im fahrwasser


Seite 11 von 13
Neuester Beitrag: 04.06.23 20:41
Eröffnet am:30.08.21 16:49von: mitterlandAnzahl Beiträge:321
Neuester Beitrag:04.06.23 20:41von: SturmlordLeser gesamt:69.942
Forum:Börse Leser heute:36
Bewertet mit:
1


 
Seite: < 1 | ... | 7 | 8 | 9 | 10 |
| 12 | 13 >  

1721 Postings, 2403 Tage Nudossi73aktuelle Situation

 
  
    #251
1
29.11.22 17:21
Newcastle-Kohle-Futures, die Benchmark für die verbrauchsstärkste Region Asiens, bewegten sich in Richtung der Marke von 400 USD pro Tonne, mehr als 150 % über dem Vorjahresniveau, aufgrund der Aussichten auf eine anhaltend robuste Nachfrage und ein knappes Angebot. Die überdurchschnittliche Nachfrage aus Europa aufgrund von Befürchtungen eines Erdgasmangels für die Stromerzeugung in Verbindung mit sprunghaft ansteigenden Importen von Kraftwerkskohle aus Indien, als die Stromnachfrage aufgrund einer Hitzewelle und einer Belebung der Wirtschaftstätigkeit stieg, haben die Preise in die Höhe getrieben. Darüber hinaus verstärkte ein saisonaler Anstieg der Kohlekraftwerke im Winter diese Einschätzung einer soliden globalen Nachfrage. Auf der Angebotsseite haben nasses Wetter und Überschwemmungen, die durch das La Niña-Phänomen nach Australien gebracht wurden, die Kohleproduktion für Bergleute, darunter Glencore, BHP und Anglo-American, beeinträchtigt. Infolgedessen Australien die Exporte von Kraftwerkskohle in diesem Jahr um 13 Millionen Tonnen auf 183 Millionen Tonnen reduzieren mussten.  

115 Postings, 5690 Tage SturmlordCFO´s Pre-Close and Trading Statement

 
  
    #252
11.12.22 22:31
https://thungela.s3.eu-west-1.amazonaws.com/...nt_8_December_2022.pdf

Auszüge:
...
The Benchmark coal price has averaged $276.57/tonne for the year to date,
compared to $124.11/tonne for FY 2021. Although prices remain firm, they
continue to be volatile.
Discount to the Benchmark coal price has been approximately 15% for the
year to date, compared to 16% for FY 2021 and 13% for H1 2022. Discounts for
lower grade products have widened in the second half of the year due to the high
and volatile price levels. The average realised export price for the year to date is
$236.11/tonne, compared to $103.82/tonne for FY 2021.

*Benchmark price reference for 6,000kcal/kg thermal coal exported from the
Richards Bay Coal Terminal.

...FOB cost per export tonne excluding royalties for FY 2022 is expected to be
approximately R955/tonne, which is 4% higher than the upper end of the revised
guidance range of R885 to R915/tonne issued in August 2022. This is in
comparison to R785/tonne for FY 2021 (on a pro forma basis3 ).

...

Export saleable production for FY 2022 is expected to be 12.8Mt, lower than
the revised guidance range of 13.0Mt to 13.6Mt issued in August 2022, and 15%
lower than FY 2021 export saleable production of 15.0Mt. This is mainly
attributable to the reduced and inconsistent TFR rail performance.

...

Earnings per share (“EPS”)4 for FY 2022 is expected to be at least R125.00.
This represents an increase of at least R63.92 (or 105%) compared to FY 2021
EPS of R61.08.
Headline earnings per share (“HEPS”)4 for FY 2022 is expected to be at least
R131.00, an increase of at least R64.43 (or 97%) compared to FY 2021 HEPS of
R66.57.
...
Maintaining disciplined capital allocation remains a cornerstone of Thungela’s strategy
and a key enabler of the long-term sustainability of the business. The board is
committed to returning additional cash to shareholders above the targeted minimum
pay-out ratio of 30% of adjusted operating free cash flow5 . With this in mind, the
Company expects to declare a final dividend for FY 2022 upon the release of its annual
results on or about 27 March 2023  

16 Postings, 2294 Tage odhenKohle noch im Trend

 
  
    #253
12.12.22 10:47
Erstmal allgemein:
Derzeit bin ich noch überwiegend in Kohle und Kali investiert. Inflation und derzeitige Änderungen von Lieferketten scheinen mir Grundstoffe, Rohstoffe und Vorprodukte zu bevorteilen. Die Inflation wird zwar zurückgefahren, aber ein mögliches Anziehen der Wirtschaft versprechen eine gute Basis. Dagegen spricht zwar die Sonderkonjunktur durch Sanktionen und eine mögliche schwere Rezession in der BRD / EU, Thungela ist jedoch nicht auf Abnehmer beschränkt. Daher bin ich hier optimistisch für die Firma und das Geschäftsmodell in den nächsten 5 Jahren. Die massiven Kurssteigerungen der letzten 2 Jahre erwarte ich jedoch nicht mehr, sondern gehe eher von tendenziell wachsenden Risiken aus.

Die langfristige Perspektive des Kohlepreises
Grundsätzlich ist Kohle überraschenderweise im Trend. Die Schwanken bei Kohle und Energierohstoffen sind enorm, das sollte jedem hier bewusst sein. Siehe z.B. https://www.bafa.de/DE/Energie/Rohstoffe/...landskohlepreis_node.html Der Preis stieg vom Jahr 1996 von etwa 40 €/t SKE stieg auf heute über 200 €/ t SKE heute und in gehandelt in den nächsten Jahren. Das ist mehr als die offizielle Inflation mit Verdoppelung der Preise in 20-30 Jahren. Gut ist auch, dass andere fossile Energieträger wie beispielsweise Erdgas mit höherem Aufwand als LPG handelbar und stärker auf einzelne Förderregionen konzentriert sind. Auch ist für mich persönlich entscheidend wie klimaschädlich beispielsweise die Erdgasförderung mit überwiegendem Methananteil ist. Durch Entweichen, Undichtigkeiten usw. gelangt ein mir unbekannter Prozentsatz in die Atmosphäre. Gemäß https://de.wikipedia.org/wiki/Treibhauspotential ist das Globale Wärme Potential (GWP) von Methan in einem 20 Jahre Zeitraum das 84fache (in einem Wort: Vierundachtzigfache !) von dem des CO2. Erschreckend, dass dann selbst bei 1 % Methanaustritt/-verlust Erdgas schädlicher fürs Klima sein könnte als Kohle. Wobei teilweise Steinkohle auch Methan frei setzt und Kohlenstoff der Kohle nicht gleich Masse Kohlendioxid ist. Vergleiche, insbesondere allgemein zwischen Energieträgern, sind schwierig. Aber in einer Demokratie wie der Bundesrepublik und in einem Wissensland wie Deutschland, erwarte ich eine sachlich konstruktivere Debatte um die beste Brückentechnologie hin zu angestrebter Klimaneutralität. Möglicherweise ist der Ausstieg hierzulande aus der Kohle klimaschädlicher, als das Festhalten am Erdgas, dazu noch gefrackt. Es muss eine riesige Infrastruktur hochgezogen werden, einschließlich der Kraftwerke. Und hier hat die hierzulande "verschmähte" Kohle durchaus Potential für längere Zeiträume, bei entsprechendem glaubwürdiger kritischer Nachweisführung auf ökologischem Gebiet. Hier vermisse ich Sachverstand, der die Auswirkungen der anderen Energieträger mitberücksichtigt. Aber möglicherweise hat das rein praktische Gründe, dass ein Klimamodell mit Methan deutlich aufwendiger zu simulieren ist. Bzw. die zugrunde liegenden verschiedenen Szenarien erstmal entwickelt und wissenschaftlich fundiert werden müssen? Und niemand bezahlt solche übergeordneten Studien... Ich vermute sogar den Aufwand erkennt nicht jeder. Trotz Rekordanstieg beim Methan in der Atmosphäre (https://www.sueddeutsche.de/politik/...om-20090101-221026-99-274193).

Bei Dividendenausschüttungen, die nach ca. 2 Jahren den Aktienkurs erwirtschaften bleibe ich vorerst drin. Ich bin jedoch insgesamt vorsichtiger und würde meine Investition in Kohle in absehbarer Zeit wieder reduzieren. Glencore gibt auch ein riesiges Projekt auf. Auch werden vsl. planmässig massiv Kohlebergwerke von Glencore abgestoßen / geschlossen. Das bei den derzeitigen Renditen. Und dumm sind die dort bestimmt nicht, wohl aber risikobewusst. https://www.handelsblatt.com/unternehmen/energie/...auf/28857766.html

Ich denke schon an Lithium. Die Förderung könnte auch hierzulande anlaufen (z.B. geotechnologisch über Thermalwässer).  

250 Postings, 1019 Tage SwenerThungela

 
  
    #254
1
13.12.22 07:30
welcher Brennstoff ökologischer ist weiß ich nicht.
Aber ich weiß das Kohle, Öl, Gas, Atom noch lange gebraucht werden.

In 2023 und 2024 wird der Kohlepreis relativ hoch bleiben.
Das sieht man an den Futures.

Sollte der Krieg endlich beendet werden, dann wird auch der Preis für alle Brennstoffe fallen.
Eventuell sogar extrem stark, wenn zum Beispiel Putin weggeräumt wird.
Denn dann wird auch wieder von Russland gekauft.

Jedoch sieht es nicht danach aus, das der Krieg beendet wird so schnell.

In Südafrika, China, Indien, Indonesien......... wird Kohle noch lange genutzt werden.
Für 2022 werden es wahrscheinlich um die 7 Euro Dividende sein bei Thungela.
In 2023 rechne ich mit 5 Euro Dividende.
Ab 2024 dann 2 bis maximal 3 Euro Dividende.
Rechnen wir ab 2025 mit einem totalen Einbruch der Preise, dann wird Thungela vielleicht nichts mehr ausschütten.
Aber ich rechne auch für 2025 noch mit einer "kleinen" Dividende.  

16 Postings, 2294 Tage odhenPrognose

 
  
    #255
13.12.22 12:33
Es ist sicher vernünftig auf fallende Erträge zu setzen. Überprägt wird die Entwicklung von der Gesamtwirtschaft. Und hier hat der Kohlepreis am Höchsten in den Jahren betragen, wo es "lief": z.B. gemäß https://www.bafa.de/DE/Energie/Rohstoffe/...landskohlepreis_node.html in 2017-2019. Und große Investoren und Produzenten steigen aus dem Bereich frühzeitig aus (z.B. Glencore).

Wenn Kohle "teuer" bleibt, dann hilft das sogar Investitionen in alternative Energieformen. Ein gewisses politisches Interesse besteht daran "unbewusst" auch hierzulande.  

250 Postings, 1019 Tage SwenerKohle

 
  
    #256
1
13.12.22 18:55
der Energie Hunger wächst.
Egal wie viel EEG dazukommt.
Kohle,Öl, Gas Atom bleibt.
Auch 2050 wird noch Kohle verbrannt.  

115 Postings, 5690 Tage SturmlordBlackrock-Beteiligung 6,23% ?

 
  
    #257
14.12.22 10:06
https://observer.com/2022/12/...estments-as-returns-on-esg-funds-lag/

...
Though ESG is becoming an increasingly important platform for Republicans, BlackRock has also drawn plenty of criticism from the left for falling short on its sustainability commitments. A recent letter published by activist investor Bluebell Capital questioned the firm’s commitment to exit investments such as thermal coal producers, noting the asset manager maintains a 6.23 percent stake in Thungela Resources Ltd, a South Africa-based thermal coal exporter, and a 9.13 percent stake in Glencore, one of Australia’s largest coal producers. New York City’s comptroller wrote a letter to Fink in September expressing concern its investments don’t align with climate goals.
...  

250 Postings, 1019 Tage SwenerESG

 
  
    #258
15.12.22 08:28
ja der Hälfte der Weltbevölkerung (China, Indien, Indonesien, Afrika) ist ESG leider völlig egal.
Die wollen einfach besser leben. Und da werden die Ihren Energiehunger nur über fossil stillen können.
Und wir kaufen von diesen Ländern auch viele Güter ein.
Damit unterstützen wir deren Kohle Verbrennung noch. Also soviel zum Thema "wir sind die Guten"

Und schaut euch mal 2022 in Germany an. Hauptenergieträger ist Braun und Steinkohle.

Ich bleibe bei Thungela, Exxaro, Exxon, Chevron, Shell drinnen.
Die zahlen mir meine Strompreisverdoppelung.
 

115 Postings, 5690 Tage SturmlordRating Upgrade

 
  
    #259
15.12.22 14:48
https://seekingalpha.com/article/...nsanely-profitable-rating-upgrade

...

Summary

   Production and sales volumes have both been severely hampered by Transnet reduced performance.
   This has led to a further downward revision of guidance.
   Despite the challenging environment, the company is insanely profitable at current thermal coal prices.
   My estimate for the final dividend is R8.8 billion, for a total TTM yield of 38%.

...  

250 Postings, 1019 Tage SwenerEisenbahn

 
  
    #260
1
16.12.22 07:19
ja die Infrastruktur ist eben der Nachteil an Entwicklungsländern.
Aber bei den Preisen kommt da trotzdem ordentlich was rum.

Da können wir in Deutschland noch soviel schimpfen,
aber unsere Infrastruktur ist wirklich gut.
Auch wenn sie besser sein könnte.
Das ist neben guter Ausbildung ein hoher Standortvorteil.

Uns bricht in Germany gerade der hohe Energiepreis das Genick.
Ist aber auch hausgemacht, vor allem die Abhängigkeit vom Russland Gas.
Die Energiewende ist offiziell gescheitert.
Man hat sich drauf verlassen wenn kein Wind weht einfach Gaskraftwerke einzuschalten.
Das Gas war billig und deshalb egal ob es verbraucht wurde oder nicht.

Man müsste jetzt alles neu überdenken.
----Speichermöglichkeiten
----Stromtrassen Nord Süd
----Neue Brennstäbe für die 3 AKW
----Mehr Offshore Windkraft
----Kohle vor allem heimische Braunkohle solange nutzen wie nötig  

16 Postings, 2294 Tage odhenBraunkohle

 
  
    #261
1
16.12.22 16:13
Insbesondere der letzte Punkt: Braunkohle

Scheint mir sehr vernünftig! Soll man Gas als "Brückentechnik" künftig in der Grundlast einsetzen? Macht es überhaupt Sinn sich nur auf einen Energieträger wie Gas zu beschränken? Ich habe es noch in Ohren und Augen als vor einem Jahr in der breiten Presse  gefordert wurde, man müsse mehr Gaskraftwerke bauen.
https://www.zeit.de/news/2022-02/09/...s%3A%2F%2Fwww.startpage.com%2F

Statt bestehende Infrastruktur zu zerstören (Kohle, insbesondere auch Braunkohle) und auf neue zu hoffen (Gas), die scheinbar nicht (verlässlich und bezahlbar) kommt: Sind obige konstruktive Ansätze gefordert. Und beim Gas bin ich persönlich wegen möglicher Klimarisiken insbesondere beim Fracking noch dazu in Übersee (!) sehr skeptisch. Bei Braunkohle hat man auch nicht das Thema Methan. Von ethischen Aspekten (derzeit wenig starke Lieferländer für Erdgas) und ökonomischen Spekulationen mal ganz zu schweigen. Zur Sinnhaftigkeit "Energiemix" fehlt mir etwas der konstruktive und sachliche demokratische Diskurs...

Kohle ist billig, leichter zu transportieren und "gerechter verteilt" auf der Welt. Es ist vielleicht angebracht in Mittellastfähigkeit und Spitzenlastfähigkeit zu investieren. Auch könnte man die Effizienz noch steigern. Bei 8 Mrd. t verwertbare Förderung Steinkohle weltweit, macht das auch in einem Übergang Sinn.  

10384 Postings, 672 Tage Highländer49Thungela Resources

 
  
    #262
22.12.22 18:02
Kohle-Aktien: Besseres Investment als erneuerbare Energien
https://www.finanznachrichten.de/...-als-erneuerbare-energien-486.htm  

16 Postings, 2294 Tage odhenEinbruch des Kohlepreises

 
  
    #263
03.01.23 15:14
Gegenüber dem öffentlich-zugänglichen Preisen für ICE Newcastle (https://www.barchart.com/futures/quotes/LQ*0/futures-prices) notieren Kohlepreise teilweise mit deutlichen Abschlägen (z.B. https://www.finanzen.net/rohstoffe/kohlepreis). Letzter Preis ist ungefähr halb so hoch.

Kennt jemand die momentane Ursache, außer natürlich unterschiedliche Qualitäten und Transportkosten? Was hat das für Auswirkungen auf Thungela? Heute ist der Börsenkurs teilweise um ca. 6 % eingebrochen.  

294 Postings, 2657 Tage kursmalerMonatskontrakte

 
  
    #264
2
03.01.23 15:48
das was finanzen.net zeigt wird wohl an der Backwardation liegen, der Unterschied vom aktuellen Monat zum nächsten war zuletzt recht hoch und da hat man wohl nun auf den nächsten Kontrakt umgestellt und daher kommt der große Einbruch.

Heute sah es in Australien für die Kohlewerte gar nicht gut aus (New Hope, Whitehaven Coal, Yancoal). Der Newcastle-Kohlepreis ist der einzige weltweit der auf einem vollkommen anderem Niveau bleibt, aber offensichtlich glauben nicht mehr viele daran!
Auch eine Peabody Energy in den USA wird es wohl heute hart erwischen. Diesel scheint sich zu stabilisieren, Kohle aber zu sinken, keine guten Vorzeichen.

Haben alle Angst vor dem sinkenden Gaspreis. So wie viele Firmen eher ihre Produktion drosseln (Tesla z.B.) sind keine guten Vorzeichen für künftige Nachfrage. Ich habe mir die historischen Verbindungen zwischen Gas-und Kohlepreis mal angeschaut und eine gewisse Korrelation zwischen US-Gas und EU-Kohlepreis ist vorhanden, deshalb ist der sinkende US-Gaspreis durchaus ein Problem für Kohle.  

64 Postings, 869 Tage ScrotumDividende

 
  
    #265
03.01.23 16:35
Hallo Leute!
Bin noch nicht investiert, habe auch noch keine Aktien aus Süd Afrika, Wie werden die Divi's verrechnet? Wieviel % behält Süd Afrika als Quellsteuer ein, bzw. was kommt bei einer "Gezahlten Divi von 1€" bei uns in Europa im Depot an (vor Kapitalsteuer)?

Viele Grüße

 

16 Postings, 2294 Tage odhenSteuern auf Dividende

 
  
    #266
3
03.01.23 17:00
Bei mir wurden gemäß SBroker zum 12.10.2022 genau 20 % Quellensteuer einbehalten, davon waren 15 % in der BRD anrechenbar. Thematisiert wurde im Forum seinerzeit auch, man könne sich die Differenz in Südafrika wiederholen. Tat ich nicht. Im Weiteren wurden 24,45 Kapitalertragssteuer eingezogen und 5,5 Solidaritätszuschlag. Dazu kamen im meinem Falle noch ein paar Euro Kirchensteuer (9 %) auf die Kapitalertragssteuer.

Zum Glück war die Dividende allerdings seinerzeit ordentlich. Kann sich natürlich wieder ändern mit fallenden Kohlepreisen, daher sehr riskant.  

16 Postings, 2294 Tage odhenDanke Kursmaler

 
  
    #267
03.01.23 17:07
Danke für die Einschätzung. Möglicherweise steigt momentan auch die Aussicht auf Frieden / Waffenstillstand. China will die eigene Kohleförderung ja auch ausweiten.

Früher oder später ist ein konsolidierter Kohlepreis wahrscheinlich. Meine Hoffnung war, bis ins Frühjahr zu warten. Da gab es in der Vergangenheit in Verbindung mit Sondereffekten (Corona Auslaufen, Konflikt in der Ukraine) vielleicht einmalige Trends.

Thungela hatte ja gehofft, dass der hohe Kohlepreis von einem Wiederaufbau der Lagerbestände bei Kunden gestützt wird... Wie stark wird sich eine moderate Frühjahrbelebung auswirken? Möglicherweise ist Thungela derzeit eine Aktie mit sehr starken Seitwärtsschwankungen in den nächsten 1-2 Jahren. Daher bleibe ich noch drin, rate aber noch keinem jetzt einzusteigen.  

16 Postings, 2294 Tage odhenKünftige Preise

 
  
    #268
04.01.23 12:55
Kohlepreise für die nächsten Monate teilweise höher (https://www.teletrader.com/quickbar/...tterdam-ara?ts=1672832237905). So notiert der Preis mit Stand heute für 4/23 bei 185 und für 5/23 bei 250. Teilweise sind die Preise aber auch hierfür scheinbar eingebrochen (https://www.barchart.com/futures/quotes/LU*0).

Das Niveau entspricht ungefähr dem Tief von September / Oktober 2022. Danach ging es jedoch wieder rauf. Letztes und Vorletztes Jahr erfolgte auch durch Sonderfaktoren Anfang der Kalenderjahre ein jeweiliger positiver Schub bei den Preisen. Meiner persönlichen Einschätzung entscheidet sich dann wie interessant eine weitere Investition in Kohle wirklich bleibt und ist.  

294 Postings, 2657 Tage kursmalerkeine steigenden Preise

 
  
    #269
04.01.23 15:16
Teletrader scheint mir eine seltsame Website mit komischen Daten zu sein. Eigentlich steigen in Rotterdam keine Preise: https://www.barchart.com/futures/quotes/LUF23/futures-prices

übrigens: bitte bei deinen Verlinkungen aufpassen, du setzt immer Klammern und Punkte an deine URLs.  

250 Postings, 1019 Tage SwenerKohlepreis

 
  
    #270
1
06.01.23 09:06
ja der Kohlepreis ist gefallen, aber immer noch hoch.
Für das zweite Quartal 2022 rechne ich mit einer Ausschüttung von 60 Rand (3,40 Euro)
In 2023 könnten die Gewinne sinken. Wahrscheinlich werden Sie sinken.
Nehmen wir an die Gewinne halbieren sich in 2023 zu 2022.
Dann kommen immer noch 2x 30 Rand. Also ca. 3,40 Euro für 2023.

Größtes Risiko für Thungela ist die Eisenbahn.
Sollte der Krieg in 2023 enden, wird der Kohlepreis natürlich einbrechen.
Und der Krieg wird hoffentlich in 2023 enden.

Aber ich glaube nicht an Preise von 50 Dollar/Tonne.
Der Kohleverbrauch ist enorm groß weltweit.
Und wir in Deutschland schließen erstmal die Braunkohleförderung.
Selbst bei uns geht die Verbrennung von Steinkohle weiter.

Ich bleibe dabei und nehme die Dividenden mit.  

1721 Postings, 2403 Tage Nudossi73Kohlepreis

 
  
    #271
2
06.01.23 15:02
Dieser ist wieder am steigen.....
Wenn man sich zu umhört dann wird Kohle teuer bleiben ....mich wundert das die Kohleaktien abverkauft werden bei den rosigen Aussichten.

Fakt ist das der weltweite Energieverbrauch auf 40 % von Kohle basiert. Neue Minen werden kaum erschlossen....daher glaube ich das Kohle in Zukunft teuer bleiben wird.

Und selbst wenn der Preis sich halbieren würde....könnte Thungela noch immer saftige Dividenden zahlen weil deren Konten mit Bargeld voll sind.....keine Schulden.....Bargeld auf Konten so das man 5 Jahre davon den Betrieb am laufen halten kann.

Eigentlich sollte man eher zukaufen statt zu Diskutieren.  

1721 Postings, 2403 Tage Nudossi73aktuelle Aussichten

 
  
    #272
06.01.23 15:06

Laut den globalen Makromodellen von Trading Economics und den Erwartungen der Analysten wird Kohle bis Ende dieses Quartals voraussichtlich bei 408,68 USD/MT gehandelt. Mit Blick auf die Zukunft schätzen wir, dass er in 12 Monaten bei 470,26 gehandelt wird.  

115 Postings, 5690 Tage Sturmlordaktuelle Kurse/erw. Dividende pro Quartal/Halbjahr

 
  
    #273
1
08.01.23 18:46
dürften eher an den Nachirkungen von Window-Dressing liegen. Der Wert ist in 2022 gut gelaufen, man will in also zum 31.12. noch im Bestand haben. Neues Jahr - neues Glück und Bye bye.

https://de.marketscreener.com/kurs/aktie/...S-LIMITE-121503953/kurse/

06-01-2023    240.00    254.20    240.00    251.42§832 130
05-01-2023    240.00    249.90    233.97    238.10§1 734 474
04-01-2023    260.00    260.37    240.01    241.98§1 065 497
03-01-2023    285.25    285.25    251.11    257.23§1 042 985
30-12-2022    286.55    290.80    286.55    286.66§56 865
29-12-2022    280.90    292.00    273.00    289.82§660 505
28-12-2022    303.56    303.56    285.00    285.26§313 308

By the Way:
Marketscreener hat seine Daten offenbar umgestellt, jetzt kann man auch die einzelnen
erwarteten Dividenden für ein paar Quartale/Halbjahre im Voraus sehen. Bislang gab es nur den Jahresausweis.

https://de.marketscreener.com/kurs/aktie/...E-121503953/fundamentals/

Ende d. Geschäftsjahres: Dezember 2021 S1 2021 S2 2022 S1 2022 S2 2023 S1
Dividende pro Aktie (ZAR)                                    -                18,0        60,0     90,0               86,4  

2 Postings, 283 Tage StrathiDer aktuelle Rückgang

 
  
    #274
13.01.23 08:08
ist auf Transnet zurückzuführen.

https://www.bloomberg.com/news/articles/...ontractor-plans-new-tender

Das führt zu einem weiterhin hohen Defizit an Loks....

Die Transportkapazitäten sind damit das große Nadelöhr.  

294 Postings, 2657 Tage kursmalerRückgang hat viele Gründe

 
  
    #275
13.01.23 08:24
obs nur an Transnet liegt, ich mein das ist ja inzwischen ein Dauerbrenner... .
Andere Kohlewerte hats ja auch etwas geschaukelt und der Kohlepreis in Südafrika liegt eben nicht mehr bei 350, sondern bei ~170 und ist in den letzten 6 Wochen konstant gefallen. Bei Thungela dürfte mit dem aufwendigen Transport bei recht mittelmäßigen Kohlepreisen der Gewinn dann doch schnell zusammenschmelzen.

Deshalb warne ich davor hier vorherige Dividenden sich als Dividendenrendite schönzurechnen. Beim letzten Mal wurden ja soweit ich mich erinnern kann 90% des Gewinns ausgeschüttet, aber diese Dividende wird in der Höhe nicht zu halten sein.  

Seite: < 1 | ... | 7 | 8 | 9 | 10 |
| 12 | 13 >  
   Antwort einfügen - nach oben