Gruppenvergewaltigung durch Syrer - Freiburg


Seite 6 von 8
Neuester Beitrag: 11.08.21 22:38
Eröffnet am:26.10.18 16:01von: n1608Anzahl Beiträge:193
Neuester Beitrag:11.08.21 22:38von: LionellLeser gesamt:35.172
Forum:Talk Leser heute:6
Bewertet mit:
31


 
Seite: < 1 | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 |
| 7 | 8 >  

3816 Postings, 6575 Tage flumi4Antifa eskaliert Teil II

 
  
    #126
1
30.10.18 05:55

3816 Postings, 6575 Tage flumi4Antifa eskaliert Teil III

 
  
    #127
2
30.10.18 05:57

56658 Postings, 4408 Tage boersalinoWander-Kommentar

 
  
    #128
8
30.10.18 06:05

Volkmar V.
vor 4 Stunden
Fundstück aus einem anderen Forum:
"Müsste den Gegendemonstranten doch langsam auch auffallen, dass sie in allen Teilen Deutschlands mittlerweile jeden Monat mal auf die Straße müssen. Irgendwas kann da ja nicht stimmen. "

https://www.welt.de/vermischtes/article182921404/...rgewaltigung.html

 

5628 Postings, 1915 Tage clever und reich#128 Auch diversen vermeintlichen Rockstars, wie

 
  
    #129
3
30.10.18 07:47
z.B. Grönemeyer  oder die toten Hosen...Glauben die wirklich das die nun seit 2015 gefühlt fast täglich wegen Naziumtrieben "raus" müssen? Selbst die müssten doch eins und eins zusammenzählen können, die neue deutsche Realität steht ja nun täglich in den regionalen Zeitungen, welche regelmäßig einzelne Vorfälle aus dem Polizeibericht zitieren...  

3961 Postings, 2280 Tage sfoa#126 - Video -

 
  
    #130
6
30.10.18 08:03
da behauptet doch tatsächlich ein Antifa-Jugendlicher (bei ca. 6.45 min.), dass die Gegen-Demonstration eine Trauer-Demonstration sei. Na ja, verkehrte Welt... Ich habe noch nie eine Trauerkundgebung/-Aktion erlebt oder gesehen, wo so rumgebrüllt wurde. So ändern sich die Zeiten, was trauern anbelangt...  

49826 Postings, 5418 Tage RubensrembrandtWofür demonstrieren die Gegendemonstranten

 
  
    #131
6
30.10.18 08:04
eigentlich?

Dafür, dass die Demonstranten nicht demonstrieren dürfen? Das wäre antidemokratisch.
Dafür, dass alles bleibt, so wie bisher? Wenn ich mich recht erinnere, lag gegen den
Hauptverdächtigen ein Haftbefehl vor, der nicht vollstreckt wurde. Die Tat hätte also
verhindert werden können. Das ist also so in Ordnung?  

49826 Postings, 5418 Tage RubensrembrandtWas die Menschen aufregt,

 
  
    #132
5
30.10.18 08:24
sind ganz massive Versäumnisse, die im Zusammenhang mit solchen Straftaten offenbar
werden und die vermutlich nur die Spitze eines Eisbergs darstellen. Gegen solche
Versäumnisse zu demonstrieren ist berechtigt und sogar notwendig. Das zeigt sich
auch im Zusammenhang mit dem Mordfall gegen eine Studentin, ebenfalls in Freiburg.

https://www.tagesspiegel.de/politik/...k-gibt-luegen-zu/20287324.html

Außerdem hatte Hussein K. drei Jahre zuvor in Griechenland bereits eine Studentin überfallen und schwer verletzt, als er sie über eine Klippe warf. Mit einer Amnestie der Regierung Tsipras war er aber freigekommen. Der innereuropäischen Datenaustausch funktionierte im Fall K. offensichtlich nicht, auch Hussein K.s Asylantrag vom November 2015 wurde im überlasteten „Bundesamt für Migration und Flüchtlinge“ (Bamf) monatelang nicht bearbeitet.
 

5086 Postings, 2829 Tage manchaVerdeInteressant

 
  
    #133
10
30.10.18 11:40
finde ich in der Berichterstattung die Kürzelei bei den Namen um die angeblichen Persönlichkeitsrechte der Täter zu schützen.

So heisst der Mörder von Maria L. in den Medien nur Hussein K., der Mörder von Susanna aus Mainz nur Ali B.,  der "Bonner Siegauenvergewaltiger" nur Eric X. und im aktuellen Freiburger Fall wird nur von M. als Hauptverdächtigen gesprochen. Lediglich der Breitscheidt-Attentäter Anis Amri war allseits unter vollem Namen bekannt (ok, da ging es auch um Terrorismus und nicht "nur" um "normale" Verbrechen).

Bei deutschen Tätern hat man scheinbar weniger Probleme. So weiss jeder, dass der "Kannibale von Rotenburg", der gerade mal wieder in den Schlagzeilen war wegen seiner politischen Aktivität bei den Grünen, mit vollem Namen Armin Meiwes heisst.

Heute morgen kam auf SWR 1 ein Bericht über Nils Högl, den mittlerweile lebenslänglich verurteilten Krankenpfleger, der bis zu 100 Menschen umgebracht haben soll. Mehrfach wurde sein voller Name genannt und nicht nur von "Nils H." gesprochen.

Warum gibt es da so krasse Unterschiede?    

4023 Postings, 7276 Tage Dope4youMal ne Frage

 
  
    #134
8
30.10.18 12:02
Steht schon fest wann das Konzert für die armen Flüchtlinge stattfindet? Hab noch keine Werbung für den Auftritt von linken Bands seitens der Regierung gehört. Hoffe da wird noch was gemacht, kann ja nicht sein das man hier nicht sofort und erbarmungslos gegen die Nazis vorgeht. Jeder der hier etwas gegen die armen Flüchtlinge sagt ist ganz sicher Nazi, außerdem ist das nur ein Einzelfall.....  

4933 Postings, 8367 Tage n1608#133 - Krasser Unterschied ist Flüchtlingsbonus

 
  
    #135
6
30.10.18 14:56
Denn sowohl der Siegauenvergewaltiger aus Ghana als auch der Mörder der Freiburger Studentin aus Afghanistan sind rechtskräftig verurteilt. Die Unschuldsvermutung kann also nicht der Grund sein. Vielmehr muss man davon ausgehen, dass Flüchtlinge, deren Namen fast nie in den Medien veröffentlicht werden, einen Täterbonus bekommen. Deutsche Täter werden dagegen mit vollen Namen genannt, wie man heute noch einmal beim Prozess gegen den Krankenpfleger Nils H. ablesen kann.  

36845 Postings, 7013 Tage TaliskerBevor wieder noch mehr Schwachfug kommt,

 
  
    #136
30.10.18 16:10

5086 Postings, 2829 Tage manchaVerdeEin anderer

 
  
    #137
3
30.10.18 16:12
sehr berühmter Fall ist der von Markus Gäfgen, der in einem aufsehenserregenden Fall 2003 das Kind einer Frankfurter Bankiersfamilie entführte und hinterher tötete.

Wurde damals an irgendeiner Stelle von Markus G. geschrieben? Ich kann mich nicht daran erinnern.....

Das aktuelle Abgekürzel von Namen bei Tätern mit Migrations- bzw Fluchthintergrund erscheint schon sehr befremdlich und lässt in der Tat eine spezielle Art Bonus vermuten.....  

5086 Postings, 2829 Tage manchaVerdeTalisker

 
  
    #138
4
30.10.18 16:19
das ist nicht der Punkt.

Wenn an gewissen Stellen mal von Beate Z. geschrieben wird hat das absolut nix zu bedeuten  - da anderweitig schon 500 x von unterschiedlichsten Quellen der vollständige Name genannt wurde und jeder weiss das das Z. für Zschäpe steht!!

Wo bitte stehen aber umgekehrt die vollständigen Namen von Hussein K, Eric X oder Ali B. ??? Wer kennt die richtigen Namen? Bitte min. 3 Quellen mit vollständiger Angabe der jeweiligen Namen posten!

Also, bitte beim Thema bleiben und nicht ablenken....  

5628 Postings, 1915 Tage clever und reichRichtlinie 12.1 des Pressekodex

 
  
    #139
5
30.10.18 16:24
Kurz gesagt, Minderheiten sollten nicht diskriminiert werden. Daher sollte jede Redaktion "verantwortungsbewusst" selber entscheiden, ob sie Zugehörigkeit eines Täters zu einer Minderheit preisgibt. Da die Veröffentlichung nur des Vornamens schon die Zugehörigkeit zu gewissen Gruppen erahnen lässt, wird diese bei bestimmten Straftätern nicht mehr angegeben, zumindest ist das mein Eindruck. Wer Deutscher ist hat als Straftäter eine höhere Chance zumindest den Vornamen in der Presse zu lesen, nur meine Beobachtung. So kommt es dann zu tollen Blüten, dass es bei gewissen Tätern keine Täterbeschreibung gibt, z.B. nur noch "Mann mit Fahrrad". Bezeichnend fand ich die Aktion von XY, ein schwarzer Mann wurde gesucht, daraus wurde dann ein Mann gemacht.

Aktenzeichen-Posse-um-schwarzen-Vergewaltiger
https://www.welt.de/vermischtes/article145484123/...ergewaltiger.html

"Richtlinie 12.1 – Berichterstattung über Straftaten
In der Berichterstattung über Straftaten ist darauf zu achten, dass die Erwähnung der
Zugehörigkeit der Verdächtigen oder Täter zu ethnischen, religiösen oder anderen
Minderheiten nicht zu einer diskriminierenden Verallgemeinerung individuellen
Fehlverhaltens führt. Die Zugehörigkeit soll in der Regel nicht erwähnt werden, es sei
denn, es besteht ein begründetes öffentliches Interesse. Besonders ist zu beachten,
dass die Erwähnung Vorurteile gegenüber Minderheiten schüren könnte.
Ziffer 12 und die zugehörige Richtlinie 12.1 enthalten kein Verbot, die Zugehörigkeit
von Straftätern und Verdächtigen zu Minderheiten zu erwähnen. Sie verpflichten die
Redaktion jedoch, in jedem einzelnen Fall verantwortungsbewusst zu entscheiden,
ob für die Nennung einer Gruppenzugehörigkeit ein begründetes öffentliches
Interesse vorliegt oder die Gefahr der diskriminierenden Verallgemeinerung
überwiegt".




https://www.presserat.de/fileadmin/user_upload/...itsaetze_RL12.1.pdf  

36845 Postings, 7013 Tage TaliskerIch verstehe nicht,

 
  
    #140
30.10.18 16:37
was es an
" Im Pressekodex ist fixiert (Link hier, Seite 11), dass Verdächtige oder Täter nicht identifizierbar dargestellt werden sollen, um den Betroffenen eine spätere Resozialisierung so leicht wie möglich zu machen.

Bestimmte Umstände allerdings rechtfertigen, den vollen Namen von Angeklagten zu nennen und Bilder zu zeigen. Etwa dann, wenn “das berechtigte Interesse der Öffentlichkeit im Einzelfall die schutzwürdigen Interessen von Betroffenen überwiegt”. Das ist im NSU-Prozess der Fall. Beate Zschäpe wird verdächtigt, als Haupttäterin an der Mordserie beteiligt gewesen zu sein, ebenso wie Uwe Mundlos und Uwe Böhnhardt."
nicht zu verstehen gibt? Beate Zschäpe hieß auch lange Zeit nur Beate Z.
Wo soll das berechtigte Interesse der Öffentlichkeit an den Klarnamen von Hussein K, Eric X oder Ali B. liegen? Der "normale" Vergewaltiger von hinten links um die Ecke wird auch nur als Andreas K. bezeichnet. Hier wird mal wieder ein Popanz aufgebaut.

1780 Postings, 4841 Tage niniveWenn diese Minderheiten

 
  
    #141
8
30.10.18 16:40
aber dann in den Berichten keine Minderheiten mehr sind sondern die Mehrheit darstellen, zieht selbst Michel seine Schlüsse und Konsequenzen.

Und diese logischen Schlüsse gilt es lt. links-grüner Ideologie unter - im Wortsinne ALLEN Umständen (weitere Ermordete, Vergewaltigte etc etc)- zu vermeiden.    

5628 Postings, 1915 Tage clever und reich#140 Hussein K. z.B. war ein Wiederholungstäter,

 
  
    #142
4
30.10.18 16:57
schon in Griechenland hat er ein junge Frau fast ermordet. Er warf diese einfach die Klippen hinunter, Glück für die Frau das sie überlebte, wenn auch für ihr Leben gezeichnet.

die-details-seiner-tat-auf-korfu-
https://www.stern.de/panorama/stern-crime/...schland-kam-7240938.html

Besser wäre es die Identitäten der Menschen, die Deutschlands und Grenzen der EU überschreiten akribisch zu prüfen. (Siehe auch Fall Eric X. und viele andere).
Diese Politik des "alle, auch ohne Identitätsnachweis, dürfen erstmal rein" muss aufhören, insbesondere da diese Männer schon oftmals im Vorfeld kriminell aufgefallen sind. Da Taten wie die von Hussein K. auch für das Versagen von deutscher Politik und Behörden stehen, sehe ich da ein sehr starkes öffentliches Interesse. Es geht um den Schutz der Bevölkerung vor Mehrfachtätern und um entsprechende Verantwortlichkeiten.  

4933 Postings, 8367 Tage n1608Ganz ehrlich Talisker, Dein posting #140

 
  
    #143
14
30.10.18 17:00
ist aus mehreren Gründen nicht stringent argumentiert. Zum einen schreibst Du, dass ein "berechtigtes Interesse der Öffentlichkeit im Einzelfall die schutzwürdigen Interessen von Betroffenen überwiegen kann." Nun, wenn das bei einer Massenvergewaltigung von einem 15 Mann starken Flüchtlingsmob an einem 18-jährigen Mädchen nicht der Fall sein soll, dann weiß ich auch nicht.

Zum anderen sprichst Du von  einer Chance auf eine "spätere Resozialisierung". Soll das ein Witz sein? Diese abartigen Verbrecher gehören eingebuchtet. Gerne auch in Zellentrakten, in denen sie auf sich alleine gestellt sind und sich nicht wieder feige in der Gruppe verstecken können. Und anschließend gehören sie sofort nach Syrien abgeschoben. Da bedarf es also keiner Resozialisierung bzw. das dürfen dann gerne die Syrer übernehmen.  

3961 Postings, 2280 Tage sfoa@manchaVerde,

 
  
    #144
6
30.10.18 17:05
wenn jemand nicht verstehen will, was nichts mit "verstehen können" zu tun hat, dann wirst Du nichts daran ändern. Akzeptieren und gut ist. Pressekodex hin oder her, jeder mitdenkende Bürger hat doch längst erkannt, wie, wo und wann Gesetze, Regeln etc. im jeweiligen Interesse hingebogen werden. Nicht nur in der Flüchtlingsproblematik! Funktioniert doch auch gut, solange es argumentative "Schlupflöcher" gibt und diese in keiner Weise gesetzeswidrig ausgelegt werden können.  

2271 Postings, 1980 Tage FrühstückseiDie meistens Antifa-Chaoten sind

 
  
    #145
9
30.10.18 17:11
sehr mobil und sofort zur Stelle wenn irgendwo demonstriert werden soll. Mobil und zeitlich unabhängig weil man nicht arbeitet sondern vom ansonsten so verhaßten Staat lebt, eben von Hartz4.  

5086 Postings, 2829 Tage manchaVerde"Berechtigtes Interesse

 
  
    #146
5
30.10.18 17:25
der Öffentlichkeit " ist gut...und gleichzeitig Blödsinn.

Welches "berechtigte Interesse" hatte denn die Bevölkerung an Armin Meiwes, dem "Kannibalen von Rotenburg"? So abscheulich seine Taten waren - er stellte keinerlei Bedrohung für die Bevölkerung dar! In seinem Wohnort war er der mustergültige Nachbar, engagierte sich sogar in Vereinen etc. Seine Opfer suchte er unter Gleichgesinnten, die den selben Trieb wie er hatten. Die Tötung erfolgte sogar mit Einverständnis des Opfers - es bestand keine Gefahr, dass er sich wahllos ein Opfer aus seiner Umgebung aussuchte.

Also, warum hiess er nicht nur einfach Armin M.? Wo war das "berechtigte Interesse der Bevölkerung"?

Es gab keins ----- nur die Sensationsgier der Presse! Wow, ein Kannibale....daraus liessen sich perfekte Horrorgeschichten schreiben um die Auflagen zu steigern.



 

5203 Postings, 3638 Tage Motzerabscheuliches Verbrechen

 
  
    #147
3
30.10.18 17:35
Hatte keiner von den Tätern Mitleid mit dem hilflosen Mädchen? Waren sie so versessen auf schnellen Sex, dass ihnen das Leid des Mädchens völlig egal war? Was sind das für Menschen?
 

127714 Postings, 8436 Tage seltsames ging hier nicht um Sex, Motzer, es ging ums

 
  
    #148
10
30.10.18 17:38
Schänden.  

36845 Postings, 7013 Tage TaliskerTypisch ariva

 
  
    #149
30.10.18 20:32
Äpfel mit Bananen und Soja und Hackfleisch in einen Topf.
Es ging (mir) allein um die Frage, wann ein Name voll genannt, wann abgekürzt in der Presse genannt wird.
Was ihr jeweils unter berechtigtem öffentlichen Interesse versteht, wann hier jemand rafft, was meine Aussage, was ein Zitat ist, was den Fall einer Vergewaltigung von dem größten Verbrechen der dt. Nachkriegszeit unterscheidet - mir voll egal. Ich verstehe nur den Drang nicht, dauernd alles auf Flüchtlinge zu schieben (hui, die werden sogar bei der Namensnennung in der Presse bevorzugt! ). Nachweislich Schwachfug, aber es gilt mal wieder: egal ob die Geschichte wahr ist oder nicht, ich glaube sie.
Nils Högel wurde übrigens über Jahre (!) in der Presse nur als Nils H. geführt...

17958 Postings, 4061 Tage tirahundMünchen 2018 - ekelhaft!

 
  
    #150
9
30.10.18 20:40
http://www.spiegel.de/panorama/justiz/...braucht-haben-a-1235994.html

"In Bayern wird offenbar gegen ein Gruppe junger Männer ermittelt, die eine Jugendliche vergewaltigt haben soll. Fünf von ihnen sitzen Medienberichten zufolge in Untersuchungshaft. "

 

Seite: < 1 | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 |
| 7 | 8 >  
   Antwort einfügen - nach oben