A161N3 Grenke - Vorwürfe der Shortseller haltlos?


Seite 5 von 9
Neuester Beitrag: 21.05.21 10:55
Eröffnet am: 09.02.21 10:13 von: JJJr Anzahl Beiträge: 213
Neuester Beitrag: 21.05.21 10:55 von: JJJr Leser gesamt: 37.787
Forum: Börse   Leser heute: 34
Bewertet mit:


 
Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
| 6 | 7 | 8 | 9 9  >  

86 Postings, 137 Tage ShoppingmannWOW

 
  
    #101
1
26.02.21 07:45
....DGAP MELDUNG VON 3:39 Uhr, klasse, heute ist Feiertag. Schönes Wochenende!  

5534 Postings, 5422 Tage brokersteveSupermeldung..... im Prinzip volle Entlastung

 
  
    #102
1
26.02.21 08:18
Aller schweren Vorwürfe.
Was jetzt noch im Raum steht, findet man bei jedem Unternehmen nach einer solchen intensiven Prüfung.
Auch das Ergebnis....sehr gut.


Klarer Kauf....mein Kursziel 50 Euro.  

492 Postings, 4803 Tage solleGrenke

 
  
    #103
26.02.21 11:26
Ich bin auch nicht ausgestiegen, hoffe es war Richtig  

Optionen

96 Postings, 353 Tage MBrWGleich mal nachgekauft

 
  
    #104
26.02.21 11:33
Die Kuh ist vom Eis, endlich..... Perring, ich wünsche Dir dass du monetäre ein wenig gegrillt wirst....  

Optionen

212 Postings, 157 Tage JJJrWenigstens hier mal ein Lichtblick

 
  
    #105
26.02.21 11:43
Wenn schon das restliche Depot zum heulen ist, dann ist sowas doch Balsam für die Seele...

Auch wenn noch nicht alles durch ist und natürlicherweise Mängel festgestellt wurden (wie schon früher geschrieben: jeder der mal in nem Unternehmen bei einer Auditierung dabei war, weiß wovon ich spreche), hat sich keiner der schweren Vorwürfe erhärtet, im Gegenteil.

Was mich überrascht: Testat Jahresabschluss erst in Q2. Die Begründung leuchtet ja ein, aber ist das erlaubt? Gelten hier im Moment besondere Regelungen?  

Optionen

492 Postings, 4803 Tage solleGrenke

 
  
    #106
26.02.21 11:47
Wie weit hier LV überhaupt gegrillt werden, muss man abwarten. Alle die noch geliehen sind, können die ja auch zurück geben, zahlen ihr Leihgebühren und fertig. Das hätte auf den Kurs keinen Einfluss.  

Optionen

26 Postings, 970 Tage MansteinJÜ im oberen zweistelligen Millionenbereich

 
  
    #107
26.02.21 11:55
Shoppingmann und JJJr haben die Lage mit ihren sachlichen Beiträgen richtig eingeschätzt.

Besonders beeindruckend : Der Gewinn nach Steuern liegt im Corona-Jahr im oberen
zweistelligen Millionenbereich nach gründlichster Prüfung.

Kleine Kritik:Warum gibt man so eine wichtige Adhoc-Meldung nicht Samstagvormittag heraus ?
So wurden einige mit Verkaufslimit 31 € oder 32 € abgezockt.  

492 Postings, 4803 Tage solleJJJR

 
  
    #108
26.02.21 11:56
Wenn die Bafin das genehmigt, dann geht das.  

Optionen

1425 Postings, 3394 Tage riverstoneAussage CFO...

 
  
    #109
26.02.21 12:11
GRENKE erwartet für das Geschäftsjahr 2020 ein Nachsteuerergebnis im oberen zweistelligen Millionenbereich. Die bilanzielle Eigenkapitalquote zum 31. Dezember 2020 lag bei rund 16 Prozent. Das Unternehmen verfügt über eine Nettoliquidität von 1.290 Mio. EUR zum 22. Februar 2021.

Sebastian Hirsch, Finanzvorstand der GRENKE AG, sagte: „Wir haben uns einmal auf links drehen lassen. Wir haben einiges geändert und wir werden weitere Verbesserungen umsetzen. Was bleibt, sind Substanz, Profitabilität und eine starke Eigenkapitalbasis.“  

1425 Postings, 3394 Tage riverstoneGanz wichtig....

 
  
    #110
3
26.02.21 12:13
sind diese beiden Bestätigungen:

"Mazars zufolge gibt es keine Zweifel an der Existenz des Leasing-Geschäfts, das mit seinen Leasingforderungen von 5,6 Mrd. Euro das Kerngeschäft von GRENKE darstellt."

und

"Das Unternehmen verfügt über eine Nettoliquidität von 1.290 Mio. EUR zum 22. Februar 2021."

Damit haben wir die Bestätigung, dass wir keine zweite Wirecard haben!  

1425 Postings, 3394 Tage riverstoneWebcast...

 
  
    #111
1
26.02.21 12:31
Dieser wurde gerade beendet.
Frau Leminsky und Herr Hirsch machten meiner Meinung eine sehr gute Figur und haben alle Fragen sehr positiv beantwort (wobei ich hier sagen muss, dass ein paar Punkte meine Kompentenz etwas überstiegen haben).

Das gröbste ist jetzt überstanden - jetzt kann man sich über die Neubewertung Gedanken machen, welche sicher nicht bei 34 aber auch nicht bei 100 liegen wird.....  

1533 Postings, 677 Tage Egbert_reloadedFraser Perring legt nach

 
  
    #112
26.02.21 12:46
Und mit folgender Bemerkung dürfte er Recht haben: Da kommen noch hohe finanzielle Forderungen und langwierige juristische Auseinandersetzungen auf das Unternehmen zu.

https://twitter.com/viceroyresearch/status/1365212425537032193/photo/1

Vettern- und Mätressenwirtschaft. Nennen wir es doch beim Namen.  

86 Postings, 137 Tage ShoppingmannGrenke

 
  
    #113
1
26.02.21 13:22
Der „Guru P. von der Insel“ meinte vielleicht sein Unternehmen?! Auf ihn kommen jetzt vielleicht Forderungen und Prozesse zu!
Ich kann mir nicht vorstellen, dass er ein Unternehmen ungestraft in den Dreck ziehen kann. Das muss Konsequenzen haben!  

212 Postings, 157 Tage JJJr@Egbert_reloaded

 
  
    #114
3
26.02.21 13:29
Danke für den Link. Du hast vermutlich recht, aber ehrlich gesagt (und das ist nicht gegen dich sondern gegen Perring gerichtet): Who F****ing cares?
Natürlich versucht der Typ sich an jeder Info aufzuhängen nur um den Laden schlechtzumachen.

Ich stelle mir die Frage:
Was hat das mit seinen ganzen Anschuldigungen zu tun die sich immer mehr als aus der Luft gegriffen darstellen?
Hat das irgendeine nennenswerte Auswirkung auf das Geschäftsmodell oder die Bilanzen?

Wenn ich lange genug grabe finde ich wohl in jedem größeren Unternehmen Missstände und Leichen im Keller.
Grenke ist jetzt vermutlich einmal umgestülpt worden (und das nach WDI sicherlich besonders genau), hat aber auch die aufgezeigten Mängel kommuniziert und versucht nach meinem Empfinden bislang für Transparenz zu sorgen (was teils sicherlich noch optimiert werden kann) bzw. ergreift konkrete Maßnahmen im Hinblick auf die bemängelten Punkte.

Dass man grundsätzlich Missstände aufdeckt ist nicht überraschend und auch wenn es gerne so hingestellt wird, das bestätigt bislang NICHT Perrings Aussagen.
Den Vergleich gab es ja schonmal: Es ist als ob ich jemanden des Mordes Anlage, im Zuge der Ermittlungen wird dann festgestellt, dass derjenige falsch geparkt hat und ich stelle mich dann hin und sage: Seht her, ich hatte Recht! Der Typ ist nicht sauber! Es ging aber nie um "nicht sauber", es ging um Geldwäsche, Bilanzmanipulation etc. etc.

Wenn es bei diesem Ergebnis bleiben sollte, dann frage ich mich einmal mehr, wieso man:

A) Solche Leute nicht wegen Marktmanipulation in den Knast stecken kann und sie zu Schadensersatz verpflichtet
B) Shortselling zumindest auf einzelne Werte nicht einfach pauschal verbietet



 

Optionen

492 Postings, 4803 Tage solleJJJR

 
  
    #115
26.02.21 14:03
A) Solche Leute nicht wegen Marktmanipulation in den Knast stecken kann und sie zu Schadensersatz verpflichtet
B) Shortselling zumindest auf einzelne Werte nicht einfach pauschal verbietet

Das erste ist möglich, das zweite auch. Hat man bei WC auch zeitweise gemacht, LV verboten. Das Ergebnis ist bekannt, hätte vielen Kleinanlegern viel Geld gerettet, wenn man es nicht verboten hätte.
Und Grenke hat ja jetzt die Möglichkeit Perring zu verklagen, ob sie es machen, keine Ahnung.      

Optionen

212 Postings, 157 Tage JJJrVerbot von Leerverkäufen

 
  
    #116
1
26.02.21 15:17
@solle Die shortattacken auf WDI gab es doch auch schon vor Jahren und trotzdem haben genug Anleger (klein- und groß-) wieder mit WDI spekuliert, weil es eben unterm Strich KEINER wirklich wissen konnte.
Viele Kleinanleger sind draußen geblieben, vermutlich so mancher ist  aber eben wegen den vermeintlich guten Chancen und dem vergleichsweise geringen Kurs aber reingegangen (ich zum beispiel).

Das scheinheilige Argument des Schutzes der Kleinanleger ist doch schlicht vorgeschoben und ein Witz. Wenn es darum ginge, dann könnten diese ja auch einfach informiert werden, ohne dass man durch LVs das Risiko einer Manipulation überhaupt in Kauf nehmen muss...

Was das Thema Klage angeht, hat Grenke irgendwann kommuniziert, dass sie davon absehen werden.  

Optionen

86 Postings, 137 Tage ShoppingmannGrenke

 
  
    #117
1
26.02.21 16:34
Stimmt, wollten von einer Klage absehen. Dennoch würde ich von einer „heilsamen Wirkung“ ausgehen, wenn nun Klage und Schadensersatzforderungen gestellt würden, damit das für solche Konsorten ein unkalkulierbares Risiko darstellen würde. Könnte und sollte bei unwahren Behauptungen bis zum Berufsverbot gehen.
Es scheint auch ein Fall für eine Börsenaufsichtsbehörde zu sein, die einschreiten müsste!
Einfach nen Haken dran machen finde ich zu easy, das fördert doch solche Gesellen.  

1533 Postings, 677 Tage Egbert_reloadedKlage? Schadenersatzforderungen?

 
  
    #118
1
26.02.21 18:08
Hm, also Klagen und Schadenersatzforderungen der Aktionäre und Anleihengläubiger sowie der kreditgebenden Banken gegen die Grenke AG, gegen Herrn Grenke in persona sowie gegen alle Vorstands- und Aufsichtsratsmitglieder haben gewisse Erfolgsaussichten.
...
Wie sollte denn eine Klage von Grenke gegen Fraser Perring aussehen? Vielleicht so? "OK, wie haben jahrelang ein bisschen mit den Bilanzen herumgetrickst, auch ein Vorstand musste gehen, aber alle Behauptungen sind unwahr."  Hier könnte es sogar zu einer Mordanklage kommen, weil sich das britische Gericht totlachen würde. Fraser Perring müsste nämlich in GB verklagt werden und nicht in Deutschland. Grenke wird sich hüten, sonst könnte noch mehr Unrat an die Oberfläche gelangen. Meiner Meinung nach ist das bislang nur die Spitze das Eisbergs.  
...
Ürbigens, die Bilanz für 2020 kann erst im II. Quartal 2021 veröffentlicht werden. Das schafft natürlich Vertrauen.  

2257 Postings, 3922 Tage sonnenschein2010oh my god

 
  
    #119
2
26.02.21 18:54
krass, was hier abgeht.
Statt sich mal über (mögliche) 15 plus und ggf. weitere nördliche Kursregionen zu freuen
geht das hier munter weiter mit dem Kleinkrieg.
Es dürfte mittlerweile jede und jeder verstanden haben, was Sache ist.
Braucht man dazu noch ein ABSCHLIEßendes gerichtliches Urteil?
Ich meine Nein.
Ciao, uns ein wunderSchönes Wochenende!  

212 Postings, 157 Tage JJJr@Egbert_reloaded

 
  
    #120
26.02.21 22:15
Von welchen Bilanzetricksereien sprichst du denn?
Was hat die Kündigung von Kindermann mit den Anschuldigungen von Perring zu tun?
Die Verschiebung des Jahresabschlusses wurde heute wiederholt begründet, wo liegt deiner Meinung nach immer noch ein Problem dabei?

Ich würde mich über eine nachvollziehbare Antwort freuen...
 

Optionen

212 Postings, 157 Tage JJJr@sonnenschein2010

 
  
    #121
26.02.21 22:22
Ich mag hier falsch liegen aber auch wenn ich ja offensichtlich eher bullish bin für Grenke teile selbst ich bislang nicht deinen augenscheinlich uneingeschränkten Optimismus.
Für mich ist die Kuh erst dann vom Eis, wenn wir nicht mehr über Zwischenstände sondern finale Ergebnisse der Berichte sprechen bzw. ein Testierter Abschluss für 2020 vorliegt.  

Optionen

212 Postings, 157 Tage JJJrEine kritischere Bewertung zum bisherigen Stand

 
  
    #122
01.03.21 13:14
https://www.finance-magazin.de/finanzabteilung/...ns-gericht-2075491/

"Das Geschäft und die Liquidität scheinen zu existieren, „systematische“ Geldwäsche dagegen nicht. Bei Wirecard hatte der Sonderprüfer KPMG in seinem Gutachten erhebliche Zweifel an diesen existentiellen Grundlagen formuliert, Mazars tut dies bei Grenke nicht. Dennoch haben die Prüfer bei den Baden-Badenern erhebliche und zahlreiche Mängel aufgedeckt."

GELDWÄSCHE
"So sind nach Ansicht von Mazars die internen Kontrollmaßnahmen von Grenke im Bereich der Geldwäscheprävention „in Teilen nicht effektiv“, darüber hinaus stellt der Prüfer auch „wesentliche Mängel“ bei der sachlichen und personellen Ausstattung der Anti-Geldwäschefunktionen fest."

"Als Reaktion auf Compliance-Mängel, die auch die Bafin schon früh erkannte, verlor der dafür verantwortliche Grenke-Vorstand Mark Kindermann vor drei Wochen seinen Job."

"Genauso löchrig scheint das interne Kontrollsystem für die Händlerüberwachung zu sein. Auch hier sieht Mazars Schwächen, Grenke will „diesen Sachverhalt nun überprüfen“.

KREDITE VON DER GRENKE BANK
"Mazars nennt laut Grenke „eine Reihe von Kreditvergaben, bei denen entweder keine oder keine ausreichenden Sicherheiten gewährt wurden oder die Kapitaldienstfähigkeit der Kreditnehmer nicht ausreichend geprüft wurde“. Betroffen sind Kredite in Höhe von 37 Millionen Euro. Mazars stuft die Mängel als „schwerwiegend“ ein, sieht nach Aussage von Grenke aber „keine Anhaltspunkte dafür, dass die Grenke Bank systematisch und aktiv der Geldwäsche Vorschub geleistet habe“."

ERHÖHTE RENDITE FÜR CPT INVESTOREN
"Schwerwiegend sind Mazars‘ Untersuchungsergebnisse auch bei Fraser Perrings Hauptangriffspunkt... Demnach hält die Prüfgesellschaft „die Rendite der CTP sowie der übrigen Finanzinvestoren für überhöht“."

GOODWILL FÜR FRANCHISEGESELLSCHAFTEN WIRD ABGESCHRIEBEN
Weil Mazars die Auffassung vertritt, dass die Franchise-Gesellschaften wegen der engen Verflechtungen und einer „faktischen Kontrolle“ (IFRS 10) mit dem Grenke-Konzern im Konzernabschluss voll konsolidiert werden müssen, löscht Grenke nun den Goodwill dieser Firmen.

RESUMEE
Trotz der positiven Tonalität der Pressemitteilung...  ist Grenke noch nicht aus dem Schneider. Die neue Compliance-Chefin Isabel Rösler – von der LBBW gekommen und seit Januar im Vorstand – ist nun für die Zusammenarbeit mit der Bafin verantwortlich. Sie muss überwachen, dass die notwendigen Maßnahmen, die sich aus dem Mazars-Bericht ergeben, auch umgesetzt werden.

Darin steckt für Grenke ein nicht unerhebliches Risiko. Wie das Unternehmen heute selbst schreibt, hat die Finanzaufsicht „die von Mazars genannten Sachveralte noch nicht abschließend bewertet.“ Das Testat für den Konzernjahresabschluss 2020 erwartet Grenke nun erst im zweiten Quartal.

 

Optionen

86 Postings, 137 Tage ShoppingmannGrenke

 
  
    #123
1
01.03.21 14:36
Eine „kritische Bewertung interner Abläufe“! So lässt sich kurz gesagt alles zusammenfassen.
- ob Geschäfte mit der CTP überhöht bezahlt wurden
- Händler nicht ausreichend kontrolliert wurden
- Compliance nicht beachtet und
- Geldwäschepräventionsmaßnahmen nicht durchgeführt wurden
- Kreditvergabe zu locker gehandhabt wurde
Dies alles hätte eine funktionierende interne Revision, effektives Controlling verhindern können und Grenke ist auf dem Weg dies alles in Zukunft besser zu organisieren!!
Ob eine Kapitaldienstfähigkeit über einen gesamten Zeitraum zu sichern ist bezweifle ich stark, es ist immer nur eine Momentaufnahme.
Darüber hinaus bezweifle ich, dass ein weiterer Kursrückgang daraus hergeleitet werden sollte, denn man muss sich mal vor Augen führen, wo die Aktie herkommt bevor sie völlig verprügelt wurde.
Der Abschlag für die Verfehlungen ist also bereits raus!

 

86 Postings, 137 Tage ShoppingmannGrenke

 
  
    #124
01.03.21 14:54
Noch eine Ergänzung:
Seit der Schneider-Affäre gelten 50 Millionen als „Peanuts“.
Und mit den deutschen Gesetzen bekommt man einen Kredit nur noch, wenn man ihn eigentlich nicht benötigt, da man ansonsten nicht kreditwürdig ist.  

212 Postings, 157 Tage JJJr@Shoppingmann

 
  
    #125
1
01.03.21 15:42
Danke für deine Kommentierung/Einschätzung!

Mir war es wichtig auch mal was kritisches zu teilen, damit es nicht heißt ich würde immer nur pushen ;-)

Grundsätzlich bin ich deiner Meinung und die schlechten Prozesse/Compliance passen ja gut ins bisherige Bild eines patriarchisch geführten Familienunternehmens.
Selbst wenn das Ergebnis sein sollte, dass sich W. Grenke ganz gezielt die ein oder andere Mio abgezweigt haben sollte, dann ist das verwerflich und hat hoffentlich Konsequenzen, aber dass deswegen das komplette Geschäftsmodell in Frage gestellt werden muss (und die Sorge vor letzterem spiegelt ja der aktuelle Aktienkurs wieder) ist vielleicht in bisschen viel des guten...

Noch was andres: Habe ich Verfolgungswahn und es ist tatsächlich Zufall, dass auf Xetra heute um ca, 10:20 14K Stck. verkauft und ne halbe Stunde später die gleiche Menge zu nem etwas günstigeren Kurs wieder eingesammelt wurde oder war das mal wieder ein LV der mit mäßigem Erfolg zu eng gesetzte SL mitgenommen hat?



 

Optionen

Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
| 6 | 7 | 8 | 9 9  >  
   Antwort einfügen - nach oben