Ökonomen streiten über Verteilungsfrage


Seite 1 von 4585
Neuester Beitrag: 06.08.20 18:15
Eröffnet am: 04.11.12 14:16 von: permanent Anzahl Beiträge: 115.622
Neuester Beitrag: 06.08.20 18:15 von: Fillorkill Leser gesamt: 14.784.304
Forum: Börse   Leser heute: 2.308
Bewertet mit:
103


 
Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
4583 | 4584 | 4585 4585  >  

20752 Postings, 6101 Tage permanentÖkonomen streiten über Verteilungsfrage

 
  
    #1
103
04.11.12 14:16

Wirtschaftswissenschaften : Ökonomen streiten über Verteilungsfrage 13:15 Uhr Ökonomen streiten über Verteilungsfrage

Die Einkommensungleichheit destabilisiert die Volkswirtschaften, sind

... (automatisch gekürzt) ...

http://www.handelsblatt.com/politik/international/...age/7328592.html
Moderation
Moderator: ksu
Zeitpunkt: 06.10.14 08:32
Aktionen: Kürzung des Beitrages, Threadtitel trotzdem anzeigen
Kommentar: Urheberrechtsverletzung, ggf. Link-Einfügen nutzen
Original-Link: http://www.handelsblatt.com/politik/...gsfrage/7328592.html

 

 
114597 Postings ausgeblendet.
Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
4583 | 4584 | 4585 4585  >  

2543 Postings, 2146 Tage ibriDu plädierst da für reine Anarchie

 
  
    #114599
06.08.20 11:21
und Rechtsbeugung. ... hier noch so einer

Es war im Winter 1972 und Olympia in München war in Sichtweite. Der Superklassen- kampf schlechthin für den Sport der DDR, denn es galt, den Klassenfeind mit Medaillen zur Strecke zu bringen. Nur kurz zuvor war Willy Brandt in Polen (Kniefall) und begann die Idee der Neuen Ostpolitik mit Leben zu erfüllen. BeimArmeesportklub Potsdam, ich war dort Mitglied und Olympiakader, wurde aus beiden Anlässen ein Kampfmeeting ab- halten, die Sportler auf die Medaillenjagd eingeschworen und Willy Brandt als raffinierter Hetzer und Spalter übelst dargestellt. Zum Schluß der Propagandashow durften die Sportler ihre Ziele für München verkünden.
Ich meldete mich als Letzter und sagte nur kurz:“Frieden ist wichtiger als Medaillen und reden besser als schießen.” Schon am Ausgang sagte mir ein hoher Offizier:“Sie sind kein Olympiakader mehr.”

Kurz darauf war ich ent- lassen. Willkommen in der alten, neuen DDR, Sportfreund Saibou. Die schrecklichste Er- fahrung aller DDR-Widerständler, und vermehrt vieler sonstiger DDR-Bürger ist, daß die schon länger hier Lebenden wieder wie die Lämmer ihren Hirten hinterhertrotten.
Moment: Der 1. August gab mir etwas Hoffnung.
Günter Schaumburg
https://www.achgut.com/artikel/...nti_corona_demo/P10#comment_entries  

4616 Postings, 3662 Tage MurmeltierchenA.L.

 
  
    #114600
1
06.08.20 11:25
das ist nicht logisch was du  schreibst...

wenn in afghanistan der lockdown nicht durchgezogen wurde, masken nicht getragen wurden und auch sonst die hygienischen möglichkeiten( desinfektion, abstand etc.) nicht eingehalten wurden dann , so haben es alle "qualitätsvirulogen" prophezeit, werden sich millionen anstecken und millionen sterben.

wem glaubst du nun ??    

9567 Postings, 4244 Tage EidgenosseIn Indischen Slums wurden Tests gemacht

 
  
    #114601
1
06.08.20 11:56
wonach ca. 50% infiziert waren. Die offiziellen Indischen Zahlen sind daher bloss eine Randnotiz.
(Quelle: BAG Pressekonferenz von letzter Woche.)  

12818 Postings, 4282 Tage daiphong#99 Du bist ein Demagoge, Murmel

 
  
    #114602
1
06.08.20 12:07
Wenn sich in Afghanistan nach den Angaben des Ministers 50% der 36 Millionen angesteckt hätten,  müsste man nicht mit Millionen Toten rechnen, noch nie hat sowas ein Virologe prophezeit. Man müsste mit dann so mit 200.000-400.000 Toten rechnen.
Tatsächlich herrscht große Angst in Afghanistan, denn es erkranken und sterben überall im Land viele, das berichten mir aus ihren Familien meine Flüchtlinge, eine Statistik hab ich nicht, und der Minister ganz sicher auch nicht. .  

12818 Postings, 4282 Tage daiphong#98 nix Neues im Arztbericht

 
  
    #114603
06.08.20 12:37
Dass Covid-19 auf Herz und Nieren und Lunge schlägt, ist bekannt.

Zu d einem Glauben, trotz 97,5% Nicht-Infizierten in Italien und 98,5% in Deutschland wäre längst alles vorbei - um nur auf deine afghanischen 50% zu kommen, müsste in Italien noch ca. 20x so viele erkranken und sterben wie bisher. In Deutschland ca. 33x.
Und das würde dann immer noch nicht nicht bedeuten, dass es dann vorbei wäre.
 

2543 Postings, 2146 Tage ibri„Superspreader-Events“

 
  
    #114604
1
06.08.20 12:51
Massenveranstaltungen haben Corona-Infektionen offenbar kaum beeinflusst

Am 16. Mai geriet Stuttgart in die Schlagzeilen, weil sich dort die größte Gruppe von Menschen versammelt hatte, um gegen die Corona-Maßnahmen der Bundesregierung zu demonstrieren. Im Nachhinein wurde auch darüber diskutiert, inwiefern solche Versammlungen verantwortungslos seien im Hinblick auf eine Verbreitung des Virus. Die Sprecherin der baden-württembergischen Landeshauptstadt, Jasmin Bühler, teilte nun auf Anfrage des Deutschlandfunks mit, wie sich das Demonstrationsgeschehen während der Corona-Krise bisher auf das Infektionsgeschehen ausgewirkt habe, lasse sich nicht mit Gewissheit sagen.

Aber: Für die Stadt Stuttgart konnten die Behörden bislang keine ungewöhnliche Zunahme der offiziell gemeldeten Erkrankungsfälle feststellen, führte sie aus. Das Landesgesundheitsamt Baden-Württemberg bestätigte die Einschätzung. Es liegen keine Hinweise auf COVID-19-Erkrankungen oder Infektionsketten im Zusammenhang mit der Anti-Corona-Demo am 16. Mai 2020 in Stuttgart vor, heißt es.

Ähnlich ist die Lage in Hamburg. Dort hatte man es am 6. Juni mit breiten Protesten gegen Rassismus und Polizeigewalt zu tun, ausgelöst durch den gewaltsamen Tod von George Floyd in den USA. Die Sprecherin der Hamburger Sozialbehörde, Anja Segert, erklärte, angesichts der aktuellen Infektionszahlen in Hamburg mit überwiegend niedrigen einstelligen Neuinfektionen in den vergangenen Tagen „sehen wir die Befürchtungen einer massenhaften Verbreitung gegenwärtig nicht anhand dieses Ereignisses bestätigt“.

Der für Gesundheit zuständigen Behörde in der Hansestadt liegen nach eigenen Angaben keine näheren Erkenntnisse darüber vor, in welcher Weise sich das Ereignis auf die Entwicklung des Infektionsgeschehens ausgewirkt hat.


Auch München hat keine anderen Erkenntnisse: „Die Meldezahlen zeigen keine überdurchschnittliche Zunahme an Corona-Fällen in München nach der Anti-Rassismus-Demo am 6. Juni“. Das bestätigte auch das Bayerische Staatsministerium für Gesundheit und Pflege. Bei der Betrachtung der bayernweiten Zahlen insgesamt lasse sich zunächst ohne weiteres kein signifikanter Anstieg der Fallzahlen in der Folge des besagten Events beobachten.

Berlin mahnt eindringlich

Berlin schätzt die Situation derweil wesentlich bedenklicher ein. Genaue Zahlen für die Auswirkungen der Anti-Rassismus-Demo auf dem Alexanderplatz oder der Protest- und Partyaktion auf dem Landwehrkanal mit Schlauchbooten am 31. Mai nennt der Sprecher der Senatsverwaltung für Gesundheit, Moritz Quiske, nicht.


Frankfurt hat alles unter Kontrolle

In Frankfurt hatte es relativ frühzeitig in der Corona-Krise am 10. Mai einen bundesweit beachteten Vorfall in einer Baptisten-Gemeinde gegeben. Für die Stadt Frankfurt ist das Ganze abgeschlossen. Die Erkrankten seien genesen, teilte die Stadt mit. Insgesamt hatte es den Angaben zufolge 75 positive SARS-CoV-2-Fälle aus dem Umfeld der Gemeinde gegeben. Das bestätigt auch das Landesgesundheitsministerium. Der Ausbruch sei eingedämmt worden, teilte eine Sprecherin mit: „Die Analyse des Geschehens ergibt keine länger anhaltenden Auswirkungen auf die Fallzahlen in Hessen.“


https://www.deutschlandfunk.de/...m_source=pocket-newtab-global-de-DE


Ein Sportler mit Migrationshintergrund wird für seine Teilnahme an einer politischen Demonstration gefeiert, zwei andere werden dafür von ihren Arbeitgebern gefeuert und medial verhöhnt.

Der Tagesspiegel schreibt:
„Corona-Leugner gerieren sich als Märtyrer. So tickt das umstrittene Sportlerpaar …“

N-TV befindet:
„Saibou versteht die Meinungsfreiheit falsch…“

Und die Süddeutsche mahnt zum Fall Saibou gar:
„Wer Privilegien will, muss verantwortlich handeln.“

Bild-Zeitung:
„Sie sind DAS Alu-Hut-Paar des deutschen Sports“

Also nochmal, Basketballprofi Joshiko Saibou wurde entlassen, weil er an einer Demonstration gegen die Corona-Maßnahmen teilgenommen hat. Angeblich, weil er dort ohne Mundschutz aufgetreten ist. Allerdings taten das andere Sportler auf Black-Lives-Matter-Demonstrationen ebenfalls, ohne dass das für sie negative Folgen hatte.

Der Fußball-Nationalspieler Benjamin Henrichs – auch er hat einen afrikanischen Migrationshintergrund – wurde für seine Teilnahme an einer BLM-Demonstration medial gefeiert – unter anderem im Aktuellen Sportstudio des ZDF von der eigens zu diesem Zweck anwesenden Dunya Hayali.

Und nochmal,   "Massenveranstaltungen(aber nur die Richtigen)haben Corona-Infektionen offenbar kaum beeinflusst"... so ein Scheiß aber auch...
Wenn nun die Menschen bis zur nächsten Wahl immer mehr die Konequenzen des Lockdown zu spüren bekommen und die Intensivbetten leer bleiben...   ;-)

@
Ich glaube die Novemberwahl wird unser Schicksal entscheiden. Das Schicksal der ganzen Welt.
Wenn Trump gewinnt gehe ich davon aus dass das Globalistenregime in Berlin und Brüssel systematisch zerstört wird. Der neue US Botschafter in Berlin gibt einen ersten Hinweis.
Dann ist es auch egal wer Kanzlerdarsteller bleibt oder wird. Trump wird Deutschland wirtschaftlich in die Knie zwingen und das Volk so zur Rebellion treiben.
Falls er verliert, was ich nicht glaube, kommt die Grüne Diktatur. Ein lange Nacht wird dann über uns kommen.
 

47862 Postings, 4443 Tage Fillorkillleicht erhöhte übersteblichkeit im jahresdurchschn

 
  
    #114605
1
06.08.20 12:55
Nun, da rechnet ein Ideologe im Ärzteblatt die durch den Lockdown in den Ostküstenstädten gewonnene temporäre Entspannung bei der Deathrate ungeniert aufs Jahresende hoch. Er übersieht dabei, dass die in der aktuellen zweiten Welle meist jüngeren Infizierten einige Zeit brauchen werden, um das Virus an die Hochrisikogruppen weiterzureichen und auch diese Gruppen einige Zeit benötigen, um schwere bzw letale Verläufe auszubilden.

Er übersieht dass Übersterblichkeit in diesen Gruppen und in ihren Clustern die entscheidende Kennziffer ist, ferner dass man nicht sofort sondern auch Wochen später draufgehen kann, an Covidfolgen wie beispielsweise einem entgleisenden autoaggressiven Immunssystem, das auch Vorerkrankungen zu einem schlimmeren Verlauf triggern kann. Er übersieht weiter, dass nicht nur Übersterblichkeit als primäre oder sekundäre Covidfolge eintreten kann, sondern auch Pflege- sowie Schwerstpflegebedürftigkeit. Genesen - aber für immer lädiert heisst dann das Schicksal.  

47862 Postings, 4443 Tage Fillorkillpflegebedürftigkeit nach covid

 
  
    #114606
06.08.20 13:11
Eine Zusammenfassung der möglichen Longterm Effects per Stand heute:

...Athena Akrami’s neuroscience lab reopened last month without her. Life for the 38-year-old is a pale shadow of what it was before 17 March, the day she first experienced symptoms of the novel coronavirus. At University College London (UCL), Akrami’s students probe how the brain organizes memories to support learning, but at home, she struggles to think clearly and battles joint and muscle pain. “I used to go to the gym three times a week,” Akrami says. Now, “My physical activity is bed to couch, maybe couch to kitchen.” Her early symptoms were textbook for COVID-19: a fever and cough, followed by shortness of breath, chest pain, and extreme fatigue. For weeks, she struggled to heal at home. But rather than ebb with time, Akrami’s symptoms waxed and waned without ever going away. She’s had just 3 weeks since March when her body ...   https://www.sciencemag.org/news/2020/07/...-problems-alarm-scientists

47862 Postings, 4443 Tage FillorkillWenn Trump gewinnt gehe ich davon aus

 
  
    #114607
06.08.20 13:20
Haben die Coronaleugner eigentlich eine Erklärung dafür, dass selbst die ansonsten so bewunderten autoritären Regimes von Trump, Orban, Erdogan usw im Prinzip dieselbe Sichtweise auf die Pandemie haben und im Prinzip zu denselben harschen Containmentversuchen tendieren wie Merkel-Drosten ? Wurden die nun auch von Gates oder Soros gekauft oder was ist da los ?

47862 Postings, 4443 Tage Fillorkillwas „Genesung“ hier konkret heißt

 
  
    #114608
06.08.20 13:35
Long term effects - eine Zusammenfassung nochmal auf deutsch

..die allermeisten Menschen, die an Covid-19 erkranken, sterben nicht daran. Sie genesen wieder. Aber was „Genesung“ hier konkret heißt, ist alles andere als eindeutig. Sie kann sich hinziehen, immer häufiger wird auch von Langzeitproblemen berichtet. Da es die Krankheit noch nicht einmal ein Dreivierteljahr gibt, kann es gar keine Erfahrungen mit echten dauerhaften Probleme geben. Doch Ärzte berichten von Befunden nachhaltig geschädigter Organe, die auch hier die Zeichen alles andere als auf Entwarnung stellen...  https://www.tagesspiegel.de/wissen/...ach-der-krankheit/26069546.html

6513 Postings, 5085 Tage Vermeer#607 Also Fill,

 
  
    #114609
1
06.08.20 13:45
wenn man Verschwörungsfantasien nach solchen sachlichen Kriterien überprüfen würde, dann könnte man sie ja gleich ganz bleibenlassen...
Es gehört natürlich dazu, dass man sich Informationen passend heraussucht und zusammenstellt, und nicht Passendes ignoriert. Haben die Verschwörungsfantastiker eigentlich eine Erklärung dafür, dass das genau die Vorgehensweise ist, die sie ihrerseits den Gehirnwäsche-Mainstreammedien unterstellen? Ach hör doch auf! Wenn man Verschwörungsfantasien nach solchen... ...  

4616 Postings, 3662 Tage Murmeltierchen#602

 
  
    #114610
06.08.20 14:49
#99 Du bist ein Demagoge, Murmel

vielleicht in deiner wahrnehmung - die verschrubbels die sachverhalte - und dann kommt sowas halt bei raus.

#99 war eine antwort auf A.L. these die studie sei gefälscht - weil sich z.b. in EU nur 2-3 % infiziert hätten.

die millionen toten wären zu erwarten gewesen wenn in EU keinen lockdowns, abstand, maske etc. regel durchgezogen worden wären.

schreibst ja selber dauern von 2 % sterblichkeit  durch covid. wenn sich in afghanistan ohne diese maßnahmen 50% angesteckt haben dann könnte man doch davon ausgehen das es in EU "ohne" ebenso 50% hätten sein können.
das wären dann wieviel millionen ?
das wären dann wieviel tote ? ( laut deiner hochrechnung ßß)

ps.:  wieviele flüchtlinge hast du denn ?  

63327 Postings, 5936 Tage Anti Lemmingwem glaubst du nun ??

 
  
    #114611
1
06.08.20 15:25
Die ehrliche Antwort lautet: Dir nicht....  

4616 Postings, 3662 Tage MurmeltierchenA.L.

 
  
    #114612
1
06.08.20 15:43
...ich habe ja auch nichts zu predigen was man glauben könnte - lemming  

12818 Postings, 4282 Tage daiphongIn Europa geht es natürlich um Millionen Tote,

 
  
    #114613
06.08.20 15:45
oben schriebst du aber von Afghanistan, Trickser.
Dort geht es um Hundertausende Tote. Ich schreibe immer von um die  1% Tote + mehrere Prozent Schwerbetroffene, wobei die Zahlen in chaotischen schnellen Infektionslawinen auch doppelt so hoch liegen können. Falls die Behandlung besser und die Abschirmung der Alten noch härter wird, kann die Letalität auch unter 1% gehen.
Das sind die Werte aller bisherigen großen Studien in Europa und USA.

 

404 Postings, 6051 Tage sue.viWill Go Away Like Things Go Away

 
  
    #114614
06.08.20 15:51

Trump Says Surging Virus ‘Will Go Away Like Things Go Away’

By Mario Parker and Josh Wingrove
5 août 2020 à 14:32 UTC+2
President reiterated his call for schools in U.S. to reopen
Trump incorrectly says kids are ‘almost immune’ to the virus

https://www.bloomberg.com/news/articles/...o-away-like-things-go-away  

12818 Postings, 4282 Tage daiphong#07 Von Erdogan weiß man, dass seine Herrschaft

 
  
    #114615
06.08.20 15:54
vor Corona heftig wackelte, dass er sie in der Pandemie aber in aller Willkür wieder stabilisieren und sogar weit ausgebauen konnte. Was nicht bedeutet, dass die Leute im Land in irgendeiner Weise hinsichtlich Covid-19 unterstützt werden.

So einfach wie #07 und ein billiges ANtifa-Weltbild geht das alles also nicht. Selbstverständlich wird diese Krise von den jeweils tonangebenden Kreisen oder den herrschenden Kreisen auch ideologisch missbraucht.  

4616 Postings, 3662 Tage Murmeltierchentrickser

 
  
    #114616
06.08.20 16:02
selber du  demagoge...

selbst 100tsd. tote in afghanistan ist was anderes als 1300 coronatote , oder ??

übrigens: das "deine" flüchtlinge angst haben kann ich gut verstehen..... die armen hören sicher immer radio dai mit dem corona ticker

 

12818 Postings, 4282 Tage daiphongjunge Migranten/Flüchtlinge

 
  
    #114617
1
06.08.20 16:26
Wenn man in dem Bereich lange so wie ich arbeitet, kennt man aktuell immer so 100, davon vielleicht 30 ziemlich gut. Dazu die Ehemaligen, mit denen man lange Kontakt hält, oder die manchmal zu Besuch kommen. Ich unterhalte mich derzeit vielleicht mit 20 Afghanen, und recht vielen Leute aus Guinea, Gambia, Eritrea, Syrien, Somalia, Marokko, Mali und aus vielan anderen Ländern. Früher auch mehr aus Bangladesh, Kurden aus Türkei, Angola,  Sierra Leone, Vietnam, China.  

12818 Postings, 4282 Tage daiphong#16 ??

 
  
    #114618
06.08.20 16:34

12818 Postings, 4282 Tage daiphong#16 Du schreibst ja nur noch Unsinn

 
  
    #114619
1
06.08.20 16:42
Ich sprach davon, was die Afghanen zu Covid-19 aus ihren Familien,. Herkunfts-Dörfern und Städten derzeit berichten.
Meine Güte, ich kann dir auch brühwarm berichten, wie zB der interne und internationale Verkehr in Benin beschränkt ist,  was dort auf dem Arbeitsmarkt los ist, oder in Gabun, oder in den deutschen Botschaften dort , ich kann die auch die whatsapp-Fotos dazu zeigen. Ich habe eben mein ganz eigenes Korresponenten-Netz ;-o)  

404 Postings, 6051 Tage sue.vipolitische Krise, die das Land lähmt

 
  
    #114620
06.08.20 17:02

Im Libanon bietet Macron Unterstützung und fordert Reformen

...
Vor einigen Monaten war das libanesische Volk auf der Straße, verurteilte die Korruption der libanesischen Regierung und forderte ihren Rücktritt.
Emmanuel Macron forderte daher die wichtigsten libanesischen Fuehrer auf, die von der internationalen Gemeinschaft geforderten Reformen unverzüglich durchzuführen.
...
In Frankreich kritisierte Jean-Luc Mélenchon, Vorsitzender von La France insoumise, auf Twitter die Haltung von Emmanuel Macron im Libanon  und erinnerte daran, dass dieses Land "kein französisches Protektorat ist" und sprach sich gegen jede " Interferenz “aus.
...
https://www.lesechos.fr/monde/...tien-et-demande-des-reformes-1228940











 

6522 Postings, 4803 Tage relaxedAlles zum Schutz der Bevölkerung:

 
  
    #114621
2
06.08.20 17:13

47862 Postings, 4443 Tage Fillorkilloben schriebst du aber von Afghanistan

 
  
    #114622
1
06.08.20 18:00
Man kann ein Land wie Afghanistan nicht sinnvoll mit Europa vergleichen. In einer archaischen und von chronisch exzessiver Privatgewalt zerrissenen Gesellschaft schrumpft das Covidproblem notwendig zur Randnotiz im täglichen Überlebenskampf. Dass dieses Randphänomen von einer afghanischen Statistikbehörde statistisch korrekt erfasst worden sein soll erscheint da mehr als unglaubwürdig.  

47862 Postings, 4443 Tage FillorkillEs kommt also auf die Cluster an

 
  
    #114623
06.08.20 18:15
Es kommt also auf die Cluster an. Sie treiben die Epidemie. Auf sie müssen die Behörden ihre Kräfte konzentrieren, wenn die zweite Welle an vielen Stellen gleichzeitig beginnt. Wie funktioniert das?

Drosten weiss es: https://www.zeit.de/2020/33/...ndaemmung-massnahmen-christian-drosten

Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
4583 | 4584 | 4585 4585  >  
   Antwort einfügen - nach oben