Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

durch Trojaner, 5000 Euro vom Konto geklaut was


Seite 1 von 3
Neuester Beitrag: 23.05.07 12:30
Eröffnet am: 23.04.07 10:49 von: Milu_II Anzahl Beiträge: 69
Neuester Beitrag: 23.05.07 12:30 von: Milu_II Leser gesamt: 7.254
Forum: Talk   Leser heute: 4
Bewertet mit:
7


 
Seite: < 1 | 2 | 3 >  

786 Postings, 6619 Tage Milu_IIdurch Trojaner, 5000 Euro vom Konto geklaut was

 
  
    #1
7
23.04.07 10:49
kann ich machen.

Hi, bei uns am PC wurde meiner Arbeitskollegin, 5000 Euro von Ihrem
Bankkonto geklaut, was kann ich tun?

Anzeige ist erfolgt, polizei ziemlich hilflos, evt. bekommen Sie zumindest
einen Teil zurück.

Banken weißen jede Schuld von sich....

vielleicht hat jemand nen Tipp von euch??  
43 Postings ausgeblendet.
Seite: < 1 | 2 | 3 >  

15130 Postings, 6690 Tage Pate100lol hinterwäldler Banken...

 
  
    #45
23.04.07 14:02
beim letzten grillfest hab ich schon gedacht ich hab das ende der welt erreicht*g*
Das kann wohl nur noch nierderfisch dingens toppen...
Aber scheinbar sind eure Banken auf dem Lande EDV technisch top aktuell.  

22640 Postings, 5319 Tage luthienMit 8 Mitarbeitern

 
  
    #46
3
23.04.07 14:03
wo der Vorstand selber am Schalter steht.


Ja, da kann ich mir das vorstellen...

ACHTUNG: Grillfest am 04.08.2007 in Niederfischbach! Mehr Infos im passenden Thread!

 

1670 Postings, 5045 Tage aktienpudelEine Super Geschichte, luthien

 
  
    #47
23.04.07 14:08

1670 Postings, 5045 Tage aktienpudelPosting 25 ist gemeint

 
  
    #48
23.04.07 14:09

5501 Postings, 6636 Tage teppichdie arme kollegin!!

 
  
    #49
3
23.04.07 14:12


... hört sich für mich ungefähr so an: hr. doktor, mein kumpel hat potenzprobleme und deshalb soll ich mal fragen, was.... etc.etc.  

20329 Postings, 6212 Tage adminwieso fällt einem nicht auf,

 
  
    #50
1
23.04.07 14:27
dass die überweisung die ich getätigt hab (sportverein oder was dass war) nie meinem konto belastet wird? denkt man in so einem moment jmd anderes würde schon für einen zahlen?

dazu schau ich in so einem fall sofort in die TAN-verwaltung und sehe ob die TAN verbraucht worden ist oder nicht. Wenn nicht, leuten bei mir alle alarmglocken.

das geld zurück zu bekommen ist nahezu unmöglich. die sicherungspflicht für PIN und TAN liegt beim kunden. dazu hat der kunde ein sorgfalltspflicht. wenn er als PIN und TAN auf dem rechner hinterlegt, gehören ihm die nackten fußsohlen mit gänsefedern ausgepeitscht.

für die zukunft würde ich ein virenscanner durchaus ins kalkühl einbeziehen...

==================================================
Was ich gelernt habe, habe ich vergessen; das wenige, was ich noch weiß, habe ich erraten. (Nicholas Chamfort)

MAGNUM MARTINEZ

 

22640 Postings, 5319 Tage luthienähm...

 
  
    #51
1
23.04.07 14:30
1. Die Überweisung an den Sportverein wurde getätigt.
2. Nur mit einer anderen TAN, weil die mit der nun Mißbrauch getrieben wirde angeblich schon verbraucht war.
3. Ein einfacher Virenscanner reicht heute oftmals nicht mehr aus

Oder hab ich das jetzt falsch verstanden?!

ACHTUNG: Grillfest am 04.08.2007 in Niederfischbach! Mehr Infos im passenden Thread!

 

5501 Postings, 6636 Tage teppichwär vielleicht sinnvoll

 
  
    #52
1
23.04.07 14:32
den direkten link zum online-banking zu speichern...
dann ist nix mit phishing....


spart zudem das geklicke durch die menü's der bank  

58956 Postings, 6178 Tage Kalli2003einfacher Virenscanner

 
  
    #53
1
23.04.07 14:32

reicht. Allerdings kannst Du quasi jeden Tag neue Upgrades an zu suchenden Viren downloaden ...

So long (oder doch besser short?)  

...be happy and smileKalli  

 

151 Postings, 5011 Tage Wordo#53

 
  
    #54
23.04.07 14:36
Wenn der einfach Virenscanner sich nicht zwischen Emailprogramm und Internet schaltet hilft der nicht viel. Ich denke mal wenn man JEDE Mail einer Bank ignoriert ist man gut beraten und kann auch nix falsch machen. Wichtige Sachen kommen zum Glueck immer noch per Post! :-)  

20329 Postings, 6212 Tage admini-TAN

 
  
    #55
1
23.04.07 14:41
Internet-Banking jetzt noch sicherer - iTAN-Verfahren
(Indiziertes TAN-Verfahren)
 
Die Legitimation mit PIN und TAN gehört zu den beliebtesten Sicherungsverfahren im Online-Banking.  
Eine einfache Handhabung bei gleichzeitig hoher Mobilität sind dessen wesentliche Vorteile.  
 
Leider sorgten in jüngster Vergangenheit vereinzelte Betrugsversuche für Verunsicherung bei unseren Kunden: Mittels sogenannter "Phishing-Attacken" oder mit Hilfe von "Trojanischen Pferden" versuchten Internet-Kriminelle, persönliche Legitimationsdaten von Online-Kunden auszuspähen und für ihre Zwecke zu missbrauchen.  
 
Das neue "iTAN-Verfahren" (indizierte Transaktionsnummer) bietet einen wirksamen Schutz gegen solche Angriffe. Bitte beachten Sie in diesem Zusammenhang auch unsere Empfehlungen zum sicheren Umgang mit PIN und TAN. Sie leisten damit einen entscheidenden Beitrag zur sicheren Abwicklung Ihrer Online-Bankgeschäfte.
 
Die Stadtsparkasse Freudenberg setzt das neue TAN-Verfahren für alle  
Internet-Banking Kunden seit dem 1. September 2005 ein.
 
Wie funktioniert das iTAN-Verfahren?  
Beim klassischen TAN-Verfahren wählen Sie für jede Transaktion eine beliebige TAN aus Ihrer Liste.
Beim iTAN-Verfahren verlangt das System hingegen für jede Aktion eine bestimmte TAN-Nummer.  
Nur mit dieser einen TAN-Nummer kann der Auftrag unterzeichnet werden.  
 
Beispiel:  
Sie füllen im Internet-Banking eine Überweisung aus. Anschließend werden Sie aufgefordert, die TAN-Nummer 43 aus Ihrer Liste einzugeben. Wenn Sie eine andere Nummer aus Ihrer TAN-Liste verwenden, wird die Überweisung nicht entgegengenommen
 
Brauche ich eine neue TAN-Liste?
Das iTAN-Verfahren funktioniert schon mit Ihrer jetzigen TAN-Liste. Allerdings sind die TAN auf älteren Listen noch nicht nummeriert. Wir senden allen Kunden soweit erforderlich rechtzeitig eine neue, nummerierte TAN-Liste zu.
 
Wichtig: Bitte bewahren Sie Ihre jetzige TAN-Liste bis zum Erhalt der neuen TAN-Liste auf, da Sie eine TAN aus dieser Liste für die Aktivierung der neuen TAN-Liste benötigen!
 
Ich nutze neben dem Internet-Banking auch eine Banking-Software. Kann ich das iTAN-Verfahren auch mit meinem Softwareprodukt benutzen?  
Bei dem Indizierten TAN-Verfahren handelt es sich um ein neues Verfahren, das inwischen  
auch für die Nutzung von Softwareprodukten zur Verfügung steht.
 
Das klassische TAN-Verfahren wird daher zum 01.07.2007 eingestellt.
 
Falls Sie eine Banking-Software nutzen und somit bisher das klassische TAN-Verfahren
einsetzen, können Sie uns hier bis spätestens 30.06.2007 Ihren gewünschten Umstellungstermin
mitteilen .    Kontakt  
 
Für weitere Informationen steht Ihnen Ihr Berater unter Tel. 02734-4114 gerne zur Verfügung.
 
Für die Umstellung Ihrer Homebanking-Software auf das iTAN-Verfahren halten die Softwarehersteller Informationen für Sie bereit. Wir haben auf dieser Seite einige Angaben für Sie aufgelistet.  
Alle Angaben ohne Gewähr.
 
Sollte Ihr Programm nicht aufgeführt sein oder Sie zusätzliche Informationen zu dem von Ihnen genutzten Programm benötigen, wenden Sie sich bitte direkt an den Hersteller.
 

Quelle: unsere HP

==================================================
Was ich gelernt habe, habe ich vergessen; das wenige, was ich noch weiß, habe ich erraten. (Nicholas Chamfort)

MAGNUM MARTINEZ

 

786 Postings, 6619 Tage Milu_II@admin

 
  
    #56
23.04.07 14:44
nein sie dachte an eine ÜBerweisung vorher, und hat vergessen, die Tan zu streichen wie es ausschaut, ist mir auch schon passiert, wird mir aber hoffentlich nicht mehr passieren.  

13393 Postings, 5894 Tage danjelshakewer so doof ist, sollte folgendes machen:

 
  
    #57
4
23.04.07 14:48
online banking abmelden und wegen jedem quark persönlich zur bank latschen ;)

mfg ds


...be happy and smile

 

8541 Postings, 5380 Tage kleinlieschenkann immer wieder nur kaspersky empfehlen

 
  
    #58
23.04.07 16:04
hab eben mal einen Totalscan mit
http://www.infectedornot.com/
gemacht - nix Bedrohliches gefunden :-)))

Gruß kaa-äll  

3427 Postings, 5891 Tage AntoineSchon sehr interessant, wie hier Verantwortung

 
  
    #59
1
23.04.07 16:47
für das eigene Handeln übernommen wird.

Wer sich als Opfer sieht, wird sich später in dieser Situation wi(e)derfinden.

Habt Ihr überhaupt mal Posting #23 gelesen mit dem Link? Bis jetzt nicht ein Kommentar hierzu...

Aus Posting #1: "...bei uns am PC..."  läßt sich schließen, daß da mehrere Menschen Zugriff auf den PC/das Netzwerk haben.
Ich würde schleunigst ALLE (privaten) Passwörter ändern, nachdem der EDV-Fachman sich das System genau angesehen hat!




--------------------------------------------------
"hast Du ein Problem damit, dass ich es besser weiß als nison oder murphy?"
nuessa, 27.12.06 21:04
--------------------------------------------------
"meine Performance sollte um die 1000 % liegen über das komplette Depot"
aktienspezialist, 29.12.06 22:34
--------------------------------------------------  

742 Postings, 4933 Tage popelfuchsIch hatte mal 584.722 Euro

 
  
    #60
2
23.04.07 16:56
für 5 Tage auf meinem Geschäfts-Konto damals zum Jahresende 2003 :o).Dies war leider ein Buchungsfehler von der Bank.Aber den Kontoauszug habe ich heute noch in einem Bilderrahmen verewigt.Mein Kontostand (kein Dispokredit beantragt) ist seit Jahren immer nur mit 1,- Euro im Plus,damit die bösen Banditen nix holen können.Mein Schwager arbeitet als Maler und hat schon die besten Geldverstecke bei privaten Leuten in Ihren Häusern gefunden ! Ein Juden-Ehepaar in Berlin-Gladow hatte hinter Ihrem Ehebett im Kopfbereich ein großes Geldpaket versteckt mit unglaublichen 350.000 Euro ! (Paket war mit der Geldsumme beschriftet).Das Geld ist zu Hause am sichersten aufgehoben als auf den Gaunerbanken :o)  

13393 Postings, 5894 Tage danjelshakefrage an die bankenangestellten...

 
  
    #61
1
23.04.07 17:01
was passiert, wenn man einen solchen buchungsfehler bemerkt (pos60) und sofort sein konto auflöst und auszahlen lässt. ist doch in dem fall eigentlich ein fehler der bank, den diese ausbügeln muss (also auch finanziell).

hatte nämlich auch mal zu viel auf dem konto... die kohle war leider nach einem tag wieder weg :(

mfg ds


...be happy and smile

 

22640 Postings, 5319 Tage luthienLeider nein

 
  
    #62
1
23.04.07 17:06
hat ja dann was mit "ungerechtfertigter Bereicherung" oder wie das nochmal heißt zu tun...

ACHTUNG: Grillfest am 04.08.2007 in Niederfischbach! Mehr Infos im passenden Thread!

 

13393 Postings, 5894 Tage danjelshakeist doch beim phishen genau das selbe...

 
  
    #63
23.04.07 17:09
nur, dass sich in dem fall der kunde zu doof angestellt hat, statt dem bankangestellten.
hier haftet die bank doch auch!?

mfg ds


...be happy and smile

 

20329 Postings, 6212 Tage adminbeim phishen

 
  
    #64
1
24.04.07 08:25
beschafft der "kriminelle" sich deine zugangsdaten.
gegenüber der bank machst du den fehler, da du deine sorfaltspflicht nicht warnimmst. einen anspruch gegen die bank hast du somit nicht.
du hast dann einen anspruch gegen den phisher... viel spaß bei der klage nach lettland.

recht ist ne verdammt umständliche sache und hat nicht im geringsten was mit GErecht zu tun...

==================================================
Was ich gelernt habe, habe ich vergessen; das wenige, was ich noch weiß, habe ich erraten. (Nicholas Chamfort)

MAGNUM MARTINEZ

 

245706 Postings, 5260 Tage buranKann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen.

 
  
    #65
1
24.04.07 09:00
Das sicherste Verfahren was es geben tut ,ist doch das Onlinebanking.*Schulterzuck*  

20329 Postings, 6212 Tage admin@buran

 
  
    #66
24.04.07 09:15
die schwachstelle ist der user. keine frage!

==================================================
Was ich gelernt habe, habe ich vergessen; das wenige, was ich noch weiß, habe ich erraten. (Nicholas Chamfort)

MAGNUM MARTINEZ

 

245706 Postings, 5260 Tage buranNun sicher ,es gibt halt hacker ,die immer wieder

 
  
    #67
24.04.07 09:21
versuchen ,einem die Seite vorzugaukeln.
Man muss halt nur aufpassen.Aber beim Onlinbanking kann nichts schieflaufen.Mir ist jedenfalls noch nie etwas in dieser Hinsicht passiert.*g*Hab ja auch kein Geld auf dem Konto.:-)  

7538 Postings, 6891 Tage Luki2 Peinliche Sicherheitslücken bei Sparkassen

 
  
    #68
21.05.07 08:40
Online-Banking
Peinliche Sicherheitslücken bei Sparkassen
Gebetsmühlenartig wiederholen die Kreditinstitute, wie sicher das Online-Banking ist. Doch Experten sehen das anders: Sie wiesen jetzt den Sparkassen nach, wie einfach deren Webseiten "gekapert" werden können. Dabei seien die Angriffsmethoden seit Jahren bekannt.

weiter unter:

http://www.welt.de/webwelt/article882846/...ecken_bei_Sparkassen.html

unglaublich wie lange die rum lügen die Banken, wie die P.

Gr.

 

786 Postings, 6619 Tage Milu_IIInzwischen hat die

 
  
    #69
23.05.07 12:30
Bank alles für Sie mögliche getan, und das Geld kommt höchstwahrscheinlich komplett wieder zurück.
Wird sich alles aber noch einige Wochen verzögern, Ursachenforschung u.s.w.  

Seite: < 1 | 2 | 3 >  
   Antwort einfügen - nach oben