Drillisch AG


Seite 902 von 1009
Neuester Beitrag: 07.04.20 12:36
Eröffnet am: 23.07.13 13:31 von: biergott Anzahl Beiträge: 26.207
Neuester Beitrag: 07.04.20 12:36 von: bagatela Leser gesamt: 5.672.058
Forum: Börse   Leser heute: 138
Bewertet mit:
76


 
Seite: < 1 | ... | 900 | 901 |
| 903 | 904 | ... 1009  >  

3143 Postings, 3436 Tage bagatelaDer

 
  
    #22526
16.06.19 14:25
Ralph.

United Internet-Chef Ralph Dommermuth weist Spekulationen zurück, United Internet könnte mit Telefonica Deutschland zusammengehen. "Da ist nichts dran", so Dommermuth gegenüber der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung".  

228 Postings, 4702 Tage derkralle...Nutzung der Masten durch mehrere Anbieter

 
  
    #22527
16.06.19 14:30
habe da auch 100pm nutzlose Fläche in meinem Garten ( Gemüsegarten meiner Frau )

wenn Drillisch sich bei mir meldet können sie es kostenlos nutzen  (-;  

1504 Postings, 2387 Tage aktienhandelBei niedrigeren

 
  
    #22528
16.06.19 21:49
Preisen werde ich eine gute Summe investieren.  

4327 Postings, 4150 Tage RedPepper#528

 
  
    #22529
6
16.06.19 23:26
Drei- oder vierstellig?  

1504 Postings, 2387 Tage aktienhandelRedPepper

 
  
    #22530
17.06.19 08:31
spielt eigentlich keine Rolle.
 

1504 Postings, 2387 Tage aktienhandelJeden Tag

 
  
    #22531
3
17.06.19 10:20
- 1,00 €, dann erreichen wir irgendwann einen guten Kurs zum einstieg.

Mal ehrlich, eingentlich ist die Aktie nicht die Bohne wert, aber es gibt halt Spekulanten die dafür sorgen, dass der Kurs oben gehalten wird, ansonsten müsste die Aktie deutlich deutlich tiefer stehen.  

1770 Postings, 4060 Tage niovsna jetzt kommt gleich crunch

 
  
    #22532
17.06.19 10:44
und sagt uns noch das es bis 23 geht, wir wissen es.

RD könnte halt echt mal nen Plan präsentieren, dass ist eigentlich das was mich so nervt, diese komplette  Ahnungslosigkeit.
RD kümmert sich nicht im geringsten darum seine Aktionäre mal zu informieren und auch mal ein wenig dieser Stimmung aus der Aktie zu nehmen. Aber er weiss ja bescheid, was kümmert ihn der Rest.

Stattdessen immer nur merkwürdige selbstdarstellerische Interviews.
Das mit der FAZ 5G-Fusion da wird nach Fusion mit Telefonica gefragt und andere machen daraus, dass man eben nicht mit Ihnen bei 5G zusammenarbeitet, aber genau das will doch sogar  RD.

Die Presse ala DerAktionär lässt dann halt von seinem komischen Schreiberlein was runterschreiben, der Typ sieht auf dem Bild eher wie ein Praktikant aus, Erfahrung wird er jedenfalls nicht viel haben  

39915 Postings, 5132 Tage biergottdas wars, Aktienhandel.

 
  
    #22533
11
17.06.19 11:10
kannst dich jetzt auf andere Threads konzentrieren.  

1770 Postings, 4060 Tage niovsbiergott

 
  
    #22534
17.06.19 11:18
sperren finde ich sollte Moderatoren von Ariva überlassen bleiben, das bringt doch eh nix.

Lass ihn doch rumbashen, scheint ja eh nie was positives in ner Aktie zu sehen  

917 Postings, 6015 Tage Ninovor 10 Jahren standen wir zu diesem zeitpunkt

 
  
    #22535
17.06.19 11:23
bei knapp 1Euro. Da haben wir ja noch eine Menge Luft bis dahin  

3340 Postings, 1459 Tage BaerenstarkLetzte Chance wäre jetzt

 
  
    #22536
2
17.06.19 11:26
ein charttechnisches Doppeltief bei knapp unter 26 Euro.
Dann wären das heute oder auch morgen eventuell noch gute Gelegenheiten....aber da ist man leider erst hinterher schlauer....

Wäre aber echt mal schön was von Drillisch selber zu hören betreffend der 5G Zukunftspläne und mögliche Kosten,Dauer usw.
Denke auch das die geringe Kommunikation mit dem Markt die sowieso schon große Unsicherheit stark verstärkt und der Kurs deshalb einfach so weit gefallen ist.
Das 5G die Zukunft ist sollte jedem klar sein. Das andere europäische Länder mal wieder deutlich weiter sind als wir hier ist ein Armutszeugnis finde ich.
Das Drillisch sich als Netzbetreiber etablieren möchte leuchtet mir ein und finde ich gut.
Aber wir brauchen mehr Infos....ganz einfach.
 

1770 Postings, 4060 Tage niovsbärenstark

 
  
    #22537
17.06.19 11:32
absolut richtig.

Ich meine angeblich hatte man doch schon einiges geklärt

https://www.golem.de/news/...-fuer-sich-bauen-lassen-1812-138245.html

nen Fahrplan wäre echt mal nett.  

126 Postings, 2374 Tage MrWolfJetzt lasst doch erstmal...

 
  
    #22538
17.06.19 12:17
... die 4 sich zusammen an einen Tisch setzen.
Wenn die eine oder andere Emotion abgeklungen ist, kommt man hoffentlich zu der Einsicht, dass ein kooperativer Netzausbau die beste Lösung wäre.
4 komplett eigenständige Netze bei dieser Masten-Dichte wäre der Wahnsinn. Zumal sich hier auch ein steigender öffentlicher Druck abzeichnet.  

98031 Postings, 7331 Tage Katjuschahabt ihr eigentlich hier mal über die diversen

 
  
    #22539
1
17.06.19 12:30
Kostenfaktoren und wovon diese abhängen im Netzausbau diskutiert?

Wenn ja, kann mal jemand die entsprechenden Postings verlinken?

Bisher hab uich immer nur einzelne Zahlen zu Kosten eines Masten wahrgenommen, aber gibt es dazu genaue Quellen, wie hoch die Stückkosten sind und wovon diese abhängen? Und gibt es weitere direkte und indirekte Kosten?

Würd mich mal interessieren, ob der eigene Cashflow dafür ausreicht Bisher würde ich ja sagen, die 400-500 Mio, die man bisher operativ verdient, sollten auch im FreeCashflow ankommen und diesen Netzausbau finanzieren. Aber ein paar Quellen zur Sicherheit wären ganz hilfreich.  
-----------
the harder we fight the higher the wall

12221 Postings, 3297 Tage crunch timeNino #22535

 
  
    #22540
3
17.06.19 12:42

Nino #22535 vor 10 Jahren standen wir zu diesem zeitpunkt bei knapp 1Euro. Da haben wir ja noch eine Menge Luft bis dahin
==================================================
Vor 10 Jahren standen fast alle Aktien bzw. die Indizes tief im Keller. Drillisch hatte damals ca. 90% eingebüßt  durch den Börsencrash der Finanzkrise. Und wenn es wieder zu einem Black Swan Ereignis kommen würde, dann würden wohl die Börsen (und auch DRI) wieder extrem fallen. Aber zum einen sind derartige Ereignisse sehr selten und zum anderen kaum zeitlich vorherzusagen. Von daher sollte man  sich der Möglichkeit solcher Dinge zwar bewußt bleiben, aber im Kern erstmal vom "Normalfall" noch weiter ausgehen (wobei man durch die globalen Perversionen der Geldmarktpolitik seit vielen Jahren kaum noch von "normal" wirklich reden kann). Drillisch hat - abgesehen vom Gesamtmarkt - mit zwei Fronten zu kämpfen. Zum einen wird durch den vollzogenen Einstieg in 5G auf viele Jahre hinaus nun die Kostenbelastung enorm anwachsen, d.h. deutlich niedrigere Gewinne pro Aktie und deutlich weniger Dividende pro Aktie, und zum anderen lief ungünstigerweise das Wachstum im operativen Geschäft zuletzt nicht mehr rund, wie die Verfehlung der Markterwartungen bei den Q.1 Zahlen gezeigt hat, was den Kurs daraufhin nochmal unter Druck brachte. Da hat man also viele Zweifel nun erzeugt mit diesen Dinge. Von daher muß DRI bzw. Dommermuth zum einen bei den Hj.1 Zahlen möglichst überzeugend belegen, daß dieser negative Trend sich nicht weiter fortsetzt (und vielleicht dann sogar die Jahresprognose wackelt) und zum anderen muß er mal endlich einen glaubhaften und konkreten Plan präsentieren wie die  zeitliche Amortisierung der Investitionen in 5G überhaupt vollzogen werden soll. Hier hat der Markt weiterhin große Zweifel, daß sich das für Drillisch auf absehbare Zeit wirklich rechnen wird und daher wechseln hier seit einiger Zeit offenbar nicht wenige Anleger in Aktien mit transparenterem Geschäftsmodell.  Wenn es "normal" läuft, dann sollte der Bereich von grob 23,10/25,50 € eigentlich eine stärkere Auffangzone sein, durch die horizontalen Unterstützungen aus dem Jahr 2014. Sollte es jedoch klar unter 23 gehen, dann müßte schon individuell etwas deutlich bei DRI/UI aus dem Ruder laufen oder der Gesamtmarkt bekommt nochmal ein ungesunde Schwindsucht. Beides nicht gut. Von daher wäre es spekulativ durchaus vertretbar in dem potenziellen "Pufferbereich" zu kaufen ( z.B. weil man nochmal  auf einen weiteren Versuch wettet den 30er Bereich zu attackieren).  Man sollte aber auch dann nicht vergessen abzusichern, falls es doch nach unten weiter rauslaufen sollte, auch wenn  es gegenwärtig erstmal noch nicht so wahrscheinlich erscheint, damit einen möglichst schwarze Schwäne oder sonstige negative Dinge nicht kalt erwischen.

 
Angehängte Grafik:
chart_all_11drillisch.png (verkleinert auf 44%) vergrößern
chart_all_11drillisch.png

4454 Postings, 4042 Tage Diskussionskulturna ja, wenn

 
  
    #22541
1
17.06.19 12:56
er 2,8 mrd kreditlinie beantragt, die dividende einbehaält, dann gehe ich nicht davon aus, dass er es aus der portokasse bezahlen wollte.

aber er es hängt entscheidend davon ab, WIE er das netz aufbaut. da gab es, wenn ich mich recht erinnere, mehrere varianten, u.a. die möglichkeit, es gleich von dem zu mieten, der es baut.

die einzige zahl, die im grunde interessiert ist doch: mit wievielen kunden ist es günstiger als netzbetreiber zu agieren als von telefonica einzukaufen. man käme irgendwann an diesen punkt, hat dommermuth im cc gesagt und ich konnte mich des eindruckes nicht erwehren als sei dieser punkt weder morgen, übermorgen noch in 3 noch in 5 jahren.

"Der Frequenzkauf ist ein erster Schritt auf einer langen Reise." (https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/diginomics/...e-16238171.html)  

917 Postings, 6015 Tage Ninowar zu dem Zeitpunkt nicht die Geschichte mit der

 
  
    #22542
17.06.19 12:56
Telekom??  

98031 Postings, 7331 Tage Katjuschacrunchtime, kannst du deine Aussage zum

 
  
    #22543
2
17.06.19 13:10
deutlich niedrigeren Gewinn pro Aktie in der Zukunft bitte mal begründen?! Vielen Dank!

Inwiefern wirken sich denn Kostenbelastungen für 5G auf den Gewinn aus, vor allem so stark, dass der Gewinn trotz diesem Zusatzgeschäft laut deiner Aussage sogar fällt? Bitte komme mir nicht mit nicht cashwirksamen Abschreibungen!
Also ganz konkret, welche Kosten in welcher Höhe meinst du?

Von deinen subtil vorgetragenen Horrorvisionen der 2008/09er Tiefs mal ganz abgesehen. Du scheinst zudem nicht mal zu wissen, wieso der Kurs damals so stark eingebrochen war. Das hing vor allem an der FRN-Beteiligung, wodurch bei DRI das Eigenkapital durch Sonderabschreibungen ins Negative zu fallen drohte. Der Markt hat dabei den hohen Cashflow von DRI nicht beachtet.

-----------
the harder we fight the higher the wall

98031 Postings, 7331 Tage KatjuschaNino, die Geschichte mit der Telekom war 2011

 
  
    #22544
1
17.06.19 13:11
als der Kurs kurzzeitig nochmal stark nachgab, aber dann wieder zu neuen Höhen ging.

-----------
the harder we fight the higher the wall

39915 Postings, 5132 Tage biergottniovs

 
  
    #22545
10
17.06.19 13:17
Ich BIN Moderator! Also so was in der Art.... Also Bürgermeister zumindest!  ;)

Es ist ja gut, wenn die Labertaschen auftauchen, dann war kursseitig meist nicht mehr viel Luft nach unten. Aber aufgrund Übersichtlichkeit des Threads und der Blutdruckwerte aller Forumsteilnehmer muss ich da reagieren. Und Crunchtime: du bist der nächste, wenn du deine in wesentlichen Teilen falsche Chartanalyse nicht umgehend sein lässt. Da krieg ich nämlich schon beim nicht-anschauen Galle.

So, da hab ich jetzt aber ausgeteilt. Hab ja sonst nix zu sagen!  ;)  

19008 Postings, 6720 Tage lehnaIn den Köpfen spukt wohl noch

 
  
    #22546
1
17.06.19 13:18
das Desaster von Mobilcom rum nach der Ersteigerung der UMTS Lizenzen.
Nach Hurra ging es dann nur noch bergab bis zur Pleite....

 

1337 Postings, 1537 Tage Werner01@Katjuscha #539

 
  
    #22547
1
17.06.19 13:21
Damit Du nicht ohne eine Antwort bist.
Ich habe da nie etwas gesehen, vielleicht andere. aber solange diese Zahlen nicht vorliegen, ist alles nur Spekulation bzw Vertrauen darauf dass DRI die Daten hat. Ob man die wirklich öffentlich diskutier wage ich aber zu bezweifeln.

Bevor die Verträge für das National Roaming nicht unter Dach und Fach sind, erwarte ich keine Aussagen. Ist saublöd aber vermutlich nicht zu ändern. Und wenn die versuchen sich wie bei der Auktion auszubremsen, dann sind in naher Zukunft keine Investitionskosten da.
Eigentlich sind wir in einer attraktiven Lage, psychologisch lastet der Druck auf den "Grossen", DRI kann sich die ganze Zeit als potentielle Alternative in Szene setzen ohne dass es was kosten und dabei mit dem aktuell auskömmlichen Geschäftsmodell weiter Kunden gewinnen.







 

19008 Postings, 6720 Tage lehna#45 Nana Biergott

 
  
    #22548
2
17.06.19 13:54
Drillisch muss nun einige Milliarden für Linzenz und Aufbau des neuen Netzes investiern.
Da gehen Jahre ins Land, bis man wieder mal finanziell über Wasser schwimmt und Divi aus der Substanz bezahlen kann.
Also ich wäre da verdammt skeptisch, ob Drillisch den Platzhirschen ordentlich kontra geben kann...



 

98031 Postings, 7331 Tage Katjuschalehna, kannst du das mal näher erklären?!

 
  
    #22549
4
17.06.19 14:11
Inwiefern gehen da Jahre ins Land bis DRI über Wasser schwimmt?

Man macht aktuell 800 Mio € Ebitda, was auch etwa dem operativen Cashflow entspricht. Man hatte bisher zudem keinerlei Nettoverschuldung.

Jetzt gehen 1,1 Mrd € für die Auktion ab, und dann jährlich vielleicht 300-400 Mio € für den Netzausbau. Da ist doch keinerlei bilanzielles Problem erkennbar. Ganz im Gegenteil ist man weiterhin bilanziell besser aufgestellt als die meisten anderen Telcos.

Oder erwartest du deutlich höhere Kosten in den nächsten Jahren? Dann würde es mich freuen, wenn man mir mal konkrete Aussagen dazu macht. Vielleicht übersehe ich ja irgendwelche Kosten. Das mein ich ernst. Ich will niemanden hier wegmobben, sondern mich interessieren alle Kostenfaktoren, die auftreten könnten, oder aber Belastungen des aktuellen Gewinns/Cashflows im bisherigen Geschäft. Leider liest und hört man dazu wenig. Aktuell hab ich lediglich was dazu gelesen, dass man in Verhandlungen mit Telefónica wäre, was die Netzmiete angeht. Hat da jemand Vorstellungen, wie stark sich das negativ verändern könnte, also zu Ungunsten von DRI?
-----------
the harder we fight the higher the wall

4454 Postings, 4042 Tage Diskussionskulturzur entscheidenden

 
  
    #22550
3
17.06.19 14:30
stelle, sagt dommermuth in der FAS leider wenig: im moment 600 mio miete p.a. an telefonica (im cc kam noch: wird weiter steigen ... irgendwoher, vielleicht aus dem thread, habe ich auch in erinnerung, dass es mal hieß, ab einer mrd werde es interesant), und (FAS) diese kosten werden, so das zauberwort: "parallel" zum aufbau des eigenen netzes wegfallen.

bis ein netz (= viele tausend antennen, auch d. in FAS) bundesweit steht: mehr als zehn jahre

kosten: alles unklar (meine zusammenfassung), da
1. man nicht weiß, wie teuer die auktion 2026 (flächenfrequenzen) wird
2. es entscheidend davon abhängt, ob und wie beim antennenaufbau kooperiert werden kann  

Seite: < 1 | ... | 900 | 901 |
| 903 | 904 | ... 1009  >  
   Antwort einfügen - nach oben