BLPH


Seite 5 von 20
Neuester Beitrag: 06.08.20 12:44
Eröffnet am: 07.08.18 17:44 von: hulkier Anzahl Beiträge: 483
Neuester Beitrag: 06.08.20 12:44 von: Fanny Leser gesamt: 55.588
Forum: Hot-Stocks   Leser heute: 8
Bewertet mit:
1


 
Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
| 6 | 7 | 8 | 9 | ... 20  >  

8651 Postings, 1420 Tage Senseo2016Tradegate derzeit mit technischen Problemen

 
  
    #101
14.04.20 08:04

8651 Postings, 1420 Tage Senseo2016Gestern nachbörslich 200.000 Stück

 
  
    #102
14.04.20 08:27
gehandelt mit SK 15 $ und der stupid german schmeißt zu 12 € :-))))  

8651 Postings, 1420 Tage Senseo201615$ = 13,76 €

 
  
    #103
14.04.20 08:35

48 Postings, 143 Tage Chartfreak11Wie letztes mal

 
  
    #104
14.04.20 08:51
Soweit unter Pari und dann liefen alle wieder dem Kurs hinterher.  

2140 Postings, 3468 Tage MilchKaffeeWarum ist die nachbörslich so gestiegen?

 
  
    #105
14.04.20 09:16

8651 Postings, 1420 Tage Senseo2016Analysten buy Rating mit Ziel 35 $

 
  
    #106
14.04.20 09:23

2140 Postings, 3468 Tage MilchKaffeeHm... mal sehen

 
  
    #107
14.04.20 09:57

32 Postings, 487 Tage GueriAlles richtig gemacht

 
  
    #109
15.04.20 07:55
Das hier wird noch steil aufwärts gehen.....seriöse Analyse sagt derzeit 30 Euro und wir wissen alle sollte es zünden kommt man nicht hinterher.....ich gehe davon aus das wir sogar die 5o knacken. Die Beatmungsgeräte werden die Aktie dauerhaft stabil oben halten und die Gewinne werden kommen....bis 28 Euro sind hier gute Einstieg Chance.... beruhigt zuschauen bei der Achterbahn Richtung 50   + -  

258 Postings, 129 Tage MysterylTimes

 
  
    #110
15.04.20 19:07
https://time.com/5819965/coronavirus-treatments-research/

In dem Artikel wird auch über BLPH geschrieben und ich bin bleibe auch absolut optimistisch und positiv. Wenn man dann noch Artikel liest, dass nur einer von fünf Menschen die Beatmungsmaschine überlebt, dann hätte ich lieber eine Portion Nitric Oxide bitte. Keine Kaufempfehlung, nur meine Meinung und Hoffnung auf eine tolle Unterstützung im Kampf gegen das Corona Virus:

"Because SARS-CoV-2 preferentially attacks lung tissue and causes cells in the respiratory tract to launch a hyperactive immune response, researchers are exploring ways to tame that aggressive response by dousing those cells with a familiar gas: nitric oxide, often used to relax blood vessels and open up blood flow in hospital patients on ventilators who have trouble breathing. While working on a new, portable system for delivering nitric oxide developed by Bellerophon Therapeutics to treat a breathing disorder in newborns, Dr. Roger Alvarez, an assistant professor of medicine at University of Miami, got the idea that the gas might be helpful for COVID-19 patients as well. One symptom of the viral infection is low oxygen levels in the lungs, and nitric oxide is ideally designed to grab more oxygen molecules from the air with each breath and feed it to the lungs. “With this system, patients don’t need to be in the ICU [Intensive Care Unit] at all,” he says. “The patient can be in a regular hospital bed, or even at home. So you save the cost of the ICU and from a resource standpoint, you save on needing nursing care, respiratory therapists and other ICU monitoring.”
In theory, if this system could be used for COVID-19 patients with moderate symptoms, it could keep those patients from needing a ventilator—a huge benefit in the current context where ventilator shortages are one of the biggest threats to the U.S. health care system. So far, Alvarez has received emergency use authorization from the FDA to test a version of his system on one COVID-19 patient at the University of Miami Health System. That patient improved and is ready to go home. “It’s great news and gives me the information to say that this appears at least safe to study further,” he says, which is what he plans to do with the first small trial of nitric oxide for COVID-19 at his hospital."

 

120 Postings, 116 Tage MCTropperInoPulse

 
  
    #111
16.04.20 09:04
Hallo Zusammen,
habe mich gerade im Forum angemeldet, da ich mich ebenfalls seit 2 Wochen mit dieser Aktie beschäftige, aber, bevor ich investiere, versuche, mir mehr Hintergrundinformationen zu erarbeiten.

An sich hört sich das ja gut an, ich erwarte wie die Analysten auch ein hohes Potential, zumal die Thematik "InoPulse" scheinbar immer interessanter wird. z. B. diese Meldung von gestern:
(Darf leider keinen Link einfügen) Internet: gelbe-liste . de / nachrichten / stickstoffmonoxid - covid - 19 (bin jetzt kein Fachmann, aber meines Wissens ist das eine gute Quelle für Fachärzte).

Was mich jedoch aktuell irritiert, ist folgendes:
Internet: directorstalkinterviews . com / bellerophon - therapeutics - consenus - indicates-potential-165-9-upside / 412812636
Zitat von der Seite: The company was formerly known as Ikaria Development LLC and changed its name to Bellerophon Therapeutics in January 2014. Bellerophon Therapeutics was founded in 2009 and is headquartered in Warren, New Jersey.

Ikaria wiederum ist z. B. auf Link-id zu finden:
Internet: linkedin . com/jobs/view/associate-director-clinical-operations-at-ikaria-in­c-now-a-part-of-mallinckrodt-pharmaceuticals-6066443/
Zitat (mit Google übersetzt): Ikaria, Inc. ist ein Unternehmen für Intensivpflege, das sich auf die Entwicklung und Vermarktung innovativer Therapien konzentriert, die auf die erheblichen Bedürfnisse kritisch kranker Patienten zugeschnitten sind. Das Hauptprodukt des Unternehmens ist INOMAX® (Stickoxid) zur Inhalation, das einzige von der FDA zugelassene Medikament zur Behandlung von hypoxischem Atemversagen im Zusammenhang mit pulmonaler Hypertonie bei Früh- und Kurzzeitkindern. Es wird über das INOMAX-Therapiepaket angeboten, ein umfassendes Angebot an Arzneimitteln, einem Arzneimittelabgabesystem, Schulungen vor Ort sowie technischer Unterstützung und Support rund um die Uhr. Das INOMAX-Therapiepaket wird auch in Puerto Rico, Kanada, Australien, Mexiko und Japan vermarktet. Das Unternehmen untersucht zusätzliche Indikationen für INOMAX bei bronchopulmonaler Dysplasie und für inhaliertes Stickoxid mit dem Arzneimittelabgabesystem INOpulse® DS als Arzneimittel-Geräte-Kombinationsprodukt bei pulmonaler arterieller Hypertonie (PAH) und chronisch obstruktiver Lungenerkrankung (COPD). Die Spätphase-Pipeline von Ikaria umfasst auch LUCASSIN® (Terlipressin), eine potenzielle Behandlung für das Hepatorenal-Syndrom Typ 1, das derzeit in Australien zugelassen und vermarktet wird. sowie Bioabsorbable Cardiac Matrix (BCM), eine potenzielle Behandlung zur Verhinderung von Herzumbau und nachfolgender Herzinsuffizienz nach akutem Myokardinfarkt. Ikaria hat seinen Hauptsitz in Hampton, New Jersey, und verfügt über eine Forschungseinrichtung in Madison, WI, sowie Produktionsstätten in Port Allen, LA und Madison, WI.

Scheinbar gehört Ikaria wiederum zu Malinckrodt.

Sorry, wenn ich hier Nachfrage, wie gesagt, bevor ich investiere, versuche ich, die Firma zu durchleuchten, und dieser Sachverhalt verwirrt mich gerade etwas. Es könnte zumindest der Eindruck entstehen, dass hier etwas im Argen liegen könnte, allerdings widerspricht das sämtlichen aktuellen Analystenmeinungen, offiziellen Börsenmeldungen etc.

Kennt jemand den Zusammenhang und kann ggf. etwas "Licht ins Dunkele" bringen, was es mit dem Unternehmen auf sich hat. Letztlich ja einfach auch irritierend, dass das Unternehmen scheinbar seit weit über 10 Jahren existiert, über Jahre hinaus ggf. nur Verluste macht, aber irgendwie immer noch existent ist und ggf. jetzt einer der Gewinner werden könnte.

Sorry, falls ich hier gerade Verwirrung stifte, und danke für jede Rückmeldung (auch wenn es Kritik ist).  

46 Postings, 1070 Tage BartiPhilbleibt weiterhin spannend...

 
  
    #112
16.04.20 17:42
Ist halt schwierig abzuschätzen bei den ganzen Pharmaaktien bezogen auf die Reise des Kurses.

Ob hier auf Dauer 30-50€ drin sind mal sehen, der Heuschreckenschwarm bestehend aus Zockern fliegt momentan von einer Pharmaaktie zur Nächsten gesteuert von den Nachrichten, bevor BLPH hier keine neuen Nachrichten raushaut wird der Kurs sich noch länger zwischen 10 und 12 € bewegen.

 

46 Postings, 1070 Tage BartiPhil....

 
  
    #113
16.04.20 17:44
ich persönlich sehe halt momentan keine Aussichten das wir hier die 50 € erreichen, mit Glück wird vielleicht bald die 15 oder 20 geknackt aber auch das ist nur ein Bauchgefühl.....  

625 Postings, 2377 Tage GaborPiscisIch bin dabei und warte.

 
  
    #114
16.04.20 18:15
Denke hier bei BLPH könnten News zu Covid-19 Einsatzergebnissen für die 500 Betroffenen kursbewegend werden. Ob heute oder in drei Wochen, hab keinen Stress. Habe parallel eine Position bei ENLV eröffnet, auch dort könnte bald hinsichtlich Corona Musik reinkommen. Viel Glück allen Patienten und Investierten hier.  

120 Postings, 116 Tage MCTropperDanke für eure

 
  
    #115
16.04.20 19:18
bisherigen Antworten. Was mich halt momentan etwas stutzig macht, aber im Grunde genommen auch die große Chance bei dem Kurs darstellt, ist der aktuelle MW des Unternehmens, gekoppelt mit dem Potential des Produktes.

Und Covid ist ja nur die aktuelle Möglichkeit, vielmehr wird INOpulse ja gerade im wesentlichen für andere Krankheiten entwickelt, die in irgendeiner Weise die Aufnahmekapazität der Lunge hinsichtlich des benötigten Sauerstoffes beeinflusst. Die eigentliche Story ist also eine ganz andere, und hier ist man scheinbar bereits in der Phase 3 (von meines Wissens 4) der Zulassung durch die FDA.

Was mich wiederum verunsichert. Die dosierte Aufnahme von Stickstoffmonoxid zur Erhöhung der Lungenkapazität ist an sich kein so neues Thema, habe u.a. in amerikanischen Foren gelesen, dass z. B. Stickstoffmonoxid bereits andere Gasmischungen beigemischt wird.

Aber ich bin weder Arzt noch sonst im medizinischen Bereich unterwegs, und kann nur interpretieren.

Scheinbar ist das besondere die Kombination aus dem Gerät (sehr handlich, dadurch leicht zu transportieren) und der exakten Dosiermöglichkeit. Kann das jemand bestätigen?

Und was mich noch interessiert. Ich habe gelesen, dass die Firma selber nicht produziert, sondern extern produzieren lässt. Besteht aufgrund des MW nicht die Gefahr, oder aber auch Chance, dass ein großer Player bei erfolgreicher Zulassung den Laden übernimmt? Und ist irgendjemand bekannt, wie teuer dieses Gerät z. B. überhaupt ist, d. h. ich lese von Analysten, dass der potentielle Absatzmarkt Milliardenpotential hat. Aber wie bei dem Impfstoff auch, die Mengen müssen erst mal produziert und abgesetzt werden können, das Unternehmen ist aber nur knapp 75 Millionen Dollar schwer, und ich kann mir nicht vorstellen, dass sowohl Beschaffungs- als auch Absatzwege auch schon annähernd das Potential würden abdecken können, wenn es denn so hoch ist.

Ich glaube, ich werde investieren, sehe durchaus Chancen, dass das Produkt wenn nicht bei Covid einschlägt, und spekuliere ehrlich gesagt etwas damit, dass das Unternehmen dann in 1 - 2 Jahren von einem "Großen" geschluckt wird. Letztlich, so ist zumindest mein Eindruck, geht momentan viel Know-How in die Entwicklung, der Aufbau der vor- und nachgelagerten Prozesse muss aber genauso entwickelt werden. Und da helfen bestehende Beschaffungs- und Vertriebsstrukturen sicherlich.

Meine Meinung und ganz klar, jeder von euch ist alt genug, um selber zu entscheiden. Würde ich alles richtig einschätzen, würde ich jetzt nicht mehr vorm PC sitzen.

Aber dennoch freue ich mich über jede Info, oder aber eure Sichtweise bzw. Motivation.  

15 Postings, 116 Tage AlterEisenRE: MCTropper : Danke für eure

 
  
    #116
16.04.20 22:40
Aus persönlicher Perspektive, sage ich. da fragt endlich jemand mal die richtigen Fragen. Als die FDA die Sonderzulassung vergab, habe ich Vertrauen gewonnen und eingekauft, doch leider habe ich die Papiere ziemlich teuer eingekauft (14:25 USD), ich bleibe auch wenn es noch tiefer runtergeht investiert, weil ich finde dass das Gerät einfach vielversprechend ist. Ich denke, der Preis des Gerätes wird sich nach der Bestellmenge insgesamt ausprägen, doch da die Produktionsmenge relative geringer ausfallen wird, wird entsprechend der Preis höher ausfallen. Ausschlaggebend werden die 500 Feldversuche sein, Da sie wohl keine tausenden Geräte vorproduziert haben, sondern, nach meiner persönlichen Schätzung 100-200, werden die Ergebnisse der hoffentlich Gesundungen etwa 2-3 Wochen noch Zeit benötigen. Ich denke aber dass noch günstigere Kurse kommen werden, denn auch wenn die Rally jetzt bis ende nächster Woche geht, dieser Kurs zwischen 11-14 wohl bleiben, beim Tiefflug wird es womöglich noch die 8 sehen. Sobald aber positive Meldungen eintreffen, geht es steil nach süden, zu erst 18, dann 35 und dann weiss wer wohin....  

258 Postings, 129 Tage MysterylNeue Artikel

 
  
    #117
16.04.20 23:08
Ein sehr informativer Artikel wie ich finde (keine Kaufempfehlung nur meine Meinung)

Researchers at Massachusetts General Hospital (MGH) are studying whether inhaling a gas called nitric oxide can help treat patients with COVID-19, or even prevent people from getting the disease.

Although nitric oxide is widely used to treat patients with respiratory failure, MGH is the only hospital in the United States, and one of the few in the world, studying it for the treatment of COVID-19, according to the CDC. (MGH is conducting one of the studies in cooperation with teams in Alabama and Louisiana.)

Get breaking news alerts and updates about the coronavirus outbreak across New England in your inbox. Sign up now.

Nitric oxide is a colorless gas, not to be confused with "nitrous oxide," better known as laughing gas, or "nitrogen dioxide," a smoggy brown air pollutant.

The human body makes nitric oxide on its own, and uses it as a chemical messenger. Low levels of nitric oxide constrict blood vessels; higher levels dilate them, increasing blood flow. When patients inhale it through a face mask or mechanical ventilator, it can open airways and help them breathe better.

Libby Hohmann, a physician in the infectious diseases division at Massachusetts General Hospital, calls nitric oxide "a favorite of MGH."

Story continues below
More from WBUR
Belmont Manor Nursing and Rehabilitation Center in Belmont. (Jesse Costa/WBUR)
30 Deaths, Another 86 COVID-19 Cases: Nearly All Belmont Manor Nursing Home Residents Test Positive
CommonHealth7 hours ago
Veepstakes Is On — And Warren Wants To Be A Contender
WBUR News8 hours ago
In 1990, doctors there were the first to use the gas to treat a baby born with a serious breathing condition, called persistent pulmonary hypertension of the newborn (PPHN), which was one cause of "blue baby" syndrome. Nitric oxide has since become standard treatment for PPHN, and is also widely used for other respiratory and cardiac problems.

"It has advantageous effects for people with certain kinds of respiratory failure," says Hohmann, "and it also appears to have some direct antiviral effects."

The inhaled gas only affects the lungs, and the effects are short-lived.

"You see an effect within minutes,"says Robert Kacmarek, director of respiratory care at MGH and one of the leaders of the nitric oxide trials there. "And as soon as you stop it, the effect goes away."

Kacmarek says there can be side effects if the gas is not administered properly, like a dip in blood oxygenation, or a buildup of nitric acid that can harm the lungs. But there are rarely any long-term side effects, he says: "We believe it's pretty safe."

While physicians and researchers are generally familiar with nitric oxide's respiratory effects, less is known about its potential antiviral effects. There's some evidence that inhaled nitric oxide gas can destroy or inactivate viruses, including anecdotal evidence that it helped patients with SARS — a similar coronavirus — during the 2003 epidemic.

"At the time they used it they weren't sure exactly why it was beneficial. But since then there's been a lot of bench laboratory studies looking at its effect on viruses, bacteria, etc.," says Kacmarek. "That's the reason we're doing these studies, because we believe that the combined effect of improving oxygenation — because all of these patients have oxygenation problems — and the potential antiviral effect of the drug may change the course of the disease in an individual."

Researchers at MGH have four clinical trials either planned or underway. Right now they are testing severely ill patients who are already on ventilators, to see if the gas can help them get off the ventilators more quickly and ultimately survive. They're also testing patients with mild-to-moderate COVID-19 to see if inhaling nitric oxide can prevent progression of the disease and keep the patient off a ventilator. And they've started an international registry of ICU COVID-19 patients on ventilators, to help consolidate worldwide data.

In the works, but not yet approved, is a study on whether giving nitric oxide to COVID-19 patients in the ER can stop their disease from getting worse, and keep patients out of the hospital.

The final study, which is just getting started, will examine whether giving nitric oxide to health care workers who aren't sick, might actually prevent them from getting COVID-19.

It's "an interesting hypothesis," says Paul Sax, clinical director of the division of infectious diseases at Brigham and Women's Hospital, who is not involved with the MGH studies.

"In the absence of any other proven preventive therapy, it's reasonable to try it," Sax adds, "as long as people are going in with their eyes open and signed informed consent and understand the risks."

The prevention trial will eventually enroll up to 470 health care professionals working with COVID-19 patients. The workers will inhale nitric oxide at the beginning and end of their shifts, and go about their business as usual in between. (A control group will not receive the drug.) Researchers will check the workers for fever or other COVID-19 symptoms every day.

"A high percentage of caregivers develop COVID-19," explains Kacmarek. "You don't know, after you finish your shift, whether you've been exposed, whether you inhaled any of the virus ... and we're hoping that this will prevent caregivers from getting the disease."

There are still no proven drugs for preventing or treating COVID-19, and Kacmarek cautions that people should not try to administer nitric oxide on their own.

"It's really dangerous," he says. "It comes in tanks in very high concentrations, and if you breathe those high concentrations, the outcome would not be good."

https://www.wbur.org/commonhealth/2020/04/10/...ral-coronavirus-tests

 

258 Postings, 129 Tage MysterylZweiter Artikel

 
  
    #118
16.04.20 23:11

120 Postings, 116 Tage MCTropperAlterEisen@

 
  
    #119
17.04.20 16:11
danke, interpretiere deine Antwort als in meine Richtung positiv.

Und hätte auf dich hören sollen, bin seit heute investiert, habe nicht damit gerechnet, dass der Kurs jetzt gerade noch geringer ausfällt

Warum bin ich investiert (und wie gesagt, ihr seid alle alt genug , siehe oben), und ich hoffe, ich habe richtig „geforscht“ und stelle jetzt keine falschen Informationen ins Netz (dann bitte umgehend Info).

Ich denke, dass Potential ist eher langfristig zu sehen.
         -§Inopulse wird u. a. für COPD-Patienten (u. a. Verengung der Atemwege) entwickelt. Lt. Copd-aktuell (google) schätzt man hier, dass weltweit 210 – 340 Mio Menschen von COPD betroffen sind. Hier, ich zitiere, sind scheinbar mehr Menschen von COPD betroffen als z. B. von Diabetes.
         -§Interessant ist das System aus meiner Sicht, dass es ähnlich wie bei Diabetes von Menschen am Körper mitgenommen werden kann, und ähnlich wie beim Insulin die Bewegungsfreiheit der Menschen dadurch massiv erhöht wird.
         -§Sollten also die Tests im Zusammenhang mit der ursprünglichen Zielrichtung weiter positiv verlaufen, wäre das Potential riesig, den
         -§gebe ich unter Google Insulinpumpe ein, wird hier ein Wert von mindestens 3.000 €/Pumpe angegeben, und der stammt aus dem Jahr 2013, aktuell, keine Ahnung.
         -§Machen wir uns aber nichts vor, von z. B. 200 Mio potentiellen Kunden sind ggf. 2 Mio soweit krankenversichert oder aber haben so viel Geld, dass diese sich das Gerät leisten können (oder wollen), gerade, wenn es die Lebensqualität tatsächlich verbessert. Und das aber auch nur, solange es nicht irgendwann noch günstigere Alternativen geben wird (z. B. weil trotz Patent die Chinesen zufällig was Vergleichbares entwickeln….)
         -§Also, hierauf hoffe ich, und da bereits Phase 3 der Zulassung läuft, sind zumindest die bisherigen Erkenntnisse nicht negativ
         -§Wie immer kauft man bei Aktien auch Hoffnung, und das ist meine Hoffnung
         -§Zu Covid komme ich jetzt, habe das aber bewusst außen vor gelassen. Covid hilft soweit (sorry, die Krankheit ist was schlechtes, aber besser kann ich es gerade nicht ausdrücken), dass dadurch das Gerät noch bekannter wird, und einige Krankenhäuser scheinbar das Gerät bereits jetzt testen, im Grunde genommen also die Markteinführung und –durchdringung damit beschleunigt werden kann, immer positiv bei neuen Produkten.
         -§Wenn dann tatsächlich auch bei Covid positive Effekte nachweislich erzeugt werden, sorry, wäre „geil“ und hebt das Potential na klar noch einmal, aber einzig und alleine darauf zu bauen, wäre aus meiner Sicht naiv. Letztlich würden die Geräte dort ja nur vorübergehend bei einigen Patienten eingesetzt werden, und zwar für die Dauer der Behandlung, und nicht wie o. g. als dauerhafte Lösung. Kaufpotential wäre also alle Krankenhäuser, die aktuell Bedarf an Beatmungsgeräten haben und ggf. INOpulse zusätzlich nutzen wollen. Wie teuer ein Beatmungsgerät ist, keine Ahnung, aber alleine aus wirtschaftlichen Gründen wäre das Produkt eine echte Alternative, zumindest, um die mittelschweren Fälle behandeln zu können.
Wie oben geschrieben freue ich mich über eure Meinungen, wie gesagt, muss jeder selber wissen, wie er mit dem Thema umgeht. Ich vertraue hier aktuell meinem Gefühl, die scheinbar auch aktuell zumindest von Analysten ähnlich gesehen wird.
 

321 Postings, 1440 Tage RoyalFlashwas soll das den bedeuten?

 
  
    #120
18.04.20 22:18
-§Wenn dann tatsächlich auch bei COVID positive Effekte nachweislich erzeugt werden...

willst du mich verarschen?

es wurden schon 10 Patienten mit INOPulse geheilt. heute sind es wahrscheinlich sogar noch mehr.
es hängt nur noch am funding!  

120 Postings, 116 Tage MCTropperRoyalFlash : was soll das den bedeuten?

 
  
    #121
18.04.20 23:11
interessante Wortwahl, war gerade erst am Überlegen, ob ich überhaupt reagieren soll, ist eigentlich nicht meine Niveau, den warum sollte ich dich vera..... wollen? Kenne dich nicht, von der Seite ist es mir doch völlig egal, was du denkst.  

Dennoch eine Frage, lasse mich gerne eines besseren belehren. Ich durchforste hier momentan täglich das Netz nach Infos zur Firma und INOpulse, wie geschrieben, habe ich jetzt auch investiert, weil ich momentan ein sehr gutes Gefühl habe, aber ich habe nirgendwo gelesen, dass INOpulse ein HEILMITTEL bzw. effektiver Wirkstoff gegen Covid ist. Wäre schön, wenn du die Quelle dazu verlinken kannst.

Diverse Foren schreiben, dass INOpulse nachweislich den Krankheitsverlauf positiv beeinflusst hat, und z. B. die Personen nicht mehr an Beatmungsgeräte mussten, zumindest, bin kein Native-speaker, interpretiere ich die Aussagen. so. Dadurch war der Köroer besser in der Lage, gegen den Virus anzukämpfen, daher die milderen Verläufe der Krankheit, oder intepretiere ich das falsch. Aber das INOpulse wie z. B. scheinbar Remdevisir ein potentielles HEILMITTEL, also direkt gegen das Virus "kämpft" ist, wäre mir persönlich neu.

Also, gerne Quelle nennen, dafür ist so ein Forum da.

Und bitte eine andere Wortwahl nutzen, auf Kinderkram habe ich persönlich keinen Bock.  

120 Postings, 116 Tage MCTropperNachtrag

 
  
    #122
1
19.04.20 10:01
habe gerade noch mal meine Quellen durchforscht, die inhaltlich meine gestrige Kommentierung bestätigen, aber ich bin kein Mediziner, wäre also schön, wenn jemand durch die Nennung eigener Quellen, die konträr zu meinen Aussagen sind, mein selbst erarbeitetes Wissen erweitern.

Fakt ist doch, alleine in Deutschland gibt es scheinbar bisher über 80.000 als geheilt bestätigte ehemalige Covid-Patienten, und das ohne bereits zugelassene Medikamente und sonstige unterstützende Maßnahmen.

Der Krankheitsverlauf, was ja auch an der Ausprägung der Krankheit bzgl. der schwere der Verläufe zu sehen ist, ist nun mal bei allen unterschiedlich, da andere Faktoren wie Alter, vorheriger Gesundsheitszustand etc. ebenfalls Auswirkungen auf den Verlauf haben.

Das INOpulse hier gemäß den bisherigen Erkenntnissen helfen kann, den Krankheitsverlauf positiv zu beeinflussen, sehe ich auch so, aber wie geschrieben, aus meiner Sicht unterstützt es den Körper nur, bekämpft aber nicht direkt den Virus, den bewiesen, dass Stickstoffmonoxid auch den Virenstamm auch direkt beeinflusst, oder aber die körpereigenen Abwehrkräfte "nur" unterstützt, ist genau das, worum es in den derzeitigen Untersuchungen aktuell geht. Wie gesagt, bin kein Mediziner, bitte also darum, mir hier konträre Fakten zu liefern, sollte diese Meinung falsch sein.

Ich habe große Hoffnungen, was die Zukunft angeht, sonst wäre ich nicht mittlerweile investiert, aber es wäre naiv zu denken, dass die hier im Forum aktiven Personen die einzigen sind, die das Potenzial der Aktie erkannt haben, und alle anderen, die den Aktienmarkt alleine schon aus beruflichen Zwängen heraus im Auge behalten, sind zu blöd.

Persönlich halte ich das Investionsrisiko bzgl. der Kursentwicklung bei Chance 80, / Risiko 20 %. Warum? Ich glaube, dass die Wahrscheinlichkeit, dass die Studien negativ verlaufen, relativ gering sind. Es handelt sich ja hier nicht um eine Medikament, sondern um eine mechanische Lösung, die ein bereits vorhandenes Medium Stickstoffmonoxid dosiert in den Körper einbringen kann. Die positive Wirkung von Stickstoffmonoxid ist hinlängliche bekannt, siehe hier link (bitte Leerzeichen rausnehmen, kann den Link nicht direkt einfügen: h t t p s : / / w w w  . a er zt eb latt.de/archiv/396/Akutes-Lungenversagen-Inhalation-von-Stickstof­fmonoxid) Dieser Bericht ist von 1996.

Also ist das "Medikament", da Stickstoffmonoxid, bereits bekannt, es geht nur um die Art der Dosierung, und hier kommt im Zusammenhang mit Covid das interessante. Sollte das Gerät den Bedarf an Beatmungsgeräten um z. B. 50 % verringern (da Covid Patienten mit Atemwegsproblemen, allerdings nicht schwerwiegend, durch Unterstützung von INOpulse wieder selber eigenständig atmen können), ist alleine der wirtschaftliche Vorteil gegenüber den Beatmungsgeräten gegeben.

Aber wie o. g., das Gerät ist an sich für andere Zwecke entwickelt worden, und darauf basiert im wesentlichen meine Kaufmotivation, bin hier über jede weitere Info dankbar, die meiner Kaufentscheidung in Frage stellt oder aber unterstützt.  

5628 Postings, 1662 Tage aktienpowerMcTropper

 
  
    #123
19.04.20 10:07
Diverse Foren schreiben,­ dass INOpulse nachweisli­ch den Krankheits­verlauf positiv beeinfluss­t hat, und z. B. die Personen nicht mehr an Beatmungsg­eräte mussten, zumindest,­ bin kein Native-spe­aker, interpreti­ere ich die Aussagen. so. Dadurch war der Köroer besser in der Lage, gegen den Virus anzukämpfe­n, daher die milderen Verläufe der Krankheit,­ oder intepretie­re ich das falsch. Aber das INOpulse wie z. B. scheinbar Remdevisir­ ein potentiell­es HEILMITTEL­, also direkt gegen das Virus "kämpft" ist, wäre mir persönlich­ neu. 



Also wenn INOpulse den Krankheitsverlauf so positiv verändert, dass der Patient nicht mehr am Beatmungsgerät sein muss, dann ist der Patient für mich eigentlich geheilt!!!


Denn den Rest bekämpft der Körper von alleine.....

Weil die Patienten ja fast immer nur wegen der Lungenentzündung sterben und nicht wegen der Grippen ähnlichen Symptome!!!!


Also demnach zählt für mich, INOpulse als Heilmittel !!!


Nur meine Meinung
 

120 Postings, 116 Tage MCTropperAktienpower

 
  
    #124
19.04.20 11:59
gemäß der Definition wäre ein Beatmungsgerät an sich schon ein Heilmittel, oder nicht? Kenne zumindest niemanden, der z. B. bei Dräger gesagt hat, dass Dräger ein Heilmittel gegen Covid besitzt. Aus meiner persönlichen Sicht ist es ein Gerät, welches den Heilungsprozess unterstützt, weil es ggf. den Virus in seiner Verbreitung hemmt (das ist für mich das, was gerade im wesentlichen untersucht wird, dann, ja, wenn das dann nachgewiesen wird, bin ich bei Dir, der Nachweis existiert aber momentan noch nicht, die bisherigen Erkenntnisse zeigen aber einen möglicherweise positiven Effekt), aber im wesentlichen hilft, die Aufnahme von Sauerstoff, die durch Covid eingeschränkt wird, aufrecht zu erhalten, wie ein Beatmungsgerät halt.

Also, Heilmittel ja, wenn Stickstoffmonoxid tatsächlich die Vermehrung des Virus im Körper vermindert oder sogar unterbindet, derzeitig noch nicht bewiesen, Indizien, auch im Zusammenhang mit Ebola, zeigen aber positive Signale.

Ansonsten derzeitiger Hauptnutzen ein günstiges Beatmungsgerät.

Langfristig siehe oben.

Einverstanden?  

5628 Postings, 1662 Tage aktienpowerMCTropper

 
  
    #125
19.04.20 13:34


Ja ....einverstanden!!

 

Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
| 6 | 7 | 8 | 9 | ... 20  >  
   Antwort einfügen - nach oben