Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

Wirecard AG: Mobile Payment und Risikomanagement


Seite 1 von 209
Neuester Beitrag: 02.11.18 21:21
Eröffnet am: 03.03.16 14:31 von: Fred vom Ju. Anzahl Beiträge: 6.208
Neuester Beitrag: 02.11.18 21:21 von: gdchs Leser gesamt: 851.334
Forum: Börse   Leser heute: 61
Bewertet mit:
16


 
Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
207 | 208 | 209 209  >  

3041 Postings, 3149 Tage Fred vom JupiterWirecard AG: Mobile Payment und Risikomanagement

 
  
    #1
16
03.03.16 14:31
Da es keinen Thread zu WDI mehr gibt, in dem sachliche Diskussionen zu diesem Unternehmen stattfinden, die Forenregeln zumindest weitgehend beachtet werden und Sperrungen nicht scheinbar beliebig / willkürlich vorgenommen werden, ist es Zeit für etwas Neues.

Nach den erneuten Kursmanipulationen am 24. Februar gibt es sehr unterschiedliche Meinungen zu einer mysteriösen Studie, die anonym über FT Alphaville verbreitet wurde und in dessen Folge der Kurs von WDI ca. 25% Verluste hinnehmen musste.

Hier sollen ALLE Meinungen hierzu und zu allgemeinen weiteren Themen zu WDI gebündelt werden.
 
5183 Postings ausgeblendet.
Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
207 | 208 | 209 209  >  

28598 Postings, 6703 Tage RobinAsien

 
  
    #5185
04.10.18 08:07
heute morgen tiefrot , US futures auch im minus und DAX schon  60 Punkte nach unten getaxt . Ich denke Wirecard heute morgen wieder EUro 186 - 188  ? was meint ihr ?  

Optionen

478 Postings, 391 Tage Ernesto06@ Robin : Asien tiefrot -

 
  
    #5186
05.10.18 18:05
dazu passt dieser Beitrag, der einen schon etwas nachdenklich stimmen könnte :
Samstag, 15. September 2018

10 Jahre nach der Lehman-Pleite

Das sind die nächsten Crash-Kandidaten

Von Hannes Vogel

Vor zehn Jahren brachten toxische US-Immobilienpapiere erst die Lehman-Bank und dann die Börsen zum Einsturz. Die Krise wird sich so nicht wiederholen. Denn inzwischen gibt es anderswo viel größeres Crash-Potenzial.
Der (längere) Artikel endet mit dieser Prognose :
…….Zehn Jahre nach dem Crash am US-Immobilienmarkt ist nicht auszuschließen, dass die nächste Finanzkrise vom anderen Ende der Welt kommt: aus Fernost.
https://www.n-tv.de/wirtschaft/...m=RUN&utm_source=RUN_onvista.de  

231 Postings, 3785 Tage zorrromobile paymenet

 
  
    #5187
1
06.10.18 01:02
Hier  noch einen anderen Börsenkandidat zum Thema mobile Payment gefunden:
Upco International Inc. – Erfolgreicher Launch des Messengers – Start im boomenden Mobile Payment Markt steht bevor


Upco International Inc. – Erfolgreicher Launch des Messengers – Start im boomenden Mobile Payment Markt steht bevor - 04.10.18 - News - ARIVA.DE
Nachricht: Upco International Inc. – Erfolgreicher Launch des Messengers – Start im boomenden Mobile Payment Markt steht bevor - 04.10.18 - News
https://www.ariva.de/news/...nal-inc-erfolgreicher-launch-des-7186722
 

99 Postings, 684 Tage Yami-GoJetzt doch wohl nicht

 
  
    #5188
06.10.18 09:19
Wirecard mit eine Can Bude vergleichen....mal bei Netcent lesen, da wird so richtig klar was in Can alles abgeht.  

1663 Postings, 966 Tage zwetschgenquetsche.Zu Startups und Markt

 
  
    #5189
4
06.10.18 10:19
Bevor hier jemand anfängt verunsichert zu werden wegen der vielen Player im Payment-Markt möchte ich Folgendes klarstellen:

- Im Kerngeschäft von Wirecard "Payment Processing bzw Aquiring & Issuing" herrscht ein Oligopol. Worldpay und Adyen wären hier Konkurrenten, tw. auch Ingenico und Nets.

- Nun dringt Wirecard in andere Geschäftsfelder vor, z.B. Kreditvergabe, Bezahlmethoden/-apps und Konten sowie PoS-Lösungen. Das war ein Markt, der in den letzten Jahren hauptsächlich von Start-ups angegangen wurde. Bsp: Kreditech und LendingClub oder Smava was Kredite und Kreditvermittlung angeht; Square, Sumup oder Orderbird was Mobile-Payment und Kassensysteme angeht; N23 und Weltsparen bei Konten. Und die Liste ließ sich noch auf 1000 weitere Start-ups erweitern. Manche gibt es gar nicht mehr, manche sind eine "Lame-Duck" und manche sind nach wie vor "High Flyers".
Schaut man sich aber mal die Zahlen von denen genauer an, gibt es keines, das finanziell auf Rosen gebettet ist. Nur eine Handvoll konnte Investorengelder einnehmen in der Höhe des Jahresüberschusses von Wirecard. Und ob die gewinnträchtig arbeiten, und wenn ja in welchem Maße (rel. wie abs.) ist nochmal was anderes.

- Wirecard hingegen ist in der glücklichen Lage, keine Investorengelder zu benötigen und höchstprofitabel zu sein. Sie haben es nicht nötig, sich z.B. Kreditech oder Sumup einzuverleiben, sondern können eigene Lösungen lancieren. Und zwar mit mehr Reichweite, Manpower, Reputation und Zusatzleistungen, als die ganzen One-trick-Ponys. Die Start-ups haben in vielerlei Hinsicht den Weg bereitet, den Wirecard jetzt z.B. mit Boon gehen kann. Gleichzeitig biette Wirecard schon Lösungen an, die die Start-ups nicht stemmen können. Immer daran denken, dass Wirecard der Technologieführer ist. Ein Gründer muss verdammt lange und viele Klinken putzen um für seine Ideen dasselbe Geld zu erhalten, wie das F&E-Budget von Wirecard beträgt.

- Selbst in Blockchain investiert Wirecard und sammeln sich Knowhow an. Noch lassen sie obskuren Buden den Markt testen und bereiten, um dann in einigen Jahren mit den Second-Mover-Vorteilen zu punkten.

- Es ist doch so: So wie immer mehr Geld für Online-Werbung ausgegeben wurde und immer noch wird und diese Ausgaben fließen größenteils den großen Plattformen zu wie Facebook, Amazon und Google. So wird es auch im Paymentbereich sein: Es wird immer mehr digital bezahlt und am meisten davon bleibt hängen bei den Plattformen, wie Wirecard.
Und so ein Fintech, dass eine Bezahlapp oder ein Wallet anbietet ist verleichbar mit einem Online-Shop. Das Fintech verdient Geld, so wie der Shop. Aber das Fintech und der Shop geben ja auch Geld aus, z.B. der Shop für Marketing (SEO/SEM auf Google) und analog dazu das Fintech für die Zahlungsabwicklung auf Wirecard.

In diesem Sinne schönes WE.  

37 Postings, 463 Tage wolfgangbirke@ernesto06

 
  
    #5190
2
06.10.18 20:08
Interessanter Artikel, habe ich auch gelesen. Meine These ist, dass es aktuell aus Rendite-Gesichtspunkten keine Alternativen zu Aktien gibt, heißt natürlich nicht, alles Geld in Akten zu investieren. Der Bericht hakt m. E. an mehreren Punkten:
- viele Staatsanleihen werden von der EZB aufgekauft, sofern sich keine Abnehmer finden, d.h. der Staat hat das Geldmonopol und kann Geld in Umlauf bringen; es gibt nicht die Menge der Privatkredite wie seinerzeit 2007; Privatinsolvenzen sind nicht so wahrscheinlich
- Geld wird in den Markt geflutet
- dies führte in der Vergangenheit zu Inflation, was bislang aber ausbleibt, statt dessen erhöhen sich z. B. die Kaufpreise für Immobilien, Aktien
- das Wirtschaftswachstum ist angekurbelt, mehr Geld steht den Bürgern zur Verfügung
- das Geldvermögen, das vererbt wird steigt, Schätzungen gehen von 1.000 Milliarden bis 2020 aus
"Jedes Jahr, so schätzen Statistiker, wird in Deutschland ein Vermögen von 250 Milliarden Euro vererbt. Allein bis 2020 also wird es rund eine Billion Euro übertragen. Es ist der kaum vorstellbare aufgetürmte Reichtum seit den Wirtschaftswunderjahren, multipliziert mit Fleiß und Sparergeist."
- unbestreitbar ist heute mehr Geld vorhanden als 2007
- die Zentralbanken warten auf die Inflation wie die Kinder auf Weihnachten, damit sie die Zinsen erhöhen können, die FED macht es bereits, die EZB möchte den Krisenstaaten noch länger billiges Geld zuschanzen
- sollte es eine Zinserhöhung geben, wird ein Teil des Kapitals in Festverzinsliche wandern, die Immobilienpreise werden vielleicht etwas zurück gehen und die Aktienindizes etwas fallen.
Am Ende wird Geld nur umverteilt, was ja auch wieder umkehrbar ist. Sollte die Rendite von Immobilien wegen gesunkener Preise wieder steigen werden wohl wieder oder noch mehr Häuser gekauft, Aktien dito.
Ich kann im Moment noch nicht erkennen, was zu einer Abschwächung des Marktes führen sollte. Was hat dies mit WC zu tun? Die Geschäftsprozesse verändern sich. Wie zwetschge und andere ja schon häufig geschrieben haben, profitiert WC aus verschiedenen Gründen vom Trend zum bargeldlosen Zahlen und hat dort eine komfortable Position. Ob aus jeder Idee oder Kooperation das große Geld fließt sei dahin gestellt, Amazon hatte auch nicht mit jeder Idee Erfolg.
Ich bleibe dabei, wenn H. Braun solche Sätze wie kürzlich raushaut ist das vermutlich eine Mischung aus aktuell super laufenden Geschäften und daraus abgeleiteten Visionen.

Trotzdem, immer die Augen aufhalten,auch kritische Berichte lesen, keiner hat die Wahrheit gepachtet und am Ende ist alles die Summe aus vielen Einzelentscheidungen und -ereignissen und damit einem Wandel unterworfen, den keine Einzelperson vorhersagen kann!  

478 Postings, 391 Tage Ernesto06@wolfgang

 
  
    #5191
2
08.10.18 18:49
Tja, so schnell kann es gehen und auch "sichere" Aktien wie "unsere" Wirecard von einem Tag auf den anderen um 12  bzw. 13 % in einem Rutsch abstürzen !
Gegenwärtig  ist das im  n-tv-Beitrag beschriebene Szenario mit einem möglichen von China ausgelösten Crash nicht aktuell. Und ich wollte auch schon klarstellen, dass der Beitrag in keinster Weise mit WC in Verbindung zu bringen ist.
Nun ist mir heute " Maydorns Meinung" ins Haus geflattert mit der tendenziösen bzw. marktschreierischen Überschrift : "50-Prozent-Korrektur am Aktienmarkt ist nicht zu verhindern"
Er bezieht sich dabei auf Ron Paul :
„Größte Blase“
Vor diesem Hintergrund ist es keine Überraschung, dass jetzt wieder vielfach vor größeren Einbrüchen am Aktienmarkt gewarnt wird. Die eindringlichste Warnung kommt von Ron Paul, einem ehemaligen US-Abgeordneten und Präsidentschaftskandidaten, der sich immer wieder gerne zum Aktienmarkt äußert. Er hat die Situation an den Märkten schon im Sommer als „größten Blase der Menschheitsgeschichte“ bezeichnet. Jetzt warnt Herr Paul vor einer unmittelbar bevorstehenden 50-Prozent-Korrektur, die nicht mehr zu verhindern sei.
Der starke Anstieg der langfristigen Zinsen sei ein klares Signal, wie schlecht es um die Wirtschaft des Landes bestellt sei, so Paul. Die USA steuere auf eine Rezession zu, der Trend sei unumkehrbar. Den Aktienmärkten stehe ein scharfer Einbruch um 50 Prozent bevor. ( Ende des Zitats / Auszugs)
Experten von Goldman Sachs stufen das Risiko einer Rezession für die nächsten 3 Jahre als unterdurchschnittlich ein. Und Analysten von Bernstein machen sich ebenfalls keine Sorgen wegen der steigenden Zinsen. Sie raten sogar dazu Rücksetzer am Aktienmarkt zu Käufen zu nutzen.
Und Wirecard - was ist da los ?
https://www.onvista.de/news/...s-aktie-zweistellig-im-minus-133132407
Versuch einer Ursachenforschung.  Die weitere Entwicklung ist abzuwarten.




 

158 Postings, 224 Tage Sagg ChatooJetzt kommen die Short-Empfehlungen

 
  
    #5192
08.10.18 18:51
https://www.wallstreet-online.de/nachricht/...card-steigt-tief-fallen  

200 Postings, 392 Tage Zwergnase-11Löschung

 
  
    #5193
08.10.18 19:19

Moderation
Moderator: st
Zeitpunkt: 09.10.18 09:11
Aktionen: Löschung des Beitrages, Nutzer-Sperre für 2 Tage
Kommentar: Marktmanipulation vermutet

 

 

37 Postings, 463 Tage wolfgangbirke@ernesto06

 
  
    #5194
1
08.10.18 19:34
ja heftig, habe mit meinen Faktorzertifikaten auch mehr als 50% verloren. Solange ich nicht verkaufen muss, was nicht der Fall ist, juckt mich das nicht sonderlich. Ich glaube auch nicht dass es Sinn macht so einen Kursverlauf wie heute zu erklären. Wenn dann würde ich sagen, dass heute mehr Verkäufer am Markt waren als Käufer :-). Ich finde auch den Erklärungsansatz von Robin mit den "Maschinen" gut. Ich bin überzeugt, dass vieles inzwischen automatisiert abläuft und zu beobachten wie ein DAX Schwergewicht mit 23 Mrd MK mal eben so hin und hergeschaukelt wird, auch irgendwie beängstigend. Erklärungen wie Zinsangst, Italien oder was auch sonst schüren nur die Ängste. Die tatsächlichen Auslöser haben ihre eigenen Motive und Strategien. Wenn es denen gefällt, wird der Kurs in den nächsten 3 Wochen auch wieder 20% steigen. Heißgelaufene Aktien wie WC sind natürlich ein gefundenes Ziel.
2016 und 2017 waren für Aktien ja super und wieso soll das jetzt anders werden? In Deutschland zumindest gibt es fast Vollbeschäftigung, die Tarifabschlüsse sind gut, der ifo Index gut, Wachstum vorhanden, wo sind die Wolken am Horizont? Die Niedrigzinsphase zuindest in Europa wird noch bis mindestens nächstes Jahr dauern. Risiken werden weltweit verteilt, siehe Türkei, Argentinien usw, aber auch dort wird die Weltgemeinschaft Lösungen finden. Derweil sind über 4000 MA damit beschäftigt, innovative Bezahllösungen zu finden und umzusetzen. Ich bin froh, durch meine Aktien an dieser Entwicklung teilzuhaben.  

28598 Postings, 6703 Tage RobinMoin

 
  
    #5195
1
09.10.18 07:33
gerade adhoc Wirecard : Vision 2025. So ein Unsinn , als ob man 7 Jahre vorausblicken könnte .

Na ja , Braun hat halt Angst , dass der Kurs weiter abkackt. Deshalb mal schnell ne ad hoc in den MArkt geworfen .  

Optionen

148 Postings, 371 Tage mcbain@Robin

 
  
    #5196
09.10.18 07:48
Schlag doch mal im Duden nach wie "Vision" definiert ist. Alles kann, nichts muss. Du tust so als wuerde M. Braun schon genau wissen wie der Laden in 2025 laeuft...  

320 Postings, 1527 Tage inni1900Vision

 
  
    #5197
09.10.18 07:51
Robin ich halte ja sonst recht viel von deinen Posts aber das ist unfug...

Mcbain gebe ich recht. M. Braun wird ja später noch weiteres dazu erklären...

 

1663 Postings, 966 Tage zwetschgenquetsche.Vision 2025

 
  
    #5198
1
09.10.18 08:04
1) Endlich ist sie da. Schon die Vision 2020 wurde ja zwischenzeitlich nach oben hin angepasst, wie ich nach den Q2-Zahlen Mitte August hier schrieb: https://www.ariva.de/forum/...-2014-2025-497990?page=794#jump24766142

2) Dass eine neue Vision 2025 kommt, war ja abzusehen, wenn man schon seine bisherige Vision laufend anpassen musste. 2020 ist ja schon bald und vom Timing her macht es Sinn zu warten, bis 2018 größtenteils vorbei ist, man im aufmerksamkeitsstarken DAX ist und indem man zuvor mit Twittertweets und Presseinterviews das alles vorbereitet. Und heute ist zudem eine Investorenveranstaltung. Da ist also nichts ad-hoc oder eine Reaktion auf den gestrigen Kursabsturz!

3) Vergleich Vision 2020/2025_updated
TX  710 Mrd. € / 215 Mrd. €
Umsatz > 10 Mrd. € / > 3 Mrd. €
EBITDA > 3,3 Mrd. € /  ca. 1 Mrd. €. (man gab hier immer nur die Margin mit 30-35% an)


Quelle: https://www.ariva.de/news/...ision-2025-bekannt-mit-zielen-zu-7190848
sowie https://ir.wirecard.com/download/companies/...resentation_Q2_2018.pdf
 

28598 Postings, 6703 Tage Robinna ja

 
  
    #5199
09.10.18 08:07
wie auch immer , Wirecard wird heute ins plus gehen , ergo: wird TEC DAX nach oben ziehen  . Erstmal zumindest .
Und Wirecard wird um 9uhr mit großem GAP eröffnen , na ja da bin ich erstmal vorsichtig  

Optionen

28598 Postings, 6703 Tage Robinhinzu

 
  
    #5200
09.10.18 08:16
kommt , dass der DAX wieder leicht ins minus taxiert ist . US Futures auch im minus . Bin mal gespannt.  Ich bleibe dabei: DAx wird diese Woche die 11.800 testen .  

Optionen

231 Postings, 3785 Tage zorrromobile paymenet

 
  
    #5201
1
09.10.18 09:24
Es gibt ja auch andere Unternehmen die in den Markt für Mobile Payment reinkommen. Die Frage ist eben ob es sich auch in Deutschland so entwickelt wie in China. Interessant ist das Mobile Payment in Verbindung mit einem Messenger wie bei WeChat. Dieses Modell Verfolgt u.a Upco mit ihrem Messenger:


Upco International Inc.: Upco International Inc. kündigt die Integration der e-Wallet und Erweiterungen der Applikation bekannt - 02.10.18 - News - ARIVA.DE
Nachricht: Upco International Inc.: Upco International Inc. kündigt die Integration der e-Wallet und Erweiterungen der Applikation bekannt - 02.10.18 - News
https://www.ariva.de/news/...o-international-inc-kuendigt-die-7183374
 

28598 Postings, 6703 Tage Robinso DAX

 
  
    #5202
09.10.18 12:02
Richtung 11.800 , wie ich gestern schon sagte  

Optionen

28598 Postings, 6703 Tage Robinohne

 
  
    #5203
1
09.10.18 12:05
die ad hoc heute morgen wäre Wirecard heute bei € 158 gelandet , aber ich gehe mal davon aus , dass heute das GAP von heute morgen wieder geschlossen wird . Ergo: heute wieder € 167 - 168 . Mal schauen  

Optionen

148 Postings, 371 Tage mcbainohne

 
  
    #5204
1
09.10.18 12:28
den strauchelnden Dax und das schwache Marktumfeld wäre Wirecard heute morgen bei 183 EUR gelandet. Das ist mir hier alles etwas zuviel Glaskugel...  

28598 Postings, 6703 Tage Robinso GAP

 
  
    #5205
09.10.18 14:47
wird wohl  geschlossen . Das dauert wieder , zieht sich wie KAugummi  

Optionen

231 Postings, 3785 Tage zorrroSehr Interessant..

 
  
    #5206
1
09.10.18 20:02
Gibt seltsamer Weise kaum Konkurrenz von Börsengehandelten Gesellschaften in diesem Bereich, sehe auf jeden Fall  genug Platz im markt für den UPCO Messenger und dem Upco Wallet.

hier mal der Anfang des Berichtes  von heute..

NEW YORK and DELTA, British Columbia, Oct. 09, 2018 (GLOBE NEWSWIRE) -- Investorideas.com, a global news source and leading investor resource covering tech stocks releases a sector snapshot looking at messaging app stocks.
According to Business Insider ‘THE MESSAGING APPS REPORT: How brands, businesses, and publishers can capitalize on the rising tide of messaging platforms’, “The combined total monthly active user (MAU) count of the top 4 messaging apps has grown to 4.1 billion in 2018, with the top three messaging apps touting user bases of 1 billion or more.”
It also goes on to say, “Not only are these consumer products drawing in more users, but they're effectively increasing the time consumers are spending within messaging apps. The average daily time US consumers spent in a messaging app in 2017 was 10 minutes, up 15.2% from 8 minutes in 2016, according to eMarketer. That 10 minutes is expected to grow to 11 this year, and 12 in 2019."
“This large and engaged consumer base is a prime market for businesses and publishers to target, particularly as social media networks like Facebook become more difficult to leverage. In order to capitalize on this opportunity, messaging apps like Facebook Messenger and WeChat have developed a range of tools, from chatbots to payments methods, that businesses and publishers can use to reach and monetize consumers.”
The market has some clear leaders with Tencent Holdings Limited (TCHY) and its WeChat app, the WhatsApp messaging app that Facebook bought for $19 billion in 2014 and Snapchat. Apple has iMessage and just recently, Yahoo announced the launch of a new messaging App, Yahoo Together; and now Samsung and Google are collaborating to create a new messaging app for Android.
So, with such big players in the market how does a smaller company like Upco International Inc. (CSE: UPCO.CN) (OTCQB: UCCPF) (FSE: U06) compete? With great technology and a specific target market to penetrate, they say in recent press releases.
According to news from the company, “Our product supports sending and receiving the complete package of media (text, photos, videos, documents), as well as location and voice calls. Our messages and calls are secured with end-to-end encryption. Additionally, our users' data is not interfered with in any way, or collected for subsequent use of personal identification information, other than for regulatory purposes and account management.”
Also from the news, CEO Andrea Pagani stated, "We want to do one thing, which is communicate, and do that very well. WhatsApp has a stronger presence in the Western market. WeChat dominates in China. Our goal is to dominate the European market with a plan for global expansion."  

3041 Postings, 3149 Tage Fred vom JupiterVision2025

 
  
    #5207
2
10.10.18 21:24
Die Vision 2025 verdeutlicht das Ausmaß der Wachstumspläne des WDI-Vorstandes. In den letzten Jahren war immer von ca. 30% Wachstum die Rede. Dabei wurde die Frage gestellt, wie lange dieses Wachstum anhaltrn könne. Auch der Zeitraum bis 2020 war immer wieder in Frage gestellt worden. Die Vision 2025 bestätigt nun erstens den Zeitraum bis 2020 und lässt außerdem mindestens Phantasie aufkommen, dass das auch die 5 weiteren Jahre anhalten könnte.
Kurseinbrüche wie heute sind absolute Kaufkurse m. E. Ich habe heute deutlich aufgestockt, gehe davon aus, dass das bisherige ATH wieder erreicht sein wird, bevor der Dax auch nur 50% der Kursverluste seit dessen ATH wieder wett gemacht haben wird.
 

1332 Postings, 149 Tage DressageQueenWirecard wurde in den Dax gepushed

 
  
    #5208
2
02.11.18 20:17
und idt derzeit komplett überbewertet. Wenn man sich einfach die Entwicklung der letzten Monate anschaut und sich genauer die Quartalszahlen betrachtet, rechtfertigt das keinesfalls den aktuellen Marktwert. Im Hauptthread wird man ja leider gesperrt, sobald man berechtigte Kritik äußert oder es wagt negativ über Wirecard zu schreiben.

Daher weiterhin short mit Kursziel um 100.-  auf eben April-Niveau, bevor dieses extrem gepushe durch dubiose Finanzseiten in den Himmel gepushed wurde.

 

148 Postings, 157 Tage gdchsWirecard und Bewertung ...

 
  
    #5209
02.11.18 21:21
... dabei stellt sich die Frage, wie man Überbewertung definiert.
Schaut man nur auf das aktuelle KGV, kann man sicher gut argumentieren das sie überbewertet sind.
Schaut man aber auch auf das Wachstum dann sieht es schon anders aus.
Es gab halt schon immer einige Aktien die auf viele Jahre ein hohes KGV hatten und trotzdem gut weiterliefen (und laufen). Wir kennen halt alle nicht die Zukunft.

Ein anderes Beispiel was man hier heranziehen könnte ist Salesforce - 2018er KGV  sogar  über 80 (!) also noch krasser als Wirecard, und die Wachstumsaussichten/schätzungen  sind auch sehr stark  wenn auch nicht ganz so stark wie bei Wirecard.
Allerdings ist bei Wirecard (wie auch bei ähnlich gelagerten Aktien) die Gefahr sehr groß das bei problematisch ausfallenden Q-Zahlen es heftig abwärts geht (problematisch muss nicht mal heißen das sie schlecht ausfallen). Insofern ist die Luft recht dünn momentan bei Wirecard und weitere Korrekturen würden mich nicht wundern. Man muß ihnen aber auch anrechnen das die Wachstumsaussichten gut sind und sie bisher auch gut "abgeliefert" haben.  

Optionen

Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
207 | 208 | 209 209  >  
   Antwort einfügen - nach oben