Integration schwer gemacht


Seite 1 von 3
Neuester Beitrag: 11.10.17 19:07
Eröffnet am:11.10.17 13:15von: KatjuschaAnzahl Beiträge:65
Neuester Beitrag:11.10.17 19:07von: Karlchen_VLeser gesamt:6.730
Forum:Talk Leser heute:1
Bewertet mit:
2


 
Seite: < 1 | 2 | 3 >  

110289 Postings, 8889 Tage KatjuschaIntegration schwer gemacht

 
  
    #1
2
11.10.17 13:15
Gesuchte Hilfskräfte: Warum Flüchtlinge nicht zum Einsatz kommen

Im Raum Köthen/Bitterfeld werden händeringend Hilfskräfte gesucht, aber Deutsche wollen die Arbeit nicht machen. Wieso Flüchtlinge leider auch nicht zum Einsatz kommen, zeigt folgender Beitrag.

http://www.ardmediathek.de/tv/FAKT/...=310854&documentId=46852912
39 Postings ausgeblendet.
Seite: < 1 | 2 | 3 >  

15050 Postings, 5757 Tage Karlchen_VEs gab mal Zeiten, in denen man heftig

 
  
    #41
4
11.10.17 16:01
geprügelt worden wäre, wenn man das Gewäsch von Arbeitgeberseite nachgeäfft hätte, dass händeringend nach Arbeitskräften gesucht wird - und das in einer Region mit einer Arbeitslosenquote von aktuell 8,4%. Bei den Hilfskräften wird die Arbeitslosigkeit wahrscheinlich doppelt so hoch sein - mindestens. Insbesondere die Linken hätten sich aufgeregt, und zwar völlig zu Recht.

Nun, diese Linken gibts nicht mehr. Statt sich um die Machtverhältnisse im Lande und um die Probleme der hiesigen Bevölkerung zu kümmern, macht man auf weltrettenden Samariter, der das Wohl und Wehe von Zuwanderern ins Zentrum gerückt hat.  So abgehoben ist noch nicht einmal manche Kirche.  

14931 Postings, 5981 Tage objekt tiefwer arbeitet, der soll auch feiern

 
  
    #42
5
11.10.17 16:07
und die Integration wird immer leichter gemacht.

Über einen muslemischen Feiertag kann man reden:

http://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/...sche-feiertage.html  

12517 Postings, 2691 Tage USBDriverAsiaten sind auch meist freundlich und fleissig

 
  
    #43
6
11.10.17 16:11
Die eifern uns Deutschen auch nach. Da können sich Personen mit anderen Nationalitäten nicht so mit Ruhm bekleckern, hauen aber dicke auf den Putz.  

26893 Postings, 5409 Tage hokaikarlchen, es gab mal Zeiten bei ariva

 
  
    #44
1
11.10.17 16:34
da wurde ein Thementhread eröffnet und man äussert sich zum Thema, und verfiehl nicht in dumpfe Plattitüde über kulturelle, religöse Volksgruppen und das vermeintliche Zukurzkommen der eigenen Bevölkerung  

15050 Postings, 5757 Tage Karlchen_VHokai: Das Thema war ja wohl, dass man in

 
  
    #45
11.10.17 16:40
Bitterfeld keine Hilfskräfte auf dem Arbeitsmarkt finden würde - und es deshalb fatal ist, dass Zuwanderer Hürden bei der Einstellung haben. Dazu habe ich mich geäußert.

Ist das jetzt falsch wiedergegeben?  

26893 Postings, 5409 Tage hokaies ist mittlerweile müssig

 
  
    #46
1
11.10.17 16:41
bei ariva zu aktuellen politischen oder wirtschaftlichen Themen, Missständen, etc ein thread zu eröffnen, die überboardende AFD Affinie Einstellung der mehrheitlich verbliebenen usern im talk Bereich man jede Diskussion zu nichte.

 

26893 Postings, 5409 Tage hokai#41 & 45

 
  
    #47
1
11.10.17 16:50
interessiert aber keinen mehr, lediglich der ehemalige linke, neuerdings AFD wählende Drehorgelspieler gibt seinen Verschwörungsenf dazu.

http://www.ariva.de/forum/spd-in-der-opposition-550846

 

15050 Postings, 5757 Tage Karlchen_VHokai: Ist ja nett, alles in eine AfD-Schublade zu

 
  
    #48
2
11.10.17 16:56
packen. Aber kannste mir bitte mal erklären, was mein Posting mit der AfD zu tun hat?

Übrigens: Müßig schreibt sich auch nach neuer Rechtschreibung mit "ß" - kommt von Muße und hat nix mit müssen zu tun.  

110289 Postings, 8889 Tage Katjuscha#41 äh Karlchen

 
  
    #49
2
11.10.17 17:05
Du siehst mich doch sicher als Linken, oder?

Und du weißt sehr genau, dass ich sehr wohl die Belange der ärmeren Menschen und Arbeitslosen im Blick habe. Der Unterschied zu anderen Usern ist nur, dass ich keinen Unterschied mache, ob jemand Migrationshintergrund hat oder nicht.

Und wenn wie in diesem Fall im Video in #1 nunmal kein Deutscher den Job will, oder wie bei meinem Bekanntenkreis beschrieben im Handwerksbereich keine qualifizierten Arbeitskräfte zu finden sind, wieso soll man dann keine Flüchtlinge einstellen dürfen? Das erkläre mir mal!

Und erst an diesem Punkt kam meine Aussage bzw. die Aussage des Videos zum tragen, dass erst dann (wenn Deutsche längst abgelehnt haben oder nicht qualifiziert sind) man Flüchtlingen noch Steine in den Weg legt, selbst wenn sie arbeiten wollen und können.

Also komm mir hier nicht mit dem Unsinn, wonach ich mich auf die Seite von Großkonzernen bzw. deren Arbeitgebern oder sowas stelle! Das ist Blödsinn. Es geht um die Frage, wie selbsständige Handwerksbetriebe oder Pflegestellen ihre Fachkräfte bekommen. Du willst doch wohl nicht bestreiten, dass es in diesen Branchen eine Kräftemangel gibt. Ich rede fast wöchentlich darüber mit zwei meiner besten Freunde, die selbstständige Handwerksmeister sind und eben genau diese Probleme äußern. Und du wirst die ja mit ihren 3-4 Mann Unternehmen nicht als Großkapitalisten bezeichnen. Die kommen gerade so über die Runden, aber haben derzeit eben eine gute Auftragslage, aber keine Fachkräfte. Und wenn sie dann eben Leute suchen, gibt es keine Deutschen, aber bei Flüchtlingen müssen sie sich mit diversen behördlichen Hürden herumschlagen. Hinzu kommt die Angst (be einem Syrer beispielsweise, den mein Kumpel als Malergeselle eingestellt hat), dass der nicht weiß man mit seiner Familie wird, die nicht herziehen kann und das er auch nicht weiß, ob sich eine Ausbildung unter diesen gesetzlichen Bedingungen lohnt. Zumal er handwerklich top ist, und eigentlich keine praktische Ausbildung bräuchte.

Übrigens gibt es bei Flüchtlingen bis zum 18.Monat die Regelung, dass er sich immer dem deutschen Bewerber geschlagen geben muss. Das sollte man schon mal wissen, wenn man meint, es wäre nachvollziehbar, dass sich deutsche Arbeitslose aufregen. Fakt ist, wenn es deutsche Bewerber gibt, werden sie aus diversen Gründen, inklusive Gesetzeslage, dem Flüchtling vorgezogen. Problem ist, es gibt schlichtweg keine qulifizierten deutschen Bewerber bei bestimmten Berufen im Handwerk oder auch der IT Branche. Habe heute erst wieder bei IVU die Stellenausschreibungen gesehen. Der Vorstand klagt dort seit Jahren, dass von den Universitäten keine Fachkräfte mehr nachkommen. Stattdessen beweren sich immer mehr Ausländer. Tja, ist halt so.  

11516 Postings, 8299 Tage der boardaufpasserund hokai - meinst solche posting wie gerade

 
  
    #50
7
11.10.17 17:05
die letzten 3 von dir? Wohl Recht, komplett sinnbefreit und nur um hier ein ein gehöriges Stück Durcheinander einzuhauchen.

Und wer immer noch die AfD als Prügelknabe nötig hat, der scheint eines einfachen geistes herr zu sein. Übrigens, die Metas hier löschen genug Infos, welche in den ÖR verkündet werden hier aber nicht weit genug links klingen.

Von daher ... ja,  ist mittlerweile müssig, sogar sehr.

54906 Postings, 6732 Tage RadelfanStimmt, deine Tätigkeit wird bald überflüssig!

 
  
    #51
1
11.10.17 17:07
>>Von daher ... ja,  ist mittlerweile müssig, sogar sehr. <<

11516 Postings, 8299 Tage der boardaufpasserMeine Tätigkeitsfeld ist enorm umfangreich, da mu

 
  
    #52
11.10.17 17:12
sst schon normal reden, wie Menschen halt. Aber in Rätseln?


Übrigens:
gibts kein wasser mehr zum tragen?

101 Postings, 6249 Tage larifarihokai @ 44, verfiehl

 
  
    #53
1
11.10.17 17:18
ich verfiel

du verfielst

er/sie/es verfiel

wir verfielen

ihr verfielt

sie/Sie verfielen  

1080 Postings, 4757 Tage harryhamburgKatjuscha nr49

 
  
    #54
2
11.10.17 17:20
Hatte dir auch schon versucht den Unterschied zu erklären.
Mache auch keinen Unterschied ob jemand einen Migrationshintergrund hat,
was interessiert mich ob jemand vor über 100 Jahren aus den polnischen Raum kommt,
oder schwarze Hautfarbe hat weil sein Vater war US-Soldat, sind Deutsche.
Wir reden von Flüchtlingen die keine Deutschen sind, die eingestellt werden sollen weil die Arbeitsbedingungen so schlecht sind das kein Deutscher, kein EU-Bürger oder Türke mit Arbeitserlaubnis für Deutschland diesen Job machen will, ich bin nicht dafür das Arbeitgeber sich mit Billiglöhnern die Taschen füllen
und  Deutsche bekommen deshalb keine vernünftige Arbeit.  

4934 Postings, 8960 Tage n1608Eine Verständnisfrage: Warum sollte man

 
  
    #55
5
11.10.17 17:20
Flüchtlinge überhaupt integrieren? Bis auf ANERKANNTE Asylbewerber müssen doch sowieso alle wieder zurück in Ihre Heimatländer. Dass gilt selbst Bürgerkriegsflüchtlinge, wenn sich die Situation im Heimatland beruhigt hat. Deshalb macht Integration überhaupt keinen Sinn, sondern verursacht nur Kosten und später langwierige Diskussionen.  

15050 Postings, 5757 Tage Karlchen_VKatjuscha - mich nervt das Gequengel aber

 
  
    #56
3
11.10.17 17:22
nun wirklich. Bisher hat sich in diesem Land noch für jeden Job jemand gefunden. Fragt sich nur, wie der Lohn und wie die Arbeitsbedingungen sind.

Anderenfalls müsste man behaupten, dass die Arbeitslosen keinen Bock haben und faul sind - und dass das offenbar besonders im Osten ausgeprägt ist. Es gäbe somit kein Arbeitslosigkeitsproblem, sondern nur ein Problem mit der Arbeitsmoral. Ziemlich schlimm wäre es in dieser Hinsicht in Bitterfeld - gerade dort.

In diesem Land wird immer mehr gesponnen. Da findet man angeblich keine Hilfskräfte, obwohl auf eine offene Stelle für Helfer bei den Arbeitsagenturen ungefähr ein Dutzend Arbeitslose ohne Berufsabschluss kommt. Gilt für Gesamtdeutschland - in Bitterfeld ist es bestimmt nicht besser.

Und dann wird einerseits über geringe Lohnsteigerungen gejammert und andererseits wird behauptet, dass keine Arbeitskräfte zu finden seien. Gehts eigentlich noch schizophrener?  

461 Postings, 2483 Tage gototrumblIntegration kann nur gelingen, wenn

 
  
    #57
2
11.10.17 17:45
bald 70.000 familiäre schutzsuchende Angehörige ab März 2017 hier bei uns impliziert werden ,nur so fühlt sich der alleinige Schutzsuchende perfekt von seinem familiären Umfeld in einem für ihn bisher unbekanntes kulturelles Terrain wohl.Nur so ist das Ganze hier zu bewältigen,wenn man das gesamte soziale Umfeld importiert.Kultur interessiert keinen, Hauptsache man hat den Fuss drin,obwohl es da unten genug aufzuräumen gibt.  

26893 Postings, 5409 Tage hokai#57 nein, das war jetzt nicht das Thema

 
  
    #58
1
11.10.17 17:55
#55 ja, so ist der Plan, aber solange sie hier sind wäre es doch wünschenswert wenn man sie unproblematisch in den Arbeitsmarkt integrieren könnte, das scheint laut #1 aber schwierig
#50 müßig mit ß haben wir doch aus #48 gelernt
#53 schön das Du Dich nach 1,5 mit solch einem tollen post zurückmeldest, Scheßel oder Hiltrup?


 

461 Postings, 2483 Tage gototrumbldas Schlimme ist doch das die Schutz-

 
  
    #59
11.10.17 18:09
suchenden von der Mafia "als Rohstoff" missbraucht werden und doch zum Einsatz kommen .Das ist ein riesiger Markt aufgrund exzellenter gesetzlicher Voraussetzungen hier bei uns in D.Das nimmt doch riesige Ausmasse an .Wer will denn so ein JOB noch machen ?  

110289 Postings, 8889 Tage KatjuschaKarlchen, na du hast Sorgen

 
  
    #60
11.10.17 18:16
Bitterfeld hat eine Arbeitslosenquote von 7,8%. In Dresden und Leipzig ist sie noch geringer.

Das hat doch nichts mit Faulheit zu tun, wenn ich daras ableite, dass in diesen 7,8% nunmal keine Leute vertreten sind, die Fachkräfte für IT, Handwerk oder Pflegekräfte sind. Das ist daher keine Frage von Unterstellung von Faulheit, was die besorgten Bürger bei Flüchtlingen übrigens ganz normal finden, sondern mir gehts da um reine Statistik und Logik.

Du kannst jetzt natürlich behaupten, die 8% Arbeitslosen würden sich um die Pflegestellen bewerben, wenn sie 30% mehr Lohn kriegen würden. Okay, ist schwer zu sagen, ob sie dann den Job annehmen würden.

Jedenfalls interessant was dich so aufregt. Also mich regt eher auf, dass es hier im Forum Leute gibt, die es tatsächlich für die Ausnahme halten, wenn Flüchtlinge aus dem Süden (muslimisch geprägter Kulturkreis) arbeiten wollen. Für mich ist das blanker Rassismus, auch wenn sie es immer gerne als normale Meinungsäußerung tarnen. Und wie schon in #3 und #7 angesprochen, sind Indonesier zum Großteil auch Muslime. Schon komisch wie manch einer das hier plötzlich vergisst, wenn er Asiaten mal locker als strebsam bezeichnet, wo er sonst doch immer auf den Muslimen rumhackt.

166 Postings, 7066 Tage Kieler Junggototrumbl, wer betohld dat all?

 
  
    #61
1
11.10.17 18:35
sech wi bi uns in Kiel.

Flüchtlingskosten bis 2022:

Langfristig bis zu 55 Mrd. € jährlich
https://www.ifw-kiel.de/medien/...fristig-bis-zu-55-mrd-20ac-jahrlich

 

166 Postings, 7066 Tage Kieler JungFrau Katjuscha

 
  
    #62
11.10.17 18:37
mit de hepp wi veel Ärger.  

166 Postings, 7066 Tage Kieler Jungjo

 
  
    #63
1
11.10.17 18:53

6715 Postings, 6223 Tage ObeliskLass mal deine Rassistenkeule stecken

 
  
    #64
3
11.10.17 19:02
beschäftige dich mal mit Statistik. Mach dir mal Gedanken, ob es nicht doch an der Kultur liegen könnte, dass es so vehemente Unterschiede im Arbeitsverhalten und in der Sozialisierung gibt. Nehmen wir z.B. die Türken in Detschland.
Ein paar Zahlen hierzu:

http://www.migrationsrecht.net/...armut-studie-zentrum-fistudien.html

"Die Arbeitslosenquote bei türkischen Migranten in Deutschland liegt bei 25 %.........

.....Zwar sei das Bildungsniveau der Kinder der Einwanderergeneration höher als das ihrer Eltern, aber trotzdem besuchten nur fünf Prozent der türkischen Schüler das Gymnasium.......

.....wobei türkische Haushalte jedoch fast doppelt so viele Personen (3,9) umfassen wie deutsche (2,15)", so Sen weiter.......

Warum 48% der Türken nicht arbeiten:

http://www.focus.de/finanzen/videos/...nicht-arbeiten_id_7338076.html


Katastrophale Zahlen. Chancen gibt es in D genug. Aber es muss auch der Wille da sein, diese zu nutzen.
 

15050 Postings, 5757 Tage Karlchen_VKatjuscha: Ich weiß ja nicht, ob Du selbst liest,

 
  
    #65
1
11.10.17 19:07
was Du schreibst. Aber in Posting 1 steht eindeutig was von Hilfskräften - und nix von Fachkräften.  

Seite: < 1 | 2 | 3 >  
   Antwort einfügen - nach oben