Ich bin bin stolz auf mein Vaterland Deutschland


Seite 7 von 13
Neuester Beitrag: 13.07.21 20:20
Eröffnet am:21.07.20 03:04von: JicoAnzahl Beiträge:305
Neuester Beitrag:13.07.21 20:20von: JicoLeser gesamt:60.591
Forum:Talk Leser heute:32
Bewertet mit:
8


 
Seite: < 1 | ... | 4 | 5 | 6 |
| 8 | 9 | 10 | ... 13  >  

681 Postings, 1609 Tage JicoCSU: Kommt sie jetzt bundesweit ?

 
  
    #151
20.04.21 10:04

179550 Postings, 8178 Tage GrinchNö, warum sollte sie?

 
  
    #152
20.04.21 14:25

681 Postings, 1609 Tage JicoFAZ 19.06.2018: Sonntagsfrage

 
  
    #153
20.04.21 14:45
Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Bundesweite_Ausdehnung_der_CSU
Zitat Anfang:
Am 19. Juni 2018 berichtete die Frankfurter Allgemeine Zeitung, dass CDU/CSU bei der Sonntagsfrage nur noch auf gemeinsam 29 Prozent kämen. Das sei der schlechteste Wert, der je von Insa-Meinungstrend gemessen worden ist. Die SPD folgte mit 19 Prozent, die AfD mit 16, die Linke mit 12, die Grünen mit 11 und die FDP mit 8 Prozent.
Wenn CDU und CSU getrennt jeweils bundesweit antreten würden, würde die CDU mit 22 Prozent die stärkste Partei werden und die CSU mit 18 Prozent die zweitgrößte. Die SPD erhielte 17 Prozent, die Linke 12, die AfD 11, die Grünen 10 und die FDP 6 Prozent.
Zitat Ende
 

681 Postings, 1609 Tage JicoAustrittswelle bei der CDU kommt sicherlich bald

 
  
    #154
1
20.04.21 17:00

681 Postings, 1609 Tage JicoMerkel hat das Land nachteilig verändert

 
  
    #155
1
20.04.21 17:50
Unter der Kanzlerin hat sich nach meiner Meinung Deutschland die Fähigkeit zu streiten abgewöhnt und auf die einschläfernde Überharmonisierung folgt nun die extreme Polarisierung und Streit.
Merkel wird meiner Meinung nach im Herbst ein Trümmerfeld hinterlassen und die politische Landschaft wird sich zwangsläufig grundlegend verändern - entsprechend der Zusammenseztung der Deutschen Bevölkerung.
Da fragt man sich, ob das von Anfang an der große Plan der ehemaligen FDJ-Sekretären und IM Erika war, nach Deutschlands Wiederauferstehung nach dem Krieg zur Wirtschaftweltmacht und dem scheitern der DDR nach 16 Jahren Deutschland nun als eigenständige Nation im EU-Einheitsbrei untergehen zu lassen.  

9678 Postings, 1528 Tage qiwwiBestimmt war das ihr Plan. von Angie lernen heißt

 
  
    #156
20.04.21 18:48
siegen lernen...  

9678 Postings, 1528 Tage qiwwiDarauf kannst Du stolz sein, wie in #1 geschrieben

 
  
    #157
20.04.21 18:50

681 Postings, 1609 Tage JicoKoaliert jetzt die CDU/CSU mit der AFD ?

 
  
    #158
20.04.21 20:07

2472 Postings, 1420 Tage tschaikowskyNein.

 
  
    #159
1
20.04.21 20:42
Die AFD hat auch ihren Stolz.....  

2472 Postings, 1420 Tage tschaikowskyAlso, wenn es die Union zerlegt,

 
  
    #160
20.04.21 20:44
dann werde ich meine negative Meinung zu der Kanzlerin de Herzen ein wenig mildern. Das wäre schon stark. (Wollte die nicht eh damals zuerst in die SPD?....)  

2472 Postings, 1420 Tage tschaikowskyNa komm schon qiwwi...

 
  
    #161
20.04.21 20:45
ist doch eine Steilvorlage für Dich. Gib´s mir.  

36273 Postings, 6833 Tage Jutodas ist alles die afd in schuld

 
  
    #162
20.04.21 20:52
sie spaltet das land.
ohne dieser trümmertruppe wären die konservativen stärker,
und eine regierung der mitte würde das land stabilisieren.
nur weil diese afd rechtsradikale mitglieder hat,
ist so unsexy, dass niemand zurecht mit ihr ins bett will.
dadurch kommt im september murks heraus.
die afd will unser land schwächen, es scheint zu gelingen.

681 Postings, 1609 Tage JicoLöschung

 
  
    #163
20.04.21 22:01

Moderation
Zeitpunkt: 21.04.21 11:18
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Spam

 

 

681 Postings, 1609 Tage JicoHabeck: Deutschland + Vaterlandsliebe + Kotzen

 
  
    #164
1
21.04.21 11:09
Quelle: https://correctiv.org/faktencheck/politik/2019/06/...iebe-geaeussert/
Auszug - Zitat Anfang:
"   "Vaterlandsliebe fand ich stets zum Kotzen. Ich wusste mit Deutschland noch nie etwas anzufangen und weiss es bis heute nicht."
Das Zitat ist korrekt
Eine Google-Suche ergibt: Ja, diesen Satz hat Robert Habeck in seinem Buch „Patriotismus – Ein linkes Plädoyer“ geschrieben.  "
Zitat Ende
Und der wollte Kanzlerkandidat werden ... hat aber wohl nochmal über seinen Spruch nachgedacht und das Feld der Baerbock überlassen ...  

681 Postings, 1609 Tage JicoGeburtstagsdatum=Spam+Löschung des Beitrags

 
  
    #165
1
21.04.21 11:39
Warum ist das Schreiben nur eines Geburtstagsdatums aus dem 1889 ein Spam und wird von der Moderation gelöscht ?
Was ist denn eignetlich Spam ?
Das könnt ihr hier nachlesen ...
Quelle: https://praxistipps.chip.de/was-ist-spam_12326
Auszug - Zitat Anfang:
Spam: Eine Definition
Als Spam werden hauptsächlich unerwünschte Nachrichten bezeichnet, die via Internet übermittelt werden. Es gibt jedoch verschiedene Arten von Spam:
1 - E-Mail: Am bekanntesten und häufigsten vertreten ist die Spam-Mail. Sie wird massenhaft versendet und beinhaltet meist Werbung, die zum Öffnen einer Website oder dem Kauf eines Produktes verleiten sollen. Oft haben Spam-Mails auch einen Datei-Anhang, der unter einem falschen Vorwand geöffnet werden soll und anschließend einen Virus auf den Computer überspielt.
2 - Werbung: Als Spam werden ebenfalls Werbebanner auf Websites bezeichnet. Besonders auf dubiosen Seiten im Netz können Sie so mit nur einem Klick eine Lawine von Pop-ups auslösen.
3 - Foren: Älter als die Spam-Mail ist das Spamen in Foren. Da hier ein großes Publikum zur Verfügung steht, posten Nutzer in den Kommentaren der Foren gerne Werbung und Links zu Websites, mit denen Sie werben oder Geld verdienen. Solche Kommentare werden jedoch meist wieder gelöscht.  

681 Postings, 1609 Tage JicoGrößte Massenmörder d. Menschheit: 2 Kommunisten

 
  
    #166
21.04.21 12:09
Quelle:
https://adpunktum.de/...%80%93%201953%29%20%E2%80%93%2023%20Millionen
Zitat Anfang:
Rangliste der grössten Massenmörder in der Geschichte der Menschheit
Mao Zedong (1943 – 1976) – 78 Millionen
Jozef Stalin (1922 – 1953) – 23 Millionen
Adolf Hitler (1933 – 1945) – 17 Millionen
König Leopold II von Belgien (1865 – 1909) – 15 Millionen
Hideki Tojo (1941-1944) – 5 Millionen
Ismail Enver Pasha (1913 – 1919) – 2,5 Millionen
Pol Pot (1963 – 1981) – 1,7 Millionen
Kim Il Sung (1948 – 1994) – 1,6 Millionen
Mengistu Haile Mariam (1974 – 1991) – 1,5 Millionen
Yakube Gowon (1966 – 1975) 1,1 Millionen
Zitat Ende
 

11388 Postings, 3552 Tage PankgrafWas ist mit Lenin ?

 
  
    #167
1
21.04.21 13:14

681 Postings, 1609 Tage JicoLenin Massenmörder ? Meinungen NEIN und JA

 
  
    #168
21.04.21 17:13
Es hat mich auch gewundert, Lenin in dieser Aufzählung nicht zu finden.
Nun - wie auch immer: Das Zentralkomitee der MLPD sagt dazu: NEIN, Lenin sei kein Massenmörder gewesen.
Quelle: https://www.rf-news.de/2020/kw09/...ine-leninstatue-in-gelsenkirchen1
Auszug - Zitat Anfang:
Pressemitteilung der MLPD
Es ist die Unwahrheit, dass Lenin ein Massenmörder war
Die Ankündigung der Aufstellung einer Lenin-Statue vor der Parteizentrale der Marxistisch-Leninistischen Partei Deutschlands stieß bei den Parteizentralen von CDU und SPD in Gelsenkirchen in ein Wespennest.
Vom Zentralkomitee der MLPD
28.02.2020
usw. usw. ...
Zitat Ende
Andere behaupten, das er, Lenin, sehr viele Menschen auf dem Gewissen habe und die Foltermethoden seiner Geheimpolizei, der Tscheka (Außerordentliche Allrussische Kommission zur Bekämpfung von Konterrevolution, Spekulation und Sabotage (Lenins Geheimpolize) perfider als die der spanischen Inquisition in Spanien gewesen seien und das Fundament für den späteren Stalinismus gewesen sei.
Quelle: https://www.neuerweg.ro/lenin-war-ein-massenmoerder-leider/
Auszüge - Zitate Anfang:
Vladimir I. Lenin verwandelte Russland von 1917-20 in eine Hölle auf Erden – zusammen mit einer Räuber- und Psychopathenbande namens Tscheka (dem Vorläufer des KGB, des sowjetischen Geheimdienstes). Was in Historikerkreisen längst bekannt ist und seit Jahren und Jahrzehnten auch jedem interessierten Zeitgenossen in Form von Büchern in allen möglichen Sprechen zugänglich ist, wird in westlichen linken Kreisen aber scheinbar immer noch gerne ignoriert oder verdrängt oder gar verneint. Eine mehr als bizzare Blüte trieb die linksextreme Geschichtsklitterung und Realitätsverweigerung am 20. 06. 2020 in Gelsenkirchen/Deutschland, wo auf Betreiben der “Marxistisch-Leninistischen Partei Deutschland“, einer kaum bekannten aber finanziell üppig dotierten Splitterpartei  am dogmatischen Rand der linken Politszene, ein Lenin-Denkmal errichtet worden ist – zum Gedenken an dessen 150. Geburtstag.
Orlando Figes: Die Tragödie eines Volkes, 1998, S. 682:
“Lediglich die spanische Inquisition konnte es mit der Erfindungsgabe der Foltermethoden der Tscheka aufnehmen.”
Beispiele von bevorzugten Foltermethoden örtlicher Tscheka-Einheiten:
Charkow: Hände der Opfer verbrüht, anschliessend Haut abgezogen.
Zariyzn: Knochen von Armen und Beinen der Opfer zersägt.
Woronesch: Opfer in nägelbewehrten Fässern gerollt.
Armawir: Schädel mit Lederriemen und Bolzen zertrümmert.
Kiew: Ratten in Käfig an menschlichen Körpern befestigt und erhitzt, so dass sich die Ratten zu befreien versuchten, indem sie sich durch die Eingeweide der Opfer hindurchfrassen.
Odessa: Opfer langsam in Kessel mit siedendem Wasser hineingelassen.
Odessa: Kreuzigungen aus persönlicher Rache
Generell gab es Zigtausende Fälle standrechtlicher Erschiessungen, psychischer Folter, indem Menschen die Folterung, Vergewaltigung, Tötungen ihrer Angehörigen mit ansehen mussten. Während der Folter und Tötungen lachten manche Tschekisten über die Opfer. Alkoholismus, Drogenkonsum, Psychopathie waren bei den Schergen der Tscheka weit verbreitet.
Zitate Ende  

681 Postings, 1609 Tage Jico#allesdichtmachen: Mit Berufsverbot wird gedroht

 
  
    #169
2
24.04.21 12:33
Das hatten wir glaube ich alles schon einmal.
Kommt dann auch wieder die Sippenhaft ?
Der ARD-Rundfunkrat macht es sich offensichtlch immer passend: Bei "Unsere Oma ist ne Drecksau" hat man versucht, es uns als Satiere zu verkaufen und das hat ja auch nur rd. 1 Million € gekostet, die von uns Gebührenzahlen übernommen wurden.
Damit stelle ich mich nicht zwangsläufig auf die Seite derer, die #allesdichtmachen auf die eine oder andere Art und Weise fabulierten, aber ich stelle mich auch nicht gegen sie.
Eher bedauerlich und schon fast peinlich ist für mich, dass so viele nach der aufkommenden Kritik eingeknickt sind - und gerade die, bei denen ich dachte, die haben "Standing".
Aber ich kann es auf der anderen Seite auch verstehen, das man Angst um seine Zukunft beim Geld verdienen bekommen hat.
Ich denke da an die Farce von letzter Woche mit Steinmeier, als man da stundenlang die Gedenkfeier für die an Corona Verstorbenen gedachte: Einen Herrn Spahn und andere Hauptverantwortliche habe ich jedenfalls nicht gesehen, die hielten sich weit fernab, obwohl gerade die, die fehlten, die Schuld an den tausenden vom Toten haben.
Dass nun einige Schauspieler die Sache aus ihrer Sicht mal selber zu beleuchten versuchten, um auf Mißstände hinzuweisen, finde ich nicht schlecht.
Schlecht finde ich dann doch eher, was der ARD-Rundfunkrat daraus zu machen versucht und schon gleich wieder die mit dem "in die rechte Ecke stellen" populisiert.


 

681 Postings, 1609 Tage JicoRassismus-Attacke in ALDI-Filiale

 
  
    #170
24.04.21 17:54
Aldi: Kunde in Berlin rassistisch angegriffen – Video zeigt schockierenden Vorfall
Hier ist erst einmal das Video zu sehen, dauert 3:26 Min. - Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=ygB4AMxm-DI
Und hier geht es zu dem Artikel ...
Quelle: https://www.heidelberg24.de/verbraucher/...rmittlung-zr-90474068.html
Auszug - Zitat Anfang:
Aldi: Eine schockierende Video-Aufnahme aus einer Discounter-Filiale macht im Netz die Runde. Es zeigt, wie sich ein Kunde gegen üble rassistische Beleidigungen wehren muss.
Millionen Aufrufe innerhalb weniger Stunden: Im Netz macht aktuell ein Video aus einer Filiale von Aldi* die Runde. Es zeigt einen rassistischen Vorfall in einem Discounter in Berlin, bei dem ein Kunde wegen seiner Hautfarbe nicht nur aufs Übelste beleidigt, sondern sogar mit einem Karton attackiert wird. Hunderte Kunde reagieren geschockt und wütend auf das virale Video aus der Aldi-Filiale. Auch der Discounter selbst hat bereits reagiert, wie HEIDELBERG24* berichtet.
Wie die Berliner Polizei bereits bestätigt hat, sei es am Donnerstagvormittag nach einem Streit in einer Aldi-Filiale im Bezirk Neukölln zu einem Einsatz gekommen. Der 32-jährige Aldi-Kunde selbst war es, der den rassistischen Angriff auf ihn filmte und auf seinem Instagram-Kanal teilte. Ein älterer Mann mit einer Packung Schokoküsse in der Hand habe den Sohn des Mannes gefragt, „ob sie sich heute nicht ‚Negerküsse‘ gönnen sollten“. Weitere ähnliche Formulierungen seien daraufhin ebenfalls gefallen. Usw. usw. usw. ...
Zitat Ende
Zwei Reaktionen dazu bei youtube darauf, die ich bemerkenswert finde:
Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=ygB4AMxm-DI
Zitate Anfang:
1 - Georg E.
Der Filialleiter bewirft den Kunden mit Kartons, das ist inakzeptabel und die Kündigung ist insofern vertretbar...  soweit so schlecht.  Allerdings ist auch das Verhalten des Kunden erklärungsbedürftig. Er trägt keine Maske und filmt andere Kunden ohne ihr Einverständnis. Am Ende dieser Aktion stehen eine zerstörte Existenz und einer der vielen Gräben die dieses Land inzwischen durchziehen,  ist noch ein Stück tiefer geworden. Ich sehe hier keinen Sieger,  nur Verlierer.
2 - Joachim W.
Meine Oma (Baujahr um die Jahrhundertwende) hat früher zu Zeiten des Biafra-Kriegs (Ibos gegen Yorubas - sagt den heutigen möchtegern Gutmensch-Deppen sicherlich gar nichts...) immer gesagt: Guggema, die arme Bricket-Kinner - die sind doch so goldisch... und hat gespendet). Heutzutage würde sie das sicherlich anders sehen...
Zitate Ende  

681 Postings, 1609 Tage JicoWahl 2021: Das hat Merkel gut hinbekommen

 
  
    #171
26.04.21 13:23
Statt nach 16 Jahren unter ihrer Führung eine verjüngte, starke und selbstbewußte Truppe für die Zeit nach ihren Abgang zu bauen und zusammenzustellen, hinterlässt sie mehr oder weniger einen Scherbenhaufen, dessen Schlußgong Deutschland jetzt in einer Art Sturzgeburt einen Kanzlerkandidaten Laschet beschert und eine völlig uneins wirkende Union hinterlässt, die momentan in der Wählergunst sogar von den Grünen überrollt wird.
Auf die Basis hörte man nicht und alles, was hätte mal groß raus kommen können bei der CDU hat die Merkel weggebissen oder in der Versenkung  verschwinden lassen.
Quelle: https://www.msn.com/de-de/nachrichten/politik/...3IOA?ocid=uxbndlbing
Auszug - Zitat Anfang:
Fünf Monate vor der Bundestagswahl hat die Union nach einer neuen Umfrage stark in der Wählergunst verloren und wurde von den Grünen von Platz eins verdrängt. Im „Sonntagstrend“ des Meinungsforschungsinstituts Kantar im Auftrag der „Bild am Sonntag“ kommen die Grünen auf 28 Prozent, die Union nur noch auf 27 Prozent. Auch bei einer Kanzlerdirektwahl hätte Baerbock gute Karten, wie eine Insa-Befragung für die „Bild am Sonntag“ ergab. Demnach würden 30 Prozent Baerbock direkt wählen, SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz käme auf 20 Prozent und Laschet auf 18 Prozent.
Zitat Ende  

681 Postings, 1609 Tage JicoVillenkauf: Spahn hat nichts zu verbieten

 
  
    #172
27.04.21 09:26
Richtig so.
Während Bundesbürger reihenweise an Corona sterben, hat der Herr Gesundheitsminister nichts anders zu tun, als eine Villa und ETW zu kaufen und Freunde in hoch dotierte Ämter zu befördern - und will nicht, das darüber in der Presse berichtet wird.
Dem hat das OLG jedoch Einhalt geboten - was der sich einbildete, dieser Spahn ... der soll erst mal sehen, das dieser Pannenminister seinen Job richtig hinbekommt.
Zitat: "Spahn müsse es wegen seiner „überragenden Bekanntheit als einer der profiliertesten deutschen Politiker hinnehmen“, wenn über seine privaten Vermögensverhältnisse berichtet werde. Es sei für die politische Meinungsbildung von „ganz erheblichem Interesse“, wie Volksvertreter ihren Lebensunterhalt bestritten und wie sie finanziell situiert seien. Dies könne Rückschlüsse „auf ihre politische Unabhängigkeit, auf ihren Geschäftssinn, aber auch auf ihre politische Ausrichtung ermöglichen“.
Quelle: https://www.tagesspiegel.de/politik/...isches-thema-ein/27133754.html
Zitat Anfang:
Berichterstattung hätte nicht verboten werden dürfen
Gericht stuft Spahns Villenkauf als politisches Thema ein
Über den Immobilienerwerb des Gesundheitsministers dürfe geredet werden, sagt das Hamburger Oberlandesgericht. Auch Details gehörten zur Meinungsbildung.
Die Berichterstattung über den Villenkauf von Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) war von Anfang an rechtmäßig und hätte nicht verboten werden dürfen. Dies geht aus einem Beschluss des Oberlandesgerichts Hamburg in einem Rechtsstreit zwischen Spahn, seinem Ehemann Daniel Funke und dem Tagesspiegel hervor (Az.: 7 U 16/21).
Spahn müsse es wegen seiner „überragenden Bekanntheit als einer der profiliertesten deutschen Politiker hinnehmen“, wenn über seine privaten Vermögensverhältnisse berichtet werde. Es sei für die politische Meinungsbildung von „ganz erheblichem Interesse“, wie Volksvertreter ihren Lebensunterhalt bestritten und wie sie finanziell situiert seien. Dies könne Rückschlüsse „auf ihre politische Unabhängigkeit, auf ihren Geschäftssinn, aber auch auf ihre politische Ausrichtung ermöglichen“.
Landgericht hatte noch einen unzulässigen „Blick ins Portemonnaie“ gesehen
Spahn und sein Ehemann waren zunächst erfolgreich gegen Medien vorgegangen, die den Kaufpreis der Immobile von rund vier Millionen Euro genannt hatten. Das Landgericht Hamburg erkannte darin einen unzulässigen „Blick in das Portemonnaie“ und Eingriff in Spahns Privatsphäre. Per einstweiliger Verfügung untersagte es die Berichterstattung.
Nachdem das zuständige Grundbuchamt Berlin-Schöneberg den Kaufpreis bestätigte und Spahn zudem für sein Vorgehen kritisiert wurde, Auskünfte zu recherchierenden Journalisten zu verlangen, machte er einen Rückzieher. Trotzdem beharrte der Minister darauf, dass er im Prinzip Recht habe und deshalb die Gegenseite die Kosten des Rechtsstreits tragen müsse.
Dies sah die Hamburger Justiz nun in nächster Instanz vollständig anders und verpflichtete Spahn und seinen Mann, die Kosten größtenteils zu übernehmen. Der Erwerb der „ungewöhnlich teuren Immobilie“, die auch mit der Vergütung eines Bundesministers nicht ohne weiteres zu bezahlen sei, könne zudem „Anlass zu Diskussionen über das generelle Preisgefüge am Immobilienmarkt geben“, meinen die Richter.
Auch habe sich Spahn mit pointierten Aussagen als „besonders streitbarer Vertreter einer konservativen Politikrichtung profiliert“, darunter seine Bewertung, Hartz IV bedeute keine Armut. Als „unvermeidbarer Reflex“ habe auch sein Ehepartner die Berichte hinzunehmen.
Pressefreiheit gewährt Einsicht ins Grundbuch
Eine klare Absage erteilten die Richter auch den vorinstanzlichen Erwägungen, wonach die Informationen zur Finanzierung rechtswidrig „durchgestochen“ worden seien und deshalb nicht hätten berichtet werden dürfen. Auch in diesem Fall überwiegt nach ihrer Ansicht das Interesse der Öffentlichkeit.
Zitata Ende  

681 Postings, 1609 Tage JicoCorona und Deutschland und sein Klopapier

 
  
    #173
29.04.21 19:52

681 Postings, 1609 Tage JicoIsrael: Zwangsräumung palästinensischer Wohnhäuser

 
  
    #174
12.05.21 18:11
auf Betreiben einer jüdischen Siedlerorganisation, deren Hauptsitz in den Vereinigten Staaten liegt und keine verwandtschaftlichen Beziehungen zu den heute dort lebenden Juden haben.
Das israelische Außenministerium beschreibt den Fall lediglich als Immobilienstreit zwischen privaten Parteien.
...  ein Immobilienstreit zwischen privaten Parteien ...
Quelle: https://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/...h-jarrah-17333633.html
Auszug Zitat Anfang:
In den Mittelpunkt der Auseinandersetzungen sind zuletzt die seit vielen Jahren andauernden Zwangsräumungen palästinensischer Wohnhäuser in Ostjerusalem getreten. Rund dreihundert palästinensische Ostjerusalemer, deren Familien seit mehr als fünfzig Jahren in strategisch bedeutsamer Lage wohnen, sind von der Vertreibung bedroht. Sie leben auf Land, das Juden im 19. Jahrhundert gemäß osmanischem Recht gekauft hatten. Die palästinensischen Familien wiederum wurden nach dem israelischen „Unabhängigkeitskrieg“ von 1948 in den fünfziger Jahren dort angesiedelt, als Jordanien Ostjerusalem kontrollierte. Viele waren selbst im Zuge des Krieges aus dem heutigen Israel geflohen oder vertrieben worden.
Eine jüdische Siedlerorganisation aus den USA klagt sich in Ostjerusalem ein
In Israel regelt ein Gesetz, dass Juden Besitz über Land, das sie im Krieg von 1948 verloren hatten, zurückverlangen können, während Israel das gleiche Recht den Palästinensern verwehrt: Nach Angaben der Zeitung Haaretz sind 30 Prozent der Immobilien in Westjerusalem vor 1948 in Besitz von Arabern gewesen, deren Besitz später enteignet wurde. Ein weiteres israelisches Gesetz „über den Besitz von Abwesenden“ legt vielmehr fest, dass Palästinenser diesen Besitz nicht mehr zurückfordern können.
Eine jüdische Siedlerorganisation, deren Hauptsitz in den Vereinigten Staaten liegt und deren Mitglieder mit den damals tatsächlich dort lebenden Juden keine verwandtschaftlichen Beziehungen haben, beruft sich auf dieses Gesetz, um die Gebäude beschlagnahmen zu lassen.
Seit Jahren gibt es jeden Freitag kleine Demonstrationen, auch jüdischer Israelis, gegen die Zwangsräumungen. Zuletzt haben sie breite und auch internationale Unterstützung bekommen. Zahlreiche junge Demonstranten aus arabisch-israelischen Städten sind in das Viertel Scheich Jarrah in Ostjerusalem gekommen, insbesondere nachdem ein extremistischer Knesset-Abgeordneter sein „Büro“ vor einem der besetzten Häuser aufgebaut hatte. Internationale Organisationen und Konsulate haben ihren Sitz in unmittelbarer Nähe.
Das Viertel ist zu einer strategischen Angelegenheit geworden, auch wenn das israelische Außenministerium den Fall als „Immobilienstreit zwischen privaten Parteien“ zu beschreiben versuchte.
Zitat Ende  

681 Postings, 1609 Tage JicoSteinmeier verurteilt Judenhass in Deutschland

 
  
    #175
2
13.05.21 20:08
D`accord  - aber das tun nicht die Deutschen, sondern die Judenhasser, die die Merkel seit 2015 in unser Land einströmen lässt.
Habe vorhin die Nachrichten auf RTL um 18:45 Uhr gesehen.
Da waren auch die Bilder von den Demontrationen gegen Juden zu sehen.
Deutsch aussehende Demonstranten habe ich da nicht demonstrieren sehen, nur eben sehr arabisch aussehende Menschen.
Der Steinmeier soll mal nicht jeden hier in Deutschland mit dem, was seit 2015 hier nach Deutschland gekommen ist, in einen Topf werfen.
Der Konflikt war doch vorprogrammiert.
Wann haben denn überhaupt das letzte mal Deutsche in Deutschland gegen Juden demonstriert - daran kann ich mich jedenfalls nicht erinnern.  

Seite: < 1 | ... | 4 | 5 | 6 |
| 8 | 9 | 10 | ... 13  >  
   Antwort einfügen - nach oben