Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

Gold. Die grösste Lüge des Jahrzehnts?


Seite 7 von 154
Neuester Beitrag: 13.08.18 16:29
Eröffnet am: 25.11.08 16:34 von: Calibra21 Anzahl Beiträge: 4.832
Neuester Beitrag: 13.08.18 16:29 von: Calibra21 Leser gesamt: 721.015
Forum: Börse   Leser heute: 42
Bewertet mit:
85


 
Seite: < 1 | ... | 4 | 5 | 6 |
| 8 | 9 | 10 | ... 154  >  

2110 Postings, 4157 Tage Biomüllleute wie

 
  
    #151
28.11.08 23:07
kirkmet  bei einer Bank arbeiten, dann ist schon alleine Grund genug, warum die Banken OHNE Staatsgelder nicht mehr überlebensfähig geworden sind ;0))

Gehälter der Banker & Bankangestellten ist damit fast einer Sozialhilfe auf Kosten der Allgemeinheit geworden und das ist leider nicht mehr so lustig.

 

305 Postings, 4048 Tage neu_hierMythos Gold...

 
  
    #152
2
28.11.08 23:10
Gold ist ein Jahrtausende alter Mythos. Ein Mythos, wohlgemerkt.
Was wir momentan in der Preisentwicklung sehen ist eine weitere Spekulationsblase, die zu gegebener Zeit in sich zusammenbrechen wird.
Keiner braucht heutzutage Gold, außer er ist Hersteller von Schmuck oder Zahnersatz.
Zum Vergleich mal Rohöl genannt, das für eine Industrialisierung und Technologisierung unabdingbar ist. Ohne Öl läuft gar nix. Nirgendwo.
Ich behaupte mal ganz frech, daß die Leute, die heute wochenlang auf eine Goldmünze von ihrere Bank warten oder diese auf Ebay zu Abzockerpreisen erwerben, sich in ein paar Jahren am liebsten in den Allerwertesten beißen würden weil sie diesem Hype erlegen sind und das Goldzeug nur noch die Hälfte wert ist.
wenn ihr schon mit dem absoluten finanziellen meltdown rechnet, dann lagert Benzinkanister und haltbare Lebensmittel ein. Hawesta Fisch kann ich empfehlen, schmeckt ausgezeichnet. ;-)  

2110 Postings, 4157 Tage BiomüllAnzeichen von restlichem

 
  
    #153
28.11.08 23:11
analytischen Denkvermögen. Bravo Kirkmet: "Also wenn die Geldmenge sich verdreifacht, verdreifachen sich auch die Preise. Genial. Du bist so klug. Dann sind die US Immobilien also gar nicht überbewertet, sondern sie sind massiv unterbewertet."

Genauso ist es, wenn die USA nur mit genügend Geld ihren Markt flutet, dann wird sich auch der (nominelle) Preisverfall der US-Immobilien stoppen bzw. kann sich sogar umkehren (!)

Wenn von heute auf morgen plötzlich 3 x mehr USD in den USA zirkulieren würden - JA - dann würden die US Immobilien nominell TEURER werden.

Bravo, langsam scheinst Du doch zumindest ein paar Dinge zu verstehen...



 

2110 Postings, 4157 Tage Biomüllneu hier - dann erklär mal

 
  
    #154
28.11.08 23:24
"Gold ist ein Jahrtausende alter Mythos. Ein Mythos, wohlgemerkt.
Was wir momentan in der Preisentwicklung sehen ist eine weitere Spekulationsblase, die zu gegebener Zeit in sich zusammenbrechen wird.
Keiner braucht heutzutage Gold, außer er ist Hersteller von Schmuck oder Zahnersatz"

Dann erklär mal, WARUM man in früheren Zeiten Gold mehr "GEBRAUCHT" hatte, als es heute der Fall sein soll ??

Warum soll sich am "Mythos Gold" nach tausenden Jahen - ausgerechnet in den Krisenjahren 2008 oder 2009 ff etwas ändern.

Warum sollen die Menschen ausgrechnet in den  Krisenjahren 2008 oder 2009 ff  plötzlicg darauf kommen, dass GOLD nur ein MYTHOS ist.   Erkläre das doch bitte mal !

Papiergeld ist sogar NOCH mehr ein Mythos, weil es GAR KEINEN inneren Wert hat.  GELD und GOLD basieren BEIDE auf VERTRAUEN.

- GELD basiert auf dem Vertrauen, dass dies auch morgen noch als Währung und Tauschmittel akzeptiert ist und der Staat NICHt Pleite geht.

- GOLD basiert auf dem Vertrauen, dass Gold seit tausenen Jahren "hohen Wert" besitzt und dass sich daran auch in den kommenden Jahren nichts ändern wird, erst recht nicht,  in "Krisenjahren", wenn das Vertrauen in Banken, Staatsfinanzen, Zentralbanken, Papiergeld tendenziell eher geringer als grösser wird.    

81 Postings, 4006 Tage NOMISMAPhs.Gold

 
  
    #155
28.11.08 23:33

Die entscheidung in phys.GOLD zu investieren ist mmeinung genau das selbe wie aktien oder optionsscheine zu kaufen.Es besteht das risiko zu gewinnen oder zu verlieren.Vor einem jahr haben freunde die sichere ALLIANZ zu 100 euro gekauft die lachen zzeit auch nicht.Nur im fall einer extremsituation hat die vergangenheit bewiesen ist GOLD in der hand besser als papier auf der bank.

 

 

2110 Postings, 4157 Tage Biomüllzudem schliesst Goldbesitz NICHT aus

 
  
    #156
28.11.08 23:37
dass man AUCH noch Benzinkanister, haltbare Lebensmittel  und Hawesta Fisch kauft ?   ;0))

Ebenso wenig schliesst Goldbesitz auch nicht aus, dass man auch in eine Immobilie, Grundstück, Kartoffelacker investiert.

Die Goldallergiker sehen das alles ein bisschen ZU ENG.  Goldbesitzer sind im Gegenteil dazu sehr sicherheitsinteressierete Anleger, die entsprechend auch streuen. und mit besonderer Vorliebe nicht nur in Gold sondern auch anderen SAchwerten wie Immobilien und Grundstücken investieren ;0))

Ich halte das für eine bessere Strategie für die nächsten Jahre, als sein Geld einseitig mit Aktien und Derivaten zu verspekulieren. Ebenso halte ich Staatsanleihen für die kommenden Jahre der Niedrigzinspolitik für fragwürdeige Investments, insbesonder da ja schon einige Staaten ohne IWF gar nicht mehr zahlungsfähig wären, Tendenz eher verschlechternd.  

8485 Postings, 4772 Tage StöffenEtwas Nachdenkliches

 
  
    #157
2
28.11.08 23:41
Für die meisten Leute wird es früher oder später doch völlig egal sein ob Gold 20% höher oder 10% tiefer steht, die werden definitiv froh sein irgendwo wirklich eine goldene Reserve zu haben!

Gold ist die einzige Anlage der Welt, die auf keinen Konten, Papieren, Grundbüchern oder sonstwo auftaucht! Was wurde in den letzten Jahrhunderten schon an Immobilienvermögen z.B. durch Krieg zerstört oder vom Staat enteignet oder umverteilt oder mit Steuern belastet? EINE GANZE MENGE!! Vermögensaufbau war über lange Zeiträume damit oft garnicht möglich, weil es immer wieder zu Volksaufständen und Reformen oder Revolutionen kam, wo man alles (offizielle Vermögen) verloren hat!!!

Was ist nach Scheidungen, Firmenpleiten oder bei Privatinsolvenz? Da stochert jeder auf den Konten rum und bedient sich! Ich habe da schon viele vorher jahrelang über Gold lachen hören und wenn dann die Ehe in die Brüche ging oder die Firma pleite war, dann wäre man mit einigen Goldbarren aus dem Schneider und auf der sicheren Seite gewesen! Da war dann nichts mehr mit dem Lachen über eine Geldanlage, die ja keinen Zins bringt! Mit Gold im Keller ist dabei noch keiner untergegangen!

Solange das Geld auf Konten herumwandert hinterlässt es Spuren und beginnt, wenn`s dumm läuft sogar zu reden in Form einer betrogenen oder mitwissenden Frau/Freund/Mann oder einem Partner oder sonst jemand! Eine Goldmünze im Keller hinterlässt keine Spuren und hält immer die Klappe!
-----------
"Wenn Sie nicht wissen, wer Sie sind, ist die Börse ein verdammt kostspieliger Ort, es herauszufinden." (David Dreman)

305 Postings, 4048 Tage neu_hierbiomüll

 
  
    #158
1
28.11.08 23:54
sorry, aber mit diesem shit-Editor habe ich keine Lust, das auseinanderzufieseln.
Erholsame Nacht :-)


Dann erklär mal, WARUM man in früheren Zeiten Gold mehr "GEBRAUCHT" hatte, als es heute der Fall sein soll ??  weil man wohl Gold als Industriemetall immer besser durch neue Werkstoffe ersetzen kann.  Warum soll sich am "Mythos Gold" nach tausenden Jahen - ausgerechnet in den Krisenjahren 2008 oder 2009 ff etwas ändern.  am Mythos ändert sich nichts, das macht das Gold aber auch nicht wertvoller.   Warum sollen die Menschen ausgrechnet in den  Krisenjahren 2008 oder 2009 ff  plötzlicg darauf kommen, dass GOLD nur ein MYTHOS ist.   Erkläre das doch bitte mal !  Das mit dem Mythos ist meine persönliche Interpretation. ich sehe den realen wert einfach nicht.   Papiergeld ist sogar NOCH mehr ein Mythos, weil es GAR KEINEN inneren Wert hat.  GELD und GOLD basieren BEIDE auf VERTRAUEN.  - GELD basiert auf dem Vertrauen, dass dies auch morgen noch als Währung und Tauschmittel akzeptiert ist und der Staat NICHt Pleite geht.  - GOLD basiert auf dem Vertrauen, dass Gold seit tausenen Jahren "hohen Wert" besitzt und dass sich daran auch in den kommenden Jahren nichts ändern wird, erst recht nicht,  in "Krisenjahren", wenn das Vertrauen in Banken, Staatsfinanzen, Zentralbanken, Papiergeld tendenziell eher geringer als grösser wird.      Die EZB hat sichz der Geldwertstabilität des Euro verpflichtet, genau so wie es die Bundesbank bei der D-Mark getan hat. Darin habe ich Vertrauen. Für die Wertstabilität eines Metalls bürgt niemand.

 

81 Postings, 4006 Tage NOMISMA156 biom

 
  
    #159
2
29.11.08 00:02
Du hast den nagel auf den kopf getroffen.Die einseitige betrachtungsweise mancher goldalergiker ist fuer mich unerklaerlich.Ich muss mich leider wiederholen.Reich ist derjenige der 1.schuldenfrei ist 2.Ein eigenes dach ueber dem kopf hat 3.Gesund ist.Reicher ist derjenige der im besitz von physichem GOLD ist.GOLD kann jederzeit in papier getauscht werden und solange das system funktioniert in waren.Sollte das system kolabieren sogar direkt ohne umwege ueber das papier.Also wo liegt da ein problem.  

3309 Postings, 4181 Tage kirmet24lol

 
  
    #160
3
29.11.08 00:06
Einbrecher suchen übrigens gerne in Kellern nach Wertgegenständen....

Also ihr Goldfetischisten seid wirklich unterhaltsam. Im Grunde sehr konservative Traditionalisten. Schön, davon brauch die Welt wahrscheinlich auch welche. Und Stöffen, bescheißen kannst du immer, dazu brauchst du nun wirklich kein Gold im Keller lagern, wenn du betrügen, täuschen und hintergehen willst.
Übrigens ist natürlich total egal, wenn ihr euer Geld in einem Warenlager anlegt, aber das ihr fortwährend glaubt, eure Entscheidung mit irgendwelchen Weltuntergangsszenarien zu begründen, macht euch so lächerlich.
Wenn ihr wenigstens das ganze professionell betreiben würdet, wie maba, dann wäre es ja nachvollziehbar.

Wer es nötig hat, sich hier in einem Forum als Goldsammler zu outen, kann wirklich keine Schätze haben. Und der böse Staat der euch euer Gold im Keller wegnehmen will, weiß doch schon längst das ihr Gold habt.
Wenn es den Staat interessieren würde, bräuchte man nur in die Dokumente der Händler schauen. Oder man schaut welche IPs sich in Foren mit Goldkäufen brüsten, und schaut wer das ist. Oder glaubt ihr, dass ihr hier wirklich anonym seid?
Aber keine Angst, niemand will euer Gold haben.
 

305 Postings, 4048 Tage neu_hier@159

 
  
    #161
2
29.11.08 00:11
"GOLD kann jederzeit in papier getauscht werden und solange das system funktioniert in waren"

1. Hälfte kann ich unterschreiben, notfalls wird es halt mit Verlust getauscht.

2. Hälfte, Gold i Waren tauschen ist mir unklar.


Ich seh das auch alles nicht so emotional, Goldmünzen und Barren sehen hübsch aus, wer sie mag, soll sie sich kaufen, wollte halt nur meinem Zweifel darüber Ausdruck verleihen, ob das die ultimative Risikovorsorge sein kann. Bevor ich dem Markt für Gold vertraue, vertraue ich lieber der EZB. Oder meinem Dach überm Kopf.  

2110 Postings, 4157 Tage Biomüllneu hier

 
  
    #162
1
29.11.08 00:19
das ist wieder mal der springende Punkt - es is VÖLLIG IRRELEVANT, was Gold für DICH bedeutet.

Wenn wir um den möglichen ZUKÜNFTIGEN Wert des Goldes diskutieren, dann ist entscheidend, wie der der Gesamtheit des Marktes Gold sieht.

Und fehlt dir, Kirkemt und anderen Goldallergikern einfach bislang einem Argument, warum Gold etwas von diesem "Mythos" oder "Vertrauen" verlieren sollte - umso mehr als die zukünftigen Jahre eher Krisenjahren werden dürften.

Alleine, wenn sich NICHTS am "Mythos", Vetrauen, Sentiment zu Gold ändert, wird Gold NOMINAL weiter steigen, weil eben die GELDMENGE deutlich stärker wächst als die GOLDMENGE.

Kommt dann noch eine Vertrauenskrise zb hinsichtlich (durch unfähige, teils korrupte Banker & Bankangestellte), Vertrauensverlust in die Staatsfinanzen (Ungarn, Island, andere) - naja - dann bleibt es wohl bei dem "lustigen" Argument gegen Gold man könne es nicht essen :0))

Wollen Goldbuga auch gar nicht - sie werden damit die Immobilien kaufen von denen, die blind weiter den Banken vertraut haben und ihre Kredite eines Tages nicht mehr zurückzahlen werden können ;0))

Sie wurden ausreichend gewarnt.  

8485 Postings, 4772 Tage StöffenUnd hat sich in diesem Jahr

 
  
    #163
2
29.11.08 00:38
auch noch recht wacker geschlagen wie der ungetrübte Blick feststellen darf.
-----------
"Wenn Sie nicht wissen, wer Sie sind, ist die Börse ein verdammt kostspieliger Ort, es herauszufinden." (David Dreman)
Angehängte Grafik:
chart_all_gold.png (verkleinert auf 93%) vergrößern
chart_all_gold.png

81 Postings, 4006 Tage NOMISMA161 neu hier

 
  
    #164
1
29.11.08 00:43
Nach einem systemwechsel hat sich in der vergangenheit gezeigt das der warenverkehr mit phys.gold ohne den umweg des umtausches in papiergeld funktioniert hat.Vorallem in der uebergangsphase zu neuem papiergeld.Meine bescheidene frage ist doch nur wie gross der anteil im portofolio sein soll und wie immer ist das eine persoenliche entscheidung die mir keiner abnehmen wird oder sollte.Im schlimmsten fall ein verlustgeschaeft aber wie gesagt wen wir am aktienmarkt verlieren regt sich keiner auf.Kaum traut sich einer ueber ein gelbes metall als investment zu diskutieren wird heiss echt komisch/letzteres nicht auf dich bezogen/  

3309 Postings, 4181 Tage kirmet24ähm bio

 
  
    #165
1
29.11.08 00:55
du bringts es auf den Punkt. Es ist vollkommen irrelevant, was Gold für dich bedeutet.
Daher hat Gold, selbst wenn du es für das non plus ultra einer zukünftigen Welt hälst, keineswegs deswegen auch wirklich diese Funktion. Du kannst auch glauben, das die Welt eine flache Scheibe ist. Das ist schön für dich. Nur hat das mit der realen Welt halt nichts zu tun. Ist aber wie gesagt nicht weiter schlimm.
Das willst du natürlich nicht einsehen, da es natürlich alles ad absurdum führst, was du vertrittst.

Ein besseres Argument gegen das Sammeln von Gold als Krisenwährung kannst du eigentlich gar nicht bringen.
Und warum sollten die Leute, die jetzt Immobilien haben, in einer Hyperinflation gezwungen sein, ihre Immoblilien zu verkaufen, um ihre Schulden zu tilgen.....
Schließlich wären die Schulden doch nur noch buntes Papier, aber für das Haus würde anscheinend ihnen jemand sogar noch Gold geben.....
Ziemlicher Stuss.
 

2110 Postings, 4157 Tage Biomüllwitziges kerlchen

 
  
    #166
29.11.08 02:32
nicht ich habe Gold zu einer Währungsreserve der Nationalbanken gemacht  (gibt es nicht als Blei oder Nickel)
nicht ich habe Gold zu einer jahrtausend alten Krisenwährung gemacht  (gibt es nicht als Blei oder Nickel)
nicht ich habe Gold zu einem Rohstoff der Werterhaltung gemacht   (gibt es nicht als Blei oder Nickel)
nicht ich lasse Gold nicht zu Bullions zu Anlagezwecken gießen  (gibt es nicht als Blei oder Nickel)

Kirkmet, der bankangestellte  macht sich selbst lächerlich, in dem er Gold in die selbe Kategorie einordnet wie Nickel, Blei und Rohöl  hahahhahah

*lol*     -tue es weiterhin und mache dich weiterhin hier lächerlich, ist wie gesagt völlig irrelvant und uninteressant ob Du gold wie blei und Nickel siehst. Der Markt und Investoren sieht es offenbar anders ;0)))


Bei solchen Bankangstellten wie kirkmet, wäre es eher ein Wunder, wenn die Banken OHNE Staatshilfe überleben könnten.

Bankangestellte wurden so zu Sozialhilfeempfänger, weil sie ganz offenbar NICHTS von ihrem eigenen Geschäft verstehen.

Selten so eine Ansammlung an Inkompetenz gesehen wie man bei den Bankangstellten vorfindet.
 

2110 Postings, 4157 Tage Biomüllnetter Chartvergleich Stöffen

 
  
    #167
29.11.08 02:34
kirkimet und vermutlich 95 % der Investoren würden sich retrosspektiv wohl wünschen, sie hätten (spätest) ende 2007 ihr Geld in GOLD gesteckt als in Aktien  ;0))  

2110 Postings, 4157 Tage Biomüllbesser Gold als Bank ;0))

 
  
    #168
29.11.08 02:37
LONDON: The British government took majority control of Royal Bank of Scotland on Friday after investors shunned the lender's share sale, paving the way for a larger government role in Britain's banking sector.

Investors only signed up for 0.24 percent of the shares, which were offered as part of a plan to bolster the bank's capital, and the government had to take up the rest, leaving it with a 57.9 percent stake in RBS. The government agreed to buy a separate block of preferred shares bringing its investment in RBS to about £20 billion, or $31 billion. The investment leaves taxpayers already with a paper loss of more than $3 billion, based on the closing share price Thursday.

http://www.iht.com/articles/2008/11/28/business/rbs.php

Allzugross scheint das Interesse ja nicht gewesen zu sein (0,24 % von Investoren gezeichnet )

Da hat wohl Kirkmet zugeschlagen ;0)  
 

5866 Postings, 4382 Tage maba71kirmet

 
  
    #169
1
29.11.08 09:09
Es ist nicht so schlimm, wenn Du Deine eigene Meinung hast! Die wird auch respektiert!
Aber das muß es dann gewesen sein!
Vor zig Wochen hast Du mich noch als Weltverschwörer dargestellt, nur weil ich behauptet habe, die Märkte werden mit Geld geflutet! Heute stimmst DU in das gleiche Lied mitein! Das geht so dann auch nicht!
Eine Linie in der Gedankenfindung sollte schon erkennbar sein!

Zu der Sache mit Gold habe ich in meinem ersten Post in diesem Thread ja geschrieben, hätten Sie in der frühen Weltgeschichte z.B. Platin oder was weiß ich ein gelb-silber glänzendes Metall entdeckt, würden wir heute über dieses reden!
Jedoch die Völker, Statten des Mittelalters und nicht zuletzt die Hochfinanz der letzten 200 Jahre haben Gold zu dem eben genannten Mythos gemacht, den es heute hat! Gold war WÄHRUNG in den britischen Kolonien und es war den kleinen Ländern verboten vom Britischen Empire, eine eigene Währung ins Leben zu rufen! Das kann man nachlesen! Was dann in Amerika ab dem 19.Jhd. stattgefunden hat,muß ich hier nicht breittreten! Goldstandard usw., den hat nicht der kleine Mann auf der Straße erfunden! Das war die Hochfinanz und die Politik! Nicht zuletzt die Goldreserven der einzelnen Staaten und ZB! Das war nicht das Volk!
Ergo wie ich schon schrieb haebn heute die Banken das problem: "Die Geister die ich rief"!
Heute wären Sie froh wenn kein Gold auf der Welt existieren würde!
Weil der von Ihnen erfundene Kontraindikator des Finanzsystems mit seinem Dasein ständig und überall "bildlich" gesprochen auf die Finger schaut!!

Und vielleicht wird dieses Metall eines Tages eben genau der Hochfinanz und Politik den Arsch retten, was Sie mit Ihrem Fiat-Money kaputtgefahren haben!
Einen Haufen Gold als Währungsreserven anhäufen und gemeinsam in Länder-Absprache (G20) den Goldpreis in der Höhe festlegen, in welchem Sie ungedeckte Schulden in Ihren Bilanzen stehen haben! Fertig ist die Sanierung!
Bei einem festgelegten Goldpreis von 2.000 Dollar wird sich dann auch die Nachfrage wieder dort einrenken, wo es die Staatengemeinschaft gerne hätte! Größter Gewinner wären die Staaten und Ihre aufgeblasenen Schuldenbilanzen sowie Menschen, die physisches Gold besitzen!
Wobei ein Großteil davon Ihr physisches Gold dann wieder sofort verkaufen würden (das Fiat Money hat für viele Menschen eben seinen Reiz!), was die ZBn dann wie ein Staubsauger vom Markt fegen würden!

Auch über sowas sollte man mal nachdenken, so kann man auch eine "versteckte" Reform/Sanierung machen, mit Hilfe des Goldes! Würde mich wundern, wenn man über diese Möglichkeit nicht schon nachgedacht hätte!
-----------
"An der Börse sind 2 + 2 nicht 4, sondern 5 - 1 !"
"Papier ist nicht nur geduldig, es brennt auch gut!"

5866 Postings, 4382 Tage maba71zu USA

 
  
    #170
1
29.11.08 09:20

Risiko eines Staatsbankrottes in USA steigt weiter und weiter an!  Die CDS zeigen inzwischen ein höheres Risiko an als bei den besten Firmen! Wie schon mal gepostet, daß Risiko nächstes Jahr für das Fehlschlagen von Anleiheauktionen in USA steigt signifikant! Und Obama wird noch mehr Geld fluten! Ein unkalkulierbares Risiko in meinen Augen, aber die Amis haben keine Andere Wahl!

The risk premium that market is assigning to U.S. Government bonds is now wider than the risk premium the market was using price the highest rated Corporate bonds as recently as November 2007:

The spread or risk premium on U.S. Treasury credit default swaps hit record highs on Wednesday as markets digested the scale of U.S. government programs to buy various consumer loans and related securities.

Ten-year U.S. Treasury CDS widened to 54.7 basis points from Tuesday's close of 50.0 basis points, according to credit data company CMA DataVision.

Five-year Treasury CDS jumped to a record 52.0 basis points from Tuesday's close of 47.50 basis points, it said.

What this is saying is that the market is assessing the probability of a U.S. Govt default at a higher rate than was being assigned to the highest quality corporate debt just 12 months ago. Incredible.

-----------
"An der Börse sind 2 + 2 nicht 4, sondern 5 - 1 !"
"Papier ist nicht nur geduldig, es brennt auch gut!"

305 Postings, 4048 Tage neu_hierlangfristig

 
  
    #171
29.11.08 10:12
also ich kann mir nicht helfen, das sieht einfach nach Spekulationsblase aus, ungeachtet aller fundamentalen Erörterungen und Argumente.  
Angehängte Grafik:
au75-pres.gif
au75-pres.gif

2110 Postings, 4157 Tage Biomüllneu hier - doch du kannst Dir helfen !

 
  
    #172
29.11.08 10:22
in dem du nun 2 weitere Charts reinkopierst:

1) den Goldchart seit 1975   - CPI aber teuerungsbereinigt

2) den Goldchart seit 1975  - bereinigt um die Geldmengenausweitung


Wenn Du es einmal völlig neutral angehst - dann tu das - und stell und doch solche charts hier rein.
Wenn Du ein Goldallergiker sein solltest, dann wirst Du natürlich kein Interesse haben, und solche goldcharts NICHT hier reinstellen.  

up to you.

 

3309 Postings, 4181 Tage kirmet24169

 
  
    #173
29.11.08 11:12
keine Angst du bist kein Weltverschwörer, nur ein Spinner der jeden Blödsinn den er in dubiosen Foren liest, glaubt und hier reinkopiert.
Oder halt jemand der ein privates Interesse an proaurum hat, dann ist es wie gesagt auch ok, in welch skurrile Verrenkungen du dich begibst.
Spinner bist du übrigens nicht wegen der Geldmenge, wo ich was zur Geldmenge geschrieben haben soll, das sie nicht steigt ist mir schleierhaft. Abgesehen davon, dass du nicht in der Lage bist die richtigen Folgewirkungen zu erkennen, das ist eigentlich dein Hauptproblem. Und natürlich das Ameroschiff, dein Irankrieg, die Goldverschwörung, etc...

Und bio, du wirst schriller....Das die Notenbanken einen "Goldschatz" haben, liegt daran, dass es sich um ein Relikt aus der Goldstandardzeit handelt, und es gibt natürlich das Problem, das man das Zeug nicht ohne weiteres los wird, ohne den Preis völlig abstürzen zu lassen. Also wird ganz langsam verkauft, im Konsens. Solltest du eigentlich aber wissen. Und Blei und Nickel wären a) ungeeignet als Reserve, da sie wie Gold eine Ware sind und b) wird ein Land nicht durch die Höhe der Goldreserven stabilisiert, sondern durch die Höhe der Fremdwährungsreserven. Wenn Devisen gebraucht werden, kann man nicht einfach Gold auf den Markt hauen, wie man gerade lustig ist. Devisen aber schon, denn Devisen sind reales Geld.  

497 Postings, 4009 Tage SteGGold als Währung

 
  
    #174
29.11.08 11:36
Zunächst gab es Goldwährungen, aber man sollte man darüber nachdenken, warum diese abgeschafft wurden. Zunächst ist die Teilbarkeit eine wichtige Eigenschaft und diese ist bei physischen Goldbarren nur schwer gegeben. Bei Goldmünzen mit unterschiedlichen Goldmengen ja, aber die Tauschfunktion ist eben nicht vorhanden. Ebenso ist die Überprüfung der Reinheit der Goldmenge schwierig. Wenn Du dir ein Haus kaufen willst, kannst Du nicht mit dem LKW und ein paar hundert Kilo Gold vorfahren. Der andre Hausbesitzer muss es abtransportieren und lagern können. Es ist einfach nicht praktikabel. Der Besitz von physischem Gold setzt eben einen Papiergeldmarkt voraus, in dem ich mein Gold wieder unbeschränkt teilbar und tauschbar machen kann. Deshlab hat Gold wegen dem innerern Wert als wichtigste Funktion die Wertaufbewahrungsfunktion während einer Krise, die aber irgendwann enden muss. Sollten eine golbale Hyperinflation einsetzen und das Papiergeld aller Nation wertlos werden, ist Gold eine nur wenig geeignete Anlageform. Dann gibt es nur reine Sachgüter mit möglichst hoher Verschuldung, die ja durch die Infaltion beseitigt wird. So kann jeder selbst entscheiden, welches Szenario er bevorzugt und welche Anlageform er wählt. Lustig sind immer diejenigen, die einen Zusammenbruch prognostizieren und deshalb ableiten Gold steigt auf 2000 oder 3000 Dollar. Genau diese Prognose setzt einen funktionierenden Geldmarkt voraus, da sonst der Wert in Dollar nicht bestimmbar wäre, da die Währung ja verschwunden ist...  

Optionen

4859 Postings, 4066 Tage TiefstaplerGold ist eine Versicherung

 
  
    #175
1
29.11.08 11:40
sehr interessanter Artikel über den Run auf Gold:

http://www.spiegel.de/wirtschaft/0,1518,592875,00.html

 

Seite: < 1 | ... | 4 | 5 | 6 |
| 8 | 9 | 10 | ... 154  >  
   Antwort einfügen - nach oben