Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

IVU - sachlich und konstruktiv


Seite 188 von 218
Neuester Beitrag: 18.10.19 20:21
Eröffnet am: 08.01.15 20:16 von: AngelaF. Anzahl Beiträge: 6.425
Neuester Beitrag: 18.10.19 20:21 von: ede.de.knips. Leser gesamt: 1.190.034
Forum: Börse   Leser heute: 26
Bewertet mit:
45


 
Seite: < 1 | ... | 186 | 187 |
| 189 | 190 | ... 218  >  

93 Postings, 2386 Tage schroederhround Tage wie heute,

 
  
    #4676
29.05.19 14:15
an denen es mal 6-7% runter geht, waren immer gute Gelegenheiten aufzustocken  

96374 Postings, 7160 Tage Katjuschaoh oh, da muss wohl was ganz schlimmes

 
  
    #4677
29.05.19 14:46
auf der HV vorgefallen sein.

oh oh ...
-----------
the harder we fight the higher the wall

12567 Postings, 5171 Tage ScansoftAlso ich mag die

 
  
    #4678
29.05.19 14:49
heftigen Konsos deutlich lieber, als ewiges abbröckeln.
-----------
The vision to see, the courage to buy and the patience to hold

96374 Postings, 7160 Tage Katjuschawobei ewiges abbröckeln für die Chartindikatoren

 
  
    #4679
29.05.19 15:36
günstiger ist. Am besten ist da immer, wenn man 3-4 Wochen gaaanz langsam abbröckelt und dann einen Ausverkaufstag sieht. Dann sind meistens die Charts komplett bereinigt und die nächste Treppenstufe nach oben kann genommen werden.

Aber egal, ich weiß ja nicht was es heute auf der HV gab (da wird ja sicher noch von einigen Usern berichtet), aber im Normalfall dürfte es kaum mehr deutlich unter 8 € gehen können. Das Risiko ist also begrenzt.  
-----------
the harder we fight the higher the wall

1170 Postings, 1460 Tage unratgeberwas es gab?

 
  
    #4680
29.05.19 15:44
"ich weiß ja nicht was es heute auf der HV gab"

Wurstsemmeln? Führte das zu einer derartigen Unzufriedenheit?  

96374 Postings, 7160 Tage Katjuschahmmm -9%

 
  
    #4681
29.05.19 16:10
Das ist zumindest mal ungewöhnlich.

Die HV-Teilnehmer aus dem Thread hier sind wohl alle noch einen saufen gegangen, eingrooven für morgen.  
-----------
the harder we fight the higher the wall

3451 Postings, 3794 Tage AngelaF.Naja

 
  
    #4682
29.05.19 16:18
nach dem starken Anstieg der letzten Wochen, hatten sich möglicherweise einige (Kurzfrist-)Investoren auf der HV noch weitere News/Aussichten erhofft.

Wird interessant, ob auch dieses Mal die 9 der untere Begrenzungsbereich sein wird.

Für all diejenigen HV-Besucher, die schon "einen saufen gegangen" sind, und jetzt nachkaufen/aufstocken wollen...

Beim Kauf, den Button anklicken auf dem "K" steht.  :-)
 

475 Postings, 1704 Tage hellshefeDa gab's nix anderes

 
  
    #4683
11
29.05.19 16:22
als die letzten Jahre. Bericht kommt später, muß erst noch zusammentragen.

Vorab erstmal liebe Grüße von Frau Weisser und Herrn Steck von der IR an alle Aktiven hier im Board. Man liest ja ständig mit, und wir sollen nix blödes schreiben ;-)  (tun wir ja eh nicht)
Bin sehr freundlich als Forumsvertreter von den beiden begrüßt worden. Wäre schön gewesen, den ein oder anderen von euch hier zu treffen. Ca. 5 Stühle wären noch frei gewesen.

Nur Biergott hat sich wie letztes Jahr zu zweit blicken lassen, hatte es aber nach der Abstimmung wegen eines anderen Termins eilig. Deshalb war's heute wieder nichts mit der After HV Sause.

Ich habe mir dafür von Frau Weisser die kreativen Räumlichkeiten der IVU zeigen lassen (für die entgangene Führung durch die Geschäftsräume vor 2 Jahren)

@Katjuscha, mußte halt nächstes Mal auch kommen. Ich nehme mir immer genug Zeit mit, um evtl. noch ein Hellshefe zu schlürfen.





 

96374 Postings, 7160 Tage Katjuscha2014-2016 war ich ja Dauergast

 
  
    #4684
29.05.19 16:36
Aktuell gabs wichtigeres, wie Francotyp-HV gestern, Rocket-Zahlen heute und morgen die Himmelfahrtsause, plus zwei Konzerte Freitag/Samstag. Bin ja nicht mehr der Jüngste. Da musste ich heute mal pausieren.

Läuft ja bei IVU eh auf Schienen. 'hehe' doppeldeutig :)

Technisch haben wir ja diverse Unterstützungen. Jetzt bei 9,0-9,1 €, dann bei etwa 8,5 €, und spätestens die 7,9 € Marke sollte auf jeden Fall halten. Tiefer ist schwer vorstellbar. Da hätte man dann für das Jahr 2020 etwa ein EV/Ebit von 10-11. Der Bereich sollte daher auf jeden Fall halten.

-----------
the harder we fight the higher the wall

2307 Postings, 797 Tage Cosha5 Megatrends

 
  
    #4685
29.05.19 16:51
Ein interessanter kleiner Artikel aus der Siemens Richtung,die man als IVU Aktionär wie gesagt ohnehin immer im Auge behalten sollte.


https://www.forbes.com/sites/sarwantsingh/2019/05/...mens-future/amp/
 

475 Postings, 1704 Tage hellshefeIVU HV 2019

 
  
    #4686
31
29.05.19 19:14
Für diejenigen, die noch nicht bei einer HV der IVU dabei waren: Einlaß ist um 10:00 Uhr, also gibt’s kein Frühstück. Nur Kaffee, alkoholfreie Getränke und eine freundliche Begrüßung.

Pünklich um 11:00 Uhr eröffnete Aufsichtsratsvorsitzender Herbert Sonntag die Hauptversammlung vor rund 100 Teilnehmern. Um halb 12 waren von den 120 Stühlen noch 5 frei. Die Beteiligung hatte also gegenüber den Vorjahren zugenommen. Das kann man sowohl dem gestiegenen Kurs als auch dem daraus folgenden steigenden Interesse der Anleger in die Schuhe schieben. Von der IR erfährt man, daß auch wesentlich mehr Eintrittskarten bestellt wurden, und daß man heute schon darüber nachdenkt, dem steigenden Teilnehmerinteresse gerecht zu werden und möglicherweise nächstes Jahr eine geräumigere Location für die HV zur Verfügung zu stellen.

Das Procedere wie immer auf Hauptversammlungen: Einführung und Begrüßung durch den Versammlungsleiter, Berichte zum GJ 2018 projekt- und zahlenmäßig durch die Vorstände, und Bericht des Aufsichtsrats zum abgelaufenen GJ. Die Zahlen stehen im GB, neue Aufträge auf der HP... beide werden auch hier im Forum genügend diskutiert.

Ein paar Fakten wurden dennoch hervorgehoben, oder sind mir aufgefallen, daß sie so von der  Firmenleitung noch nicht kommuniziert wurden. Ca. 30% der Erlöse kommen mittlerweile aus wiederkehrenden Umsätzen. Das kann noch bis ungefähr 40% gesteigert werden.

Das künftige Wachstumsziel soll bei 7% und einer 12%igen Marge liegen.

Niedrig hängende Früchte werden bevorzugt geerntet. Diesen Satz habe ich dieses Jahr auch woanders schon gehört. Macht bei IVU aber durchaus Sinn. In Segmenten oder auch geographischen Lagen, wo man schon erfolgreich war, hängen die Früchte natürlich etwas tiefer. Der Aufwand, neue Gebiete zu erschließen ist ungleich höher.

Die Personalsteigerung muß in einem gesunden Verhältnis zum Ertrag stehen und ist immer eine Investitition in die Zukunft, denn es dauert ein bis zwei Jahre, bis ein neuer Mitarbeiter zum Gewinn beiträgt.

Wie lange die Dividende noch steuerfrei bleiben kann, ist nicht genau vorherzusagen, da das auch von verschiedenen Faktoren abhängt, die man heute noch nicht beziffern kann, aber mit 'ziemlicher Sicherheit' werden es noch 3 – 4 Jahre sein.

Das Geschäft in Istanbul ist eine gute Referenz für andere Großstädte der Welt.

Fonds halten 80% der IVU Aktien zuzüglich der 5,25% Beteiligung von Daimler Buses.

Bei der neu zu bildenden Drittelmitbestimmung soll der AR auf 6 Mitglieder wachsen, mit der Möglichkeit der Ausschussbildung. Die 2 arbeitnehmerseitigen werden noch von der Belegschaft gewählt werden.

Frau Mayer-Johanssen tritt als Aufsichtsrat zurück.
Herr Sonntag und Frau Witt stellen sich als AR Kandidaten wieder zur Verfügung, und als neue AR Kandidaten werden Dr.-Ing. Heiner Bente und Dr. rer. nat. habil. Barbara Lenz vorgeschlagen. Da die beiden heute nicht verschiebbare langfristig geplante Termine hatten, durften sie sich ausnahmsweise mit einem Video-Einspieler vorstellen. In der späteren Diskussionsrunde hat sich der SDK'ler zwar prinzipiell dagegen ausgesprochen, jemanden zu wählen der nicht persönlich anwesend ist. In diesem Fall würde er das jedoch unterstützen, da beide Kandidaten vom Fach und tief mit der Materie vertraut sind.

Herr Bente war schon als Beirat bei IVU Geschäften tätig und hat Firmen beraten, die heute Kunden von IVU sind.

Frau Lenz bringt eine langjährige Erfahrung in verschiedenen Gremien der Verkehrsforschung mit.


Vor der Aussprache wurde die Präsenz mit nur 36,8% angeggeben, später auf 44,3% angehoben, bei der Abstimmung waren es dann 43,08%, was ungefähr den Zahlen der Vorjahre entspricht.


Bei der Abstimmung wurden alle Beschlussvorschläge der Tagesordnung mit der erforderlichen Mehrheit angenommen. Die genauen Zahlen der Abstimmung gibt es auf der Homepage:
https://www.ivu.de/fileadmin/ivu/pdf/...immungsergebnisse_HV_2019.pdf


Für die Diskussionsrunde muß ich später nochmal neu ansetzen.

 

76 Postings, 2212 Tage wingessKam noch nicht zur Diskussion

 
  
    #4687
1
29.05.19 20:20
S&T hat 100 % von Kapsch CarrierCom übernommen. Bin in beiden Werten investiert, kann jemand hier eine Einschätzung dazu machen oder jemand eine Idee, welche Auswirkungen das auf IVU bzw. S&T hat, geht ja bei S&T um ca. 120 mio. Jahresumsatz?  

255 Postings, 3589 Tage Fishiein Grund mehr sich Hauptversammlungen zu schenken

 
  
    #4688
29.05.19 20:23
"kein Frühstück. Nur Kaffee, alkoholfreie Getränke und eine freundliche Begrüßung."

omg, wo sind wir bloß gelandet. Den Punkt "alkoholfreie Getränke" bitte mal diskutieren @ Versammlungsteilnehmer  

475 Postings, 1704 Tage hellshefe@Fishi

 
  
    #4689
29.05.19 20:53
Dafür kannst du aber sicher sein, daß nur Aktionäre dabei sind, die das Wohl der Firma im Sinn haben. Wenn du mit 1 Aktie gut essen gehen willst, bist du bei IVU an der falschen Adresse.

Bei Norcom gibt es z.B. Weißwurstfrühstück, aber 'oginol' (mit Hellshefe)

Oder bei Daimler kannst du dich mit der Tupperfraktion um Saitawürschtle prügeln.

;-)

 

39833 Postings, 4961 Tage biergottHV

 
  
    #4690
33
29.05.19 22:06
Naja, hatte mir das irgendwie minimal spektakulärer vorgestellt, aber es geht ja eh immer ums Vorjahr, von daher wenig an Besonderheiten vorhanden.

Das fehlende Frühstück hatte ich in meiner Brotbüchse und David83 hat mich sicher durch das Baustellenchaos der A9 manövriert. 11.15 Uhr die Eintrittskarte getauscht und pünktlich nach der Eröffnung vom AR-Vorsitzenden da gewesen, perfekt den rechtlichen Quark verpasst! :)

Cheffe Müller-Elschner wie immer im gewohnten Understatement-Realismus unterwegs, Steffen als kaufmännischer Leiter in seinen Zahlen souverän, Struik schon nur wegen seines Akzentes ein Ohrenschmaus und Rust mit gewohnt stimmigen Aussagen zur technischen Seite.

Hefe hat alles gesagt, nur das Margenziel muss ich auf 12,5% korrigieren. Wobei ich mir ehrlich gesagt auch durchaus mehr vorstellen kann.... 2018 waren es ja 12,9% und schon nur durch IVU.cloud kann da noch was gehen.... aber IVU ist ja zum Glück IVU und nicht mit im Konsortium der Marktschreier.

Gut fand ich auch die gespiegelte neue Wahrnehmung der IVU am Kapitalmarkt: 8% der Aktien sind aktuell im Besitz von Fonds, wobei einige ganz klar aufgrund des Themas Nachhaltigkeit investiert sind. Das wird sicherlich noch für weitere ähnliche Fonds interessant werden, da bin ich mir sicher, und diese verfolgen generell einen sehr langfristigen Anlagehorizont. Generell scheinen mit der gestiegenen Marketcap deutlich mehr Anfragen und spürbares Kapitalmarktinteresse beim Management angekommen zu sein, über welches man sich sehr freut und die Kursgewinne auch jedem gönnt. Insgesamt meinte Müller-Elschner, dass das Kursniveau aktuell relativ fair und keinesfalls übertrieben sei.

Der aktuelle Auftragsbestand stellt nur vertraglich gesicherte Auträge dar, die auch dieses Jahr noch abgearbeitet werden, von der DB Fernverkehr oder anderen Letters of intent ist da nix enthalten. Also das ist echt bemerkenswert, kenn da keine vergleichbare Firma, die da nach Q1 solche Aussagen tätigt. Man wird von dieser Darstellung auch nicht abweichen und den Auftragsbestand in der Darstellung aufblähen durch die Rahmenverträge oder andere Eventualitäten, IVU halt, herrlich konservativ.

Sonst wie gesagt wenig spektakulär. Wasser, Kaffee, Saft und liebevoll belegte Brötchen, die von der hungrigen Menge aufgesaugt wurden. Nett war wie immer Frau Weisser an unserem Tisch, der dann noch von den ebenso charmanten Damen Witt und der ausscheidenden Mayer-Johanssen ergänzt wurde. Wir waren quasi der VIP-Tisch! :)

Man merkt das IVU, nicht nur durch die HV-Besucheranzahl, in eine neue Dimension reinwächst, wobei ich speziell die Daimler-Kooperation am Markt als unterschätzt empfinde, da werden sich noch sehr gute Vertriebschancen ergeben, da bin ich mir sicher.

Fazit: Schwankung heute völlig egal, Schwankung morgen auch, das Restrisiko ist extrem überschaubar, die Chancen liegen für mich weiterhin bei 100% auf die nächsten 3 Jahre, klares halten/kaufen!



 

139 Postings, 3693 Tage HandbuchHV

 
  
    #4691
13
29.05.19 22:42
Da waren ja doch einige aus dem Forum heute auf der HV mit dabei...

Noch eine kleine Ergänzung von meiner Seite: Auf Nachfrage im Rahmen der Diskussion gab es auch noch eine Erläuterung zu den rund 2 Mio Rückstellungen im JA 2018 für mögliche Strafzahlungen aus einem Auftrag. Hier ist man gewohnt konservativ herangegangen, zumal ja auch das Ergebnis 2018 genug Luft dafür bot. Es wird also definitiv nicht oberhalb des rückgestellten Betrags auslaufen und es gibt natürlich auch die Chance auf eine angenehme Überraschung, sollte sich die Sache am Ende positiver darstellen als der rückgestellte worst case. Derzeit ist hier aber noch nichts spruchreif.

b.t.w. An der Bewirtung sollte IVU wirklich noch etwas arbeiten. Bei aller Sparsamkeit...  

475 Postings, 1704 Tage hellshefeIVU HV 2019 Aussprache

 
  
    #4692
36
29.05.19 23:53
Ich finde das ja witzig: Mal heißt es Diskussionsrunde, mal Generaldebatte oder Fragerunde und bei IVU Aussprache.

Ab 12:30 Uhr ging dat los: Ingesamt  vier Kleinaktionäre und dazwischen der Herr Kuhnert von der SDK, der zugegebenermaßen die IVU schon sehr lange als Aktionärsschützer begleitet, haben Redebeiträge angemeldet. Trotzdem holte er zu einem 20 minütigen (gefühlte 40) Rundumschlag aus, dessen erste Hälfte angesichts des gestiegenen Aktienkurses in freizügigem Lob mundete. Neben den üblichen Kritikpunkten wie Dividendenhöhe, Abschlußprüfer- und Beratungsleistungen trennen, Abschlußprüferwechsel usw. waren auch Themen dabei, die von Müller-Elschner als vom Führungsteam als schon erkannte Risiken ernstgenommen, eingestuft und bewertet wurden. Auch von den Einzelaktionären kamen ähnliche Themen auf das Rednerpult.  

Ich gebe hier mal die Inhalte wider, an die ich mich erinnern oder wo ich meine Notizen noch entziffern kann.

Die Frage eines Einzelaktionärs, wieviel % Manpower für den DB Auftrag gebunden sei, sprach auch die Sorge anderer Redner aus. Wenn man sich in eine Abhängigkeit von einem Großkunden begibt, die wegen einem Furz von einem Politiker sich nachher als Luftblase herausstellt, setze man sich einem großen Risiko aus. Der Sdk'ler befürchtet Rahmenverträge, aus denen sich langfristig keine Erlöse ergeben könnten.

Die Auftragsbestandsmeldungen seien nicht vergleichbar, da sie nicht regelmäßig zum gleichen Zeitpunkt kommen.

- Der gemeldete Auftragsbestand von 90% des Jahresumsatzes in diesem Frühjahr ist der Auftragsbestand von sicher abzuarbeitenden und vertraglich zugesicherten Umsätzen. Irgendwelche vagen oder vielleicht noch zu bekommenden Aufträge würde man nicht veröffentlichen.

- Die Kritik an der Zuverlässigkeit der DB Rahmenverträge sei wohl berechtigt, aber man habe mit der DB AG Schon 18 Jahre Erfahrung. Angefangen mit den DB Busunternehmen, S-Bahnen verschiedener Regionen, und jetzt kommen eben Rahmenverträge mit DB Regio und DB Fernverkehr hinzu.

- Die Bedrohung ist eher die Überlast, da die Auftraggeber der Rahmenverträge die Lösungen möglichst auf einmal haben wollen und nicht Schritt für Schritt. Und die Kleinen Eisenbahnen und Busunternehmen müssen ja auch mit Wartungsaufgaben oder auch Neuvergaben gepflegt werden.
Bei so einem Großauftrag wie von DB Fernverkehr muß man mit 4 Jahren rechnen, bis alle Teile des Auftrags fertiggestellt und implementiert sind.

Ein Kleinaktionär hat das saisonale Geschäft nicht so richtig verstanden (Negativergebnis im Q1). Elschner hat ihn zunächst als Neuling unter den Aktionären willkommen geheißen und ihm das saisonale Geschäftsmodel noch einmal erklärt. Wobei es ja nicht mehr so extrem ist, daß im Q4 der halbe Jahresumsatz erzeugt wird.

Der Vergleich mit dem Konkurenten Init wurde angefragt. Naja, Init macht auch Software für Verkehr, allerdings mit Schwerpunkt auf Leittechnik und Ticketing. Und beim Ticketing sind sie auch ganz weit vorne. Der IVU Schwerpunkt liegt bei der Optimierung der Planung. Und 80% der Fahrzeuge des öffentlichen Verkehrs in Deutschland werden mit IVU geplant.

IVU ist natürlich daran interessiert, die Eigentümer, sprich Aktionäre am Erfolg des Unternehmens in Form einer Dividende teilhaben zu lassen, man will sich aber die Handlungsfähigkeit erhalten und deswegen wird jedes Jahr über die Höhe der Ausschüttung nachgedacht.

Der ARP Vorratsbeschluss ist zugleich eine Erweiterung zur Möglichkeit der Mitarbeitervergütung mittels Aktien sowie eine Zeitraumverlängerung der Ermächtigung.

Die Ausgliederung von IVU.elect hat folgenden Grund: IVU.elect ist ein Segment, das gut funktioniert und auch Gewinne erwirtschaftet, da es aber sehr klein ist im Vergleich zu den anderen Geschäftszweigen, besteht die Gefahr, daß es stiefmütterlich behandelt wird. Also wird es ausgegliedert und kann dann eigenverantwortlich wirtschaften.

Die Koperation mit Daimler ist deshalb so wertvoll, weil ein weltweit agierender finanzstarker Partner für IVU sicher auch die ein oder andere Tür aufstoßen kann.


Fazit: nicht wirklich neue Informationen für uns hier im Forum. Die Art und Weise, wie heute kommuniziert und diskutiert wurde hat mit dem gequälten
Antworten-aus-der-Nase-ziehen oder um-eindeutige-Antworten-herumdrücken von vor drei Jahren nicht mehr das geringste zu tun. Kann natürlich auch mit dem befreienden Einatmen des Aktienkurses oder/und den erfolgreichen letzten Geschäftsjahren zu tun haben.


 

475 Postings, 1704 Tage hellshefeKleiner Verschreiber

 
  
    #4693
1
30.05.19 10:19
in meinem HV Bericht: Die Fonds halten nicht 80% sondern 8% der IVU Aktien.  

3451 Postings, 3794 Tage AngelaF.HV

 
  
    #4694
4
30.05.19 11:35
Vielen Dank!! für die detaillierten und informativen HV-Berichte.

Einfach klasse, wenn wir Daheimgebliebenen uns dadurch ein Bild von der HV machen können.

Schön, dass die IVU-Führung - trotz des starken Anstiegs des Firmenwerts - ihrer konservativen Linie treu bleibt, und auch weiterhin eine Kommunikation an den Tag legt, die Bodenständigkeit/Bodenhaftung deutlich macht.

Da lässt es sich auch weiterhin entspannt in der Hängematte schaukeln... auf dem Dampfer der "auf Schienen fährt".  ;-)  

496 Postings, 3496 Tage oh kanadaHV-Ergänzung

 
  
    #4695
24
30.05.19 11:44
Viele wichtige Aspekte wurden bereits von hellshefe und biergott gut dargestellt - danke.

Ergänzungen zu mir wichtig erscheinenden Dingen:

Unter den 15 Standorten sind
Berlin, Aachen und 13 internationale, meist in Europa - in Deutschland erzielt IVU aber 48%.

Fin.chef Steffen Voith:
Umsatz/ Rohergebnis 77,8 Mio. plus 9%
Personalkosten 33,9 Mio. plus 9% (Pers.kapazität stieg ebenfalls um 9%)

Operativer Cash Flow 12,3 Mio
Anstieg EK 4,4 Mio. / Quote 61% !
"Bauen headroom auf für spätere Maßnahmen, z.B. M&A", fand ich in dieser Eindeutigkeit bemerkenswert.

Unser CEO MME begann seinen Part zu Planung und Ausblick geradezu euphorisch:
"Es war ein Wahnsinnsjahr" bezogen auf den Kurs/ zeigt Chart. "Wir wollen aber nicht abheben" (gut so-so kennen wir ihn;-)

Aktien 64% Freefloat, verstärkt Interesse ausländischer Fonds, da dort IVUs Nachhaltigkeit durch Beliefern von Megatrends / Smart Cities/ ÖPNV noch eher gesehen wird als in D.

Personal:
85% Akademiker,
30% Frauen (2018 deren Anteil bei Neueinstellungen 36%, aber schwierig zu finden, da der Frauenanteil in MINT-Fächern unterproportional)
Mitarbeiter aus 30 Nationen

Danach zeigte er ein sehr gutes Recruiting Video, in dem Mitarbeiter gezeigt und interviewt wurden und die Vorteile der Diversität angedeutet wurden.
Wer wolle, könne sich direkt bewerben!

Mit nun mehr als 500 MA in D. ergebe sich die Notwendigkeit zu einem 6-köpfigen Aufsichtsrat.

Zur Sorge der Abhängigke­it von einem Großkunden­ antwortete er:
Der sehr große Auftrag von DB Fernverkehr kann u.a. auch mit Standardsoftware erledigt werden. Nie sind mehr als 5% der Belegschaft in einem Auftrag gebunden. Und eine Exklusivitätsvereinbarung mit Daimler gibt es auch nicht.

P.E. Wer wie ein Redner nach einem besseren Büffet oder "Gastgeschenken" fragt, ist doch wohl im falschen Film und hat den Knall noch nicht gehört.

Mein Fazit: IVU, bleibt wie ihr seid! Danke an die gesamte Belegschaft. Hier wächst ein zukünftiger Hidden Champion heran.  

230 Postings, 1140 Tage Dualis_777Vielen Dank an Alle

 
  
    #4696
5
30.05.19 14:18
die hier von der HV berichtet haben.

Es fühlt sich jetzt für mich fast so an, als wäre ich selbst dort gewesen. ;-)

Was das Büffet und die Gastgeschenke angeht - ist es nicht vielmehr so, dass dort wo es ein tolles Büffet und vielleicht sogar Gastgeschenke gibt, dass man als Kleinaktionär auf solch einer HV von vielen Unzulänglichkeiten im Unternehmen abgelenkt werden soll?

Das passt dann doch eher zur Deutschen Bank und zu Bayer, würde ich sagen.

Aktionäre von IVU können angesichts einer Dividende und den Kurssteigerungen doch alle ihr Essen und  auch die Geschenke selber kaufen.

Einen schönen Feiertag Euch Allen.

   

1343 Postings, 3274 Tage hyy23xDanke

 
  
    #4697
31.05.19 11:46
für die ausführlichen Berichte der HV. Ich bin ja immer mal bei IVU investiert gewesen und freue mich immer etwas in dem Forum lesen zu dürfen.
 

12567 Postings, 5171 Tage ScansoftJetzt sehen wir das typische

 
  
    #4698
5
31.05.19 11:59
Phänomen an den Märkten, dass in Marktkorrekturphasen vorher überdurchnittlich gelaufene Werte überproportional verlieren. Warum? Reine Psychologie. Die Menschen nehmen lieber Gewinne mit, als Verluste zu realisieren. Die Luschen bleiben im Depot und es wird weiter auf Wunder gehooft:-) Geht mir aber häufig ähnlich...
-----------
The vision to see, the courage to buy and the patience to hold

2307 Postings, 797 Tage CoshaDie Dividende

 
  
    #4699
31.05.19 12:05
wird ja erst nächste Woche um den 04/05. Juni rum auf dem Konto sein, bis dahin darf der Kurs gerne so reagieren wie er reagiert.  

41 Postings, 634 Tage heanmaelScansoft

 
  
    #4700
31.05.19 12:21
Ging mir eben genauso bei IVU in 2016. Du hast völlig Recht mit den erhofften Wundern.
Nur ist es mMn. auch eine Gewichtungssache deines Investitionsbetrag im Einzelwert.

Das früher oder später der Markt abgeben würde, müsste doch klar gewesen sein.
Wenn dann Aktien wie auch IVU, sich binnen 6 Monaten verdoppeln, sind erfahrungsgemäß die
Abgaben halt auch am größten.

Bis um die 7,50 braucht sich keiner Gedanken machen. Freilich blöd für die, die zwischen 8 und 10
eingestiegen sind.  

Happy Trading and weekend Allerseits  

Seite: < 1 | ... | 186 | 187 |
| 189 | 190 | ... 218  >  
   Antwort einfügen - nach oben