Jule auf planet erde läuft gerade "hart aber fair"


Seite 2 von 5
Neuester Beitrag: 09.04.14 08:20
Eröffnet am: 07.04.14 21:31 von: HoloDoc Anzahl Beiträge: 110
Neuester Beitrag: 09.04.14 08:20 von: polyethylen Leser gesamt: 5.320
Forum: Talk   Leser heute: 1
Bewertet mit:
9


 
Seite: < 1 |
| 3 | 4 | 5 >  

3875 Postings, 4516 Tage HoloDocBeate kraft- schöning!

 
  
    #26
3
07.04.14 22:16
Heftig die olle. Augen und ohren seit geburt zugeklebt .... Und nur bunte pillen gefressen bis jetzt ....

Ich hoffe inständig das DIE nicht Jule ist!!!!! :)))))))))  

178038 Postings, 7235 Tage Grinch#27 ist schlichtweg und ergreiffend

 
  
    #27
1
07.04.14 22:25
Nazidreck...

Rassistensau!  

3875 Postings, 4516 Tage HoloDocHuhu du hochstapler :)))

 
  
    #28
2
07.04.14 22:26
Schon voll getankt? Wo gehts als nächstes hin?

War schon bierzeit?  

342 Postings, 2678 Tage Andy Achleitnerdein eigener Beitrag ist schlichtweg und ergreiffe

 
  
    #29
2
07.04.14 22:27
ergreiffend Nazidreck?  

342 Postings, 2678 Tage Andy Achleitneres ist schon beängstigend,

 
  
    #30
3
07.04.14 22:28
wie die kriminellen uns hier auslachen  

178038 Postings, 7235 Tage GrinchHalt einfach die Nuschel du alte Frau...

 
  
    #31
07.04.14 22:28
nur weil sich für dich keiner mehr interessiert brauchst du mir nicht ständig auf die Nüsse zu gehen.

 

3875 Postings, 4516 Tage HoloDocSehe schon grinchi .... Scheinbar war schon

 
  
    #32
3
07.04.14 22:30
Bierzeit :)))))))  

342 Postings, 2678 Tage Andy Achleitnerund gleich kommt die Präsidentin

 
  
    #33
3
07.04.14 22:31
zur Unterstützung für Grinch.

:-)  

178038 Postings, 7235 Tage GrinchSchon gut...

 
  
    #34
1
07.04.14 22:32
Nur weil du da hinten immer die Smileys drann hängst... Man merkt immernoch, dass du einfach nicht das halten kannst, was du hier die ganze Zeit versprochen hast...

Mach erstmal nen Schulabschluss bevor du behauptest Ärztin zu sein...  

3875 Postings, 4516 Tage HoloDocGrinchi schreibst du gerade aus dem luxus

 
  
    #35
07.04.14 22:35
Wohnmobiel oder aus deiner villa? Ist biangöh bei dir? :))))))  

178038 Postings, 7235 Tage GrinchDu weisst schon, dass den Damen hier eines

 
  
    #36
07.04.14 22:45
auffällt:

Du kriechst mir immer hinterher... obwohl dir ja wohl deutlich zu verstehen gegeben wurde, dass von meiner Seite keinerlei Interesse an dir besteht.

Tut mir leid für dich... aber bitte unterlasse jetzt diese Nachstellerei... für mich ist es nervig und für dich nur noch peinlich.  

3875 Postings, 4516 Tage HoloDocDa bin ich sehr beruhigt grinchi :)))))))))

 
  
    #37
07.04.14 22:46
Äusserst beruhigt sogar!!! Puhhhhhhh ......  

4679 Postings, 4148 Tage Monsieur HulotSehr interessantes Thema!

 
  
    #38
6
07.04.14 22:48
Je mehr das öffentlich gemacht wird und Polizeiarbeit unterstützende Kommentare zuschauerseits kommen, desto eher könnte wirklich mal eine positive Veränderung eintreten.

Ich frag mich dauernd, wieso werden bei den Clans und Banden nicht die §§ zu kriminellen Vereinigungen angewandt? Bei der RAF etc. hatte der deutsche Staat wesentlich mehr Biß!  

3875 Postings, 4516 Tage HoloDocWird irgendwann kommen monsieur .....

 
  
    #39
07.04.14 22:50
Aber dann könnte es leider schon wieder mal fast zu spät sein ....  

5532 Postings, 3169 Tage newage7Glaubt ihr wirklich, die dunkle Seite des Staates

 
  
    #40
3
07.04.14 23:30
geht gegen seine Dunkelleute wirklich rigoros vor?  

5925 Postings, 4900 Tage PalaimonAha.

 
  
    #41
7
07.04.14 23:45
Holo kriecht und Grinchibaby kann erhobenen Hauptes unterm Tisch durchlaufen. Das nenn ich doch ne Begegnung auf Augenhöhe.










;-)

3854 Postings, 4508 Tage Jule34Ein ganzer Thread mir gewidmet?

 
  
    #42
6
07.04.14 23:48
Ja, ich habe Plaßberg gesehen.
Komisch, dass jemand, der die Ursachen kriminellen Verhaltens hinterfragt, sofort ein rotes Tuch ist für die hier anwesenden Rechten. Und erst recht der/diejenige, der/die nicht bereit ist, zu verallgemeinern und ganze Ethnien zu diskriminieren. Was glaubt Ihr denn, was das bringt?

Leider ist mir sehr gut bekannt, was los ist auf meinem Planeten, bzw in unserem Land. Ich weiß, wie bereits kurze Zeit nach der Wiedervereinigung die große Hetze losging - mehrheitlich getragen von einem Teil unseres Volkes, das nie aus dem Ländle herausgekommen war, nur die hinter Drahtzäunen lebenden Vertragsarbeiter aus Mozambique oder Vietnam kannte.
Die mussten erleben, dass viele Ausländer gute Jobs im Westen, Autos, Kleidung, Geld hatten, während zur selben Zeit der Ausverkauf ihres eigenen Landesteils stattfand.

Du siehst, Holo, ich frage immer noch nach den Ursachen, auch was Deine Herkunft betrifft. Oder die der Cindy von Marzahn.

Über die fremdenfeindlich motivierten Übergriffe, auf einzelne Menschen oder Asylantenheime wurde auch hinreichend berichtet. Über Landesteile, die von Ausländern gemieden werden, weil sie dort ihres Lebens nicht sicher sind.  

Wir konnten anfangs nicht glauben, was wir gelesen haben. Da gab es einen Aushang im Deutschen Herzzentrum Berlin, in dem der ärztliche Direktor, Prof. Hetzer, beklagte, dass seine ausländischen Ärzte ihn darum baten, nicht mehr in die Ostbezirke der Stadt geschickt bzw. versetzt zu werden, weil sie dort verbalen und tätlichen Angriffen der Bevölkerung ausgesetzt waren und um ihr Leben fürchten mussten. Da wurden Menschen totgeschlagen aufgrund ihrer Hautfarbe. Da wurden die ersten Schulklassen, die einen Ausflug an die Ostsee machten, von Jugendlichen überfallen. Da wurde ein Afrikaner an eine Matratze gefesselt, die er danach auf geheimnisvolle Weise in Brandt steckte. Die Polizei  "war machtlos". Griff nicht oder so gut wie gar nicht ein.

Schaut mal hier:

BERLIN taz  "Der antisemitische Wind weht uns eiskalt ins Gesicht", sagte
Paul Spiegel, Präsident des Zentralrats der Juden, gestern in einer Bilanz
seines ersten Amtsjahres. Antisemitismus und Fremdenfeindlichkeit hätten ein
"extrem bedrohliches Maß" erreicht. Anschläge auf Synagogen und Friedhöfe
sowie rassistische Überfälle seien "keine Lausbubenstreiche, sondern
schwerste Verbrechen". So müsse man sie auch verfolgen: "Meist passiert dies
auch, aber eben nicht immer."

Diese Erfahrung machte auch das Cottbuser Ehepaar, das in der Neujahrsnacht
von grölenden Unbekannten in Todesangst versetzt wurde (die taz berichtete).
Aus Furcht vor weiteren Attacken, wenn der Vorfall bekannt würde, wollten die
beiden den Gang zur Polizei zunächst vermeiden. Als sie die Morddrohungen zur
Anzeige brachten, stellte ihnen ein Polizeibeamter "Schutzhaft" in Aussicht.

Die Cottbuser Polizei und das Brandenburger Innenministerium haben sich
inzwischen entschuldigt. Das Aktionsbündnis gegen rechte Gewalt hat für
Sonntag einen Mahngottesdienst und einen Demonstrationszug zum früheren
Standort der niedergebrannten Synagoge organisiert. Doch die Angst des
72-Jährigen Sohns eines jüdischen Nazi-Opfers wird bleiben.

Der Märkischen Allgemeinen Zeitung berichtete er jetzt von seinen
Erinnerungen an die Pogromnacht 1938, als sein Vater von Nazi-Schergen in
"Schutzhaft" genommen wurde. Der Vater und fast alle seiner jüdischen
Verwandten wurden getötet. Da ist aber auch der Anblick von Männern "mit
Glatzköpfen, Springerstiefeln, Bomberjacken und Hunden", die in letzter Zeit
immer wieder an seinem Haus vorbeizogen und etwas schrien, das er als
"Ausländer raus" verstand. Doch so bedrohlich wie an Neujahr war es seit 1945
nicht mehr: " 'Kommt raus, ihr Schweine, wir schlagen euch tot!', haben sie
gebrüllt", berichtete der 72-Jährige. Von den Tätern fehlt jede Spur. Die
Polizei ermittelt, aber Schutz bieten kann sie nicht. In Cottbus genauso
wenig wie anderswo.

In Cottbus wurde für Hinweise auf die Täter vom Neujahrsmorgen jetzt eine
Belohnung von 5.000 Mark ausgesetzt. Unterdessen wurde ein neuer Fall rechter
Gewalt bekannt: Vier "einschlägig vorbestrafte" Männer brüllten am
Mittwochabend in einer Cottbuser Straßenbahn erst "Sieg Heil" und "Ausländer
raus", dann verprügelten sie einen Libanesen, einen Aussiedler aus der
Ukraine und drei Deutsche. ( taz vom 05.01.2001 Copyright: Contrapress media GmbH ...
ftp://majid.dyndns.org/gast/zeitungen/Taz/TAZ-2001/01_01_05.TXT‎)

Paul Spiegel ist 2006 gestorben, desillusioniert und unglücklich.  

Auf meinem Tisch liegen viele Bücher, die die neue Rechte für maßgeblich hält, unter anderem der neue Sarrazin sowie das Buch von Akif Pirinçci . Letzterer hat es mir besonders angetan. Habe aber bisher nur die ersten Seiten gelesen - phantastisch. Er appelliert an meine konservative Seite - er will sein geliebtes altes Deutschland wieder haben, in dem er unbeschwert und glücklich aufwachsen konnte, unbespuckt, unbeschimpft, statt dessen in die Gemeinschaft integriert.

Glaubt mir, dafür habe ich volles Verständnis. Das möchte ich auch zurück haben.  

3875 Postings, 4516 Tage HoloDocZu lang jule. Viel zu lang! Beim überfliegen

 
  
    #43
1
07.04.14 23:56
Festgestellt: am thema vorbei ....
Schlafe gut und träume was tolles!  

11570 Postings, 6426 Tage polyethylenkommt man

 
  
    #44
1
08.04.14 00:00
mit Überheblichkeit weiter?

3854 Postings, 4508 Tage Jule34"Betroffenheit" - jawohl, Holo.

 
  
    #45
1
08.04.14 00:06
Du hast Recht. Wie kann jemand nicht betroffen sein, wenn man so etwas liest :

http://www.kontextwochenzeitung.de/s-klasse/132/...assismus-1772.html

Bereits jetzt stellen Migranten ein Drittel aller Pflegekräfte in Deutschland. Und Deutschland wird immer älter. 20,6 Prozent der Bevölkerung sind 65 Jahre alt oder älter. Der steigende Bedarf an Fachpersonal kann mit deutschen Pflegern nicht mehr gedeckt werden. Auf 100 offene Stellen kommen gerade einmal 37 Bewerber, so die Bundesagentur für Arbeit. Bis 2030 müssten jedes Jahr 20 000 neue Pflegekräfte aus dem Ausland "importiert" werden.

In der offiziellen Version vieler Pflegeheime bilden deutsche, türkische, somalische, kroatische, chilenische, spanische oder japanische Mitarbeiter ein buntes und vor allem gewünschtes Mosaik. Doch das Multikulti-Seniorenheim ohne Rassismus "gibt es einfach nicht", stellt Michael Matzberger fest. Der Pflegepädagoge aus München war selbst jahrelang Pfleger und kennt die Schattenseiten des Berufs. "Mindestens einmal im Monat wurde jeder Kollege beleidigt oder diskriminiert. Teilweise in extremem Ausmaß." Das sei nichts Außergewöhnliches."Pollacken-Schwein", "Türken-Sau", "Russen-Schlampe", gängiges Vokabular. Den "Negern" verboten viele Senioren, ihre Möbel anzufassen. Denn "die machen mit ihren schwarzen Fingern die Schranktür dreckig". Das hat Alima Kiwanika noch niemand vorgeworfen. Aber "mir wurde schon einmal direkt ins Gesicht gespuckt", sagt sie.

Es sei ja nicht so gemeint, sagen sich Pfleger dann oft. Das ist leichter, als in dem normalerweise netten alten Herrn den rassistischen Rentner zu erkennen. Schließlich handelt es sich um alte, schwache Menschen, die ein langes Leben hinter sich haben. Im Pflegeheim sollen sie Ruhe und Geborgenheit erleben. Aber Rassismus kennt keine Altersgrenze. Die Demütigung, die die Senioren durch rassistische Beschimpfungen bei ihren Opfern erreichen, gibt wohl Genugtuung und hilft offenbar, die starke Abhängigkeit von den Pflegern, das Gefühl des Ausgeliefertseins und vor allem die Angst vor der Zukunft auszublenden.  

5532 Postings, 3169 Tage newage7Und woher kommt es?!

 
  
    #46
1
08.04.14 01:04
Es ist einfacher gegenseitig mit dem Finger aufeinander zu zeigen, anstatt SELBST mit diesem von der Gesellschaft/Politik inszenierten Rassismus aufzuhören.

Mit dem Spiel Jeder gegen Jeden, verletzen sich die Teinehmer nur selbst und die vermeintlichen Vorteile, sind durch die erlittenen Nachteile kein wirklicher Gewinn!  

5532 Postings, 3169 Tage newage7#46 Ersetze "Es ist" durch "Es scheint"

 
  
    #47
08.04.14 01:06

21410 Postings, 2908 Tage potzzzblitzDas war in den Alten- und Pflegeheimen schon immer

 
  
    #48
2
08.04.14 01:17
heikel. Damals lebten ja noch die alten Nazis dort und den Bewohnern. Da hatte es ausländisch aussehendes Personal noch schwerer, wenn es fremdenfeindlich attackiert wurde. Man musste sich automatisch fragen, was die Person damals im Krieg wohl machte und welche Ansichten seitdem erhalten blieben.

Mittlerweile ist diese Generation zum Glück beinahe verschwunden, und dennoch erfahren die Pflegekräfte immer noch die Schäden einer Erziehung zur Intoleranz. Zumindest kann man sicher sein, dass die Personen zu jung sind, um damals noch persönlich Hand angelegt zu haben.  

21410 Postings, 2908 Tage potzzzblitz"unter den Bewohnern"

 
  
    #49
08.04.14 01:17

29684 Postings, 3919 Tage finaleJule hat Recht

 
  
    #50
1
08.04.14 04:08
aber wieder am Thema vorbei  

Seite: < 1 |
| 3 | 4 | 5 >  
   Antwort einfügen - nach oben