Uran Forum


Seite 1 von 13
Neuester Beitrag: 21.01.22 18:56
Eröffnet am: 08.11.21 21:08 von: Bozkaschi Anzahl Beiträge: 310
Neuester Beitrag: 21.01.22 18:56 von: Minenfinder Leser gesamt: 41.146
Forum: Börse   Leser heute: 786
Bewertet mit:
5


 
Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
11 | 12 | 13 13  >  

7603 Postings, 5806 Tage BozkaschiUran Forum

 
  
    #1
5
08.11.21 21:08
In diesem Forum können Neuigkeiten zum Uranmarkt oder Uranminen gepostet werden.Der Markt sollte genug Katalysatoren bereithalten damit wir 200$ im Uran-Spotmarkt sehen sollten.

 
Angehängte Grafik:
u.jpg (verkleinert auf 39%) vergrößern
u.jpg
284 Postings ausgeblendet.
Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
11 | 12 | 13 13  >  

11137 Postings, 2324 Tage ubsb55CountFortune

 
  
    #286
18.01.22 15:56

759 Postings, 703 Tage Tante LottiWas zum schmökern.

 
  
    #287
18.01.22 16:56

468 Postings, 1745 Tage stksat|229078306moin

 
  
    #288
18.01.22 16:56
wie schätzt ihr die Uran Fonds "Uranium resource fund B" und den "Sprott Physical Uranium Trust" ein? Zu welchem würdet ihr tendieren?

Danke  

165 Postings, 254 Tage struffbuttKazatomprom

 
  
    #289
18.01.22 18:36

7603 Postings, 5806 Tage BozkaschiUranium and Nuclear Energy Powering Ahead

 
  
    #290
19.01.22 09:05

7603 Postings, 5806 Tage BozkaschiGlobal Atomic

 
  
    #291
1
19.01.22 13:42

Positive Initial Report for Dasa Project 2021/2022 Drill Program

     

Including Hole ASDH592 65 meters at 5,493 ppm including 12.5 meters at 14,142 ppm 

TORONTO, ON, Jan. 19, 2022 /CNW/ - Global Atomic Corporation ("Global Atomic" or the "Company") (TSX: GLO) (OTCQX: GLATF) (FRANKFURT: G12) provides this initial report on the Company's 15,000-meter drill program that commenced September 2021 at the Dasa Project.  

The program at Dasa was designed to follow up on previously discovered uranium mineralization proximal to Zone 3 of the current Feasibility Study Phase I Mine Plan and has succeeded in extending Zone 3 with additional high-grade mineralization (see Figure 1).   Approximately 6,000 meters have been drilled to date on 25-meter spacings between drill holes to support the addition of mineral reserves and an updated mine plan.

Figure 1 - Dasa Longitudinal section N60; New mining potential (CNW Group/Global Atomic Corporation)

This extension to Zone 3 is not included in Dasa's Reserve calculations as it was an Inferred mineral resource (see Figure 2), based on wider-spaced drilling completed during previous drill campaigns.  

Figure 2 - Dasa contains substantial Inferred resources that infill drilling can convert into a Measured and Indicated resource (CNW Group/Global Atomic Corporation)

Infill and step-out drilling completed since September has exceeded expectations and outlined continuous mineralization over a strike length of 300 meters and a width of 80 meters. This Zone 3 extension will be applied to update the current Phase I Mine Plan and is expected to substantially reduce the amount of underground development, lower capital and operating expenses and extend the life of the Phase 1 Mine Plan.

Drilling is currently continuing in the northeast direction from Zone 3 to determine the potential for up-dip extentions. The next target of the 2021/2022 Dasa drilling program will be in-fill drilling  between Zones 2A, 2B and 3 with the goal of converting this significant Inferred resource to the Measured and Indicated resource categories. 

The equivalent U3O8 indicated below were derived using a Gamma Probe.  Core samples are being prepared and will be shipped to ALS Geochemistry - North Vancouver, Canada for chemical assaying as per usual protocols. 

Table 1: Significant intersections (2000 ppm eU3O8 cut-off allowing internal dilution of 3m where geology continuity proven)

Hole ID

From (meters)

To (meters)

Interval (meters) 

eU3O8 (ppm)

ASDH589

478.60

578.40

99.80

2,615

Incl.

504.30

577.30

73.00

3,365

Incl.

535.50

577.30

41.80

4,306

ASDH590

478.60

553.20

74.60

2,086

Incl.

499.30

541.60

42.30

3,125

ASDH591

374.80

465.70

90.90

1,682

Incl.

436.80

464.60

27.80

3,419

Incl.

449.10

464.30

15.20

4,440

ASDH592

434.40

499.40

65.00

5,493

Incl.

484.80

497.30

12.50

14,142

ASDH593

359.10

398.40

39.30

1,231

Incl.

373.00

377.30

4.30

2,519

Incl.

390.10

391.80

1.70

4,973


408.10

432.40

24.30

999

Incl.

410.50

418.80

8.30

1,340

Incl.

418.10

418.60

0.50

2,256

ASDH594

386.30

449.90

63.60

2,007

Incl.

391.40

425.80

34.40

3,053

George Flach, VP Exploration stated, "We are very encouraged with the results of our drill program. Gamma probes show the same high grade eU308 values that define the Dasa Deposit. We are approximately 40% through this 15,000-meter drill program and look forward to incorporating assay results into an updated mineral reserve and mine plan later this year." 

QP Statement
George A. Flach, Vice President of Exploration, P.Geo. is the Qualified Person (QP) as defined in NI 43-101 and has prepared, supervised the preparation of, and approved the scientific technical disclosure in this news release.

About Global Atomic 
Global Atomic Corporation (www.globalatomiccorp.com) is a publicly listed company that provides a unique combination of high-grade uranium mine development and cash-flowing zinc concentrate production.

The Company's Uranium Division includes four deposits with the flagship project being the large, high grade Dasa Project, discovered in 2010 by Global Atomic geologists through grassroots field exploration. With the issuance of the Dasa Mining Permit and an Environmental Compliance Certificate by the Republic of Niger, the Dasa Project is fully permitted for commercial production. 

Global Atomics' Base Metals Division holds a 49% interest in the Befesa Silvermet Turkey, S.L. ("BST") Joint Venture, which operates a modern zinc production plant, located in Iskenderun, Turkey. The plant recovers zinc from Electric Arc Furnace Dust ("EAFD") to produce a high-grade zinc oxide concentrate which is sold to zinc smelters around the world. The Company's joint venture partner, Befesa Zinc S.A.U. ("Befesa") listed on the Frankfurt exchange under 'BFSA', holds a 51% interest in and is the operator of the BST Joint Venture. Befesa is a market leader in EAFD recycling, with approximately 50% of the European EAFD market and facilities located throughout Europe, Asia and the United States of America.

The information in this release may contain forward-looking information under applicable securities laws. Forward-looking information includes, but is not limited to, statements with respect to completion of any financings; Global Atomics' development potential and timetable of its operations, development and exploration assets; Global Atomics' ability to raise additional funds necessary; the future price of uranium; the estimation of mineral reserves and resources; conclusions of economic evaluation; the realization of mineral reserve estimates; the timing and amount of estimated future production, development and exploration; cost of future activities; capital and operating expenditures; success of exploration activities; mining or processing issues; currency exchange rates; government regulation of mining operations; and environmental and permitting risks. Generally, forward-looking statements can be identified by the use of forward-looking terminology such as "plans", "is expected", "estimates", variations of such words and phrases or statements that certain actions, events or results "could", "would", "might", "will be taken", "will begin", "will include", "are expected", "occur" or "be achieved". All information contained in this news release, other than statements of current or historical fact, is forward-looking information. Statements of forward-looking information are subject to known and unknown risks, uncertainties and other factors that may cause the actual results, level of activity, performance or achievements of Global Atomic to be materially different from those expressed or implied by such forward-looking statements, including but not limited to those risks described in the annual information form of Global Atomic and in its public documents filed on SEDAR from time to time.

Forward-looking statements are based on the opinions and estimates of management at the date such statements are made. Although management of Global Atomic has attempted to identify important factors that could cause actual results to be materially different from those forward-looking statements, there may be other factors that cause results not to be as anticipated, estimated or intended. There can be no assurance that such statements will prove to be accurate, as actual results and future events could differ materially from those anticipated in such statements. Accordingly, readers should not place undue reliance upon forward-looking statements. Global Atomic does not undertake to update any forward-looking statements, except in accordance with applicable securities law. Readers should also review the risks and uncertainties sections of Global Atomics' annual and interim MD&As.

The Toronto Stock Exchange has not reviewed and does not accept responsibility for the adequacy and accuracy of this news release.

Global Atomic Corporation (CNW Group/Global Atomic Corporation)

 

7603 Postings, 5806 Tage BozkaschiElevate auf dem Weg ihre großen Ressourcen

 
  
    #292
1
19.01.22 14:53
noch viel größer werden zu lassen.

 
Angehängte Grafik:
bildschirmfoto_2022-01-19_um_14.jpg (verkleinert auf 28%) vergrößern
bildschirmfoto_2022-01-19_um_14.jpg

11137 Postings, 2324 Tage ubsb55CountFortune

 
  
    #293
1
19.01.22 16:43

165 Postings, 254 Tage struffbuttBin ich der einzige hier

 
  
    #294
1
19.01.22 17:12
der in Kaza stark investiert und davon voll überzeugt ist?

Wir haben eine ordentlich harte Niederschlagung der Unruhen.

Die Unruhen scheinen an Kaza fast vollständig ohne Spuren vorbeigegangen zu seien.

Es gibt zum aktuellen Kurs circa 7% Dividendenrendite.

Wenn der Uranpreis steigt wird sich der Gewinn und damit die Dividende erheblich erhöhen, da die Fixkosten der Gewinnung gleich bleiben.

Mein Gedanke dazu:
Verdopplung des Uranpreises= Vervierfachung des Gewinns.

Was übersehe ich eventuell?

Würde mich gern intensiver über Kaza austauschen.
Und unserem Unterforum mehr Tiefe verleihen.

Hat einer von Euch auch die Börse:online gelesen.
Auch die Kaza besprochen!
 

994 Postings, 1901 Tage Nudossi73@struffbutt

 
  
    #295
1
19.01.22 18:23
nein Du bist alleine, ich bin nach wie vor bei Kaza investiert und bleibe auch investiert da die Firma
am meisten von steigenden Uranpreisen profitieren würde.

 

42 Postings, 683 Tage osectronnöö du bist nicht alleine

 
  
    #296
1
19.01.22 19:30
seit Kursen um 12€ rum bin ich dabei  und habe mehrfach nachgekauft so dass nun einige Kaza im Depot liegen. Die Unruhen und der Politkwechsel in Kasachstan lasten etwas auf dem Kurs, ansonsten stehen die Zeichen doch alle auf grün... hier wird nix verkauft ;-)

Wie kommst du auf 7% Dividende bei aktuellem Kurs? Glaube letztes Jahr gab es 1,365€ je Aktie.  

494 Postings, 4328 Tage JuglansNee, bist nich alleine!

 
  
    #297
20.01.22 09:23
Der Artikel in der bo war gut, einige mir unbekannte Fakten inklusive:

"Von über 500 börsennotierten Uranaktien 2011 blieben (bis heute) nur etwa 60 übrig."

"Die gesamte Marktkapitalisiserung aller Uranaktien beträgt heute weniger als 50Milliarden €, was dem Wert eines mittelgroßen DAX Unternehmens entspricht."

"Trägheit der Nachfrageseite: Kraftwerksbetreiber werden häufig durch staatliche Stellen reguliert,bei denen herrscht nicht immer das beste Verständnis der Dynamik der Finanzmärkte."

"..., ist die Preisgestaltung weitgehend intransparent. Selbst im Vergleich zu so exotischen Rohstoffkontrakten wie Schweinebäuchen oder Sojabohnenöl."

Als ich angefangen habe mich mit diesem Markt zu beschäftigen, habe ich mich die ganze Zeit gefragt warum die Erneuerungsrate der langfristigen Lieferverträge während des Preistroges in den letzten Jahren so niedrig war. Replacementrate auf Sicht von 10 Jahren etwa 40%, Verbrauch der letzten 10 Jahre etwa 1,8 Milliarden pound, Volumen langfristige Verträge in diesem Zeitrtaum etwa 800 Mio pound. Eigentlich unterstelle ich doch das die Käufer bei niedrigen Rohstoffpreisen diese für einen möglichst langen Zeitraum fixieren wollen.

Doch so funktioniert die menschliche Natur nicht. Es ist zwar kontraintuitiv, aber die Motivation den Preis langfristig fest zu machen ist dann am höchsten, wenn der Preis am höchsten ist. Wenn die Einkäufer jahrelang einem immer weiter fallenden Preis ausgesetzt sind, wie es seit 2008 der Fall war, dann werden sie doch dafür "belohnt" KEINE langfristigen Vertäge zu schliessen sondern ihre Ware am kurzen Ende einzukaufen. In 6 Monaten oder im nächsten Jahr wird der Preis ja noch tiefer liegen...
Solchermassen über Jahre konditioniert  werden die Einkäufer völlig auf dem falschen Fuß erwischt wenn der Preis dann über einen längeren Zeitraum, also mehrere Jahre steigt.
Und Panik macht sich breit, wenn sich solche Preisspitzen wie 2008 ausbilden. Dann muß man sich plötzlich langfristig absichern.

 

494 Postings, 4328 Tage JuglansFür den Uranmarkt

 
  
    #298
20.01.22 09:42
bin ich trotz der gestiegenen Kurse und des höheren Spotpreises überaus positiv gestimmt. Solange die Hersteller diszipliniert bleiben und größere Katastrophen ausbleiben dürfte es hier weiter nach oben gehen.
Wir sind maximal im ersten Drittel dieses neuen Zyklus und hier hat man noch die Gelegenheit vor die Welle zu kommen. Momentan bin ich beim Sprott Trust und Kazatomprom investiert, suche aber noch einen Hersteller aus der zweiten Reihe. Ein Miner der bereits produziert oder einen Explorer der kurz davor steht, bei den gegenwärtigen Spotpreisen gerade so am Breakeven rum macht. Gerne defizitär und mit großen Verlustvorträgen aber dennoch stabiler Bilanz ohne Insolvenzgefahr oder ständiger Verwässerung durch Kapitalerhöhung. Habe mir einige Unternehmen aus dem Sektor angeschaut, bin aber noch nicht fündig geworden. Ich denke das der Hebel bei einem Miner mit diesen Charakteristika bei weiter steigendem Uranpreis am Größten ausfallen sollte. Falls jemand eine Idee hat, würde mich über input freuen.  

165 Postings, 254 Tage struffbutt@Juglans

 
  
    #300
20.01.22 10:51
schau Dir mal Trench Metalls CA89485U1003 an ;-)  

7603 Postings, 5806 Tage BozkaschiDa Kazatomprom so beliebt ist

 
  
    #301
2
20.01.22 14:09

eine Info die jeden Aktionär von Kazatomprom betrifft.

Mein Post dazu wurde von einem hier beanstandet deshalb ein neuer link damit hier jeder nachlesen kann.

Das der Hauptaktionär von Kazatomprom (der Kasachische Staat) in Form von Samruk-Kazyna-Fonds wird seinen 75% Anteil privatisieren.


Ich denke (das ist Spekulation) : das ein Russischer Staatskonzern diesen Anteil bekommen wird, aufgrund der letzten Vorgänge in Kasachstan.

Wir werden sehen wie das ausgeht und wie sich das auf euren Minderheitsanteil auswirken wird.

Kazatomprom ist bei weitem der größte Uran Lieferant auf diesem Planeten , aber auch ein strategisch wichtiges Unternehmen im weltweiten Rohstoffzyklus (und das für jede Supermacht).

Die gezahlte Dividende von 3-4% könnte ich mit diesem Länderrisiko im Rücken getrost verschmerzen, weil es bessere Alternativen in Sachen Dividende gibt.
Alle großen Rohstoffkonzerne (Rio Tinto , BHP) oder diverse Ölfirmen.

Wie gesagt , jeder ist für seine Investition selbst verantwortlich , wollte diese Tatsache nur veröffentlichen.

Kasachstans Präsident Tokayev will die Privatisierung von Samruk-Kasynas Vermögenswerten mit Transparenz beschleunigen
Veröffentlicht am 19.01.2022

Der kasachische Präsident Kassym-Jomart Tokayev ist daran interessiert, die kasachische Wirtschaft zu öffnen, und will die Privatisierung der Vermögenswerte des Samruk-Kazyna-Fonds zu diesem Zweck beschleunigen. Tokajew machte jedoch deutlich, dass Transparenz bei der Privatisierung ebenso wichtig ist wie der strukturelle Wandel der Wirtschaft. Die kasachische Regierung ist alleiniger Aktionär des National Welfare Fund Samruk-Kazyna. Zu den Portfoliounternehmen des Fonds gehören Air Astana, das nationale Öl- und Gasunternehmen Kazmunaigas, Kazatomprom-Unternehmen und Kazakhstan Railways.

„Nach Angaben des Staatsoberhauptes ist es notwendig, die übermäßige Präsenz des Staates in der Wirtschaft zu reduzieren und die Privatisierung der Vermögenswerte des Samruk-Kazyna-Fonds zu diesem Zweck zu intensivieren. Gleichzeitig ist es wichtig, Transparenz bei der Privatisierung zu erreichen, ohne die der Strukturwandel der Wirtschaft unmöglich ist. Der Präsident erwartet von der Regierung und der staatlichen Kommission spezifische Vorschläge und Maßnahmen zu Privatisierungsfragen“, schrieb Tokajews Pressesprecher Berik Uali auf seiner Facebook-Seite (ins Englische übersetzt).

„Die Portfoliounternehmen des Fonds sind das Rückgrat der Volkswirtschaft. Daher hängt jetzt vom Fonds die Lösung von Aufgaben für die strukturelle Umstrukturierung der Wirtschaft und die Richtung der Ressourcen zum Wohle der Menschen ab. Der Präsident ist der Ansicht, dass sich die Regierung zunächst um den Abbau des umständlichen Verwaltungsaufbaus kümmern sollte“, erklärte der kasachische Pressesprecher des Präsidenten.

https://www.swfinstitute.org/news/90782/...n-of-samruk-kazynas-assets

 

994 Postings, 1901 Tage Nudossi73Wäre doch vom Vorteil

 
  
    #302
20.01.22 17:37
Wenn das so kommt dann ist das doch vorteilhaft für Kazatomprom ,warum sollte man seine Anteile dann verkaufen ?
Sollten Chinesen den 75% Anteil kaufen dann allerdings wäre es für mich ein Verkaufsgrund. Aber ich kann mir nicht vorstellen das die Anteile von einem Staat zum anderen gegeben werden. Ich denke das die Aktien dann öffentlich angeboten werden und ein Teil könnte zb. Cameco bekommen die ja schon mit Kazatomprom zusammen Projekte haben.  

7603 Postings, 5806 Tage Bozkaschimhhh

 
  
    #303
20.01.22 18:31
erstmal ist das kein normaler Vorgang nach einem fast Staatsstreich sein Tafelsilber zu privatisieren und diesen Vorgang auch noch beschleunigen zu wollen.
Deshalb wird auch kein Chinesischer Konzern den Zuschlag erhalten.Und die Anteile werden nicht von Staat zu Staat übertragen , sondern an einen privaten Investor verkauft und ich könnte wetten das es ein Russischer sein wird , der in Staatskontrolle ist.
Falls das der Fall sein wird und Russland sich auf das Abenteuer Ukraine einlässt dann könnte es Sanktionen geben die unvorteilhaft für Aktionäre aus dem Ausland sein könnten.
Das sind nur Gedankengänge...

Meine Meinung !  

994 Postings, 1901 Tage Nudossi73Ok....

 
  
    #304
20.01.22 19:22
Aber hallo....Kazatomprom hat Verträge etc. und Kasachstan wäre ja schon richtig dumm wenn Sie die Firma nur einen Investor übergeben mit dem Hintergrund das dieser Investor für Putin die Firma kauft....
Dann wäre Kasachstan aber verloren. Kasachstan ist angewiesen auf Internationale Investoren.
Male mal nicht den Teufel an die Wand ..... :-)    

1501 Postings, 4528 Tage niniveIch sehe,

 
  
    #305
1
20.01.22 19:30
daß dann Rußland und China noch enger zusammen rücken. Rußland wäre dann für China durch die Lieferung von Gas einerseits und Uran für die neuen chinesischen Reaktoren unverzichtbar, was umgekehrt Chinas geostrategische Unterstützung für russische Positionen ebenfalls erhöht.

Wenn ich mir jetzt überlege, wie gut Deutschland mit einer unabhängigen Positionierung dastehen würde könnte ich weinen. Aber unsere Freunde sind ja in Paris - Ironie Off!  

11137 Postings, 2324 Tage ubsb55Uran Videos

 
  
    #306
21.01.22 07:55
https://www.youtube.com/watch?v=9qvr8YHq0zE            CountFortune


https://www.youtube.com/watch?v=oqxC2S8H7Tc           Uranium Market Minute – Episode 66  

218 Postings, 2155 Tage kursmalerKazatomprom

 
  
    #307
21.01.22 11:06
Es erscheint schon etwas seltsam gerade jetzt die gut laufenden Assets der Kasachen zu verkaufen. Aber wer weiß wo dort das Geld hängen bleibt oder nicht, bei der Bevölkerung scheint es nicht zu bleiben wenn man sieht dass die dort mit 650€ im Monat leben müssen obwohl eigentlich massig Geld in dem Land mit den wenigen Einwohnern verdient wird... .

Die größeren Probleme als Aktionär sehe ich eher darin dass der Staat möglicherweise keinen Profit mehr aus der Unternehmung in Form von Dividenden bezieht. Man hörte ja schon etwas über höhere Besteuerung der Minenunternehmen nach den Unruhen. Mir persönlich ist es lieber wenn die Firmen zu 75% in Staatshand sind als wenn der Staat nichts besitzt und sie dann exzessiv besteuert werden. Aber wenn die Bude an die Russen verkauft wird dann sehe ich auch erst einmal nicht dass sie besteuert werden, das wird schon *intern geregelt*.

Trotz allem ist Kazatomprom immer noch ein wichtiger Lieferant, das braucht man nicht herunterreden. In letzter Zeit haben sich besonders Kazatomprom und Cameco gut gehalten haben. Da gibt es genügend risikoreichere kleine Firmen wo das Risikokapital nun schon nicht mehr so locker sitzt.  

123 Postings, 616 Tage MinenfinderWebinar Silver&Uranium

 
  
    #308
21.01.22 18:48
https://webinars.6ix.com/6ix/...e602559f62&source_from=invitation

Wers live verpasst hat: hier die Aufzeichnung.

Rick Rule on Uranium: es ist eine Frage der Zeit (1-4 Jahre), dass Uranium explodiert, und mindestens eine Verdopplung sei zu erwarten, also ein WANN,nicht ein OB.  

123 Postings, 616 Tage MinenfinderGwen Preston im obigen Seminar

 
  
    #309
21.01.22 18:55
der letzte uranium Bärenmarkt hat die Scam Firmen ausgedünnt. Heute gibts nur noch ca 70 Firmen, in das Geld fliessen wird und die entsprechend explodieren werden; dh es gibt darunter einige verlässliche Firmen sowie die passiven Investmentmöglichkeiten in Form von Fonds (URNM, SPUT etc.)

GP führt die Zuschauer durch die wesentlichen Entscheidungsmöglichkeiten: empfehlenswertes Seminar!  

123 Postings, 616 Tage Minenfindernochmal den link

 
  
    #310
21.01.22 18:56

Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
11 | 12 | 13 13  >  
   Antwort einfügen - nach oben

  3 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: Brennstoffzellenfan, Jacky Cola, larrywilcox