Wohin geht die Reise der Lufthansa ab 2021


Seite 20 von 23
Neuester Beitrag: 24.05.22 09:38
Eröffnet am: 02.01.21 14:54 von: 123456a Anzahl Beiträge: 567
Neuester Beitrag: 24.05.22 09:38 von: BaerStierPan. Leser gesamt: 116.408
Forum: Börse   Leser heute: 123
Bewertet mit:


 
Seite: < 1 | ... | 17 | 18 | 19 |
| 21 | 22 | 23 >  

7116 Postings, 6301 Tage 123456aSuper News für alle und nicht nur...

 
  
    #476
28.06.21 20:29
die Lufthansa.
Super Nachrichten aus den USA! Die mRNA-Impfstoffe von Pfizer-BioNTech und Moderna lösen eine anhaltende Immunreaktion aus, die jahrelang schützt.
 

2854 Postings, 6936 Tage SARASOTALufthansa reaktiviert die Boeing 747-400

 
  
    #477
07.07.21 19:17
alles deutet auf die Öffnung des Flugverkehrs nach Nordamerika hin.

Quelle: https://reisetopia.de/news/lufthansa-reaktivierung-747-400/  

1 Posting, 316 Tage Nachgehakt"Lufthansa-Aktie stark gefragt"

 
  
    #478
1
14.07.21 19:36

Ich frage mich immer, woher dies Weiheiten stammen oder was man damit bezwecken möchte. Die Aktie kennt seit Monaten nur noch einen Weg - und zwar nach unten...

 

7058 Postings, 1371 Tage S3300Nachgehakt

 
  
    #479
25.10.21 14:45
Er versucht witzig zu sein.  

7116 Postings, 6301 Tage 123456aSieht doch nicht so schlecht aus...

 
  
    #480
25.10.21 17:25
 
Angehängte Grafik:
248430240_10159420750504451_7010718865....jpg (verkleinert auf 39%) vergrößern
248430240_10159420750504451_7010718865....jpg

2854 Postings, 6936 Tage SARASOTASolange die Amis nicht wieder

 
  
    #481
02.12.21 20:53
schließen ist alles gut.  

26 Postings, 206 Tage TrefferquoteNachgehakt: Was redest du für ein Blödsinn...

 
  
    #482
2
02.12.21 22:14
Vorausgesetzt der Luftbetrieb verläuft im Dezember normal, wird die Aktie jetzt jede Woche steigen.
Warum?
- Die Zahlen in dritten Quartal waren unter den Umständen gut.
- Okt. Nov. waren auch gut ausgelastet.
- wenn keine großen Beschränkungen (die den Flugbetrieb beeinflussen könnten) kommen, wird  der Dez.
 auch sehr gut.
- Kontrollen bzgl. Corona etc. sind völlig normal und auch gut .
-  Ergo wird es ein gutes 4. Quartal, was vllt. viele Anleger überraschen wird.

Ich bin da eher positiv gestimmt und denke die Aktie wird jetzt nicht mehr weiter fallen, im Gegenteil, sie wird meiner Meinung nach eher jede Woche stetig steigen.

Ich glaube die 7 Euros sehen wir noch in diesem Monat.


 

2854 Postings, 6936 Tage SARASOTA@Treffer: Richtig,

 
  
    #483
02.12.21 22:52
die Lufthansa war ja schon bei 7.-€ , leider sorgte eine neue Corona Mutation für den momentanen Rücksetzer.  

2854 Postings, 6936 Tage SARASOTAI Love the smell of nervous shorts in the morning

 
  
    #484
03.12.21 10:00
 

2854 Postings, 6936 Tage SARASOTAAussagen des EW Chefs:

 
  
    #485
03.12.21 22:32
https://reisetopia.de/news/eurowings-chef-pleitewelle-kommt

Da fallen mir zuerst alle Airlines ein, die nicht in einer Alliance wie Lufthansa sind, sowas wie Norwegian.  

2854 Postings, 6936 Tage SARASOTAWann kommt die Impfpflicht?

 
  
    #486
06.12.21 10:59
Kein Ungeimpfter dürfte in ein Flugzeug, U-Bahn, Straßenbahn sowie Bundesbahn einsteigen dürfen, das Thema wäre dann, meiner Meinung nach, schnell erledigt.  

2854 Postings, 6936 Tage SARASOTASo langsam sollten alle LH Jets wieder in der Luft

 
  
    #487
09.12.21 13:22

24472 Postings, 3097 Tage GalearisLöschung

 
  
    #488
09.12.21 13:39

Moderation
Zeitpunkt: 13.12.21 09:46
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Spam

 

 

26 Postings, 206 Tage TrefferquoteGalearis:- wollen Ungeimpfte nicht fliegen lassen

 
  
    #489
3
09.12.21 15:49
Das ist auch gut so, so können wenigstens die geimpften Menschen (und das ist die Mehrheit) sorglos unterwegs sein.

Die Ungeimpften fliegen doch sowieso nicht...die haben keine Zeit, die sind auf Demos etc.  

4123 Postings, 1550 Tage Carmelitabald sind alle wieder ungeimpft

 
  
    #490
3
09.12.21 17:07
nach dem impfen ist vor dem impfen, bzw vor der neuen mutante  

4123 Postings, 1550 Tage Carmelitadie bisherigen impfstoffe wirken

 
  
    #491
2
09.12.21 17:10
so gut wie nicht gegen ansteckung vor omikron, ausserdem haben viele auch vorher schon das virus geimpft übertragen von daher eh alles schwachsinn mit impfpflicht, wenn dann nur ü60, für alle ist das ziemlich hirnlos  

24472 Postings, 3097 Tage Galearisich glaube den Schei...nicht

 
  
    #492
1
10.12.21 15:26
höchstens, dass die meisten Geim......nicht mehr fliegen brauchen, da sie  aufgrund des Inhalts und vermutlichen Nebenwirkung  der Jaukerl bereits bald tot sind. Sie selbst sind doch die weissen Mäuse gewesen, die das Ergebnis herbeibringen werden un d wollten.  

24472 Postings, 3097 Tage Galearisauch nicht Ü 60

 
  
    #493
10.12.21 15:32
da diese ihr IMMu system  noch ! mehr schwächen würden:
Quelle: dasgelbeforum.net
Link: https://www.dasgelbeforum.net/index.php?id=589224


 

7116 Postings, 6301 Tage 123456aHoffnung auf 2022!

 
  
    #494
1
24.12.21 09:49
Die Lufthansa nimmt in den kommenden Wochen rund 33.000 Flüge aus dem Winterplan. Der Konzernchef verweist auf sinkende Buchungszahlen wegen der Omikron-Variante. Auch kranke Piloten belasten die Airline.
 

2854 Postings, 6936 Tage SARASOTAMir fällt auf, es sind 2022 noch keine

 
  
    #495
05.01.22 11:47
Flieger gezählt worden. Was macht denn der Kurs?  

7116 Postings, 6301 Tage 123456aLufthansa Langstrecke entspannt sich...

 
  
    #496
06.01.22 00:25
Lufthansa: Langstrecke entspannt sich – Leerflüge bleiben

von Max Mescher | Vor 2 Tagen

Die Langstrecke der Lufthansa läuft nach zahlreichen Streichungen wieder recht stabil. Gleichzeitig muss der Kranich jedoch weiterhin etliche Leerflüge durchführen.

Die Lufthansa blickt derzeit auf eine sich entspannende Lage auf der Langstrecke, nachdem hier aufgrund einer plötzlichen Krankheitswelle zahlreiche Flüge gestrichen werden mussten, wie aero.de berichtet. Der Rest des Winters scheint so nicht weiter gefährdet. Auf der anderen Seite muss der Kranich etliche Leerflüge durchführen, da die EU trotz massiver Kritik aus der Branche, nicht bei den strengen Slot-Regelungen nachgeben will, wie aeroTELEGRAPH berichtet. Die EU begründet das Festhalten an der Regel mit einer anhaltenden Erholung des Flugverkehrs trotz Omikron.


Situation auf der Langstrecke erholt sich
Bei der Lufthansa hat sich die Situation wieder etwas entspannt, nachdem etliche Flüge gestrichen wurden und der Kranich von einer außergewöhnlichen Krankheitswelle unter den Piloten überrascht wurde. Doch inzwischen ist die Lage auf der Langstrecke der Lufthansa schon wieder stabiler, vor allem für den verbleibenden Winter. So müssten derweil keine weiteren Flüge gestrichen werden, wie das Unternehmen erklärte. Über die Feiertage meldeten sich zahlreiche Piloten für die Airbus A330/A340-Flotte krank, weshalb etliche Flüge gestrichen werden mussten. Das betraf natürlich im Besonderen die Langstrecke, da sich die Lufthansa „nicht mehr in der Lage [sah], alle Umläufe zu bereedern“.

https://reisetopia.de/news/...strecke-entspannung-leerfluege-bleiben/  

2854 Postings, 6936 Tage SARASOTALufthansakurs hält sich wacker über die 7€

 
  
    #497
11.01.22 17:20
Diese Woche beginnt Delta Airlines mit der Veröffentlichung von Q - Zahlen, schau mer mol.

Ich schreibe in Zukunft nur hier, dass  Nachbar Lufthansa  Forum  2012-2015 ist eigentlich versifft durch Löschungen. Dieser User ist hier gesperrt genauso wie im Paion Forum und das ist gut so, denn die hielten  das Gelaber genauso wenig  aus.  

2854 Postings, 6936 Tage SARASOTALöschung

 
  
    #498
1
12.01.22 17:29

Moderation
Zeitpunkt: 24.01.22 14:28
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Off-Topic

 

 

7116 Postings, 6301 Tage 123456aInvestoren trauen Lufthansa wieder mehr...

 
  
    #499
1
22.01.22 19:11
Investoren trauen Lufthansa wieder mehr zu
Lufthansa hat sich besser von der Krise erholt als viele Wettbewerber. Das zeigt sich auch im Aktienkurs. Doch nun warten einige Baustellen.
Jens Koenen leitet das Büro Unternehmen & Märkte in Frankfurt. Jens Koenen
20.01.2022 - 12:43 Uhr Kommentieren  Jetzt teilen
2020 konnte die Airline-Gruppe nur mit Hilfe des Staates gerettet werden, nun fassen die Investoren wieder Vertrauen in den Konzern. Quelle: dpa
Ein Jet von Lufthansa hebt ab
2020 konnte die Airline-Gruppe nur mit Hilfe des Staates gerettet werden, nun fassen die Investoren wieder Vertrauen in den Konzern.


Frankfurt Wer sich in diesen Tagen die Aktien von Europas Fluggesellschaften anschaut, stellt Erstaunliches fest:

Obwohl die Omikron-Welle über den Kontinent rollt, konnten die Papiere aller Airlines seit Jahresbeginn zulegen – zum Teil sogar im zweistelligen Prozentbereich.
Mit Lufthansa und der IAG (British Airways, Iberia) liegen zwei etablierte Anbieter in der Spitzengruppe. Dagegen schneidet die Aktie der Billig-Airline Ryanair – traditionell ein Liebling bei den Investoren – nur mäßig ab.
Vor allem für Lufthansa ist das ein Erfolg. Es ist nicht einmal zwei Jahre her, da musste Europas größte Airline-Gruppe mit milliardenschwerer Staatshilfe vor dem Kollaps bewahrt werden. Die Coronapandemie hatte den Luftverkehr weltweit zum Erliegen gebracht. Niemand am Kapitalmarkt wäre damals bereit gewesen, der „Hansa“ auch nur einen Cent zur Verfügung zu stellen.

Die Lufthansa-Gruppe war mit den Marken Lufthansa, Swiss, Austrian Airlines und Brussels Airlines und der Präsenz in vier europäischen Ländern besonders hart von den Folgen der Pandemie betroffen. Zwar musste auch der Wettbewerber IAG für einige seiner Flugbetriebe staatliche Unterstützung beantragen, brauchte aber in Summe weniger Finanzhilfe. Air France-KLM ist immer noch mit der Sanierung der Bilanz beschäftigt und bereitet nach Berichten französischer Medien eine neue Kapitalerhöhung vor.



THEMEN DES ARTIKELS
Lufthansa Carsten Spohr Fluggesellschaften Ryanair Italien Europa Führungsstrategien Air France-KLM Alitalia British Airways
FLUGVERKEHR: Bericht: Lufthansa will bei Alitalia-Nachfolgerin ITA einsteigen  

Dagegen zeigt der Aktienkurs der Lufthansa: Das Vertrauen der Investoren ist zurückgekehrt. Bisher ist es dem Management gelungen, sich überraschend schnell aus der schlimmsten Phase der Krise herauszuarbeiten. Kürzlich zahlte der Konzern sogar die Staatshilfen zurück.

Lufthansa könnte überproportional von der Erholung profitieren
Nun lautet das Kalkül vieler Investoren: So sehr die Gruppe unter Corona gelitten hat, so kräftig könnte sie von der Erholung profitieren.

Auffällig ist zudem: Die Airlines der Lufthansa-Gruppe sind beim Ausbau des Angebots etwas behutsamer vorgegangen als mancher Wettbewerber. Das zahlt sich jetzt aus, da die Omikron-Welle rollt. Lufthansa muss die Kapazität weniger stark wieder zurückfahren als andere.


Nach jüngsten Daten der europäischen Flugsicherungsorganisation Eurocontrol hat Lufthansa die Zahl der täglichen Flüge in den ersten zwei Wochen des neuen Jahres gegenüber dem gleichen Zeitraum im Vorkrisenjahr 2019 um rund neun Prozent reduziert. Zum Vergleich: Bei Ryanair beträgt das Minus satte 43 Prozent, bei Easyjet sogar 57 Prozent und bei Air France noch 19 Prozent.



Doch Erfolg ist bekanntlich flüchtig. „Lufthansa ist eine der Fluggesellschaften mit der besten Performance im bisherigen Jahr“, analysiert Alex Irving von Bernstein Research in einer aktuellen Studie. Dennoch stuft er die Aktien des deutschen Konzerns von „Outperform“ auf „Marketperfom“ herunter.

Vorerst glaubt der Branchenexperte nicht daran, dass Lufthansa die Rivalen weiter abhängen kann. Irving verweist neben dem latenten Risiko durch Omikron auf noch offenen Baustellen des Konzerns – etwa ungeklärte Tarifkonflikte und einen möglichen Einstieg bei der italienischen ITA.

Tatsächlich belastet der Konflikt mit den Piloten der Kernmarke Lufthansa die weiteren Aussichten. Das Management hat vor einigen Wochen eine Vereinbarung mit der Pilotenvertretung Vereinigung Cockpit (VC) gekündigt. In der hatte der Konzern zugesichert, in der Marke Lufthansa mindestens 325 Flugzeuge zu betreiben. Das gebe der Markt aber nicht mehr her, heißt es bei Lufthansa.

Nun sind die Beschäftigungszusagen für die 5000 Flugzeugführer bei der Marke Lufthansa in Gefahr, entsprechend groß ist dort die Unruhe. Die VC hat ihrerseits den Gehaltstarifvertrag zum 30. Juni 2022 gekündigt und wäre damit ab diesem Termin streikfähig.



Konzernchef Carsten Spohr will bei Lufthansa rechnerisch 1000 Vollzeitstellen einsparen. Das kann auch durch Teilzeitmodelle bei entsprechendem Gehaltsverzicht geschehen. Die VC wiederum verweist auf die zeitlich befristeten großen Einbußen des Cockpitpersonals während der Pandemie, lehnt es aber ab, diese dauerhaft festzuschreiben. Gelingt keine Einigung, drohen mitten im Sommergeschäft, auf das alle Airlines große Hoffnungen setzen, Arbeitskämpfe.

Eine zweite Baustelle ist die Wachstumsstrategie der Lufthansa-Gruppe. Konzernchef Spohr sieht das Unternehmen weiter als einen Treiber der Konsolidierung in der europäischen Luftfahrt. Aktuelle Gerüchte rund um ITA, die Nachfolgegesellschaft der dauerinsolventen italienischen Alitalia, könnten ein erstes Zeichen dafür sein, dass die langsam Fahrt aufnimmt. So haben italienische Medien vor wenigen Tagen berichtet, Lufthansa habe ITA angeboten, mit bis zu 40 Prozent bei der Airline einsteigen zu wollen.

Spekulationen über Einstieg bei der ITA verunsichern Investoren
Ob es tatsächlich zu so einem „Deal“ kommen wird, ist offen. Zwar hat die Lufthansa-Spitze seit Jahren ein starkes Interesse am Markt in Italien. Auch hat der ITA-Chef kürzlich Lufthansa als idealen Partner bezeichnet. Doch es wäre nicht das erste Mal, dass in italienischen Medien von weit fortgeschrittenen Verhandlungen berichtet wird, dann aber nichts passiert.

Fest steht: Investoren schauen mit einem gewissen Unbehagen auf einen Einstieg bei ITA. Einerseits ist der italienische Markt interessant. Lufthansa ist hier auch schon mit der Tochter Air Dolomiti präsent. Andererseits dürfte der italienische Staat weiter stark bei ITA mitreden. Auch haben die Gewerkschaften in Italien traditionell eine starke Position. Zudem ist der Wettbewerb groß, die Billiganbieter Ryanair und Easyjet haben sich in Italien in den zurückliegenden Jahren breitgemacht.



Bei Lufthansa will man sich zu den Spekulationen nicht äußern und verweist auf frühere Aussagen von Konzernchef Spohr, der wieder und wieder Interesse an einer kommerziellen Zusammenarbeit mit ITA geäußert hat. Führungskräfte verweisen zudem darauf, dass Lufthansa in Italien keinesfalls ein risikobehaftetes Investment eingehen werde – was immer das am Ende auch bedeutet.

Mehr: 18.000 Flüge ohne Passagiere? Das steckt hinter dem Streit um die Leerflüge der Lufthansa
https://www.handelsblatt.com/unternehmen/...-XYwGPlHUYgy0n1f4KGJY-ap6  

7116 Postings, 6301 Tage 123456aInvestoren melden Interesse an der Lufthansa an...

 
  
    #500
24.01.22 23:21

Investoren melden Interesse an Lufthansa-Aktien des Bundes an – auch Staatsfonds dabei

Der Staat könnte schon in diesem Jahr

... (automatisch gekürzt) ...

https://www.handelsblatt.com/unternehmen/...fonds-dabei/28002222.html
Moderation
Zeitpunkt: 07.02.22 19:00
Aktion: Kürzung des Beitrages
Kommentar: Urheberrechtsverletzung, ggf. Link-Einfügen nutzen
Original-Link: https://www.handelsblatt.com/...tsfonds-dabei/28002222.html

 

 

Seite: < 1 | ... | 17 | 18 | 19 |
| 21 | 22 | 23 >  
   Antwort einfügen - nach oben

  4 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: kbvler, Gearman, Stockpicker2022, Zeitungsleser