TUI 2007: Erholung oder Zerschlagung?


Seite 1 von 310
Neuester Beitrag: 01.04.20 11:27
Eröffnet am: 23.11.06 19:09 von: fuzzi08 Anzahl Beiträge: 8.736
Neuester Beitrag: 01.04.20 11:27 von: Seckedebojo Leser gesamt: 1.008.329
Forum: Börse   Leser heute: 766
Bewertet mit:
41


 
Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
308 | 309 | 310 310  >  

11243 Postings, 5922 Tage fuzzi08TUI 2007: Erholung oder Zerschlagung?

 
  
    #1
41
23.11.06 19:09
Vorab einige Worte pro domo:
Mein alter TUI-Thread (Titel: TUI) funktioniert nicht mehr. Auf Schreibversuche
erfolgt der Hinweis (in Rot), daß ich in einem "verbotenen Forum" schreibe - was immer das auch heißen mag. Anfragen an ARIVA wurden bis jetzt nicht beantwor-
tet. Wozu sich lange rumärgern - schneller kommt man mit einem neuen Thread
zum Ziel. Schade um den alten Thread, der für viele eine Hilfestellung geboten, zuletzt durch notorische Stänkerer aber doch arg gelitten hat.
Also: auf ein Neues.
Ich begrüße alle, die sich im alten Thread konstruktiv am Dialog beteiligt haben,
oder beteiligen wollen - auch wenn sie konträre Meinungen vertreten.

Wie der Titel schon andeutet, geht es um die Perspektiven des Unternehmens im kommenden Jahr, 2007. Da dürfte nämlich entscheiden, wohin im wahrsten Sinne
die Reise geht: kommt die Erholung - wofür es jetzt schon Anzeichen gibt; oder
kommt eine Zerschlagung, wofür vieles spricht?

Zur Aktie: der Kurs schmiert wieder ab. Einerseits durch die laufenden Abstufun-
gen, andererseits wegen der speziellen Situation zum Jahresende, wo schlechte
Performer eher wieder gegeben werden, da sie kein Fondsmanager zum Ultimo im
Portefeuille haben will. Und last but not least ist da der heißgelaufene Dax, der
vielen zur Vorsicht rät; da versuchen viele Marktteilnehmer, durch Stockpicking
Risikominimierung zu betreiben.

Wie auch immer: Fundamentales spielt in solchen Fällen keine bzw. nur eine unter-
geordnete Rolle. Ich habe mir deshalb eine Deadline gesetzt, die ich aktuell an das Tief, das vor 5 Handelstagen erreicht wurde, angepaßt habe: 5,90 EURO.
 

Optionen

7711 Postings ausgeblendet.
Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
308 | 309 | 310 310  >  

149 Postings, 840 Tage Double-Check@2much4u

 
  
    #7713
30.03.20 16:07
TUI hat sicher besser gewirtschaftet als Thomas Cook.
Für TUI spricht
         -§Ein derzeit sehr geringer Ölpreis, der über Derivate auch länger gesichert werden kann.
         -§Durch den Wegfall des Hauptkonkurrenten TC stellt man sich nicht nur gegenüber den Kunden.
       sondern auch gegenüber den Hotelanbietern besser und kann auch dadurch bessere Margen
        erzielen.
         -§Wenn die Reisebeschränkungen aufgehoben werden, wird es einen Nachholbedarf geben.

Das nütz natürlich alles nichts, wenn die Menschen nicht reisen dürfen. Dabei ist nicht nur die weitere Entwicklung in Deutschland, sondern auch in den Reiseländern relevant.
In Europa wird man Ende April beginnen die Wirtschaft in einer Rampe bis Ende Mai wieder hochzufahren. Für die außereuropäischen Länder sieht es durchaus sehr unterschiedlich aus.
Für Nord- und Südamerika, insbesondere Mexiko bin ich sehr pessimistisch. Corona wird dort heftig und relativ lange wüten. In den wirtschaftlich starken Ländern Asiens wird man das Problem noch im April gelöst haben. Das reicht für die klassische Industrie, aber es nützt nichts für den Tourismus, solange Länder wie die Philippinen hoch Risikoländer bleiben.
Die arabischen Länder (VAE, etc.) haben eine autoritäre Regierungsstruktur, die das Durchsetzen von Kontakteinschränkungen und Ähnlichem erleichtert, so dass ich für diese Länder keine signifikant längere Dauer der Epidemie als in Europa erwarte. Große Unbekannte sind für mich Ägypten, Schweden und viele Inselstaaten (Malediven, etc.).
Zusammenfassen würde ich sagen, dass das Geschäft von TUI zukünftig bessere Margen hat und ab Juli langsam wieder beginnt. Der volle Umfang wird nicht vor Januar 2021 erreicht sein.
Im Februar 2021 wird es keine Dividendenzahlung geben. In 2022 erwarte ich eine solche fast wieder auf der Höhe von 0,50€/ Aktie.
 

15 Postings, 113 Tage kostofan01Tu Hilfen

 
  
    #7714
30.03.20 16:18
Der Knackpunkt  sind wohl die über 2 Mrd erhaltene Anzahlungen für alle Buchungen bis Februar... bei Stornierung heist das Rückzahlung, Tui wirtschaftet aber schon mit den Anzahlungen zahlt Löhne usw... bietet den Kunden eine kostenlose Umbuchungs Möglichkeit an um die Anzahlungen behalten zu können,  Meine Frage:  Wer bucht heute eine Urlaubsreise für 2020 oder 2020 ? wie seht ihr das ? Ist das Realistisch oder werden alle die Anzahlungen von Tui zurückgefordert.. denn dann kann es mit dem Staaskredit auch eng  werden....  

Optionen

13 Postings, 5786 Tage Chico79Mann kann

 
  
    #7715
30.03.20 16:30
auch in Form eines Gutscheines seine Reise verschieben. Bietet TUI auch an, so entgeht man den immensen Auszahlungen.  

Optionen

49 Postings, 1878 Tage IncreaseTUI das Super-Zombie Unternehmen

 
  
    #7716
30.03.20 16:51
Die TUI ist über Nacht zum Super-Zombi Unternehmen geworden:

Ein Unternehmen ohne Kunden und Umsatz mit einem immensen Schuldenberg.

Da würde ich als Kunde doch eher den Reisepreis zurück verlangen als einen Gutschein zu akzeptieren.

Ein niedriger Ölpreis nützt der TUI im Moment rein gar nichts, da die Flugzeuge nicht fliegen und die Kreuzfahrtschiffe im Hafen liegen. Und daran wird sich in den nächsten Monaten auch nichts ändern.  

Optionen

11243 Postings, 5922 Tage fuzzi08Reisen ab Sommer

 
  
    #7717
30.03.20 16:52
sind imo dann möglich, wenn bis dahin Testsets verfügbar sind, die innerhalb weniger Stunden ein Ergebnis liefern. Solche Testsets hat die Firma Bosch entwickelt und sind nach Angaben der Firma "ab April" verfügbar. Die Tests kann jeder Laie durchführen, das Ergebnis liegt nach 2 1/2 Stunden vor.
Teilnehmer ein Kreuzfahrt, Flug-oder Pauschalreise könnten direkt vor Reiseantritt getestet werden und bei negativem Testergebnis die Teilnahme-Freigabe erhalten.  

Optionen

49 Postings, 1878 Tage IncreaseCoronavirus Test am Gate

 
  
    #7718
30.03.20 16:59
Klar, und bei einem positiven Test am Gate packt man dann seine Sachen wieder ein, fährt nach Hause und der Reisepreis ist dann leider verloren.

Wer bucht denn bei so einem Risiko eine Flug- oder Kreuzfahrtreise ?  

Optionen

1444 Postings, 1296 Tage 2much4u...

 
  
    #7719
30.03.20 17:03
Dividendenkürzungen war falsch - ich hab vorweggenommen, dass ich mir nicht vorstellen kann, dass für Februar 2021 die gleiche Dividende gezahlt werden kann wie 2020.

Ich hatte im Internet gelesen, dass der Staat TUI unter die Arme greift - erst nach meinem Beitrag durch Googeln gesehen, dass es sich um einen Kredit handelt. Dann ist nichts dagegen einzuwenden.

Dennoch ist mir im Moment zu viel Optimismus im Markt - die meisten Börsianer tun gerade so, als wäre die Corona-Krise gelöst. Selbst, als Trump heute gemeint hat, wenn in den USA weniger als 100.000 Menschen am Corona-Virus sterben, wäre das ein Erfolg, ist die Börse nicht gefallen.  

Optionen

1038 Postings, 4730 Tage lactobazillusnur mal so, die Anzahlungen von über 2 mrd. €

 
  
    #7720
30.03.20 17:19
wurden durch eine Anzahlung von 20 % des Reisepreises generiert. Da TUI von diesen 20% immer sofort die Provision von 10 % an die Vermittler bezahlt, können (und werden diese aktuell) von den Reisebüros durch einfache Rücklastschrift "wegen nicht angetretener Reise" zurückgebucht. Also dieses Gerücht von über 2 mrd. € Anzahlung auf denen TUI sitzt ist falsch. Es ist nur die Hälfte.

Nachzulesen auf Handelsblatt.de.  

11243 Postings, 5922 Tage fuzzi08Increase - Superzombies

 
  
    #7721
30.03.20 17:58
"Die TUI ist über Nacht zum Super-Zombi Unternehmen geworden:
Ein Unternehmen ohne Kunden und Umsatz mit einem immensen Schuldenberg."

Auf wen trifft das im Moment nicht zu?

Und wie hoch ist der "immense Schuldenberg"?



 

Optionen

11243 Postings, 5922 Tage fuzzi082much4u - Optimismus?

 
  
    #7722
2
30.03.20 18:16
"Dennoch ist mir im Moment zu viel Optimismus im Markt - die meisten Börsianer tun gerade so, als wäre die Corona-Krise gelöst."

Das siehst Du grundfalsch. Was mich anbelangt, bin ich pessimistisch, schon alleine deswegen, weil eine Ansteckung mit einiger Wahrscheinlichkeit mein Todesurteil wäre.

Aber soll ich mich jetzt aus Angst vor dem Tod alles hinschmeißen? Das werde ich nicht tun. Denn noch ist die Schlacht nicht verloren, es gibt noch Hoffnung. Und darüber zu schreiben ist einfach erfüllender, als sich den lieben langen Tag einzureden, dass sowieso alles vorbei ist. Das ist es nämlich ganz bestimmt NICHT.

Was TUI anbelangt, ist die Situation schlimm, aber mitnichten hoffnungslos. Sobald die Krise vorbei ist, wird TUI bei diesen Preisen zum Knaller, denn der Börsenwert liegt deutlich unter dem Buchwert. Das heißt: das operative Geschäft ist mit NULL bewertet. Wenn TUI in diesem Jahr also mehr als NULL verdient, ist der Kurs der Aktie schon ein Schnäppchen.  

Optionen

495 Postings, 119 Tage kfzfachmannBullshit

 
  
    #7723
30.03.20 20:10
Tui steht im Vergleich zu unzähligen anderen Firmen besser da!

Tui verhält sich sehr verantwortungsvoll. Besser kann man das ganze nicht durch die kriese winken .

Ihr glaubt wohl dass plötzlich Milliarden von Euros auftauchen oder die Menschen tui Reisen ohne ende buchen (ausgenommen ihr super intelligenten die die Lage als einzige für "nicht reisefähig einschätzen)

Hört uff mit dem bullshit
 

495 Postings, 119 Tage kfzfachmannHello fresh

 
  
    #7724
31.03.20 09:21
Profitiert unfassbar  

1246 Postings, 4526 Tage willyullikfzlerwie immer hohes Niveau, Respekt

 
  
    #7725
31.03.20 09:22
Ich bin raus , komme aber wieder. Klar bist Du als Aktionär doppelt bestraft: Scheiss Kurs, keine Div.
Div für mich der Hauptgrund für den Kredit, es war TUI sicher klar, dass durch diesen, den man wie Fuzzi schon sagte eigentlich gar nicht benötigte, die Div untersagt wird. Gibt's viele Beispiele dafür. So entledigt man sich in schwachen Jahren der selbst auferlegten Div Verpflichtungen,  eigentlich kluger Schachzug

Ich bleib in Summe dabei, TUI ist unverschuldet in die Situation geschlittert, hervorragend geführt und strukturiert und deshalb sieht man mich hier wieder.  

Optionen

4212 Postings, 4976 Tage brokersteveAbwarten....möglicherweise wird hier im

 
  
    #7726
31.03.20 11:29
Hintergrund an einem übenahmeszenario gebastelt.

Tui wird nach der krise der absolute Gewinner sein, weil jetzt noch mehr pleite gehen und nochmal viele Wettbewerber pleite gehen.

Zudem werden immer mehr Menschen auf einen Qualitätsanbieter setzen, der im Zweifelsfall seine Urlauber gut betreut.

Tui hat vorbildlich alle Urlauber mit seinen Maschinen ausgeflogen.

Die Aktien ist das dreifache wert, die Zwischenzeit wird überbrückt.  

47 Postings, 684 Tage 63erKretschmann...

 
  
    #7727
1
31.03.20 15:00
...hat heute Mittag für BaWü verkündet, dass das Kontaktverbot vorerst bis 15.06., jawohl, richtig gelesen, bis 15. JUNI !!! gilt. Dann wird z.B. der Stuttgarter Flughafen keinesfalls vorher öffnen und anderswo in Deutschland oder im nahen Ausland wird es kaum anders aussehen.

Meine Hoffnung auf einen gebuchten Fernurlaub Mitte Juni ist dahin und was die obige Aussage für die Sommersaison und somit für TUI und andere bedeuten wird, das lässt sich leicht erahnen.

TUI mag der stärkste von allen sein und letztlich mit staatlicher Beteiligung überleben, aber das Tal der Aktie scheint mir längst nicht erreicht.  

Optionen

11243 Postings, 5922 Tage fuzzi08das Ende der Infektionswelle

 
  
    #7728
1
31.03.20 17:58
haben laut einem heute veröffentlichten Bericht im FOCUS Wissenschaftler der Johannes -Gutenberg-Universität Mainz und der Uni Hamburg mit mathematischen Modellen den mutmaßlich weiteren Verlauf der Infektionswelle und deren Ende in zwei Szenarien berechnet.

Der Höhepunkt der Welle wird nach Szenario 1 für Mitte Mai, das Ende für Ende Juli erwartet.
Nach Szenario 2 wird der Höhepunkt der Welle 1 Monat später erreicht, Ende Juni, und as Ende ebenfalls 1 Monat später, Ende August.

Insgesamt bleibt es bei der bereits früher getroffenen Einschätzung, wonach Restriktionsmaßnahmen die Welle verflachen und zugleich verlängern.
Umgekehrt verläuft die Kurve der Welle ohne/mit weniger/mit früher beendeten Restriktionen steiler, wird aber früher beendet.

Im 1. Fall bleibt die Infektionswelle klinisch beherrschbar, im 2. Fall wird die Beherrschbarkeit in Frage gestellt.
Beide Szenarien haben auch unterschiedliche Auswirkungen auf die Wirtschaft.

Nachzulesen hier:
https://www.focus.de/gesundheit/news/...auf-sich-hat_id_11833555.html  

Optionen

2567 Postings, 1071 Tage pajero3.2didSüd Corea und China beginnen wieder

 
  
    #7729
31.03.20 23:11
Neuinfektionen...  

2306 Postings, 1612 Tage Vaioz,.......

 
  
    #7730
01.04.20 06:02
@Pajero Naja, man hat sich der WHO gebeugt. https://www.welt.de/politik/ausland/...ona-Statistik-abermals-an.html
Ob wirklich viele Neuinfektionen vorliegen weis man nicht. Offiziell jedenfalls nichts gravierendes. Für Südkorea gilt das Gleiche.

@Brokersteve Eine Übernahme halte ich noch für unwahrscheinlich. Dafür ist das Umfeld zu unsicher. Auch würde es vermutlich politisch verhindert werden, wenn der größte Reisekonzern Europas, z. B. russisch werden würde...  

Optionen

888 Postings, 1602 Tage Trader1728Infektionen

 
  
    #7731
01.04.20 07:06
Wer glaubt, dass es in China keine Neuinfektionen gibt, der lebt nicht in der Realität. Die Regierung dort sagt das und das hat man zu glauben. Den ist die Wirtschaft wichtiger als Menschenleben.  

Optionen

11243 Postings, 5922 Tage fuzzi08Übernahme....

 
  
    #7732
1
01.04.20 09:06
Das alte, leidige Thema.

Dass TUI übernommen wird/würde/sollte/könnte ist komplette Illusion.
Das Management von TUI finde ich ausgesprochen gut; jeder der da käme, würde es schlechter machen.
Auch hat TUI zuverlässige Großaktionäre, die dem Unternehmen bei der Stange bleiben.

Größter Einzelinvestor ist Alexey Mordashov, der 24,9% Stimmanteile hält. Wie er in der Vergangenheit mehrfach versichert hat, strebt er NICHT die Sperrminorität (25%) an. Wobei klar ist, dass er sich diese notfalls schnell besorgen könnte (wenn er sie nicht schon verdeckt kontrolliert), falls einer der anderen Großaktionäre mit dem falschen Finger zuckt.

Die Privatanleger spielen in diesem Spiel KEINE Rolle; ihr Anteil ist mit ca. 8% strategisch unbedeutend.
Zudem dürften sich unter den 8% Langfristanleger befinden, die auf keinen Fall verkaufen.

Insofern ist eine Übernahme weit und breit nicht in Sicht und darüber bin ich froh, denn es bedeutet für das Investment in unternehmerischer Hinsicht Stabilität und Kontinuität.

Bleibt die Frage, ob am Kurs "gebastelt" wurde bzw. warum der Kurs trotz seiner Ankeraktionäre so verheerend eingebrochen ist. Einfach zu beantworten: bei 8% Freefloat bewegen schon wenige Anleger/Verkäufe den Kurs.
Das Schöne: umgekehrt ist es genauso. Sobald Kaufen angesagt ist, geht es ruckzuck nach oben. Einen Vorgeschmack haben wir ja schon erlebt.  

Optionen

1933 Postings, 847 Tage SeckedebojoWer sollte hier aktuell kaufen..

 
  
    #7733
01.04.20 09:39
TUI kämpft bereits JETZT ums Überleben.
Das geht aktuell nur mit Staatshilfen / Steuergelder  !
In den USA geht der Shut Down bis ENDE APRIL  !!
Da hat die ganze Scheisse erst gerade angefangen.
Die Flieger werden noch laaaaaaaaaaaaaaaangeeeeeeeeeeeeee am Boden bleiben.
Wer aktuell in Reiseunternehmen und Airlines investiert hat die Zeichen der zeit nicht erkannt.
Im Moment haben wir über 90 % weniger Passagiere.
Und fast 100% weniger Urlaubsreisende.
UND ES HAT GERADE ERST ANGEFANGEN..
Man spricht sogar schon NEGATIVEN Ölpreisen......einfach mal googlen....
GGf wird öl sogar VERSCHENKT...weil es einfach billiger ist als es zu lagern.
Die Tanker auf den Weltmeeren sind VOLL und schwimmen so einfach da rum..

Echt nicht böse gemeint von mir....

Ich wollte auch bei TUI einsteigen , wurde aber von einem Profi heftig gewarnt.

Wörtlich.  " Die können von Glück sagen , wenn es die nach Corona noch gibt".

Corona ist erst besiegt , wenn definitiv ein Impfstoff da ist....vorher gibts weitere Wellen...

NMM



 

1566 Postings, 2913 Tage Ben-OptimistGuten Morgen

 
  
    #7734
01.04.20 10:28
Tui wird das überleben, das steht für mich außer Frage - es wird sicher danach für alle anders sein.
Aber wir dürfen nicht nur an uns denken.

was glaubt Ihr eigentlich, was dieser Einbruch des Tourismus für all die Länder bedeutet, die vom Tourismus abhängig sind?

es wird diskutiert, welche Unternehmen in Deutschland das überleben - welche Unternehmen?

viele Länder Europas lagen vor dieser Krise schon am Boden - die Rufe nach europäischer Hilfe werden schon lauter.

dann schau mal in Urlaubsländer - die benötigen unsere Devisen als Urlauber sehr sehr dringend -
was glaubt Ihr denn, wie viele Familienmitglieder ein kleiner MITARBEITER auf den Malediven (z.B. kommen die meist aus Indien, oder z.Teil aus China) mit seinem Geld ernährt?
oder was glaubst Du passiert in Regionen in der Türkei, Ägypten, Marokko oder Tunesien?
oder in vielen Ländern Afrikas?
Tourismus ist Entwicklungshilfe  - und zwar die Beste in meinen Augen.

die Welle, von Flüchtlingen, die kommen wird, weil in vielen Ländern dieser Welt die Armut massiv verstärkt wird, die will ich mir nicht ausmalen.

Da sind die kleinen Lagerkoller & Bauchschmerzen & die ja, so leid mir das tut auch die vielen Toten durch das Covid 19  - nur ein Vorgeschmack -
ist das ethisch verwerflich, wenn ich so denke?
Ich glaube nicht - es geht nicht um einen Impfstoff - oder glaubt Ihr dass TBC in Afrika nicht heilbar wäre?
Es geht in Deutschland aktuell nur darum, diese Kurve zu verflachen - die Virologen sprechen doch selbst davon, dass man sukzessive die Auflagen lockern muss, damit die Menschen sich sukzessive anstecken -
Es geht in Deutschland & in den anderen Ländern (die es sich vermeintlich leisten können) darum die Kurve zu verflachen - bis ein Impfstoff gefunden wird (und vor allem zugelassen wird) wird es 2022...
und die wirtschaftlichen Folgen  - und damit meine ich nicht die Kosten der aktuellen Situation - wie Kurzarbeit & Insolvenzen werden uns noch viele Jahre begleiten.

Man wird lernen für die Zukunft, aber die Politiker machen ausnahmsweise mal einerseits einen guten JOB - aber lange wird man sich den Stimmen nicht verwehren können.
 

11243 Postings, 5922 Tage fuzzi08Seckedebojo - für Deinen "Berater"

 
  
    #7735
2
01.04.20 10:35
spreche ich Dir mein aufrichtiges Bedauern aus; ein armer Tropf, der leider keine Ahnung hat.
"Berater" gibt es in diesen Tagen palettenweise, aber Masse bedeutet eben nicht Klasse.

Wie ich schon mehrfach ausgeführt habe (zB. #7710, leider hast Du nicht mitgelesen), ist TUI denselben Schwierigkeiten ausgesetzt wie die allermeisten anderen Unternehmen: wer kauft in diesen Tagen schon ein neues Auto, oder ein Sportsakko; wer geht zum Physiotherapeuten, Zahnarzt oder Optiker; wer geht ins Konzert oder ins Hotel zum Essen? Ödnis, wohin man schaut.

Die Frage ist, wie man das überleben kann. Klar ist, dass das nur die Stärksten sind. TUI ist einer davon.
Klar ist, dass bei TUI etwa ein halbes Jahr Umsatz und Gewinn wegbrechen, was aber zu einem Teil dadurch kompensiert wird, dass auch auf der Ausgabenseite erhebliche Einspareffekte zu erzielen sind.
Ferner kann TUI den in diesem Jahr entstehenden Verlust durch Rücktrag in die letzten zwei Jahre mit entsprechender Steuergutschrift zumindest teilweise ausgleichen.

Außerdem steht TUI durch die Einbringung seiner Luxus-Linie Hapag Lloyd Cruises in das bestehende Gemeinschaftsunternehmen TUI Cruises ein vorteilhafter Deal ins Haus:
Von der Kreuzfahrtlinie TUI Cruises, die je zur Hälfte TUI und Royal Caribbean gehört, erhält der Touristikriese rund 700 Millionen Euro. Schulden herausgerechnet, wird Hapag-Lloyd Cruises bei dem Geschäft mit 1,2 Milliarden Euro bewertet (Mitteilung TUI).
Wie es heißt, rechnet CEO Joussen durch den Verkauf mit einem "erheblichen" Buchgewinn für den Konzern.

Berücksichtigt man jetzt noch den Buchwert von TUI, dürfte die Chance für die Anleger noch deutlich größer sein, als 2011: damals notierte die Aktie bei 3,20 Euro. Dreieinhalb Jahre später war der Kurs auf 17,50 Euro gestiegen. Das macht einen Zuwachs von  14,30 Euro bzw. knapp 450 %.
Übrigens waren auch damals die Worte "Pleite" und "Übernahme" die meistbenutzten. Der Kurs hat aber alle als Schwätzer entlarvt.  

Optionen

2306 Postings, 1612 Tage Vaioz,,,,,,,,.......

 
  
    #7736
01.04.20 11:11
@Fuzzi08 Volle Zustimmung meinerseits. Die Vergangenheit wiederholt sich. Es wäre schon bemerkenswert, gäbe es die "TUI geht Pleite"-Schwätzer in dieser Situation nicht.

@Seckedebojo Klare Handelsempfehlung für deinen Berater, den Profi, Put mit maximalen Hebel auf TUI. Dannach braucht er niemanden mehr beraten... Vorausgesetzt er hat recht. Oder hat er nicht das Rückrat um selbst seine Aussagen zu glauben?

@Trader1728 Wer glaubt, dass China immer der böse böse Kommunismus ist, der lebt nicht in der Realität. Die Regierung auf der ganzen Welt sagt etwas und das hat man zu galuben.
"Wirtschaft ist wichtiger als Menschenleben". In Italien zeichnet sich langsam ab, dass Menschenleben bald anhand von negativer Wirtschaft beeinflusst werden. Bürgerkriesähnliche Zustände sind eine Folge, die ebenfalls noch viel mehr Leben kosten können. Wo liegt der bessere Weg. Das ist die Aufgabe, die die Politik besser schnell lösen sollte.  

Optionen

1933 Postings, 847 Tage SeckedebojoDanke....ich warte trotzdem noch...Gruß

 
  
    #7737
01.04.20 11:27

TUI
4,00 EUR -1,58%
TUAG00 Chart
ChartsNewsAnalysen
KaufenVerkaufen
Alle anzeigen
Im März 2020 haben 2 Analysten eine Einschätzung der TUI-Aktie vorgenommen.

1 Experte empfiehlt, die Aktie zu halten, 1 Analyst empfiehlt die TUI-Aktie zu verkaufen.

Das durchschnittliche Kursziel der Analysten beläuft sich auf 2,650 EUR. Dies bedeutet einen erwarteten Abschlag von 1,48 EUR zum aktuellen FSE-Kurs der TUI-Aktie von 4,129 EUR.

Der 6-Monats-Rating-Trend weist auf Sell hin.

BUYHOLDSELL
   Analyst            Kursziel§Abstand Kursziel Datum
      HSBC      
§
3,30 EUR -20,08 20.03.2020
Norddeutsche Landesbank (Nord/LB)

2,00 EUR -51,56 16.03.2020
Redaktion finanzen.net

 

Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
308 | 309 | 310 310  >  
   Antwort einfügen - nach oben