Der Dollar-long Thread


Seite 1 von 22
Neuester Beitrag: 24.02.23 19:10
Eröffnet am:12.05.06 10:19von: Anti Lemmin.Anzahl Beiträge:529
Neuester Beitrag:24.02.23 19:10von: nicco_traderLeser gesamt:102.775
Forum:Börse Leser heute:81
Bewertet mit:
25


 
Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
20 | 21 | 22 22  >  

80400 Postings, 7385 Tage Anti LemmingDer Dollar-long Thread

 
  
    #1
25
12.05.06 10:19
Dies ist ein Thread für Leute, die den Dollar - entgegen der Konsensmeinung - für unterbewertet halten und mit einer Rückkehr zur Kaufpreis-Parität (und darunter) rechnen, die bei etwa EUR/USD = 1,09 liegt.

Das Schwergewicht der Argumentation soll auf Fundamentaldaten liegen, aber auch charttechnische Betrachtungen sind willkommen.

Ich hatte einen ähnlichen Thread bereits im November 2004 aufgemacht.

http://www.ariva.de/board/208240

Er hatte aber den wenig eingängigen Titel: "Der Euro ist gegenüber USD und CHF zu teuer" - was teils zu Missverständnissen führte. Mit diesem Thread möchte ich daher - mit klarerem Titel - an den alten anknüpfen. In diesem alten Thread hatte ich um die Jahreswende 2004/2005 Dollarkäufe empfohlen und bin selber zu 1,3450 (in Cash) eingestiegen. Der Verkauf (ebenfalls gepostet) erfolgte im Sommer 2005 bei Kursen um 1,22.



Zurzeit sind wir wieder an einem ähnlichen Punkt angelangt. EUR/USD steht bei 1,29, weil "alle Welt" mal wieder mit einem Dollar-Kollaps - dem Traum der Perma-Bären- rechnet.

Gegenüber dem Winter 2004/2005 hat sich jedoch einiges geändert. Die Dollarzinsen sind von 2 auf jetzt 5 % gestiegen, während die Euro-Zinsen lediglich von 2 auf 2,5 % erhöht wurden. Die Realzinsen in USA betragen ca. 2 % (5 % Zinsen minus 3 % Inflation) während sie in Euroland lediglich 0,3 % betragen (2,5 % Zinsen minus 2,2 % Inflation). Diese um den Faktor Sieben höheren Realzinsen sollten den Dollarkurs mittelfristig stärken. Noch gewichtiger ist dieses Argument bei USD/CHF und USD/JPY, da die Zinsschere bei diesen Währungspaaren noch größer ist.

Der Devisenmarkt erwartet zurzeit, dass die Fed bald am Ende mit ihren Zinserhöhungen ist, während in Europa noch Luft nach oben sei. Ich bin jedoch der Ansicht, dass die Fed wegen steigender US-Inflation noch weiter die Zinsen erhöhen muss und rechne bis 2007 mit einem US-Zinssatz von 6 %. In Euroland dürfte der EZB bei spätestens 3,25 % die Luft ausgehen, weil die Europäer sich auf Dauer keinen starken Euro leisten können. Die Lage ähnelt der in der Schweiz: Der Franken ist - zum Leid der Schweizer Exporteure - die Welt-Fluchtwährung Nr. 1. Folglich müssen die Franken-Zinsen künstlich niedrig gehalten werden, um den Anreiz für Ausländer, ihr Geld in Franken anzulegen, zu senken.

Geht diese Prognose auf, wird die Zinsschere zwischen Euro und Dollar also in Zukunft - trotz kommender EZB-Erhöhungen - weiter steigen: von jetzt 2,5 % (5 % vs. 2,5 %) auf dann 2,75 % (6 % vs. 3,25 %). Der Devisenmarkt hingegen rechnet mit einem Sinken dieser Zinsdifferenz.



Hier noch einige fundamentale Argumente für einen stärkeren Dollar, die ich teils bereits im alten Thread genannt hatte:

1. Der Dollar schwankt in 5-Jahres-Zyklen, die letzten Extrempunkte waren 1995 (1 USD = 1,35 DM - entspricht EUR/USD = 1,45), gefolgt von 2000 (1 USD = 2,35 DM - entspricht EUR/USD = 0,83). Im Winter 2004/2005 hatten wir bei EUR/USD=1,3660 den letzten Extrempunkt. Im Herbst 2005 fiel EUR/USD bis 1,1650, erholte sich in den letzten beiden Monaten aber wieder deutlich auf jetzt 1,29. Dies ist jedoch IMHO lediglich eine Korrektur im langfristigen Euro-Downtrend ab Winter 2004/2005. Der EUR/USD-Chart könnte demnächst eine Euro-bärische SKS ausbilden (siehe unten).

2. Die Kaufkraft-Parität. Ich habe ein Jahr in den USA gelebt und weiß, was ich für einen Dollar dort kaufen kann. Meiner Erfahrung hat der Dollar eine Kaufkraft von ca. 1,80 DM, das entspricht einem EUR/USD-Kurs von 1,09. Langfristig oszillieren Währungskurse meist um diese Parität, mit zeitweisen Übertreibungen zu beiden Seiten, die vor allem auf Charttechnik zurückgehen.

3. Wenden im langfristigen EUR/USD-Chart hatten stets einen fundamentalen Vorläufer: Zins-Erhöhungen (wie ab 1995 bzw. ab 2004) oder Zins-Senkungen (wie ab 2001). Auch die Zinswende ab dem Jahr 2004, die jetzt - nach 16 Zinserhöhungen der Fed in Folge - zu US-Zinsen von 5 % geführt hat, half dem Dollar, von Tiefstkursen um 1,3660 vor 18 Monaten auf Kurse von EUR/USD = 1,1650 im November zu klettern. Die fundamentalen Gründe für diese Trendwende sind IMHO noch immer erfüllt.

4. Befürchtungen von Umschichtungen ausländischer Zentralbanken in den Euro sind IMHO übertrieben. Anleger aus den Petro-Dollar-Staaten etwa legen ihr Geld vorzugsweise in Staatsanleihen an, und auf 10-jährige gibt es in USA derzeit gut 1 % mehr Zinsen als in Europa. Für Langfristanleger ist letztlich die Rendite ihrer Anleger das Entscheidende.

5. Nach den aktuellen COT-Daten (Commitment of Traders Report) sind große Spekulanten und Hedge Fonds (large specs) zurzeit extrem long-Euro positioniert, die Commercials (Firmen, die sich die günstigen Dollar-Kurse sichern wollen) sind jedoch maximal short Euro. Die Schere ist extrem - höher als jemals zuvor in den letzten fünf Jahren.

6. Das Doppeldefizit der USA existiert nur noch in Gestalt der negativen US-Handelsbilanz, die jedoch bei schwächer werdendem Dollar "automatisch" kleiner wird. Im jüngsten Haushaltsbudget haben die USA jedoch infolge gestiegener Steuereinnahmen einen überraschend hohen Überschuss erzielt:

10.05.2006 - 20:12 Uhr
US: Hoher Haushaltsüberschuss

Das US-Haushaltsbudget verzeichnet für April einen Überschuss von 118,85 Milliarden US-Dollar, der noch leicht oberhalb der erwarteten 116,50 Milliarden US-Dollar liegt. Im gleichen Monat des Vorjahres hatte das Plus im Haushalt nur bei 57,71 Milliarden US-Dollar gelegen. Als Grund für die positive Entwicklung wurden stärker als erwartet gestiegene Steuereinnahmen angeführt. Das für März gemeldete Haushaltsdefizit von 85,47 Milliarden US-Dollar wurde hingegen nicht revidiert. EUR/USD pendelt im Kontext der Datenveröffentlichung weiter um die 1,28er-Marke und notiert um 20:12 Uhr CET bei 1,2799. (vz/FXdirekt)
 
Angehängte Grafik:
32372.gif
32372.gif
503 Postings ausgeblendet.
Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
20 | 21 | 22 22  >  

2460 Postings, 912 Tage nicco_traderErgänzung Chart und COT-Link

 
  
    #505
02.01.23 22:46
Angehängte Grafik:
eurusd_20230102.png (verkleinert auf 65%) vergrößern
eurusd_20230102.png

2460 Postings, 912 Tage nicco_traderErgänzung EUR/JPY

 
  
    #506
02.01.23 22:50
 
Angehängte Grafik:
eurjpy_20230102.jpg (verkleinert auf 65%) vergrößern
eurjpy_20230102.jpg

2460 Postings, 912 Tage nicco_traderNeuer SL

 
  
    #507
03.01.23 10:02
Zurzeit steigen Edelmetalle und der USD. Eigentlich ist die Korrelation negativ.
EUR Schwäche?


 
Angehängte Grafik:
eurusd_20230103.jpg (verkleinert auf 66%) vergrößern
eurusd_20230103.jpg

2460 Postings, 912 Tage nicco_traderUSD Index fällt

 
  
    #508
04.01.23 08:40
EUR/USD short ist zurzeit zu riskant

 
Angehängte Grafik:
usd_index_20230104.png (verkleinert auf 65%) vergrößern
usd_index_20230104.png

2460 Postings, 912 Tage nicco_traderUSD Index steigt

 
  
    #509
05.01.23 14:34
 
Angehängte Grafik:
eurusd_20230105.png (verkleinert auf 65%) vergrößern
eurusd_20230105.png

2460 Postings, 912 Tage nicco_traderUSD-Index fällt

 
  
    #510
06.01.23 18:42
Der USD nervt etwas, zurzeit unberechenbar

 
Angehängte Grafik:
usd_index_20230106.jpg (verkleinert auf 66%) vergrößern
usd_index_20230106.jpg

2460 Postings, 912 Tage nicco_traderUSD-Index Vergleich

 
  
    #511
06.01.23 18:49
Gold und Währungen

 
Angehängte Grafik:
usd_index_vergleich_20230106.jpg (verkleinert auf 52%) vergrößern
usd_index_vergleich_20230106.jpg

2460 Postings, 912 Tage nicco_traderUSD Index vor Unterstützung

 
  
    #512
13.01.23 13:52
 
Angehängte Grafik:
us_index_20230113.png (verkleinert auf 65%) vergrößern
us_index_20230113.png

2460 Postings, 912 Tage nicco_traderEUR USD short

 
  
    #513
13.01.23 13:55
SL rote Linie  
Angehängte Grafik:
eurusd__20230113.png (verkleinert auf 65%) vergrößern
eurusd__20230113.png

2460 Postings, 912 Tage nicco_traderThe U.S. May Finally Breach the Debt Ceiling

 
  
    #514
15.01.23 16:46
Mal sehen, wie der USD reagiert.

Auszug

"What happens if we actually go over that cliff?

Just approaching a breach of the debt limit can hurt the economy. In 2011, congressional Republicans and President Barack Obama engaged in a standoff over spending and debt that was resolved just in time to avoid hitting the limit. That brinkmanship rattled investors, consumers and business owners, with concrete consequences.

Stock prices plunged — and volatility in the market spiked — as lawmakers approached a debt limit breach. They did not recover for half a year. The cost of borrowing for corporations, which fluctuates with the level of risk that investors perceive in the economy, jumped substantially. That made it more expensive for companies to borrow to make new investments. Mortgage rates spiked similarly, hampering prospective home buyers. The credit agency S&P downgraded America’s credit rating for the first time.

Consumer confidence and small-business optimism both plunged during the crisis, as well.

An actual breach would be far worse, economists warn.

If the Treasury Department is unable to make payments to lenders who hold federal debt — what is known as a default — investors would demand much higher interest rates in the future to loan money to the government. It would be similar to what happens when borrowers miss credit card payments — their credit ratings go down, and the interest rate they pay often goes up.

Such a scenario would add drastically to the government’s interest payments, which the White House projects will cost the equivalent of 2.6 percent of the total American economy over the next decade, further squeezing the federal budget. It would also threaten to destabilize bond markets globally because U.S. Treasury bonds are largely seen as one of the safest investments in the world.

https://www.nytimes.com/2023/01/11/us/politics/...onomy-congress.html  

2460 Postings, 912 Tage nicco_traderU.S. Sovereign Debt Crisis

 
  
    #515
15.01.23 17:07
In Case Of A U.S. Sovereign Debt Crisis, Gold May Be The Best Place To Hide

https://seekingalpha.com/article/...gn-debt-crisis-gold-place-to-hide  

2460 Postings, 912 Tage nicco_traderUSD-Index

 
  
    #516
17.01.23 12:57
Der USD profitiert zurzeit nicht von den steigenden US-Renditen.
Bei einer Schuldenkrise wird die Währung nicht attraktiver.
T-Bond short ist m.E. zurzeit interessanter  
Angehängte Grafik:
usd_index_20230117.png (verkleinert auf 65%) vergrößern
usd_index_20230117.png

2460 Postings, 912 Tage nicco_traderCHF/USD long

 
  
    #517
17.01.23 14:20
Angehängte Grafik:
chfusd_20230117.png (verkleinert auf 65%) vergrößern
chfusd_20230117.png

2460 Postings, 912 Tage nicco_traderEUR USD short

 
  
    #518
20.01.23 12:52
SL rote Linie  
Angehängte Grafik:
eurusd_20230120.png (verkleinert auf 65%) vergrößern
eurusd_20230120.png

2460 Postings, 912 Tage nicco_traderUSD Index Unterstützung

 
  
    #519
23.01.23 10:55
Die Unterstützung hält vermutlich nicht.
EUR USD short passt nicht.
Die Flucht aus dem USD hält an.

 
Angehängte Grafik:
usd_index_20230123.png (verkleinert auf 65%) vergrößern
usd_index_20230123.png

2460 Postings, 912 Tage nicco_traderTrendwende

 
  
    #520
06.02.23 12:04
 
Angehängte Grafik:
usd_index_20230206.png (verkleinert auf 65%) vergrößern
usd_index_20230206.png

2460 Postings, 912 Tage nicco_traderEUR USD short

 
  
    #521
06.02.23 12:07
 
Angehängte Grafik:
eurusd_20230206.png (verkleinert auf 65%) vergrößern
eurusd_20230206.png

2460 Postings, 912 Tage nicco_traderUSD Index Gap

 
  
    #522
07.02.23 09:34
Das Gap vom 6.1. ist zu

 
Angehängte Grafik:
us_index_20230207.png (verkleinert auf 65%) vergrößern
us_index_20230207.png

2460 Postings, 912 Tage nicco_traderVerkauf EUR USD Short

 
  
    #523
07.02.23 09:37
Andere Währungen sind evtl. interessanter  
Angehängte Grafik:
eur_usd_20230207.png (verkleinert auf 65%) vergrößern
eur_usd_20230207.png

2460 Postings, 912 Tage nicco_traderAlternativen USD

 
  
    #524
07.02.23 09:42
 
Angehängte Grafik:
w__hrungen_20230207.jpg (verkleinert auf 52%) vergrößern
w__hrungen_20230207.jpg

2460 Postings, 912 Tage nicco_traderAlternativen USD

 
  
    #525
09.02.23 09:24
Der USD Index fällt.

 
Angehängte Grafik:
usd_index_20230209.jpg (verkleinert auf 48%) vergrößern
usd_index_20230209.jpg

2460 Postings, 912 Tage nicco_traderEUR / USD short

 
  
    #526
11.02.23 11:31
dito EUR/CAD short  
Angehängte Grafik:
eurusd_2023_0210.png (verkleinert auf 65%) vergrößern
eurusd_2023_0210.png

2460 Postings, 912 Tage nicco_traderUSD-Index

 
  
    #527
23.02.23 11:51
Widerstand über 104,5  
Angehängte Grafik:
usd_index_20230223.png (verkleinert auf 65%) vergrößern
usd_index_20230223.png

2460 Postings, 912 Tage nicco_traderEUR/USD Short verkauft (Beitrag 526)

 
  
    #528
23.02.23 11:56
 
Angehängte Grafik:
eurusd_20230223.png (verkleinert auf 65%) vergrößern
eurusd_20230223.png

2460 Postings, 912 Tage nicco_traderUSD Index

 
  
    #529
24.02.23 19:10
kurzfristig wieder EUR/USD short
Widerstand beim Index unter 106  
Angehängte Grafik:
usd_20230224.png (verkleinert auf 65%) vergrößern
usd_20230224.png

Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
20 | 21 | 22 22  >  
   Antwort einfügen - nach oben