Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

Zunehmende Gewalt gegen AfD


Seite 1 von 2
Neuester Beitrag: 18.01.19 06:23
Eröffnet am: 07.01.19 21:47 von: Rubensrembr. Anzahl Beiträge: 29
Neuester Beitrag: 18.01.19 06:23 von: boersalino Leser gesamt: 1.764
Forum: Talk   Leser heute: 8
Bewertet mit:
9


 
Seite: < 1 | 2 >  

39737 Postings, 4067 Tage RubensrembrandtZunehmende Gewalt gegen AfD

 
  
    #1
9
07.01.19 21:47
Durch die zunehmende Hetze gegen die AfD nehmen auch Gewalttaten gegen Mitglieder
und Funktionsträger der Partei zu. Vielleicht sollte in diesem Zusammenhang noch
einmal darauf hingewiesen werden, dass AfD-Mitglieder und Funktionsträger auch Menschen
sind, auf die nicht einfach eingeschlagen werden darf, auch wenn sie eine andere Meinung
haben als die Schläger.

https://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/...nd-verletzt-15977531.html
Der Bundestagsabgeordnete und Landesvorsitzende der AfD Bremen, Frank Magnitz, ist nach Polizeiangaben von mehreren Personen angegriffen und verletzt worden. Der Vorfall habe sich am Montagnachmittag im Bereich des Theaters am Goetheplatz ereignet, teilte die Polizei Bremen mit. Aufgrund der Funktion des Geschädigten Magnitz sei von einer politischen Motivation der Tat auszugehen.

 
3 Postings ausgeblendet.
Seite: < 1 | 2 >  

39737 Postings, 4067 Tage RubensrembrandtDer Angriff hätte tödlich sein können

 
  
    #5
4
08.01.19 16:54
https://www.welt.de/debatte/kommentare/...te.default.hero.3.186736156

Viele selbst erklärte Antifaschisten sehen sich moralisch in der Oberhand und im Kampf gegen die vermeintlichen (und die wenigen realen) Nazis längst als Rote Kapelle. Das Recht auf körperliche Unversehrtheit gilt auf der extremen Linken schon lange nicht mehr. Auch Brandanschläge auf Häuser, Autos und Büros von AfD-Politikern gehören dazu. Der Angriff auf Frank Magnitz hätte tödlich ausgehen können.




 

3275 Postings, 5224 Tage flumi4Wenn man keine Argumente mehr hat

 
  
    #6
6
08.01.19 17:03
und inhaltlich die AfD nicht schlagen kann, dann fliegen schon mal die Fäuste.  

415 Postings, 164 Tage indigo1112Antifaschisten

 
  
    #7
3
09.01.19 21:21
Also wer in unserem Land einen AfD- Politiker halb oder ganz totschlägt ist ein Antifaschist?
Wie krank ist das.
Ein wahrer Antifaschist würde niemals hinterhältig einen Menschen verletzen.
Kriminelle treiben ihr Unwesen, auf allen Ebenen geduldet.  

17375 Postings, 2710 Tage tirahundMachen wir uns doch

 
  
    #8
9
09.01.19 21:28
nichts vor.

In ganz vielen Punkten liegt die AfD vollkommen richtig. Diese Partei spricht Wahrheiten an und aus. Ganz direkt.

Dies können viele Menschen scheinbar nicht richtig verarbeiten.

Das ist einfach sehr schade.  

415 Postings, 164 Tage indigo1112Wahrheiten

 
  
    #9
5
09.01.19 21:36
Es gab früher zwei Volksparteien, die CDU und  die SPD
Die AFD vertritt heute das, was diese Volksparteien damals mehr oder minder vertraten  

3275 Postings, 5224 Tage flumi4Gewalt

 
  
    #10
4
10.01.19 15:45
Briefkasten von AfD-Landtagsabgeordnetem in Greifswald gesprengt
Briefkasten von AfD-Landtagsabgeordnetem in Greifswald gesprengt
Unbekannte haben den Briefkasten eines AfD-Abgeordneten in Greifswald gesprengt. Auch an der Hauswand hinterließen sie eine klare Botschaft.
http://www.op-marburg.de/Mehr/Welt/Politik/...in-Greifswald-gesprengt
 

49275 Postings, 4788 Tage RadelfanMagnitz wieder zu Hause! AfD rudert zurück.

 
  
    #11
1
10.01.19 17:13
Video: Neue Erkenntnisse nach Angriff auf AFD-Chef Magnitz | tagesschau.de
Neue Erkenntnisse nach Angriff auf AFD-Chef Magnitz | tagesschau.de - die erste Adresse für Nachrichten und Information: An 365 Tagen im Jahr rund um die Uhr aktualisiert bietet tagesschau.de die wichtigsten Nachrichten des Tages und zusätzliche Informationen in Text, Bild, Audio und Video, sowie umf ...
https://www.tagesschau.de/multimedia/video/video-492055.html
-----------
Keine Signatur mehr, da als Moderationsgrund missbraucht.

46148 Postings, 3057 Tage boersalinoDie selbsternannten Verteidiger von Demokratie

 
  
    #12
6
10.01.19 17:20
Die selbsternannten Verteidiger von Demokratie und Freiheit tragen damit zu einer Verengung des Meinungskorridors und zu einer Verarmung der demokratischen Debatte bei.

https://deutsch.rt.com/meinung/...amp;utm_campaign=push_notifications  

44 Postings, 69 Tage ANTIFANTASTdie ANTifa

 
  
    #13
10.01.19 17:41
ist schuld und gerade die die spaltet.Spaltung pur.  

14824 Postings, 6523 Tage Calibra21Ohne Worte

 
  
    #14
4
10.01.19 18:15
loslegen – fight AfD | Militante Offensive gegen die AfD Sachsen
https://loslegen.blackblogs.org
 

2351 Postings, 6035 Tage DingWeshalb sagt die Staatsanwaltschaft nicht, was

 
  
    #15
3
10.01.19 18:52
Sache ist? Sie sagt nur, was nicht Sache ist.
War es nun ein Raubüberfall? oder eher nicht?
Wenn Täter gleich wegrennen, spricht das eher für eine politisch motivierte Tat.
Wer einen Menschen zu dritt mit einer derartigen Wucht zu Boden stößt, der beabsichtigt auf jeden Fall erhebliche Schäden an dem Opfer.  Bis hin zum Tod.

Video: Neue Erkenntnisse nach Angriff auf AFD-Chef Magnitz | tagesschau.de
Neue Erkenntnisse nach Angriff auf AFD-Chef Magnitz | tagesschau.de - die erste Adresse für Nachrichten und Information: An 365 Tagen im Jahr rund um die Uhr aktualisiert bietet tagesschau.de die wichtigsten Nachrichten des Tages und zusätzliche Informationen in Text, Bild, Audio und Video, sowie umf ...
https://www.tagesschau.de/multimedia/video/video-492055.html
 

44 Postings, 69 Tage ANTIFANTASTes

 
  
    #16
10.01.19 18:59
war nur ein Unfall ,wann kapiert ihr es denn endlich?
Der  ist hingefallen ,weil die Männer von hinten diesen unbeabsichtigt beim überholen berührten und so kam es  dann zu dem Unfall durch Stolpern,indem dieser mit den Händen in den Taschen auf sein Gesicht flog. Der hat einfach nicht aufgepasst.Von einem Tatwerkzeug war auch nichts dergleichen zu sehen ,weder Kantholz noch ein anderer Gegenstand.Das wird im nichts verlaufen ,StA wird das Verfahren einstellen und das wars dann.  

415 Postings, 164 Tage indigo1112tagesschau.de oder auch 24

 
  
    #17
1
10.01.19 21:15
sehr seriös, Magnitz hat sich mit dem Kantholz selbst k.o. geschlagen
 

39737 Postings, 4067 Tage RubensrembrandtAlltägliche Gewalt gegen AfD

 
  
    #18
3
11.01.19 13:32
https://www.cicero.de/innenpolitik/...chlag-meinungsfreiheit-russland

Nach der Veranstaltung erzählte sie mir, dass sie ständig Polizeischutz habe, nicht einmal mehr in ein Restaurant könne, ohne Angst zu haben, attackiert zu werden, dass es Brandanschläge auf ihr Auto gegeben habe, dass ihre Kinder in der Schule schikaniert würden – schlicht: Sie könne kein normales Leben mehr führen. Dann griff sie aufgewühlt nach ihrem Handy und zeigte mir die Telefonnummern all der Polizeibeamten, mit denen sie ständig im Kontakt ist.  

2294 Postings, 5655 Tage VersägerDer Mann scheint mit Scheuklappen durch die Gegend

 
  
    #19
11.01.19 14:17
zu laufen!
"In 16 Jahren als deutscher Journalist in Russland habe ich den Menschen dort immer wieder gesagt: Es ist einer der Grundpfeiler unserer westlichen Demokratie, dass in der politischen Auseinandersetzung niemand um sein Leben oder seine Sicherheit fürchten muss."

So sieht ein modernes Märchen aus!  

233716 Postings, 5418 Tage obgicoudas Spiel funktioniert halt

 
  
    #20
11.01.19 14:18
auch anders rum  

2294 Postings, 5655 Tage Versäger@Obgicou

 
  
    #21
11.01.19 14:50
Ja, es gibt eben Gewalt und Drohungen gegen Politiker aus allen Parteien. Nur die AFE alleine sieht sich als alleiniges Opfer.

Ich habe selbst Gewalt erlebt und die war keinesfalls so harmlos wie fast alle Fälle, die die AFE hochhält. Die Palette ging von Sabotage meines Autos,  versuchtes Abdrängen von der Straße, über Feuer legen bis zum Gebrauch eines Sturmgewehrs gegen meine Eltern. Ein politischer Weggefährte erhielt reihenweise Morddrohungen aus rechten Kreisen und lebt inzwischen im Ausland. Ein SPD-Landtagskandidat erzählte mir ebenfalls von Morddrohungen gegen seine Familie, das war schon in den 70ger Jahren.  

734 Postings, 974 Tage VanHolmenolmendol.Gewalt, die keineswegs

 
  
    #22
11.01.19 16:52
so harmlos war wie fast alles, was die AfD hoch hält..."
Damit sind Sprengstoffanschläge, massive körperliche Gewalt und andauernde Drohungen hiermit gemeint.
Gnadenlos versägtes Posting.  

2294 Postings, 5655 Tage Versäger@VanHolmenolmendolmen

 
  
    #23
12.01.19 01:32
Mir ist nur ein Sprengstoffanschlag gegen das AFE-Büro in Döbeln bekannt. Dabei wurde niemand verletzt, wohl doch, weil sich niemand drin aufhielt. Aus welcher Motivation massive körperliche Gewalt in Bremen angewendet wurde, ist noch völlig ungeklärt. Auch ist mir kein weiterer Fall von massiver körperlicher Gewalt gegen AFE-Politiker bekannt. Von Drohungen höre ich das erste Mal. Das ist übrigens der ganz normale Wahnsinn, denen sich Politiker oft stellen. Oder meinst Du, die Bodyguards neben vielen Politikern laufen da zum Spaß herum?  Anschläge gegen das Leben hat es bei AFE-Politikern bisher keine gegeben, bisher nur Sachbeschädigungen.

Vertreter anderer Parteien erlebten bereits massive Anschläge gegen das Leben und die Gesundheit. Schäuble, Lorenz, Lafontaine, Fischer sind gesicherte prominente Beispiele, Kelly, Bastian, Möllemann und Barschel gehören mMn ebenfalls in diese Reihe. Ebenso Rohwedder (sozialverträglicher Umbau der DDR-Wirtschaft) und Herrhausen (Entschuldung der 10 ärmsten Entwicklungsländern) hatten politische Ambitionen, ohne aktives Mitglied einer Partei zu sein, und starben wegen ihrer politischen Überzeugung, auch dies ist meine persönliche Meinung. Mit Drohungen leben ist Teil des alltäglichen Wahnsinns eines Politikers.

"Es ist einer der Grundpfeiler unserer westlichen Demokratie, dass in der politischen Auseinandersetzung niemand um sein Leben oder seine Sicherheit fürchten muss." ist halt nichts anderes als Märchenstunde bzw. eine Idealvorstellung, die leider der Realität nicht entspricht.
Dies wird doch nur behauptet, um die Vorkommnisse in Döbeln und Bremen propagandistisch aufzubauschen.

 

39737 Postings, 4067 Tage RubensrembrandtAfD am stärksten betroffen

 
  
    #24
2
12.01.19 13:36
Das stellt selbst die AfD-kritische Tagesschau fest.

http://faktenfinder.tagesschau.de/inland/...fe-politiker-afd-101.html

AfD am stärksten betroffen

Eine Auswertung des ARD-faktenfinder von Zahlen aus verschiedenen Bundesländern zeigt, dass die AfD von den im Bundestag vertretenen Parteien offenkundig am stärksten von Attacken betroffen ist. Dabei handelt es sich zumeist um Sachbeschädigungen, aber auch Drohungen oder tätliche Angriffe.  

39737 Postings, 4067 Tage RubensrembrandtNicht nur tätliche, sondern auch verbale Gewalt

 
  
    #25
2
12.01.19 14:07
Ein besonders negatives Beispiel bietet Cem Özdemir von den Grünen, von dem man
als Bundestagsabgeordneten eigentlich ein bisschen mehr Verstand erwarten dürfte.

https://www.nzz.ch/meinung/...ft-saet-den-boden-der-gewalt-ld.1449817

Wer AfD-Politiker als «Nazis» beschimpft, sät Gewalt
Der Anschlag auf den Bundestagsabgeordneten Frank Magnitz zeugt von einem neuen, besorgniserregenden Niveau der Gewaltbereitschaft in Deutschland....  In einem grossen Teil der deutschen Öffentlichkeit ist es üblich geworden, AfD-Mitglieder so zu titulieren. «Nazis raus, aber mit den Methoden unseres Rechtsstaates!», twitterte der Grünen-Politiker Cem Özdemir‏ als Kommentar zum Angriff auf Frank Magnitz....Aber in Wahrheit schützen solch maximale Schmähwörter die offene Gesellschaft nicht, sie schaden ihr.  

39737 Postings, 4067 Tage RubensrembrandtDem Özdemir (Grüne)

 
  
    #26
1
12.01.19 14:08
sollte man zu einem Nachhilfe-Seminar über den Nationalsozialismus verhelfen, damit
er nicht so viel Unsinn postet.  

14824 Postings, 6523 Tage Calibra21Gewalt gegen AfD

 
  
    #27
1
13.01.19 10:25

46148 Postings, 3057 Tage boersalinoErste Einsicht

 
  
    #28
3
13.01.19 12:12

Tübingens grüner Oberbürgermeister Boris Palmer hat seine Partei aufgefordert, auf AfD-Wähler zuzugehen. „Die Sprachlosigkeit zwischen der AfD und den Grünen ist vielleicht das größte politische Problem in unserem Land in diesem Jahr“, sagte Palmer der „Bild am Sonntag“. „Wir als Partei mit staatspolitischer Verantwortung müssten uns überwinden und einen integrativen Ansatz versuchen, der auch im AfD-Wähler erstmal den Demokraten sieht und nicht den Nazi.“

Slogans wie „Nazis raus“ bewertete Palmer skeptisch. Sie seien nur im Kampf gegen echte Nazis hilfreich. „Man kann nicht 15 Prozent der Baden-Württemberger und 25 Prozent der Sachsen als Nazis bezeichnen, weil sie AfD wählen. Damit bekehren Sie niemanden“, warnte der Grünen-Politiker.

Seiner eigenen Partei warf Palmer vor, bestimmte Probleme aus ideologischen Gründen zu ignorieren. „Meine Partei hat einen idealistischen Überschuss“, sagte er. Sie neige dazu, „Probleme dann nicht zu sehen, wenn sie von Gruppen ausgehen, die als benachteiligt oder schutzbedürftig gelten“.

https://www.welt.de/politik/deutschland/...f-AfD-Waehler-zugehen.html

 

46148 Postings, 3057 Tage boersalinoBeobachtung

 
  
    #29
18.01.19 06:23

Nach der Rechtsprechung des Bundesverwaltungsgerichts liegt eine solche Zweckrichtung vor, wenn die Beeinträchtigung der freiheitlichen demokratischen Grundordnung –unabhängig von den sonst verfolgten politischen Zielen –nicht nur hingenommen wird, sondern „maßgeblicher Zweck“
ist; die bloße „Sympathie mit den Zielen einer verfassungsfeindlichen Organisation reicht (...) nicht aus“.
21

Auch bedarf es der Entfaltung von Aktivitäten zur Beeinträchtigung der freiheitlichen demokratischen Grundordnung, die über die bloße Kritik hinausgehen.22

----------------------------------------------
22
Vgl. BVerwG NVwZ 2011, 161, 169: „Es [erg. das OVG] hat insoweit zutreffend berücksichtigt, dass die bloße Kritik an Verfassungswerten und Verfassungsgrundsätzen nicht als Gefahr für die freiheitliche demokratische Grundordnung einzuschätzen ist, (...). Dabei ist zu berücksichtigen, dass Kritik an der Verfassung und ihren wesentlichen Elementen ebenso erlaubt ist wie die Äußerung der Forderung, tragende Bestandteile der freiheitlichen demokratischen Grundordnung zu ändern.

https://www.bundestag.de/blob/425104/...df9e/wd-3-072-16-pdf-data.pdf

 

Seite: < 1 | 2 >  
   Antwort einfügen - nach oben