Hafer ersetzt Milch, Oatly geht an die Börse


Seite 1 von 2
Neuester Beitrag: 17.08.21 16:32
Eröffnet am: 20.05.21 20:10 von: HSK04 Anzahl Beiträge: 49
Neuester Beitrag: 17.08.21 16:32 von: frizz Leser gesamt: 14.168
Forum: Börse   Leser heute: 11
Bewertet mit:
2


 
Seite: <
| 2 >  

620 Postings, 1232 Tage HSK04Hafer ersetzt Milch, Oatly geht an die Börse

 
  
    #1
2
20.05.21 20:10
Der neue Trend Hafer statt Milch geht mit Oatly an die Börse. Sind die hohen vergangenen Wachstumsraten auch in Zukunft machbar. https://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/...ersengang-nasdaq-1.5300022. Wir werden sehen.  

620 Postings, 1232 Tage HSK04mit 17 Dollar an die Börse

 
  
    #2
1
20.05.21 20:12

18 Postings, 158 Tage Habe100Ein interessanter Wert

 
  
    #3
1
21.05.21 10:56
könnte was für die Zukunft werden, kommt erstmal auf meine Watchliste  

1423 Postings, 4441 Tage mh2003Ich glaube da wird sich die nächsten Jahre einiges

 
  
    #4
1
21.05.21 12:54
tun. Der Wettbewerb ist zwar enorm, aber künftig wird an Hafermilch kein Weg mehr vorbeiführen. Die Bewertung ist zwar luftig, ich bin dennoch gestern mal eingestiegen.

Das ist auf jeden Fall ein langfristiges Investment!  

2323 Postings, 1795 Tage ChaeckaProdukte und Aussichten

 
  
    #5
1
21.05.21 22:05
https://www.oatly.com/de/products

Wer schon einmal "Die Tricks der Lebensmittelindustrie" von Sebastian Lege gesehen hat, weiss, dass die Margen für vegane Produkte gigantisch sind.
Letztlich wir Wasser mit ein paar wenigen Zusatzstoffen für viel Geld verkauft.

In den USA gibt es dennoch geradezu einen Hype, den der eher zurückhaltende Deutsche (z. B. ich) nicht ganz nachvollziehen kann.

Ich finde die meisten Veganprodukte gruselig. Der Grundfehler dieser Produkte besteht nach meinem Eindruck darin, dass sie versuchen, nichtvegane Produkte zu kopieren und somit eine Erwartungshaltung an Geschmack wecken, die sie niemals erfüllen können.
Billiges Kokosfett, Wassser, Emulgatoren: Was soll da herauskommen?  Es könnte sein, dass der Hype abflaut.

Zu Oatly: Die Marktkapitalisierung ist für diese eingeschränkte Produktpalette stattlich. Einerseits bietet sich natürlich Potenzial, wenn diese ausgedehnt wird.
Andererseits müssen sie ihre Nische verteidigen und sind angreifbar.

Unter dem Strich für mich kein Kauf.  

2333 Postings, 4592 Tage niovsich finde auch die Preise

 
  
    #6
1
25.05.21 08:30
von Veganen Produkten auch einfach irre.

Wenn man sich ueberlegt, dass mit soja eigentlich die Tiere gefuettert werden, aber als Veganes Essen soll man 10 bis 15 Euro pro Kilo Zahlen, dass ist schon irre

So wird man leider keine Massen bewegen "umweltschonender" zu Essen, aber es geht hier ja nicht wirklich darum, sondern eben eher darum mit dem Gewissen der Leute Geld zu verdienen.  

620 Postings, 1232 Tage HSK04Laktosefreie Produkte

 
  
    #7
1
25.05.21 08:49
Die Sachen sind teuer, das stimmt. Ich werde die Produkte in den nächsten Tagen einfach mal probieren. Aber es gibt ja Menschen die aus gesundheitlichen Gründen auf laktosefreie Produkte umsteigen müssen. Von daher denke ich schon das ein Markt vorhanden ist, ich werde die Kursentwicklung beobachten.  

1423 Postings, 4441 Tage mh2003@niovs

 
  
    #8
1
25.05.21 09:56
Ich finde die Fleischpreise im Supermarkt irre. Wie kann es sein, dass man pro Kilo Fleisch nochmal 10-15kg an Futter durch die Tiere pressen muss um am Ende das Kilo Hack für 1,49€ zu verkaufen.

Das stinkt zum Himmel. Klar kosten vegane Burger (z.B. Beyond) oder  Hafermilch wie Oatly wesentlich mehr als die tierischen Vergleichsprodukte, aber insbesondere bei der Milch darf man nicht vergessen, wie diese Industrie gerade in Deutschland enorm subventioniert wird. Da ist der Unterschied im MwSt.-Satz nur das geringste Übel. Es ist nur eine Frage der Zeit bis die Pflanzenmilch genau so teuer ist. Mit steigender Nachfrage, steigt das Angebot und damit auch der Wettbewerb. Dann wird sich der Preis schon anpassen. Dann muss sich Oatly nur als Marke platzieren und dann verdienen wir als Aktionäre auch noch daran.
Bis dahin muss sich nur jeder selbst überlegen, ob er das System unterstützen möchte. In der heutigen Zeit gibt es eigentlich keinen vernünftigen Grund mehr tierische Produkte zu verzehren - egal ob Gesundheit, Umwelt oder ethische Aspekte!
 

478 Postings, 3217 Tage Omann#8

 
  
    #9
1
25.05.21 10:11
Genau solche aussagen und einstellungen zerstören heimische Nutztierhaltung und macht die Regionale Landwirtschaft kaputt,weil sie falsch sind!  

1423 Postings, 4441 Tage mh2003Omann - don't get me wrong

 
  
    #10
25.05.21 10:23
Ich bin ein großer Fan der regionalen Landwirtschaft und kaufe mein gesamtes Gemüse bei einem Bauern in der Region. Ich bin nur kein Fan davon Tiere auszubeuten nur um ein "Schnitzel" zu genießen, das ich genauso gut auch in Vegan essen kann.

Das kann jeder machen wie er möchte. Ich habe mich aber dagegen entschieden. Ich habe großen Respekt vor der Arbeit der Landwirte und zahle gerne etwas mehr, dafür dass das Gemüse aus der Region kommt.

Um nicht zu sehr Off-Topic zu gehen, schlage ich vor, dass wir diese Diskussion (sofern du Sie fortführen möchtest) in die PMs verschieben.

@All: Sorry für den kurzen Diskurs. Ich bin jedoch der Ansicht, dass das Thema im Gesamtkontext von Oatly - die ja auch damit werben, dass Ihre Produkt 9x% weniger CO2 in der Herstellung verbraucht, nicht außer acht gelassen werden sollte.
 

4 Postings, 252 Tage TanteAWas ist denn das für ein Diskurs

 
  
    #11
1
25.05.21 23:03
Was ist denn das für ein Diskurs hier? Hier geht es doch jetzt nich darum vegane oder vegetarische Lebensmittel im allgemeinen zu bashen. Schaut sich doch mal einer die Firma Oatly richtig an und lese mal den Sustainability Report zum Beispiel. Und dann vergleiche er das mal mit einer der anderen Lebensmittelfirmen in die er/sie investiert ist... und? Wer hat den niedrigeren Fußabdruck und macht trotzdem noch Profit? Rügenwalder Mühlenwurst, die auch vegetarische Produkte anbietet, ist es nicht. Nestle und Co auch nicht.  

620 Postings, 1232 Tage HSK04Weniger Co2, mehr Gewinn

 
  
    #12
26.05.21 10:54
Tut mir leid, aber ich nehme es heutzutage keiner Firma ab das sie bestimmte Produkte aus Umweltgründen anbietet. Nein, im Vordergrund steht der Gewinn. Ist auch verständlich, ohne Gewinn wird es die Firma bald nicht mehr geben. Aber für Verbraucher stellt sich die Frage was sie bereit sind dafür zu bezahlen und für uns Aktionäre in welchem Maß wir uns daran beteiligen möchten.  

4 Postings, 252 Tage TanteANatürlich

 
  
    #13
1
26.05.21 13:20
Natürlich steht der Gewinn im Vordergrund. Das wird ja auch niemand bestreiten. Die Frage ist doch aber wie dieser Gewinn erwirtschaftet wird.Auf Kosten der Umwelt oder eben nicht. Und diesbezüglich bietet ein Unternehmen wie Oatly deutlich bessere indikatoren und Werte, als die meisten Konkurrenten.  

4 Postings, 252 Tage TanteAbillig

 
  
    #14
1
26.05.21 13:24
Und die Frage was der Verbraucher bereit ist dafür zu zahlen, stellt sich auch nur Vordergründlich. Auch wenn etwas billig angeboten wist, heißt das nicht, dass es auch global gesehen billig ist.  

620 Postings, 1232 Tage HSK04Es gibt viele Gründe zum Kauf

 
  
    #15
2
26.05.21 18:50
https://www.wallstreet-online.de/nachricht/...ende-kauf-sprechen/all. Für ein gutes Investment sind die Zukunftsaussichten; Wachstum und Gewinn entscheidend , und das alles sehe ich bei Oatly sehr positiv im Laufe der nächsten Jahre. Ich sehe den Haferdrink nicht als HYPE sondern ganz klar als TREND.  

195 Postings, 4436 Tage tigger0815Vegane Produkte

 
  
    #16
2
27.05.21 13:59
An diejenigen, die meinen, "vegane Produkte" wären so furchtbar teuer. Fragt Euch doch lieber, warum das vermeintliche Pendant tierischen Ursprungs so verdammt billig ist. Diese Frage gilt es zu beantworten. Wer sich näher mit dem Thema der Herstellung tierischer Produkte beschäftigt, wird irgendwann feststellen, welchen Rattenschwanz diese Industrie hinter sich herzieht.  

1423 Postings, 4441 Tage mh2003Hafermilch darf sich weiter Milch nennen

 
  
    #17
2
27.05.21 14:59

https://www.lebensmittelzeitung.net/politik/...sein-152643?crefresh=1

Vorher hatte Oatly schon gegen den EU-Antrag gewettert:

https://www.oatly.com/de/stop-plant-based-censorship

Das sieht man mal was die Milch-Lobby alles unternimmt um Unternehmen wie Oatly Steine in den Weg zu legen.  

620 Postings, 1232 Tage HSK04IPO Einnahmen werden für

 
  
    #18
2
28.05.21 12:46

22 Postings, 270 Tage stacychininteressanter Artikel aus Australien.

 
  
    #19
3
28.05.21 16:03

1423 Postings, 4441 Tage mh2003Oatly liegt voll im Trend

 
  
    #20
1
28.05.21 17:48
https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/...le-vegetarier-17348877.html

Das ganze Thema Ersatzprodukte wird für den Endverbraucher immer wichtiger. Plus im letzten Jahr hat sich die Zahl der Vegetarier und Veganer verdoppelt.  

43 Postings, 165 Tage Kaffee_ohne MilchHier kann man nur gewinnen

 
  
    #21
01.06.21 11:45
Hier kann man nur gewinnen  

43 Postings, 165 Tage Kaffee_ohne MilchDas bewegt sich schon in die perfekte Richtung

 
  
    #22
01.06.21 17:15
Das bewegt sich schon in die perfekte Richtung  

620 Postings, 1232 Tage HSK04Senkrechtstarter des Jahres

 
  
    #23
1
01.06.21 18:10
Oatly ist bis jetzt der erfolgreichste Newcomer des Jahres. Wer seit dem Anfangskurs von 17 $ dabei ist hat bis jetzt ca. 50% Wertsteigerung eingefahren. Auch wer etwas später eingestiegen ist kann grüne Kurse vorweisen, während andere IPOs noch weit im roten Bereich liegen.  

3 Postings, 147 Tage StanniNachricht von Gestern

 
  
    #24
2
02.06.21 08:27
https://presse-augsburg.de/...lanzendrinks-deutlich-gestiegen/728471/

Der Markt für vegane Pflanzendrinks oder Milchalternativen wächst weiter rasant. Im Jahr 2020 wurden 206,0 Millionen Liter Pflanzendrinks im Wert von rund 134,0 Millionen Euro nach Deutschland importiert, und damit gut 46 Prozent mehr als im Vorjahr, teilte das Statistische Bundesamt (Destatis) am Dienstag mit. Gegenüber 2017, als die Daten erstmals so erfasst wurden, haben sich die Importe mehr als verdoppelt (+130 Prozent).

Damals lag die Importmenge von Pflanzendrinks noch bei 89,5 Millionen Litern. Hauptlieferanten waren 2020 Belgien mit einem Anteil von 38 Prozent an der Gesamtmenge, Schweden mit 24 Prozent und Italien mit knapp 18 Prozent. Dabei steigerte Schweden seine Importmenge von 1,1 Millionen Litern im Jahr 2017 auf 49,7 Millionen Liter und kletterte damit vom sechsten auf den zweiten Rang der wichtigsten Lieferländer.

Doch auch die deutschen Exporte der Milchalternativen haben sich im Jahr 2020 um 35 Prozent auf 118,1 Millionen Liter gegenüber dem Vorjahr erhöht, gegenüber 2017 gab es eine Zunahme um 83 Prozent.  

3 Postings, 147 Tage StanniOatly Barista

 
  
    #25
2
02.06.21 08:47
Mal fernab von der Diskussion zur vegetarischen/veganen Ernährung generell, vielleicht mal ein kleiner Erfahrungsbericht:

Ich persönlich bin hier investiert, weil ich von den Produkten an sich überzeugt bin und insbesondere z.B. die Barista-Version von Oatly wirklich unschlagbar ist. Habe jetzt über 1,5 Jahre sämtliche Pflanzendrinks zum Kaffee ausprobiert und für mich führt kein Weg an der Oatly Barista vorbei. Interessant war für mich auch, dass sämtliche Cafés in meiner Gegend (Großstadt, "Szeneviertel") nahezu ausschließlich diesen Haferdrink verwenden. Geschmacklich und das Aufschäumen sind für mich hier ein klarer "USP". Wird spannend, ob da Konkurrenzprodukte rankommen. Auch die Hafer Cuisine ist eine echte Alternative zur Koch-Sahne - Rama Cremefine etc...

Die fundamentalen Risiken, Inflationssorgen und die extrem hohe Bewertung möchte ich natürlich nicht außer Acht lassen. Die oben genannten Gründe waren für mich dennoch Anlass hier mal mit einer kleinen Position einzusteigen. Damit bin ich bisher immer langfristig ganz gut gefahren.  

Seite: <
| 2 >  
   Antwort einfügen - nach oben