Norwegen = Batterie für ganz Deutschland


Seite 1 von 4
Neuester Beitrag: 07.10.18 13:07
Eröffnet am: 20.09.10 22:06 von: bauwi Anzahl Beiträge: 96
Neuester Beitrag: 07.10.18 13:07 von: bauwi Leser gesamt: 13.454
Forum: Talk   Leser heute: 5
Bewertet mit:
22


 
Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 4  >  

7687 Postings, 7514 Tage bauwiNorwegen = Batterie für ganz Deutschland

 
  
    #1
22
20.09.10 22:06
Wer es nicht will: Rainer Brüderle

Bitte Abwählen!!!!

(Mehr in Report (ARD))  - ode auf deren Webseite nachlesen!
70 Postings ausgeblendet.
Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 4  >  

33466 Postings, 5467 Tage Jutoes wäre doch ein einfaches,

 
  
    #72
1
21.09.10 21:58
in bezug auf diese fakten
die regierung von der opposition
zu attakieren.
warum geschieht dies nicht?  

6254 Postings, 4665 Tage aktienbärKleine aktuelle

 
  
    #73
3
21.09.10 22:02
Auswahl:

"Schröder als Gazprom-Agent, ..., Scharping mit seiner Gräfin Pilati im Schlepptau, Clement als RWE- und Zeitarbeit-Lobbyist, Schily als Aufsichtsrat zweier Firmen für biometrische Sicherheitstechnik - sie alle zahlen der SPD den Liebesentzug heim."
(...)
" Als zwei Tagesspiegel-Redakteure Joschka Fischer neulich im Interview fragten, was sich hinter seiner "Joschka Fischer Consulting" verberge und wie viel Geld man für eine vernünftige Beratung mitbringen müsse, antwortete der ehemalige Außenminister: "Rechenschaft schuldig bin ich nur noch dem Finanzamt. Schauen Sie, das ist der große Gewinn meiner letzten Transformation."
http://www.taz.de/1/politik/deutschland/artikel/1/...cHash=8e938c24a1
"Auch Joschka Fischer wird jetzt Pipeline-Lobbyist"
http://www.welt.de/politik/article4000115/...t-Pipeline-Lobbyist.html
Fischer als Siemens-Lobbyist
http://www.n24.de/news/newsitem_5541907.html

"Grünen-Politikerin wird Chef-Lobbyistin der Zigarettenindustrie"
http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,540695,00.html  

7687 Postings, 7514 Tage bauwiDie Technik funktioniert - keine Frage!

 
  
    #74
1
21.09.10 22:02
Doch die Frage ist, warum die Regierenden eine winzige Änderung im Gesetzestext nicht ändern wollen, da diese den großen Betreibern mit den AKW's jederzeit das Recht einräumt, die Einspeisung der Stromenergiegewinnung aus erneuerbaren Energien willkürlich zu verhindern. Die Liberalisierung des Strommarktes, bzw. den Erneuerbaren den Vortritt zu gewähren, wird massiv verhindert bzw. behindert.
Dies ist der eigentliche Skandal, der zur Eröffnung dieses Threads führte.
Warum wird der Markteintritt der erneuerbaren Energiegewinnung in einer freien Marktwirtschaft von den verantwortlichen Politikern so stur eingeschränkt?
Warum sollen sie nicht in den freien Wettbewerb treten dürfen?
Haben die Politiker Angst vor dem Verlust von Zuwendungen, Parteispenden, Vorstandspöstchen und anderen Vorteilen?
Ist der Wirtschaftsminister Brüderle   so dumm, und nur eine Marionette, oder tatsächlich so gerissen, dass er dieses Täuschungsmanöver mitmacht, und damit dem Deutschen Volke Schaden zufügt?

7687 Postings, 7514 Tage bauwiKanzlerin hat das Ruder abgegeben!

 
  
    #75
1
21.09.10 22:35
Die großen Stromkonzerne habe die "eiserne" Kanzlerin im Griff!
Durch ihre Atom-Zugeständnisse, lehnen sich die Großen nun zurück.
Bspw. wurden große Flächen einst aufgekauft, doch nicht mit der entsprechenden Technik ausgestattet. Andere Investoren haben auch hier das Nachsehen, da diese Flächen nun schon vergeben sind.
Einzige Hoffnung: Brüssel wird reagieren und diese illegalen Machenschaften aufdecken!

6254 Postings, 4665 Tage aktienbärDie

 
  
    #76
21.09.10 22:58
Fakten:

"In Norwegen wird Strom derzeit mit 3 Cent pro Kilowattstunde an der Börse gehandelt,
in Deutschland mit 5 Cent.
Die Stromleitung soll 600 Kilometer durch die Nordsee verlegt werden und
könnte in beide Richtungen genutzt werden.
Allerdings müsste laut NorGer die Kraftwerksnetzanschlussverordnung (KraftNAV) geändert werden.
Bislang regelt die KraftNAV den Netzzugang von Kraftwerken.
Zuständig dafür ist das Bundeswirtschaftsministerium."

http://business-panorama.de/news9718.php?id=5953  

4005 Postings, 3608 Tage BundesrepDa muss man jetzt razz-fazz zugreifen

 
  
    #77
2
21.09.10 23:09
Kann man sich ja ausmalen, wenn wir Dummdeutschen bei so billigem und zu dem noch sauberem Strom nicht umgehend zulangen, dann werden das unsere hochintelligenten Nachbarn tun, den Norwegern die Türen einrennen und die Nordsee kreuz und quer verkabeln. 3 Cent pro kWh ist doch die!!! Chance noch einigermaßen billig den endgültigen Austieg aus dem teueren und ineffizienten Sonnen- und Windkram hinzubekommen. Dafür sollten hierzulande Hundertausende demonstrieren.  

10768 Postings, 3645 Tage sonnenscheinchenin wenigen Jahren wird die Speichertechnik

 
  
    #78
22.09.10 09:38
so weit fortgeschritten sein, dass es Alternativen zu einem großen HGÜ Netz gibt. zB Speicherung der Energie als Erdgas. Die vorhandene Energieinfrastruktur kann riesige Energiemengen zwischenspeichern. Besser etwas Geld in Speichertechnik investieren, als viele Milliarden in Kabeln zu versenken.  

10768 Postings, 3645 Tage sonnenscheinchen@42/nicht drehende Windräder

 
  
    #79
22.09.10 09:45
das kann sowohl technisch bedingt sein, um eine Überhitzung zu vermeiden, oder aber auch wenn der Wind zu stark weht und die Strompreise an der EEX in den Keller oder sogar ins negative gehen. Dann macht es Sinn, die Windräder bei starkem Wind auszuschalten, da man ja sonst noch für die Einspeisung Geld bezahlen müsste. Betrifft zumindest die Windräder, die von den Energiekonzernen betrieben werden, da sie ja kein Interesse haben, den Strompreis ins Minus rutschen zu lassen. Und Windräder kann man natürlich schnell "runterfahren". So ein Kohlekraftwerk oder sogar Atomkraftwerk braucht ein paar Stunden um runterzufahren. Deswegen laufen die Grundlastkraftwerke durch und die Windräder werden abgeschaltet, um das Netz nicht zu überlasten.  

2310 Postings, 5574 Tage EnergieMensch Bauwi

 
  
    #80
1
26.09.10 22:33
Du bist der Beste !!!

ohne Witz

7687 Postings, 7514 Tage bauwiUnd jetzt kommt's: Ökostrom vom Kaffeeröster

 
  
    #81
3
05.11.10 11:30
Tchibo bietet Ökostrom aus Wasserkraft an

Ökostrom gibt es jetzt auch bei Tchibo. Der Kaffeeröster bietet seit  Montag Strom an, der ausschließlich in Wasserkraftwerken in Norwegen  erzeugt wird, wie das Unternehmen mitteilte. Das Verbraucherportal  Verivox bewertete das Angebot insgesamt als gut.

Der Preis für den  Ökostrom liege größtenteils unter den lokalen Basistarifen für die  Versorgung mit Strom aus Energieträgern wie Kohle und Gas oder  Atomkraft, teilte Tchibo mit. Das bestätigte das Verbraucherportal  Verivox für die zehn größten Städte Deutschlands. Das Tchibo-Angebot sei  aber teurer als der jeweils verfügbare günstigste vergleichbare  Ökostromtarif, sagte ein Verivox-Sprecher der Nachrichtenagentur AFP.

Dafür  seien die allgemeinen Geschäftsbedingungen "sehr gut", sagte der  Verivox-Sprecher: Bei Tchibo gibt es nach eigenen Angaben keine  Mindestvertragslaufzeit, aber ein monatliches Kündigungsrecht bei zwölf  Monaten Preisgarantie. Vorkasse wird nicht verlangt. Auch der  Kundenservice von Tchibo sei "positiv zu sehen", sagte der  Verivox-Sprecher. Das Angebot bringe auf jeden Fall "Bewegung in den  Markt".

Der Ökostrom von Tchibo trägt das Label "OK Power", hinter  dem das Öko-Institut, die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen und  der WWF Deutschland stehen. Mit diesem Siegel würden nur Produkte  ausgezeichnet, die nachweislich klimaschonenden Strom liefern und den  ständigen Ausbau erneuerbarer Energien garantieren, teilte Tchibo mit.  Letzteres gilt als wichtiges Kriterium für Ökostrom.

Strom aus  erneuerbaren Energiequellen wie Wasser, Wind, Sonne und Biomasse  beziehen nach Angaben von Tchibo erst knapp sechs Prozent der deutschen  Haushalte. Ein Wechsel des Stromanbieters ist einfach. Für den Ökostrom  von Tchibo müssen Stromkunden einen Antrag im Internet ausfüllen, den  Kundenservice von Tchibo anrufen oder in eine Filiale gehen. Das  Unternehmen versorgt nach eigenen Angaben auch seine deutschen  Röstereien, die Lager- und Verwaltungsstandorte und einen großen Teil  seiner Filialen mit Strom aus erneuerbaren Energiequellen.

Copyright ©  2010   AFP

@Energie - Danke für das Kompliment!

7687 Postings, 7514 Tage bauwiDie Antwort von Herrn Brüderle:

 
  
    #82
3
05.11.10 13:16
Antwort von Rainer Brüderle

19.10.2010
Rainer Brüderle
Sehr geehrter Herr ...

vielen Dank für Ihre Anfrage, in der Sie auf die am 20.09.2010 ausgestrahlte Sendung Report Mainz eingehen. In einem Bericht wurde die Situation von Norger bei der Planung einer Stromverbindung zwischen Niedersachsen und Norwegen geschildert.

Grundsätzlich ist der Bau der geplanten Stromverbindung zwischen Norwegen und Deutschland begrüßenswert. Damit wird ein wichtiger Beitrag zur Erreichung unserer energiepolitischen Ziele geleistet. Die grenzüberschreitende Netzinfrastruktur wird ausgebaut, der Wettbewerb wird verbessert und die Integration der nationalen Strommärkte wird gefördert.

Leider stellt der Fernsehbeitrag Report Mainz die Situation von Norger nicht hinreichend genau dar. So besteht aktuell keine Rechtsunsicherheit, die Norger am Bau der Stromverbindung behindern könnte. Schon heute haben wir ein europarechtliches Regelwerk für Stromverbindungen wie sie Norger anstrebt (EU-Verordnung 1228/2003 über die Netzzugangsbedingungen für den grenzüberschreitenden Stromhandel). Auf dieser Grundlage hat Norger einen Antrag bei der für die Regulierung der Stromnetze zuständigen Bundesnetzagentur gestellt, um von den Regulierungsvorschriften befreit zu werden, die normalerweise für den Betrieb von Stromleitungen gelten. Eine Befreiung von den strikten Vorgaben der Regulierung würde Norger mehr finanziellen Spielraum bei der Verwirklichung und Betrieb der geplanten Stromverbindung verschaffen. Die Entscheidung der Bundesnetzagentur über die Ausnahmegenehmigung, die in einem gerichtsähnlichen Verfahren getroffen wird, wird gegenwärtig bearbeitet.

Anschließend wird das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie prüfen, ob weitere gesetzgeberische Maßnahmen erforderlich sind. Ich hoffe, dass ich Ihnen damit unseren Standpunkt besser erläutern konnte.

Mit freundlichen Grüßen
Rainer Brüderle

27350 Postings, 3847 Tage potzblitzzzAlso heißt dies, dass es eigentlich kein Problem

 
  
    #83
2
05.11.10 13:28
gibt, wenn doch nur die Bundesnetzagentur sich nicht so zurückhaltend und ausbremsend berhalten würde?

Ist Hr. Brüderle nicht für das Tempo verantwortlich?

58056 Postings, 4601 Tage jocyxdie nehmen diesen Bruederle halt nicht ernst ...

 
  
    #84
05.11.10 13:55
ich uebrigens auch nicht ...  

14459 Postings, 3854 Tage pandabärchenwikipedia.de.du.tu.das.nicht

 
  
    #85
05.11.10 13:56

7687 Postings, 7514 Tage bauwiBrüderle wird unter 5 % Nix mehr

 
  
    #86
1
15.11.10 15:23
machen können. Und die Konservativen stellen sich in ihrer Regierungsarbeit wirklich blöd an! Warum sollte Norgwegen nicht vertragstreuer sein als die Russen mit ihrem Gas?

7687 Postings, 7514 Tage bauwiUnd wieder nur ein Artikel, doch nichts Greifbares

 
  
    #87
1
22.02.11 19:02

7687 Postings, 7514 Tage bauwiAktueller denn je!

 
  
    #88
1
17.03.11 19:48
Deshalb kommen nun auch Folgethreads, die wie Pilze aus dem Boden sprießen!
Auch wenn Norwegen nur einen Teil der Ankündigungen einlösen würde, wäre das schon eine ganze Menge! Der Mix macht es letztlich! Und dieser könnte zügig irgendwann ohne Atomstrom betehen.
Hier ein Beispiel für Folgethreads (heute):
Wasserkraft aus Norwegen

7687 Postings, 7514 Tage bauwiNach dem geplanten Atomausstieg der Politik

 
  
    #89
31.05.11 22:23
wird diese Option hoffentlich nicht übersehen.
In den Medien wird schwerpunktmäßig die Windkraft, Biogas und Solar publiziert, doch die Wasserkraft etwas unterschlagen.
Selbst das Handelsblatt brachte im April hierzu einen Artikel:
Norwegen empfiehlt sich als „Batterie Europas“

7687 Postings, 7514 Tage bauwiBusinessfrühstück

 
  
    #90
17.04.12 18:44
mit Aquila Capital:

Jetzt endlich auch für Unsereins eine Investitionsmöglichkeit:

endlich auch für Privatinvestoren

129861 Postings, 6035 Tage kiiwiiKeine Werbung bitte!

 
  
    #91
17.04.12 20:24

7687 Postings, 7514 Tage bauwiSchildbürger-verdächtig:

 
  
    #92
1
14.12.13 10:48
Die Bundeswehr beschaffte sich Ökostrom-Zertifikate für 3,5 Millionen Euro, doch der Strom wurde in bereits bestehenden Wasserkraftwerken in Norwegen produziert und nie ins deutsche Stromnetz eingespeist. „Im Ergebnis war der Kauf der Zertifikate mit Blick auf die Belange der Umwelt wirkungslos und allenfalls geeignet, für das Image der Bundeswehr als umweltfreundlicher Institution zu werben.“

Quelle:
http://www.donaukurier.de/nachrichten/topnews/...he;art154776,2854743

Stattdessen führen wir unseren Ex-Brundespräsidenten wegen ein paar hundert Euro vor den Kadi! Doch was wusste De Maizière von den Ökostrom-Zertifikaten?

129861 Postings, 6035 Tage kiiwiibullshit zertifikate; fürs Klima nutzlos

 
  
    #93
14.12.13 11:05

129861 Postings, 6035 Tage kiiwiim.a.W.: moderner Ablass-Handel

 
  
    #94
14.12.13 11:08

7687 Postings, 7514 Tage bauwiNorwegen - das Modell für unser Rentensystem

 
  
    #95
1
05.10.18 11:38
Wir könnten so viel von diesem Land lernen.........nicht nur den Strom aus Wasserkraft beziehen.
So gerne würde ich mich dem norwegischen Staatsfonds zuwenden........oder wenigstens die Hoffnung haben, dass unsere Schnarchzapfen sich daran orientieren.
Stattdessen kommt nur ....linke Tasche in rechte Tasche........typisch SPD! Nix Innovatives um unser Rentensystem zu retten. Stattdessen ;
http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/...zu-integrieren-15780777.html

7687 Postings, 7514 Tage bauwiDigitaler Schatz unter der Erde der jedes Jahr

 
  
    #96
1
07.10.18 13:07
wächst. DIe Norweger wissen aus ihren natürlichen Ressourcen (Wasserkraft) viel Nachhaltigkeit zu schaffen und zum weltweit digitalen Knotenpunkt zu werden.
Das Gigawatt-Rechenzentrum mit Ökostrom in Norwegen zeigt, wie ein Land produktiv und nachhaltig in seine Zukunft zu investieren. Kluge Köpfe ...die Norweger.
https://www.heise.de/newsticker/meldung/...m-in-Norwegen-3802657.html

Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 4  >  
   Antwort einfügen - nach oben