Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

Wirecard AG: Mobile Payment und Risikomanagement


Seite 1 von 198
Neuester Beitrag: 20.09.17 14:34
Eröffnet am: 03.03.16 14:31 von: Fred vom Ju. Anzahl Beiträge: 5.935
Neuester Beitrag: 20.09.17 14:34 von: zwetschgenq. Leser gesamt: 577.499
Forum: Börse   Leser heute: 413
Bewertet mit:
16


 
Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
196 | 197 | 198 198  >  

2861 Postings, 2732 Tage Fred vom JupiterWirecard AG: Mobile Payment und Risikomanagement

 
  
    #1
16
03.03.16 14:31
Da es keinen Thread zu WDI mehr gibt, in dem sachliche Diskussionen zu diesem Unternehmen stattfinden, die Forenregeln zumindest weitgehend beachtet werden und Sperrungen nicht scheinbar beliebig / willkürlich vorgenommen werden, ist es Zeit für etwas Neues.

Nach den erneuten Kursmanipulationen am 24. Februar gibt es sehr unterschiedliche Meinungen zu einer mysteriösen Studie, die anonym über FT Alphaville verbreitet wurde und in dessen Folge der Kurs von WDI ca. 25% Verluste hinnehmen musste.

Hier sollen ALLE Meinungen hierzu und zu allgemeinen weiteren Themen zu WDI gebündelt werden.
 
4910 Postings ausgeblendet.
Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
196 | 197 | 198 198  >  

2933 Postings, 2661 Tage BirniIch halte WI auch für fair bewertet.

 
  
    #4912
06.09.17 16:01
Würde zu diesem Kurs nicht neu einsteigen.  

Optionen

6216 Postings, 2233 Tage kieslyFair bewertet!

 
  
    #4913
06.09.17 17:23
Ich hab auch kein Problem mit ner Konsolidierung.
Das mit dem Kaufen ist ne Sache. Findet man immer den günstigen EK?
Wachstumswerte haben die Gewohnheit dem Käufer immer davonzulaufen!  

2861 Postings, 2732 Tage Fred vom JupiterFair bewertet

 
  
    #4914
1
06.09.17 19:27
ist die Aktie sicher, denn es gibt keineswegs einen Hype in Wirecard, auch keine Sorglosigkeit (die gab es fast noch nie in dieser Aktie). Insofern mag es hier und da mal Schwankungen geben, aber der Trend ist klar nach oben gerichtet, die Zahlen begründen diesen Trend auch nachhaltig und es gibt keinerlei Anzeichen dafür, dass das Wachstum kurz- oder mittelfristig nachlassen würde. Insofern würde ich auch zu den aktuellen Kursen noch kaufen, wenn ich nicht schon reichlich investiert wäre.  

7 Postings, 152 Tage storm06_20Faire Bewertung

 
  
    #4915
1
06.09.17 22:57
@Fred.. würde man nicht dann am besten kaufen, wenn die Aktie günstig bewertet ist?
Das Wachstum ist klar gut, aber hat der Kurs da vielleicht schon etwas vorweggenommen? Was für mich aktiell Varianten wären, die den Kurs ordentlich befeuern wären:
- Übernahmeangebot
- DAX-Aufstieg?
- Kauf von weiteren Anteilen von MB ?

Für mich ist die aktuelle Bewertung gerade noch fair, man muss sich aber im Klaren sein dass Aktien mit solch hohem KGV natürlich bei Crash etc. besonders betroffen sind.  

2861 Postings, 2732 Tage Fred vom JupiterKurs

 
  
    #4916
07.09.17 07:18
Dass der Kurs etwas vorweg genommen hat, sehe ich so nicht angesichts der Performance der letzten 2 Jahre.  

492 Postings, 617 Tage OS286Eben

 
  
    #4917
1
07.09.17 09:05
weil der Trend klar nach oben gerichtet ist, ist die Aktie ein klarer Kauf - gerade jetzt!  

Optionen

188 Postings, 4294 Tage orlandusWenn man will,

 
  
    #4918
07.09.17 09:08
kann man auf solchen gesteuerten Hypes natürlich mitreiten. Dann sollte man aber auch Kriterien dafür festlegen,an denen man festmachen kann, wann aller Wahrscheinlichkeit nach das Ende der Fahnenstange erreicht ist.  

2861 Postings, 2732 Tage Fred vom JupiterHier...

 
  
    #4919
3
07.09.17 09:47
...von einer Fahnenstange zu sprechen ist aus meiner Sicht völlig verfehlt. Die Wachstumsraten liegen nicht unter den Performanceraten, und zwar auch in den Projektionen bzw. Prognosen. Der Kurs bildet recht gut die Entwicklung des Unternehmens ab, eine Übertreibung liegt nicht vor.  

124 Postings, 198 Tage joja1Wieso gesteuerter Hype

 
  
    #4920
3
07.09.17 10:15
der Anstieg ist aufgrund des Wachstums von Wirecard doch gerechtfertigt. Man darf auch nicht vergessen, dass die Aktie durch die LV längere Zeit auf ein viel zu niedriges Niveau gedrückt wurde. Natürlich wird die Aktie auch einmal konsolidieren bzw. kurzfristig verlieren. Mir ist jedenfalls keine andere Aktie mit so exzellenten Perspektiven bekannt.  

Optionen

112 Postings, 3241 Tage lichtenfelsan birni

 
  
    #4921
5
07.09.17 16:09
nein ich gehöre nicht zu den anlegern die zu spät reagieren...aber die Erfahrung zeigt dass man, jeder für sich selbst; ziele setzten sollte und Erfahrung von ca. 40 Börsenjahren haben mich ruhiger und abgeklärter gemacht....natürlich nicht fehlerlos...aber gewinne soll man wenn sich nichts am Umfeld dramatisch ändert laufen lassen...kann man es nicht und ist weit im plus dann holt man sich das Geld aus dem markt wieder  einsatzsumme / aktueller kurs und den rest hast du "for nothing" im Depot...damit bin ich im schnitt sehr gut gefahren.....viel glück für deine weiteren Entscheidungen...:o))  

2933 Postings, 2661 Tage BirniAm 15. November Zahlen zum 3. Quartal

 
  
    #4922
1
08.09.17 07:42
Es könnte aber schon im Oktober eine Meldung zu den Vorabzahlen kommen. Bis dahin rechne ich mit einer Konsolidierung des Kurses. Sollten die Zahlen positiv überraschen, könnte das der Startschuss für einen weiteren Anstieg sein.

http://ir.wirecard.de/websites/wc/German/4000/events.html  

Optionen

2933 Postings, 2661 Tage BirniRaus aus Amerika, Rein nach Europa

 
  
    #4923
08.09.17 08:20

2861 Postings, 2732 Tage Fred vom JupiterDer Kurs wartet nicht ...

 
  
    #4924
11.09.17 17:01
... auf die Quartalszahlen.  

1166 Postings, 549 Tage zwetschgenquetsche.Mir fehlt PastaPasta

 
  
    #4925
1
13.09.17 17:45
Es ist so fürchterlich langweilig geworden. Der Kurs steigt, Wirecards Zahlenwerk läuft weiterhin wie ein Uhrwerk und jetzt auch noch das Fehlen der ewig-selben Vorwürfe - schon seit mehreren Wochen.
Nichts, woran man sich reiben kann.

:-(
 

2861 Postings, 2732 Tage Fred vom JupiterPasta

 
  
    #4926
1
14.09.17 15:50
Sein letzter Beitrag überhaupt war der vom 3.8. Danach hat es ihn wohl umgehauen. Immerhin ist der Kurs seitdem 2-stellig gestiegen. Keine Frage, dass es einfach niemanden mehr vom Hocker gehauen hat, wenn er die uralten Geschichten hervorgekramt hat. Für den WDI-Aktionär ist das alles schlicht uninteressant gewesen. Vermutlich hat er das eingesehen.
Neue Geschichten hatte er nicht. IHM wurde vermutlich noch langweiliger als allen anderen...  

1166 Postings, 549 Tage zwetschgenquetsche.Wie heißt es so schön:

 
  
    #4927
3
14.09.17 16:07
"Niemals geht man so ganz."

Und ein Abschiedsessen bzw. letztes Abendmahl wäre doch wohl drin gewesen:
Jeder bringt was mit, bspw.: Er Nudeln, ich Pflaumen, du Wein, Charly Bücher, Maaaxi Hunger, Byblos Durst und WD2006 bezahlt das alles, weil er mit 1000% im Plus ist. ;-)

So in etwa... ;-)  

2861 Postings, 2732 Tage Fred vom JupiterDa wär ich sofort dabei!!

 
  
    #4928
14.09.17 23:00
Vielleicht kommt er ja dafür doch noch einmal zurück. Allein die Vorstellung, auf diese Weise an WD2006s exorbitantem Börsengewinn teilhaben zu können, ist ja schon verlockend, dazu kulinarische, kulturreiche Stunden...was wünscht man sich mehr?  

604 Postings, 350 Tage PastaPastaPastaPasta

 
  
    #4929
16.09.17 21:59

...is trying to refresh his skills in English language because German journalists are not brave enough

Mein Englisch ist ganz schön eingerostet, aber zum Glück geht es ja auch ohne :)

Additional reporting by Andreas Kroener in Frankfurt

ach ja übrigens...

Zatarra said it is in dialogue with the U.S. Secret Service over its report, along with other regulatory and whistle-blowing agencies it declined to name. It said it received no response from BaFin after contacting it with its findings.
“We believe there is sufficient evidence that BaFin should be investigating,” Zatarra told Reuters by email.

Das hielten einige ja für gelogen. War es aber nicht.

Records related to companies listed, including Wirecard AG, Wire Card UK Ltd,
Bluetool Ltd, Click2Pay GmbH, Wirecard Payment Solutions Ltd ...

Wer hat da nachgefragt und warum?

Wenn man etwas weiter bohrt, findet man das hier

Request is for a copy of all reports, court filings, memos, summaries, investigations, orders, consumer complaints, comment letters,
administrative proceedings, status updates, records, and any other document related in whole or in part to or concerning the following
companies or persons from January 1, 2007, through the present: 1. “Wirecard AG”; 2. “Wire Card UK Ltd” (aka “Wire Card UK Limited”); 3.
“Bluetool Ltd” (aka “Bluetool Limited”); 4. “Click2Pay GmbH” (aka “Click2Pay”); 5. “Wirecard Payment Solutions Ltd”; 6. “TrustPay
International AG”; 7. “Wirecard Bank AG”; 8. “Inatec GmbH” (aka “Inatec”); 9. “Dietmar Knöchelmann” (an individual); 10. “Inatec
Solutions GmbH”; 11. “Retiarius GmbH”; 12. “Helge Kiessler” (an individual); and 13. “GFG Group Limited” Also it is requested that all
documents related to Zatarra Research & Investigations (aka “Zatarra”) mentioning, or relating to in any way, the above-identified
companies and/or persons from January 1, 2007, through the present also be provided.

Quelle

 

Aber wenn der Horizont von Hesse, Dohms und Konsorten kurz hinter Aschheim endet, muß man sich nicht wundern...

-----------
"Always have faith with honesty. Honesty goes a long way, people can deny it for some time, but it's never ignored all of the time" (Zatarra)

604 Postings, 350 Tage PastaPastaLöschung

 
  
    #4930
16.09.17 22:01

Moderation
Moderator: st
Zeitpunkt: 17.09.17 16:50
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Regelverstoß - Unbelegte Aussage.

 

 

604 Postings, 350 Tage PastaPastaLöschung

 
  
    #4931
16.09.17 22:07

Moderation
Moderator: st
Zeitpunkt: 17.09.17 16:52
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Regelverstoß - Unbelegte Aussage.

 

 

859 Postings, 967 Tage Back2014Es kommt zu keinen Aktivitäten der Behörden....

 
  
    #4932
16.09.17 23:23
es wird nicht gegen Wirecard ermittelt, auch wenn du jetzt wieder anfängst...

Bitte Quelle für deine 700 Tage angeben.

Ich hoffe du startest nicht wieder mit deinem Verunsicherungsmonologen...

 

604 Postings, 350 Tage PastaPastaQuelle

 
  
    #4933
17.09.17 11:21

zitiert wurde das im Artikel von Ingo Malcher in BrandEins, "Short Seller: Die Jäger"

Quelle

Wer recht hat, wird die Zukunft zeigen. Wie es in der Vergangenheit lief, haben die Forscher Alexander Ljungqvist von der NYU Stern School of Business und Wenlan Qian von der NUS Business School untersucht. Sie kommen zu dem Schluss, Short Seller würden „faktisch“ meist recht behalten. So würden 35 Prozent der angegriffenen Unternehmen von der Börse verschwinden, 38 Prozent würden ihre Wirtschaftsprüfer wechseln, und 23 Prozent würden ihre Umsatzzahlen korrigieren. In nur 19 Prozent aller Fälle würden Untersuchungen der Behörden oder der Börsen die Argumente der Angreifer widerlegen.

Originalartikel

Auf Seite 39 steht da z.B. etwas, warum die LV Dinge veröffentlichen

The results so far suggest that the arbs do not have deep enough pockets to correct the mispricing on their own, given the short sale constraints surrounding their targets. Our conjecture is that the arbs attempt to circumvent these constraints by making their information public, in an effort to persuade the longs to sell.

Solche Attacken seien nicht immer erfolgreich, sondern abhängig vom Inhalt.

only reports containing new information that is costly to acquire move prices (S.37)

Und dann zu meinen Aussagen, ebenfalls S. 36

Investigations by regulators such as the SEC or the DoJ or by an exchange back up the reports in fully 90% of the cases. (...) the arbs’
information is usually accurate rather than manipulative

und

There are long delays between reports coming out and third-party actions. For example, it takes regulators on average 733 calendar days to intervene. This suggests that the market responses to these post-report regulatory interventions are unlikely to be responsible for the price declines we see in the immediate aftermath of the release of the arbs’ reports. (S. 34f)

Letzteres bedeutet im logischen Umkehrschluß, dass regulatorische Maßnahmen gegen die Wirecard noch immer denkbar sind, wenngleich unwahrscheinlich - aufgrund ihres hohen "Schadenspotentials" für long Investierte sollten sie aber Teil einer Risikoanalyse sein. Diese Risiken wurden auf Analystenseite anfangs heftig diskutiert (zu lesen beispielsweise in den Studen von Bryan&Garnier im Sommer 2016), im weiteren Verlauf wurden die Risiken ausgeblendet oder als "unbedeutend" klassifiziert (Belege dürftet ihr selbst finden, z.B. Kepler Chevreux, soweit ich mich richtig entsinne), abgesehen von Exoten wie Macquarie (Dezember 2016) oder in Ansätzen Morgan Stanley (Dezember 2016). Seither ist der Kurs explodiert und hat somit die Zurückhaltung dieser beiden Analysten bisher als Fehleinschätzung erscheinen lassen.

Wenn nun jemand der Auffassung wäre, dass es aktuell etwas an Wirecard Geschäftsgebahren auszusetzen gäbe, sollte dieser jemand das Hauptaugenmerk auf die Gegenwart richten und nicht auf die Vergangenheit und er sollte vor allem in Deutsch veröffentlichen. Beides hätte Zatarra tun können, das haben sie vermasselt. Sie haben ihren Fehler auch nicht korrigiert, entweder weil es gar keine wirkliche Schädigungsabsicht gab und der initiale Kursrutsch schon als Erfolg ausreichte (im Gegensatz zu ihren öffentlichen Statements) oder weil sie zu arrogant oder überzeugt waren oder weil es von vorneherein ein Fake-Angriff war. Der Vorteil, der sich daraus für "neue Angreifer" ergibt, liegt in den Dingen, die Zatarra gar nicht mehr thematisiert hat und die quasi kostenfrei nutzbar wären. Wenn es jemanden gibt, der hier Ambitionen hat, kann er sich gerne an mich wenden für strategische Diskussionen. Das würde ich sogar umsonst machen.

-----------
"Always have faith with honesty. Honesty goes a long way, people can deny it for some time, but it's never ignored all of the time" (Zatarra)

1166 Postings, 549 Tage zwetschgenquetsche.Ein Nudelgericht mit Quatsch als Soße

 
  
    #4934
5
17.09.17 18:24
Da ist er wieder ... und sogleich bereue ich es, ihn mir zurückgewünscht zu haben ;-)

Wir hatten das zwar schon längst mit dem Brandeins-Artikel und der Studie hier, aber wenn du schon was aufwärmst, dann mache ich noch die zweite Herdplatte an und wärme damit die Gegenseite auf.

1) Im wissenschaftlichen Artikel geht es hauptsächlich um chinesische Firmen - auch erheblich kleiner als Wirecard. Das ist wichtig zu wissen, denn die damaligen Verhältnisse (2011) erinnern stark an die Dotcom-Blase hier. Da war auch vieles uneriös, betrügerisch, gehypt usw. - ein ideales Terrain für Shorties. Nur genau das war und ist hier nicht der Fall. Wirecard ist eine andere Liga, ja, Deutschland an sich. Apropos Dotcom: Man sieht es ja an Wirecard, Zooplus, GFT und "neu" auch an Zalando, Rocket und aus Übersee an Google und Amazon. Es bleiben nur die seriösen, guten Unternehmen übrig nach einer nötigen Marktbereinigung und es gilt: 1) Aus Fehlern lernt man und 2) aus allem Neuen entwickelt sich etwas Robustes, Etabliertes. Ob nat. oder jur. Person, sie erwachsen alle mal aus ihren Kinderschuhen!

2) In keinem der "Shortattacken-Fälle" erhärteten oder bewahrheiteten sich die Vorwürfe der LVs. Weder bei Ströer, bei Aurelius noch hier.
Gemein hatten diese Firmen nur, dass sie vom Chartbild her angreifbar waren - also bei Höchstständen leerverkaufen und Geschehnisse in der Unternehmensgeschichte hatten, die mitunter anrüchig waren, wie kalter Kaffe von vor-vor-vorgestern. Hinzu kommt eine lammfromm gehaltene Bafin, die dem Treiben der Shorties noch nicht mal im Ansatz etwas entgegenzusetzen hat.
Wir sind ein Paradies für die skrupellosen Spielchen raffgieriger Zatarras und Gothams und Muddy Waters, die sich ja auch dem allg. Lichte und dem Glanz des Leerverkaufs als "Verbrechensaufdecker und Liquiditätshelfer" bedienen, um ihr eigenes kriminelles Tun besser kaschieren zu können. Und vglw. unerfahrene Journalisten wie Ingo Malcher gehen dem auf dem Leim.

3) Zurück zum Wissenschaftsartikel:
Das Perverse Wirken ist ja dort unterschwellig schon angegeben worden - nämlich, dass Anleger, die nicht genug Geld haben, um den Aktienkurs von sich aus bewegen zu können, bewusst irreführende, verzerrte Angaben machen und Negatives suggerieren, um damit ihre "finanzielle Schwäche" überzukompensieren.
Und das ist einfach nur schäbig.
Denn wir alle haben keine 1 Mrd. Euro zur Hand für eine Order, um damit direkt Wirecards Aktienkurs so bzw. dahin zu beeinflussen, wie wir es gerne hätten. Daher müssen wir warten und warten und warten und darauf hoffen, dass der Kurs irgendwann mal steigt oder fällt - je nachdem, ob wir von steigenden oder sinkenden Kursen ausgehen.
Aber wir launchen doch keine Webseite und publizieren dort eine heuchlerische "Analyse", z.B. dass Wirecard von Alibaba gekauft wird für 200 Euro pro Aktie und nutzen das kurze Zeitfenster bis zur Widerlegung für Gewinnmitnahmen.

4) Leerverkäufe, insb. Short-Attacken sind in der Finanzforschung unterrepräsentiert. Lass mal einige Jahre ins Land gehen und dann werden sich auch Studien finden, die belegen, wie unerfolgreich (im Sinne von "Vorwurf stimmte nicht") solche Shortattacken waren.

5) In jeder Firma gab und gibt es Schmu. Bei Bayer, bei BASF, SIEMENS, VW etc., nur musst du immer schauen, wie schädlich der jeweilige Schmu tatsächlich ist. Existenzgefährend sicherlich nirgends, meistens auch verjährt. Oft rühren die "Skandale" aus ganz früheren, ja im Grunde aus den Anfangsjahren her. Und Wirecard ist quasi erst kurz aus den Anfangsjahren raus, übrigens fanden die Anfangsjahre in turbulenten Zeiten statt: Das Internet war noch wirkliches Neuland, Geschäftsmodelle im trial and error-Verfahren, ergo völlig unklare Markt- und Wettbewerbsstruktur (wenngleich sehr kompetitiv geblieben) und da keine Fehler zu machen, ist schlicht unmöglich.

Wäre ich ein Verschwörungstheoretiker wie du, PastaPasta, dann würde ich aufgrund meiner Erfahrung, dass mir mal 1 Brief und 1 Paket abhanden gekommen sind, das Geschäftsmodell und die operative Tätigkeit der Deutsche Post/DHL so auffassen: Eine Firma, die sich nur gegründet hat, um an den Besitz anderer Leute zu kommen und nur deswegen nicht 100% aller Paketinhalte stiehlt, damit man alle seine Kunden nicht vergrault.

Das das natürlich Quatsch ist, ist klar, aber du servierst uns ja auch immer Quatsch mit Soße.
 

859 Postings, 967 Tage Back201419% können widerlegt werden

 
  
    #4935
17.09.17 19:18
Und ich bin mir sicher , dass der anteil der Research-Firmen die die Namen der Hintermänner nicht nennen wollen und widerlegt werden bei fast 100% liegt....

Denn warum sonst würde ich dann die Namen nicht nennen?... weil es nicht stimmt...

Aber egal, das hatten wir schon alles mal.... i  

1166 Postings, 549 Tage zwetschgenquetsche.Straftäter

 
  
    #4936
2
20.09.17 14:34
Wie Back2014 bereits oben postete, hat es ein Geschmäckle, wenn man anonym verleumdet, wie es Zatarra ggü. Wirecard tat.

Ein anderer Fall "irreführender, schäbiger Short-Attacke" ging dieses Jahr ja von Gotham Research zur Aurelius-Aktie aus. Alle Anschuldigungen konnten widerlegt werden und wie sich jetzt herausstellte handelte es sich bei Daniel Yu, dem Chef und Gründer des Hedgefonds/Researchhauses Gotham um einen verurteilten Straftäter wegen Diebstahl und Betrug!
Vgl. http://www.ariva.de/forum/...lius-ohne-spam-547673?page=39#jumppos993 sowie https://de.scribd.com/document/359315498/...-Yu-Gotham-City-Research#

Von wegen, die ganzen Hedgies wären alles Verbrechensbekämpfer, Aufklärer usw.
Bullshit!

Keine einzige Short-Attacke in Deutschland hat bislang rechtlich und moralisch Recht behalten!

 

Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
196 | 197 | 198 198  >  
   Antwort einfügen - nach oben