Hafer ersetzt Milch, Oatly geht an die Börse


Seite 1 von 2
Neuester Beitrag: 27.07.21 11:54
Eröffnet am: 20.05.21 20:10 von: HSK04 Anzahl Beiträge: 44
Neuester Beitrag: 27.07.21 11:54 von: Smitzer Leser gesamt: 9.066
Forum: Börse   Leser heute: 4
Bewertet mit:
2


 
Seite: < 1 | 2 >  

595 Postings, 1177 Tage HSK04Hafer ersetzt Milch, Oatly geht an die Börse

 
  
    #1
2
20.05.21 20:10
Der neue Trend Hafer statt Milch geht mit Oatly an die Börse. Sind die hohen vergangenen Wachstumsraten auch in Zukunft machbar. https://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/...ersengang-nasdaq-1.5300022. Wir werden sehen.  
18 Postings ausgeblendet.
Seite: < 1 | 2 >  

1423 Postings, 4386 Tage mh2003Oatly liegt voll im Trend

 
  
    #20
1
28.05.21 17:48
https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/...le-vegetarier-17348877.html

Das ganze Thema Ersatzprodukte wird für den Endverbraucher immer wichtiger. Plus im letzten Jahr hat sich die Zahl der Vegetarier und Veganer verdoppelt.  

39 Postings, 110 Tage Kaffee_ohne MilchHier kann man nur gewinnen

 
  
    #21
01.06.21 11:45
Hier kann man nur gewinnen  

39 Postings, 110 Tage Kaffee_ohne MilchDas bewegt sich schon in die perfekte Richtung

 
  
    #22
01.06.21 17:15
Das bewegt sich schon in die perfekte Richtung  

595 Postings, 1177 Tage HSK04Senkrechtstarter des Jahres

 
  
    #23
1
01.06.21 18:10
Oatly ist bis jetzt der erfolgreichste Newcomer des Jahres. Wer seit dem Anfangskurs von 17 $ dabei ist hat bis jetzt ca. 50% Wertsteigerung eingefahren. Auch wer etwas später eingestiegen ist kann grüne Kurse vorweisen, während andere IPOs noch weit im roten Bereich liegen.  

3 Postings, 92 Tage StanniNachricht von Gestern

 
  
    #24
2
02.06.21 08:27
https://presse-augsburg.de/...lanzendrinks-deutlich-gestiegen/728471/

Der Markt für vegane Pflanzendrinks oder Milchalternativen wächst weiter rasant. Im Jahr 2020 wurden 206,0 Millionen Liter Pflanzendrinks im Wert von rund 134,0 Millionen Euro nach Deutschland importiert, und damit gut 46 Prozent mehr als im Vorjahr, teilte das Statistische Bundesamt (Destatis) am Dienstag mit. Gegenüber 2017, als die Daten erstmals so erfasst wurden, haben sich die Importe mehr als verdoppelt (+130 Prozent).

Damals lag die Importmenge von Pflanzendrinks noch bei 89,5 Millionen Litern. Hauptlieferanten waren 2020 Belgien mit einem Anteil von 38 Prozent an der Gesamtmenge, Schweden mit 24 Prozent und Italien mit knapp 18 Prozent. Dabei steigerte Schweden seine Importmenge von 1,1 Millionen Litern im Jahr 2017 auf 49,7 Millionen Liter und kletterte damit vom sechsten auf den zweiten Rang der wichtigsten Lieferländer.

Doch auch die deutschen Exporte der Milchalternativen haben sich im Jahr 2020 um 35 Prozent auf 118,1 Millionen Liter gegenüber dem Vorjahr erhöht, gegenüber 2017 gab es eine Zunahme um 83 Prozent.  

3 Postings, 92 Tage StanniOatly Barista

 
  
    #25
2
02.06.21 08:47
Mal fernab von der Diskussion zur vegetarischen/veganen Ernährung generell, vielleicht mal ein kleiner Erfahrungsbericht:

Ich persönlich bin hier investiert, weil ich von den Produkten an sich überzeugt bin und insbesondere z.B. die Barista-Version von Oatly wirklich unschlagbar ist. Habe jetzt über 1,5 Jahre sämtliche Pflanzendrinks zum Kaffee ausprobiert und für mich führt kein Weg an der Oatly Barista vorbei. Interessant war für mich auch, dass sämtliche Cafés in meiner Gegend (Großstadt, "Szeneviertel") nahezu ausschließlich diesen Haferdrink verwenden. Geschmacklich und das Aufschäumen sind für mich hier ein klarer "USP". Wird spannend, ob da Konkurrenzprodukte rankommen. Auch die Hafer Cuisine ist eine echte Alternative zur Koch-Sahne - Rama Cremefine etc...

Die fundamentalen Risiken, Inflationssorgen und die extrem hohe Bewertung möchte ich natürlich nicht außer Acht lassen. Die oben genannten Gründe waren für mich dennoch Anlass hier mal mit einer kleinen Position einzusteigen. Damit bin ich bisher immer langfristig ganz gut gefahren.  

595 Postings, 1177 Tage HSK04@Stanni

 
  
    #26
1
02.06.21 09:47
Danke für dein "Statement" zu Oatly, ich muss zugeben das ich weder Milch noch diese Milchprodukte trinke. Werde aber in Kürze mal alles probieren. Ich bin eingestiegen weil ich glaube das das bisherige Nischenprodukt sich mindestens zu einem Standartgetränk entwickeln wird und wir als Aktionäre davon profitieren werden.  

39 Postings, 110 Tage Kaffee_ohne MilchStanni ist der beste

 
  
    #27
02.06.21 14:43
Stanni ist der beste  

39 Postings, 110 Tage Kaffee_ohne Milchich habe euch mal alle positiv Bewertet

 
  
    #28
02.06.21 14:56
ich habe euch mal alle positiv Bewertet  

834 Postings, 2239 Tage oli25@mh2003 #8

 
  
    #29
15.06.21 10:23
Glückwunsch. Einer der wenigen, der das kranke System verstanden und durchschaut hat.
Daumen hoch.  

509 Postings, 1310 Tage Ghost0012Im freien Fall

 
  
    #30
15.07.21 13:23
Bin bei 22€ eingestiegen. Katastropheninvest.  

182 Postings, 3922 Tage dullekGrund für den Absturz

 
  
    #31
1
15.07.21 18:39
ist ein Shortseller, der schlechte Nachrichten verbreitet hat:

https://de.investing.com/news/stock-market-news/...bLLanhkP_TgAPqOt7U  

102857 Postings, 7808 Tage KatjuschaGrund für den Absturz dürfte die massive

 
  
    #32
25.07.21 01:01
Überbewertung sein.

Sichelich ein sehr gutes Unternehmen, aber KUVs von fast 10 sind ein bißchen viel des Guten für ein Unternehmen, das zwar stark wächst aber auch zukünftig wohl kaum zweistellige Margen erzielen wird. Hier sind schlicht beim Börsengang die nächsten 7-8 Jahre schon eingepreist worden.

3307 Postings, 1250 Tage CarmelitaOatly bekommt in Deutschland massive konkurrenz

 
  
    #33
25.07.21 07:37
der Liter Hafermilch barista kostet über 2 Euro, Lidl hält mit einem ähnlich gurten Produkt (vemondo) für 1,29 dagegen, auch Edeka und alle anderen Discounter haben ihre Marken am Start, das ist bei beyond meat ähnlich, die Produkte sind leicht kopierbar

 

4048 Postings, 1445 Tage CoshaSchlichtweg Irrsinn

 
  
    #34
25.07.21 10:11
Fast 11 Milliarden $ Bewertung für einen Hersteller, der eine überschaubare Produktlinie mit Hafersaft Lebensmitteln anzubieten hat.
Nicht nur das es schon genug Konkurrenz gibt, mit steigendem Käuferinteresse am Produkt kommen automatisch neue hinzu. Nichts Innovatives, dafür aber ziemlich teuer, ich ehe nicht das kleinste Argument, warum diese Aktie interessant sein soll.  

432 Postings, 116 Tage turicumalso

 
  
    #35
25.07.21 22:44
ich trinke seit jahren hafermilch. ist mit abstand das beste milchersatzprodukt für leute wie mich, die milch nicht vertragen. und für die vegies und veganer natürlich auch. oatly ist ein gutes produkt, aber oatly nicht der einzige hersteller. es gibt kein patent auf hafermilch und die produktion sehr einfach.

meine erwartung ist, das die grossen getränkehersteller den markt für hafermilch bald übernehmen werden, den der markt wächst stark und stetig und das ruft natürlich nachahmer auf den plan. die bewertung von oatly find ich auch deutlich übertrieben, ich schliesse mich den vorrednern an. und zwar nicht weil das produkt nicht gut wäre, nein, das produkt ist super - sondern weil die konkurrenz bald hammerhart sein dürfte.  

1240 Postings, 4431 Tage ParadiseBirdKonkurrenzprodukte da

 
  
    #36
25.07.21 23:13
Bei Aldi kann ich auch Hafermilch kaufen, wahlweise auch mit Mandel oder was auch immer. Der Preis ist jetzt nicht so wirklich teuer, teurer als normale Milch, ja.

Und normale Milch kann durch Zusatz eines Enzyms auch so gut wie laktosefrei gemacht werden, das gibt es ebenfalls im Angebot.

So schwierig ist es also nicht, Hafermilch als Produkt zu kopieren oder zu machen. Auch andere Geschmacksrichtungen sind möglich.  

45 Postings, 489 Tage romariooNicht das kleinste Argument @ Cosha

 
  
    #37
3
25.07.21 23:27
Die Bewertung von Oatly ist (zu) hoch - keine Frage.

Im Gegensatz zu Cosha möchte ich aber zumindest auf ein kleines Argument hinweisen.
Bei Oatly sind nicht nur die Produkte ökologisch sondern die komplette Wertschöpfungskette. Dieses wird in den jährlichen Sustainability Reports ersichtlich. Angefangen damit, dass das größte Werk in Schweden ausschließlich mit Ökostrom betrieben wird, über die Herstellung der Verpackungen bis hin zum Haferanbau werden strengste ökologische Kriterien eingehalten. (Das ist zumindest mein Kentnissstand von vor dem IPO, ich gehe mal aber davon aus dass diese Eigenschaften im Zuge der Expansion erhalten bleiben sollen).
Damit sollte das Unternehmen für alle ökologischen Fonds interessant werden, auch solche die einen strengen Researchprozess durchführen, wie etwa die GLS Bank.


Sollte zudem die Initiative von Oatly, -auf den Verpackungen den CO2 Ausstoß pro hergestellten Liter auszuweisen - möglicherweise in Zukunft verpflichtend werden, dürfte diese bei der Konkurrenz zudem deutlich schlechter ausfallen und für den Konsumenten sichtbar werden. Konsumenten die Hafermilch trinken achten im Schnitt zudem vermehrt darauf von welchen Unternehmen sie ihre Produkte kaufen. Ein Haferdrink von Nestle beispielsweise würde für viele Hafermilchfans sicher nicht in Frage kommen.
Ganz so schwarz wie meine Vorredner sehe ich die Zukunftsaussichten von Oatly deshalb nicht.  

18 Postings, 749 Tage businessasusual@romarioo = Lage genau erfasst!

 
  
    #38
26.07.21 17:54
Dem stimme ich uneingeschränkt zu > Core Values!  

182 Postings, 3922 Tage dulleköko

 
  
    #39
26.07.21 20:21
wird aber bei Oatly im Supermarktregal nicht ersichtlich, dass das Produkt ökologisch ist. Die Billigvarianten vom Discounter sind fast alle Bio, Oatly nicht. Das ist das was man auf den ersten und zweiten Blick sieht.  

4048 Postings, 1445 Tage CoshaAlso

 
  
    #40
26.07.21 21:13
Mir reicht für mein Müsli tatsächlich die Hafermilch von Alpro oder Berief, geschmacklich für mich kein Unterschied.
Und wer es unbedingt Voll-Öko will und dafür 2 € plus X ausgeben will, der kauft eben z.B. Alnatura, Voelkel, Velike, Allos....
Auswahl ohne Ende.
 Es gibt einige Hersteller, die ausschließlich regionalen Biohafer verwenden, auch dieses Argument der Schweden zählt nicht. Im Gegenteil, wer mal in Schweden war, wird überrascht sein, auf wie wenig Bio er in dem Land trifft. Das passt nicht ganz zum Image, das Deutsche von Schweden haben, aber das betrifft so einige Punkte.
Gutes Marketing haben sie drauf und meinetwegen soll die Aktie weiter steigen, aber:
 Für so ein Unternehmen, mit der Konkurrenz, in so einem Geschäft, da zahle keinesfalls mehr als ein KUV von 1,5. Für eine höhere Bewertung bräuchte ich schon gute Gründe, also eine Perspektive auf Ausweitung des Geschäfts auf ganz andere Felder.  

18 Postings, 749 Tage businessasusual@Cosha & Co. Fakten zählen, nicht (nur) Meinungen!

 
  
    #41
26.07.21 23:15
Der Ernte-Anbau in und für zertifizierte BIO-Qualität in Deutschland liegt rund um bei ca. 5%, gemessen am  gesamten Flächenertrag von Getreide das für Lebensmittel-verarbeitende Betriebe zur Verfügung steht. Was meint Ihr eigentlich woher die Basis für diverse Discounter- "Wir machen's euch billiger"-Hafer-& Sojamilch-Sorten-in-Bio-Qualität generiert wird?
Das Gro kommt aus Frankreich, anderen Schengen-Staaten und insbesondere Übersee. Insofern macht OATLY alles richtig.

Als "Investor" sollte man alle Key Values berücksichtigen und das/die Patente nicht vergessen welche OATLY als sozusagen Branchen-Pionier in diesen Bereichen besitzt. Ein Alleinstellungsmerkmal welches langfristig den essenziellen Mehrwert generiert. Ich freue mich darauf. -)  

182 Postings, 3922 Tage dullekwas ist denn nun aus den

 
  
    #42
27.07.21 01:12
Bilanzfälschungsvorwürfen geworden? Hat sich Oatly dazu schon geäußert?  

4048 Postings, 1445 Tage CoshaFakten

 
  
    #43
27.07.21 06:43
Die oben genannten Öko Marken sind Bioland oder Demeter Zertifiziert, ich will für die keine Werbung machen, kaufe selbst z.B. keine Demeter Marken, weil ich die Anthroposophische Steiner Sekte kategorisch ablehne.
Die jetzt aber einfach zu unterschlagen und so zu tun, als gäbe es nur die Discounter Marken, ist dann aber schon seltsam. Also bitte Postings lesen und verstehen.

"Key Value" klingt dann auch toll, aber welche Patente meinst du denn konkret.
Ich kenne Leute, die machen ihre Hafermilch Zuhause selbst...
Nur Erster zu sein hat doch keinerlei Bedeutung, wenn das Produkt aufgrund seiner Art von unzähligen Konkurrenten produziert werden kann, genau darum ging es doch in den Postings.
Rapsöl statt Sonnenblumenöl zu verwenden ist sicherlich kein Alleinstellungsmerkmal.

p.s.
was den ökologisch bewirtschaftet Anteil an der landwirtschaftlichen Fläche betrifft, ist deine Zahl auch falsch, er lag 2020 bei 10,3 %
https://www.oekolandbau.de/landwirtschaft/...betriebe-in-deutschland/

Bei Statistiken zu "Bio" ist dann auch immer die Frage, nach welchen Standards dieses Bio definiert wird, hier mal eine Übersicht.
https://verbraucherschutz.bio/biosiegel-verbaende/  

5 Postings, 3 Tage SmitzerOatly Barista

 
  
    #44
27.07.21 11:54
Hat jemand von euch schon mal Kaffee mit "normaler" Hafermilch und der Hafermilch von Oatly Barista getrunken?
Für mich ist die Barista Milch DAS Blockbuster Produkt schlechthin.
Auch wenn man die junge Zielgruppe befragt, trinken 80 % ihren Kaffee (wenn sie Milchersatz nutzen) mit der Barista Milch von Oatly. Auch die großen Ketten wie Starbucks, Dunkin Donuts usw sind auf den Zug aufgesprungen oder werden aufspringen.
Bewertung hoch ja, Konkurrenz bei klassischer Hafermilch ja.. aber die Barista Milch kopiert so schnell keiner und deshalb für mich ein klarer USP...  

Seite: < 1 | 2 >  
   Antwort einfügen - nach oben