Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

Apple , das erste Billione-MK Unternehmen?


Seite 1 von 1452
Neuester Beitrag: 20.01.19 16:50
Eröffnet am: 04.02.13 21:03 von: XL___ Anzahl Beiträge: 37.282
Neuester Beitrag: 20.01.19 16:50 von: Vaioz Leser gesamt: 4.100.028
Forum: Börse   Leser heute: 769
Bewertet mit:
42


 
Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
1450 | 1451 | 1452 1452  >  

11508 Postings, 2179 Tage XL___Apple , das erste Billione-MK Unternehmen?

 
  
    #1
42
04.02.13 21:03
Bei einem Kurs von ca. 1060 USD ist Apple 1 Billion USD wert. Ich denke das kann Apple innerhalb der nächsten 3 Jahre schaffen. Das Wachstum ist intakt.


Marktkapitalisierung : 416 Milliarden USD
Cash  :ca. 137 Milliarden

Ohne Cash ist das Unternehmen also in etwa so hoch bewertet wie Google. Apple macht aber etwas soviel Gewinn wie Google Umsatz.

m.E. eine krasse Unterbewertung.

Mein Kursziel für Ende 2013 : 750 USD , die 1060 knacken wir m.M.n. innerhalb der nächsten 36 Monate  

Optionen

36257 Postings ausgeblendet.
Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
1450 | 1451 | 1452 1452  >  

6130 Postings, 2123 Tage tanotfXL__

 
  
    #36259
1
16.01.19 20:31
Es wurden gestern 70% der gehandelten Aktien im Nasdaq (naked) short gestellt. Das kann ein Indiz dafür sein, dass eine steigende Anzahl von Marktteilnehmer den Apple Kurs sehr kurzfristig niedriger erwartet. Ich wollte aber keinen verschrecken, schon gar nicht Vaioz, dem scheint ja schon seine Glaskugel auf den Kopf gefallen zu sein.


Naked short selling
Ungedeckter Leerverkauf. Verschärfte Form des Leerverkaufs. Anders als bei einem normalen Leerverkauf sind bei dieser Spekulationsform die verkauften Wertpapiere noch nicht einmal geliehen. Das ist dem Leerverkäufer möglich, weil er bis zur Erfüllung des Geschäfts zwei Börsentage Zeit hat, um die Wertpapiere zu beschaffen. Damit kann theoretisch ein Vielfaches der aktuell verfügbaren Papiere verkauft werden, was starke Kursverwerfungen nach sich ziehen kann.
Quelle: https://boerse.ard.de/boersenwissen/...n/naked-short-selling-100.html

 

Optionen

1092 Postings, 2248 Tage PorstmannHealth

 
  
    #36260
16.01.19 20:53

Über die Hard- und Software der AppleWatch hört man allerorten nur Positives. Ich bin mit ihr ganzjährig alle paar Tage ins Meer gegangen und habe sie aus Versehen sogar mit in die Sauna genommen. 20 Tage vor Ablauf von AppleCare hat sie ihren Geist aufgegeben, die teure Keramik-Version. Wurde anstandslos gegen eine neue Keramik, Series 2, ersetzt. Jetzt habe ich mir die SERIES 4 in Edelstahl zugelegt. Tolles Teil. Spaß macht in der Familie auch das Walkie-Talkie im neuesten WatchOS. Ob „Garagentor bitte öffnen“ oder „Essen ist fertig“ oder „Bring mir bitte ein Bier mit, wenn du nach oben kommst“ das und mehr sind nette Anlässe, um in die Watch zu sprechen.

Aber richtig ernst und wertvoll sind die Gesundheitsfunktionen, allen voran EKG. Wie bei Applepay oder Ladematte dauert es mir in DE auch zu lange mit dem EKG. Das bietet Nachahmern zu viele Chancen. Da hat Hildup01 recht. Was Gesundheitsfunktionen in IOS und WatchOS angeht, hat Jim Cramer einen guten Vorschlag:

https://www.cnbc.com/2019/01/15/...-records-company-epic-systems.html  

6130 Postings, 2123 Tage tanotfPorstmann

 
  
    #36261
1
16.01.19 21:13
"Achtung! CHIP ist ein Schmierblatt, das immer nur gegen Apple austeilt und nur Nachrichten bringt, die Apple schlecht aussehen lassen. Da kommt man wirklich auf schlechte Gedanken, was unabhängigen Journalismus angeht. "

Touché!  

Optionen

1092 Postings, 2248 Tage Porstmann@Vaioz

 
  
    #36262
1
16.01.19 21:19
Tanotf ist kein Basher. Er geht mit Apple hart ins Gericht. Ihn als Basher abzuqualifizieren adelt die echten Basher, die kein gutes Haar an Apple lassen und systematisch Apples Ruf untergraben wollen. Dass man in der Kritik auch mal übers Ziel hinausschießt, erlebe ich bei mir selber. Aber das ist der Enttäuschung über den Kursverlauf geschuldet, der eher zu Tesla, aber doch nicht zu Apple passt.

Da haben du und andere Anti-Basher, zu denen ich mich letztlich auch zähle, also wir, doch immer drauf gebaut: in einer allgemeinen Krise werden Blasen wie Amazon abstürzen und der Apple-Kurs etwas nachgeben. Nun muss man doch Vermutungen über mögliche Schwachstellen anstellen dürfen, ohne gleich als Basher geoutet zu werden. Die Enttäuschung findet ihr Ventil in der Suche nach Schwachstellen, da eben nicht alles im Kurssturz nur mit der Konjunkturschwäche Chinas oder Trumps Politik allein zu erklären ist.  

1639 Postings, 1175 Tage Vaioz........b

 
  
    #36263
16.01.19 21:45
@Porstmann Naja meiner Ansicht nach sind seine Meldungen bereits niveaulos. Weniger geht nicht. Sieh dir seine letzten Beiträge an. Willst du ernsthaft behaupten, er stellt Apple Situation halbwegs kritisch dar? Nein es sind belanglose Meldungen die wegen der Absicht des Bashings gesucht wurden, nicht weil sie sinnvoll zur Meinungsbildung beitragen oder eine Relevanz haben. Er will Bashen und ob das aus seiner eigenen Lächerlichkeit heraus entsteht, ist ihm offensichtlich egal...
Wer seine Zeit damit verschwendet Meldungen zu suchen und negativ zu kommentieren obwohl daran nichts negatives (Stichwort: CHIPartikel) existiert, ist ein echter Basher... Anders kann man es nicht nennen. Nur macht er es vermutlich aus persönlicher Unwissenheit noch besonders schlecht.  

Optionen

292 Postings, 225 Tage gdchs5G Support beim IPhone

 
  
    #36264
1
16.01.19 21:46
Wenn ich es richtig verstehe, werden die 2019er IPhones (XI oder wie immer die dann heißen werden) eher kein 5G unterstützen, oder was meint ihr dazu ?
In den letzten Tagen gab es ja auch anders gelagerte Infos, das vielleicht doch noch 2019 ein 5G fähiges Iphone kommen könnte.
Das mag in manchen Ländern egal sein, aber international macht mir das doch etwas Sorgen , siehe
aktueller Stand beim 5G Ausbau :

https://en.wikipedia.org/wiki/List_of_5G_NR_networks

Da haben offenbar einige Länder wie Katar  oder Südkorea bereits 5G Netze kommerziell am laufen und im Laufe von 2019 sollten weitere Länder dazu kommen.  Das in diesen Ländern Apple kein 5G Smartphone anbieten kann finde ich nicht gut.
Vom Samsung Galaxy S10 wird es nach einigen Berichten nächstes Jahr eine 5G Version geben, siehe
https://www.chip.de/artikel/...dell-und-Preise-geleakt_138039620.html

(könnte schon im Frühjahr rauskommen)
 

Optionen

1092 Postings, 2248 Tage PorstmannKeine Exoten

 
  
    #36265
1
16.01.19 22:26
Was Faltbarkeit und 5G betrifft bin ich der Meinung, dass Apple diese Smartphone-Features zunächst noch getrost der Konkurrenz überlassen kann. Natürlich nicht in der Entwicklung, wohl aber in der Präsentation am Mark. Hier braucht es eines gewinnstarken, in hoher Losgrösse gefertigten iPhones 2019. Bloß keine Experimente, dem Gesamtabsatz an iPhones zuliebe. Was anbieten, das bei der Masse der Käufer Anklang findet. Etwa beim Formfaktor, Design, Material (Keramik?) oder auch massenanziehende technische, renditeträchtige Features - zum Preis unter dem XS von 2018.  

6130 Postings, 2123 Tage tanotfVaioz

 
  
    #36266
16.01.19 22:33
"Er will Bashen und ob das aus seiner eigenen Lächerlichkeit heraus entsteht, ist ihm offensichtlich egal... "

UiUiUi Vaioz. On top kaufen und jetzt hier rum stänkern.

Ich habe meine Meinung mit Quellen versehen. Man kann gerne anderer Meinung sein. Scheinbar hast Du keine eigene Meinung und verlierst Dich in inhaltslosen Zukunftsvision (Steve Jobs hat Apple fast vor die Wand gefahren.). Das hat mit Apple aber auch mal überhaupt gar nichts zu tun. Ich geh mal davon aus, das Du bei 200 Euro groß nachgekauft hast. Wenn es so ist, dann tut es mir leid.

Apple wird schon wieder auf die Füsse kommen. Für mich bleibt abzuwarten, ob ein Einstieg wieder lohnt. Derzeit sehe ich China, Marktsättigung und Preisgestaltung halt zu kritisch. Das Apple heute auch noch ein Smart Akku Case für um die 150 Euro!!! herausbringt spricht meiner Ansicht nach auch Bände darüber, wie man sich grade in Cupertino das Leben selbst schwer macht.  

Optionen

1639 Postings, 1175 Tage Vaioz.........n

 
  
    #36267
17.01.19 06:45
@tanotf Muss dich enttäuschen, habe einen EK unter 100 $. Aber was du hier verbringst ist niveaulos. Du versiehst deine "Meinung" mit "Quellen" die überhaupt nichts miteinander zu tun haben. Du hast eine Meinung, bzw. Meinung kann man es nicht nennen eher Einstellung zur negativen Ausrichtung gegenüber Apple und suchst dazu deine "Quellen". Dass diese "Quellen" nicht zu deinem Geschriebenen passen, egal. Aber wie geschrieben, mit steigenden Kurs wird man von dir wieder nichts mehr hören. Das ist mein letztes Statement dazu, da deine Beitragsart eigentlich selbsterklärend ist. Typisches Bashingverhalten ohne Sinn und Verstand. Nutze ab jetzt die Ignore Funktion.  

Optionen

6130 Postings, 2123 Tage tanotf..............N

 
  
    #36268
17.01.19 08:28
@Vaioz "Typisches" Pusher"verhalten" "ohne Sinn und Verstand". Ein "EK unter 100$" nimmt Dir keiner ab. Das passt nicht "zu Deinem Geschriebenen". "Nutze" doch "ab jetzt" deine Verstand-"Funktion", sonst ist "deine Betragsart eigentlich selbsterklärend".  

Optionen

11508 Postings, 2179 Tage XL___Spiegel.

 
  
    #36269
17.01.19 09:19
http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/...tellen-a-1248441.html

Der Kern dieses Artikels: Apple bremst bei Einstellungen. Kann man nachvollziehen.

Diesen Teil der Überschrift empfinde ich aber als Frechheit:

""Offenbar durchschauen Kunden die Strategie des Konzerns, der zu immer neuen Käufen animiert, statt langlebige Geräte herzustellen.""

Apple hat die beste Updatepolitik, selbst ältere Geräte erhalten neuere Software. Und langlebig sind die Produkte auch. Man kann sich beim Thema Apple also weiterhin solche tendenziösen Aussagen nicht verkneifen.. Gerade der Spiegel sollte da sorgfältiger sein.  

Optionen

32 Postings, 1522 Tage anal_ystMit mangelnder Sorgfalt...

 
  
    #36270
17.01.19 09:34
lässt ich das nicht entschuldigen - das ist schlicht und einfach undifferenziertes Medienbashing !  

Optionen

1092 Postings, 2248 Tage PorstmannKlotz am Bein

 
  
    #36271
1
17.01.19 09:46
China, Preisgestaltung, iPhone-Lastigkeit sind schon die appleeigenen Problemfelder. Da hat tanotf schon recht. Und auch mit Kritik am Reservekanister für die Batterie. Während Fans ebenso wie normale Applekunden und Aktionäre auf die erlösende Innovation von Apple warten, kündigt man groß ein teueres Smart Battery case an. Ist schon imagepolitisch nicht klug im Moment. Zudem glaube ich, dass iPhones überwiegend in Hosentaschen getragen werden. Da finde ich das XS ohne Zusatzakku jetzt schon grenzwertig, was Größe und Gewicht angeht. Zusammen mit dem Smartcase ist es ein Klotz am Bein.

Ganz anders positiv ist dagegen diese Meldung, auch wenn - wie schon gesagt - leider zu sehr auf USA fokussiert:

https://www.cnbc.com/2019/01/15/...about-subsidizing-apple-watch.html  

6130 Postings, 2123 Tage tanotfXL__

 
  
    #36272
1
17.01.19 09:47
Die negativen Meldungen (z.B. weniger Neueinstellungen) kann man heute getrost ignorieren. Wichtig ist das TSMC solide Zahlen geliefert hat. Die Prognose ist etwas mau, aber völlig Rahmen. Also lasst es ruhig noch ein wenig donnern und grollen. Es wird sich ein Boden (145$-155$) bilden. Das es dieses Jahr noch mal unter die 125€ geht, glaube ich kaum.  

Optionen

6130 Postings, 2123 Tage tanotfXL__

 
  
    #36273
17.01.19 09:57
* Sees Q1 rev at $7.3-$7.4 bln

* Q4 profit T$99.98 bln vs T$98.94 bln analyst view

* Q4 revenue up 2 percent from a year ago (Releads with Q1 forecast, adds background)

"For the first quarter, the company said it expects revenue of $7.3 billion to $7.4 billion. That would be the steepest decline since the March 2009 quarter, according to Refinitiv data, when revenue tumbled 54 percent in Taiwan dollar terms.

“This high end smartphone drop ... came a little bit sudden,” Chairman Mark Liu said at a post-earnings conference."

TSMC flags steepest revenue fall in a decade on smartphone slowdown
Quelle: https://www.reuters.com/article/tsmc-results/...it-rise-idUSL3N1Z92D7

Anbei noch ein paar Zahlen und eine Quelle dazu.  

Optionen

1092 Postings, 2248 Tage PorstmannTesla: massiver Stellenabbau

 
  
    #36274
18.01.19 14:36
Während Apple zum Wochenende vorbörslich immerhin etwa ein halbes Prozent zulegt, knickt ein anderes US-Tech-Unternehmen rund 7 % ein: Tesla. Elon Musk muss Preise zurückdrehen und will Tausende Stellen abbauen. Da kommt einiges zusammen: China, Abschwächung Europa, Unsicherheit USA, Wettbewerb der etablierten Autobauer mit E-Autos. Gut dass ich Tesla nie angefasst habe.

Massiver Stellenabbau ist schon eine Nummer größer als die Gewinnwarnung von Apple. Aber insgesamt schaut es nicht gut aus mit der Weltwirtschaft. Dank der Chaoten in USA und GB, Trump und die Brexiters. Mann, hatten wir eine schöne Zeit zuvor.

https://www.wsj.com/articles/tesla-to-cut-workforce-by-7-11547805922  

1639 Postings, 1175 Tage Vaioz,,,,,,,,,,,,,........

 
  
    #36275
18.01.19 19:54
@Porstmann Ja die Zeichen eines kommenden Konjunkturrückgangs sind nicht mehr zu übersehen. Vermutlich wäre es auch das Beste. Nur was macht dann die EZB? Wir stehen vor einer Sackgasse und es wird umso spannender wie man reagiert. Kauft in diesem Falle doch wieder Anleihen an oder erweitert man es auf Aktien oder bekommt man bald Geld, wenn man Banken ihr Geld abnimmt?...

 

Optionen

1199 Postings, 634 Tage MrBlockchainSieht übel aus

 
  
    #36276
19.01.19 00:50
Und als wärs erst der Anfang.  

1092 Postings, 2248 Tage PorstmannWie es (vielleicht) weitergeht, Vaioz

 
  
    #36277
19.01.19 10:17
Beim heutigen Zinsniveau und horrender Geldmenge wären wir in früheren Zeiten längst in einer Hyperinflation. Aber Draghilogie, Euro, globaler Wettbewerb, Ölkartell-Schwäche, Onlinehandel - all das hebelt für einen gewissen Zeitraum ökonomische Gesetzmäßigkeiten aus. Meiner Meinung nach fehlt aber nur der richtige Zünder, um eine globale Explosion durch einen Funken zu entfachen. Ein sensibler Zünder, kein Trump. Ein Trump hätte früher schon gereicht, die Börse weltweit crashen zu lassen. Tragen etwa die vielgescholtenen Allgorithmen vielleicht sogar zur Vermeidung von irrationaler Panik an der Börse bei? Denn Systemfehler können korrigiert, menschliche Panik nur schwer gebremst werden. Allgorithmen sind frei von menschlichem Sentiment. Soweit mein Wort zum Sonntag.

@Vaioz:
„Nur was macht dann die EZB? Wir stehen vor einer Sackgasse und es wird umso spannender wie man reagiert. Kauft in diesem Falle doch wieder Anleihen …“

Draghi stellt die Südstaaten der EU ruhig. Das kann er aber nur im bisherigen Umfeld der Weltwirtschaft. Wenn überall das Licht ausgeht, ist Draghi weg vom Fenster. Freiwillig-erzwungen. Dann ist ein Deutscher gefragt. Der zieht die Geldmengenbremse und die Zinsen an, obwohl das erst richtig in den Abschwung führt. Als selbsternannter Retter verordnet er die notwendige Fastenkur zur Beseitigung der Fettleibigkeit von Investitionen und Konsum, von Immobilienblasen und Kaufrausch. Ja, Sackgasse. Richtig, Vaioz. Sackgasse - aus politischen Gründen so gewollt. Denn: EU über alles, America first! Aber selbst Einzelstaaten können nicht mehr wie früher zu DM-Zeiten derartige Sackgassen vermeiden. Rückkehr zur DM oder (BR)EXIT ist nämlich eine noch engere Sackgasse, liebe AfD. Weil im Internetzeitalter mittlerweile global alles anders tickt.


Konkret: gute Aktien wie Apple jetzt halten. Aber auch die jetzt nur kaufen mit Horizont von mindestens drei Jahren. Kurzläufer bei Anleihen kein Risiko, notfalls bis Laufzeitende halten. Noch ist die Inflation gering. Und Cash vorhalten deshalb nicht allzu verlustreich. Ich bevorzuge den Dollar mit Verzinzung über der Inflationsrate und etwa Null nach Steuern und Inflation. Und wenn der Dollar wider Erwarten gegenüber dem Euro fallen sollte, bevor Anleihen wieder richtig attraktiv werden? Auswandern in die USA :-)  

1639 Postings, 1175 Tage Vaioz,,,,,,,,,,.........

 
  
    #36278
1
19.01.19 13:47
@Porstmann Das Szenario, welches du beschreibst würde die EU zerbrechen lassen.
Würde man tatsächlich die Zinsen ordentlich anziehen würden damit Unmengen von Unternehmen und vor allem gebeutelte Banken extreme Schwierigkeiten bekommen. Die Krise würde noch größer. Niemand würde für dieses Verhalten seinen Kopf hinhalten. Das kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen.
Der Hauptgrund der ganzen Thematik führt doch immer auf das Gleiche zurück: auf die einheitliche Währung. Hätte jeder EU-Staat seine eigene Währung, hätten wird das aktuelle Problem nicht. Aber vermutlich wäre Deutschland auch nicht in jetziger starker Position.
Ich bin der Ansicht, dass man entweder die EU als ganzes zusammenfassen muss, also die Globalisierung auf ein Extrem bringen und die EU tatsächlich als einheitlichen Staat darstellen oder jeden Staat seine eigene Währung aufzwingen. Eine andere Idee wäre jeden Staat einen Multiplikator zuzuordnen, welcher den Euro in unterschiedlichen Staaten einen entsprechenden Wert zuweist. Starke Länder bekommen einen höheren Multiplikator und Schwache entsprechend einen niedrigeren. Würde das funktionieren? Ich weiß es nicht. Aber es wäre eine Idee.
Sicher ist nur, dass mittelfristig etwas großes eintreffen wird. In welche Richtung wissen wohl nur die Führerschaften...
 

Optionen

1092 Postings, 2248 Tage PorstmannVorsicht

 
  
    #36279
1
19.01.19 19:12
„Ich bin der Ansicht, dass man entweder die EU als ganzes zusammenfassen muss, also die Globalisierung auf ein Extrem bringen und die EU tatsächlich als einheitlichen Staat darstellen oder jeden Staat seine eigene Währung aufzwingen. Eine andere Idee wäre jeden Staat einen Multiplikator zuzuordnen, welcher den Euro in unterschiedlichen Staaten einen entsprechenden Wert zuweist.“

Beides sind nette Ideen, aber leider unrealistisch. Eine allmähliche Zinserhöhung ist unumgänglich. Davon bin ich fest überzeugt. Dass außer GB noch andere aus der EU ausscheiden werden, halte ich für sehr wahrscheinlich. Sowieso - auch ohne Zinserhöhung. Sicher kann man sich nur bei DE und F sein. Die könnten sogar mal zum Gesamtstaat unter EU-Flagge fusionieren. Wer weiß. Die anderen sind nur solange dabei, wie deren materiellen Vorteile höher sind als ihre materiellen Verpflichtungen und ihnen nicht zu viel aus Brüssel reinregiert wird.

Zurück zu Börse und Konjunktur: Dazu ein lesenswerter Artikel im Manager-Magazin: Vorsicht beim Kauf von Aktien, nicht nur von Apple:

http://www.manager-magazin.de/finanzen/boerse/...rlich-a-1248707.html  

1639 Postings, 1175 Tage Vaioz.....................-

 
  
    #36280
19.01.19 23:34
@Porstmann Ich halte die Ideen selbst nicht zwingend für unrealistisch nur leider die Umsetzung davon. Ich glaube auch weiterhin nicht daran, dass GB die EU verlassen wird. Bzw. der Deal derart aufgeweicht wird, dass GB noch inoffiziell in der EU verbleibt.
Das Manager Magazin schreibt nur das übliche Tamtam. Nichts Neues...
Bin was die Konjunktur angeht ebenso skeptisch und deshalb auch etwa 50 % in Cash. 10 % davon mittlerweile in USD.
Eigentlich hoffe ich ja auf einen ordentlichen Crash damit der Konjunkturzyklus abgeschlossen werden und man vom Aufschwung profitieren kann. Aktuell wäre ein guter Zeitpunkt, man könnte Trump die Schuld in die Schuhe schieben und 2020 mit einen neuen Präsidenten erneut die Globalisierung vorantreiben. In der Zwischenzeit kann der Markt von schwachen Unternehmen gesäubert werden, auch wenn das sehr schmerzhaft und hart werden wird.
Wir brauchen eine Grunderneuerung aber mit ein paar Zinsschritten ist das meiner Meinung nach nicht getan.
Daran glauben tue ich aber nicht... Für 2019 prophezeihe ich eine volatile Seitswärtsbewegung, die von durchwachsenen Konjunkturdaten geprägt sein wird... In diesem Umfeld an der Börse Geld zu verdienen wird etwas schwieriger als in den letzten 10 Jahren...  

Optionen

1092 Postings, 2248 Tage PorstmannIn 2 Wochen wissen wir mehr

 
  
    #36281
20.01.19 13:15
Ja, Bereinigung tut Not. Nicht ganz so wie 2000ff. aber die Schließung von Buden, die nur mit überschüssigen Yuppie-Geldern am Leben gehalten werden, ist wahrscheinlich und verschmerzter. Schade um viele Startups, die dann auch den Bach runter gehen. An der Börse ist das jetzt die Stunde der Zocker und Shorter? Die letzten Kursanstiege vielleicht nur eine Bullenfalle?

Am Anfang stand die Gewinnwarnung von Apple, der grossen Geldmaschine. Was muss noch passieren, um vorsichtig zu werden? Das Perfide war bei der Apple-Aktie der heitere Himmel, aus der erst der Kurssturz, dann die Warnung kam. Und jetzt ist alles gut? Ich rate dringend von der Angstkäufen ab, weil der Kurs ohne einen selbst bald wieder alte Höhen erreichen könnte. Zumindest sollte man die Quartalszahlen und den Ausblick von Apple in etwa 2 Wochen abwarten. Wenn alles glaubhaft positiv ausfällt, kann man bei Apple auch noch bei 170-180 $ einsteigen.  

147 Postings, 357 Tage m_rkManager Magazin

 
  
    #36282
20.01.19 15:40
In dem Artikel im manager magazin steht nur unnützes Zeug. Den gleichen Artikel könnte man auch schreiben, wenn man nach einem verheißungsvollen Start ins Börsenjahr 2019 optimistisch für die nahe Zukunft ist. Es gibt immer solche und solche Meinungen. Hätte der Autor dieses Artikels eine Glaskugel daheim, würde er nicht so einen Artikel schreiben, sondern längst in der Karibik chillen. Auf so etwas würde ich gar nicht hören. Alles bla bla bla.  

Optionen

1639 Postings, 1175 Tage Vaioz,,,,,,,,,,,........

 
  
    #36283
20.01.19 16:50
@M_RK Da hast du schon recht. Vor allem ist die Aussage, dass Optimismus an der Börse gefährlich sein kann etwas kurz gedacht. Ein Pessimist wird niemals sein Geld an der Börse anlegen. Das würde keinen Sinn machen. Also braucht man Optimismus. Und der Rest ist das übliche, was jeder weis.

@Porstmann Das Spannende daran wird doch gerade wie viele und welche Banken damit in die Tiefe gerissen werden. Die kleineren Firmen sind kein Problem, aber was wenn es wieder an der Systemrelevanz kratzt... Eine Steuerfinanzierung wie 2008 würde den Populismus in neue Ebenen katapultieren.
Kleine Korrektur: Es war keine Gewinnwarnung seitens Apple --- Umsatz ---
Sehr wichtiger Punkt. Bin aber ebenso gespannt was uns im Quartalsbericht präsentiert wird.  

Optionen

Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
1450 | 1451 | 1452 1452  >  
   Antwort einfügen - nach oben

  3 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: börsianer1, Europäer1, MM41