Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

Tesla - Autos, Laster, Speicher und Solardächer


Seite 1 von 1048
Neuester Beitrag: 18.10.19 20:54
Eröffnet am: 07.09.17 11:26 von: SchöneZukun. Anzahl Beiträge: 27.195
Neuester Beitrag: 18.10.19 20:54 von: Otternase Leser gesamt: 2.378.536
Forum: Börse   Leser heute: 337
Bewertet mit:
27


 
Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
1046 | 1047 | 1048 1048  >  

8637 Postings, 1180 Tage SchöneZukunftTesla - Autos, Laster, Speicher und Solardächer

 
  
    #1
27
07.09.17 11:26
Tesla hat mit den Modellen S3X gezeigt, dass sie phantastische und wettbewerbsfähige Autos bauen können. Zu S3X kommt bald das Y und dann weitere Modelle wie ein Pick-Up-Truck und der neue Roadster.

Aber Tesla ist inzwischen auch in anderen Bereichen aktiv. In kürze soll das Konzept für einen Sattelschlepper vorgestellt werden. Die Produktion für Solarziegeln soll noch dieses Jahr hoch gefahren werden und die Powerwall 2 erreicht allmählich eine breite Verfügbarkeit in den Märkten. Batteriespeicher zur Stabilisierung der Stromnetze spielen eine immer größere Rolle.

Inzwischen ist klar, dass den erneuerbaren Energien die Zukunft gehört, schon alleine weil sie inzwischen billiger geworden sind als herkömmliche Energieträger. Insofern passt eigentlich alles zusammen und es sieht so aus als ob Tesla der Technologiekonzern der Zukunft wird.

Neben Tesla gibt es eigentlich nur noch einen Hersteller, der ähnlich aufgestellt ist, den chinesischen Hersteller BYD.

Doch Tesla mach noch keinen Gewinn, hat große Schulden angehäuft und hat inzwischen eine Marktkapitalisierung erreicht die höher ist als z.B. die von Ford oder GM, die wesentlich mehr produzieren. Viele zweifeln daran, dass Tesla es schafft seine Pläne umzusetzen, daher gehen viele von einer Blase aus.

Darüber möchte ich hier diskutieren. Dabei sollten der Unterschied zwischen Fakten und Meinungen respektiert werden. Beleidigungen werden weder gegenüber Aktien-Käufern noch gegen Tesla-Bären geduldet. Bezeichnungen wie Naivlinge, Lemminge, dumme Kleinanleger, Sekten-Jünger etc. bitte ich zu unterlassen.  
26170 Postings ausgeblendet.
Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
1046 | 1047 | 1048 1048  >  

18768 Postings, 4686 Tage RPM1974Weniger Umsatz

 
  
    #26172
18.10.19 13:14
<6,5 Mrd Dollar
Verlust um 400 Mio Dollar
FCF analog Verlust.
Da keine Veränderung der Assets.
Nop 200 Mio positiver Effekt beim Free Cash Flow, da Rückstellungen für Ladekurve Prozesse. Siehe Auflistung von Kleinviech2. Spruch des Tages? Ein Auto das nicht fährt ist nur den Schrott noch wert. Bei Tesla abgewandelt. Ein BEV der nicht mehr lädt, ist wirklich furchtbar bad.  

Optionen

896 Postings, 636 Tage alpharider@SZ

 
  
    #26173
2
18.10.19 13:22
"Also alles in allem nichts spektakuläres. Halt die Zahlen eines sich stabilisierenden Wachstumsunternehmens welches sich auf den nächsten Wachstumsschub vorbereitet."

Bei einem stabilisierenden Wachstumsunternehmen schrumpft der Umsatz zum Vorjahr? ;-) Aha.

Beim Gewinn rechne ich mit allem zwischen roter 0 und -400 Millionen.
FCF erwarte ich negativ, es sei denn Elon streicht das Capex nochmal zusammen, dann kommt es halt im Q4 dicke ins Minus beim FCF.

Ich glaube der Markt wird allerdings zunehmend auf Umsatzwachstum schauen. In Kombination mit den gerüchteweisen 1-2-stelligen Vorbestellungen in China (bei einer Fabrik die auf wie viel angelegt wird? 500.000?), zieht der Markt der Wachstumsbewertung ggf. schneller den Stecker.  

8637 Postings, 1180 Tage SchöneZukunft@alpharider: schrumpft der Umsatz

 
  
    #26174
18.10.19 14:23
Das eigentlich erstaunliche war ja dass die Kannibalisierung durch das Model 3 erst dieses Jahr so richtig begonnen hat. Dazu kommen die Sondereffekte der einseitig wegfallenden Steuererstattungen in den USA.

Den Übergang hat Tesla wirklich sehr gut gemeistert. Und aus dieser stabilen Position heraus kommen jetzt die nächsten Wachstumsschüber über die Fabrik in Shanghai, das Model Y, den PickUp Truck und dann Semi und Roadster.

Das eigentliche interessante neben dem FCF wäre die Marge beim Model 3. Die wird aber nicht separat ausgewiesen. Trotzdem sollte man sich aus den Zahlen ein Bild machen können wohin die Reisse geht.

Das die Bären die lächerliche und unbelegte  Geschichte aus China hoch halten wundert mich nicht. Sollte es wider erwarten dazu kommen dass auch Investoren den Unsinn glauben, dann habe ich schlimmstenfalls noch mal eine gute Kaufgelegenheit.

Du scheinst sowieso sehr leichtgläubig gegenüber den erfundenen Geschichten aus dem TSLAQ Umkreis zu sein. Betrug, Lüge, Ponzischema, aufkommende Konkurrenz, Nachfrageprobleme oder was die sich alles so aus den Fingern ziehen. Früher wirkte das bedrohlich. Jetzt wo Tesla aus dem gröbsten raus ist eigentlich nur noch lustig.  

8637 Postings, 1180 Tage SchöneZukunftQ3 Zahlen kommen am 23. Oktober

 
  
    #26175
18.10.19 14:24
Interessanter Artikel und neutrale Analyse mit der Zusammenstellung der Daten und Erwartungen an Q3.
Tesla is about to show investors if it’s back on the road to profitability - MarketWatch
Tesla Inc.’s third-quarter results are a ‘fork-in-the-road moment’ for the company, which still promises profits and sales of nearly half a million vehicles...
https://www.marketwatch.com/story/...road-to-profitability-2019-10-16
 

2321 Postings, 1713 Tage Eugleno@börsi

 
  
    #26176
18.10.19 14:46
"Steht nicht unser kommender Kanzlerkandidat Friedrich Merz auf der Gehaltsliste von Blackrock ?"

Jup. Wohl deshalb halten ihn einige wohl genau für den geeigneten Kandidaten. Wie heißt es so schön im Bericht: Wenn du bei Blackrock bist, musst du mit den Haien schwimmen.

Ich würde sagen: Die CDU rührt einfach gerne in der Schei..e.

Das ist doch wieder einmal ein nettes Beispiel, dass du bei der CDU nach deinem Retirement immer einen schönen Posten bekommst. Bin gespannt, was unsere Andy  in Zukunft macht. Ich kann mir vorstellen, dass er irgendwo in der H2 Industrie Asyl findet.  

Optionen

8637 Postings, 1180 Tage SchöneZukunft@Eugleno: Blackrock ist natürlich ein heißes Thema

 
  
    #26177
18.10.19 14:59
Parteipolitik hat hier aber nichts zu suchen wenn es keinen direkten Zusammenhang zu den Thread-Themen gibt.

Den ZDF Film fand ich ziemlich enttäuschen. Statt auf die Problematik der enormen Machtanhäufung durch die riesigen verwalteten Kapitalmengen einzugehen oder welche Konsequenzen man aus so etwas wie Aladin ziehen müsste wird viel Zeit mit blabla vergeudet.

"Was passiert wenn alle Anleger sich gleichzeitig aus ETF zurück ziehen?" ist doch eine komplett sinnlose Frage, genauso sinnvoll wie "Was passiert wenn alle gleichzeitigihre Aktien verkaufen?". Meine Antwort: dann gibt es genug clevere Menschen die diese Chance nutzen um sich billig einzudecken.

Auch die Frage ob BlackRock in Rheinmetall investieren darf ist doch am Thema vorbei. BlackRock ist renditeorientiert und kein politischer Aktivistenverein.  

2321 Postings, 1713 Tage EuglenoJa sorry

 
  
    #26178
1
18.10.19 15:34
keine Politik. Verstanden!

Gilt auch für dich, börsi!

Den Protest gegen Rheinmetall verstehe ich auch nicht. Prinzipiell ist es super, dass Deutschland wenigsten führend in der Rüstungsindustrie ist. Leider benötigen wir noch eine Verteidigung.

Die Gegner von Rheinmetall dürften aber hocherfreut sein. Der Chefentwickler wurde ja kürzlich von Saudi Arabien abgeworben um dort einen staatseigenen Rüstungskonzern aufzubauen.

Dann fällt diese deutsche Führungskometenz auch noch weg und wir können in Zukunft von den Saudis neben Öl, H2 auch noch Waffen kaufen. Gute Nacht dann.  

Optionen

8637 Postings, 1180 Tage SchöneZukunftkeine Politik habe ich ja nicht gesagt

 
  
    #26179
18.10.19 15:51
Das der Scheuer eine bescheuerte Verkehrspolitik macht und das Altmaier den Energiewende-Karren in den Dreck gesetzt hat ist auch Politik und kann durchaus hierher gehören.

Das du nicht alleine vom Weg abgekommen bist hatte ich schon registriert. Aber wir sind hier ja nicht kleinlich, ich will nur nicht dass es aus dem Ruder läuft und das Thread-Thema untergeht.  

6311 Postings, 1499 Tage ubsb55Schöne Zukunft

 
  
    #26180
4
18.10.19 15:54
"Was passiert wenn alle Anleger sich gleichzeitig aus ETF zurück ziehen?" ist doch eine komplett sinnlose Frage, genauso sinnvoll wie "Was passiert wenn alle gleichzeitigihre Aktien verkaufen?"


Ja, da sollte man Anderen nicht Sinnlosigkeit vorwerfen. Der Unterschied ist, bei einem ETF werden im Verkaufsfall alle Aktien eines Index oder technischen oder medizinischen Bereichs verkauft. Also nicht nur die Kranken, sondern alle, auch die guten Firmen. Also werden die guten Firmen schuldlos in Sippenhaft genommen. Das gibt dann zumindest bei den weniger gut aufgestellten Firmen einen riesen Andrang vor einer kleinen Türe, denn wer will sich denn eine Lusche ins Depot holen, höchstens mit 80% Abschlag. Da man ja alles gleichmäßig verkaufen muß, wird das erstens länger dauern und die Preise werden ziemlich schlecht ausfallen. Das sind genau die Zeitpunkte, wo die echten Profis sich billig einkaufen, aber nicht den ETF, die picken sich die gefallenen Engel raus.
Ich hoffe, ich hab das so erklärt, dass Du es akzeptieren kannst.  

Optionen

8637 Postings, 1180 Tage SchöneZukunft@ubsb55: ETF

 
  
    #26181
18.10.19 16:09
Stell dir vor da kommst so ein albernes Gerücht rein wie z.B. es gäbe keine Nachfrage des Model 3 in China. Alle verkaufen die Tesla-Aktie wie bekloppt. Ich freue mich hingegen und kaufe nach.

Denkst du das gleiche Szenario funktioniert bei ETF? Im MSCI World sind über 1000 Unternehmen und weil es zu einem schlechte Nachrichten gibt werden die ETF verkauft? Panikverkäufe sind nach meiner Überzeugung bei ETF eher weniger zu erwarten als bei Einzelwerten.

Etwas anderes ist der Aspekt dass ETF passiv investieren. Sie Streuen das Geld mit der Gießkanne und verlassen sich darauf dass der Rest vom Markt einen vernünftigen Preis findet. Wenn es nur noch ETF gäbe, wie würde dann der vernünftige Preis vom Markt gefunden werden?

Aber da sind wir ja noch weit weg und genau das wird der Markt regulieren. Wenn es zu Fehlbewertungen durch ETF käme, dann findet sich jemand der sich darüber freut und Kasse macht. Dann hat man wieder die Situation dass man besser als der Index sein kann. Für Kleinanleger ist das letztere aber eine Illusion.

Warum ich ETF nicht mag ist eben der BlackRock-Effekt. Also ich gebe dem Unternehmen mein Geld und die bekommen dadurch Stimmrechte und Macht. Eigentlich mein Stimmrecht und meine Macht (Witz gemacht). Daher kaufe ich Einzelwerte, streue aber gezielt. Im wesentlichen verhalte ich mich auch passiv mit Buy & Hold. In fossile Unternehmen investiere ich mangels Zukunftschancen natürlich nicht, Tesla ist dafür überbewertet, aber das waren schon ziemlich meine aktiven Optionen. Den Rest überlasse ich dem Markt.  

6311 Postings, 1499 Tage ubsb55Schöne Zukunft

 
  
    #26182
18.10.19 16:37
" Wenn es zu Fehlbewertungen durch ETF käme, dann findet sich jemand der sich darüber freut und Kasse macht."

Hab ich ja geschrieben. In ETFs investiert der kleine Mann, der dann breitgestreut seine Kohle los wird, die Großen kaufen unten zu, aber natürlich nur die Apples, MS usw., der Rest wird dann wieder an die Lemminge weitergereicht. Und schon wieder ist die Kohle von unten nach oben gerutscht.
Ob es bei ETFs auch mal zu einer Panikreaktion kommen kann, will ich nicht ausschließen, weil die ja nicht die Möglichkeit haben, mit einer Cash Quote zu agieren, also immer All In sind. Wenn so ein ETF mal um 20% abrauscht, bin ich mir nicht sicher, ob dann die Kleinanleger ruhig Blut bewahren. Bisher gibt es ja auch noch keinerlei Blaupausen, weil es ja zu ETF-Zeiten noch keinen richtigen Crash gab. Ich bin mir aber ziemlich sicher, dass wir die Blaupause innerhalb von 2-3 Jahren bekommen werden.  

Optionen

2321 Postings, 1713 Tage EuglenoSo...

 
  
    #26183
1
18.10.19 16:50
… raus aus dem Teil.

Habt ihr gesehen, was die mit Wirecard treiben? Die wird gerade runtergedroschen. Jetzt habe ich doch Respekt vor der Shortsellertante, die ich oben eingestellt habe.

Einstieg wieder frühestens 2 Tage nach den Zahlen. Das ist mir zu sehr Casino.  

Optionen

8637 Postings, 1180 Tage SchöneZukunftETF Lemminge

 
  
    #26184
18.10.19 16:55
2008 gab es auch schon ETF. Wie gesagt ich sehe keinen Grund warum da eine Verkaufspanik stärker ausfallen sollte als bei anderen Investitionsmöglichkeiten oder warum so eine Verkaufspanik schlimmere Folgen haben sollte.

Wenn einzelne Werte den Bach runter gehen sinkt auch ihr Anteil im ETF. Wenn Werte steigen, steigt ihr Anteil. Wer durch Panikverkäufe Geld verliert zahlt halt für seine Unerfahrenheit. Wer den ETF aber einfach liegen lässt macht ja nichts falsch.

Dass Profis mehr aus dem Markt holen als unbedarfte Anleger sollte ja so sein (ist es aber dank ETF oft nicht). Wobei der Unterschied eben gerade wegen der Verfügbarkeit der ETF bei gesunkenen Depot- und Order-Gebühren stark gefallen ist. Heute kann praktisch jeder von der Anlageform Aktie in vollem Umfang profitieren. Schon ab 25 Euro im Monat. Früher ging das nicht so ohne weiteres. Also aus meiner Sicht ist die Anleger-Welt für Kleinanleger heute viel besser als früher. Da gab es fast nur Lebensversicherungen und Bausparverträge ...  

8637 Postings, 1180 Tage SchöneZukunftShortsellertante

 
  
    #26185
18.10.19 17:01
Die spielen ja eine wichtige Rolle. Sie konnte ihrem früheren Arbeitgeber ja durch den richtigen Riecher einen großen Haufen Schotter sichern. Aber das heißt noch lange nicht dass sie diesen Erfolg beliebig wiederholen kann. Gerade bei Tesla muss sie sich mit ihrer Idee doch gaaaaanz weit hinten anstellen.

Aber wie wir ja gerade gezeigt haben spekulieren die Leerverkäufer ja nicht nur auf sinkende Kurse, sie erzeugen sie sowohl direkt durch die Verkäufe als auch indirekt durch das Streuen von FUD, oder im Besten Fall Informationen, auch selbst. Nur wenn das Unternehmen gesund ist werden sich die Fundamentaldaten irgendwann  durchsetzen. Dann ist es entscheidend wer von den Shor-Ratten als erstes das sinkende Schiff verlässt. Den letzten beißen dann die Hunde.

Bei Wirecard weiß ich nicht ob an den Anschuldigungen doch etwas dran ist oder nicht. Im Moment bin ich nur froh dass ich in dem Spiel nicht mitspiele. Bei Tesla haben mir diese Aktionen wunderbare Nachkaufgelegenheiten geboten mit denen ich inzwischen wieder recht ordentlich im Plus bin.  

2321 Postings, 1713 Tage Eugleno@SZ

 
  
    #26186
18.10.19 17:12
Tja, ich werde ein Körbchen bei Tesla aufstellen. Rund um die Zahlen spielt der Kurs ohnehin verrückt.

Wie war das nochmal? Zahlen Monday, after Closing Bell? :-)

Schönes Wochenende.  

Optionen

2321 Postings, 1713 Tage EuglenoBin ich nicht auch..

 
  
    #26187
1
18.10.19 17:26
… ein Genie?? Fast wie Trump. Oh, keine Politik.

Ich sollte Börsenseminare geben.

 

Optionen

Angehängte Grafik:
test.jpg (verkleinert auf 55%) vergrößern
test.jpg

8637 Postings, 1180 Tage SchöneZukunftPersönlich - Ergänzung zu #26069

 
  
    #26188
1
18.10.19 17:59
Persönlich will ich mich natürlich auch bei Tesla für das tolle Auto das ich fahren kann bedanken. Danke Tesla!

Und dass sie den Markt für Hausbatterien mit der PowerWall und mit dem Bau der Zellfabrik in Sparks in Bewegung gebracht haben. Danke Tesla!

Und das sie in Süd-Australien gezeigt haben, dass man mit Batterien ein ganzes Stromnetz stabiler und die Stromversorgung preiswerter machen kann. Danke Tesla!

Das war das Wort zum Wochenende :-)

Amen
 

27473 Postings, 2789 Tage OtternaseETFs und Blackrock ...

 
  
    #26189
18.10.19 20:15
... nur mal so am Rande, und auch weil Tesla betroffen war:

Heute ist ohne eine News Netflix um -6% abgerutscht, und mitgezogen wurde die ganze Tech Branche, quer Beet, und (siehe Apple Thread) Microsoft und Amazon als Schwergewichte wurden um -2% runtergezogen. Tesla ebenfalls.

Es würde mich nicht wundern, wenn das ein kleiner ETF Crash Vorgeschmack war. Oder eben ein wildgewordener Algo.

Warum? Absolut synchroner Abverkauf bei Amazon, Netflix und Microsoft, bei vielen anderen Tech Werten war es ein kleinere Schwankungen, aber ebenfalls ähnlicher zeitlicher Verlauf.

Man schaue sich Netflix, Microsoft und Amazon als Daily Chart an - absolut synchron.

Wer kann dieses Volumen bewegen? Microsoft und Amazon sind immerhin Billionen-Unternehmen, und Netflix hat immerhin >100 Mrd Dollar MK.

Eben. Da drehen einige Große an sehr großen Rädern.

Verdächtig ist auch, dass es zu Netflix auch jetzt noch absolut keine (!) Nachricht gibt, weder eine, die den Abschlag erklären könnte, noch eine, die auf die -6% hinweisen würde.

Tesla scheint mir da nur der Appendix zu sein, der mitgelitten hat.
 

27473 Postings, 2789 Tage OtternasePS: Erwähnte ich, wie Leerverkäufe funktionierenn?

 
  
    #26190
18.10.19 20:16
Ich hab in meinem Depot nachgesehen: lauter Platzhalter für leerverkaufte Aktien. ;-)
 

27473 Postings, 2789 Tage Otternase@SchöneZukunft Ja ...

 
  
    #26191
18.10.19 20:26
... das mag schon sein ...

"Wie gesagt ich sehe keinen Grund warum da eine Verkaufspanik stärker ausfallen sollte als bei anderen Investitionsmöglichkeiten oder warum so eine Verkaufspanik schlimmere Folgen haben sollte."

... aber ich denke doch, dass ubsb55 das sehr gut erklärt hat.

Im Grunde liegt bei ETFs der selbe Mechanismus zugrunde wie bei den Toxischen Immobilien Papieren (Wert- lasse ich mal weg), wo man gute Werte mit schlechten Werten vermengt hat.

Das geht so lange gut, bis eine Verkaufsschwelle unterschritten wird - und dann wird daraus ein selbstverstärkender Prozess der quer Beet alle Aktien abwärts zieht - egal, ob gute oder schlechte Unternehmen.

Bis der Staat/Steuerzahler wieder absichern miss.

Wenn Menschen wie Buffett ETFs als Massenvernichtungswaffen bezeichnen, sollte man hellhörig werden.

Deswegen geht Deine Antwort auch absolut ins Leere:

"Meine Antwort: dann gibt es genug clevere Menschen die diese Chance nutzen um sich billig einzudecken."

Wenn es crasht, werden die institutionellen Anleger kein Geld mehr haben um sich 'billig einzudecken', die starren dann ebenso hilflos auf den Bildschirm wie alle anderen. Und Du glaubst doch nicht, dass Kleinanleger diese Lücke füllen können?

Das Problem bei Lehmans war, dass niemand mehr investieren wollte, weil kaum jemand liquide war, keine Bank wollte einer anderen Geld leihen, weil keine Bank sicher war, ob sie das zurück kriegt. Erst die Zentralbanken haben diese Klemme mit massiven Geldspritzen gelockert.

Wenn also so ein Crash kommt, der auf breiter Ebene gesunde wie ungesunde Aktien runterprügelt, dann werden alle Investoren Neuland betreten - Ausgang dieses Experiments ist dann offen.

Anders gesagt: Wenn es einen ETF Crash geben sollte, was ich nicht hoffe, aber wegen der fehlenden Regulierung und Überwachung nicht ausschließen würde, entspräche das der Reise nach Jerusalem, bei der 20 Mitspieler um drei Stühle gehen.

Man kann nur hoffen, dass die Musik weiterläuft.  

27473 Postings, 2789 Tage OtternaseUnd so gesehen ...

 
  
    #26192
18.10.19 20:31
Wenn Blackrocks Aladdin einen Bug hat, und daraufhin Algos wild werden, dann kann das bereits solche Auswirkungen wie heute bei Netflix, Amazon oder Microsoft haben.

Netflix Kursrückgang von -6% OHNE irgendwelche News ist sehr verdächtig. Noch verdächtiger ist hingegen, dass es einen nahezu identischen Kursverlauf bei Amazon und Microsoft gab.

Und keiner der tollen Journalisten, die sonst jeden Pups bei Unternehmen kommentieren, schreibt etwas darüber.

Suspekt suspekt.

PS: Bei Netwlix gab es auffällig hohe Volumina bei der Nasdaq Option Chain. Diese dürften durch den gestrigen +6% und heutigen -6% Hopser nun wohl bereinigt worden sein.

'Das Spiel ist vorbei, die Einsätze sind vom Tisch. Neue Einsätze bitte ... bevor die Kugel wieder rollt.' ;-)  

27473 Postings, 2789 Tage Otternase@Eugleno Eine Bitte ...

 
  
    #26193
18.10.19 20:32
... stell doch hier kurz eine Info rein, wenn Du verkaufst, ich würde dann gerne kaufen wollen? :-)  

27473 Postings, 2789 Tage OtternaseNa ja ... Mit Merz ...

 
  
    #26194
18.10.19 20:38
... hätte Blackrock sogar einen Bundeskanzler, der ihrer Denkweise unterworfen ist.

"BlackRock ist renditeorientiert und kein politischer Aktivistenverein."

Blackrock als unpolitischen Aktivistenverein zu betrachten, halte ich für einen gefährlichen Trugschluss. Die machen, siehe Beitrag im TV, ja in Mexiko bereits die Politik.

Und Merz, noch nicht mal als Parteivorstand gewählt, trommelte sofort pawlowsch dafür, dass die Bundesbürger ihre Altersvorsorge stärker privat finanzieren sollten. An welches Modell hat er dabei wohl gedacht? ;-)  

27473 Postings, 2789 Tage OtternaseVergleich Tesla und andere Tech Werte

 
  
    #26195
18.10.19 20:50
Absolut synchroner Kursverlauf, nur unterschiedlich starker Kursrückgang.

Da scheinen einige Algos sich synchronisiert, und gegenseitig nach unten gezogen zu haben.

Chart von Ariva.de  
Angehängte Grafik:
dc16da7b-72e6-463b-9dad-278989af6d0a.png (verkleinert auf 33%) vergrößern
dc16da7b-72e6-463b-9dad-278989af6d0a.png

27473 Postings, 2789 Tage OtternaseEin m.E. Fall für die Börsenaufsicht ...

 
  
    #26196
18.10.19 20:54
... aber da von den Medien offensichtlich niemand darüber berichten will, wird das wohl niemanden weiter interessieren.

Es gibt ja nach den gestrigen Jubelmeldungen zu Netflix noch nicht einmal eine einzige Nachricht, die darauf hinweisen würde, dass es einen ungewöhnlichen -6% Kursrutsch gab. Geschweige denn, dass es dafür keinen Grund gab, und erst recht nicht, dass davon auch andere Börsenschwergewichte betroffen waren.

Ein weiterer ungeklärter Mini Crash, Yet another Flash Crash.

Und keiner merkt es.  

Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
1046 | 1047 | 1048 1048  >  
   Antwort einfügen - nach oben

  3 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: Neutralinsky, seemaster, Volkszorn