Griechenland Banken


Seite 2024 von 2026
Neuester Beitrag: 17.09.21 13:51
Eröffnet am: 29.01.15 07:08 von: 1ALPHA Anzahl Beiträge: 51.646
Neuester Beitrag: 17.09.21 13:51 von: slim_nesbit Leser gesamt: 9.346.487
Forum: Börse   Leser heute: 1.358
Bewertet mit:
54


 
Seite: < 1 | ... | 2022 | 2023 |
| 2025 | 2026 >  

3493 Postings, 782 Tage KK2019AlphaEuro

 
  
    #50576
26.05.21 10:59
Warum gibt die Alpha noch keine Informationen (KE-Aktien-Preis) heraus?

Hast du Informationen?

Ich frag nur für einen Freund.  

14 Postings, 130 Tage AlphaEuroKE-Preis

 
  
    #50577
1
26.05.21 11:11
Der KE-Preis ist nicht fix, sondern wird über ein Bookbuilding-Verfahren bestimmt. Eventuell kommt bei der  finalen Einladung zur HV noch eine Preisspanne rein, aber der KE-Preis wird erst Anfang Juli im Bookbuilding bestimmt. Dann typischerweise aktueller Kurs minus 10 bis minus 30%, je nach Nachfrage. Wenn alles normal wäre, dann eher minus 10, weil der Kurs ja schon 25% gefallen ist nach der Ankündigung, aber wird bei der Alpha alles normal sein?  

3493 Postings, 782 Tage KK2019schon klar Alpha

 
  
    #50578
26.05.21 13:03
aber wie war das bei der Piraeus vor kurzem?

Sorry, ich frage wieder nur für den Freund.

Ich bin nicht investiert.  

14 Postings, 130 Tage AlphaEuroPreisfindung Piraeus

 
  
    #50579
26.05.21 15:12
Auch Book Building, allerdings hatte Piraeus die Bookbuilding-Spanne auf 1,00-1,15 festgelegt. Ist dann 1,15 geworden. Aber das war ja nicht das Problem, das Problem war der Kapitalschnitt und reverse-split davor.  

134 Postings, 1365 Tage EuropeanOppPB

 
  
    #50580
26.05.21 15:29
Bei der PB hatte der KE-Preis fairerweise gar nichts mit einer Art Marktpreis zu tun... es wurde mehr oder weniger vorher ein Bezugspreis festgelegt, der einen Wipeout der Altaktionäre zur Folge hatte.

Ich bin gespannt, wie es bei der Alpha ablaufen wird. Der Kurs hält sich ja erstaunlich stabil.  

14 Postings, 130 Tage AlphaEuroDer Kurs

 
  
    #50581
26.05.21 15:39
der Alpha sollte steigen, wenn die ganzen frustrierten Aktionäre (die hier ja auch ihren Ausstieg geposten haben) verkauft haben, ich erwarte so Richtung €1.1, um dann nach dem Stichtag, an dem das weiche Bezugsrecht festgemacht wird, wieder zu fallen. Wie stark, das hängt am heute unbekannten KE-Preis.  

3493 Postings, 782 Tage KK2019AlphaEuro

 
  
    #50582
26.05.21 19:54
So wie bei der Piraeus?

Ich frag für den Freund  

3493 Postings, 782 Tage KK2019Der unbekannte KE-Preis?

 
  
    #50583
27.05.21 05:48
Lief das bei der KE der Piraeus so ab wie du es hier für die Alpha beschreibst?
Warum wurde der Marktpreis vor der KE-Preis Nennung der Piraeus so runter geprügelt?
Nur weil man einen Re-Split machte? Ein Re-Split ist doch nur technischer Natur. Und warum bitte hatte man diesen Re-Split nur bei der Piraeus gemacht?

Ich sehe ein Invest in GrBanken sehr kritisch. Mein Freund, für den ich Frage, nicht.
 

13946 Postings, 7937 Tage LalapoKK2019

 
  
    #50584
27.05.21 08:18
für einen Freund ?

Back Mamba !? :-))) ...glaube der sitzt in der  DBK Short Hölle ..... aber er wollte sich ja nix sagen lassen ....stand auf dem 10 m Brett ...alle schrien kein Wasse drin ...und er ist gesprungen ..weil er nun mal Wasser drin haben wollte ..selbst auf Intensiv war er noch überzeugt alles richtig gemacht zu haben ..

Solche Köpfe gibt es ...gefangen in der Selbstverliebtheit und Rechthaberei .....und ich bin sicher er ist immer noch davon überzeugt alles richtig gemacht zu haben ...  

3493 Postings, 782 Tage KK2019Lalapo

 
  
    #50585
27.05.21 08:47
Viel lieber als die Spekulation um meine Person, hätte ich gern Einschätzungen zur Aktie und zur anstehenden KE. Ich denke, der ein oder andere fände das sinnvoller. Kommt dazu noch was von dir?

Wäre nett ...

Ich frage nur für einen Freund.  

134 Postings, 1365 Tage EuropeanOppPB KE

 
  
    #50586
1
27.05.21 10:41
@KK2019: Bei der PB-KE war der Staat nach der Umwandlung der CoCos mit 61% größter Anteilseigner, es folgten Paulson und Mistakidis. Die haben sich dann unter sich ausgetauscht und einen effektiven Wipeout festgelegt. Der Bezugspreis für die neuen Aktien hatte mit dem Marktpreis gar nichts zu tun. Das konnte man allein dadurch erkennen, dass die Aktie nach Abschluss der KE mehrere Tage 30% in die Höhe gesprungen ist.

Für Paulson und Mistakidis war das ein Riesen-Deal, weil man so für verhältnismäßig kleines Geld auch das bestehende EK miterwerben konnte. Der gr. Staat hat sich über den HSFS ebenfalls beteiligt und hält jetzt 27%. Wer bei der Party außen vor war waren die Retail-Aktionäre außerhalb Griechenlands. Für die (hier zähle ich auch dazu) war das mehr oder weniger ein Totalverlust.

Wie es jetzt bei der Alpha läuft bleibt abzuwarten. Bankingnews hatte bei der PB sehr früh auf den Re-Split und den Bezugspreis von umgerechnet 6 ct hingewiesen. Jetzt schreiben sie, dass es keinen Resplit gibt und der Preis bei einem Euro festgelegt wird. Ob das stimmt bleibt abzuwarten, in jedem Fall reagiert der Kurs die letzten Tage eher freundlich.

Bei der Alpha soll es ja eine bevorzugte Allokation für Altaktionäre geben. Ich persönlich glaube, dass es wie bei der PB laufen wird und Nicht-Institutionelle Investoren außerhalb Griechenlands außen vor sind. Nichtsdestotrotz ist die Aktionärsstruktur eine andere und ich glaube nicht, dass die bestehenden Aktionäre einen Wipeout ohne Weiteres akzeptieren würden. Das Ganze wird ja auch als "Wachstumskapital" verkauft, was ich eher für Blödsinn halte, denn sonst bräuchte man die Eile nicht und könnte die KE auch mit Bezugsrecht machen, sodass auch tatsächlich jeder mitmachen kann.

Ich halte meine Anteile erstmal, werde aber ggf. mein Risiko reduzieren und Teilbestände verkaufen. HV-Termin ist Mitte Juni, bis dahin bleibt noch etwas Zeit.

 

3493 Postings, 782 Tage KK2019EuropeanOpp

 
  
    #50587
27.05.21 12:39
Leider kann ich ihren interessanten Beitrag nicht mit interessant bewerten:

Von Ihnen kommen bereits 7 der letzten 20 (oder weniger) positiven Bewertungen für EuropeanOpp.  

14 Postings, 130 Tage AlphaEuroInvestor Relations

 
  
    #50588
1
27.05.21 13:43
Habe sogar eine Antwort von der Alpha bekommen bzgl. der Frage, wie man an der KE in Deutschland mitmachen kann. Allerdings nur folgende Info:

Thank you for your email and your interest in Alpha Bank.
Kindly let us look into your request internally and revert in due course.

Aber immerhin, ich hatte gar nicht mit einer Antwort gerechnet...  

212 Postings, 314 Tage Dividendius@Wortwahl / und dann zurück zum thread

 
  
    #50589
28.05.21 15:53
Ich möchte mich stefanos und fws - und sicherlich einigen hier im Forum, die sich dazu aber nicht explizit äußern - gerne anschließen. Ich finde es schade, wenn Postings dazu genutzt werden, andere Menschen zu verletzen und zu beleidigen. Umso mehr, wenn es dann auch noch gleich zu Pauschalverurteilungen gegenüber einer ganzen Nation kommt. Ich kann den Frust verstehen, wenn man an der Börse Geld verliert. Das hat wohl niemand gern. Es macht aber keinen Sinn, z.B. "die Griechen" dafür verantwortlich zu machen, dass man selbst die falsche Investitionsentscheidung getroffen hat- sei es nun ein Investment in Griechenland überhaupt oder ein verspäteter Ausstieg. Meine persönliche Meinung in diesem Zusammenhang ist, dass jemand, der sich für reif genug hält um an der Börse zu spekulieren, auch in der Lage sein sollte, seine Sprache entsprechend zu kontrollieren. Wie gesagt, meine persönliche Meinung...

Was die KE bei AB angeht, bin ich selbstverständlich auch enttäuscht darüber, dass eine solche überhaupt stattfindet. Ich habe allerdings bereits gepostet ( noch bevor von der aktuellenAB/KE die Rede war), dass die Befürchtung im Raum steht, dass die anderen Banken einer derartigen KE - Verlockung nur schwer widerstehen werden können, sollte die Vorgangsweise bei der PB erfolgreich verlaufen. Aus der Sicht von AB war's das wohl. NBG und EB werden vermutlich darüber nachdenken MÜSSEN, wenn die Mitbewerber so einfach "wachsen" können.

Ich fürchte, man muss mit einiger Ernüchterung zur Kenntnis nehmen, dass die Manager der Banken nicht unbedingt dafür eingestellt sind, auf die Aktionäre Rücksicht zu nehmen, wenn andere Entscheidungen für ihre Institutionen, für die sie nun mal verantwortlich sind, besser sind. Normalerweise interessiert ein Management der Börsenkurs selbstverständlich schon, denn einerseits sind zu niedrige Kurse immer eine Einladung für Übernahmen, und andererseits sollte gerade für Kapitalerhöhungen wohl ein möglichst hoher Kurs angestrebt werden, damit eine KE nicht nur erfolgreich platziert wird, sondern auch viel Geld einbringt. PB und nun auch AB scheinen damit zufrieden zu sein, wenn einfach frisches Geld in die Bank fließt. Die Gefahr der Übernahme bei einer griechischen Bank ,  scheint derzeit nicht gesehen zu werden. Kapitalmaßnahmen. Allem Anschein nach ein"neues" Geschäftsmodell....

Wenn wir nun mal für einen kurzen Augenblick unsere privaten Erwartungen als Investoren ausklammern, muss man da nicht sagen, dass sich die Manager tatsächlich ihrer Aufgabe entsprechend verhalten, wenn es so einfach ist, zusätzliches Geld in die Kasse gespült zu bekommen? Ich fürchte,  die Investoren leisten an dieser Situation durchaus ihren Beitrag, indem sie immer wieder mitmachen. Aber wenn es nun mal um die Fantasie vom großen Geld geht, dann fehlt in der Regel ein kollektives Zusammengehörigkeitsgefühl wie in Interessengemeinschaften. Das ist ein Wesensmerkmal des Kapitalismus und den müssen wir wohl oder übel akzeptieren. Beschimpfungen helfen da wenig - eigentlich gar nichts.

Ich denke, der User Immo ist da ein ganz gutes Beispiel. Einerseits ist er frustriert, bezeichnet die Griechen als Betrüger und erklärt, niemals wieder in Griechenland investieren zu wollen. Dann aber interessiert er sich für Bezugsrechte und empfiehlt, für jede AB Alt-Aktie 50 Cent bereitzuhalten, um bei der KE (sollte sie um Euro 1 über die Bühne gehen) mitzumachen. Was soll man davon halten ??  

134 Postings, 1365 Tage EuropeanOppNBG

 
  
    #50590
1
28.05.21 17:02
Mit saustarken Ergebnisse. EUR 550 Mio. Gewinn im Q1, hauptsächlich Einmaleffekte aus dem Trading. Auch bereinigt wurden immerhin EUR 93 Mio. Gewinn erzielt, Risikovorsorge ging im Jahresvergleich um 83% zurück.

CET1-Quote (fully loaded) wird mit der Dekonsolidierung der NPEs aus der Frontier-Transaktion sowie dem Verkauf des Versicherungsgeschäfts auf 15,7% steigen. Die wesentlichen NPE-Verkäufe sind bereits durchgeführt oder budgetiert, es fehlen noch EUR 1,5 Mrd. an Verkäufen. Das wird die Kapitalquote nicht mehr großartig umhauen.

Sehe nicht wie da auch nur im Ansatz nur die Gefahr einer weiteren KE besteht.  

212 Postings, 314 Tage DividendiusEuropeanOpp

 
  
    #50591
28.05.21 20:39
Besten Dank, hatte NBG Ergebnisse noch nicht gesehen.

Was neue KE's angeht. Hmmm, im Prinzip bin ich deiner Meinung. Wäre aber auch bei der AB nicht notwendig. Wenn dieses Modell der Geldvermehrung zuerst bei PB und dann bei AB funktioniert - warum sollte (müsste) das NBG nicht auch machen ??  

134 Postings, 1365 Tage EuropeanOpp@Dividendius

 
  
    #50592
1
29.05.21 15:31
In der Tat scheinen Alpha und NBG zumindest wenn man aufs Q1 schaut von der Kapitalquote vergleichbar, NBG mit 14,0 % FL CET1, Alpha mit 14,2%. Der Verkauf des Versicherungsgeschäfts sowie der Verkauf des "Frontier"-NPL-Portfolios wird die Quote bei der NBG allerdings c.p. auf 15,7% schieben. Die KE der Alpha Bank soll die CET1-Quote um 2,5 Prozentpunkte (also rechnerisch pf. auf 16,7%) erhöhen. Der NBG fehlt also ohne KE nicht viel zur Quote der Alpha Bank unter Berücksichtigung der KE.

Zudem hat die Alpha Bank noch eine NPE-Quote von 26%, wohingegen NBG bereits bei 13,1% liegt. Alpha muss also noch einen deutlich höheren Berg an NPEs abbauen und will in der Tat 8,1 Mrd. an NPEs noch verkaufen wohingegen die NBG nur EUR 1,5 Mrd. verkaufen will/muss. Entsprechend ist bei der NBG der Gipfel schon fast erreicht, wohingegen die Alpha Bank noch einige Transaktionen umsetzen muss.

Von den zum 31.03. noch bestehenden NPEs hat die Alpha-Bank zudem nur eine Abdeckung von 53% des Kreditvolumens durch Rückstellungen wohingegen die NBG bereits bei 65,3% ist.

Ich hätte auch nicht gedacht, dass bei der Alpha Bank so kurzfristig eine KE kommt, v.a., da der CEO es vor 2 Monaten noch ausgeschlossen hat und hätte aus den Zahlen auch nicht erkennen können, dass das notwendig ist. Auf der anderen Seite sehen die Zahlen bei der NBG so gut aus, dass eine KE hier bedeuten würde, dass man sich die Fundamentalanalyse in Griechenland sparen kann, weil die Zahlen keine Aussagekraft mehr haben. Der CEO hat eine KE ja auch ausgeschlossen, bin gespannt wie sich die Aktie jetzt entwickeln wird.  

1521 Postings, 462 Tage slim_nesbitNBG, Kapitalquote

 
  
    #50593
1
31.05.21 10:16
mit der Quote hält die NBG zwar noch die Mindestanforderungen, aber dort sind 75% Steuerrückerstattungen eingerechnet.
Es gibt genügend Szenarien im Zusammenwirken aus neuen Kreditausfällen und steigendem ReFi-Bedarf, die eine mittelfristige KE realistisch machen würden.  

212 Postings, 314 Tage DividendiusNBG

 
  
    #50594
31.05.21 10:32
Ja, das ist eigentlich das aktuelle Problem bei den GR Banken. KE 's bei den aktuellen Kursen sind ja (normalerweise) nicht grad empfehlenswert. Und dazu kommt, dass die nicht zur Finanzierung künftiger gewinnbringender Projekte verwendet werden, sondern eigentlich noch immer zur Finanzierung / Absicherung von zum Großteil alten Verbindlichkeiten.

Und dann ist das (wenns funktioniert) leicht hereinfließendes Geld, das man - solang das "Konzept" funktioniert - nur einsammeln muss. Ob es nun 1,5 Mrd Aktien gibt, oder 2 oder 3 oder.... Mrd., berührt eigentlich das Management wenig. Und die aktuellen maßgeblichen Aktionärsmehrheiten auch nicht.

Fazit: ich halte, wenn das nun auch bei der AB funktioniert, wonach es aussieht, für recht wahrscheinlich, dass NBG und auch EB in absehbarer Zeit ebenfalls per KE durchziehen. Übernahmegefahr besteht angesichts der NPL - Quoten trotz des niedrigen Kurses nicht. Egal, was die CEO's derzeit sagen. Fürcht ich halt...  

1521 Postings, 462 Tage slim_nesbitnationaler Aufbauplan

 
  
    #50595
2
01.06.21 13:23
@Dividendius
Nicht nur das, die EU fördert und stützt den nationalen Aufbauplan, der will nicht nur die Folgen der Pandemie bekämpfen sondern das Land direkt neu für anstehende Aufgaben und zur Förderung des Wachstum ausrüsten.
Dies sieht vor, dass das jeweilige Unternehmen eigene Mittel investiert oder vorhält, wie die die Quoten bei Banken sind, ist nicht durchgesickert.
Bei Aegean mussten 60 Mio€ Bezugsrechte ausgegeben werden um weitere 120 Mio € vom Staat zu erhalten. Der Bankentopf ist sicherlich nicht so übersichtlich konstruiert.

 

212 Postings, 314 Tage DividendiusBezugsrechte

 
  
    #50596
02.06.21 14:38
@slim_nesbit. Wenn die Sache über Bezugsrechte läuft, dann ist  

212 Postings, 314 Tage DividendiusBezugsrechte (Fortsetzung)

 
  
    #50597
02.06.21 14:43
.... das noch irgendwie erträglich. Wenngleich nicht erfreulich. Der "Zahnnerv" wurde allerdings bei der PB getroffen, als man das auch mit einem RS verknüpft habt. Auch vor dem Hintergrund den du eben geschrieben hast (nationaler Aufbauplan), sehe ich dafür keine Notwendigkeit. Du vermutlich auch nicht. Das ist aber nun das Problem, weil ein gewisses Misstrauen im Markt ist, und davon sind jetzt alle Banken betroffen. Was schade ist!  

126 Postings, 824 Tage Stefanos220680Wo seid

 
  
    #50598
08.06.21 19:26
Ihr alle?


Niemand schreibt mehr.... es ist so ruhig geworden....

Grüße an Alle  

212 Postings, 314 Tage DividendiusHallo Stefanos

 
  
    #50599
08.06.21 20:34
Ich glaub, alle sind noch da - nur die Neuigkeiten fehlen. Was angesichts der Kapitalmaßnahmenfreude wahrscheinlich ohnedies so besser ist. Schätz ich nal  

134 Postings, 1365 Tage EuropeanOppNews

 
  
    #50600
09.06.21 14:08
Sehe ich auch so. Es gibt keine News. Die Kurse ziehen gemächlich nach oben.  

Seite: < 1 | ... | 2022 | 2023 |
| 2025 | 2026 >  
   Antwort einfügen - nach oben