Grüne Ideologie


Seite 1 von 3
Neuester Beitrag: 08.06.21 08:43
Eröffnet am: 21.03.21 10:34 von: yurx Anzahl Beiträge: 65
Neuester Beitrag: 08.06.21 08:43 von: yurx Leser gesamt: 4.498
Forum: Talk   Leser heute: 19
Bewertet mit:
10


 
Seite: < 1 | 2 | 3 >  

2314 Postings, 1248 Tage yurxGrüne Ideologie

 
  
    #1
10
21.03.21 10:34
Ich stelle fest, dass die sogenannte "grüne Ideologie" einige arivaner geradezu um den Schlaf zu bringen scheint.
Also wage ich mal einen Faden dazu.

In der Realität ist diese auch angekommen bei vielen Unternehmen, aber auch bei anderen Parteien und in vielen Teilen der Gesellschaft, die dies vor wenigen Jahren noch vehement abgelehnt haben. Woran mag das nur liegen?
Die Lügenpresse und die Weltverschwörung der Eliten, ist eine öfter gelesene These. Doch die Umweltzerstörungen gehen fast ungebremst weiter, auch das Verbrennen von Fossilen. Also gibt es keinen Grund Angst zu haben, dass die AntiGrü-Ideologie verschwindet, sie liegt uns in den Genen, der ganze Prozess der Zivilisierung baut darauf auf bisher. Doch glaubt jemand ernsthaft, dass sich das einfach weiter ziehen lässt in dem Tempo und mit dem Wachstum der letzen Jahrzehnte auch in den nächsten Jahrzehnten, ohne das das zu gravierenden Problemen kommt?

Der Planet Erde ist weit und breit der einzige Planet, auf dem es Leben gibt. Die Menschheit hat ihn mittlerweile voll und ganz vereinnahmt.
Die Geschichte der Menschheit ist auch ein Überlebenskampf innerhalb einer gegebenen Natur, auf die man aber auch angewiesen ist. Langfristig wird unser gegenwärtige Lebensstil zu immer grösseren Problemen führen, das ist absehbar, man kann es natürlich auch ignorieren oder abstreiten, doch der Prozess schreitet voran Tag für Tag.

Eine nachhaltigere Bewirtschaftung der vorhandenen Welt mag eine Illusion sein. Aber ist das denn verwerflich, das anzustreben?
Von heute auf morgen wird das nicht gehen. Wenn man es aber gar nicht anstrebt, einfach weiter macht wie bisher, dann wird es gar nie gehen.
Nach uns die Sintflut, kann sich jede Generation sagen und tat das auch in der Vergangenheit. So hat man auch in der Schweiz zB früher unbedacht Abfälle einfach vergraben, verbrannt oder in Seen versenkt und Abwässer ungefiltert abgelassen. Das führte aber zu sichtbaren Problemen und auch gegen Widerstände wurden Kläranlagen und schrittweise Standards zu Abgasen und Giften eingeführt. Heute kann man wieder schwimmen in manchen Seen und Flüssen, die früher Kloaken waren, Mülldeponien werden saniert, weil Gifte ins Grundwasser gelangten, den Abfall kann man nicht einfach im Garten verbrennen oder in den Wald kippen, was früher oft gemacht wurde. So sehe ich das als einen Prozess, heute fordert wohl niemand mehr die Kläranlagen abzuschaffen und die Abwässer wieder ungefiltert abzulassen, das wäre viel billiger und einfacher und es ist auch nicht nachgewiesen, dass das ein Problem sein solle. 🙃

Seien wir doch endlich wieder die richtigen Umweltschweine 🐖🐖🐖 wie früher, wo man sich keine Gedanken machen musste um den blöden Planeten Erde und seine Atmosphäre, ist vielleicht ein Wunschdenken mancher und da nervt natürlich das Wachsen eines anderen Bewusstseins, das fordert eben ein Umdenken.
Ich war sogar einmal Parteimitglied der Grünen in der Schweiz, bin es nicht mehr, es war mir zu ideologisch, aber bin wohl doch ein Grüner in vielen Ansichten, fahre auch kein Auto, sondern ÖV, wobei ich auch immer mal auf ein Auto angewiesen bin, und ich befasse mich leidenschaftlich mit heimischen Pflanzen und Insekten und Tieren. Die Natur hat mich schon öfter sehr berührt, auch wenn ich sie nie verstehen werde. In den Bergen und Wäldern gibt es magische Momente, wo man ganz alleine sein kann in der Natur und ich habe da wohl auch spirituelle Gefühle erlebt von Kind an, was mich bis heute prägt und ich habe Angst um diese Natur, die ich liebe. Es wäre alles so trostlos, wenn es diese Magie nicht mehr gäbe mMn.

Also liebe Grünenverachter, ihr seid eingeladen Dampf abzulassen, was für ein Vollpfosten ich doch sei, verblendet und verblödet,

.....das weiss ich aber schon.....🌸 Ich bin nicht mehr zu retten ......aber vielleicht andere....

 
39 Postings ausgeblendet.
Seite: < 1 | 2 | 3 >  

2314 Postings, 1248 Tage yurxseltsam

 
  
    #41
2
04.04.21 21:50
Zitat:  ich sah den Eifelturm, die Pyramiden, den Panamakanal, war am Nordkap, am Südkap, in Singapure... Nichts, aber auch gar nichts will ich davon missen.

Da hast du ja vieles vor. Ich will es dir nicht ausreden. Angesichts meiner Reisen. War schon auch toll.

Aber ist ja auch abhängig vom nötigen Kleingeld...(Kapitalismus). Und auch von den Umständen, dass es überhaupt diese ganze Reisemöglichkeiten gibt, Flughäfen, Fluggesellschaften, Hotels, Reiseveranstalter, Restaurants usw. welche wiederum der Kapitalismus und die Staaten schufen.

Und da geht es oft nicht immer primär nur um Gier im Kapitalismus.

In den Touristenorten hier leben viele davon, arbeiten direkt oder auch indirekt dafür auch als Zulieferer, Handwerker usw. der Hotels und Restaurants, Läden, Bahnen usw.
Und das brachte einen gewissen Wohlstand in arme Regionen, die heute wohl fast entvölkert wären ohne das, was aber wiederum grosse Investitionen bedingte von Kapitalgebern und Unternehmern und dem Staat. In der Schweiz ist die Eisenbahn auch ein Grundstein gewesen für viele Firmen, die es teils noch heute gibt und ein gigantisches Projekt mit all den Tunnels und Brücken und Wasserkraftwerken, zu einer Zeit, als das noch ein eher armes Land war, ein Kraftakt. Da gab es auch Widerstände und Pleiten und Tragödien, das war auch ein Wahnsinn für einige und es starben auch viele Arbeiter dabei.
Doch es brachte eine ganze Entwicklung zum laufen, es wurden auch viele Erfindungen gemacht. Und so sehe ich das auch bei der nachhaltigeren Wirtschaft, das weiss man nicht wohin es führen wird, aber das muss man auch nicht. Entwicklung entsteht nicht durch festhalten am Gegenwärtigen.

In den Alpen wird einem bewusst, wie sensibel und verletzlich der Mensch und seine Welt ist und nur schon eine leichte Erwärmung kann ganze Berge zum Rutschen bringen, Felsen zum Absturz, Überschwemmungen wegen dem Permafrost und den Gletscherseen, Gegenden unbewohnbar machen und man muss jetzt schon viel investieren um die Hänge und Wasserläufe zu sichern und es kommt auch zu lokalen Katastrophen.

Wir werden kaum gleicher Meinung sein, aber werden das auch nicht bestimmen müssen, wohin die Reise geht. Früher schwamm ich oft gegen den Strom mit meinen Ansichten und auch Handlungen, Habe ein kleines Biotop eingerichtet in den letzten Jahren über das sich einige in der Umgebung nervten, sich auch angegriffen fühlten dadurch, und vieles mit Handwagen und Fahrradanhängern, jetzt hat der Strom etwas die Richtung geändert und ich finde das schön und sehe das auch bei den Gemeinden, die wollen nun auch grüner werden und mehr Natur an Wegrändern, Schulgeländen und Flussläufen. Der Trend gefällt mir, weil es mit dem Bewusstsein zu tun hat, dass sich nun öffnet bei manchen, die früher das nicht die Bohne interessierte.



 

114139 Postings, 7912 Tage seltsamja, yurx, ich sah in der Schweiz, wie man Heu

 
  
    #42
7
04.04.21 22:11
mit Laubbläsern von den Wiesen blies... Ich weiß, daß vor Jahren Menschen in erbämlichsten Zuständen ums Überleben kämpfen, und sie überlebten... soll man der Natur zu Liebe diese (uns) Menschen wieder in die Armut schicken? Damit wenige den Luxus der Natur genießen können?  

23899 Postings, 7548 Tage modTäglich praktizierter

 
  
    #43
10
04.04.21 22:37
Umweltschutz ist für vernünftige Bürger seit Jahrzehnten eine
Selbstverständlichkeit.
Bei ca. 3 bis 5% Anteil Deutschlands am Welt-CO2-Ausstoss
können "die Grünen" sicherlich die Welt beglücken und verändern
oder?

2314 Postings, 1248 Tage yurxseltsam

 
  
    #44
3
05.04.21 09:14
Zitat: soll man der Natur zu Liebe diese (uns) Menschen wieder in die Armut schicken? Damit wenige den Luxus der Natur genießen können?

Nein, ganz sicher nicht, ich habe keine romantische Beziehung zu Armut. Arme Gesellschaften sind auch nicht umweltfreundlicher.
Das Gegenteil oft. Wer um das Überleben kämpfen muss, nimmt oft keine Rücksichten und ist kein besserer Mensch.

Heute ist rund ein Drittel der Fläche der Schweiz mit Wald bedeckt. Doch hat man früher viel gerodet, für Weiden und es war fast der einzige Rohstoff, eine Welt aus Holz und Stein, bis es zu Katastrophen kam, Dörfer wurden verschüttet von Lawinen und Erdrutschen und erst da wurde man sich bewusst, dass man das nicht machen kann und verbot sämtliche Abholzungen, auch der Wälder im Mittelland. Und die Wälder sind heute ein Luxus für alle, durchzogen mit Wanderwegen und Grillplätzen, aber auch Wild-Schutzzonen, ansonsten gratis zugänglich. Auch die Flüsse und Seen hat man verschmutzt mit allerlei. Fabriken wurden oft an Gewässern gebaut, damit sie ihre Abwässer darin ableiten konnten, aber auch Überdüngung durch Gülle, heute kann man fast überall wieder darin baden, weil man die Gesetze nach und nach verschärft hat, und sind nun auch ein Luxus für alle.

Ich weiss nicht was für eine Partei ich in Deutschland wählen würde. Ich glaube die FDP, nicht die Grünen dort, ich verachte Ideologien und sah den Auftritt von Baerbock und Habeck und das machte auf mich keinen sehr kompetenten Eindruck, die Ziele müssen sich auch ergeben im Zusammenspiel mit den Gegebenheiten und Flexibilität führt zu Stabilität, nicht Sturheit und Besserwisserei. Unsympathisch sind die mir aber nicht.
Doch Baerbock nennt Völkerrecht als ihre Kernkompetenz. Da kann man sich dann in der ganzen Welt einmischen und Deutschland aus den Augen verlieren.

Die FDP, der Freisinn, Liberalismus, war die dominierende Kraft in den Anfängen des Bundesstaates, inspiriert auch von der Französischen Revolution  und hat die Weichen gestellt für die heutige Schweiz, heute eine Partei unter anderen, hat stetig auch Wähleranteile verloren im Laufe der Zeit und hat nun auch die Nachhaltigkeit integriert in ihren Zielen, ist ziemlich grün geworden, aber es ist keine sozialistische Partei, hat zur Zeit ein kluge und sympathische Parteipräsidentin.

Hier spielt es aber nicht so eine Rolle wen man wählt, wegen der direkten Demokratie, die Grünen haben auch noch keinen Bundesrat, und so wähle ich sie solange sicher noch, bis sie einen haben. Es geht um das Wechselspiel der Ideen und Ansichten und Meinungen, die sich gegenseitig inspirieren und korrigieren, ausgleichen können, da die Regierung eine Koalition ist, der wählerstärsten Parteien.

Ich kenne aber die FDP in Deutschland nicht genauer. Freiheit und Selbstverantwortung werden auch bei denen im Programm stehen, vermute ich mal..
Weshalb sie nicht als Alternative gesehen wird? Weil sie keine Wunder verspricht vielleicht und keine Schuld zuweist, nicht alles umkrempeln will? Je realitätsfremder etwas daher kommt, desto realistischer scheint es dann manchen vielleicht.
 

2314 Postings, 1248 Tage yurxmod

 
  
    #45
05.04.21 10:33
Zitat: Bei ca. 3 bis 5% Anteil Deutschlands am Welt-CO2-Ausstoss
können "die Grünen" sicherlich die Welt beglücken und verändern
oder?

Klimaziele und Nachhaltigkeit werden nicht nur von Deutschland verfolgt, so kann es passieren, dass niemand mehr die deutschen Produkte kaufen will in der Welt, wenn man sich dem entzieht. Stillstand führte auch noch nie irgend wohin, ausser in Armut.
Ich denke hier sieht man das auch in der Wirtschaft und vielen Firmen mittlerweile so, als Chance auch, sich im Weltmarkt zu positionieren.
Wer das verpennt, wird abgehängt.  

2314 Postings, 1248 Tage yurxLöschung

 
  
    #46
05.04.21 12:49

Moderation
Zeitpunkt: 06.04.21 12:12
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Moderation auf Wunsch des Verfassers

 

 

412 Postings, 167 Tage halfordDeutschland hängt sich gerade selber

 
  
    #47
2
08.04.21 22:15
vom Weltmarkt ab durch unfähigen Personal im Parlament...
zu viele Studienabbrecher und Parteisystemlinge können ausser Schmiergelder kassieren und durch Abwesenheit glänzen nicht viel vorweisen  

2314 Postings, 1248 Tage yurxWer ist schuld?

 
  
    #48
1
09.04.21 08:48
Wie man sich selbst abhängt? Als Individumm.

In dem man nichts akzeptiert, was nicht ins eigene Raster passt, es ausschliesst, ignoriert, weil man erstarrt ist und nur die genau gleichen Dinge hören will und diese  dann auch ständig wiederholt. Schuldzuweisungen sind die Vereinfachung der Welt, zu der man dann auch nicht gehört, es sind andere schuld. Man würde es selbst so viel besser machen, ist so viel besser, den Nachweis muss man nicht erbringen, man ist ja ein Opfer, nicht an sich selbst, denn das würde ein Umdenken erfordern und eine eigene Denkleistung. Flexibilität.

Doch selber will man manchmal rein gar nix denken, kenne ich von mir selbst, Gedanken verändern, die sich eben dann auch den Gegebenheit anpassen können, sich auch beeinflussen lassen können durch Argumente, inspirieren lassen können. Man bleibt einfach stehen. Am Ende aller Weisheiten angekommen, muss auch nix mehr lesen, was nicht bestätigt, was man schon denkt zu denken.

Zu beobachten auch hier. Wenn man die Bewertungen in diesem Faden anschaut. Um was geht es da? Um Duftmarken? Da bekamen nichtssagende, schon oft gelesene Floskeln, einige positive Bewertungen, das ist das was man interessant findet, schon wusste und dann immer wieder, Tag für Tag bestätigt sehen will. Nichts abweichendes davon, das wollen viele nie, das sieht man dann ev. gar als Verrat, wenn jemand man ausschert. Wenn jemand das nicht auch schreibt, dann ist das auch uninteressant.

Ich schrieb hier frei, ohne links, für solche die das lesen sollen und dürfen, kommentieren dürfen, ging auch auf fast jeden Beitrag ein. Aber das ist offensichtlich dann weniger interessant. Und so demontiert man mAn das eigene Denken selbst.

Da ist es interessanter einmal mehr zu lesen, was schon tausende mal gelesen wurde.
Die Sebstverblödung, die sucht immer Schuldige und hängt sich selber ab, denkt sie wisse schon alles und das stimme auch alles, dabei wissen wir alle fast nix.

Also soll doch die "Obrigkeit", die Elite das Denken für einen übernehmen, die muss doch mehr wissen, wenn das einem dann nicht passt, dann will man eine andere Obrigkeit und kann Schuld zuweisen. Weshalb eine andere dann weniger korrupt sein solle und viel besser?  Weil sie es behauptet, bevor sie es beweisen kann? Ob das dann stimmt, spielt gar keine Rolle, doch so lange kann man sich dann selbst in der Opferrolle suhlen und wird immer mehr abgehängt. Die Zeit bleibt nicht stehen und die Welt verändert sich ständig.

Das Internet ist schuld. Damit ich auch mal Schuld zuweise.

 

4106 Postings, 555 Tage qiwwi# 51: Deutschland hat grade den besten Impfstoff

 
  
    #49
2
09.04.21 13:27
gegen Corona erfunden.  
Und die Erfinder waren Menschen mit Migrationshintergrund, die hier groß geworden und ausgebildet worden sind.
Und Deutschland hat als erstes Land die blood clots bei ASTRA entdeckt...

Nur mal soviel zum Gehalt Deines Postings...  

2314 Postings, 1248 Tage yurxQiwwi

 
  
    #50
09.04.21 14:06
In meinem obigen Beitrag steht kein einziges Wort zu Deutschland. So viel zu dem Gehalt deines Beitrages. Zu deiner Fähigkeit etwas zu lesen.

Das wäre dann eher ein Beitrag für meinen anderen Faden gewesen.  

4106 Postings, 555 Tage qiwwiich habe auf 'halford' geantwortet...

 
  
    #51
09.04.21 14:15
Nicht mein Problem, wenn Ariva die Nummerierungen nicht korrekt hinkriegt.
Aus dem Sachzusammenhang wäre das auch für dich leicht erkennbar gewesen, also kannst Du solche Bemerkungen getrost sparen.  

2314 Postings, 1248 Tage yurxSorry

 
  
    #52
1
09.04.21 14:20
Qiwwi, war mein Fehler. 😐  

2314 Postings, 1248 Tage yurxQiwwi

 
  
    #53
2
09.04.21 18:08
Will noch anfügen. Deutschlands gegenwärtige Politik nimmt die Nachhaltigkeit sehr ernst und inspiriert auch die ganze westliche Welt damit. Wir schaffen das.

So ein Beitrag, wie dein obiger wollte ich ua vielleicht auch in meinem anderen Faden provozieren, wo jemand mal das heutige Deutschland verteidigt.

Da gibt es doch viele auch positive Aspekte zum heitigen Deutschland zu schreiben, doch niemand scheint das so richtig machen zu wollen. Man will ja nicht in den Verdacht geraten Nationalist zu sein...?...oder auf der anderen Seite, die deutsche Politik zu verteidigen, je nach Block. Also danke Qiwwi, dass du mal erwähnt, Deutschland ist doch keine Bananenrepublick.

Das Gesundheitsssystem hier wäre zB. nicht das Gleiche ohne die vielen deutschen Ärtzte und allgemein die Schweiz nicht ohne all die Fachkräfte, die Deutschalnd ausgebildet hat mit seinen Steuergeldern und nun arbeiten sie hier. Von den Besten wohl darunter. Das wurde aber nicht initiiert von der Schweiz, es wurde und wird ihr eher geradezu aufgedrängt von der EU. Viele Schweizer Firmen haben auch deutsche Spitzenmanager, bis hin zu den CEOs und Verwaltungsratspräsidenten und Universitäten viele deutschen Professoren, (aber auch aus anderen EU-Ländern). Also so schlecht kann es um das Bildungssystem in D nicht stehen.

Aber das zu hinterfragen wäre dann ev. auch nationalistisch ? Die Personenfreizügikeit ist für alle ewigen Zeiten in Stein gemeisselt, so wie sie einst aufgeschrieben wurde auf den heiligen Steintafeln von Gott. Ach nein, das ist ja eine andere Geschichte.🐭

Grüne Politik gehört nicht der grünen Partei , der Hunanismus sicher nicht Deutschalnd, die direkte Demokratie nicht der Schweiz und der Planet Erde nicht den Menschen.






 

10 Postings, 61 Tage SophierjjsaLöschung

 
  
    #54
24.04.21 01:28

Moderation
Zeitpunkt: 24.04.21 22:00
Aktionen: Löschung des Beitrages, Nutzer-Sperre für immer, Beitrag wird nicht mehr angezeigt.
Kommentar: -

 

 

8 Postings, 61 Tage MartinapadxaLöschung

 
  
    #55
24.04.21 13:08

Moderation
Zeitpunkt: 25.04.21 01:10
Aktionen: Löschung des Beitrages, Nutzer-Sperre für immer, Beitrag wird nicht mehr angezeigt.
Kommentar: -

 

 

10 Postings, 60 Tage InespkiraLöschung

 
  
    #56
25.04.21 00:41

Moderation
Zeitpunkt: 26.04.21 10:44
Aktionen: Löschung des Beitrages, Nutzer-Sperre für immer, Beitrag wird nicht mehr angezeigt.
Kommentar: Spam

 

 

10 Postings, 60 Tage JuliamptiaLöschung

 
  
    #57
25.04.21 10:27

Moderation
Zeitpunkt: 26.04.21 10:49
Aktionen: Löschung des Beitrages, Nutzer-Sperre für immer, Beitrag wird nicht mehr angezeigt.
Kommentar: Spam

 

 

2314 Postings, 1248 Tage yurxBaerbock

 
  
    #58
07.06.21 08:12
Ich kann es nicht verstehen, weshalb Frau Baerbock Kanzlerkandidatin der Grünen Partei Deutschlands geworden ist. Sie macht keinen kompetenten Eindruck auf mich, im Gegenteil, hat keinerlei Regierungserfahrungen und auch sonst kaum etwas vorzuweisen, auch kein Charisma, kommt rüber wie eine Verkäuferin auf einem Verkaufskanal im TV, jetzt tauchten auch noch Ungereimtheiten auf, in ihrem Lebenslauf, die bei einigen Politikern zu heftigen Reaktionen in den Medien und gar zu Rücktritten führen würden, bei ihr werden sie kurzerhand korrigiert. Diese Frau sollte Kanzlerin Deutschlands werden. Das finde ich schon sehr seltsam. Da geht es ja nicht darum einen persönlichen Beliebtheitstest zu gewinnen.
Aber vielleicht ist eine schwache Kanzlerin dann gar nicht so schlecht und das Parlament und die Parteien und die gewählten Abgeordneten bekommen wieder mehr Macht. Wer weiss?
 

42200 Postings, 7372 Tage Dr.UdoBroemmeBaerbock ist doch nur eine Marionette Merkels

 
  
    #59
6
07.06.21 12:01
Angela selber ist zu alt, um ein weiteres Mal zu kandidieren, also sorgt sie dafür, dass ihre Marionette ihren Platz einnimmt.
Warum wohl hat sie Söder verhindert, gegen den Baerbock keine Chance gehabt hätte?
Warum wohl macht sie keinen Wahlkampf für Laschet?

Eben! Ein lange abgesprochener "Wachwechsel"

Erst hat Merkel die CDU entkernt(den konservativen Markenkern) und jetzt sorgt sie dafür, dass
die neuen grünen Konservativen regieren.

18117 Postings, 4844 Tage Terrorschweingenau

 
  
    #60
2
07.06.21 13:24
Angie hat sich längst mit Marihuanaaktien eingedeckt

53659 Postings, 5615 Tage RadelfanLöschung

 
  
    #61
1
07.06.21 13:37

Moderation
Zeitpunkt: 07.06.21 22:01
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Regelverstoß - Beschäftigung mit Usern

 

 

42200 Postings, 7372 Tage Dr.UdoBroemmeAuch dir, Radel, wird es eines Tages wie

 
  
    #62
2
07.06.21 15:56
Schuppen von den Augen fallen. Aber dann ist es zu spät.

Merkel wird auf ihrer Hazienda die Tagesbefehle ausarbeiten und Baerbock und Habeck werden diese als Befehlsempfänger ausführen.

Ich weiß nicht, wie sie die beiden in die Hand bekommen hat, aber der wackelige Lebenslauf und die Promotion waren wohl nur die Spitze eines Eisbergs.

Nur Angela kennt die dunklen Geheimnisse der immer so harmlos daherkommenden Parteivorsitzenden.

2314 Postings, 1248 Tage yurxDr Broemme

 
  
    #63
2
07.06.21 15:58
Es sind ja die Grüne Partei und deren Mitglieder, welche Baerbock aufgestellt haben, da hat Merkel kaum einen Einfluss mAn.
Am Wahlabend könnte es dann aber eine (vorhersehbare) Enttäuschung geben und die Grünen weit weniger Stimmen holen als erwartet wird, als die Umfragen hergeben, auch aufgrund aufkommender Zweifel an der Kanzlerkandidatin, freie Fahrt für Laschet und CDU/CSU. Vielleicht stecken da auch taktische Überlegungen dahinter bei den Grünen und die wollen das Amt noch gar nicht, man kann sich an dem Amt ja zZ nur die Finger verbrennen, als Partei und als Politiker*in und Baerbock wird in der Versenkung verschwinden, wie sie aufgetaucht ist. Wer weiss? Ich kann sie mir nicht als Kanzlerin vorstellen, aber für den Rest von Europa wäre sie vielleicht ein Segen und die deutsche Dominanz und Wortführerschaft bei vielen Themen würde abgeschliffen. Theorie und Praxis sind ja nicht ganz das Gleiche. Allerdings wer mit CDU/CSU eine Koalition eingeht kann auch nur verlieren. Ein Koalition von Grünen, FDP, SP, wäre dann ev. auch eine Option.

(....Die repräsentative Demokratie ist ein Auslaufmodell mAn.)  
 

42200 Postings, 7372 Tage Dr.UdoBroemmeAn Selbstbewusstsein mangelt es ihr nicht,

 
  
    #64
1
07.06.21 16:12
deswegen würde sie sich nie nur als Zählkandidatin aufstellen lassen. Sie meint schon, dass sie alle Fähigkeiten mitbringt, die man als Kanzlerin braucht.

Die Grünen sehen genau jetzt die Chance, auch an die großen Fleischtöpfe zu kommen. Da gibts keine taktischen Überlegungen in Hinblick auf die nächste Wahl.

Vielleicht hält die Welle bis zur Wahl, aber wenn es nicht klappt, in 4 Jahren werden sie kaum noch bei 20% liegen.

2314 Postings, 1248 Tage yurxDr. Broemme

 
  
    #65
08.06.21 08:43
Zitat: Vielleicht hält die Welle bis zur Wahl, aber wenn es nicht klappt, in 4 Jahren werden sie kaum noch bei 20% liegen.

Wenn es klappt, vielleicht erst recht. Solange eine Partei in der Opposition ist, ist sie ja ein Versprechen, welches sie nicht einlösen muss, sie muss sich auch die Finger nicht schmutzig machen mit realen Lösungen, die immer Gegner haben werden. Wenn sie dann in der Regierung ist, für viele eine Enttäuschung. Was? Die kochen auch nur mit Wasser? Die vollbringen keine Wunder, wie versprochen, was für eine Scheisspartei....
So können Oppositionsparteien grosse Töne spucken, ohne liefern zu müssen. Die Grünen sind auch in der Schweiz bisher auf nationaler Ebene in der Opposition, da sie keinen Bundesrat haben, doch hat das damit zu tun, dass ihr Wähleranteil bisher zu tief dafür war, obwohl sie die CVP, welche einen Bundesrat hat, bei den letzten Wahlen übertraf, doch bei der sogenannten Zauberformel, welche die Regierung zusammenstellt, spielen auch noch einige andere Faktoren mit, Föderalismus zB, also auch in wie vielen Kantonen eine Partei den entsprechenden Wähleranteil hat und auch die Tradition einer Partei. Doch als nächstes, nach den nächsten Wahlen, wird aller Voraussicht nach die Grüne Partei einen Bundesrat bekommen und nicht mehr in der Opposition sein, wahrscheinlich auf Kosten der FDP, welche noch zwei hat. Die CVP ist auf nationaler Ebene stark abgerutscht und hat trotzdem im Ständerat die meisten Räte. Die SVP, die wählerstäkste Partei, hat dort nicht einmal die Hälfte, 6, was eben die Stärke nach Kantonen abbildet aber auch sind das Direktwahlen, bildet also auch ab, was für Personal in den Parteien zur Verfügung steht und wie das ankommt. Die Grünen haben dort 5 Räte, fast so viele wie die SVP, aber auch Konkurrenz bekommen durch die Grünliberalen. Die CVP hat nun fusioniert mit der BDP und nennt sich nun die Mitte. Solche Umbenennungen gab es dort aber schon in der Vergangenheit, es war einmal eine Katholische Partei.

Die Grüne Idee wird ja nun von fast allen Parteien in irgend einer Form aufgegriffen, alle sagen, natürlich wollen wir die Natur schützen, was aber natürlich dann meist nicht so ist, auch weil die Realität unserer Gesellschaft nicht so ist, weit davon entfernt ist. Eine grüne Kanzlerschaft kann daher nur enttäuschen, entweder zu inkonsequent für die einen oder zu radikal für die anderen.  

Seite: < 1 | 2 | 3 >  
   Antwort einfügen - nach oben