Deutsche Bank - sachlich, fundiert und moderiert


Seite 1399 von 1412
Neuester Beitrag: 13.08.20 21:38
Eröffnet am: 21.05.14 21:51 von: BiJi Anzahl Beiträge: 36.284
Neuester Beitrag: 13.08.20 21:38 von: otto1966 Leser gesamt: 4.038.530
Forum: Börse   Leser heute: 226
Bewertet mit:
47


 
Seite: < 1 | ... | 1397 | 1398 |
| 1400 | 1401 | ... 1412  >  

740 Postings, 918 Tage ewigeroptimistGenau wegen solchen ...

 
  
    #34951
1
02.07.20 10:05
schwachsinnigen Posts wie #34950 ist das Forum praktisch gestorben.
Hier treiben sich gefühlt zu 95 % nur noch Trolle rum.

@Zeitungsleser:
sind Sie wirklich der Meinung, dass die DB wie Wirecard Bilanzbetrug im grossen Stil macht?
Und das bei der DB wie bei Wirecard die BaFin und Wirtschaftsprüfer einfach wegsehen?
Sind Sie wirklich der Ansicht, dass die DB wie Wirecard vor der Pleite von hochkriminellen Leuten geführt wird?

@GrafYoster
Niemand der Kleinanleger konnten ahnen, dass Wirecard offenbar ein Schneeballsystem ist.
Das haben ja nicht einmal instutionelle Anleger gemerkt.

 

1101 Postings, 990 Tage Graf Yosterewiger

 
  
    #34952
02.07.20 14:02
auf Bilanzbetrug und Betrug im weiteren Sinne hat die FT lange vorher aufmerksam gemacht, das konnte jeder lesen, der Englisch kann. Für dich, neben deinem ewigen Optimismus, natürlich eine unüberschreitbare Hürde.  

1101 Postings, 990 Tage Graf YosterUnd das dolle ist

 
  
    #34953
02.07.20 14:09
(bei wirecard) die betrogenen Deppen verlieren auch jetzt noch immer weiter Knete!  

2406 Postings, 3843 Tage ZeitungsleserUnternehmenswachstum auf Papier

 
  
    #34954
02.07.20 14:29
Industrie und Handel machen es meist mit Goodwill und immateriellen Dingen, Banken und Versicherungen machen es bei der Risikovorsorge/Rückstellungen und Finanzinstrumenten. Der fachkundige Analyst bereinigt es in der Strukturbilanz. Pro-forma, bereinigt um Sondereffekte...blablablablaa.... Betrug im Rechtsinne ist es nicht. Habe ich nie behauptet.
 

350 Postings, 1129 Tage juergen200000hurra corona

 
  
    #34955
02.07.20 16:29
oh je....wer hätte das gedacht dass siegmar "das pack" gabriel auch kurze zeit berater bei tönnies war und dabei 10.000,- euro/monat kassiert hat.....
da soll doch bitte dieser supersiggi einmal alle seine nebeneinkünfte offenlegen.schliesslich steht dieser spd-mann auch auf der gehaltsliste der deutschen bank...
ich möchte auch gerne 10.000,- euro/monat nebeneinkünfte haben....  

1083 Postings, 404 Tage cavo73@charly2

 
  
    #34956
02.07.20 16:41
hast Dein Passwort vergessen Dicki1?
Man sieht heut richtig wie die Banken bluten  

5883 Postings, 4039 Tage tagschlaeferals frischer db-aktionär seit ca 6 eur steht für

 
  
    #34957
02.07.20 17:46
mich fest: sollte diese aktie in 2020 nicht signifikant über das letzte hoch von 11 usd/10 eur gehen, also auch über 20usd, dann bin ich raus. sonst würde mich dsa chartbild abschrecken...
mfg

66 Postings, 108 Tage Hannes1710DBank übernimmt WCard

 
  
    #34958
03.07.20 08:35
kann das sein? wird sich DB einen happen sichern?
Dann gehts hoffendlich ins Plus  

2406 Postings, 3843 Tage ZeitungsleserAutobahn?

 
  
    #34959
03.07.20 08:42
Haben wir nicht "die Autobahn" für den Zahlungsverkehr? Oder ist das nicht vergleichbar?
Das Airplus Gedöns ist ja gegenwärtig recht uninteressant.  

6278 Postings, 1269 Tage gelberbaronhoch geht es

 
  
    #34960
06.07.20 10:30
wenn das geht dann diese Woche noch über 9.....

noch immer alle Schreiber bei Weiercard?

zockzock trara zockzock trara....  

702 Postings, 1131 Tage solodrakbangräfesol.tja Jürgen

 
  
    #34961
1
06.07.20 11:05
vor nem Jahr hättest DB verkaufen können, hast ja sogar gefragt hier, immer wieder...

Habs dir 2 mal gesagt.

10.000 ören im Monat sind ein Schnäppchen für solch eine Tätigkeit.

Es ist nunmal so dass die Welt nicht so funktioniert wie man es gerne vorstellt.

Jetzt hast halt statt die hälfte nur noch ein viertel. Und immer weiter so.

Aber mecka mecka mecka mecka mecka mecka

Und Jürgen, du scheinst selber mit  eigenen Problemen konfrontiert zu sein.
Da Tut es freilich gut über andere zu schelten.
Ich versteh dies, man muss ja von sich selbst ablenken, sonst kommt das wovon Baron immer Spricht.

Verzweiflung, Kreuze und Hochhausjumper.... an allem sind andere Schuld.

Umverteile um jeden Preis, die arme Putzfrau arbeitet ganzen Tag bei 3 450 euro jobs, ohne Sozialabgaben und Altersvorsorge. Altersarmut, ganzes Leben gearbeitet und nicht einbezahlt.

Nur eine Putzfrau hat eben nicht diese Kontakte oder Wirtschaftliche Kompetenz um so etwas zu Beraten. Sie hätte genau wie Gabriel Minister werden können.
Aber da ist ja dies Problem und das und das ist ungerecht und der ist Schuld....

Fast 9 Euro wieder, Hut ab wer hier weiter hält.  

503 Postings, 1496 Tage Spider2210DB

 
  
    #34962
06.07.20 11:26

503 Postings, 1496 Tage Spider2210DB

 
  
    #34963
06.07.20 11:31
Ihr müsst  unbedingt aufstocken, damit der Verlust nicht so mager aussieht. Nur noch eine Frage der Zeit. Die Schlafschafe wollen geschoren werden. Wirecard ist überall.
Gruß Spider
 

125 Postings, 980 Tage Paule204FT-Interview von CFO

 
  
    #34964
06.07.20 11:34
JvM sagt, man sei auf Kurs, die Ziele für 2020 zu erreichen. Bei den Kostenzielen sei man sehr gut unterwegs. Chapeau unter diesen Umständen... Tja, und dann noch ein evtl. Zukauf des exWirecard-Zahlungsverkehrs.
The trend is our friend -:)  

4656 Postings, 2523 Tage ForeverlongDen wirecard Zahlungsverkehr,

 
  
    #34965
06.07.20 12:51
müssten aber sie aber übernehmen, bevor die Kunden alle abgesprungen sind.  

2406 Postings, 3843 Tage ZeitungsleserDie Sprüche kennt man doch schon

 
  
    #34966
06.07.20 13:06
...und kaum steht der Wirtschaftsprüfer im dritten Quartal vor der Tür, schlägt wieder irgendein Sondereffekt zu. Die Deutsche Bank kommt doch schon mit ihren eigenen IT-Systemen nicht zurecht. Die Integration von weiteren Fremdsystemen macht die Sache sicherlich nicht besser.  

1437 Postings, 4224 Tage butschiDie DB hat noch jeden Verlust gefunden

 
  
    #34967
1
06.07.20 13:27
das Derivate-Buch mit 40.000 Mrd (Ende 2018) sowie die Firmenkredite werden Corona bedingt noch ordentliche Verluste finden.

Dieses Derivate-Buch auf Basis einer wackeligen Basis ist ein komplettes Armutszeugnis für die Bafin und wird IMHO leider noch extrem teuer für D. Pleite gehen lassen, kann man diese BB leider kaum, das wäre Lehmann auf Steroiden und das in einer Konjunkturphase,  in der die Finanzkrise 2008 wie ein Kindergeburtstag aussieht. Die Aktionäre werden dann sicher durch KEs zerlegt, aber INSO wäre brutal für den Gesamtmarkt. Das ist keine unwichtige Firma, wie Wirecard, sondern eine supervernetzte und damit systemrelevante Bank, leider.

Falls die DB noch zweimal runtergestuft wird, ist dieses wahrscheinlich als Counterparty im OTC tot sowie muss beim zentralen Clearing margin hinterlegen, bis die Bundesrettung kommt.

Bin gespannt ob die DB im Q2 dann mal Rückstellungen für die zu erwartenden Verluste macht.

 

125 Postings, 980 Tage Paule204Oha, lieber Skeptiker

 
  
    #34968
2
06.07.20 13:39
Das Derivatebuch muss jede Bank day-to-day bewerten und damit auch die Risikovorsorge. Da es hier viele gegenseitig sich aufhebende Derivate gibt, ist das Intermediary Risk, was noch eintreten könnte.
Seit ein paar Jahren schon wurden mW keine überraschenden Verluste mehr gefunden. Das waren Rückstellungen für die Restrukturierungen und die zahlen sich schnell aus.
Aber nix für ungut -:)  

1101 Postings, 990 Tage Graf YosterDie Permabären

 
  
    #34969
06.07.20 14:50
raffen es nie, umzuschalten, wenn die Richtung wieder entgegengesetzt läuft.
Das ist eine mentale Herausforderung. Daran scheitern diese Schlaumeier.  

6278 Postings, 1269 Tage gelberbaronso ist es

 
  
    #34970
1
06.07.20 15:18
und Weltenbummler hetzt bei Wirecard über die DB und Gabriel....
was ein Typ....Scholz hat alles gewußt bei Wirecard sagt es und
andere.....

manche ticken nicht richtig, spinnen und haben einen Vogel
und sind nicht ganz dicht....vierfach.....

Welti schäumt vor Wut weil DB hochgeht, schreit und brüllt rum.

Es droht die Zwangsjacke!  

89 Postings, 574 Tage DruckProfiBin bei DBK wieder rein

 
  
    #34971
2
06.07.20 16:16
Ich bin wieder bei DBK rein, halte die Aktie für gut. Auch wenn heute alles online/kontaktlos, usw. geht, eine gewisse Basis im Bankgeschäft wird benötigt. Für wenige Cent lässt sich ein Geldtransfer inklusive Absicherung nicht technisch machen, mindestens werden noch weitere Geschäftszweige benötigt.
Im Kurs sind eine ganze Menge negative Dinge eingerechnet, dabei scheint aber Corona für die Finanzen der Menschen/Firmen weniger schlimm als gedacht zu sein. Es gibt eine ganze Menge ernsthaft vorhandenes EK, recht viele Geschäftsbereiche sind profitabel.
Für mich würde viel negatives schon offen kommuniziert, deswegen gibt es auch für dieses Jahr keine Dividende.

Sehe einen Kurs für über 10 € zum Jahresende als absolut realistisch an.  

66 Postings, 171 Tage ValuehunterDanke, das macht Sinn was du schreibst.

 
  
    #34972
06.07.20 19:50

6278 Postings, 1269 Tage gelberbarondruckprofi

 
  
    #34973
06.07.20 21:54
10hupp10  

5883 Postings, 4039 Tage tagschlaefergreed is good :)

 
  
    #34974
07.07.20 06:49
wie gordon gekko sagen würde :3

3515 Postings, 531 Tage KornblumeDer Butschi hat das Derivate Buch

 
  
    #34975
07.07.20 07:01
schön beschrieben.
Das CIR der Deutschen dürfte schon jetzt jenseits von 100 sein.
Die Nullzinspolitik rafft das Zinsdifferenzgeschäft dahin.
Mit der nächsten Corona-Fake Welle werden die Insolvenzen explodieren,.
Schon jetzt werden unzählige Zombie-Firmen mitgeschleppt.
Das bedeutet das die Kreditausfälle explodieren und das Eigenkapital mehr aus aufgezehrt sein wird.
Das Exposure an Staatsanleihen, welche gefährdet sind, (die meisten) wird wohl die EZB wegkaufen, was dann unmittelbar dem Steuerzahler aufgebürdet wird.

Das Smart Money stößt auch schon massiv gefährdete Anleinen in Massen an die Notenbanken ab.

Also, es wird so laufen wie bei der portugiesischen Banco Esperito Santo.
Die  DB wird in zwei Banken aufgespalten.
Eine Bad Bank, welchen verstaatlicht wird und wo auch die Aktionäre landen, und der gesunde Rest , der rekapitalisiert wird und unter einem neuen Namen am Markt erscheinen.

Das wird auch bei der überwiegenden Mehrzahl der europäischen Banken der Fall sein.

Was dann passiert werde ich gesondert posten.  

Seite: < 1 | ... | 1397 | 1398 |
| 1400 | 1401 | ... 1412  >  
   Antwort einfügen - nach oben