EV und Tech ETF, der um über 60 Prozent gestiegen ist. das vergangene Jahr.

https://www.euroinvestor.dk/nyheder/...aadan-undgaar-du-at-blive-ramt

 

1502 Postings, 5396 Tage kaktus7blase bei nel, nicht bei hydrogenpro

 
  
    #182
2
19.01.21 09:17
schaut euch mal die kurusentwicklung bei nel an und bei uns.
wir haben noch viel luft nach oben
Zudem wir noch nicht "entdeckt" worden sind, so wie nel, itm, powercell und andere.
Unsere MK ist noch bescheiden. Bei News wird es kräftig steigen.  

2526 Postings, 2379 Tage FjordLöschung

 
  
    #183
19.01.21 12:12

Moderation
Zeitpunkt: 22.01.21 10:44
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Moderation auf Wunsch des Verfassers

 

 

2005 Postings, 1841 Tage VestlandInfo zu Aker Clean Hydrogen weitere News 17.2.2021

 
  
    #184
19.01.21 13:58
Aker Horizons beabsichtigt, im ersten Halbjahr 2021 eine so genannte "fortschrittliche und kontinuierliche Entwicklung" der Wasserstoffinvestitionen zu starten.

Es geht aus dem Präsentationsmaterial im Zusammenhang mit der Übernahme von 75 Prozent von Mainstream Renewable Power durch Aker Horizons hervor.
Das Unternehmen schreibt, dass der nächste Tagesordnungspunkt für Aker Horizons nun "Aker Clean Hydrogen" sein wird. In dem Material schreibt das Unternehmen, dass es in der Inkubationsphase einen Wasserstoffentwickler und -betreiber hat, den es im ersten Halbjahr 2021 als engagiertes Portfoliounternehmen starten und finanzieren will.
Aker Horizons wird seine Wasserstoffinvestition bei der Präsentation von Aker im vierten Quartal am 17. Februar starten. Das ist es, was Røkke jr. während der Präsentation des Unternehmens vor Investoren.
- Wir sehen ein großes Marktpotential, sowohl durch Wasserstoff als auch durch Ammoniak, sagt er.
Øyvind Eriksen, CEO von Aker, sagt weiter, dass sie gute Fortschritte bei der Identifizierung von Projekten, Partnerschaften und talentierten Menschen gemacht haben.  

2005 Postings, 1841 Tage VestlandVatenfall & Preem mit 200-500 MW Elektrolyse

 
  
    #185
19.01.21 15:50
Aker Carbon Capture ist Partner von Vattenfall.
HydrogenPro hat mit Preem ein Forschungsprojekt.

Siehe auch:
https://www.ariva.de/forum/...nergy-norwegen-571759?page=4#jumppos116

WASSERSTOFF: WASSERFALL UND BEWERTUNG DER PRODUKTIONSANLAGE IN LYSEKIL

Die Zusammenarbeit zwischen Vattenfall und Preem zur Herstellung von fossilfreiem Wasserstoff für die Herstellung von Biokraftstoffen macht nun den nächsten Schritt, da die Unternehmen jetzt eine Studie starten, um die Möglichkeiten des Baus einer Produktionsanlage in der Lysekil-Raffinerie zu untersuchen. Eine Erklärung von Vattenfall heißt es am Dienstag.
Das Ziel von Preem, bis 2030 fünf Millionen Kubikmeter Biokraftstoff zu produzieren, kann die Transportemissionen um bis zu 12,5 Millionen Tonnen Kohlendioxid senken. Diese Änderung der Produktion erfordert die Zufuhr von Wasserstoff, wird darauf hingewiesen.

Infolgedessen haben Vattenfall und Preem beschlossen, die Möglichkeiten zu untersuchen, den Wasserstoffbedarf von Preem mit fossilfreiem Wasserstoff aus der großflächigen Elektrolyse von Wasser zu decken. Die Studie, die neben der Wasserstoffproduktion auch die zukünftige Stromversorgung der Raffinerie untersucht, wird bis zum Sommer abgeschlossen sein. Wenn die Studie gute Bedingungen zeigt, könnte der nächste Schritt darin bestehen, den Bau einer ersten Elektrolyseanlage in der Raffinerie in Lysekil in der Größenordnung von 200 bis 500 Megawatt vorzubereiten.  

2005 Postings, 1841 Tage VestlandEU Green Deal - gut für 100MW Projekt Repsol

 
  
    #186
19.01.21 18:16
Ursula von der Leyen
@vonderleyen
· ·
5 Std.
Sauberer Wasserstoff wird uns helfen, unsere Wirtschaft mit der Gesundheit unseres Planeten in Einklang zu bringen. Das ist der Geist des #EUGreenDeal.

Wir investieren wie nie zuvor in Wasserstoff und unterstützen Out-of-the-Box-Lösungen, um die EU bis 2050 klimaneutral zu machen.

https://twitter.com/vonderleyen/status/1351487690752073729?s=21
--------------------------------------------------
Das 100MW Projekt mit Repsol ist abhängig vom EU Green Deal.
Kann also bald starten ....
Siehe: #146,147 ff.

https://www.ariva.de/forum/...nergy-norwegen-571759?page=5#jumppos146  

2526 Postings, 2379 Tage FjordEU Green Deal, Ariema ist der Schlüssel

 
  
    #187
2
19.01.21 19:38
Ariema nicht vergessen, die Partnerschaft von Hypro und Ariema bildet den Zugang für Spanien, Portugal, Italien und Lateinamerika.

Ariema:

ARIEMA und HydrogenPro werden die Wasserstoff- und Sauerstoffproduktionsanlagen in Spanien, Portugal, Italien und Lateinamerika vertreiben.

Am 23. Mai unterzeichneten die auf Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologien spezialisierten Unternehmen ARIEMA und HydrogenPro in Norwegen eine Kooperationsvereinbarung, um die Wasserstoff- und Sauerstoffproduktionsanlagen HydrogenPro und THE in Spanien und Portugal auf den Markt zu bringen , Italien und Lateinamerika.

Diese Vereinbarung ermöglicht es den beiden Unternehmen, sich international strategisch als Anbieter von Wasserstofftechnologien zu positionieren und sich auf folgende Weise an erneuerbare Energien anzupassen, die zu nachhaltigen Energiemodellen beitragen:

• Die Dekarbonisierung von Schlüsselsektoren wie Industrie, Verkehr und Energie in Privathaushalten.
• Abfederung der Unterschiede zwischen Angebot und Nachfrage im Netz durch Energiespeicherung in Form von Wasserstoff.
• Ermöglichen einer stärkeren Durchdringung erneuerbarer Energien und deren stärkere und bessere Integration.
• Verwendung von emissionsfreiem Wasserstoff zusammen mit gebundenem CO2 zur Synthese von gasförmigen und flüssigen Brennstoffen ohne Emissionen.

HydrogenPro ist ein führendes norwegisches Unternehmen bei der Herstellung von Elektrolyseuren in großem Maßstab. Ihre Ausrüstung ist eine großartige Alternative für die Produktion von erneuerbarem Wasserstoff im Megawatt-Maßstab, da sie es ermöglicht, Wasserstoff zu wirtschaftlichen Kosten zu produzieren, ihn in erneuerbare Energien zu integrieren und unter Druck stehenden Wasserstoff zu liefern. Darüber hinaus haben sie sich mit mehr als 400 Installationen auf der ganzen Welt als Technologie bewährt.

Andererseits ist ARIEMA ein führendes spanisches Unternehmen für Wasserstofftechnologien und Brennstoffzellen in Spanien. ARIEMA verfügt über mehr als 17 Jahre Erfahrung in der Durchführung schlüsselfertiger Installationen und bietet spezialisierte Beratung und Schulung in diesen Technologien an.

Dank der großen Erfahrung von ARIEMA und HydrogenPro bilden beide Unternehmen die perfekte Kombination für die Implantation von Wasserstoffproduktionsanlagen in Europa und Amerika.

Dieses Abkommen ermöglicht es HydrogenPro, in diesen Ländern zu expandieren, und ARIEMA, seine Position in Spanien zu stärken und seine Aktivitäten in anderen Regionen wie Portugal, Italien und Lateinamerika zu verstärken.

ARIEMA und HydrogenPro zeigen daher ihr Engagement, die Energiewende auf internationaler Ebene voranzutreiben, um die Energieverteilung zwischen Sektoren und Regionen zu verbessern.

https://www.ariema.com/project/...ana-portugal-italia-y-latinoamerica
 
Angehängte Grafik:
hydrogenpro-_ariema.jpg (verkleinert auf 57%) vergrößern
hydrogenpro-_ariema.jpg

2005 Postings, 1841 Tage VestlandHydrogenPro Q4 Report 2020

 
  
    #188
19.01.21 20:29
am 22 Feb. 2021  
Angehängte Grafik:
acc.jpg (verkleinert auf 86%) vergrößern
acc.jpg

2005 Postings, 1841 Tage VestlandTechnische Analyse kurzfristig HydrogenPro

 
  
    #189
20.01.21 14:38
Technische Analyse kurzfristig
HydrogenPro zeigt kurzfristig eine starke Entwicklung innerhalb eines steigenden Trendkanals. Dies signalisiert zunehmenden Optimismus bei den Anlegern und deutet auf einen weiteren Preisanstieg hin. Es gibt keinen Widerstand im Preisdiagramm und ein weiterer Anstieg ist angezeigt. Im Falle von Rückreaktionen wird die Aktie bei ca. 61,00 NOK unterstützt. Das Volumen war zuvor um Kursspitzen hoch und um Kurstiefen niedrig. Die Volumenbilanz ist ebenfalls positiv, was das Trendbild stärkt. Die Aktie wird in der Regel kurzfristig als technisch positiv eingestuft.
Empfehlung ein bis sechs Wochen Laufzeit: Kaufen (Punktzahl: 95)

Trendfloor bei 56,35 (-21,7%).
Trendobergrenze bei 82,04 (+ 13,9%).
Annualisierte Steigerungsrate 5225%.

 

2526 Postings, 2379 Tage FjordParete conference, Hypro

 
  
    #190
1
21.01.21 14:35
in wenigen Minuten ..

 
Angehängte Grafik:
hypro.jpg
hypro.jpg

2526 Postings, 2379 Tage FjordHydrogenPro, Pareto Conference 21.1.2021

 
  
    #191
26.01.21 22:36
Hoppel-Hoppel, Hasi..., nun mal die Löffel aufmachen..

update von CEO Lunde zum Projekt H2V PRODUCT (“H2V”) / Frankreich; es liegt seit 20.1.2021 die Bestätigung seitens Air Liquide für das H2V-Projekt in der Normandie vor.

http://h2vproduct.net/fr/hydrogen-pro/





 
Angehängte Grafik:
hypro_-_h2v.jpg (verkleinert auf 37%) vergrößern
hypro_-_h2v.jpg

2526 Postings, 2379 Tage FjordHydrogenPro, Hasi-Löffel

 
  
    #192
26.01.21 23:10
hat jemand die Ohren zur Pipeline von Hypro (Pareto 21.1.2021) eigentlich aufgemacht..bla-bla-bla nebenan..


 
Angehängte Grafik:
hasi.jpg
hasi.jpg

2005 Postings, 1841 Tage VestlandHYPRO in der Pipeline sind die dicksten Hasen

 
  
    #193
26.01.21 23:51
und Kaninchen ;-)))

Sachliche Infos werden folgen zu den "Big Hasi-Löffel"
Pech wer es nicht gesehen hat, denn in der Live-Pareto Konferenz wurde es beschrieben ...
Ich halte die Füße  still. ;-)))
 
Angehängte Grafik:
hypro.jpg (verkleinert auf 81%) vergrößern
hypro.jpg

2526 Postings, 2379 Tage FjordHydrogenPro / Pipeline 424 MW

 
  
    #194
1
27.01.21 00:28
Augen und Ohren auf..bla bla bal war gestern..

Pipeline/ Zusammenarbeit Hypro mit Global Playern ! Aker Solutions, Yara und Tizir für mich besonders interessant..!

 
Angehängte Grafik:
hzpro-_pipeline.jpg (verkleinert auf 30%) vergrößern
hzpro-_pipeline.jpg

2526 Postings, 2379 Tage FjordFearnley Securities, Kaufempfehlung, 105 Kr.

 
  
    #195
27.01.21 12:26
Sieht 110 Prozent mehr im Wasserstoff-Newcomer

Fearnley Securities übernimmt die Berichterstattung über HydrogenPro. Empfiehlt den Kauf und sieht großes Aufwärtspotential.

Fearnley Securities nimmt die Berichterstattung über HydrogenPro mit einer Kaufempfehlung auf und legt laut TDN Direkt ein Kursziel von 105 NOK pro Aktie fest.

Gestern schloss die Aktie an der Osloer Börse bei 72 NOK, was einem Aufwärtstrend von 45 Prozent entspricht. Das Maklerhaus sieht jedoch einen noch größeren Aufwärtstrend, wenn die Teile zusammenfallen.

Fearnley schreibt in seiner Analyse, dass das Unternehmen bis 2030 einen Marktanteil von 10 Prozent haben wird, gegenüber Factset-Schätzungen von 5 Prozent, was laut Maklerhaus zu einem Aufwärtstrend von 110 Prozent gegenüber dem aktuellen Aktienkurs führen kann.

"Das Unternehmen scheint vom Megatrend bei Wasserstoff zu profitieren, und viele neue Projektankündigungen könnten kurzfristig Aktienreaktionen auslösen", schreibt Fearnley Securities.

https://finansavisen.no/nyheter/energi/2021/01/27/...hydrogennykommer  

2526 Postings, 2379 Tage FjordWärme Hamburg, 100 MW

 
  
    #196
27.01.21 14:18
Shell, Mitsubishi Heavy Industries, Vattenfall und Wärme Hamburg unterzeichnen Absichtserklärung für 100-MW-Wasserstoffprojekt in Hamburg

2021-01-22

Die Unternehmen Shell, Mitsubishi Heavy Industries (MHI), Vattenfall und das kommunale Unternehmen Wärme Hamburg planen, wie sie am Kraftwerksstandort Hamburg-Moorburg gemeinsam Wasserstoff aus Wind- und Solarenergie erzeugen und in seiner Nähe nutzen können. Zu diesem Zweck haben die vier Unternehmen nun eine Absichtserklärung unterzeichnet. Neben dem Bau eines skalierbaren Elektrolyseurs mit einer Ausgangsleistung von 100 Megawatt ist die Weiterentwicklung des Standortes zu einem sogenannten "Green Energy Hub" geplant. Dies beinhaltet die Untersuchung, inwieweit die vorhandene Infrastruktur des Standortes Moorburg zur Erzeugung von Energie aus erneuerbaren Quellen genutzt werden kann. In diesem Zusammenhang werden auch Konzepte für die notwendigen Logistikketten und Speichermöglichkeiten für Wasserstoff berücksichtigt. Vorbehaltlich der endgültigen Investitionsentscheidung und nach dem aktuellen Stand der Planung wird nach der Räumung des Standorts im Laufe des Jahres 2025 mit der Produktion von grünem Wasserstoff gerechnet. Damit ist der Elektrolyseur eine der größten Anlagen in Europa.

https://www.mhi.com/news/210122.html
 

2526 Postings, 2379 Tage FjordNorge, Bergen Engines

 
  
    #197
27.01.21 17:56
Bergen Engines auf dem Weg in die Zukunft von Ammoniak und Wasserstoff

Bergen Engines produziert seit 1991 Gasmotoren. Derzeit wird an neuen Motoren geforscht, die mit Ammoniak oder einem Gemisch aus Erdgas und Wasserstoff und in der nächsten Runde mit Wasserstoff betrieben werden können. Der Wiederaufbau bestehender Motoren kann den Übergang zu null und niedrigen Emissionen beschleunigen.

In Hordvikneset außerhalb von Bergen finden Forschungs- und Entwicklungsarbeiten statt, die für den künftigen emissionsfreien Schiffsverkehr von großer Bedeutung sein könnten.

Tip, Bilder ansehen..

+Artikel
https://www.tu.no/artikler/...ot-ammoniakk-og-hydrogen-framtid/505913
 

2005 Postings, 1841 Tage VestlandBergen Engines

 
  
    #198
27.01.21 18:09
schön zu hören. Die kenne ich, war vorher Rolls-Royce.

1. nov. 2020
Rolls-Royce verkauft Fabrik in Bergen für bis zu 1,2 Mrd. NOK
Rolls-Royce hat das Beratungsunternehmen Deloitte beauftragt, den Motorenhersteller Bergen Engines bei Hordvikneset in Bergen zu verkaufen. Die Fabrik in Bergen kann bis zu 1,2 Mrd. NOK kosten, schreibt The Telegraph.

https://e24.no/naeringsliv/i/kRRBGv/...or-opptil-12-milliarder-kroner  

2526 Postings, 2379 Tage FjordJapan, KHI

 
  
    #199
27.01.21 22:10
Kawasaki Heavy zielt darauf ab, die LNG-Lieferkette mit Wasserstoff zu replizieren

26.1.2021

KOBE, Japan (Reuters) - Japans Kawasaki Heavy Industries will seinen Erfolg als bedeutender Tankerproduzent für Flüssigerdgas (LNG) mit Wasserstoff wiederholen, einem Schlüsselelement, das zur Dekarbonisierung der Industrie und zur Unterstützung der globalen Energiewende beitragen kann.

Ein Pilotprojekt im Wert von 500 Mio. USD (385 Mio. USD), das von Kawasaki geleitet und von der japanischen und australischen Regierung unterstützt wird, plant, im Frühjahr seine erste Ladung verflüssigten Wasserstoffs von Australien nach Japan zu transportieren, von der das Unternehmen hofft, dass sie den Beginn eines neue Ära der sauberen Energie.

"Wir wollen die Möglichkeiten beweisen, Massenmengen von Wasserstoff in Japan und anderswo in Asien zu transportieren, genau wie LNG", sagte Motohiko Nishimura, stellvertretender Geschäftsführer von Kawasaki, am vergangenen Freitag gegenüber Reuters.

Wasserstoff, der lange Zeit als Raketentreibstoff verwendet wurde, wird hauptsächlich aus Erdgas oder Kohle gewonnen. Es wird hauptsächlich zur Ölraffination und zur Herstellung von Ammoniak für Düngemittel verwendet. Die künftige Nachfrage wird jedoch voraussichtlich aus breiteren Segmenten wie Transport, Bauwesen und Stromerzeugung kommen.

Kawasaki hat den Wind im Rücken, da Wasserstoff unter vielen Regierungen und Unternehmen, die darauf setzen, dass das am häufigsten vorkommende Element des Universums zur Bekämpfung des Klimawandels beitragen kann, zum umweltfreundlichen Kraftstoff der Wahl geworden ist.

Die japanische Regierung hat im Dezember ein ehrgeiziges Ziel bekannt gegeben, den jährlichen Wasserstoffbedarf bis 2030 von derzeit rund 2 Millionen Tonnen auf 3 Millionen Tonnen und bis 2050 auf 20 Millionen Tonnen zu steigern.

Kawasaki beabsichtigt, bis 2050 80 Wasserstoffträger zu bauen, um 9 Millionen Tonnen Treibstoff pro Jahr zu importieren, nachdem bis 2030 zwei Schiffe im kommerziellen Maßstab gebaut wurden, um 225.000 Tonnen zu importieren. Der Gesamtumsatz im Zusammenhang mit Wasserstoff liegt bei 120 Milliarden Yen (1,16 Milliarden US-Dollar). im Jahr 2030 und 300 Milliarden Yen im Jahr 2040.

"Wir erwägen, unsere Ziele zu verbessern, um die neuen Ziele der Regierung widerzuspiegeln", sagte Nishimura.

In diesem Frühjahr wird Kawasaki 75 Tonnen Wasserstoff transportieren, der aus Braunkohle gewonnen und im australischen Bundesstaat Victoria verflüssigt wird, um die Tanks von 15.000 Brennstoffzellenfahrzeugen zu füllen.

Durch Einfrieren von Wasserstoffgas auf minus 253 Grad Celsius - weniger als minus 162 Grad Celsius - kann die Ladung auf ein 800stel ihres Gasvolumens komprimiert werden.

Für Kawasaki, das vor mehr als einem Jahrzehnt mit der Entwicklung einer Wasserstoffversorgungskette begonnen hat, die Wasserstoffverflüssigungssysteme und Speichertanks umfasst, bleiben die Kosten das größte Hindernis.

Ziel ist es, die Kosten für die Wasserstoffversorgung bis 2030 von derzeit 100 Yen auf 29,7 Yen (0,3 USD) pro normalem Kubikmeter (Nm3) und bis 2050 auf 18 Yen zu senken.

"Wir brauchen die Nachfrage des Energiesektors, um die Kosten durch Skalierung zu senken", sagte Nishimura und fügte hinzu, dass in Gesprächen mit mehreren Unternehmen und Städten Käufer und Grundstücke für den Bau eines größeren Empfangsterminals für das kommerzielle Projekt gefunden werden.

Japan war vor über 50 Jahren Vorreiter bei der Verwendung von LNG im Großhandel, als Tokyo Electric und Tokyo Gas beschlossen, den Kraftstoff zu importieren, um die Luftverschmutzung zu verringern und den steigenden Strombedarf angesichts der raschen wirtschaftlichen Expansion des Landes zu decken.

"Wir brauchen staatliche Unterstützung, um ein System zu schaffen, das die Verwendung eines saubereren Kraftstoffs fördert und klarstellt, wer die Kosten tragen würde", sagte Nishimura.

https://www.reuters.com/article/...rogen-kawasaki-heavy-idUSKBN29V0SW
 
Angehängte Grafik:
khi.jpg (verkleinert auf 66%) vergrößern
khi.jpg

2005 Postings, 1841 Tage VestlandHydrogenPro hat ein einzigartiges 100-MW-System

 
  
    #200
27.01.21 22:50
HydrogenPro hat ein einzigartiges 100-MW-System mit erstklassiger Effizienz und Flexibilität entwickelt

1 Größtes Wasserstoffsystem der Welt
- Ideal für industrielle Großanwendungen - 100-MW-Anlagen werden voraussichtlich zum neuen Standard
2 Neue exklusive Elektrodenbeschichtungstechnologie
-  ~ 14% Effizienzsteigerung
-  Erreichen von 92-93% der maximalen theoretischen Effizienz - begrenztes Potenzial für geringfügige Verbesserungen über diese Werte hinaus
3 Geeignet für den Einsatz erneuerbarer Energien
-  Möglichkeit, die Wasserstoffproduktion sofort ein- und auszuschalten
-  Nutzung der höchsten dynamischen Flexibilität im Vergleich zu Wettbewerbern
4 Kostenwettbewerbsfähigkeit
-  Deutlich niedrigere Investitions- und Betriebskosten - Reduzierung der Gesamtkosten um 20% pro produzierter Wasserstoffeinheit
-  Längstes Überholungszeitintervall (~ 10 Jahre)  
Angehängte Grafik:
hypro.jpg (verkleinert auf 32%) vergrößern
hypro.jpg

Seite: < 1 | ... | 5 | 6 | 7 |
| 9 | 10 | 11 | ... 68  >  
   Antwort einfügen - nach oben